VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (41)

Cassandra Clare: Lord of Shadows (Die Dunklen Mächte) (2)

Lord of Shadows Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 28,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-442-31425-6

Erschienen:  09.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(25)
4 Sterne
(13)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Clare macht mich schwach und aggressiv!!!

Von: Daisy Datum : 16.06.2018

https://buch-reise.blogspot.com

Ich möchte sie hassen, für das Ende des Buches!!! Es ist ja mittlerweile bekannt dass Clare eine große große Vorliebe für Cliffhanger hat - wer also Lord of Shadows noch NICHT gelesen hat, sollte lieber warten bis Band 3 der Dunklen Mächte raus ist! Tut euch selbst den gefallen!

Aber erst mal zum Buch:

Zum ersten Teil hat sich etwas in der Schreibweise verändert. Wir haben hier teilweise 5 Handlungsstränge gleichzeitig, die eine unglaubliche Spannung und Vielseitigkeit aufbauen. Außerdem werden auch die Charakter, wie zum Beispiel Livia und Tiberius, Mark, Diana oder auch Gwyn von der Wilden Jagd.

Nach dem turbulenten Ende von Band 1 geht es genauso Energiegeladen in Band zwei weiter. Emma tut alles um Julian und sich selbst zu schützen, doch sie ist Machtlos gegen ihre eigenen Gefühle. Alles scheint schief zu laufen und als dann auch noch die Centurionen Einzug in das Institut halten, wird alles nur noch schlimmer.

Ich habe dieses Buch geliebt und gehasst - ich habe mit den Personen gelacht, geweint, gehasst und gekämpft (bildlich gesprochen versteh sich).

Band zwei hat mir sogar noch besser gefallen als Band eins und ich bin sooo unglaublich gespannt, wie es mit Band 3 weiter geht und wie viele Teile dann noch folgen werden, denn das was alles durch Lord of Shadows ungeklärt geblieben ist, kann Clare unmöglich allein mit Queen of Air and Darkness aufholen. Vielleicht kann sie es doch, aber dann wird die Umsetzung wirklich interessant und ob sie sich selbst und ihrem ausschweifenden und detaillierten Schreibstil dann noch treu bleiben kann.

Absolut fantastisch

Von: Luzie Datum : 13.06.2018

Vorsicht, könnte Spoiler enthalten!
Also, wenn das mal nicht reingehauen hat. Ich muss sagen die Bücher von Cassandra Clare sind immer spannend und haben auch immer ein Thrill an sich der mich durch das ganze Buch begleitet. Ich wundere mich meistens was als nächstes passiert und kann deswegen nicht aufhören zu lesen, obwohl ich vielleicht auch noch andere Sachen erledigen sollte.
Zum Buch kann man nur sagen dass es die perfekte Mischung aus Spannung, Überraschungen, Romantik und Action war. Das gute bei ihren Büchern ist immer sind die ganzen Perspektiven aus denen wir die Geschichte lesen. Am liebsten aber mag ich Kit und Ty (besonders Ty), aber wer tut das schon nicht.
Die Geschichte knüpft nahtlos an das erste Buch an und geht über die ganzen Fragen mit denen wir im ersten Buch bombardiert worden sind, zu beantworten. Und natürlich auch neue Geheimnisse aufzuwirbeln. Ich muss sagen dass mehrere Events mich in diesem Buch echt erschreckt und tränenreich zurückgelassen haben. Allen voran der Schluss, der ja mal gar nicht geht. Also manchmal denke ich Cassie will uns mit ihren Geschichten in ein emotionales Traume schicken, und das meine ich nur im besten Sinne.
Dieses Buch bietet alles was sich ein Leser nur wünschen kann, und wer auf Fantasie, Märchengestalten und jede Menge Action steht dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Typisch Shadowhunters

Von: BookTini Datum : 05.05.2018

https://www.youtube.com/channel/UCT3nDKca3oI3n19OzwiiV2Q

Inhalt: Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.

Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...

Fantasy at its finest!

Zugegeben, ich habe mir jetzt sehr, sehr lange Zeit für diese Rezension gelassen, da ich nicht weiß, wie ich eine objektive Meinung abgeben soll. Dadurch, dass mich Cassandra Clare mit ihren Shadowhunter-Büchern überhaupt zum Lesen gebracht hat, kann ich leider keine gefühllose Rezension schreiben. Vergebt mir also dafür.
Dazu kommt noch, dass es sich hierbei um einen zweiten Teil einer Reihe handelt, die schon die dritte im Shadowhunter-Universum ist. Deswegen werde ich mich allgemein halten.

Unnötig zu erwähnen ist wohl, dass die Geschichten hunderttausende von Lesern packen und verzaubern können. Dass keines ihrer großen Bücher keine schlechtere Gesamtbewertung von 4,1/5 auf Goodreads hat, ist kein Wunder.
Die Charaktere sind so großartig ausgeprägt, dass sie lebendig wirken und man sich selbst als Mitstreiter bei deren Missionen sieht. Dabei hat jede Person, jedes Wesen, seine eigene Persönlichkeit. Wie man das bei nun schon 11 Büchern, von den Zusatzbänden mal abgesehen, immer wieder schaffen kann, ist mir ein Rätsel.
Dass einem die Geschichten im Kopf bleiben und auch im Alltag noch verfolgen ist auch noch eine Besonderheit, die nicht nur alleine durch Clares Schreibstil kommt, der das Lesen so angenehm macht. Die Geschehnisse, Plot-Tiwists und wie alles miteinander verbunden ist lassen die Leser die Buchlänge vergessen und immer wieder gerne in ein Shadowhunter-Buch abtauchen.

Genug von der Lobeshymne. Aber ich habe euch vorgewarnt.
Jeder der Urban-Fantasy-Bücher liebt, muss mindestens eins von Cassandra Clare gelesen haben. (Kleiner Hinweis: mit großer Wahrscheinlichkeit wird es danach nicht bei einem bleiben.)

TOP

Von: Sarah Rawrpunx Datum : 29.03.2018

rawrpunx.blogspot.co.at

Diese Autorin macht einen fertig. Lord of Shadows war eine Talfahrt. Eine Achterbahn voller Emotionen. Wo der erste Band noch ganz okay war, die meisten Parts eher langatmig, kam der zweite Teil gleich zur Sache.

So viel ist passiert, so viele Nebengeschichten die locker jede für sich ein eigenes Buch füllen könnten. Allen voran Kieran, Mark und Christina. Der Elbenprinz, der Halbelfe Halb Nephilim und die temperamentvolle und das Herz am rechten Fleck habende Schattenjägerin. Was für ein spannendes Trio! Dreiecksverhältnisse die eben nicht einfach, man absolut nachvollziehen kann und daher interessant zu lesen sind.

Dann kommen noch die subtilen Anspielungen zu Kit Herondale und Ty Blackthorn. Ship Potenzial hoch drölfttausend! Hinzu kommt noch die lebhafte Zwillingsschwester Livvy, die ihren autistischen Bruder Ty abgöttisch liebt und ihn beschützt.

Natürlich sind die Hauptcharaktere Emma und Julian. Die zwei Parabatais, welche ineinander verliebt sind und nie zusammen sein können. Tragische Liebesgeschichte in 3,2,1 - das schafft Cassandra Clare wie keine andere.

Und zwischen all den Alltagsgeflüster, den Schattenjäger Aktivitäten und den Schattenwelt Einblicken, passieren immer wieder kleine Ereignisse, die man zunächst nicht zuordnen kann aber am Ende ein ganzes Bild ergeben.

Altbekannte Gesichter bekommt man ebenfalls zu lesen, wie Magnus, Alec, Jem und Tessa. Ich muss an dieser Stelle ja nicht mehr erwähnen, dass man sich hier zu all den vorherigen Bänden spoilert. Allerdings nicht so sehr, dass sich ein Lesen zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr lohnt.

Ich kann es kaum erwarten den dritten Band zu lesen vor allem wegen diesem besch.. eidenen Cliffhanger!!!! Argh. Die Geschichte rund um Annabell Blackthorn fand ich spannend eingeflochten, sie ist ein sehr interessanter Charakter, welchen man schnell falsch einschätzen könnte. Über 800 Seiten und trotzdem hätte ich gerne noch mehr gelesen. Ist es schon Dezember? Dann erscheint der englische Band erstmal und wahrscheinlich kurz danach auch beim Goldmann Verlag.

Ein Krieg der bezwungen werden will

Von: Nicole Katharina Datum : 25.02.2018

www.goldkindchen.blogspot.com

ACHTUNG dieses mal mit Spoilern!



Meine Meinung zum zweiten Teil der Reihe:

Lord of Shadows

Die dunklen Mächte


Aufmerksamkeit:

Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.



Inhalt in meinen Worten:

Es ist Krieg, es bilden sich Gruppierungen, denen man lieber nicht begegnen möchte, denn es ist entweder für oder gegen etwas. Dazwischen eine verbotene Liebe, die nicht sein darf, weil das einen Fluch nach sich bringt, und letztlich kommt ein Mädchen in die lebende Welt zurück um letztlich schaden anzurichten.

Dazwischen Emma und Julian, die beide mit sich ringen und doch das richtige wollen.

Wie dieses Abenteuer endet? Das müsst ihr heraus finden, indem ihr das Buch lest.

Aber Achtung, es könnte euch, wenn ihr vertraute Figuren lieb gewonnen habt, das Herz zerreißen.



Wie ich das gelesene empfand:

Ich muss gestehen, dieses mal schaffte der zweite Teil wirklich besser als der erste Teil zu sein, und dabei hat es mich nicht mehr losgelassen und ich wollte erfahren wie es mit Emma und Julian weiter geht.

Dabei hat mich die Autorin aber einfach zu oft auch negativ überrascht im Buch, natürlich kann ich über das hinweg sehen, aber ist irgendwem schon einmal aufgefallen das die einzigsten Beziehungen die scheinbar wirklich funktionieren, mit Homosexuellen Pärchen stattfindet oder alles was nicht der „Norm“ entspricht toll ist? Hier stehe ich irgendwie zwischen den Stühlen, ich persönlich sitze gerne an einem Tisch wo auch Homosexuelle oder andere Menschen sitzen, wo die Kirche gerne protestiert, aber dennoch ist mir manches dann auch zu viel und ich denke mir, muss das jetzt sein, so bei Christina. Ich hätte mir einfach gewünscht das sie einfach „nur“ Christina ist, aber das was die Autorin hier rein gesetzt hatte, fand ich dann leider doch zu viel. Das ist aber glaube ich das einzige was mich wirklich in diesem Buch störte.



Geschichte:

Ich finde es Hammer wie dieses Buch endet, damit meine ich aber nicht einmal das es gut endet, sondern es ist ein so dermaßen großer Cliffhanger, das ich traurig bin, das Teil 3 noch nicht erschienen ist. Ich frage mich, wie es mit Annabell weiter gehen wird, wie das dunkle Buch seine Rolle noch spielen wird, wie Tavy mit dem Ende klar kommt und wie es zwischen Emma und Julian weiter geht, wie die Feen im Buch ihre Rolle noch einnehmen werden und was mit den Instituten weitergehen wird und was letztlich die Auflösung sein wird, denn gerade befinde ich mich mit Julian und Emma im Krieg, der irgendwie schon seit dem Abkommen vorhanden ist.

Wer das Buch in die heutige Welt umsetzt, weiß das die Autorin sehr gerne auch Konflikte die gerade in der Welt herrschen aufgreift, sie verpackt z.B. den Menschenhass auf andere Menschen in eine Form die noch einmal klar macht, was eigentlich gerade passiert.

Das finde ich, bringt sie sehr gut vor, dennoch muss ich sagen, ich freue mich auch einmal auf ein Buch von der Autorin wo auch „normales“ seinen Raum finden darf ohne immer mit der sexuellen Praktiken zwischen Menschen erwähnt wird. Es ist auch schön, wenn M und W zusammenfinden dürfen.



Bewegend:

Mich bewegte die Geschichte von Annabelle, sie muss etwas ausbaden, wegen einem richtigen Hass, wo sie nichts für kann, aber in blinder Wut zu agieren kann einfach mehr als schaden, und das zeigt gerade das Ende in diesem Buch, es ist klar, das sie ein Ventil braucht und aus Angst agiert, aber ist das richtig? Ich hoffe so sehr das es mit Annabelle noch weiter geht und ich habe Mitgefühl, Mitleid und zeitgleich eine echte Wut auf diese Person entwickelt. Und genau das ist der Stil der Autorin, den ich liebgewonnen habe, auch wenn sie viele Tabus bricht, schafft sie es mich zu begeistern.


Thema:

Fremdenhass nimmt in diesem Buch eine große Rolle ein, und wer die Vergangenheit kennt, wird Parallelen feststellen. Das aber in einer Form gepackt, das es einfach reine Unterhaltung ist, und keine Geschichtsstunde, das mag ich.

Wenn wir alle aus Fehlern lernen würden, dann würde die Welt und auch die Welt in der Emma und Julian derzeit zu Hause sind anders aussehen, und doch müssen wir die Fehler der Vergangenheit selbst immer wieder praktizieren und gestalten. Erschreckend, bewegend, und grausam.

Dennoch haben wir einen Schlüssel in der Hand. Die Liebe, die Frage ist, auf was besinnen wir uns? Liebe oder Hass, Gewalt oder Frieden, Tod oder Leben?

Einfach toll umgesetzt mit einer Menge Gefühl und einer Prise Horror.


Empfehlung:

Wer Cassandra Clare liebt, wird auch diesen Teil lieben, ich finde sogar das er um Ecken besser ist, als Teil 1 und ich immer wieder staune, was kommen wird und wohin mich die Autorin führen wird. Fantasie vom allerfeinsten, gepaart mit Hier und Jetzt!



