Leserstimme zu
Angelfall - Am Ende der Welt

... was für ein Finale ...

Von: Levenya (Levenyas Buchzeit)
27.01.2018

Angelfalln - Am Ende der Welt 3/3 Susan Ee war zunächst Anwältin, bevor sie beschloss, ihre Leidenschaft für die Literatur zu ihrem Beruf zu machen. Sie studierte Kreatives Schreiben in Stanford und Clarion West und arbeitet nun als Autorin und Filmemacherin. Sie lebt in San Francisco, Kalifornien. (Quelle : http://www.randomhouse.de/Autor/Susan-Ee/p508083.rhd). „Angelfall - Am Ende der Welt“ ist das Finale zur „Penryn and the End of days“ - Trilogie. Website der Autorin: http://susanee.com/ Erster Satz: „Überall, wo wir hinfliegen, laufen die Menschen unter uns in alle Richtungen davon.“ Klappentext: Penryn und Raffe, die Rebellin und der gefallene Engel, sind auf der Flucht vor dem Zorn der Engel. Und sie wissen: Sie müssen einen Arzt zu finden, der Raffe zu seinen Schwingen verhilft und Penryns kleine Schwester vom Fluch der Engel befreit, bevor die letzte Schlacht ansteht. Gelingt ihnen das nicht, sind sie alle verloren. Als Raffe von seiner Vergangenheit eingeholt wird, steht Penryn vor einer schrecklichen Entscheidung: Vertraut sie dem Engel, den sie liebt? Oder muss sie auch gegen ihn kämpfen, um die Menschheit zu retten? Cover: Das Cover finde ich auch beim 3. Band total cool und ist ganz nach meinem Geschmack. Zu sehen ist erneut ein Engel, der vor uns kniet und dessen Gesicht wir nicht sehen können. Lediglich seine weißen Flügel fallen ins Auge. Er kniet inmitten von Ruinen und alles ist in, wie ich finde, Sepiatönen gehalten. Sehr stimmig und die Atmosphäre spricht einen total an. Es passt auch im Nachhinein, wie ich finde, sehr schön zum Inhalt des Buches. Mich hat es neugierig gemacht und ich wollte sofort die Geschichte hinter der Person erfahren. Toll finde ich auch, dass alle Cover der Trilogie so schön zusammenpassen. Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar. Nachdem ich den ersten Teil der Trilogie, „Angelfall - Nacht ohne Morgen“ und den zweiten Teil, „Angelfall - Tage der Finsternis“, mit Begeisterung gelesen habe, konnte ich den 3. Teil kaum noch erwarten und wurde bei weitem nicht enttäuscht. Die Geschichte wird uns auch in diesem Band ein letztes Mal aus Sicht der jungen Penryn erzählt, die nach dem Ende der Welt, ausgelöst durch Engel, für ihre kleine Familie, ihr schizophrene paranoide Mutter und ihre im Rollstuhl sitzende kleine Schwester, sorgen muss. Als ihre Schwester eines Tages von Engeln entführt wird, setzt Penryn alles daran, sie zu befreien. Dafür verbündet sie sich zweitweise mit dem Engel Raffe und das, obwohl die Engel doch an allem schuld sind. Im zweiten Band kämpft Penryn weiter für ihre Familie, die einen Schicksalsschlag nach dem nächsten verkraften muss. Nicht nur, dass mit Paige experimentiert wurde, wird sie vom Widerstand gefangen genommen und muss fliehen. Erneut setzt Penryn alles daran, ihre Schwester wiederzufinden und trifft dabei ein weiteres Mal auf Raffe, der sie für tot gehalten hat. Nach den turbulenten Ereignissen der ersten beiden Bände, muss Penryn im Finale noch einmal alles geben, um die gesamte Menschheit zu retten. Dabei werden Raffe und sie abermals auf die Probe gestellt und finden sich am Ende auf unterschiedlichen Seiten wieder. Dabei wollen sie beide dasselbe, die Apokalypse von Uriel verhindern. Aber wer wird die Welt für sich beanspruchen? Die Engel oder die Menschen? Penryn mochte ich wieder von der ersten Seite an. Sie ist ein absolut thoughes Mädchen und war das auch schon vor der Apokalypse. Durch die Krankheit ihrer Mutter hat