Leserstimmen zu
Driven. Geliebt

K. Bromberg

Driven-Serie (3)

(33)
(11)
(3)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Nerven waren auf Hochtouren… ich war beim Lesen nur noch angespannt, weil man so Angst hat das Colten es nicht schafft oder schlimmere Schäden mit sich nehmen muss, aber dafür war die Erleichterung um so größer. Was ich richtig geil fand und wo ich sehr stolz auf Colton war, als er Tawny im Krankenhaus mal die Meinung gesagt hat und sie entlassen hat, das war eine stelle die hab ich einfach gefeiert. Es war schön die Bücher zu lesen, doch das ist keine Geschichte die mich so fasziniert hat das ich sie nochmal Lesen möchte.

Lesen Sie weiter

Geliebt

Von: Rotaliedbooks

26.08.2016

Auch hier schließt der 3. Band direkt an den 2, Band an. Colton kämpft gegen seine Dämonen an und muss sich seiner inneren Angst stellen. In diesen Teil ist so viel passiert, man konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Charaktere sind wieder sehr sympathisch und K. Bromberg hat nach wie vor einen tollen Schreibstil.

Lesen Sie weiter

Driven Band: Geliebt Autor: K. Bromberg Preis: 8,99€ Verlag: HEYNE Genre: Roman Seitenanzahl: 597 Kapitelanzahl: 44 Inhalt Was wärst du bereit für jemanden zu geben, ohne den du nicht leben kannst? Du wartest auf den einen Moment, der dein Leben bestimmt. Wenn er gekommen ist, musst du all deine Ängste überwinden, gegen deine inneren Dämonen ankämpfen, das Gift aus deiner Seele verbannen - oder du verlierst alles was dir lieb ist. "Noch nie konnte ich mich so gut in eine Geschichte einfühlen... brillant... K. Bromberg hat es geschafft." ~ The Book Vamps Eigene Meinung Für mich war es sehr schwer das Buch zu lesen, da ich am Anfang nur geheult habe. 1. dachte ich das Colton seinen Unfall nicht überlebt hat, umso glücklicher war ich als die Sanitäter einen Herzschlag hatten. Trotzdem kam die ganze Angst nochmal wieder, als Rylee und die anderen so ewig ohne gute Nachrichten im Krankenhaus verharren mussten. 2. ist in meinem Freundeskreis etwas passiert, letztes Jahr im August das diesem Unfall sehr ähnelt. Nun das der Fahrer ein Motorradfahrer war, sehr erfolgreich in seiner Postion auch und auch noch sehr Jung, in meinem Alter. Nur mit dem Unterschied, dass er es nicht überlebt hat, er hatte die selbe Verletzung wie Colton Umso schwerer fiel es mir die ersten Kapitel zu lesen... Was ich auch ziemlich verwirrend fand, dass Colton Rylee immer wieder von sich wegstößt um sie angeblich zu beschützen obwohl er ihr immer mehr Leid zu fügt.. merkt er das denn gar nicht??? Was ich richtig geil fande und wo ich sehr stolz auf Colton war, als er Tawny im Krankenhaus mal die Meinung gegeigt hat und sie entlassen hat. Fazit Im großen und ganzen fand ich das Buch okay. Es war nichts besonderes und es gibt meiner Meinung nach wesentlich bessere Bücherreihen. Deshalb auch eine eher durchschnittlich "gute" Bewertung. Ich finde man muss die Reihe nicht unbedingt gelesen haben um auf dem neusten Stand der Bücher zusein. Aber der eine denkt so der andre so... Bewertung 2/5

Lesen Sie weiter

Da ich nicht spoilern möchte, werde ich zum Inhalt nichts schreiben. Nur soviel, dass die Emotionen in jeder Hinsicht hoch gehen und es viele ungemein berührende Augenblicke gibt, die mir ans Herz gegangen sind. Ich möchte allen ans Herz legen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn vor allem in letzten Teil gibt es Momente, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die Geschichte ist auf so vielen Ebenen lesenswert, dass es schwer fällt bestimmt Punkte herauszupicken. Rylee und Colton machen bis zum Ende gemeinsam und jeder für sich große Fortschritte. Rylee legt langsam ihre Aura aus Trauer und Verlust ab und Colton lernt, dass er seine Vergangenheit nicht immer als Entschuldigung für sein gemeines Benehmen vorbringen darf. Ganz toll sind auch die Familienverbindungen. Coltons Eltern und dabei ganz besonders sein Vater Andy, der mich auf Seite 274 zum Weinen gebracht hat. Haddie, Rylees beste Freundin ist schon eine ganz besondere Nummer. Sie schafft es im schlimmsten Moment mit guten Bemerkungen alle wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen. Becks, der Teamchef und Coltons bester Freund hinterlässt den wohl besten Eindruck. Die Ruhe und Besonnenheit braucht er auch, doch im richtigen Augenblick hält er auch mit seiner Meinung nicht hinterm Berg. Klare und deutliche Worte bringen Colton nicht nur einmal auf den richtigen Weg. Ich freue mich schon sehr auf die restlichen Bücher, die sich um Becks, Tanner und Haddie drehen werden.

