Leserstimmen zu
Driven. Begehrt

K. Bromberg

Driven-Serie (2)

(32)
(8)
(8)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Der zweite Teil der Driven-Serie hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen. Leider gab es auch an diesem Buch Einiges, das mich gestört hat. Die Handlung: Hier kann ich so viele positive wie negative Aspekte nennen. Aber wie in der Schule fange ich mal mit dem Positiven an. Zuerst fand ich das mit den Superhelden ziemlich niedlich. Colton kommt damit irgendwie sympathischer rüber, wird im Laufe des Buches aber sowieso viel erträglicher als im ersten Band. Zudem gefällt mir auch die Sache mit den Jungs, die Rylee betreut. Ich finde es süß, dass sie dann anstatt ‚Ich hab dich lieb‘ so etwas wie ‚Ich hab dich, Spiderman‘ benutzen. Es ist eine schöne Idee seitens der Autorin um nicht ganz so klischeehaft rüberzukommen, was durch die kleinen, niedlichen Aspekte eigentlich auch gelingt. Allerdings hat die Autorin jetzt schon so viele Ideen in den zweiten Teil gesteckt, dass der dritte Teil eigentlich gar nicht von der Idee her besser werden kann. -Von der Umsetzung her aber doch. Denn von dem nicht besondere Schreibstil und den ansonsten klischeehaften Teilen der Story wird zwar leicht abgelenkt, wenn man im Nachhinein allerdings über das Buch nachdenkt, kann man diesen Punkt einfach nicht unterwandern. Denn in diesem Buch war sogar fast noch mehr Drama vorhanden als in den Folgebänden der After-Serie. – Und dabei dachte ich eigentlich, dass nichts daran kommen kann. Aber wie man sich irren kann… Aber nun gut, alles in Allem gefällt mir die Handlung so etwas mehr als die Hälfte, da ich die niedlichen Aspekte einfach so toll finde, dass ich nicht drum rum komme, dafür Extrapunkte zu verteilen. Die Charaktere: Ja, ja, die Charaktere sind in diesem Buch wohl alle ein bisschen extravagant und hitzköpfig. Die beiden Hauptfiguren gehen mir bis zur Mitte des Buches beide einfach nur auf die Nerven, während gegen Ende des Buches das altbekannte Phänomen des Seitenwechsels herrscht: Colton wird zum Lieblingscharakter, während man Rylee einfach immer mehr nicht leiden kann. Sie benimmt sich einfach so nervig und will nicht nachgeben oder ihre eigenen Fehler zugeben. Denn so ist das in diesem Buch nun mal: Colton macht zwar die offensichtlichen, großen Fehler, aber Rylee macht auch welche, gesteht sich das aber noch nicht mal selber ein, weil sie es einfach irgendwie nicht bemerkt. Jedenfalls gefallen mir die Nebencharaktere eigentlich sogar mehr als die eigentlichen Protagonisten. Schlussendlich kann ich hier aber noch sagen, dass es mit den Charakteren nur noch bergauf gehen kann, den Abgrund haben sie nämlich schon längst erreicht.

