Leserstimme zu
Gullivers Reisen

Sollte man gelesen haben

Von: Libellchen
22.05.2018

Zum Inhalt von Gullivers Reisen muss man eigentlich nicht viele Worte verlieren, denn dieser dürfte den meisten ohnehin bekannt sein. Schon als Kind wird man ja meist mit der entschärften Kinderbuch-Version konfrontiert, so erging es mir zumindest. Die vorliegende Ausgabe des Manesse Verlags, in der kongeniealen Übersetzung Christa Schuenkes, ist jedoch ungekürzt und für erwachsene Leser bestimmt. So wird man als Leser, neben den bekannten Reisezielen, wie Lilliput und Brobdingnag, auch in die dritte und vierte Reise Gullivers nach Laputa und ins Lande der Houyhnhnms entführt. Der Anhang veranschaulicht mit seinen erklärenden Anmerkungen Swifts Ausführungen zudem. Eine Gesellschaftssatire, kritisch und voll von politischen und gesellschaftlichen Anspielungen, viele davon übertragbar in die heutige Zeit. Sonderausgaben sind ja immer etwas ganz Außergewöhnliches, denn sie sind nicht nur wunderschön anzusehen, sondern begeistern auch durch ihre Einzigartigkeit. So auch die Ausgabe des Manesse Verlags. Der Band ist fadengeheftet, in Leinen gebunden und zudem mit einem geschmackvollen Schutzumschlag mit goldener Prägung versehen. Das ebenfalls goldfarbene Leseband vervollständigt das Ganze. Die Neuauflage des Klassikers ist mit rund 15 cm Höhe im bewährten Manesse Format gehalten, besitzt aber dennoch beachtliche 704 Seiten. Edel gestaltet begeistert Gullivers Reisen durch seine erlesene Optik und wunderbare Haptik. Gullivers Reisen ist ein Klassiker der Weltliteratur, welchen man gelesen haben sollte. Die ästhetische Ausgabe des Manesse Verlags finde ich absolut gelungen.