Lesen Sie weiter

Mein Fazit zu Teil 3 und insgesamt zu der Driven-Reihe fällt also eher durchwachsen aus. Zu Beginn schafft Autorin K Bromberg es noch, den Leser mit einer Liebesgeschichte bei der Stange zu halten, die in sich zwar sehr austauschbar ist, aber dennoch interessante Elemente bietet und mit lesenswerten Erotikszenen aufwarten kann. Je weiter die Reihe fortschreitet, desto mehr wiederholen sich die Elemente der Geschichte aber und man hat das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Die Figuren entwickeln sich nur schleppend weiter, bis sie schließlich am vorhersehbaren Ziel stehen. Wäre die Driven-Trilogie also keine Trilogie, sondern ein guter Einzelband, würde ich es weiterempfehlen. So aber ist es wahrscheinlich nur für eingefleischte Fans des Genres etwas – zu denen ich mich nicht zähle.

Lesen Sie weiter

Klappentext Was wärst du bereit für jemanden zu geben, ohne den du nicht leben kannst? Du lebst für den einen Moment, der dein Leben bestimmt. Wenn er gekommen ist, musst du all deine Ängste überwinden, gegen deine inneren Dämonen ankämpfen, das Gift aus deiner Seele verbannen – oder du verlierst alles, was dir lieb ist. Meine Meinung Leider hab ich bei diesem Teil schnell aufgegeben ich konnte es nicht wirklich zu ende lesen. Ich kam einfach nicht in die Geschichte mehr rein es hat nicht funktioniert. Diese ganze Achterbahnfahrt und dies hin und her ist in dieser Reihe einfach nicht meins gewesen ich hab es wirklich versucht aber ich musste es schon zeitig aus der Hand legen und aufgeben. Lasst euch bitte von meiner Rezi nicht davon abhalten die Geschichte von Rylee und Colton doch zu lesen. So ist sie ganz ok doch einfach nichts für mich. Und wieder das mit dem Geschmack ;) Und trotzdem danke ich dem Heyne Verlag fürs Rezi lesen.

Lesen Sie weiter

Der letzte Teil der Driven-Reihe hat mir am besten gefallen. Als ein wirkliches Highlight würde ich das Buch aber nicht betiteln. Die Handlung: Nachdem ich in Band eins und zwei das Drama viel zu überspitzt fand, kann ich nur sagen, dass das auf jeden Fall in diesem Band besser ist. – Viel besser! Natürlich geht es in einem typischen Young Adult-Roman nicht komplett ohne Drama und Missverständnisse, aber es wurde immerhin echt weit von der Autorin runtergeschraubt. Und dafür verdient sie ein fettes Lob, denn ich kenne viele andere Bücher, in denen es im letzten Band dann nochmal so richtig los geht mit den Problemen. Andererseits gefällt mir er Verlauf der Geschichte teilweise nicht so ganz. Außerdem kommt es mir an manchen Stellen zu gewollt vor. Irgendwie hatte ich dann an eben diesen Stellen so ein Gefühl, dass das so nicht hätte laufen sollen. Aber das kann ich ja eigentlich nicht beurteilen, ich bin ja nicht die Autorin selbst. Alles in allem kann ich hier also nur sagen, dass mir der Verlauf dieses Buches am besten gefallen hat und somit eigentlich auch einen sehr schönen Abschluss bildet. Die Charaktere: Auch in dieser Rubrik kann ich sagen, dass sich alles zum Besseren gewandt hat. Denn die Protagonistin geht mir nicht mehr so sehr auf die Nerven, wie es im letzten Teil der Fall war und auch Colton wurde mir während dieses letzten Teils noch sympathischer als im letzten Band. In diesem letzten Teil merke ich auch, dass der Fokus vom Umfeld abgelenkt wird und nochmal wirklich nur auf die Beziehung der beiden Protagonisten gelenkt wird, was mir ziemlich gut gefallen hat. Insgesamt ist das Buch einfach schon besser als seine beiden Vorgänger. Ich könnte an jedem der drei Bücher verschiedene kleine Aspekte aufzählen, doch das wären Kleinigkeiten, die sowieso niemanden interessieren. Daher habe ich die Bücher nur mit ziemlich offensichtlich störenden Aspekten verglichen. Schlussendlich kann ich also sagen, dass die Autorin sich von Buch zu Buch steigert und somit dieser letzte Teil der Beste der Serie ist.