Lesen Sie weiter

Was tun, wenn einen die Vergangenheit einholt und daran hindert, über seine düstersten Schatten zu springen? Was, wenn das was man liebt für einen unerreichbar ist, weil die Angst größer zu sein scheint, als die Aussicht auf eine wundervolle Zukunft? Und was, wenn all diese Probleme am Ende gar keine Rolle mehr spielen, weil einen das Schicksal eingeholt? Ich habe Band 1 schon verschlungen und es stand fest, das Folgeband muss ich so schnell wie möglich lesen. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Schon zu Beginn des Buches, zieht die Geschichte einen in seinen Bann und man kann kaum aufhören zu lesen. Die Handlung knüpft genau dort an, wo Band 1 endet und ist somit wirklich spannungsgeladen. Es gibt keine nervige Einführung in die Geschichte, was ich wirklich gut fand. Denn die Story knüpft am Ende des ersten Buches an. Man sollte daher Band 1 unbedingt gelesen haben. Und schnell wird auch klar, was genau mit Colton los ist und was in seiner Vergangenheit passiert sein muss. Es wird nicht lange um den heißen Brei herumgeredet und so verkorkst Colton auch ist, Rylee gibt ihn nicht auf. Doch das bedeutet nicht, dass sie herausfindet was genau mit ihm los ist und welche Dämonen ihn in seinen Träumen heimsuchen. Da das Buch aber sowohl aus Rylees als auch Coltons Sicht geschrieben ist, erfährt der Leser genug über Colton, dass er sich den Rest denken kann. Und man erfährt nicht nur etwas über Coltons Vergangenheit, sondern auch mehr über Rylees und Max Unfall damals und dass Rylee sich immer noch mit starken Schuldgefühlen quält. Und schnell wird klar, dass Colton noch viel kaputter ist, als es anfangs den Anschein hat Dennoch finden sie sehr schnell wieder zusammen, was der Geschichte aber keinen Abbruch tut und die Spannung nur weiter steigert. Denn das ein oder andere Missverständnis stellt ihre Beziehung noch auf eine harte Probe und so sind sie gezwungen sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Es wird geliebt, gestritten und verletzt. Doch dann als alles perfekt zu sein scheint, schlägt das Schicksal plötzlich zu. Und auch wenn ich so ein Ende hab kommen sehen, finde ich es perfekt. Daher bin ich erst recht gespannt auf Band drei und hoffe, dass sowohl Colton, als auch Rylee aus ihren Fehlern gelernt haben und nun fähig sind, sich aufeinander einzulassen und ihre Vergangenheit zu begraben. Fazit: Das Buch ist der Wahnsinn! Wenn ich gedacht habe, dass Band 1 schon spannend ist, dann hat Frau Bromberg mit Band 2 noch eine Schippe drauf gelegt. Sie hat es geschafft mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln und was Cliffhanger angeht, da hat sie wohl wirklich ein Händchen für. Daher ist Driven in meinen Augen, eine der besten Trilogien in diesem Genre und ein echtes Highlight.