Bewertung:

Nachdem mich dieses Buch wirklich begeistern konnte, obwohl ich auch hier so einige Längen hatte, gibt es viereinhalb Sterne, nachdem ich aber keine halben Sterne auf meiner Seite gebe runde ich dieses mal auf fünf Sternen auf.

Die Spannung passte sehr gut zur Handlung, die Figuren waren greifbar und ich konnte mich mit der ein oder anderen Figur aus dem Buch identifizieren und mitfühlen, und das Ende ist einfach grausam und brutal und verlangt sofort den dritten Band zu lesen.

Cassandra Clare kann es einfach!

Von: Nadine's Bücherwelt Datum : 05.02.2018

everyones-a-book.blogspot.de/

Nachdem ich Band 1 ab der Hälfte erneut gelesen habe, um mein Gedächtnis aufzufrischen, war ich weitaus begeisterter von der Geschichte als ich es mit dem Hörbuch war! Obwohl ich den Sprecher wirklich gut fand, musste ich die Geschichte selbst lesen um das übliche Gefühl von Cassandra Clares Schattenjägerwelt spüren zu können. Und es hat geklappt! Auch in Band 2.

Emma und Julian entwickeln sich in diesem Band nochmals auf ganzer Linie. Beide sind mir mittlerweile sehr sympathisch geworden und obwohl mich das Hin und Her ihrer Gefühle und Handlungen etwas genervt hat muss ich doch sagen, dass ich ihre Situation verstehe und es ihnen nicht verübeln kann. Wo Julian sich in diesem Band weiterhin für seine Familie einsetzt und alles tut, um ihnen ein gutes Leben bieten zu können, dabei aber keine Scheu zeigt, kämpft Emma selbst um das was sie liebt und versucht immer wieder, sich Hindernissen in den Weg zu stellen, die sie nicht allein besiegen kann.

An dieser Stelle könnte ich sie wieder für naiv erklären, allerdings empfand ich das nicht immer so. Sie wirkte in meinen Augen unheimlich stark und hinterfragt die Dinge mit der Zeit. Auch Julians Handlungen werden hinterfragt und haben sie für mich noch vernünftiger wirken lassen, weil sie sieht, dass er mehr verbirgt, als es scheint. Und dennoch bleibt die Liebe natürlich bestehen. Man merkt schnell, dass sie reifer wird und ihr Schwert Cortana ihr neben Julian, den Blackthorn-Geschwistern und Cristina Halt gibt. Und genau deshalb konnte ich oftmals auch ihre unüberlegten Handlungen verstehen.

Überhaupt war dieser Band erneut sehr schlüssig und vollgepackt mit Überraschungen, Intrigen und natürlich einem großen Finale, das mich - zugegebenermaßen - beinahe umgebracht hätte. Denn man erlebt diesmal nicht nur einen spannenden Mittelteil und weitere Ermittlungen der Familie Blackthorn, sondern noch einiges mehr, das sich vor allem im Finale zeigt.

Besonders beeindruckt haben mich dieses Mal aber nicht nur Emma und Julian, sondern vor allem auch die anderen Charaktere. So mochte ich Kit in Band 1 nicht besonders gern und in diesem Band hat er sich zu dem entwickelt, der er wirklich ist - zu Christopher Herondale! Er hat mir nach einigen Seiten wirklich gefallen, was vor allem Ty und Livvy zu verdanken ist, die ihn aufnehmen und ihm die tatsächliche Schattenjägerwelt zeigen. Das war für mich unheimlich schön zu verfolgen, zumal man so auch mehr von den Geschwistern und vor allem von Ty mitbekommt, der laute Geräusche lieber ausblendet und viel aufmerksamer und besonderer ist, als man annehmen sollte!

Auch über Dru hat man endlich mehr erfahren. Sie möchte nicht unbedingt die Aufpasserin spielen, lernt in diesem Teil aber jemanden kennen, der ihr vielleicht endlich den Halt gibt, den sie gebraucht hat. Und über ihn landet sie in einer Welt, die ich unbedingt noch einmal in Band 3 mit ihr betreten möchte! Denn was dahintersteckt wird die Autorin sicher wieder preisgeben und mit anderen Elementen verbinden!

Doch im Fokus standen für mich diesmal die Charaktere Cristina und Mark, die ich nun ebenfalls unheimlich ins Herz geschlossen habe. Mark ist wirklich ein kleiner Herzensbrecher und als Halbelbe und halb Schattenjäger unheimlich interessant zu verfolgen. Man spürt seine innere Zerrissenheit immer wieder und genau das macht ihn neben seiner Liebe zum Feenprinzen Kieran und zu Cristina unheimlich interessant. Ich habe alle drei sehr gerne verfolgt und verstehe die Beziehung, die bei ihnen entstanden ist nach wie vor nicht. Genau diese ungewöhnliche Dreiecksbeziehung möchte ich endlich verstehen und hoffe sehr auf mehr! Denn hier kann es nur genauso gut weitergehen.

Andere Nebencharaktere darf man aber auch nicht vergessen, denn genau diese sind in den Vorgängern als unsere Protagonisten aufgetreten oder spielen in diesem Band eine elementare Rolle. So sind auch Diana und Helen aus Band 1 wieder dabei und Aline und Jia kommen ebenfalls dazu. Auch Gwyn von der wilden Jagd taucht wieder auf und sie alle mochte ich unheimlich gern. Vor allem die interessante Beziehung zwischen Diana und Gwyn fand ich toll, zumal man endlich erfährt, was Dianas Geheimnis ist! Und natürlich darf man auch geheimnisvolle und düstere Charaktere, wie den Feenkönig und die Feenkönigin oder auch Annabelle und Malcolm nicht vergessen, die erneut eine wichtige Rolle spielen.

Für mich waren allerdings vor allem Clary und Jace, sowie Magnus und Alec mit ihren Kindern und sogar Robert Lightwood besonders. Selbst Simon und Isabelle wurden erwähnt und man hat etwas über sie erfahren, allerdings sind sie leider nicht weiter aufgetaucht. Ich hoffe sehr, dass es auch mit diesen Charakteren noch ein positives großes Ganzes gibt, habe aber unheimlich große Angst vor dem, was sich im Kopf der Autorin zusammengesponnen hat!

Denn nach dem, was Clary Emma in diesem Band beichtet, hatte ich unglaublich große Angst vor mehr. Ich kann nur hoffen, dass die Autorin uns das nicht antut und natürlich werde ich euch dazu nicht mehr verraten ;) Doch genau deshalb hätte ich niemals mit dem tatsächlichen Ende dieses Bandes gerechnet und das hat mich einerseits erleichtert, andererseits aber ähnlich zerstört zurückgelassen. Ich kann euch nur eines verraten: Ihr müsst euch von mindestens einem geliebten Charakter verabschieden.

Die Story verspricht also definitiv wieder einiges, denn wo Band 1 aufgehört hat, beginnt Band 2 mit neuen Problemen und noch weitaus größer wirkenden Konsequenzen. Nicht nur Emma und Julian müssen einen Weg für ihre Beziehung finden, auch Cristina und Mark, sowie Kieran scheinen nicht zu wissen wo sie hinwollen und natürlich gibt es wieder eine ganze Menge Probleme hinsichtlich Malcolms Zauber um Annabelle. Hinzu kommen Probleme durch den Feenkönig und ein Handel mit der Feenkönigin, sowie die Zentauren, die das Institut unserer Charaktere besuchen und so einiges durcheinanderbringen. In diesem Band passiert unheimlich viel und das meiste davon wird dem Leser gegen den Strich gehen ;) Also typisch Cassandra Clare!


Fazit:
Allein die Dialoge machen dieses Buch wieder einmal besonders, denn sie lassen einen Dinge erahnen, die die Autorin teilweise nochmals umkrempelt oder die noch gar nicht das Ereignis sind, von dem man als Leser ausgeht. Es passieren so viele Dinge, die ich mir anders vorgestellt hätte und von denen man nicht ausgeht, doch genau das macht es wieder so besonders, spannend und auch traurig und emotional. Ob im Institut, in der Stadt, im Feenreich oder Alicante, diesmal begleiten wird sie an alle Orte! Man gewöhnt sich an Charaktere, bei denen man niemals damit gerechnet hätte und muss sich von anderen verabschieden, von denen man es noch weniger gedacht hätte. Unsere liebgewonnenen Charaktere müssen Hürden überwinden, gemeinsam Auswege finden und letztendlich mit hohen Verlusten rechnen und am liebsten würde ich sofort weiterlesen und nicht noch so lange auf den dritten Band warten, denn das Ende ist mehr als nur ein Cliffhanger. Für alle Schattenjägerfans sind in diesem Band wohl einige der schlimmsten Momente aller Reihen festgehalten und trotzdem kann man sich dem nicht entziehen und möchte wissen, wie es weitergeht. Wer weiß, was die Autorin nun noch bereithält. Ich weiß nicht, ob ich es wirklich wissen will, aber ich freue mich auch darauf! Deshalb vergebe ich 5 Federn und eine Extraauszeichnung!

Meine allerliebste Reihe <3

Von: Lea Datum : 27.01.2018

leasbuchblog.blogspot.de/

Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.
Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...

Ich finde es toll und ich liebe es, die Bücher von Cassandra Clare zu lesen. Ich bin ein großer Fan von ihrem Schreibstil und auch von den Geschichten rund um die Shadowhunters, Unterweltler und Mundis.
In der Geschichte tauchen viel mehr Protagonisten auf, als wir das von den Chroniken der Unterwelt Geschichten kennen. Für mich war das wirklich schwer, denn einige der Charaktere kamen nämlich schon im ersten Buch vor. Deswegen rate ich euch wirklich: Lest ERST den ersten Band und DANN den zweiten. Ihr blickt sonst wirklich nicht durch.

Zu Anfang dachte ich: Bei den ganzen neuen Charakteren (für mich) verliere ich schnell den Überblick, aber ich muss gestehen, das dem nicht so war. Auch das Voranschreiten der Geschichte war in einem guten Tempo geschrieben.

Lachen musste ich bereits zu Beginn des Buches viel.
Kit, einer der Charaktere, verliert durch einen Klaps auf den Rücken einen der gestohlenen Dolche. Wäre da nicht ein entfernter Verwandter von Kit, der ihn dabei erwischt, so wäre das Ganze sicherlich nicht im Guten ausgegangen und erst recht nicht mit vielen Ratschlägen.

Alles in Allem dreht es sich bei den Charakteren um ihre Entwicklung zueinander und um ihre Beziehungen untereinander. Es gibt einen guten Spannungsaufbau und einen klaren Lesefluss, der wirklich Spaß macht.

Genial!

Von: booknator Datum : 08.01.2018

https://www.instagram.com/booknator/

Direkt zu Beginn sticht der sehr humorvolle Schreibstil hervor. Die Charaktere harmonieren wunderbar miteinander und als Leser flammt sofort die alte Liebe zu der Blackthorn-Familie auf.

Zwischen Julian & Emma lassen dabei besonders gut die Spannung spüren. Sie beide führen einen innerlichen Konflikt, welcher beim Lesen sehr treffend rüberkommt. Anfangs gefiel mir dieses so offensichtliche Katz -und Mausspiel noch recht gut, es wurde jedoch immer anstrengender, weil in meinen Augen einfach sehr offensichtlich war, was sie füreinander fühlen und dass sie sich beide etwas vormachen. Für mich war dieses „Liebesdrama“ irgendwie typisch Clare: zu langgezogen und eigentlich nicht wirklich authentisch weder noch wirklich notwendig. Aber gut, darüber lässt sich hinwegsehen.



Denn die Geschichte ist einfach grandios. Obwohl ganz lange kein richtiger roter Faden in der Geschichte erkannt wird, so fand ich es trotzdem extrem unterhaltsam. Egal welcher Charakter auftauchte, ich habe ganz begierig die Seiten aufgesogen und wollte alles lesen, über was sie redeten oder was ihnen passierte.

Besonders cool fand ich da natürlich den Auftritt von altbekannten Charakteren, sei es in Los Angeles, in London oder Alicante, es war großartig und lies das Fan-Herz noch ein wenig höher schlagen!

Neben den guten Referenzen zum ersten Band, fand ich besonders Kits Rolle sehr ansprechend. Durch ihn vermischte sich die menschliche Welt das aller erste Mal so richtig deutlich mit die der Schattenjäger, wodurch das Ganze nochmal viel glaubwürdiger und griffbereiter wirkte.




Nach einem Einstieg, bei dem man noch einmal vor Augen geführt bekommen hat, wie viel Liebe in den Blackthorns steckt und wie unterschiedlich sie doch untereinander sind (sei es ein pummeliges Mitglied, ein Autist oder der skrupellose Retter), scheiden sich langsam aber sicher die Wege und es entstehen eigene Handlungsstränge.

Besonders überzeugen konnte mich das Feenreich. Sowohl der Dunkle, als auch der Lichte Hofen konnten in Punkto Authentizität und Atmosphäre auf voller Länge überzeugen, sodass das Mysteriöse der Feen, die Gefahr die von ihnen ausgeht und die dubiose Stimmung sehr gut auf den Leser wirken konnte. Ich hatte wirklich viel Spaß beim Lesen in dieser Welt, da die Handlung zwischen nervenaufreibenden und ruhigeren Szenen mit den actionreichen Szenen einherging. Spitzen Leistung!



Ebenfalls sehr schön fand ich die Rückkehr in das Londoner Institut und die damit verbundenen Rückblicke auf die Chroniken der Schattenjäger. Damit sprießte das Fan-Herz wohl endgültig auf und die Verwebungen zwischen den Geschichten wurden noch fester gesponnen. Ganz große Klasse.



