Leserstimmen zu
Die Sache mit Callie und Kayden

Jessica Sorensen

Callie und Kayden (1)

(33)
(16)
(2)
(0)
(0)
eBook
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr eingängig und angenehm, locker und leicht zu lesen. Der Autorin ist es unheimlich gut gelungen, die Emotionen und Gefühle zu beschreiben, sie bildhaft und vor allem glaubhaft darzustellen. Manche Szenen gingen mir richtig unter die Haut, sie haben mich berührt. Ich habe mit den Charakteren gefiebert, gehofft, gebangt und geliebt, war wütend, fassungslos und traurig. Die Geschichte um Callie und Kayden konnte mich von Anfang an fesseln. Es fiel mir sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Callie und Kayden erzählt. Dadurch kann man sich sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen, ihre Gefühle und Handlungsweisen verstehen. Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailliert gezeichnet. Sie sind facettenreich, wirken sehr authentisch und handeln nachvollziehbar und real. Alle haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und haben es nicht leicht im Leben, sie haben viel zu verarbeiten und durchzustehen. Und genau ist wahrscheinlich der Grund, dass Callie und Kayden so gut zusammenpassen, was sie beide verbindet. Vor allem Callie hat eine enorme Entwicklung durchgemacht. Vom verängstigten und schüchternen Mädchen, mausert sich ganz schön heraus, lässt andere Menschen an sich heran und glaubt an die Liebe. Kayden hat mir die ganze Zeit über so unendlich leid getan. Was gibt es nur für Eltern? Unfassbar. Vor allem auch die Nebencharaktere sind sehr lebendig und glaubhaft dargestellt und konnten mich sehr überzeugen. Seth und Luke haben viel Farbe in die Geschichte gebracht. Die Handlung, die Geheimnisse, die beide hüten war zwar vorhersehbar, trotzdem war die Geschichte spannend und hat einen unheimlichen Sog auf mich ausgeübt. Der Cliffhanger am Ende ist richtig gemein, so dass ich den zweiten Teil bald beginnen muss. Fazit: Eine wundervoll emotionale Geschichte, die mich fesseln konnte. Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Nach der Nova & Quinton Trilogie, die sehr heftig , düster , traurig war und mich an meine Emotionale Grenzen gebracht hat , mich voll ins Herz getroffen hat , war ich gespannt auf Callie & Kayden. Das Cover sprach mich an, denn es zeigt soviel zwischen Callie & Kayden , ganz ganz toll einfach. Ich habe beim lesen festgestellt, das auch diese Story von düsteren Themen handeln wird und es hat mich mal wieder mitten ins Herz getroffen . Callie & Kayden , zwei junge Menschen , die trotzt ihrem erlebten das Herz am rechten Fleck haben sind mir ab seite 1 ins Herz gewachsen. Über die Seiten hinweg habe ich oft gelacht , geweint , war verzweifelt und habe den beiden einfach nur das beste gewünscht . Ich bin sehr auf die Fortsetzung gespannt :) Klare Kaufempfehlung .