sie schon früh lernen müssen, auf sich und ihre jüngere Schwester aufzupassen. Das kommt ihr natürlich jetzt, wo die Engel die Apokalypse über die Welt gebracht haben, sehr zugute. Sie ist mutig und fest entschlossen, ihre Liebsten zu retten und zu beschützen. Zudem ist sie klug, stark und nicht auf den Mund gefallen. Ihr Wille zu Überleben und ihre große Liebe zu ihrer Schwester lassen sie immer weiter über sich hinauswachsen. Nicht nur die besondere Beziehung, die sie zu dem Engel Raffe aufbaut, verändert sie, sondern auch ihre Reise, die sie ohne zu zögern für ihre Schwester zurücklegt, obwohl ein Erfolg vollkommen ausgeschlossen scheint und sie nicht weiß, ob das wirklich noch ihre Schwester ist. Zudem wollte Penryn niemals eine Anführerin sein. Doch sie hat Dinge gesehen und erlebt, die sie stärker gemacht haben und gerade jetzt, wo das Ende kurz bevorsteht, brauchen die Menschen jemanden, der sie in den Kampf führt und noch einmal wächst Penryn über sich hinaus ... Penryn ist eine Heldin wie man sie sich vorstellt und ich war schwer begeistert von ihr. In jedem Band hat sie sich weiterentwickelt und sich dabei ganz klar ihre Moralvorstellungen bewahrt. Ich habe ihre Reise wirklich gerne verfolgt und finde es sehr schade, dass sie nun vorbei ist. Ihr zur Seite steht der Engel Raffe. Die beiden gehen auch in diesem Teil ein Bündnis ein, das von vielen Gefühlen geprägt ist, und erweisen sich am Ende erneut als unschlagbares Team. Auch Raffe fand ich von Anfang wieder ziemlich cool und er hat Penryn perfekt ergänzt. In diesem Band trennen sich die beiden, denn jede Seite muss ihren Kampf führen, aber die beiden wären nicht Penryn & Raffe, wenn sie nicht doch wieder zueinanderfinden würden. Die Menschen interessieren Raffe nicht und er hält sich als weit überlegen. Doch Penryn schafft es, die harte Schale des Engels zu knacken und auch er verändert sich zunehmend. Doch wird er sich gegen die Engel und für Penryn, einen Menschen, entscheiden? Auch Raffe hat eine tolle Entwicklung durchgemacht, die ich sehr gerne verfolgt habe. Auch alle anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen und sind sehr detailliert, kreativ und individuell ausgearbeitet worden. Sei es nun Paige, die kleine Schwester von Penryn, oder ihre schizophrene paranoide Mutter. Ich fand sie alle sehr stimmig und passend für die Geschichte. Zudem machen alle eine Entwicklung durch und keiner scheint nur das zu sein, was auf den ersten Blick zu erkennen ist. Alle bekommen in dem Finale ihren Part und Raum, was mir sehr gut gefallen hat. Mir hat die Thematik des Buches sehr gut gefallen. Ich bin ein großer Fan von Dystopien und apokalyptischen Geschichten. Zudem habe ich eine Schwäche für Engel. Die Autorin vereint dies alles in ihrer Trilogie und ich muss zugeben, dass ich beim ersten Band zunächst etwas skeptisch war. Völlig grundlos, wie sich herausstellte. Denn die Geschichte ist großartig und die Themen wirklich toll miteinander verwoben. Penryn findet sich in einer postapokalyptischen Welt wieder. Die Welt, die sie kannte und in der sie gelebt hat, wurde durch Engel zerstört, die nun erbarmungslos Jagd auf die restlichen Menschen machen. Der Kampf ums nackte Überleben beginnt, wo sich selbst Menschen gegen Menschen richten. Die Autorin erschafft eine sehr düstere und brutale Welt, die ich mir sehr gut vorstellen konnte und die mich nicht mehr aus ihrem Bann gelassen hat. Immer tiefer tauchen wir zusammen mit Penryn in diese neue Weltordnung ein und erfahren stetig mehr über die Engel, ihre Hierarchie, ihren Auftrag und ihre Experimente. Die Engel scheinen nicht so geeint, wie es den Anschein hat und dann treffen Penryn und Raffe auch noch auf eine Gruppe Menschen, die einen Widerstand planen. Ein großer Kampf steht bevor und mitten drin ist Paige, die kleine Schwester von Penryn, an der schlimm experimentiert wurde und die der Schlüssel zu allem sein könnte. In diesem Finale lernen wir die Hölle und die Dämonen weiter kennen und bekommen somit einen weiteren Einblick in die Welt, der mir sehr gut gefallen hat und alles abrundet. Ich will an dieser Stelle gar nicht so viel erzählen, um nicht zu spoilern. Es ist eine wirklich tolle dystopische Welt, welche die Autorin erschaffen hat und von der ich sehr gerne mehr sehen möchte. Ich bin schon ein bisschen traurig, dass die Reise nun vorbei ist. Auch die Liebe bekommt ihren Auftritt, obwohl man das zu Beginn der Trilogie nicht glauben mag. Auch in diesem Band steht wieder Penryns unerschütterliche Liebe zu ihrer kleinen Schwester Paige im Vordergrund, für die sie wirklich alles tun würde. Eine ganz wunderbare Beziehung zwischen zwei ungleichen Schwestern, die ein ums andere Mal auf eine harte Probe gestellt wird. Auf der anderen Seite haben wir Penryn und Raffe, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Penryn, die Menschentochter, hasst alle Engel, die ihre Welt und ihr Leben zerstört haben. Raffe, der Engel, hat noch nie viel von der Menschheit gehalten. Trotz aller Differenzen müssen die beiden zusammenarbeiten und lernen einander immer besser kennen. Mehr und mehr tauen sie auf, lernen sich zu schätzen und entwickeln echte Sympathie. Bis sowohl Raffe wie auch Penryn sich entscheiden müssen, welche Seite sie wählen und ihre zarte Zuneigung im Keim zu ersticken droht. An dieser Stelle werde ich nicht näher darauf eingehen, um nicht schon zu spoilern. Nur so viel: die Liebesgeschichte, ist emotional, ergreifend und dramatisch. Mir haben die beiden sehr gefallen! " ´Aber wenn Sie mich nicht gehen lassen, werden Sie sich danach nicht mehr so menschlich fühlen. Ein Mensch zu sein bedeutet nicht, irgendwo hineinzupassen oder so auszusehen wie der Rest von uns. Es geht darum, wer man ist und was man bereit ist zu tun oder nicht zu tun.´ ´Menschen töten einander ständig.´ ´Nicht die anständigen.´ " Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu dieser Buchreihe noch gar nicht, aber ich muss sagen, dass er mir auch im 3. Teil sehr gut gefallen hatte. Von der ersten Seite an wird Spannung aufgebaut und die Gefahr ist zum Greifen nahe. Man fiebert mit Penryn mit und muss einfach wissen, wie es weitergeht und ob sie ihre Schwester und die gesamte Menschheit erneut retten kann. Die düstere und brutale Welt wird noch unterstrichen durch die prickelnde Atmosphäre, die mich das ganze Buch über nicht loslassen konnte. Über das gesamte Buch hinweg wurde die Spannung immer weiter aufgebaut und entlud sich in einem tollen Finale, das mich begeistert hat. Zu gerne hätte ich gleich weitergelesen, aber leider ist die Geschichte von Penryn & Raffe nun zuende erzählt. „Angelfall - Am Ende der Welt“ war für mich eine sehr gelungene Fortsetzung, die mit seinen tollen Protagonisten, der brutalen Welt und der düsteren Atmosphäre auf ganzer Länge punkten konnte. Ich kann das Buch und die gesamte Trilogie wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Penryn ihre Schwester und die gesamte Menschheit befreien will, eine Apokalypse der Engel verhindern muss und Action, Leid und Liebe erleben möchte. Ich bin begeistert und kann euch die Geschichte von Penryn & Raffe nur ans Herz legen. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!