Leserstimmen zu
Anatomie des Verbrechens

Val McDermid

(2)
(0)
(1)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Dass die Forensik eine wichtige Rolle in der Verbrechensbekämpfung spielt, ist seit langem bekannt. Doch über ihre Vielseitigkeit, vor allem in wie viele einzelne Fachbereiche sie sich aufteilt, wissen wohl die wenigsten genau Bescheid. Anhand zahlreicher Fallbeispiele wird jedem einzelnen Bereich der Forensik ein eigenes Kapitel gewidmet, in dem sowohl die Schwierigkeiten wie auch die ersten Erfolge dieser speziellen Fachrichtung geschildert werden. Dadurch liest sich dieses Sachbuch wie eine spannende Sammlung von Kurzgeschichten, die basierend auf tatsächlichen Fällen, die beschriebene Methode unterhaltsam veranschaulicht. Fazit Sehr informativ und eine wahre Bereicherung für alle Krimi- und Thrillerleser, die schon lange mehr über die vielfältigen Möglichkeiten der Forensik wissen wollten.

Lesen Sie weiter

"True Crime"-Romane konnte mich schon häufig begeistern, besonders wenn es sich um Schilderungen bekannter Straftaten handelte. Seit geraumer Zeit habe ich aber kein interessantes Buch dieses Genres entdecken können. Val McDermids "Anatomie des Verbrechens" schien mir da ein aussichtsreicher Kandidat. Die Promo-Aussage "True Crime at its best" klang eindeutig. Außerdem hat die schottische Autorin McDermid in der Vergangenheit schon eine Reihe spannender Thriller verfasst und dafür einige Auszeichnungen eingeheimst. "Anatomie des Verbrechens" erfüllte meine Erwartungen nicht, überraschte mich aber als lehrreiches Sachbuch. McDermid hat sehr detaillierte Recherchen betrieben, um die Methoden der forensischen Ermittlung von ihren Ursprüngen bis heute beschreiben zu können. Aufgeteilt nach den einzelnen Sachgebieten wie u. a. Entomologie (dieses Kapitel sollten Menschen mit einem angespannten Verhältnis zu Insekten auslassen), Pathologie, Blutspuren/DNA und digitaler Forensik beschreibt sie jeweils die Hintergründe sowie Möglichkeiten und auch Grenzen der Methoden. Die Fallbeispiele werden meist nur angerissen und der Ausrichtung des Buchs entsprechend angemessen sachlich geschildert. Spannung kommt auf diesem Weg nie auf. Wie bereits erwähnt, als unterhaltsames und lehrreiches Sachbuch zum Thema Forensik kann "Anatomie des Verbrechens" glänzen. In Erwartung spannender "True Crime"-Stories ist eine (wenn auch vorübergehende) Enttäuschung vorprogrammiert. Mit den Einsichten dieses Buchs in die Forensik fühle ich mich nun aber bestens gewappnet, Krimis und Thriller bezüglich der Ermittlungsmethoden kritisch zu beleuchten. Unterhaltsam ist die auf vielen Seiten des Buchs aufgedruckte Fliege. Da sich ihre Position im Verlauf ständig ändert, war ich häufig versucht, sie zu verscheuchen.

Lesen Sie weiter