Außerdem muss ich meinen Hut vor der politischen Lage ziehen. Schattenjäger und Schattenweltler sind sich ferner denn je und dieser Hass, der teilweise von beiden Seiten ausgeht, kommt so gut rüber, dass ich förmlich die Bedrückung und die Gefühle aus dem Buch greifen konnte. Politisch in eine solche Richtung zu steuern lässt extrem viel Spielraum für einen fulminanten dritten Band, zumal die Blackthrons zwischen allen Stühlen stehen.



Rundum, eine mehr als nur gelungene Fortsetzung. Dieser Band unterstreicht noch einmal, wie toll die Welt der Schattenjäger ist. Bis jetzt, ist diese Reihe sowohl von der Handlung her, als auch von den Charakteren, meine liebste. Ich muss das mitreißende Ende noch immer verkraften und warte auf heißen Kohlen sitzend auf den letzten und finalen Band!

Fazit: Eine Fortsetzung, die ich vielleicht hier und da ein wenig anders geschrieben hätte, die jedoch auf voller Länge überzeugen kann. Jeder, der die Schattenjäger liebt, wird sie hiernach nur noch mehr lieben und verzweifelter sein als vorher und jeder, den diese Welt nie ganz überzeugen konnte, der wird hiermit wohl endgültig dieser wahnsinns Geschichte verfallen! Riesengroße Leseempfehlung, ich habe selten ein Buch so genossen, wie dieses.

Wie nach Hause kommen!

Von: schokigirl1989 Datum : 06.01.2018

https://www.youtube.com/channel/UCZbp5No4O4djh5adFEwCyvg

Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür.

SPOILERWARNUNG für „Lady Midnight“

Stil:
Der Schreibstil hat mich wieder direkt in die Welt der Schattenjäger entführt & nicht mehr los gelassen. Das Worldbuilding ist wie immer top, weshalb es für mich verständlich ist, dass Cassandra Clare immer mehr Bücher schreibt, die in dieser Welt spielen. Ob man das nun gut oder schlecht finden soll, muss jeder selbst für sich entscheiden. Die Geschichte wird dabei abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen erzählt.


Charaktere:
Die Charaktere verhalten sich sehr jugendbuchtypisch. So Manches wirkte einfach nur hormongesteuert oder nicht ganz durchdacht. Darüber kann ich aber hinweg sehen, da mir der Rest sehr gut gefällt. Und Emotionen konnte es zumindest auch ganz gut hervorrufen.
Nur die anfänglichen Knutschanfälle haben mir so gar nicht gefallen. Zu dem Zeitpunkt war Emma die Freundin von Julians Bruder & trotzdem hatte Julian keine Skrupel dabei sie öfter mal zu küssen. Ihm war zwar bewusst, dass er dies nicht sollte, aber ein schlechtes Gewissen schien er seinem Bruder gegenüber deshalb nicht zu haben. Und die Erklärung schien immer die übermächtige Liebe zu sein, was ich für Quatsch halte. Darauf hätte ich echt verzichten können.

Die aufkeimende Freundschaft zwischen Ty & dem neuen Jungen Kit hat mir sehr gefallen. Obwohl beide so unterschiedlich sind, schienen sie sich gut zu ergänzen & zusammen zu passen. Die Autorin hat ihre Annäherung gut aufgebaut, sodass sie genug Zeit hatten sich anzunähern. Dies war schön zu verfolgen.

Auch wichtige Themen, die die Charaktere betreffen, wurden organisch eingebunden. Das sind Themen wie Autismus, Transgender & wieder mal Homosexualität & Rassismus. Ich finde es gut, dass die Autorin solche wichtigen Themen jüngeren Lesern näher bringt & somit auch Gesellschaftskritik übt.

Alte Charaktere tauchen hier nicht nur kurz wieder auf, sondern bleiben manchmal auch eine längere Zeit da & spielen größere Rollen im Plot. Es ist immer wieder schön etwas über alt bekannte Charaktere zu lesen & wie sie sich weiter entwickelt haben.


Plot:
Auch schön war es wieder das Londoner Institut zu besuchen. Dieser Part war für mich wie Nachhause kommen, da ich die „Chroniken der Schattenjäger“ sehr liebe.

Ansonsten ist das Buch, meiner Meinung nach, wieder etwas zu lang. So gerne ich die Geschichten auch lese & so vollgepackt die Handlung auch ist, hätte man trotzdem die ein oder andere Szene raus streichen können. Es fühlt sich schon sehr lang & mächtig an. Ich kann verstehen wieso es so manche abschreckt.

Ich bin sehr froh, dass das Hauptproblem mit den verliebten Parabatai in diesem Band wenigstens einen Schritt nach vorne gemacht hat. Es wurde zwar nicht gelöst & die Aussichten sind auch nicht unbedingt rosig, aber zumindest sind sie nicht die ganze Zeit auf einer Stelle getreten. Zumindest wird hier endlich miteinander geredet.

Das Ende hat mich unglaublich überrascht. Zum einen hatte ich keine so große Eskalation von einem zweiten Band erwartet. Zum anderen hat es mir auch etwas das Herz gebrochen. Erst wenn bestimmten Charakteren etwas zustößt merkt man, wie wichtig diese sind & wie gern man sie eigentlich hatte. Es hat mich emotional stark mitgenommen.


Fazit:
Obwohl die Bücher von Cassandra Clare ihre objektiven Fehler & Problemchen haben, habe ich immer das Gefühl nach Hause zu kommen, wenn ich sie lese. Es ist vertraut & doch überraschend, harmonisch & doch spannend. Dieses Gefühl wird wohl keinem der Leser dieser Rezension bei der Entscheidung helfen, ob sie es lesen sollen oder nicht. Aber es erklärt, wieso ich über einige Fehler so leicht hinweg sehen kann. Ich lese diese Bücher einfach gerne, weil ich mich so schön darin verlieren kann. Deshalb habe ich 4 Sterne vergeben.

Es geht grandios weiter

Von: Ann-Sophie S. - Reading is like taking a journey Datum : 05.01.2018

readingisliketakingajourney.blogspot.de/

Cover:
Das Cover des Zeiten Bandes konnte mich ebenso überzeugen! Vor allem, dass es zum Vorgänger passt, gefällt mir sehr. Doch auch im einzelnen ist es ein schlichtes, schönes Cover, dass zum Genre Fantasy passt und der Geschichte ein gutes Gewand gibt.

Inhalt:
Ich liebe die Geschichte rund um Emma, Julian, ihre Familie sowie die Geschehnisse um das schwarze Buch!
Der Einstieg in die Fortsetzung gelang mir augenblicklich, da alle Ereignisse sofort wieder präsent waren und die Geschichte mich sofort wieder in ihren Bann zog.
Da ich euch nichts über die Handlung verraten will, lässt sich zum Inhalt nur sagen, dass es sehr spannend weitergeht. Im Nachhinein lässt sich sagen, dass "Lord of Shadows" wahrlich ein Zwischenband ist, denn es geschieht von der Handlung her gar nicht so viel, da die Autorin den Fokus dieses Bandes auf die Entwicklung und auch Gefühlswelt der Charaktere legte.


Dennoch kam es zu einigen, vor allem krassen, Überraschungen, die einen teilweise wirklich die Boden unter den Füßen wegrissen.
Folglich ließ es sich nicht ganz so flink lesen, wie der Reihenauftakt, da der Spannungsbogen nicht rund um die Uhr konstant weit oben angesiedelt war, aber es ist auf jeden Fall lesenswert und eine spannende Fortsetzung noch dazu! Das Ende verlangt sofort nach der Fortsetzung, kann ich euch sagen!

Charaktere:


Wenn es überhaupt möglich ist, habe ich mich durch den zweiten Band noch mehr in die Charaktere verliebt, als sowieso schon.
Auch hier überzeugen sie mit Vielseitigkeit, Witz, Charme und Authentizität!
Vor allem Emma begeistert mich mit ihrer herzensguten, aber auch temperamentvollen Persönlichkeit immer wieder! Genauso Julian mit seiner ruhigeren, durchdachteren Art!
Doch umso mehr schloss ich hier die "Nebencharaktere", wenn man sie denn so nennen kann ins Herz. Cassandra Clare gab allen Charakteren sehr viel Raum, um auf den Leser zu wirken, sodass ich sie mittlerweile alle mehr als gut zu kennen scheine.
Die Figuren der Geschichte begeistern auch in der Fortsetzung genauso wie die Geschichte selbst!

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil von Cassandra Clare sehr gerne. In "Lord of Shadows" begeisterte sie mich ein weiteres Mal mit ihrer lockeren, einfachen aber auch sehr bildlichen Art zu schreiben.
Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und auch die Gedankengänge und Gefühlsentwicklungen der Charaktere sehr gut nachvollziehen.
Besonderen Fokus hat sie in diesem Band auch auf die innere Entwicklung der Charaktere gelegt, was durch ihre auktoriale Erzählweise auch sehr gut zur Geltung kommt.
Man kann quasi in jeden Charakter mal reinschnuppern und lernt so alle etwas näher kennen, sodass man sie immer mehr ins Herz schließt. Hierbei werden vor allem Emma, Julian, Mark und Christina größtenteils herangezogen, was mir sehr gefiel.

Fazit:
Auch der zweite Band zu "Die dunklen Mächte" konnte mich prächtig unterhalten! Es war zum größten Teil spannend und ich fieberte mit allen Charakteren extrem mit, weil mich die Geschichte absolut begeistert. Für mich konnte "Lord of Shadows" nicht mit dem Reihenauftakt "Lady Midnight" mithalten, da es es sich zu,ondest für mich nicht so schnell lies, weil nicht so viel geschehen ist. Dennoch liebe ich die Geschichte rund um Emma und Julian und kann vor allem nach diesem grausamen Ende Band 3 nicht erwarten!

Eine tolle Fortsetzung des ersten Bands !

Von: tea28 Datum : 03.01.2018

nhalt
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...

Meine Meinung

Weil mir Teil 1 schon supergut gefallen hat und ich auch sonst ein riesiger Cassandra Clare Fan bin, habe ich mich für die Leserunde zum zweiten Teil beworben und habe mich riesig darüber gefreut auch Teil 2 zu lesen. Vielen dank an das Lovelybooks-Team und den Goldmann Verlag : ) .
Das Cover ist mit der schlichten Schrift und dem dunklen Cover eher unscheinbar, die Geschichte dainter überhaupt nicht. Ich habe Band 1 zuerst nochmal gelesen um besser in die Geschichte hineinzukommen, was sich auch gelohnt hat. Der Schreibstil dieses Bandes ist genauso mitreißend wie der des ersten Bandes. Auch wenn es ab und zu eine langweilige Passage gab, war die Geschichte im großen und ganzen spannend. Man lernt die Charaktere in diesem Band noch besser kennen und fiebert bei der verbotenen Liebe von Emma und Julian mit. Am Ende bleiben natürlich einige Fragen offen, die hoffentlich in Band 3 geeklärt werden. Von mir gibt es für Lord of Shadows auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung für alle Cassandra Clare und Fantasy Fans.

Überzeugender zweiter Band

Von: Happy Booktime Datum : 16.12.2017

happybooktime.blogspot.de/

Da dies der zweite Teil der Reihe ist, möchte ich hier nicht groß auf den Inhalt eingehen, um alle, die den ersten Band noch nicht gelesen haben nicht zu spoilern.

Viel mehr möchte ich auf die Weiterentwicklung der Geschichte zu sprechen kommen. Mittlere Bände haben ja oft den bitteren Beigeschmack, die Reihe nur in die Länge zu ziehen. In vielen Teilen passiert deshalb nicht so viel, es wird gefühlte Ewigkeiten auf das Finale hingearbeitet, quasie die Ruhe vorm Sturm zelebriert.
Lord of Shadows bietet in meinen Augen einen tollen Mittelband. Auch hier wird viel auf Charaktere eingegangen und Beziehungen beschrieben und vertieft. Jedoch findet dies zwischen vielen spannenden Ereignissen, Plottwists und einem besonders erfreulichen Wiedersehen mit Alec, Magnus, Clary und Jace statt.

Die Charaktere erhalten mehr Tiefe, werden emotionaler und man kann als Leser noch besser hinter die ein oder andere Gefühlsregung blicken.

Was mir persönlich sehr gefallen hat waren die kurzen Rückblicke die es immer mal wieder gab. So schlich sich der erste Band der Reihe immer mal wieder ins Gedächtnis und thematisch wurden Lücken gefüllt.

Cassandra Clare ist eine meiner Lieblingsautorinnen, was unter anderem an ihrem Schreibstil liegt. Ich mag es, wie sie es immer wieder schafft mich nicht nur lesen zu lassen sondern mich mit ihren Worten regelrecht in die Geschichte saugt. Auch in diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht. Sie beschreibt die Gegebenheiten so anschaulich und die einzelnen Personen so nahbar, das man das Gefühl hat, man steht direkt neben ihnen.

Zum Ende des Buches wird es noch einmal richtig spannend und man merkt, das es jetzt aufs Ende zugeht. Mit vielen offenen Fragen wurde ich ein wenig verzweifelt zurückgelassen. Jetzt hoffe ich, das der finale Band schnell folgt und alle Fragen beantwortet werden und sich die ganze Geschichte in einem grandiosen Ende bündelt.

Fazit
Lord of Shadows ist ein gelungener zweiter Band, in dem es mir Freude gemacht hat die Charaktere besser kennen zu lernen und ihre Entwicklung mitzuerleben. Dank des wunderbaren Schreibstils fliegen die über 830 Seiten nur so dahin.

Fesselnde und leidenschaftliche Fortsetzung

Von: Lovelyceska Datum : 11.12.2017

https://lovelyceska.wordpress.com

»Manchmal […] ist jemand, den man sein ganzes Leben gekannt hat, plötzlich nicht mehr vertraut, sondern auf wundersame Weise fremd.«

Buchdetails:
Originaltitel: Lord of Shadows (The Dark Artifices 2) – Autorin: Cassandra Clare – Verlag: Goldmann (09. Oktober 2017) – Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag – Buchlänge: 832 Seiten – Preis: 19,99 € – ISBN: 978-3442314256 – Erwerben: *Amazon / Goldmann

Über die Autorin:
Cassandra Clare ist eine internationale Bestsellerautorin. Ihre Bücher wurden über 50 Millionen Mal weltweit verkauft und in 35 Sprachen übersetzt. Die beiden Serien »Chroniken der Unterwelt« und »Chroniken der Schattenjäger« gehören zu ihren größten Erfolgen und stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Auch ihre neue Reihe, die »Chroniken der Dunklen Mächte«, wurde zum großen Bestellererfolg. Cassandra Clare lebt in Massachusetts, USA. (Quelle: Goldmann) Weitere Infos findet ihr auf Clares englischsprachiger Homepage. ♥

Achtung: Dies ist der zweite Band der Dunkle Mächte-Reihe! Eine Rezension zum ersten Band verlinke ich euch gerne hier: Rezension: „Lady Midnight – Die Dunklen Mächte (Band 1)“. Außerdem möchte ich erneut darauf hinweisen, dass diese Reihe die Chroniken der Unterwelt-Reihe spoilert!!

Klappentext:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. (Quelle: Goldmann)

Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht … (Quelle: Goldmann)

Meine Meinung:
Nachdem mich der erste Band so gefesselt und fasziniert hatte, musste ich natürlich gespannt weiterlesen. Schließlich geht es um die verbotene Liebe zwischen Julian & Emma, welche selbst meine Gefühlsregungen durcheinander brachte. ^^ Oft wollen wir genau das, was wir nicht haben können. Ist es sogar verboten, finden wir es meistens noch anziehender! ♥ Auch der zweite Band ist sehr leidenschaftlich aufgebaut, die Gefühle der einzelnen Charaktere sind tiefgründig erfasst, was ich sehr wertschätze. Leider kann ich einige Entscheidungen diesmal nicht nachvollziehen, da sie meiner Meinung nach nicht zu der jeweiligen Persönlichkeit gepasst haben. Dafür stehen interessanterweise aber auch andere Persönlichkeiten wie Ty, Liz und Kit im Vordergrund, was das Geschehen vielschichtig macht.

Lord of Shadows ich viel spannender als der vorherige Band. Es passiert einfach so unglaublich viel und nicht alle Charaktere sollen das Geschehen überleben. Plottwists und Pageturner reihen sich aneinander, sodass ich das Buch kaum noch aus den Händen legen konnte. ^^ Das Ende hat mich dann wahnsinnig gemacht, weshalb ich für Cassie schwer hoffe, dass sich der dritte Band wenigstens schon im Lektorat befindet! ��

Der Schreibstil ist weiterhin sehr gut. Er beschreibt gut, unterhält spannend und bringt einige Schmunzler hervor. Der Umfang des Buchs wirkt anfangs wieder etwas erschlagend und tatsächlich ziehen sich wieder einige Aspekte in die Länge, dennoch bin ich zufrieden, so viel Input bekommen zu haben. ♥ Insgesamt lässt sich vieles mit meiner Rezension zu Lady Midnight gleichsetzen.

»Alle Träume enden, sobald man aufwacht«

Fazit:
Lord of Shadows reiht sich nahtlos Lady Midnight an, die wichtigsten Ereignisse werden wunderbar aufgegriffen und ins Gedächtnis gerufen. Es ist noch leidenschaftlicher und spannender, wobei diesmal manches für mich nicht nachvollziehbar ist. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit der Geschichte und vergebe guten Gewissens die Note 1-2. Die Leseprobe findet ihr nun hier.

Dankeschön ihr Lieben vom Goldmann Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Ich möchte die Reihe der Dunklen Mächte nicht mehr missen. ♥ Meine Meinung bleibt natürlich stets unbeeinflusst!

Einzigartig, gefühlvoll - ein Highlight!

Von: Jill von Letterheart Datum : 04.12.2017

https://letterheart.de/

Den ersten Band Lady Midnight habe ich damals als Überraschungspost von Lovelybooks zugesandt bekommen, die Freude war unendlich groß! Und dann habe ich, obwohl ich noch keines der anderen Bücher der Autorin gelesen habe, mich ans Werk gemacht. Wer auch kurz vor dieser Entscheidung stehen sollte: Es spoilert ohne Ende, keine Frage. Falls ihr aber kein Interesse an den anderen Büchern habt, oder einfach nicht länger warten wollt – ihr könnt den Handlungen auch so folgen und werdet euch in die Bücher verlieben!
Bei mir ging es soweit, dass ich jetzt erst Recht Lust habe, einfach alle Bücher der Autorin zu lesen!
Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich diesen Band vom Verlag als Rezensionsexemplar gestellt bekommen habe, vielen Dank dafür.

Anfangs hatte ich ein wenig Angst, dass ich vielleicht nicht gleich wieder in die Geschichte finden würde, da es über 1 1/2 Jahre her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe. Allerdings hatte ich die Charaktere da schon so sehr ins Herz geschlossen und bin der Story unglaublich gespannt gefolgt, dass ich sofort wieder mitten im Geschehen war.
Es wird wunderbar angeknüpft, aber die Autorin schreibt auch einfach Geschichten, die im Kopf bleiben.

ICH LIEBE SIE EINFACH ALLE.
Wirklich, ich kann gar nicht sagen, welcher Charakter mir am liebsten ist und für wen ich mich entscheiden müsste, wenn ich nur einen einzigen retten könnte.
Es wird so viel um jeden einzelnen aufgebaut, an Vergangenheit, tiefen Sehnsüchten und all erdenklichen Emotionen, dass man einfach bei jedem mitfiebern muss.
Denn auch, wenn ich Julian und Emma unglaublich gerne mag, so ist es doch auch immer wieder erfrischend mehr Charaktere kennenzulernen, einen besseren Blick aufs große Ganze zu haben.
So durfte ich nicht nur die ersten Erfahrungen mit Kit im Institut erleben, sondern auch Christinas Herzensgüte kennenlernen, Marks Zwiespalt zwischen seiner Familie und der wilden Jagd, Kierans Offenheit und vor allem den kleinen aber unglaublich wirkungsvollen Auftritten von Diana, die mir besonders viel bedeutet haben.
Ebenso kann man sich auch über altbekannte Charaktere freuen, die hier wieder den einen oder anderen Gastauftritt bekommen haben!

„Vielleicht in einem anderen Leben. Du und ich.“
Emma ließ den Kopf gegen das Fußbrett sinken. „In einem anderen Leben.“

Von der Spannung sollte ich erst gar nicht anfangen. Einfach von der ersten bis zur letzten Seite episch, ich bin kaum zum Luftholen gekommen. Bei jedem dritten Kapitel hatte ich das Gefühl, es hätte das Ende sein können, so viel Leidenschaft und Spannung wurden in jede Szene gesetzt. Was ich bei über 800 Seiten wirklich beachtenswert finde.
Gerade zum Schluss hat sich meine Atmung kaum noch eingekriegt und ich konnte gar nicht so schnell lesen, wie sich meine Gedanken überschlagen haben.

Der Schreibstil ist einfach wunderschön, emotional, einmalig, spannungsgeladen und…hach. Man muss es einfach selbst lesen. Ihr legt Wert auf Diversity? Na dann Vorhang auf. Keine Autorin versteht es so sehr wie Cassandra Clare Charaktere vollkommen uneingenommen von ihrer Herkunft oder Geschlecht darzustellen.
Es geht einfach nur um Empfindungen, die man jemand anderen gegenüberbringt.
Es muss nicht extra erwähnt werden und es gibt keine Anspielungen, es ist einfach so.
Ich habe schon lange nichts mehr gelesen, was mich in dieser Angelegenheit so sehr positiv überraschen konnte. Zügellose Gefühle zwischen den Charakteren aber auch beim Leser, wirklich eine Wucht.

Und zum ersten Mal fragte Julian sich verwundert, wie sehr sein Bruder ihn lieben musste, dass er all das hier…dass er den Himmel für ihn aufgegeben hatte.

FAZIT

Ich liebe es. Reicht das als Fazit? Denn ich wüsste ehrlich gesagt nicht, wie ich es besser in Worte fassen sollte.
Cassandra Clare legt hiermit einfach einen Meilenstein, von dem sich viele eine Scheibe abschneiden sollten.
Ich liebe die Geschichte mit all ihren Charakteren, auch wenn mich das Ende einfach zerstört zurückgelassen hat und ich es eigentlich immer noch nicht akzeptieren kann.
Und genau das ist, was Lord of Shadows nicht nur zu einer absolut gelungenen Fortsetzung macht, sondern vor allem zu einem meiner neuen Herzensbücher.

Absolutes Must Read trotz kleinerer Schwächen!

Von: Samys Lesestübchen Datum : 29.11.2017

samysbooks.blogspot.de/

Inhalt:

„Nicht immer sind Helden diejenige, die gewinnen. Manchmal sind es diejenigen, die verlieren. Aber sie kämpfen weiter, egal, was kommt. Sie geben nicht auf - und genau das macht sie zu Helden“
Zitat Seite 74

Eigentlich müsste Emma pures Glück verspüren, denn sie hat es geschafft ihre Eltern zu rächen. Doch das pure Glück möchte keine Einkehr finden. Das Glück ist überschattet von Gefühlen, die nicht existieren dürften, denn ausgerechnet zu Julian, ihrem Parabatai, fühlt sich Emma hingezogen. Doch eine Liebe zwischen ihnen darf nicht bestehen, denn sie kann tödliche Konsequenzen für sie mit sich bringen…
Ausgerechnet Mark, bietet ihr einen Ausweg aus dieser misslichen Lage und hilft Emma dabei ihren Gefühlen gegenüber Julian entgegen zu wirken.

Während sich alle ihren Gefühlen klar werden müssen, beginnt sich in der Unterwelt ein Machtkampf anzukündigen. Die Feenwesen rüsten sich für einen Gegenschlag, die Zeit der Unterdrückung soll ein Ende finden. Angetrieben durch die Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze, bahnt sich ein neuer Krieg an, dem Emma und Co entgegentreten müssen um das zu schützen, was sie lieben…

Meine Meinung:

Zwar ist es schon einige Tage her, dass ich den ersten Band beendet habe und dennoch gelang mir ein erneuter Einstieg ins Geschehen stolperfrei.

Es ist immer wieder eine Herausforderung, wenn man dieses Buch in Händen hält, denn mit knapp 830 Seiten ist es ein ordentlicher Schinken, der da auf einen wartet, aber um ehrlich zu sein, doch sind es eindeutig zu wenig, wenn man erst ein Mal in der Geschichte angekommen ist.

Schade ist nur, dass dieses Mal sehr wenig los ist. Zwar gibt es die ein oder andere Szene, die etwas Aktion mit sich bringt und dennoch geht es relativ ruhig und gesittet zur Sache. Einiges kommt zur Sprache und man merkt, dass Cassandra Clare dieses Mal ihr Augenmerk mehr auf die Emotionen und Beziehungen gelegt hat. Zwar finde ich es sehr schade, da ich mir etwas mehr Action erhofft habe, aber es dennoch sehr wichtig genau diesen Input zu erhalten. Es bringt einem auf jeden Fall Emma und all die anderen Charaktere näher. Einiges was im ersten Band noch im Verborgenen schlummerte wird hier thematisiert und wird somit greifbarer und deutlicher.

Dennoch beschlich mich als das Gefühl, dass ich teilweise so gar nicht vorangeschritten bin, sondern manchmal auf der Stelle getreten bin. Ich weiß nicht wie ich es genau in Worte fassen soll, aber ich denke „ein langes herauszögern wichtiger Fakten“ trifft es schon recht gut, denn somit wirkte es an manchen Stellen eben sehr langatmig und es hieß Augen zu und durch.

Der Schreibstil ist trotzdem gewohnt flüssig und hat etwas bildgewaltiges im Gepäck, was den Leser durchhalten lässt.
Die Welt in der die Handlung spielt ist grandios ausgearbeitet und lädt einen auf angenehme Weise zu wohlfühlen ein. Auch die Charaktere sind einfach nur spitze.

Mark, Christina, Julian, Emma und Co - hach - ich habe sie alle ins Herz geschlossen und kann absolut keinen klaren Favoriten benennen.
Schön ist es auf jeden Fall mehr über Kit zu erfahren. Es tritt aus seinen Schatten hervor und hat so einiges zu berichten.

Das Cover passt absolut zu seinem Vorgänger. Es verspricht Geheimnisse, Düsternis und auch etwas Qualvolles, und genau diese Elemente trifft man definitiv während des Lesens an.

Und am Ende wartet dann auch noch ein solch gemeiner Cliffhanger auf den Leser, dass man es kaum auszuhalten vermag, bis es endlich wieder weitergehen wird. Mich hat er auf jeden Fall sprachlos zurückgelassen und ich suchte jetzt schon nach Band 3!

Fazit:

Auch wenn ich diesen Band etwas schwächer empfand als seinen Vorgänger, so ist die Reise an der Seite von Emma und Co absolut lesenswert, denn die Autorin schafft es mit viel Gefühl und Fantasie den Leser zu fesseln und seine Neugier auf mehr zu entfachen!

Auch wenn der zweite Band doch eher weniger voranzukommen scheint, konnte Cassandra Clare mich wieder ganz in ihre Welt reinziehen!

