Leserstimmen zu
The Choice - Bis zum letzten Tag

Nicholas Sparks

(29)
(9)
(6)
(1)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich mag die Stimme von Alexander Wussow ja total gerne und so hat er mich auch durch dieses Hörbuch wieder getragen. Für mich einer der besten Hörbuchsprecher. Die Geschichte an sich ist ein typischer Nicholas Sparks und lässt sich leicht und locker hören. Gabby und Travis sind Protagonisten, denen man sehr gerne und leicht durchs Leben folgt. Der Schreibstil ist locker und entspannt. Auch wenn sie das eine oder andere tun, was ich weder nachvollziehen, noch gutheißen kann. Die innere Auseinandersetzung, die Travis zu führen hatte, ob er Gabbys Patientenverfügung folgt, oder ob er anders entscheidet, hätte Potential für sehr viel kritischer Auseinandersetzung mit dem Thema geboten. Wer Nicholas Sparks liest, der weiß aber auch, dass er keine besonders tiefgründigen Geschichten erhält. So verschenkt der Autor auch in diesem Buch sehr viel Potential, was mich aber nicht überrascht hat. Mir hat ehrlich gesagt das Ende nicht gefallen. Das fand ich extrem flach, wenig realistisch und einfach nur geschrieben, um zu einem Happy End zu gelangen. Aber auch das passt zu einem Sparks Roman, denn es gibt eben immer ein Happy End. Von mir gibt es 3 Sterne für ein schön zu hörendes Hörbuch, das mir einige nette Stunden beschwert hat, mich aber nicht nachhaltig beeindrucken konnte.