Lesen Sie weiter

Nach dem ersten Buch war ich ziemlich gespannt auf den zweiten Teil. Die Geschichte hatte mir gut gefallen aber war nichts besonderes. Umso mehr war ich bei diesem Teil so überrascht. Oft ist es so, dass die darauf folgenden Teile nicht so gut sind, bzw. mit dem ersten Teil nicht mithalten können. Dies ist meiner Meinung nach nicht der Fall, denn der zweite Teil hat mir tausendmal besser gefallen, als der Vorgänger. Driven Begehrt schließt direkt an dem ersten Teil an. Es geht spannend weiter und man fiebert mit den Protagonisten mit. Man kann dem Geschehen gut folgen und sieht wie Rylee und Colton sich als Paar entwickeln. Irgendwann dachte ich mir, okay jetzt wird es etwas langweilig. Doch dann wurde es wieder richtig spannend und die Handlung hat einen richtig gepackt. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass die beiden sich endlich zu ihren Gefühlen bekennen und das passiert am Ende auch. Zu viel möchte ich nicht verraten, ich kann nur sagen, dass es sich definitiv lohnt den zweiten Teil weiter zu lesen. Zwischendurch war ich etwas von Rylee genervt, dass sie so stur war. Aber letztendlich ist sie eine Frau und man kann es irgendwo auch nachvollziehen. Dieses Buch ist ein absolutes Muss in jedem Bücherregal, für Leute die Liebesromane möge. Ein gelungener Nachfolger! Das Ende ist super spannend, so dass man am liebsten direkt zum dritten Teil greifen möchte.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Colton hat Rylee rausgeworfen, einfach so und ohne Vorwarnung, obwohl doch alles so perfekt wirkte. Für Rylee bricht eine Welt zusammen, die sich allerdings schnell wieder fügt, als sie merkt, dass ihre Sachen noch bei Colton liegen, zurückläuft und die beiden sich versöhnen. Zumindest teilweise, denn immer finden sich neue Themen, über die gestritten werden. Wobei es eigentlich immer wieder nur darum geht, dass Colton sich nicht binden möchte und Rylee von seinen Ex-Geliebten belästigt wird. Mit der Handlung habe ich wieder ein kleines Problem. Natürlich ist viel passiert, aber alles schien eher unbedeutend. Das beste Beispiel ist wirklich, dass Rylee und Colton sich nach dreißig Seiten schon wieder versöhnt hatten, wobei es am Ende des ersten Teils so wirkte, als sei das ganze wirklich vorerst vorbei. Dieser ganze Streit erschien mir dadurch eher unsinnig. Generell lässt sich ein Schema feststellen. Die zwei streiten über Coltons Bindungsängste oder über seine Ex-Geliebten, dann haben sie Sex, verhalten sich wie ein Pärchen und dann gibt es wieder eine noch so banale Kleinigkeiten, die die beiden wieder zerstreitet. Und auch von der im Klappentext so groß angepriesene „schicksalshaften Nacht“ habe ich nichts mitbekommen. Entweder war sie doch nicht so schicksalshaft oder ich habe es einfach überlesen. Dieser Teil hat mir sogar relativ gut gefallen, der Leser bekommt immer mehr Einblicke in Coltons Charakter und endlich gibt es Antworten auf Fragen wie, was eigentlich mit seiner Mutter passiert ist. Zumindest teilweise Antworten, es gibt schließlich noch den dritten Teil, für den noch einiges aufgespart werden muss. Irgendwie war mir Colton sogar ziemlich sympathisch in seiner Art, wobei das vielleicht ein wenig paradox ist. Leider wurde mir Rylee einfach zu nervig mittlerweile, ich kann sie und ihre Ängste natürlich nachvollziehen, aber irgendwie kommt sie einfach nicht wirklich bei mir an. Sie wirkt nicht „echt“ auf mich. Auch der Schreibstil gefällt mir immer noch ganz gut. Geschrieben wird immer noch in der personalen Erzählweise und in der Ich-Form von Rylee, aber hin und wieder, eher unregelmäßig, findet sich ein Kapitel aus Coltons Sicht wieder. Zum Beispiel gleich das erste ist eins und ich war von der Sache zunächst gar nicht begeistert, aber weil „seine“ Kapitel eher unregelmäßig auftauchen finde ich es doch ganz gut. So erfährt man endlich einiges über ihn, aber trotzdem kann ich noch mit Rylee miträtseln, warum er sich jetzt genau so verhalten hat. Mit der Umsetzung hadere ich noch immer ein wenig. Wie gesagt passiert einfach zu viel, das eigentlich gar nicht hätte passieren müssen. Es ist sehr langatmig und ich hatte das Gefühl, ich komme beim Lesen nicht weiter. Allerdings gefällt es mir ziemlich gut, dass die Geschichte von Zander wieder ein wenig mehr aufgegriffen wurde, das hatte ich ja beim ersten Teil bemängelt. Dennoch steht diese eher im Hintergrund, verständlich, aber irgendwie schade. Fazit: War vielleicht ein bisschen besser als der erste Teil, aber es liegt kein großer Unterschied dazwischen. Ich mag die Handlung, die Idee, die hinter dem ganzen steckt wirklich sehr und ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht (vor allem wegen des noch größeren Cliffhangers, oh Gott), aber die Umsetzung gefällt mir noch nicht hundert prozentig.

Lesen Sie weiter

Ein wahnsinniges, spannendes Buch!! Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen!! Innerhalb 2 Tagen durchgelesen... Der 1. Band war schon ein echtes WOW!! ^_^ Wer es noch nicht gelesen hat... dann wird's Zeit!!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Stell dir vor, plötzlich musst du mit aller Kraft um jemanden kämpfen … Colton stiehlt Rylees Herz, erweckt in ihr längst abgestorbene Gefühle wieder zum Leben und entfacht eine Leidenschaft, von der sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte. In nur einer unerwarteten, schicksalhaften Nacht ändert sich alles: Keiner von beiden hat es gewollt, doch jetzt kämpfen sie mit aller Kraft darum, dass es für immer ist. Meine Meinung: Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, leicht, locker und flüssig zu lesen, außerdem sehr unterhaltsam, humorvoll und emotional. Ich hatte oft ein Grinsen im Gesicht. Zudem ist er sehr bildhaft. Dadurch ist mir der Einstieg in den 2. Teil der "Driven"-Trilogie unheimlich leicht gefallen, obwohl ich den ersten Teil schon vor einiger Zeit gelesen und nicht mehr alles so im Kopf hatte. Ich hatte direkt wieder ein Bild vor Augen und konnte sofort in die Welt von Rylee und Colton eintauchen. Aber nicht nur der Schreibstil ist unheimlich einnehmend und fesselnd, auch die Story an sich hat mich wieder von Beginn an in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Aber ich muss sagen, dass mich der erste Teil doch mehr gepackt und gefesselt hat. Dieser Teil ist zwar ebenfalls ausgesprochen gut, hält aber nicht ganz mit dem Vorgänger mit. Die Geschichte ist sehr emotional, eine Achterbahn der Gefühle, die man als Leser am eigenen Leib miterlebt, so dass es für mich ein Leichtes war, mich in die Protagonisten hineinzudenken und mitzufühlen. Vor allem in Rylee konnte ich mich sehr gut hineinversetzen, mit ihr fühlen, leben, lachen, lieben, leiden, hoffen, bangen und weinen. Sie ist eine tolle Frau, die auch ihre Last zu tragen hat und der man einfach nur das bisschen Glück mit Colton wünscht. Doch auch wenn man sofort sieht, dass die beiden perfekt zusammenpassen und zusammengehören, ist es für beide alles andere als leicht. Eine Achterbahn der Gefühle beginnt. In diesem Teil von extremer als zu Beginn ihres Zusammentreffens. Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt erfährt man gemeinsam mit den Protagonisten die gesamte Bandbreite der Gefühle. Colton ist der typische Bad Boy, ein Traumkerl, bei dem nicht nur Rylee weiche Knie bekommen hat. Seine Vergangenheit wird langsam gelüftet, man kommt langsam hinter das Geheimnis seiner kalten, gefühllosen Art. Diese Erkenntnisse sind einfach so erschütternd und schrecklich, das man ihm fast alles verzeiht und sich nur wünscht, dass er endlich einen Weg aus dem Sumpf findet. Die erotischen Szenen fand ich angemessen beschrieben, sie waren nicht zu vulgär oder ordinär, sondern haben genau das richte Maß getroffen. Aber ein