Von: Büchersüchtiges Herz³ Datum : 27.11.2017

buechersuechtiges-herz.blogspot.de/

MEINUNG:
Wie schon beim ersten Band ist auch das Cover vom zweiten Band wieder sehr gelungen! Es ist einfach mal was anderes und sieht einfach toll aus. Es passt perfekt zum ersten Teil und sieht einfach nur geheimnisvoll aus, wie ich finde.
Der Einstieg gelang mir ganz gut, da ich vor kurzem erst den ersten Band nochmal komplett gelesen hatte. So war ich noch richtig in der Geschichte drin und hatte keine Probleme mich zu erinnern, was passiert ist.
Auch der zweite Band umfasst, genau wie der erste wieder über 800 Seiten, was schon ein ziemlicher Brocken ist, wie ich finde. Doch wenn man die Welt und alles was die Autorin darin erschaffen hat liebt, dann können 800 Seiten manchmal sogar noch nicht genug sein.
Ich muss gestehen das es für mich eine Mischung aus beidem war. Dieser zweite Band ist einfach ein tpyischer zweiter Band, da nicht wirklich viel passiert. Ich hatte oft das Gefühl, dass die Geschichte einfach nicht in Gang kommt und es sich stellenweise wirklich gezogen hat. Trotzdem liebe ich die Welten von Cassandra Clare und ich liebe die Charaktere. Das Buch hat mehr Fokus auf den Beziehungen und den Gefühlen. Das kann man mögen oder auch nicht. Mir war es manchmal ein bisschen zu viel des Guten. Es passierten zwar zwischendurch auch andere, spannende Dinge, aber wenn es immer nur ein Liebechaos ist, dann langweilt mich das irgendwann. Der erste Band hat mir in der Hinsicht besser gefallen. Trotzdem ist der Schreibstil einfach jederzeit absolut toll und flüssig zu lesen. Man ist auch nichts anderes von der Autorin gewohnt, sodass selbst die Stellen, die sich etwas ziehen, nicht so schlimm sind, wie vielleicht bei anderen Büchern.
Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass die Autorin oftmals wichtige Themen einfach nebenein einwebt, um sie den Menschen durch solche Geschichten näher zu bringen. Ich finde das wichtig und absolut gelungen.
Das Ende hat mich dann absolut umgehauen, es gab einen wirklich fiesen Cliffhanger und ich war einfach nur geschockt, als ich das Buch geschlossen habe. Jetzt kann ich den dritten Band gar nicht mehr abwarten, denn ich glaube es wird grandios!

FAZIT:
Auch wenn der zweite Band doch eher weniger voranzukommen scheint, konnte Cassandra Clare mich wieder ganz in ihre Welt reinziehen!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

... der Kampf geht weiter ...

Von: Levenya (Levenyas Buchzeit) Datum : 23.11.2017

levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Lord of Shadows
- Die dunklen Mächte

2/3
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die neue Trilogie Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu einem internationalen Erfolg, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts.
(Quelle: https://www.randomhouse.de/Autor/Cassandra-Clare/p499209.rhd).

„Lord of Shadows“ ist der 2. Teil der „Die dunklen Mächte“-Trilogie.

Website der Autorin:
http://cassandraclare.com/

Erster Satz:
„Kit hatte erst vor Kurzem herausgefunden, was ein Streit¬flegel war, aber jetzt hing ein ganzes Gestell mit diesen Schlagwaffen über seinem Kopf – glänzend, scharf und gefährlich.“

Klappentext:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.

Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...

Cover:
Das Cover finde ich auch beim 2. Band wunderschön. Zu sehen ist ein junger Mann, der für unsere Protagonisten stehen könnte und mit einem Schwert in der Hand über einer Stadtkulisse in der Luft schwebt. Das sind alles Symbole, die man im Nachhinein sehr gut versteht, was mir das Cover gleich noch besser gefallen lässt. Ein wirklich sehr gelungenes Cover, das mich von Anfang an begeistert hat! Toll finde ich auch, dass alle Cover der Trilogie so schön zueinander passen.

Leseprobe:
https://www.randomhouse.de/leseprobe/Lord-of-Shadows-Die-dunklen-Maechte-2/leseprobe_9783442314256.pdf

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Goldmann für das Rezensionsexemplar.

Ich bin ein großer Fan von Cassandra Clare und ihren Schattenjägern. Sowohl „Die Chroniken der Unterwelt“, als auch „Die Chroniken der Schattenjäger“ habe ich mit großer Begeisterung verschlungen. Auf ihre neuste Trilogie, „Die dunklen Mächte“, habe ich mich sehr gefreut und bereits „Lady Midnight“ konnte mich schwer begeistern.

Die Geschichte wird uns aus verschiedenen Perspektiven erzählt und setzt direkt an den Ereignissen aus Teil 1 an. Die Haupterzählstimme hat erneut die junge Emma Carstairs inne. Sie ist eine Schattenjägerin und hat während der Zeiten des großen Krieges der „Chroniken der Unterwelt“ ihre gesamte Familie verloren. Seitdem lebt sie zusammen mit Julian Blackthorn, ihrem besten Freund und Parabatei, und seinen Geschwistern im Institut von Los Angeles, das von Julians Onkel geleitet wird. Doch Emma ist getrieben von Rache. Denn ihre Eltern sind nicht im Krieg gefallen, sondern wurden ermordet. Als eine mysteriöse Mordserie in Los Angeles an Schattenweltlern verübt wird, sind die Schattenjäger gefragt. Zudem wurden auf den Leichen dieselben dunklen Symbole gefunden, welche auch auf Emmas Eltern waren. Für Emma beginnt erneut die Suche nach den Mördern, nicht ahnend, dass sie in etwas viel größeres und gewaltigeres hineingezogen wird, als sie alle geahnt haben.
In diesem Band stehen unsere jungen Schattenjäger einer erneuten Bedrohung gegenüber. Eine dunkle Fäulnis breitet sich mehr und mehr aus und unterbindet die himmlischen Kräfte der Nephilim. Noch dazu wird die sogenannte Kohorte immer stärker und fordert mehr und mehr die Begrenzung der Schattenwesen. Als wäre das nicht schon genug, ist Anabel Blackthorn von den Toten erweckt worden und trägt das schwarze Buch bei sich, dass alle - Elben, Feen, Nephilim, Hexenwesen - gleichermaßen wollen. In all diesem Chaos kämpfen Emma und Julian darum, die Blackthorngeschwister in Sicherheit zu wiegen und ihre starken Gefühle füreinander zu unterdrücken. Denn ihre Liebe hat einen großen Preis …
Von der ersten Seite an fand ich Emma wieder ziemlich interessant und sehr sympathisch. Sie hat bereits in jungen Jahren viel einstecken müssen, ist daran aber nicht zerbrochen, sondern stärker daraus hervorgegangen. Sie liebt ihre neue Familie, die Blackthorns, und würde alles für sie tun. Sie ist knallhart, eine begnadete Schattenjägerin und furchtlos. Ohne zu zögern reist sie ins Elbenreich, stellt sich den dunklen Mächten, beschützt ihre Liebsten und ist zudem intelligent und leidenschaftlich. Doch ihre Gefühle für ihren Parabatei gehen tiefer, als sie sollten, was bei den Schattenjägern hart bestraft wird. Emma wird getrieben von ihrer Rache und wird gleichzeitig aufgerieben zwischen ihren Gefühlen für Julian und dem Pflichtgefühl, ihre Familie zu beschützen. Ich fand Emma erneut großartig und mit Cortana ist sie unbezwingbar. Sie ist sehr facettenreich, eine starke Persönlichkeit und macht auch in diesem Band bereits eine unglaubliche Entwicklung durch. Ich bin sehr gespannt darauf, was wir von ihr im Finale zu sehen bekommen!
Ihr zur Seite steht ihr Parabatei Julian Blackthorn. Er ist das komplette Gegenteil von Emma, aber auch ihn mochte ich. Wenn auch nicht ganz so stark, wie Emma. Julian ist sehr feinfühlig, ein Künstler, der die Malerei liebt. Dort schafft er es, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Nach dem Tod seiner Eltern und der Verbannung seiner ältesten Geschwister ist es seit Jahren an Julian, für die jüngeren Geschwister da zu sein, sie zu erziehen und die Verantwortung zu übernehmen. Dabei ist er selbst gerade erst siebzehn Jahre alt. Die Verantwortung erdrückt ihn und hindert ihn daran, er selbst zu sein. In diesem Band muss er viele schwere Entscheidungen treffen und ist skrupellos, wenn es um das Wohl seiner Familie geht. Auch bei ihm bin ich sehr gespannt, was wir noch sehen werden und wie er sich entwickeln wird.
Auch die übrigen Charaktere, wie Mark, der verloren geglaubte große Bruder der Blackthorngeschwister, die zu Unrecht bestrafte Anabel Blackthotn oder die starke Schattenjägerin Christina Rosales, haben mir alle sehr gut gefallen. Wie ich es von der Autorin kenne, hat sie die Charaktere sehr individuell, kreativ und mit ganz viel Tiefe gestaltet. Jeder scheint ein Geheimnis zu verbergen und man kann sich nie sicher sein, wer auf wessen Seite steht. Aber auch auf altbekannte Charaktere treffen wir, wie z.B. auf Magnus, Alec oder Robert Lightwood und Helen. Das hat mir total gut gefallen. Denn die Autorin schafft es mühelos, ihre verschiedenen Geschichten um die Schattenjäger miteinander zu verknüpfen. Einfach toll!

An dieser Stelle werde ich nicht noch einmal einen Umriss der Schattenjägerwelt erstellen, da es sich hierbei um weitere Buchreihe aus der Welt der Schattenjäger handelt und es mittlerweile allen bekannt sein sollte. Wenn nicht, würde ich empfehlen, mit „City of Bones“, dem ersten Band der „Chroniken der Unterwelt“ einzusteigen, um nicht gespoilert zu werden :) Erwähnen will ich dennoch, dass die Autorin eine großartige Idee hatte und diese in ihren Reihen sehr lebendig, gefühlvoll und abwechslungsreich umsetzt! Ein weiterer Aspekt, den ich sehr charmant fand, war, wie Cassandra Clare Fakten, Personen und Ereignisse eingebaut hat, die man aus den „Chroniken der Unterwelt“ und aus der „Chronik der Schattenjäger“ kennt. So wurde eine Verknüpfung hergestellt, die das Ganze zusammenfügt und wieder Bezug aufeinander nimmt. Alle Reihen sind miteinander verwoben. Zudem spielt diese neue Trilogie fünf Jahre nach den Geschehnissen aus „City of Heavenly Fire“, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.
In diesem Band stehen eine geheimnisvolle schwarze Fäulnis, die Familie Blackthorn, die Beziehung der Parabatei Emma und Julian, das schwarze Buch, ein Fluch und die Kohorte im Vordergrund. Es müssen Wahrheiten aufgedeckt werden, ein Mörder gefasst und ein längst vergessenes Geheimnis gelüftet werden. Dabei geraten unsere Schattenjäger in tödliche Gefahr. Denn auch Schattenweltler - insbesondere der Elbenkönig - haben ihre Finger mit im Spiel und nicht alle halten sich an den Kalten Frieden.

Wie wir es von der Autorin gewohnt sind, kommt natürlich auch die Liebe nicht zu kurz. Emmas Gefühle für ihren Parabatei Julian dürfen nicht sein. Die Liebe zwischen Parabatei wird bei den Schattenjägern mit dem Tode bestraft und ein dunkler Fluch stürzt alle ins Verderben. Verzweifelt versucht sie, diese Liebe zu unterdrücken, aber als auch Julian sich ihr nähert, kann Emma ihr Herz nicht länger im Zaum halten. Aber würden die beiden damit alles zerstören, wofür sie so lange gekämpft haben?
Eine dramatische Liebesgeschichte, die nicht sein darf und doch voller Inbrunst leuchtet. Nichts anderes habe ich von Cassandra Clare erwartet und bange um Emma und Julian. Ich hoffe, dass den beiden ein Happy End vergönnt sein wird.
Aber nicht nur Emma und Julian bilden ein dramatisches Liebespaar. Nicht zu vergessen wären da noch Christina & Mark, Mark & Kieran oder Magnus & Alec. Die Autorin räumt jedem Paar genügend Platz ein, wodurch man als Leser einfach nur mitfiebern kann.

Von der Autorin habe ich bis jetzt viele Reihe gelesen. Auch in diesem Band hat mir der Schreibstil unglaublich gut gefallen, sodass ich jeder Zeit wieder zu einem Buch von ihr greifen würde. Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wie immer sehr gefühlvoll, anschaulich, dynamisch und einfach mitreißend. Sie schafft es nicht nur, einzigartige Charaktere zu erschaffen, die alle auf ihre Art und Weise liebenswürdig und total unterschiedlich sind. Darüber hinaus lässt sie ihre Charaktere eine Entwicklung durchlaufen, die sie über sich hinauswachsen lässt und ihnen noch mehr Persönlichkeit verleiht. Ob es nun dunkle oder helle Seiten sind, welche die Charaktere an sich entdecken. Cassandra Clare formt ihre Charaktere komplex und lässt dabei nichts aus.
Sehr authentisch, einnehmend und schonungslos entführt sie uns mit Emma in eine harte und brutale Welt, in der die Schattenjäger gegen Dämonen kämpfen müssen und Gefahren von allen Seiten drohen. Ständig kommen neue Aspekte, Perspektiven oder Wendungen hinzu, die einen den Atem anhalten lassen. Dennoch muss ich gestehen, dass manche Stellen mir etwas zu langatmig waren und ich mir gewünscht hätte, dass es etwas schneller von statten läuft. Dafür endet alles in einem wirklich sehr fesselnden und actiongeladenen Finale, das mich schwer begeistert hat! Obwohl mir der zweite Band sehr gut gefallen hat, konnte er für mich nicht vollkommen an den großartigen ersten Teil, „Lady Midnight“, heranreichen. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf das Finale!

