Leserstimme zu
Alexander von Humboldt

Eine herausragende Biografie von Alexander von Humboldt

Von: Literaturblogsaarland
30.07.2018

»Alexander von Humboldt ist 57 Jahre alt, er ist weltberühmt und pleite und muss nach Berlin zurück.« So beginnt Rüdiger Schapers Biographie des großen Universalgelehrten, die einen neuen Blick auf diese welthistorische Figur gewährt. Denn aus der Perspektive der letzten Lebensjahrzehnte, die Humboldt, nach seinen Entdeckerjahren in Übersee, nun weitgehend in der ungeliebten preußischen Heimat verbringt, lässt Schaper dieses Forscherleben Revue passieren. Er widmet sich dessen Reisen ebenso wie seiner schillernden Persönlichkeit und spürt dabei auch dem preußischen Erbe nach, das ihn zeitlebens begleitet hat. Und hier, in der preußischen Heimat, zieht Humboldt Bilanz: Hier wird er Geist und Materie, Natur und Geschichte, Wissenschaft und Kunst und die eigenen Reiseabenteuer in ein universelles System überführen. Vita : Rüdiger Schaper, Jahrgang 1959, leitet das Kulturressort des Berliner »Tagesspiegel«, für den er seit 1999 tätig ist. Zuvor war er zehn Jahre lang Kulturkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin. Bei Siedler erschienen zuletzt »Karl May. Untertan, Hochstapler, Übermensch« (2012) und »Spektakel. Eine Geschichte des Theaters von Schlingensief bis Aischylos« (2014). Rüdiger Schaper lebt in Berlin. Friedrich Wilhelm Heinrich Alexander von Humboldt wird 1769 in Berlin geboren. Nach unzähligen Forschungsreisen und einem mehrjährigen Paris-Aufenthalt kehrt Alexander von Humboldt 1827 in die ungeliebte preußische Heimat zurück. Leider geschieht dies unfreiwillig, da er pleite ist und sein Leben in Paris aufgeben muss. Nur äußerst widerwillig kehrt er nach Berlin zurück. Rüdiger Schaper wirft in seinem Werk nicht nur einen Blick auf das Forscherleben Humboldts, sondern widmet sich auch der Privatperson, die in anderen Büchern oft in den Hintergrund tritt. In zahlreichen, relativ kurzen Kapiteln lernen wir die Forschungsreisen, z.B. nach Lateinamerika und seine Begegnung mit dem amerikanischen Präsidenten Jefferson kennen, aber auch Zusammentreffen mit Napoleon und Simon Bolivar werden in Rüdiger Schapers Werk geschildert. Wer sich tiefergehender mit Alexander von Humboldt beschäftigen möchte, findet im Anhang eine sehr detaillierte Literaturliste. Mir hat die Lektüre auf jeden Fall viel Freude gemacht und die ein- oder andere Buchempfehlung im Anhang findet sicherlich einen Weg auf meine Wunschliste. Ich vergebe die Höchstbewertung von 5 Sternen !!! Einen ganz, ganz lieben Dank an die Verlagsgruppe Random House und das Bloggerportal für die kostenlose Zusendung des Rezensionsexemplares.