Leserstimmen zu
Im Meer schwimmen Krokodile

Fabio Geda

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Als die letzte Seite umgeblättert war, besann ich mich erstaunt der Tatsache: " Ich habe nicht geweint", ja sogar an einigen Stellen gelacht (etwas beschämt war ich über diese Lacher selber), ohne das Gefühl zu haben das wäre verwerflich. Denn was bleibt einem anderes, wenn das Schicksal grausam ist, als Humor und unsere Menschlichkeit? Es ist einfach unglaublich toll gelungen alle Beteiligten (Wir, die wir in einer gesicherten Welt leben, sowie diejenigen, die nichts als ihr Leben zu verlieren haben einfach als "Menschen"darzustellen. Keiner ganz so wie der andere). Ereignisse einer Flucht werden hier einem sehr guten Zuhörer erzählt und zwar bewertungsfrei (ohne Fingerzeig, Selbstmitleid oder sonstige dramatische Gefühlsausbrüchen). Am Ende weiß jeder intuitiv was richtig und was falsch ist, das hat der Neuzuwanderer begriffen. Ob er dementsprechend handelt bleibt in der Verantwortung jedes Einzelnen, in jedem Moment unseres Lebens. Dieses Buch beschreibt aussergewöhnlich einfach die interessante Realität der illegalen Einwanderung aus der Sicht eines Jungen ohne andere Wahl. Wir lernen was es wirklich bedeutet ohne etwas wegzugehen und wie man überlebt, nämlich mit einer großen Portion Glück, guten Menschen und einer rasant schnellen Auffassungsgabe. Dies ist wertvolle Literatur, da es ein relavantes Zeitgeschehen aus Sicht des "underdog" beschreibt.

Lesen Sie weiter

Von: doris Maurer aus UETZE

26.01.2017

Das Buch gefällt mir ausnehmend gut.

Lesen Sie weiter