„Lord of Shadows“ war für mich eine tolle Fortsetzung der „Die dunklen Mächte“-Trilogie, die mich voll und ganz überzeugen konnte. Obwohl ich gestehen muss, dass der 2. Band nicht vollkommen an „Lady Midnight“ heranreicht. Engel, Dämonen, Die Reiter des Mannon, Elben und mittendrin die Familie Blackthorn. Ich kann diese gesamte Reihe wirklich nur jedem empfehlen, der auf kreative Charaktere, eine abwechslungsreiche Story und ganz viel Gefühl steht! Taucht ein in die Welt der Schattenjäger und werdet Teil davon! Ihr werdet es nicht bereuen.

Ich persönlich freue mich schon sehr auf den 3. Teil der Trilogie, „Queen of Air and Darkness“, der im Herbst 2018 in den USA erscheinen soll und dann hoffentlich auch bald bei uns!

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

Ein wunderbarer zweiter Band

Von: d.bibliomaniac aus Ulm Datum : 09.11.2017

https://dreamybibliomaniac.wordpress.com

Meine Meinung: 

Das Buch verdient, wie jedes von Cassandra Clare, jedes Bisschen Anerkennung, das ihm zukommt. Sie ist und bleibt einfach eine begnadete Schriftstellerin, die die Massen begeistert! Das liegt zum Teil an ihrem wunderbaren Schreibstil und im Allgemeinen an der Welt, die sie mit den Schattenjägern, Dämonen, usw. erschaffen hat. Es fühlt sich jedes Mal wie ein »nach Hause kommen« an, wenn man ein neues Buch dieser großartigen Reihen (Chroniken der Schattenjäger/Chroniken der Unterwelt/Die dunklen Mächte) in den Händen hält und liest. Das Spannende ist wirklich, dass sie mit der Zeit weder langweiliger noch schlechter werden. Wie viele Autoren bekommen das so gut auf die Reihe wie Cassandra Clare? Ich kenne nicht allzu viele.

Unglaublich toll ist auch die Tatsache, dass man immer wieder auf die »alten« Personen trifft und dass sie auch in der neuen Reihe ab und an eine kleinere oder größere Rolle spielen. Das ist, wie ich finde, Segen und Fluch zugleich, denn Clare erschafft Figuren, die man einfach nur lieben kann - umso schmerzhafter ist der Verlust, wenn eine dieser Figuren stirbt. Es ist nämlich, als würde man sie tatsächlich kennen, als wäre sie nicht bloß fiktiv, sondern lebendig und überaus real.

Ich verrate nur so viel - zwei Tode. Das wisst ihr vielleicht ohnehin schon. Und es tat weh. Wirklich. Vor allem, weil ich eine ganz andere Person im Verdacht (zu sterben) hatte. Und dann das. Jetzt muss ich auf den dritten Teil warten und das kann ein Jahr dauern. Ich könnte wieder in Tränen ausbrechen.

Um aber doch etwas zu kritisieren - mir fehlt ein bisschen die Action aus der vorigen Reihen. Es ist nicht so, als gäbe es keinen Feind und keine Schlachten mehr, aber gerade geht es ständig bloß um Feenwesen und Schattenjäger. Ich vermisse die Vampire und Werwölfe, okay?

Oh, und um etwas sehr wichtiges nicht zu vergessen - Ich finde es klasse, dass der Band so politisch ist und dass Cassandra Clare einen großen Wert auf Minderheiten legt. Ob es  nun um Homosexuelle, Bisexuelle oder Transgender geht; sie spielen alle eine Rolle. Das sollen auf jeden Fall mehr Autoren berücksichtigen. Ebenso Rassismus. Das sind alles sehr wichtige Themen, die sie als Autorin in ihren Büchern verarbeitet. Lobenswert.

Wieder etwas (mehr oder weniger) Negatives. Manche Pärchenkonstellationen finde ich einfach nur genial und unterstütze sie von Herzen. Ebenso die von Emma und Julian mit ihrer verbotenen Liebe. Sie sind süß, ohne Frage, aber ich finde, dass Clare da ein wenig übertrieben hat. Es ist zu viel, zu dramatisch... Ich habe selten eine solch sexuelle Anspannung in einem Fantasy-Buch erlebt und das fand ich auf Dauer anstrengend.

Daraus, dass jede einzelne Person unglaublich attraktiv ist, kann ich Cassandra Clare wohl keinen Vorwurf machen - schließlich wird ja immer betont, dass Schattenjäger (aber auch Elben etc.) sich eines sehr guten Aussehens erfreuen. Trotzdem stört es mich, dass wirklich jede Figur so durch und durch perfekt sein soll. Nur eine kleine Bemängelung meinerseits.

Ansonsten ist es, wie immer, genial.

Und die Blackthorn-Familie hat mir mehr als einmal Tränen in die Augen getrieben.

Fazit: Ein weiterer süchtig-machender Fantasyroman mit ganz viel Spannung und Liebe, der einen schon sehnsüchtig auf den dritten Teil warten lässt.

Ich vergebe fünf von fünf Sternen.

Ein wunderbarer zweiter Band

Von: d.bibliomaniac Datum : 09.11.2017

https://dreamybibliomaniac.wordpress.com/

Autor: Cassandra Clare

Verlag: Goldmann

Genre: Fantasy

Seitenanzahl: 817 Seiten

Preis: 19, 99€

Inhalt: 

Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.

Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...

Meine Meinung: 

Das Buch verdient, wie jedes von Cassandra Clare, jedes Bisschen Anerkennung, das ihm zukommt. Sie ist und bleibt einfach eine begnadete Schriftstellerin, die die Massen begeistert! Das liegt zum Teil an ihrem wunderbaren Schreibstil und im Allgemeinen an der Welt, die sie mit den Schattenjägern, Dämonen, usw. erschaffen hat. Es fühlt sich jedes Mal wie ein »nach Hause kommen« an, wenn man ein neues Buch dieser großartigen Reihen (Chroniken der Schattenjäger/Chroniken der Unterwelt/Die dunklen Mächte) in den Händen hält und liest. Das Spannende ist wirklich, dass sie mit der Zeit weder langweiliger noch schlechter werden. Wie viele Autoren bekommen das so gut auf die Reihe wie Cassandra Clare? Ich kenne nicht allzu viele.

Unglaublich toll ist auch die Tatsache, dass man immer wieder auf die »alten« Personen trifft und dass sie auch in der neuen Reihe ab und an eine kleinere oder größere Rolle spielen. Das ist, wie ich finde, Segen und Fluch zugleich, denn Clare erschafft Figuren, die man einfach nur lieben kann - umso schmerzhafter ist der Verlust, wenn eine dieser Figuren stirbt. Es ist nämlich, als würde man sie tatsächlich kennen, als wäre sie nicht bloß fiktiv, sondern lebendig und überaus real.

Ich verrate nur so viel - zwei Tode. Das wisst ihr vielleicht ohnehin schon. Und es tat weh. Wirklich. Vor allem, weil ich eine ganz andere Person im Verdacht (zu sterben) hatte. Und dann das. Jetzt muss ich auf den dritten Teil warten und das kann ein Jahr dauern. Ich könnte wieder in Tränen ausbrechen.

Um aber doch etwas zu kritisieren - mir fehlt ein bisschen die Action aus der vorigen Reihen. Es ist nicht so, als gäbe es keinen Feind und keine Schlachten mehr, aber gerade geht es ständig bloß um Feenwesen und Schattenjäger. Ich vermisse die Vampire und Werwölfe, okay?

Oh, und um etwas sehr wichtiges nicht zu vergessen - Ich finde es klasse, dass der Band so politisch ist und dass Cassandra Clare einen großen Wert auf Minderheiten legt. Ob es  nun um Homosexuelle, Bisexuelle oder Transgender geht; sie spielen alle eine Rolle. Das sollen auf jeden Fall mehr Autoren berücksichtigen. Ebenso Rassismus. Das sind alles sehr wichtige Themen, die sie als Autorin in ihren Büchern verarbeitet. Lobenswert.

Wieder etwas (mehr oder weniger) Negatives. Manche Pärchenkonstellationen finde ich einfach nur genial und unterstütze sie von Herzen. Ebenso die von Emma und Julian mit ihrer verbotenen Liebe. Sie sind süß, ohne Frage, aber ich finde, dass Clare da ein wenig übertrieben hat. Es ist zu viel, zu dramatisch... Ich habe selten eine solch sexuelle Anspannung in einem Fantasy-Buch erlebt und das fand ich auf Dauer anstrengend.

Daraus, dass jede einzelne Person unglaublich attraktiv ist, kann ich Cassandra Clare wohl keinen Vorwurf machen - schließlich wird ja immer betont, dass Schattenjäger (aber auch Elben etc.) sich eines sehr guten Aussehens erfreuen. Trotzdem stört es mich, dass wirklich jede Figur so durch und durch perfekt sein soll. Nur eine kleine Bemängelung meinerseits.

Ansonsten ist es, wie immer, genial.

Und die Blackthorn-Familie hat mir mehr als einmal Tränen in die Augen getrieben.

Fazit: Ein weiterer süchtig-machender Fantasyroman mit ganz viel Spannung und Liebe, der einen schon sehnsüchtig auf den dritten Teil warten lässt.

Ich vergebe fünf von fünf Sternen.

Ich liebe es

Von: Mandys Bücherecke Datum : 08.11.2017

glutton-for-books.blogspot.de/

Inhalt
Emma hat es geschafft und ihre Eltern gerächt, dennoch ist sie unglücklich. Sie darf ihren Parabatai Julian nicht lieben und um ihn zu schützen ist sie nun mit seinem Bruder Mark zusammen. Doch Mark lebte fünf Jahre bei den Feenwesen und tut sich manchmal schwer wieder unter Menschen zu leben. Als dann die Feenwesen sich nicht länger den Nephilim und ihren Gesetzen beugen wollen und etwas Dunkles aufersteht, spitzt sich die Lage immer mehr zu.

Meine Meinung
Vor jedem neuen Buch von Cassandra Clare, das in dem Shadowhunter-Universum spielt, habe ich Angst, dass ich enttäuscht werde, doch mit diesem Band hat mich die Autorin begeistert. Ich liebe die Welt, die die Autorin hier erschaffen und dass es nie langweilig wird. Ich habe das Gefühl, dass Cassandra Clare in dieser komplexen Welt immer etwas Neues einfällt.

Der Plot in diesem Band ist nicht der actionreichste und oft hat man das Gefühl, dass nicht viel passiert und dennoch muss ich hier meine Höchstwertung geben, weil mich das Buch auf der emotionalen Ebene komplett in seinen Bann ziehen konnte. Die hier thematisierte Liebe, egal ob die verbotene Liebe zwischen Emma und Julian, die Liebe zu seiner Familie, die Julian empfindet, oder auch der freundschaftlichen Liebe von Emma zu Mark, ist einfach grandios dargestellt. Ich habe beim Lesen so unglaublich viele Emotionen durchgemacht, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Dabei finde ich besonders die Entwicklung der einzelnen Figuren großartig, aber auch die neuen Freundschaften, die geschlossen werden, konnten mich überzeugen. Die ganzen Figuren haben so viel zu bieten und man trifft auch alte Bekannte wie Clary und Jace wieder, was ich immer wieder toll finde.

Neue Probleme tauchen auf, aber wie typisch für einen Mittelband, gibt es hier für vieles keine Lösung, auch nicht für schon vorhandene Probleme. Aber das fand ich nicht weiter schlimm, da es auch unglaublich spannende Passagen und überraschende Wendungen gab. Doch hätte mich der emotionale Aspekt und die Beziehungen der Figuren nicht so in seinen Bann gezogen, hätte ich das Buch schlechter bewerten müssen, denn der Plot kommt wirklich oft nicht voran.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt großartig, mit lebhaften Beschreibungen und starken Emotionen, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Der Plot wird aus verschiedenen Perspektiven (personaler Erzähler) geschildert, wobei Emmas Perspektive im Vordergrund steht. Das sorgt für ein stimmiges Gesamtbild.

Doch ausschlaggebend für meine absolut begeisterte Bewertung, war wohl das Ende. Das Buch endet mit dem übelsten Cliffhanger, den man sich vorstellen kann. Ich habe das Gefühl, das Buch hat mich seelisch zerstört. Aber genau so eine Wirkung muss ein Buch auf mich haben, damit ich es so sehr im Gedächtnis behalte und liebe. Nur hätte ich jetzt am liebsten direkt die Fortsetzung.

Fazit
An sich passiert in diesem Band gar nicht so viel, aber da er mich auf der emotinalen Ebene unglaublich in seinen Bann ziehen konnte und das Ende mich mehr als sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten lässt, muss ich diesem Mittelband dennoch die volle Punktzahl geben. Ich habe mit den Protagonisten gefühlt und gelitten und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

sie kann es einfach

Von: Manuela G. Datum : 07.11.2017

manustintenkleckse.blogspot.de/


Über die Autorin:
Cassandra Clare ist eine internationale Bestsellerautorin. Ihre Bücher wurden über 50 Millionen Mal weltweit verkauft und in 35 Sprachen übersetzt.(Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden - und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.
Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendalter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben - bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht.

Meine Meinung:
Es war schön, endlich wieder die Schattenjäger-Welt besuchen zu dürfen und auf liebgewonnene Charaktere zu treffen. Emma und Julian finde ich total klasse. Ich habe sehr mitgefiebert und mitgelitten. In diesem Band geht es mehr um die Charaktere (die wieder einmal großartig gestaltet und sehr authentisch sind), als dass wirklich etwas Neues passiert. Klar, es tauchen Unmengen an neuen Problemen auf, aber die Story ist nicht wirklich vorangekommen. Aber das ist nicht schlimm. Cassandra Clare hat so einen fesselnden und einnehmenden Schreibstil, dass sie auch sowas toll verpacken kann. Es ist auch total interessant über die Beziehungen der Charaktere untereinander und deren Entwicklung zu lesen. Die Geschichte ist doch sehr weitläufig und viele Verbindungen sind verzwickt und doch irgendwie alle miteinander verbunden. Auch Spannung ist vorhanden und es geschehen Wendungen, die der Leser nicht erwartet. Die Autorin versteht es glänzend, mit den Emotionen des Lesers zu spielen. Die Vergangenheit wird aufgearbeitet und die Emotionen kochen über. Ich bin wieder einmal schwer begeistert und die Seiten sind mir nur so durch die Finger geflogen.