Lesen Sie weiter

Inhalt Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht… (Quelle: Bloggerportal) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich bei dem Bloggerportal (insbesondere Irmi Keis) für das Rezensionsexemplar bedanken :) Callie rettet Kayden auf einer Party das Leben und verschwindet kurze Zeit später aus der Stadt um zum College zu gehen, Kayden konnte sich nie dafür bedanken. Durch einen Zufall treffen sich die beiden im College wieder – Kayden merkt, wie sehr sich Callie äußerlich verändert hat, nur innerlich ist sie dieselbe geblieben, die ihn vor seinen Vater gerettet hat. Die beiden freunden sich an und kommen sich näher – ob sie wohl ein paar werden? Lest selbst ;) Jessica Sorensen hat es wieder einmal geschafft mich in den Bann von Callie & Kayden zu ziehen. Wie auch bei Nova & Quinton ist nichts vorhersehbar, außer das man im Laufe des Buches sich selbst denkt, was Callie zugestoßen ist – nur erfährt man erst auf den letzten Seiten, wer es wirklich war. Damit hätte ich nicht gerechnet – und dann auch noch dieser gemeine Cliffhanger… Callie ist am Anfang des Buches ein unsicheres Mädchen mit selbstgeschnittenen kurzen Haaren und dem Leser wird schnell klar, das ihr irgendetwas schlimmes passiert sein muss – jedenfalls spricht ihr Verhalten dies aus, umso verwunderlicher war es für mich, das sie ohne zu zögern Kayden vor seinem Vater gerettet hat. Durch ihre Freundschaft mit Seth am College gewinnt sie ein wenig Selbstvertrauen und lässt auch ihre Haare wieder länger wachsen – besonders gut fand ich ihre gemeinsame Liste, von der jede Woche ein Punkt abgearbeitet werden muss (z.B. vertraue jemanden etc.). Auch Seth hat Geheimnisse und das schweißt die beiden “Außenseiter” zusammen. Aber auch menschlich passen die beiden, meiner Meinung nach, gut zusammen. Jeder kümmert sich um den anderen und ermuntert ihn Dinge zu tun. Mit Kayden an ihrer Seite öffnet sie sich sogar noch mehr und gibt ihr Geheimnis schließlich, aus Versehen, preis – sie fürchtet sich alleine zu sein und das Kayden nur aus Mitleid bei ihr bleibt. In diesem Moment tat sie mir so unglaublich leid, nie konnte sie sich jemanden anvertrauen (außer Seth) und weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Aber durch dieses Geständnis wird sie in meinen Augen auch stärker…aber es holt sie alles am Ende des Buches auf grausame Art und Weise wieder ein. Kayden wird von Kindesbeinen an, wie auch seine Brüder, vom Vater misshandelt und niemand bekommt etwas davon mit – diverse Sportarten dienen als Alibi für blaue Flecken oder Brüche. Die Brüder verlassen nach und nach das Haus – bis nur noch Kayden dort ist und die geballte Wut abbekommt – bis zum Streit, bei dem Callie dazwischen geht. Nach dem Treffen am College verändert sich sein Verhalten und er verliebt sich in Callie – hat aber alle Hände voll zu tun mit ihr – was ich recht amüsant fand. So schwierig hat er es sich wohl nicht vorgestellt. Seth war mir sofort symphatisch und er ist Callie ein wunderbarer bester Freund. Vor allem, weil er sie ermutigt näher auf Kayden zu zugehen und mit viel Glück auch mit ihm zusammen zu kommen. Als Kayden sie verletzt, verletzt er auch das Vertrauen von Seth und auch sein Pro-Kayden-Verhalten. Über Luke konnte ich mir noch eine genaue Meinung bilden, aber ich hoffe, das ich das nach dem zweiten Band kann. Jessica Sorensen hat es wieder einmal geschafft schwierige Themen anzusprechen und mit einen bestimmen Portion Liebesgeschichte zu würzen, damit ein perfekter Roman entsteht – Hut ab. Schönstes Zitat So vieles im Leben ist Glückssache: welches Blatt einem ausgeteilt wird, ob man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Manche Leute haben Glück, bekommen eine zweite Chance, bleiben unbeschädigt. Entweder sind sie heldenhaft, oder es ist purer Zufall. Und dann gibt es die, denen das Glück nicht auf einem Silbertablett serviert wird, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind, die nicht gerettet werden. (erster Satz im Buch) 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne für Callie & Kayden 1

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich schlichtweg umgehauen! Die Charaktere sind so gut ausgearbeitet, der Schreibstil ist unglaublich fesselnd und das Ende ist richtig, richtig böse! Man will sofort mit dem zweiten Teil beginnen! Ich wurde sofort in die Geschichte hineingezogen, Callie ist kein typisches beliebtes Mädchen, sie gehört zu den Außenseitern und will nur von zuhause weg! Als sie endlich am College ist, geht es ihr besser, aber als sie dort Kayden trifft, holt die Vergangenheit sie stückchenweise ein bis es am Ende des Buches zum Supergau kommt! Ich weiß nicht was ich von dem Buch erwartet habe, jedenfalls nicht das! Meine Erwartungen waren viel zu niedrig für so ein tolles Buch! Zum Glück, habe ich mich entschieden es zu lesen! Dieses Buch war echt der Hammer!