paar weniger hätten es auch getan. Dieser Teil strotzt nur so vor Sex, im Wechsel mit herzzerreißenden, mit negativen Gefühlen belasteten Szenen. Manchmal hätte ich mir einfach ein bisschen mehr Glück für die beiden gewünscht, damit auch ich mal hätte durchatmen können. Ich muss gestehen, dass ich einige Male an "Shades of Grey" denken musste und Parallelen gesehen habe - nicht in der Art der sexuellen Vorlieben, sondern zwischen Colton und Christian an sich. Trotzdem hat diese Geschichte um Rylee und Colton ihr eigenes, ganz persönliches Gesicht und konnte mich vollkommen überzeugen. Eine fesselnde, gefühlvolle, intensive und heiße Geschichte über Gefühle, die Liebe, den Schmerz und die Vergangenheit, die man nicht so einfach loswerden und verdrängen kann und das Hier und Jetzt beeinflusst. Eine Geschichte, bei der es um so viel mehr geht, als die sexuelle Anziehungskraft zweier Menschen. Der Cliffhanger am Ende ist sehr gemein und ich bin auf die Fortsetzungen gespannt, die ich gleich im Anschluss lesen muss. Fazit: Eine emotionale und prickelnde Geschichte, die mir eine unheimlich schöne Lesezeit beschert hat, aber nicht ganz an den ersten Teil heranreicht. Trotzdem kann eine Leseempfehlung aussprechen.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Stell dir vor, plötzlich musst du mit aller Kraft um jemanden kämpfen…Colton stiehlt Rylees Herz, erweckt in ihr längst abgestorbene Gefühle wieder zum Leben und entfacht eine Leidenschaft, von der sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte. In nur einer unerwarteten, schicksalhaften Nacht ändert sich alles: Keiner von beiden hat es gewollt, doch jetzt kämpfen sie mit aller Kraft darum, dass es für immer ist. Mein Fazit: Nachdem ich den ersten Teil bereits verschlungen habe, war ich nun absolut gespannt auf Teil 2. Und ich wurde nicht enttäuscht! Das Cover selbst ist deutlich als eines der Buchreihe zu erkennen und gefällt mir wieder sehr gut. Rylee und Colton sind 2 sehr angenehme Charaktere über die man einfach mehr erfahren möchte. Beide sind sehr natürlich beschrieben stehen mitten im Leben. Dadurch konnte ich mich als Leser, wie auch im ersten Teil, mit hineinfühlen. Rylee selbst ist eine unglaublich liebe Person welche aber auch ihren Dickkopf durchsetzen kann. Colton hingegen kämpft mit seiner Vergangenheit und ist es gewohnt, jeden von sich weg zu stoßen und niemanden nah an sich ran zu lassen. Und wenn doch, dann hat er eigene Bedingungen. Der Schreibstil der Autorin war wie auch im ersten Band sehr flüssig und super gut zu lesen. Dadurch fesselt sie den Leser an die Geschichte und schürt die neugier wie es wohl weiter geht. Mit ihrem tollen Schreibstil ließ mich die Autorin an dem Geschehen von Rylee und Colton teilhaben. Man erfährt auch viel über die beiden Charaktere was mir sehr gut gefallen hat. Für mich ist dies wieder ein absolut gelungener Teil der Reihe und ich bin gespannt wie es wohl im dritten Band weitergehen wird.