Cover:
Düster, magisch und bedrohlich, hat es mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht.

Fazit:
Cassandra Clare schafft es jedes Mal, mich komplett an ihre phantastischen Welten zu binden.

Toller zweiter Band!

Von: Lines Bücherwelt aus Nentershausen Datum : 02.11.2017

linejasmin.blogspot.de

Auf diesen zweiten Band habe ich schon sehnsüchtig gewartet, ich konnte es kaum erwarten erneut in diese wundervolle Welt einzutauchen.
Nachdem packenden, spannenden und sehr actionreichen Finale im ersten Band scheint es so als wäre endlich Ruhe eingekehrt und die "Schattenjäger" können sich entspannen.

Dieser zweite Band beginnt deshalb etwas ruhiger als gedacht doch ich muss sagen es gefiel mir wieder richtig gut. Und wer die Autorin kennt der weiß einfach das die Ruhe in ihren Büchern nie lange anhält.
So war es auch hier, neue Herausforderungen warten auf die Jäger, es tun sich neue Probleme auf. Die Unterwelt steht Kopf und wird immer unruhiger.
Doch wird es ihnen gelingen den anstehenden Krieg zu verhindern?
Schnell wird den Schattenjägern klar dieser Kampf ist alles entscheidend, bei diesem Kampf müssen sie um alles Kämpfen was sie lieben.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal einfach traumhaft. Zum einen schreibt sie natürlich sehr locker und flüssig und zum anderen gelingt es ihr den Leser innerhalb weniger Zeilen in den Bann der Story zu ziehen. Sie schreibt detailliert und bildhaft und genau das macht ihre Bücher so besonders.
Trotz seiner über 800 Seiten habe ich dieses Buch in Rekordzeit verschlungen, die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Ich habe diese Story inhaliert ich habe sie regelrecht weg gesuchtet, anders kann ich es gar nicht beschreiben.

Die Charaktere kannte ich bereits schon aus dem ersten Teil, doch hier lernte ich sie noch besser kennen. Ich finde sie alle authentisch gezeichnet, denn alles haben sie ihre Ecken und Kanten und genau das machte sie in meinen Augen so symphatisch.

Die hier erschaffene Welt faszinierte mich wieder aufs neue, jedes Detail sog ich in mir auf und ich bekam einfach nicht genug.
Es war wie eine Sucht. Leider hatte ich auch dieses Buch viel zu schnell wieder ausgelesen, tja un nun heißt es wieder warten. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Band und werde auch diesen lesen.

Klare Empfehlung.

Fazit:
"Mit "Lord of Shadows - Die dunklen Mächte 2" ist der Autorin ein weiterer grandioser Teil ihrer neuen Reihe gelungen der mich vollkommen begeistert hat! Ein Buch welches mich bis zum Schluss fesselte, ein Buch welches süchtig macht. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

(Dieses Rezension ist ebenfalls auf Amazon, Thalia, Buecher.de, LovelyBooks und Lesejury zu finden)

Sogar besser als der erste Teil!

Von: Mylittlebookpalace Datum : 31.10.2017

mylittlebookpalace.weebly.com

Handlung:Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.

Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...

Orte: Dieses Buch spielt an ganz vielen unterschiedlichen und tollen Orten, da sich die Schattenjäger eigentlich nie ausruhen können und immer unterwegs sind, sie sind einerseits im Feenreich, was für mich immer wieder zauberhaft ist, in Allicante die Hauptstadt der Schattenjäger, sie sind einfach an ganz vielen und unterschiedlichen Orten, die mir sehr sehr gut gefallen haben. Es war toll diese Orte mit Emma, Julian, Mark und Co. Zu bereisen.
Personen: Ich habe die Blackthorns und Emma ja schon im ersten Teil in mein Herz geschlossen und daran hat sich auch in diesem Buch nichts geändert, sie sind einfach toll und haben alle so eine schöne und tiefe Persönlichkeit, doch der Unterschied zu dem ersten Buch ist, dass noch ein paar Personen dazugekommen sind, die ich überhaupt nicht ausstehen konnte, man sollte sie auch nicht mögen, aber ich musste mich jedes mal aufregen, wenn sie aufgetaucht sind.
Schreibstil: Auch der Schreibstil war auch in diesem Buch wieder unglaublich gut. Ich konnte das buch sehr einfach und schnell lesen und es waren schöne Beschreibungen und Dialoge mit eingebaut.
Gestaltung: Hach!! Dieses Cover ist so unglaublich schön und es passt auch sehr sehr gut zu dem Geschehen in dem Buch. Ich mag dieses Cover einfach unglaublich gerne.
Geschichte: Mir hat ja eh alles an diesem Buch gefallen und da ist die Geschichte keine Ausnahme. Ich mochte auch die Geschichte sehr sehr gerne. Es wurde so gut wie nie langweilig und es war fast immer spannend. Ich konnte das Buch irgendwann gar nicht mehr aus der Hand legen. Es war einfach wahnsinnig toll und die Handlung und die Geschichte waren sehr schön.
Fazit: Hach!! Dieses Buch wird wohl eins meiner Liebsten dieses Jahr. Es war wahnsinnig schön!! Ich mochte jeden Aspekt daran: Die Personen, die Handlung, der Schreibstil, die Geschichte, die Gestaltung und die Orte. Alles war unglaublich schön und ih weiß nicht, wie Cassandra Clare das jedes mal wieder hinkriegt, so ein gutes Buch zu schreiben. Für mich ist es auf jeden fall klar, dass das Buch von mir 5 von 5 Sternen bekommt und ich bin schön sehr gespannt auf den nächsten Teil. Kann er nicht einfach schon jetzt veröffentlich werden. Ich halte es sonst nicht aus! Na ja hier wollte ich mich auch nochmal kurz beim Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken.

ein Mittelband - aber keineswegs ein schlechter!

Von: Caröchen Datum : 30.10.2017

foodmeetsbooks.blogspot.com

Inhalt
Etwas dunkles ist auferstanden und bedroht ihr aller Leben.
Die Feenwesen wollen sich nicht länger den Gesetzen der Nephilim beugen und Emma und Julian kämpfen verzweifelt gegen ihre Gefühle für einander an.

Eigene Meinung
Es ist immer wieder eine Freude Cassandra Clares Bücher zu lesen. Allein durch ihre Schreibweise hat sie sich schon einige Sterne verdient. Es wird nie langweilig und man fliegt im Handumdrehen durch die Geschichte.

Wenn ich zurückblicke ist die Geschichte im zweiten Band nicht so richtig vorangeschritten. Natürlich geht es weiter und "Lord of Shadows" ist nicht einfach ein schlechter Mittelband. Aber wirklich was erreicht wurde nicht. Viele neue Probleme wurden aufgetan, aber Lösungen für länger bestehende wurden noch nicht gefunden. Einige mögen das fehlen wichtiger Handlungen bemängeln, wo ich in Teilen zustimmen muss, aber durch die lebendige Erzählweise von Cassandra Clare ist mir das nicht negativ aufgefallen.

Es dreht sich hier vielmehr um die Charaktere, deren Entwicklung und die Beziehungen untereinander, so wie Aufarbeitung der Vergangenheit. An einigen Stellen war es mir aber doch zu kitschig und vor allem viel zu melodramatisch. Daher kann ich nicht die volle Punktzahl vergeben.

Fazit
Nichtsdestotrotz hatte ich wieder sehr viel Spaß beim Lesen und wurde ohne Umschweife in die Welt der Schattenjäger gesogen. Ich bin sehr gespannt, wie der dritte Band werden wird und hoffe auf ein fulminantes Finale.

Emotionale Folter vom Feinsten

Von: thebeautyofthebooks Datum : 29.10.2017

https://thebeautyofthebooks.wordpress.com/

Cassandra Clare konnte mich mal wieder richtig begeistern. 10/10 Punkten!! Ich finde es echt super, dass das Cover so gut zu dem vom ersten Band passt. Ich habe bei Fortsetzungen immer Angst, dass die Cover nicht zusammenpassen. Auch mit der Inhaltsangabe bin ich sehr zufrieden. Man erhält keine falschen Informationen und bekommt richtig Lust auf das Buch. Ja das Buch.. Man ist es ja von der lieben Cassandra Clare gewohnt, dass sie einen emotional zerstört und foltert und was soll ich sagen… Lord of Shadows ist da keine Ausnahme. Das Buch war von Vorne bis Hinten spannend und es gab obwohl das Buch ca. 600 Seiten hat keine einzige Stelle bei der ich mich gelangweilt habe. Man lernt die für einen neuen Charaktere wie Emma oder Mark besser kennen als im ersten Band und erfährt so mehr über sie und auch warum sie wie Handeln. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir, dass man in diesem Buch mal etwas mehr über das Feenreich erfährt, da ich finde, dass man darüber in ihren Büchern bisher kaum Informationen bekommen hat. Emma Julien und Mark wachsen in diesem Buch (gezwungenermaßen) noch mehr zusammen und man leidet wirklich mit ihnen,, denn in dem Buch passieren einige schlimme, grausame Dinge. Und oh mein Gott das Ende.. Ich hatte so einen schlimmen emotionalen Ausbruch, ich glaube ich brauche noch einen ganze Weile dieses Ende zu verdauen und kann es absolut nicht erwarten bis der dritte Band der Reihe erscheint auch wenn das noch einige Zeit dauern wird. Für alle Cassandra Clare Fans ist es wirklich ein Muss dieses Buch zu lesen und wen Lady Midnight, wie mir, nicht so sehr begeistern konnte, der wird dieses Buch wirklich lieben. Im Vergleich zum ersten Band der Reihe ist der Zweite um Welten besser und ich bin wirklich froh ihn endlich gelesen zu haben.

Gelungene Fortsetzung

Von: Michael Lehmann-Pape Datum : 23.10.2017

www.rezensions-seite.de

Schon der erste Band der neuen Trilogie um die „Schattenjäger“ von Cassandra Clare war überaus unterhaltsam, temporeich und ganz eigene in der Atmosphäre von mittelalterlicher Fantasy (mit besonderen Waffen, vor allem magischen Dolchen und Schwertern) in moderner Umgebung (das Los Angeles der Gegenwart, wobei Nomen est Omen in diesem Falle bestens zutrifft).

Nach einem grandiosen Finale mit viel „Schutt und Asche“ und harte Kämpfen, mag es eine kurze Ruhepause geben für die Schattenjäger und ihren Anhang (klar wird hier und da ein kleiner Dämon, auch einer, der aus dem Wasser kommt, in einem „Riesenrad-Kampf“ gestellt.

Doch die „Wilde Jagd“ und die Dunkelsten der Feinde scheinen ja fürs erste besiegt worden zu sein.

Was natürlich sich baldigst im Buch ändern wird.

Wobei Clare zwar einem überaus vertrauten Fantasy Muster folgt (das man auch bei Harry Potter oder auch in den Chroniken der Unterwelt bestens kennengelernt hat), doch durch die Verbindung einiger verschiedener Erzählschwerpunkte (die junge, aber „verbotene Liebe“ der weiblichen Hauptfigur Emma, Machtkämpfe, die intern entbrennen und mit zunehmender Härte ausgeführt werden, mit einer brüchigen Vereinbarung innerhalb der „magischen Welt“, in der der Friede untereinander ständig stark unter Spannung steht, die Suche nach dem „eigenen Ich“ in Form eines Entwicklungsromans (im Buch gleich bei mehreren Figuren wie dem ehemaligen Mitglied der „Wilden Jagd“, der immer noch leicht zu erregen ist, dem jungen Kit, der seinen Platz in der neuen Welt nach dem Tod des Vaters zu finden hat und Emma selbst mit ihrer Suche nach der eigenen Bindung, nach Ihrem Platz in der Liebe und mit ihren Freunden in der „neuen Welt“ nun), und, nicht zu knapp, gut gestaltete Action-Anteile mit Kämpfen, bei denen die Magie ebenso sprüht wie die Klingen aufeinander prallen, die sich mit den Thriller-Elementen im Kampf gegen „böse Kräfte“ zu einem homogenen Ganzen verbinden.

Lange hält sich Clare auch nicht auf mit „Zwischenstationen“, das Tempo im Buch ist nicht rasend hoch, doch stetig vorantreibend in der Entwicklung in den und zwischen den Figuren ebenso, wie in den Konfrontationen, die mehr und mehr an Gefahr zunehmen.

Wobei man bei den vielen Erzähllinien und den „Parteiungen“ im Buch dennoch den Überblick gut bewahren kann.

„Seit zwei Wochen war Emma Julian nicht mehr so nahe gewesen, wie in diesem Moment. Die Näher machte sie benommen, als wäre sie leicht beschwipst“.

Das ist die eine Seite, die Emma viel Beherrschung abverlangt, denn sich zu verlieben in den eigenen, zugewiesenen, lebenslangen Kampfpartner und Vertrauten ist strikt untersagt. Aber selbst ihr Versuch, Julian durch eine „andere Beziehung“ auf Distanz zu halten werden nicht unbedingt durchschlagend von Erfolg gekrönt sein.

Hoffnung, Liebe, Trauer und Verlust, all diese Gefühlszustände verarbeitet Clare in diesem zweiten Band der Reihe und sorgt so auch immer wieder für überraschende, teils „harte“ Wendungen in den Ereignissen.

