Leserstimmen zu
Looking good naked

Mark Maslow

(4)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Bücher bezüglich Training und Ernährung gibts viele. Jedoch war ich selten so von einem so begeistert wie von diesem. Wenn man sich ein Buch kauft und es liest, schaut man nicht automatisch nackt gut aus - es ist ein zum Teil ein langer und harter Weg dorthin! Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der seine Fitness oder Figur verbessern möchte. Oder die Sicht auf den eigenen Lifestyle. Ich hatte zu allen Themen lose Fäden in Händen, konnte aber nie ein großes Ganzes daraus machen. Mark hat durch die mentale Komponente diese „ja-ja-weiß-ich-doch-Fäden“ miteinander verbunden. Und bei mir geht sein Konzept auf. Es funktioniert, ich bin Dranbleiber. Was mir besonders gefällt, es ist kein starres Konzept, kein vorgefertigter Plan. Man wird angeleitet den eigenen Kopf zu benutzen und einen massgefertigten Plan zu entwerfen. Es bleibt immer Raum für leben und genießen. Kein ‚du musst‘ oder ‚du darfst niemals‘. Und das entspannt.

Lesen Sie weiter

Sport- und Fitnessbegeisterte-Podcast Fans haben dieses Buch wohl schon sehnlichst erwartet, denn Looking Good Naked, ist das erste Buch von Mark Maslow, der seit 3 Jahren, den sehr erfolgreichen Podcast :Fitness mit M.A.R.K. betreibt. Mark Maslow bezeichnet sich selbst, als „Dein Dranbleiben Fitness Coach“ und diesen Titel lebt er, auf seinem Blog, in seinem Podcast und nun ganz aktuell in seinem Buch mit dem wunderbaren Titel, der auch seinen Podcast prägt: Looking Good Naked, also Nackt gut aussehen. Die meisten Menschen machen Sport nämlich genau aus diesem Grund, um Nackt bzw. im Bikini gut auszusehen. Man spricht zwar immer davon, dass man abnehmen möchte, aber was nützt es einem, wenn man 10 Kilo verloren hat und dann trotzdem aussieht wie ein nasser Lappen. Die Zahl auf der Waage, so Maslows Devise, ist längst kein Maßstab mehr. Viel wichtiger ist doch das eigene Wohlbefinden und der zufriedene Blick in den Spiegel. Ich selbst bin großer Fan von Fitness mit M.A.R.K. Ich mag es wie Mark selbst komplexe Themen, leicht verständlich rüber bringt und gut veranschaulichen kann. Darum war für mich klar, dass ich „Looking Good Naked“ haben muss. Das Buch ist nach der M.A.R.K. Formel aufgebaut und besteht somit aus 4 Teilen. Der erste Teil beschäftigt sich mit dem M der M.A.R.K. Formel, nämlich dem Mentalem Training. Der zweite Teil behandelt das A der Ausgewogenen Ernährung, der dritte Teil dreht sich um das R, das Richtige Krafttraining und der letzte Teil befasst sich mit dem K, nämlich dem Kardiotraining. Das Buch ist eine ziemlich gute Kombi, wie ich finde. Es enthält viele Fotos und ausführliche Erklärungen, zur richtigen Ausführung der Übungen, viele leichte und leckere Rezepte, sowie Trainingspläne für Anfänger und Fortgeschrittene. Außerdem gibt es, ganz Mark typisch, eine ganze Menge Dranlbeiber Tricks und Troubelshooting Strategien. Denn wer langfristig fit sein will, der muss einfach wissen, wie man mit Rückschlägen umgeht. Der Weg zum Ziel ist, wie ich selbst schon feststellen musste, selten eine gerade Linie. Fazit: Ich liebe dieses Buch! Die geballte Portion Motivation, gepaart mit allem was man benötigt um nackt gut auszusehen und vor allem um langfristig Dran zu bleiben!