Lesen Sie weiter

Cover Zwei schöne Menschen, viel Regen und ein romantischer Kuss. Genau das ist auf dem Cover zu sehen. Es reiht sich ein in die lange Schlange der bedeutungslosen Young Adult Cover. Nicht wirklich etwas Besonderes, aber es passt zu dem Buch, und soweit ich mich erinnern kann, gibt es glaube ich sogar eine Szene in der sie sich im Regen küssen, aber ich bin mir gerade nicht mehr so sicher. Meine Meinung Callie und Kayden haben mich ziemlich überrascht. Alles hat völlig normal angefangen: Dramatische Vergangenheiten, gewisse Gemeinsamkeiten und das gleiche College. Callie ist ein total unscheinbares Mädchen, dem es nicht wirklich wichtig ist, wie und ob die anderen sie wahrnehmen. Am liebsten würden sie von niemandem wahrgenommen werden, schon gar nicht von Kayden, dem unglaublich gut aussehenden und geheimnisvollen Jungen, den sie sogar noch aus ihrer Heimatstadt kennt. Auch Kayden kennt Callie, denn sie hat ihn einmal aus einer etwas brenzligen Situation gerettet. Die Beiden sind sich früher nie wirklich über den Weg gelaufen doch jetzt auf dem College ändert sich das. Doch an irgendeinem Punkt in dem Buch setzt sich Kayden in den Kopf, dass er Callie unbedingt erobern muss. Zu erst ist es völlig normal, doch dann merkt er, dass Callie mehr braucht als das, sie braucht Hilfe und genau diese Hilfe möchte Kayden ihr geben. Aus dem leichten und lockeren Flirt wird sehr schnell etwas Ernstes, denn die beiden schleppen mehr Ballast mit sich herum, als andere in ihrem ganzen Leben ansammeln können. Obwohl ich dieses Buch lange nicht lesen wollte, bin ich schließlich doch eingeknickt und irgendwie bin ich ziemlich froh deswegen. Die Geschichte von Callie und Kayden hat mich ziemlich mitgenommen. Sie hat mich gefesselt und fasziniert wie schon lange kein Young Adult-Buch mehr und irgendwie sind es genau diese Geschichten, weswegen ich die vielen schlechten, die dazwischen kommen, immer lese. Schon lange habe ich nicht mehr so mitgefiebert, wie bei diesem Buch. Die dunkeln Geheimnisse werden bis zum Schluss aufbewahrt und nicht komplett aufgedeckt, denn es gibt noch zwei weitere Teile in dieser Reihe. Trotzdem schafft es natürlich die dunkle Vergangenheit, die beiden einzuholen und dieses Mal schlägt sie wirklich zu, wie ein Hammerschlag. Mir hat es sehr gut gefallen, dass dieses Buch, obwohl es wirklich schrecklich und auch sehr tragisch war, nicht übertrieben hat. Die Geschichte berührt mich. Bei vielen anderen Büchern war es eher so, dass ich irgendwann gelangweilt war, von den vielen schrecklichen Schicksalen, doch hier fand ich all die schlimmen Dinge tatsächlich traurig. Jessica Sorensen hat es geschafft, einen fantastischen Reihenauftakt zu schreiben und mir richtig Lust auf weitere Bücher von ihr gemacht. Ich bin definitiv zu einem kleinen Kayden-Fangirl mutiert und so etwas habe ich schon lange nicht mehr erlebt! Wertung (5/5)

Lesen Sie weiter