Leserstimme zu
Ricco

Rezension: Ricco - Shadows Band 2

Von: vivisbuecherkiste
18.08.2018

Titel: Ricco – Shadows Band 2 Autorin: Christine Feehan Verlag: Heyne Verlag Seitenanzahl: 592 Seiten Preis: 9,99€ Klappentext Der Milliardär und Playboy Ricco Ferraro kennt kein anderes Leben als das eines Schatten: Als mächtiges Mitglied des Ferraro-Clans kann er Licht und Dunkelheit seinem Willen unterwerfen. Doch als sein ungestümes Temperament und Geheimnisse aus der Vergangenheit nicht nur ihn, sondern seine Familie in Gefahr bringen, muss er handeln. Und die Frau finden, die ihn retten kann – sein Gegenstück. Die Suche scheint aussichtslos, bis eine mysteriöse Fremde in Chicago auftaucht. Nach Monaten in Furcht sehnt sie sich nach Schutz. Und findet ihn in Riccos Armen. Doch die Dunkelheit, die all die Jahre sein ergebener Diener war, droht plötzlich sein größter Feind zu werden … Meine Meinung Dies ist der zweite Teil der „Shadows“- Reihe von Christine Feehan. Beide Teile sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Vorweg möchte ich gerne anmerken, dass ich bis zum Schluss nicht genau sagen konnte ob mir das Buch nun gefallen hat oder nicht. Es gab einige Dinge die ich gut fand, andere wiederum haben mich sehr gestört. Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Die Autorin hat einen sehr schönen flüssigen Schreibstil und ich war am Anfang regelrecht gefesselt. Auch die Protagonisten Ricco und Mariko haben mir sehr gut gefallen. Rico ist sehr düster und geheimnisvoll und hat natürlich eine Vergangenheit die mich sehr neugierig gemacht hat und somit auch einen gewissen Grad an Spannung aufrecht erhalten hat. Auch Mariko hat eine interessante Geschichte zu erzählen und die beiden zusammen haben mir sehr gut gefallen. Man kann die Anziehung zwischen den beiden regelrecht spüren. Die Geschichte an sich war auch sehr gut geschrieben und spannend. Vor allem die Schattengleiter-Fähigkeit wird hier sehr gut beschrieben und dargestellt und man kann es sich sehr gut vorstellen. Ein ganz starker Kritikpunkt ist allerdings, dass der Wechsel der Sichtweisen nicht gekennzeichnet wird. Das Buch ist in der Er-Sie-Perspektive geschrieben, da die Kennzeichnung des Wechsels allerdings nicht berücksichtigt wurde, ist es anfangs sehr schwer zu verstehen um wen es sich nun handelt. Zudem kommt noch das es sich an machen stellen meiner Meinung nach sehr gezogen hat, was es für mich auch sehr anstrengend gemacht hat am Ball zu bleiben. Fazit Alles in allem war es eine nette Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Bewertung ★★★ / ★★★★★