Lesen Sie weiter

Looking goog naked? Als ich den Titel las, musste ich erstmal schmunzeln! ;-) Er hat aber funktioniert, denn das Buch hatte meine Aufmerksamkeit sofort. Eines hat mir gleich gefallen, Mark Maslow will einem helfen, Ziele auch neben einem stressigen Alltag zu erreichen. Als Orientierungshilfe dient die M.A.R.K.-Formel, aber dazu später mehr. Optisch hat das Buch bei mir gleich wieder Lust auf Sport gemacht. Die beiden gutgelaunten und durchtrainierten Personen auf dem Cover lassen einem ja auch fast keine andere Wahl! ;-) Der Aufbau von Looking good naked, hat mir sehr gefallen. Zunächst wird die M.A.R.K.-Formel näher erläutert, danach geht es um mentales Training, ausgewogene Ernährung, richtiges Krafttraining, Kardiotraining und zum Schluss ums sogenannte Trouble-Shooting (Rückschläge nutzen). Zuerst wird das Grundprinzip vorgestellt, die bereits erwähnte M.A.R.K.-Formel. Klingt schon mal nach einem kleinen Wundermittel, oder? ;-) Die Formel basiert auf den vier Säulen Mentales Training, Ausgewogene Ernährung, Richtiges Krafttraining und Kardiotraining. Wenn man mal ehrlich ist, keine große Überraschung auf dem Weg zur Traumfigur, oder? Wichtig ist nach Maslow, dass man keines dieser Elemente vernachlässigt oder ganz übersieht. Das größte Problem ist wohl, dass es bei vielen Menschen schon an der Einstellung scheitert. Für den Erfolg soll aber gerade die richtige Einstellung unentbehrlich sein und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das stimmt. Viele Freundinnen fragen mich, wie machst du das mit dem vielen Sport, dem Essen und so? Wie kannst du dich immer wieder aufraffen und zum Training gehen? Bei ihnen war die Motivation anfangs immer da, ließ aber schnell wieder nach und so wurden Diäten schnell abgebrochen und die Sportschuhe flogen in die hinterste Ecke des Kleiderschranks. Und genau dieses Problem muss laut Maslow als erstes angegangen werden. Problemzone Kopf sozusagen. ;-) "Körperliche Veränderung beginnt in deinem Denken." (Looking goog naked - Mark Maslow - Seite 11) Ich finde die Herangehensweise von Mark Maslow sehr sympathisch. Er macht zwar klare Ansagen, kommt aber nicht herablassend oder anklagend rüber. Er zeigt wirklich Verständnis dafür, dass man neben einem stressigen Alltag und gefangen in "gefährlichen" Gewohnheiten, nicht mal eben sein Leben umstellen kann. Es braucht alles seine Zeit. Dennoch macht er klar, dass man sich mit sich selbst und seinem Leben auseinandersetzen muss und das auch mal unangenehm sein kann. Er hält viele Tipps parat, die gerade auch das Thema Motivation betreffen. Man fühlt sich verstanden und angenommen. Das Kapitel Ausgewogene Ernährung hat mich sehr interessiert. Hier werden einige Ernährungsfakten besprochen und sehr gut nachvollziehbar erklärt. Vom Umfang her genau richtig, meiner Meinung nach. Genug, um zu begreifen, was bestimmte Stoffe im Körper auslösen. So kann man schnell verstehen und mit den Veränderungen beginnen. Zu viele Infos machen es schnell langatmig und unübersichtlich. Die Rezepte machen gleich Lust aufs Ausprobieren und lassen sich zum Teil schnell und einfach umsetzen und auch variieren. Die Anregungen haben mir sehr gut gefallen. Dann geht es mit dem Krafttraining weiter. Da ich viel trainiere kannte ich die meisten Übungen schon, kann dafür aber auch aus Erfahrung sprechen und Euch versprechen, dass sie, sofern richtig und regelmäßig ausgeführt, wirklich was bringen! Sie sind sehr gut erklärt und zusätzlich auf Bildern dargestellt. Trotzdem würde ich Euch raten, gerade dann, wenn Ihr noch nicht viel trainiert habt, in einem Fitnessstudio vorbeizuschauen und Euch die Übungen auch mal von einem Trainer zeigen zu lassen. Denn auch, wenn hier alles super erklärt wird, Ihr seht Euch beim Training nicht und manchmal sind schon minimale Veränderungen der eigenen Körperhaltung entscheidend. Auch um dem Verletzungsrisiko vorzubeugen. Der Abschnitt Kardiotraining war für mich sehr lehrreich, denn mit Ausdauer hab ich es nicht ganz so. ;-) Da fällt mir die Motivation manchmal schwer. Aber was sein muss..... ;-) Insgesamt ist Looking good naked also wirklich ein sehr guter Ratgeber für alle, die an sich und ihrer Figur etwas ändern wollen. Die M.A.R.K.-Formel ist eine super Orientierungshilfe. Mark Maslow selbst kommt sehr sympathisch rüber und weiß es, zu motivieren. Das Buch ist logisch aufgebaut und man kann sehr gut damit arbeiten. Maslow verspricht nicht zu viel und nichts Unrealistisches. Es bleibt zwar auch hier bei "Von nichts kommt nichts!" ;-), aber in diesem nervigen Sprüchlein steckt so viel Wahrheit. Mit Maslows Formel müssen die eigenen Ziele aber nicht unerreichbar bleiben!