Lesen Sie weiter

Inhalt: An die große Liebe glaubt Travis Parker nicht. Er hat sich seine Welt bestens eingerichtet: ein guter Job, nette Freunde, ab und an eine kleine Affäre. Doch dann lernt der überzeugte Junggeselle Gabby Holland kennen, die sein Herz im Sturm erobert. Gegen viele Widerstände gelingt es ihm, sie für sich zu gewinnen. Er ahnt nicht, dass seine härteste Prüfung noch bevorsteht. Meine Meinung: Ich habe bereits viele Bücher von Nicholas Sparks gelesen und viele seiner Werke gehören zu meinen Lieblingsbüchern. Dieses jedoch nicht. Es war für mich das schlechteste Buch, das ich bis jetzt von ihm gelesen habe. Es war immer noch ganz in Ordnung und ich gebe dem Buch drei Sterne, weil es kein super schlechtes Buch war, aber für mich leider das Schlechteste von diesem Autor. Was mich besonders gestört hat, war, dass das Buch viele Längen aufweist. Es kommt nicht so richtig in Schwung und man erkennt keinen wirklichen Handlungsstrang, es plätschert so vor sich hin. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt, zunächst in der Vergangenheit nämlich die Geschichte wie sich Gabby und Travis näherkommen und anschließend in der Gegenwart, in der die beiden ein harter Schicksalsschlag trifft. Besonders den Teil in der Vergangenheit hätte man für mich kürzer fassen können. Denn ja, es war interessant zu erfahren, wie die beiden sich kennengelernt haben und wie sich zusammengekommen sind, aber es hat sich seeehr in die Länge gezogen. Der für mich interessantere Teil der Geschichte war der zweite Teil, der in der Gegenwart spielt. Dieser war sehr ergreifend und schwer, besonders wenn man ähnliche Geschichten kennt. Leider war dieser Abschnitt wesentlich kürzer gefasst, sodass ich das Gefühl hatte, dass dieser wirklichen schweren Zeit der Beziehung der beiden nicht genug Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Fazit: Insgesamt war dieses Buch in Ordnung, aber leider nicht das, was ich sonst von Nicholas Sparks gewohnt bin, was mich leider sehr enttäuscht hat. Wenn also jemand ein Buch von Nicholas Sparks lesen möchte, kann ich ihm das generell sehr empfehlen, da der Autor einen tollen Schreibstil hat und herzergreifende Geschichten schreibt, von diesem Werk würde ich aber lieber Abstand halten.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Travis Parker ist überzeugter Single. Zwar haben alle seine Freunde Familie, doch für ihn war die richtige einfach noch nicht dabei. An die große Liebe glaubt er sowieso nicht, zudem genießt er seine Freiheit. Als er seine Nachbarin Gabby Holland kennenlernt, ändert sich das jedoch schlagartig. Sie gefällt ihm auf Anhieb und so versucht er immer wieder sich mit ihr zu treffen. Doch Gabby ist in einer festen Beziehung und hat eigentlich nicht vor, diese aufzugeben. Als Travis beginnt um sie zu kämpfen merkt sie jedoch, dass sie auch mehr Gefühle für ihn hat als sie anfangs zugeben wollte. Doch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Meine Meinung: Ich glaube "The Choice" ist mein erstes Buch von Nicholas Sparks. Zwar habe ich schon einige Verfilmungen seiner Geschichten gesehen, doch gelesen habe ich noch keines. Also wollte ich bevor ich diese Verfilmung schaue, endlich auch mal die Buchvorlage lesen. Sparks Schreibstil ist gut zu lesen. Die Geschichte schön flüssig erzählt. Allerdings weißt sie mir vor allem am Anfang zu viele Längen auf. Die Geschichte kommt nicht so richtig in Schwung, es wird viel um den heißen Brei herum erzählt. Travis mochte ich von Anfang an. Er ist ein sympathischer Mann, der fest im Leben steht und genau weiß, was er will. Gabby hingegen kam mir immer mal wieder wie ein kleines bockiges Kind vor, dass nicht so genau weiß, was es eigentlich vom Leben erwartet. Im Verlauf der Geschichte wurde sie mir jedoch etwas sympathischer. Leider fiel es mir oft schwer wirklich lange an der Geschichte dran zu bleiben. Da die Geschichte über sehr lange Zeit einfach nicht vorwärts kommt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Travis. Zunächst trifft man ihn kurz in der Gegenwart an, doch schnell beginnt er zu erzählen, wie er und Gabby sich kennengelernt haben. Das ist zwar durchaus interessant zu verfolgen, doch hätte man das meiner Meinung nach irgendwie kürzer fassen können. Später kehrt Travis wieder in die Gegenwart zurück, was jedoch nur einen sehr kleinen Teil der Geschichte ausmacht. Hier muss ich jedoch zugeben, dass es recht überraschend wird. Natürlich war von Anfang an klar, dass irgendwelche Schwierigkeiten auftreten werden, irgendwelche Steine ihren Weg kreuzen, doch trotzdem war ich dann überrascht was passierte und fieberte plötzlich sehr mit. Auf einmal flog die Geschichte recht schnell dahin, da ich unbedingt wissen wollte, wie sie ausgeht. Das Buch ist kein so richtig packendes, doch irgendwas hat der Schreibstil von Nicholas Sparks das gewisse Etwas. Ein schönes Wohlfühlbuch, das zwar nicht immer zu fesseln weiß, aber trotzdem Spaß gemacht hat. Ich werde sicher nochmal etwas von ihm lesen, denn seine Art zu schreiben, mag ich wirklich gerne. Fazit: Ein Buch, das mich nicht ganz überzeugen konnte, da stellenweise die Spannung fehlte und es etwas langatmig wurde. Trotzdem hat es mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen und wird sicher nicht mein letztes Buch von Nicholas Sparks gewesen sein.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Kann Liebe siegen, wenn die Hoffnung stirbt? An die große Liebe glaubt Travis Parker nicht. Er hat sich seine Welt bestens eingerichtet: ein guter Job, nette Freunde, ab und an eine kleine Affäre. Doch dann lernt der überzeugte Junggeselle Gabby Holland kennen, die sein Herz im Sturm erobert. Gegen viele Widerstände gelingt es ihm, sie für sich zu gewinnen. Er ahnt nicht, dass seine härteste Prüfung noch bevorsteht. Alexander Wussow liest mit professionellem Einfühlungsvermögen – Herzklopfen zum Hören! Zusammenfassung: Travis liebt seinen Job als Tierarzt in einem kleinen ruhigen Vorort. Er hat tolle Freunde, treibt gerne Sport und ist auch sonst ein lebensfroher Mensch. Eines Tages tritt Gabby in sein Leben. Sie ist so ziemlich das Gegenteil von Travis. Eher zurückhaltend und vorsichtig, auch nicht sonderlich gesellig. Trotz dieser Unterschiede verliebt sich Travis in Gabby. Bis die beiden einen traumatischen Schicksalsschlag erleiden. Fazit: Ich hatte vor ca. 5 Jahren das Buch zu „Bis zum letzten Tag“ gelesen. Und wenn ich ehrlich bin, konnte ich mich überhaupt nicht mehr daran erinnern. Es kam mir fast so vor, als ob ich die Story zum ersten Mal hören würde. Die ersten 4 CD´s haben sich ziemlich lange gezogen. Hier passiert nicht wirklich viel, außer dass das Kennenlernen von Travis und Gabby in allen Einzelheiten erzählt wird. Ich dachte die ganze Zeit „Passiert in diesem Buch denn gar nichts mehr?