Lesen Sie weiter

"Driven - Begehrt" bekommt von mir volle 5/5 Herzen. Ich bin rundum begeistert! Der zweite Band hat einfach alles, was ein Liebesroman beinhalten sollte: tiefgehende Charaktere, die sich lieben lernen und unglaublich süß zusammen harmonieren, aber aufgrund komplizierter Hintergrundinformationen einfach nicht glücklich werden können; sympathische Nebencharaktere, die die Gesamtsituation interessanter und positiver gestalten; eine Autorin, die ihr Handwerk zu 100% versteht und durch ihren wundervollen Schreibstil Colton sowie Rylee regelrecht lebendig und aufleben lässt und natürlich darf das dramatisches überraschendes Ende nicht fehlen! Hassliebe, Einsamkeit, Fehlentscheidungen, Eifersucht, tiefe Traurigkeit, aber auch das Gefühl, die wahre Liebe gefunden zu haben. Ich bin verliebt ♥ Story ♥♥♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥/5 Ende ♥♥♥♥♥/5 Der zweite Band der Driven-Trilogie ist hiermit beendet und ich bin einfach überglücklich, dass ich mir den dritten und letzten Band mit diesem hier sofort bestellt habe! :) Heute wird es eine sehr positive Resonanz geben, denn ich habe in "Begehrt" keinen einzigen kritischen Punkt gefunden, der mich ansatzweise gestört hat. Ich lege jedem "Begehrt" ans Herz, der genau wie ich im ersten Band Zweifel an Coltons arroganten Charakterzügen hatte, die Fortsetzung in die Hand zu nehmen und weiterzulesen! "Begehrt" ist in vielen Punkten besser und ich bin mir sogar sicher, dass der 3. Band keine weitere Schippe drauflegen kann. "Begehrt" ist nahezu ein perfekter Liebesroman und ich bin ganz zappelig, denn ich will sofort wissen, wie es weitergeht! :) Charaktere: Mit dem männlichen Hauptprotagonisten hatte ich anfangs im ersten Band Probleme mit seinem Charakter und Auftreten. In "Begehrt" war er für 591 Seiten mein Liebling, der eine solche starke charakterliche Entwicklung vollzogen hat und damit Rylee (und mich natürlich ebenfalls) den Kopf verdreht hat. Von diesem arroganten Macho ist wirklich nichts mehr übrig! Colton schafft es im Laufe der Geschichte sein Herz zu öffnen, schreckt jedoch vor jeder Art von Liebesbeweis zurück. Im ersten Band kann er noch seine Gefühle und das Zurückdrängen der Vergangenheit kontrollieren, doch nun will und vor allem BRAUCHT er seine Rylee, um nicht wieder in alte Muster abzudriften. Ob er es schafft? - Das sei dahingestellt. Rylee, die Selbstständigkeit in Person, ist sich endlich bewusst, dass sie diese zeitlich begrenzte Liebschaft mit ihm nicht akzeptieren kann. Die Angst vor dem plötzlichen Ablitzen, welches Coltons Beziehungen ausmachen, begleitet sie täglich und auch seine unzähligen Exfreundinnen wie Tawny haben ein Auge auf sie gelegt. Verunsicherung pur! In diesen Szenen, in der die "Hexen" sie in die Mangel nehmen, tut sie mir so schrecklich leid. Rylee beschließt auf ihre Freundin Haddie zu hören: Sie muss ihn schweren Herzens auf Abstand halten, bevor sie noch einmal ihre große Liebe verliert. Und jetzt fängt der rote Faden der Geschichte an, denn bisher hat keine Frau Colton so streng behandelt.... Es macht ihn verrückt und der Titel des Romans gewinnt an Bedeutung ♥ Im zweiten Band entwickelt sich etwas Wunderbares zwischen den zwei Hauptcharakteren: Leichtigkeit! Es macht einfach unglaublich viel Spaß, die beiden einfach treiben zu lassen und zu beobachten, wie sie sich näher kommen, aber auch entfernen. Colton entwickelt sich zu einem sehr emotionalen Menschen, damit meine ich jetzt kein ständiges Zusammenbrechen und Weinen, sondern er erkennt jetzt, dass Rylee ein besonderer Mensch ist und dass er sie mit allen Mitteln nicht verlieren darf! Zwei Welten und Ansichten prallen aufeinander. Dabei kann nur vieles zerstört und verletzt werden... Ich war während der Streitigkeiten zwischenzeitlich extrem unentschlossen, welcher Seite ich angehöre! Warum können sie nicht glücklich werden? Warum hat diese Kleinigkeit jetzt alles ruiniert? Gibt es bald ein Happy End? ICH MUSS WEITERLESEN! Schreibstil: Mit dem zweiten Band tritt eine neue Perspektive ein. Ab jetzt können wir das Geschehene aus Coltons Sicht beobachten und vor allem (sehr wichtig!) endlich seine Gefühle und Gedanken gegenüber Rylee erfassen! Das Spannendste und Emotionalste ist jedoch, dass wir auch so herausfinden, durch welche Hölle er als Kind gehen musste... Alptraum! Das Ende ist einfach furchbar gemein! Wenn ich jetzt auf die Erscheinung des 3. Bandes warten müsste, oder nicht vorher bestellt hätte, wäre es die reinste Folter! Ich lege euch nur ans Herz: Kauft bei dieser Trilogie die zwei Fortsetzungen in einem Schwung, denn K. Bromberg hat es mit ihren spannenden, offenen und mitreißenden Enden richtig drauf! Zum Schluss möchte ich kurz erwähnen, dass mich die drei Titel " Veführt, Begehrt, Geliebt" insgesamt sehr berühren, denn die drei kurzen Wörtchen beschreiben genau die Entwicklung und das, worum es in dem jeweiligen Band geht ♥ Es ist einfach so schön :)

Lesen Sie weiter