Lesen Sie weiter

Auf dieses Buch habe ich mich echt gefreut. Warum? Weil ich die Podcasts von Mark Maslow wirklich mag ('Fitness mit M.A.R.K.' - unbedingt mal reinhören). Der Mann hat nicht nur eine tolle Stimme, er hat auch richtig Ahnung, wovon er spricht. Sein Wissen bringt Fitness-Coach Mark Maslow nicht trocken rüber, sondern locker flockig, gespickt mit tollen Vergleichen aus dem Alltag, die wirklich jeder versteht. Das gilt auch für seinen Blog Marathonfitness.de, der mittlerweile eine Art Workout-Lexikon ist. Umfangreich, detailliert und immer nah am Freizeitsportler. Und jetzt gibt es also dieses Buch: 'Looking good naked' (Südwest-Verlag, 16,99 Euro), angelehnt an das Motto seiner Podcasts. Das lautet nämlich "Nackt gut aussehen" und fasst damit in nur drei Worten zusammen, was die meisten Studiogänger erreichen möchten. Und genau das ist Mark Maslows große Stärke: Er schafft es immer wieder, scheinbar komplizierte Zusammenhänge auf simple Art und Weise darzustellen. So macht er es in seinen Podcasts, im Blog - und tatsächlich auch in seinem ersten Buch. Beispiel gefällig? "Grundübungen sind wie ein Hobel, sie bringen dir schnelle Fortschritte. Isolationsübungen sind das Schleifpapier, mit dem du die letzten Feinheiten herausarbeitest." Großartig. Wo andere mit akademischen Fachbegriffen um sich werfen, packt der Hamburger für seine Vergleiche in die Werkzeugkiste. Das passt, denn seine Tipps sind nützlich wie Werkzeuge - sie lassen sich direkt umsetzen. Maslow zeigt auch, an welchen (Körper)Stellen geschraubt werden muss, damit es voran geht: Die M.A.R.K.-Formel besteht aus vier Elementen, die sich gegenseitig verstärken. Mentales Training Ausgewogene Ernährung Richtiges Krafttraining Kardiotraining Jedes Element wird im Buch ausführlich erklärt. Aber nur so lang wie nötig, der Fokus bleibt auf dem wirklich Wesentlichen, was beim Lesen angenehm ist. Mark Maslow ist auch beim Training kein Typ, der unnötig Zeit verschwendet. Er setzt auf möglichst effektive Trainingsformen, die die Grundübungen (Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken usw.) mit HIIT-Methoden kombinieren. Soll heißen: hohe Gewichte, Vollgas-Power-Phasen, kurze Pausen. Alles ist auf maximalen Output ausgelegt. Maslow liefert Trainingspläne, die zum größten Teil auf Split-Workouts basieren. 3 bis 5 Trainingseinheiten pro Woche, 10 bis 15 Wiederholungen pro Satz - das ist alles nichts, was Fortgeschrittene überraschen würde. Für Anfänger und Leute, die noch Orientierung brauchen, ist das Ganze aber absolut hilfreich. Profitieren könnten aber auch Trainierte, die sich einfach mal wieder auf die Basics konzentrieren wollen. Mark Maslow hat mit dem Buch seine Erfahrungen als Personal Trainer und Fitness-Blogger zusammengefasst. Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Ein tolles Geschenk für alle, die an ihrem Körper arbeiten oder einfach gesünder leben wollen. Das Buch macht Lust auf Bewegung und gute, cleane Lebensmittel. Mir persönlich haben die vielen Blitz-Rezepte für gesunde Snacks und Mahlzeiten besonders gut gefallen - mein Tipp: der Thunfisch-Burger. Es ist echt interessant zu sehen, wie schnell und einfach sich etwas Leckeres zubereiten lässt. 'Looking good naked' zeigt: Es gibt immer eine gesunde (und günstige) Alternative zum Menü in der Kantine. Wer selbst am Herd steht, verbrennt automatisch ein paar Kalorien - und beim Kochen lässt sich wunderbar eine Folge von Marks Podcast hören ;-)

Lesen Sie weiter