“ Ich habe den Film zwar noch nicht gesehen, aber ich frage mich, worin hier das Potential für einen interessanten Film liegt. Da muss einiges abgeändert worden sein. Wahrscheinlich erklärt das, warum ich mich nicht mehr an dieses Buch erinnern konnte. Schade, denn eigentlich mag ich die Geschichten von Nicholas Sparks sehr gerne. Aber dies war für mich die uninteressanteste. Auch war ich von Gabby ziemlich genervt. Sie wurde mir immer unsympathischer. Ich fragte mich die ganze Zeit, was Travis so toll an ihr fand. Eine ganz öde und nervige Person. Positiv erwähnen möchte ich jedoch, die bilderhafte Beschreibung, mit der Nicholas Sparks seine Geschichten erzählt. Er geht hierbei sehr ins Detail. Was mich teilweise aber dann auch schon wieder etwas nervte, da es sehr langatmig wurde: „ Gabby ging hinauf ins Bad, zog sich aus, sprach unter die Dusche, putze sich die Zähne, ging dann ins Schlafzimmer, zog sich ihren Morgenmantel an….“ Da fehlte nur noch „…ging auf Toilette…“. Das war mir etwas ZU genau 😉 Kurze Anmerkung zum Sprecher: Für mich betont Alexander Wussow öfters die Sätze falsch. So würde niemand reden. Wie man merkt, konnte mich dieses Hörbuch nicht sehr begeistern. Aber Gott sei Dank sind Geschmäcker ja verschieden 😉 Meine Bewertung: 3 Sterne Der Autor: In der Silvesternacht des Jahres 1965 kam Nicholas Sparks zur Welt. Nach einigen Umzügen wurde seine Familie schließlich 1974 in Kalifornien sesshaft. Sparks erinnert sich an eine glückliche Kindheit, obwohl um ihn herum durchaus auch Armut sichtbar war. Er war ein guter Schüler und begabter Sportler und machte 1988 ein ausgezeichnetes Examen in Betriebswirtschaft. 1989 heiratete er seine Cathy. Beruflich hat sich Sparks zunächst als Gründer einer Orthopädiefirma versucht, später u. a. als Immobilienmakler und Kellner, um schließlich auch einige Jahre Erfahrungen als Arzneimittelvertreter zu sammeln. 1997 konnte er sich dann endlich auf das konzentrieren, was ihn schon lange mehr bewegt hatte als seine Jobs: das Schreiben; der Erfolg von „Weit wie das Meer“ machte es möglich.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Travis Parker lebt in einem wunderschönen Haus direkt am Meer, verbringt traumhafte Wochenenden mit seinen Freunden beim Segeln oder Grillen und liebt seine Arbeit als Tierarzt. Für eine Frau ist in seinem Leben kein Platz mehr, meint er und scheut jede feste Bindung. Die erste Begegnung mit seiner neuen Nachbarin Gabby Holland fällt entsprechend distanziert aus. Auch Gabby ist genervt von dem smarten Sonnyboy, der sich scheinbar auf nichts richtig einlässt. Doch als sie in einem Notfall schnelle Hilfe braucht, ist Travis ganz für sie da und zeigt seine wahre Tiefe. Und er verliebt sich wider Willen Hals über Kopf in Gabby. Entsetzt hört er, dass sie seit Jahren einen netten Freund hat. Zum ersten Mal beginnt Travis zu kämpfen, denn er weiß, dass Gabby die Liebe seines Lebens ist. Bis eines Abends ein fürchterlicher Unfall passiert, der Travis ganzes Glück zu zerstören droht und ihn vor eine fürchterliche Entscheidung stellt. Meine Meinung: Da ich das Buch als Hörbuch gehört habe (leider nur in gekürzter Fassung) fange ich mal mit dem Vorleser an. Vorgelesen hat: Alexander Wussow, der anscheinend alle bzw. viele Bücher von Nicholas Sparks bereits gelesen hat. Er hat einen leichten österreichischen Akzent, er sagt z.B. statt China Kina, nur für Leute die das stören könnte, aber der fällt selten bis gar nicht auf. :) Kommen wir nun zum Buch an sich, es ist in zwei Zeitabschnitte geteilt. Einmal die Woche in der Gabby und Travis sich kennen gelernt haben und einmal die Zeit nach dem oben erwähnten Unfall. Während der Zeit nach dem Unfall denkt Travis viel an die vergangenen Zeiten, die er zusammen mit Gabby erlebt hat. Für mich persönlich, war der Zeitsprung von Gabby und Travis lernen sich kennen zu dem Unfall 11 Jahre später, ziemlich verwirrend, denn im Hörbuch würde keine Pause bzw. irgendein Zeichen dafür eingelegt, dass nun die Geschichte 11 Jahre später spielt. An dieser Stelle hätte ich mir eine bessere Lösung gewünscht. In der „ersten Hälfte“ des Buches ist mir Gabby extrem unsympathisch. Sie benimmt sich wie ein Teenager (hier zwei Beispiele): 1. Travis liebt mich? Ist mir doch egal, ich habe einen Freund 2. Als Travis enttäuscht aussah, als er von Kevin (Gabbys Freund) erfuhr war Gabby irgendwie glücklich bzw. zufrieden. Jedenfalls hat es sie gefreut, dass er eifersüchtig reagiert hat. (für mich ein Zeichen, das auch sie für ihn etwas empfindet) Trotz diesem kindischen Verhalten, will Gabby allen beweisen, dass sie alleine zurechtkommt und so erwachsen und reif ist. Das ist das was ich an Gabby sehr nervig fand. Das Travis sich trotzdem beim ersten Anblick in sie verliebt hat und das obwohl sie ihn zu Unrecht an meckert, finde ich etwas fragwürdig. Ist aber nicht negativ für die Story. Ich denke, dass wenn mir Gabby sympathisch gewesen wäre, hätte ich kein Problem damit gehabt. Ab der „zweiten Hälfte“ des Buches wird oft eine sehr lange Zeit Informationen geheim gehalten. Dann kam immer etwas in der Art wie: Dann erzählte er mir alles. Nach dem ich aufgelegt hatte, ging ich wie betäubt ins Wartezimmer. (So steht es nicht genau im Buch, das soll euch jetzt nur deutlich machen was ich meine ;) ). An solchen Stellen (zwei sind mir besonders aufgefallen) hat es in meinem Kopf immer angefangen zu rattern und ich habe überlegt und überlegt was denn jetzt passiert ist. Kurz bevor man von dem Unfall erfahren hat, hätte man auch denken können, dass Gabby und Travis sich scheiden lassen wollen. Was mich noch etwas gestört hat, ist das Cover. Da ich das Filmcover habe, ist es auch eine Kritik am Film: Im Buch sagt Travis immer wie schön Gabbys rote Haare sind. Auf dem Cover ist aber eine blonde Frau (Teresa Palmer) abgebildet, ich finde, wenn man auf dem Cover Menschen abbildet sollten sie aussehen wie die Protagonisten des Buches die sie darstellen sollen. Ich bin der Meinung, dass man auf solche kleinen Details schon achten kann und nicht gerade an ihnen Sparen sollte. Mein Endgültiges Fazit ist, das Buch ist für eine leichte Sommerlektüre genau das richtige ist. Ich empfehle es allen, die gerne Romane lesen, in denen das Ende schon relativ klar ist. Es ist nun mal eine Love-Story und deswegen ist es auch hundertprozentig klar, das Gabby ihren eintönigen Freund verlässt um mit Travis zusammen zu sein. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen bzw. hören. :)

Lesen Sie weiter

Als sich Gabby Holland ein Haus kauft, möchte sie eigentlich nur eines - in Ruhe mit ihrer Hündin Polly dort leben und eine glückliche Zeit verbringen. Doch als es zu einem Zwischenfall mit dem attraktiven Nachbarn Travis Parker kommt, beginnt sich vieles zu ändern. Denn dieser verliebt sich in seine hübsche Nachbarin und beginnt Schritt für Schritt, ihr Herz zu erobern. Doch haben die beiden das gemeinsame Glück gefunden oder stellt das Leben ihnen unüberwindbare Hürden in den Weg? Die Geschichte fängt ganz ruhig an, man lernt die beiden Hauptprotagonisten Gabby und Travis langsam kennen, bekommt mit, wie sich die Gefühle entwickeln und ihre Zuneigung füreinander immer mehr wächst. Vor allem Gabby wirkt dabei sehr unschlüssig und kann sich oft nur schwer entscheiden, was sich ziemlich in die Länge zieht und die Geschichte an einigen Stellen etwas langatmig wirken lässt. Erst im letzten Drittel des Hörbuches wird die Handlung undurchschaubarer, man kann die Situationen nicht mehr so leicht einschätzen wie bisher und somit wird auch das Zuhören durchaus wieder interessanter. Bei dieser Hörbuchversion von "The Choice - Bis zum letzten Tag" von Nicholas Sparks handelt es sich um eine gekürzte Lesung mit einer Gesamtspielzeit von ca. 7 Stunden 12 Minuten, gelesen von Alexander Wussow, verteilt auf sechs CDs, erhältlich bei RandomHouseAudio.

Lesen Sie weiter