„Der Klapps auf den Rücken hatte einen der Dolche aus Kits Taschen katapultiert. Klirrend landete er auf dem Granitboden“.

Gut, dass jener Kit hier von einem wohl entfernten Verwandten beim Versuch des Diebstahls erwischt wird, denn dieser schleift den Jungen nicht gleich vors Tribunal, sondern nimmt diesen, im Gegenteil, erst einmal unter seine Fittiche.

In lebendiger Sprache erreicht Clare so eine durchaus breite Leserschaft, auch wenn die neuen Bände des „Lord of Shadows“ (ebenso wie die „“Chroniken der Unterwelt) sich im Schwerpunkt an ein jüngeres Publikum richten, entsprechend des Alters der Hauptfiguren.

Herzzereisende Fortsetzung

Von: Vanessa Datum : 22.10.2017

cms.der-fuchsbau.webnode.com/

Rezension: (!!!!!!ACHTUNG enthält Spoiler!!!!!!)
Ich habe Lady Midnight letztes Jahr in ein paar Tagen verschlungen und dann Sehnsüchtig mit hohen Erwartungen auf dieses Buch gewartet. Cassie hat mich glücklicherweise alles andere als Enttäuscht.
Die Handlung war, weil Cassandra Clare immer an den spannenden Stellen einen Sichtwechsel eingebaut hat, immer sehr mitreißend. Ich mochte sehr, dass man in diesem Teil viel über das Elben- und das Feenreich erfahren hat, da sonst meistens Vampire, Werwölfe und Hexenmeister im Vordergrund standen. Ansonsten war die Handlung, wie schon von vielen anderen Cassandra Clare Büchern gewohnt, herzzerreißend grausam. Nicht nur hat sie einem Livy in diesem Buch viel näher gebracht und am Schluss durch Annabel umgebracht, sondern sie hat einem auch unglaubliche Sorgen um Magnus gemacht, welcher einen all die Bücher begleitet hat und nun schwer krank ist!?!? Das Annabel am Schluss mit dem schwarzen Buch von den Elben weggebracht wurde bringt einem wohl die endgültige Verzweiflung, weil die Blackthorns nun wieder am Anfang stehen, nur mit einem Familienmitglied weniger. Aber wie gesagt ich fand die Handlung grandios und habe gerne all diese Verzweiflung gespürt.
Ein weiteres Highlight war natürlich das ganze Liebeschaos. Ich finde die Beziehung zwischen Mark, Kirean und Christina sehr gelungen und bin schon sehr gespannt wie es weiter geht. Auch die Freundschaft zwischen Kit, Ty und Livy fand ich so gut beschrieben, dass ich mir wünschte ein Teil dieser Freundschaft zu sein. Leider hat mich jedoch Julian und Emmas Beziehung ein wenig enttäuscht. Zu Beginn fand ich das Vertuschen der Gefühle noch sehr interessant und kann auch nachvollziehen, dass Emma es irgendwann nicht mehr ausgehalten hat und Jules alles gestehen musste. Nur hab ich leider ihre Lösung für das Parbatai Problem nicht verstanden. Emma sollte ins Exil, damit sie den Fluch in die länge ziehen konnten und irgendwie waren sie sicher, dass sie eine Möglichkeit finden den Fluch zu stoppen, aber weshalb sie sich da so sicher sind, hab ich nicht verstanden.....
Das war aber auch schon das einzige kleine negative Element des Buches. Das haben aber viele Dinge, wie z.B. die Annäherungsversuche von Gwyn an Diana , wieder gut gemacht ;)
Fazit:
Für einen zweiten Teil einer Trilogie fand ich das Buch super spannend und herzzerreißend. Meine ziemlich hohen Erwartungen wurden definitiv erfüllt und ich kann es kaum erwarten,dass der dritte Teil erscheint.
Erschienen: 09.10.2017
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 978-3-442-31425-6

Vanessa <3

Mehr als gelungene Fortsetzung

Von: jiskett Datum : 16.10.2017

www.buecherfantasie.de/

Da "Lady Midnight" letztes Jahr zu meinen Highlights gehörte, war ich sehr auf den zweiten Band gespannt. "Lord of Shadows" hat mich nicht enttäuscht; es ist eine gelungene Fortsetzung und eine packende Lektüre, sodass ich das Buch in einem Zug durchgelesen habe. Nicht nur, dass der Konflikt zwischen Schattenjägern und Schattenwesen sich immer mehr zuspitzt, auch die Charaktere selbst müssen Hürden überwinden und über sich selbst hinauswachsen.

Die Geschichte setzt etwa zwei Wochen nach Ende des ersten Bandes ein und gerade bei Emma und Julian merkt man, wie die vorherigen Ereignisse sie belasten. Die Szenen zwischen den beiden waren herzzerreißend. Sie lieben sich, glauben aber beide, dass die Gefühle nur einseitig sind und dazu kommt noch das Wissen, dass sie gar nicht zusammen sein sollten. Als Leser hofft man auf eine Lösung, doch die Lage wirkt ausweglos und die Autorin hat gut dargestellt, wie sehr die Charaktere leiden und wie es ihr Verhältnis zueinander belastet. Auch die anderen Personen haben ihr eigenes Gefühlschaos und obwohl die Liebesbeziehungen nicht der Fokus des Buches sind, spielen sie eine wichtige Rolle und beeinflussen das Handeln der Figuren in vielerlei Hinsicht. Es gibt einige romantische Momente und alle verschiedenen Konstellationen konnten mich überzeugen, auch wenn ich natürlich klare Favoriten habe ;)

Der Handlungsstrang um die Intrigen des Feenkönigs war spannend und wendungsreich. Schon in "Lady Midnight" waren die schwelenden Spannungen zwischen den verschiedenen Fraktionen zu erkennen und es sieht nun immer mehr danach aus, als würde erneut ein Krieg ausbrechen. Das Buch ist voller Andeutungen, die nichts Gutes für liebgewonnene Figuren andeuten, und bereits in "Lord of Shadows" wurden einige Opfer gefordert. Gerade das Ende war sehr dramatisch und tragisch und nach dem letzten Kapitel will ich auf jeden Fall weiterlesen, um zu erfahren, was als nächstes passiert und wie dieser große, alles umfassende Konflikt beendet werden kann. Leider wird es noch eine Weile dauern, bis der dritte Band erscheint...

Tolle Fortsetzung

Von: EvaMaria Datum : 15.10.2017

https://buecherfansite.wordpress.com


Lange, haben wir warten müssen, aber nun endlich konnte man die Fortsetzung lesen und diese ist definitiv gelungen.

Allerdings sollte man diese Bücher nicht ohne Vorkenntnis lesen, denn es kommen doch sehr viele Personen aus den anderen Geschichten vor. Vorab treffen wir natürlich auch auf Clary und Jace.

Die Geschichte schließt nahtlos an den Vorgänger an und der Tod von Malcolm ist immer noch ein Thema, denn sein Versuch der Wiedererweckung von Annabel führt auch in diesem Buch zu Problemen. Natürlich werden auch die Gefühle von Julian und Emma wieder erwähnt und man hat als Leser nicht das Gefühl, dass das schon vorbei ist.

Die Handlung in diesem Buch fand ich wirklich sehr spannend und ich hatte nicht das Gefühl, dass das der Spannungsbogen irgendwann abfällt. Auch fand ich es faszinierend, wie gekonnt diese ganzen Erzählungen von der Autorin präsentiert wurden. Oft finde ich es problematisch, wenn es zu viele Ortswechsel oder ähnliches gibt, aber hier hat es mich wirklich nie gestört und ich konnte allen Erzählungen sehr gut folgen.

Begeistern konnten mich ebenso die Beschreibungen der ganzen Locations, wir sind einmal in England, dann Los Angeles oder auch das Feenreich. Ich konnte mir diese wirklich gut bildlich vorstellen und so natürlich auch wieder sehr gut in die Handlung einfinden.

Die Charaktere sind wie immer wunderbar. Ich fand die alle toll beschrieben und mir hat es gefallen, wie die Autorin sowohl neue Charaktere, wie auch alte Bekannte zusammengeführt hat.

Der Schreibstil ist wieder richtig toll. Das Buch lässt sich wunderbar lesen, auch hatte ich das Gefühl, dass die Seiten nur so dahin geflogen sind, obwohl es ja über 800 Seiten hat. Außerdem fand ich das Buhc sehr gut verständlich.

Das Cover ist richtig ansehnlich und passt wunderbar zum Vorgänger.



Fazit:

5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Gute Fortsetzung!

Von: Atelier Maikind Datum : 11.10.2017

https://ateliermaikind.wordpress.com/?ref=spelling

Inhalt:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.
Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht … (Quelle: Verlag)

Verlag: Goldmann / Erschienen am: 09.10.2017 / Seitenzahl: 832 Seiten / Preis: € 19,99 [D]-
€ 20,60 [A]


ACHTUNG!
Diese Rezension enthält einige Spoiler!

Rezension
Endlich bin ich wieder zurück in meinem absolutem Lieblingsuniversum: der Welt der Shadowhunter. Es wird wieder Zeit für Emma und Julian, die im Institut von L.A. auf einige neue Probleme stoßen. Malcom Fade ist zwar besiegt, doch man hat bisher weder seine Leiche, noch sein schwarzes Hexenbuch gefunden. Allein deswegen bekommen die Blackthorns jetzt Gesellschaft von den Zenturionen, einer Elite-Shadowhunter-Einheit.

Wir lernen eine Menge neuer Charaktere kennen. Zum einen Kit Herondale, den Sohn von Johnny Rook, auf den ich mich schon sehr gefreut habe! (Ich liebe die Herondale Familie♥)

Doch wir bekommen (natürlich) auch einige Charas mit absolutem Hass-Potential. Zara Dearborn, zum Beispiel, oder ihren Kumpel Manuel, die eine Art neuen „Wir hassen Unterweltler“-Club gegründet haben. ABER es gibt noch mehr…London ruft und die Blackthorns ziehen in das dortige Institut. Meine Gefühle fuhren Achterbahn als Emma in einem Zimmer untergebracht wurde, in dem früher ein Carstairs gewohnt hat. Die alten Bilder, die liebevoll von Emma beschrieben werden, haben mir die Tränen in die Augen treten lassen. Ein anderer „Tränenmoment“ war das Wiedersehen mit Jessamine Lovelace, bzw. ihrem Geist. Über Jem und Tessa erfahren wir in diesem Band leider weniger, aber immerhin sehen wir einige Bekannte aus der Mortal Instruments Reihe wieder. Mein absoluter Liebling in diesem Band ist Dru Blackthorn, die in einem Kapitel Jaime versteckt und mit Scones versorgt. Ich kann ihre Leidenschaft für Horrorfilme einfach vollkommen nachvollziehen und wäre super gern ihre beste Freundin! (Schade, dass sie nicht real ist �� )

Das Ende hat mich wirklich mitgenommen. Ich habe minutenlang mein Buch angeschrieben, bevor sich meine Wut in Traurigkeit verwandelt hatte. Ja, ich weine auch wegen Personen, die nicht real sind- damit muss ich leben. Die Fragen, die der Tod von Livvy ausgelöst hat, werde ich so schnell nicht beantwortet bekommen. Wie reagiert wohl Ty auf den Tod seiner Schwester? Wir werden es im dritten Buch sicher erfahren.

Der Schreibstil ist super. Diese Tatsache wird sich sicherlich (zumindest für mich) niemals ändern. ich kann euch einfach nichts anderes dazu sagen- schließlich liebe ich Cassandra Clares Schreibstil schon seit City of Bones. Es ist einfach faszinierend, wie sie Kleinigkeiten, wie zB. die Uniform der Zenturionen, so genau beschreibt, dass ich mir alles bis ins kleinste Detail vorstellen kann.

Das Cover passt super zu Band 1 und wurde komplett aus dem englischen Original übernommen. Mir gefallen auch die gestalterischen Elemente im Inneren. Im letzten Buch war dort eine Karte von L.A zu sehen- diesmal ist es eine von Alicante. Es ist spannend die einzelnen Plätze, welche ich auch schon aus Mortal Instruments kenne, einmal auf einer Karte zu sehen.

Fazit
Ich liebe die Shadowhunters einfach abgöttisch und freue mich über jedes neue Buch und jede neue geschichte, die ich irgendwo finden kann. Im Vergleich zu Lady Midnight ist dieser Band schwächer, aber dennoch gelungen. Mir gefallen die Blackthorns einfach. Vielleicht wegen ihres Zusammenhalts oder der Tatsache, dass alle Familienmitglieder irgendwie besonders sind. Lord of Shadows hat mir noch mehr Lust auf den dritten band gemacht, der die Geschichte dann (meines Wissens nach) abschließen wird. Ich vergebe 4 von 5 Sternen für das neuste Werk von Cassie Clare.

Fesselnd und vielschichtig

Von: Claudia Oertel aus Freiburg im Breisgau Datum : 07.06.2017

claudia.oertel@gmail.com

Dieses Buch zeigt auf, wie desaströs das Schüren von Ängsten und die Gier nach Macht sein kann. Gleichzeitig versteht es Cassandra Clare auf eine wunderbare Weise, die Grundfesten einer Gesellschaft, den familiären und freundschaftlichen Zusammenhalt zu verdeutlichen. Gedankenspiele einzelner Personen beschreiben Zerrissenheit und Verzweifelung, aber auch Hoffnung sehr deutlich. Die in dem Buch beschriebenen Reisen (ohne zuviel verraten zu wollen) sind wie immer sehr plastisch, fast dichterisch beschrieben. Aufgrund vieler Einzelheiten bleibt die Hoffnung auf eine Fortsetzung!