Leserstimme zu
Über jeden Bach führt eine Brücke

Eindrückliche Biografie vom Leben und Arbeiten der Stefanie Hertel

Von: HEIDIZ
15.03.2018

Sie hat ihre Biografie nicht allein geschrieben, Olaf Köhne und Peter Käfferlein haben dies nach ihren Erzählungen getan, aber das ist mir in diesem Moment des Lesens egal, weil ich einfach eine wunderbar zu lesende Biografie in Händen halte, die mich kurzweilig und informativ unterhalten und mir Wissen vermittelt hat rund um den Volksmusikstar, der schon im Alter von 4 Jahren auf der Bühne stand. Ich bewundere, wie sie ihr Ding durchzieht, sich nicht beirren lässt von irgendwelchen Modeerscheinungen .... Sie steht für das, was sie auf der Bühne zeigt und auch das wird im Buch deutlich. Die Biografie ist in Vorwort, 38 Kapitel und Nachwort sowie Dank gegliedert. Die Kapitel sind nach Themen sortiert und dementsprechend betitelt. Wir lernen Stefanie Hertel im Privatleben und auf der Bühne kennen. Sie spricht offen und ehrlich über ihren Werdegang und lässt nichts aus, auch, wenn es mal ungemütlich wird. Das fand ich gut. WEil, sonst hätte die Biografie ja keinen Sinn gemacht. Man kann als Leser/in sehr gut nachvollziehen, wie sie sich musikalisch und persönlich entwickelt hat, wie die Bühne und überhaupt das Showbusiness daran Anteil haben und auch ihre Familie, die hinter ihr steht. 8 Seiten farbiges Bildmaterial sind beigefügt. Stefanie Hertel ist Vegetarierin, sie erzählt, wie es dazu kam und gibt auch ein Rezept für Chili sin carne dazu, welches man mal nachkochen kann - ganz ohne Fleisch und mit vieieiel Gemüse - toll !!! Sie erzählt davon, dass sie nie einen Plan B hatte ... Leseprobe: ======== Im Alter von vier stand ich das allererste Mal auf einer Showbühne. Schlüsselbilder dieses Moments flirten mir durch den Kopf, welche davon reale Erinnerungsfetzen sind und welche das Produkt von Nacherzählungen, kann ich nicht beurteilen. Alles fing damit an, dass ich meinen Vater angebettelt haben soll, er möge ich doch mit auf die Bühne nehmen ... Man sieht, das Buch ist in der Ich-Schreibweise geschrieben, gefällt mir sehr gut, so kann man sich gut eindenken, es fühlt sich während des Lesens an, als würde man mit Stefanie Hertel auf der Couch sitzen und sie würde einem ihre Geschichte, ihr Leben erzählen. Sehr gut geschrieben von den beiden Mitautoren - kompliment, hier wirde wirklich das zusammengefasst und spannend flüssig dargeboten, was man zur Künsterlin und zum Menschen Stefanie Hertel wissen möchte.