Lesen Sie weiter

Titel: Driven, Geliebt Originaltitel: Crashed Reihe: Driven #3 Autor: K. Bromberg Verlag: Heyne Genre: Young Adult, Erotik Seitenanzahl: 608 Erscheinungsdatum: März 2015 Preis: 8,99€ [Broschiert] Zum Inhalt: Du lebst für den einen Moment, der dein Leben bestimmt. Wenn er gekommen ist, musst du all deine Ängste überwinden, gegen deine inneren Dämonen ankämpfen, das Gift aus deiner Seele verbannen – oder du verlierst alles, was dir lieb ist. Meine Erwartungen: Das Ende von Band zwei hat mich wirklich mitgenommen, weswegen es mich freut auch dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten zu haben und es nun lesen zu dürfen. Ich bin wirklich gespannt darauf wie es mit Rylee und Colton nun weitergeht! Das Cover: Das Cover ist wunderbar auf die ersten beiden Teile abgestimmt. Es ist unübersehbar, dass diese eine Reihe darstellen. Die Charaktere: Rylee: Rylee erhält die Sympathie der Leser direkt zu Beginn. Ihre Gefühlslage ist sehr gut dargestellt und man kann sehr gut mit ihr mitempfinden. Im Laufe des Bandes lässt sie doch sehr viel über sich ergehen, was ich persönlich wahrscheinlich nicht so locker weg stecken würde. Klar, sie weiß das Colton „kaputt“ ist und seine Gedankengänge nicht immer Sinn ergeben müssen, und doch hat er sie wieder öfter zurückgestoßen, und das große Problem von meiner Seite ist die Tatsache wie er es getan hat. Liebe hin oder her, manches sollte sie sich nicht gefallen lassen und einfach mal etwas Rückgrat zeigen. Für alles gibt sie sich im Endeffekt die Schuld, selbst wenn sie keinerlei Schuld auf sich geladen hat. Selbst wenn es prinzipiell nicht mal etwas mit ihr zu tun hat. Andererseits ist diese Seite von Rylee wohl schon seit Beginn zum Vorschein gekommen, und jetzt wo sie sich Coltons Liebe so ziemlich sicher ist, wäre es natürlich auch idiotisch alles aufs Spiel zu setzen, weil sie geht wenn er es von ihr verlangt. Colton: Colton hat endlich begriffen, dass seine Gefühle für Rylee echt sind, dass er sie braucht, dass er sie rennt! Auch in diesem Band versucht er Rylee immer wieder von sich wegzustoßen, da er der vollen Überzeugung ist, er würde ihr damit etwas Gutes tun. Sie dadurch beschützen…. Vor ihm. Dass er sie damit wieder und wieder verletzt muss er erstmal begreifen, und doch verhält er sich im Gegensatz zu den anderen beiden Bänden erwachsener und der Leser kann ihn etwas besser nachvollziehen, mehr mit ihm mitfühlen und ihn nochmals etwas mehr ins Herz schließen. Meine Meinung: Nach dem riesigen Kliff Hänger des zweiten Teils bin ich selbstverständlich sehr gespannt auf den dritten und letzten Teil der „Driven“ Reihe gewesen. Ich hatte zwar gehofft dass diese ewigen Streitereien endlich mal ein Ende haben – da wurde ich jedoch eher enttäuscht. Das Gezanke geht weiter, dieses Mal aber auf eine angenehmere Weise. Als Leser konnte ich mir im Prinzip jedes Mal sicher sein, dass die beiden wieder zueinander finden oder gar eine Lösung finden. Auch wenn ich ihre Probleme nicht immer habe nachvollziehen können. Oder viel mehr wie aus solch Kleinigkeiten Streitereien werden konnten. Dazu kommt, das dem dritten und letzten Band dieser Trilogie scheinbar viel Dramatik eingeflößt werden sollte. Dies ist der Autorin auch die meiste Zeit ziemlich gut gelungen. An manchen Stellen habe ich eher mit Skepsis auf die sich aneinanderreihenden Schicksalsschläge gesehen, da tatsächlich einer auf den anderen folgt. Vielleicht hätte man sich das ein oder andere sparen können, oder zumindest etwas mehr Zeit dazwischen vergehen lassen. Trotz der Menge muss ich jedoch auch gestehen, dass mir mehrfach Tränen über die Wangen gerollt sind. Die Autorin hat die Gefühlslagen der Protagonisten während dieser Krisensituationen wunderbar in Worte gefasst. Und selbst wenn es einem bereits nach 2/3 des Buches teilweise so vorkam als hätte man diese Empfindungen nun schon unzählige Male gelesen, so hat es mich doch jedes Mal wieder berührt. Auch wenn ich nun sehr lange an dem Buch gesessen habe muss ich sagen das „Driven – Geliebt“ ein absolut gelungener letzter Band geworden ist. Er gefällt mir sogar besser als der Erste und Zweite. Es verdient 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter