Leserstimmen zu
Der Schwarze Thron 2 - Die Königin

Kendare Blake

Der Schwarze Thron (2)

(59)
(34)
(12)
(0)
(1)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Der Kampf um den Thron geht weiter. Die Drillinge Mirabella, Katharine und Arsinoe stehen erneut davor, die anderen zu bekämpfen. Doch sie müssen, damit sie wirklich gewinnen und Königin werden können, die anderen vernichten. Die drei Anwärterinnen müssen abwägen, ob sie wirklich jemanden töten wollen und ob sie leben wollen. Zwei von ihnen wollen die anderen nicht töten, doch eine von ihnen will nichts anderes als das: Königin werden und damit die anderen beiden auf dem Gewissen haben. Ich war nach Band 1 etwas zwiegespalten, ob ich Band 2 mögen werde. Zunächst schon mal: Er gefällt mir besser als Band 1! Er ist definitiv spannender und es gibt mehr Konfliktsituationen, die einem Lust auf mehr machen. Aber ich muss dennoch sagen, dass es viele Szenen gab, die ich an Stelle der Autorin gestrichen hätte, da sie die Geschichte etwas zu sehr in die Länge gezogen haben. Aber: Durch diese Ausführlichkeit hat man jeden Charakter besser kennengelernt. Entweder, man hat manche mehr geliebt oder manche noch mehr gehasst. Das hat mir sehr gefallen, denn dadurch hat man zu allen eine Bindung aufgebaut. Das Ende macht einen wieder neugierig auf Band 3! Es ist wie beim ersten Band: Umso näher das Ende kommt, umso spannender wird es endlich und man kann das Buch nicht weglegen. Mal sehen, wie Band 3 wird! Menschen, die wirklich ausführliche Geschichten mögen, die einen komplett in eine neue Welt entführen, finden hier auf jeden Fall ein gutes Buch für sich! Sarah Schröder, 20 Jahre

Lesen Sie weiter

In „Die Königin“ geht die Geschichte um die drei Schwestern sofort spannend weiter. Man ist, obwohl die Geschichte allgemein eher ruhig gehalten ist, direkt wieder in der Story gefangen und die kleinen Rückblicke zu Teil 1 sind so dezent gesetzt, dass diese absolut nicht stören. Auch das Personenverzeichnis am Anfang des Buches finde ich sehr sinnvoll, hätte mir dieses jedoch auch schon zu Teil 1 gewünscht. Wie auch schon im ersten Band begleitet man die Schwestern abwechselnd auf ihren Wegen und lernt sie so noch besser kennen. Dabei bemerkt man schnell, dass Katharine sich verändert hat und diese Veränderung finde ich richtig gelungen und irgendwie erfrischend. Auch in diesem Band hat mir der Part zu Arsinoe am liebsten gefallen, irgendwie habe ich sie absolut in mein Herz geschlossen, genauso wie Jules. Manche Wendungen konnten mich richtig packen, sodass ich mit offenem Mund dasaß und absolut nicht aufhören konnte zu lesen. Andere Punkte fand ich ein klitzekleines bisschen vorhersehbar, allerdings finde ich die Umsetzung trotzdem gut und mir hat die Fortsetzung auch trotzdem wieder sehr gefallen. Mir gefällt die Welt, die Kendare Blake hier geschaffen hat, einfach absolut und ich fühle mich richtig wohl. Ich bin mir sicher, dass auch Teil 3 mir wieder gefallen wird und freue mich schon sehr darauf!

Lesen Sie weiter

Rezension

Von: Noémie

03.03.2019

Achtung! Rezension kann leichte Spoiler zu Band eins enthalten! Klappentext: Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt, und jede Königin muss sich entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück. Meine Meinung: Nachdem der erste Band mit einem gemeinen Cliffhanger aufgehört hat, habe ich mich sehr darauf gefreut gleich mit dem zweiten Band anzufangen. Ich habe mit lesen begonnen und war sofort wieder in der Geschichte drin. Der Kampf um den Thron von Fennbirn hat begonnen. Jede der drei Königinnen muss ihre beiden Schwestern töten, um selbst gekrönt zu werden. Jede ist mit einer speziellen Gabe ausgestattet, hat ihre Anhänger und Freunde, doch nur eine wird es bis auf den Thron schaffen. Diese Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, ist wahnsinnig detailreich und ist einfach genial! Ich fand die Idee der Geschichte schon im ersten Band gut, doch, meiner Meinung nach, wurde sie im zweiten Band noch viel besser umgesetzt. "Vielleicht sollten wir einfach abhauen", fährt Jules dann fort. "Abtauchen und uns verstecken, bis eine Königin die andere ausgeschaltet hat." S. 27 Der Schreibstil der Autorin ist während des ganzen Buches sehr spannend und lässt sich flüssig lesen. Es gibt in dieser Buchreihe sehr viele wichtige Figuren, was mich im ersten Band gestört hat, da es mich manchmal verwirrt hat. Im Zweiten kannte ich all die Charaktere aber schon und deshalb würde ich diese Vielzahl an Figuren hier nicht mehr kritisieren. Vor allem die drei Protagonistinnen, die Königinnen, sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen gelitten, gekämpft und gefeiert. Man liest immer abwechselnd, was bei den Dreien gerade geschieht, was die Spannung im Buch noch erhöht hat. Auch der zweite Band hat wieder mit einem ziemlichen Cliffhanger geendet, was mich voller Vorfreude auf den dritten Band warten lässt. Ich muss auch noch sagen, dass ich die Cover, die zusammen ein Gesamtbild ergeben, einfach wunderschön finde! Fazit: Der zweite Band hat mir noch besser gefallen als der erste und deshalb kann ich diese Reihe nur weiterempfehlen! Ein Leckerbissen für alle High Fantasy Liebhaber! Das Buch bekommt von mir: 5/5 🌟 Noémie Vielen Dank ans Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Inhalt Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt, und jede Königin muss sich entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück. Cover Wie schon beim ersten Band finde ich das Cover total ansprechend gestaltet. Es passt wirklich gut zum ersten Band. Die schlichte Gestaltung ist auch hier wieder voll Gelungen und die Krone steht wieder sehr im Vordergrund. Ein wirklich tolles und ansprechendes Cover. Meine Meinung Die drei Schwestern haben es wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen, jede mit ihrer eigenen persönlichen Geschichte. Jede der drei Charaktere hat eine sehr interessante Ansicht/Eigenschaft und wecken so Sympathien oder auch Antipathien. In diesem Buch geht es wirklich zur Sache, die Schwestern versuchen sich gegenseitig mit allen Methoden auszuschalten, aber auch die menschlichen Gefühle werden aufgezeigt und man kann die einzelnen Handlungen der Schwestern nachvollziehen. Der zweite Band hat mich nicht enttäuscht und ich werde die Geschichte weiter verfolgen. Bewertung 4,5 von 5 Lesezeichen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nach dem spannenden Ende des ersten Bandes, habe ich dem Folgeband absolut entgegengefiebert. Das Cover ist genauso schön wie bereits der erste Band: weiß wie die Unschuld, und doch düster und mysteriös. Passend zum Inhalt! Leider hat mich dieser in diesem zweiten Band der ursprünglich geplanten Dilogie eher enttäuscht. Die Schreibweise war genauso packend wie noch im ersten Band, die Charaktere durchlaufen eine schöne Entwicklung. Alle drei Königinnen ziehen einen in seinen Bann, obwohl sich Arsinoe für mich immer besonders hervortat. Auch ihre Freundin Jules mit ihrer Berglöwin Camden darf sich im zweiten Band etwas mehr Aufmerksamkeit erfreuen. Fast hat man den Eindruck, es nicht mit drei, sondern vier Schwestern zu tun zu haben – was mich nun zu meinen Kritikpunkten bringt: Die Geschichte hatte so viel Potenzial, hätte sich in so viele verschiedene Richtungen entwickeln können, aber Blake hat dieses Potenzial leider nicht ausgeschöpft. Im Laufe der Geschichte kamen viele Fragen auf, die nicht geklärt werden: Was hat es mit Jules wahnsinnig mächtiger Gabe auf sich? Was mit der Insel und warum können die Königinnen sie nicht verlassen? Was hat Katherine’s Sturz in die Brecciaspalte mit ihr angestellt? Warum kam niemand darauf, die Königinnen könnten „vertauscht“ worden sein? Es war ja eigentlich naheliegend… Auch das Ende war für mich eher enttäuschend – passiv und langweilig. Mir fehlte hier die Action, die der Klappentext verspricht…. Als sei die Geschichte noch nicht fertig erzählt. Da die Story zunächst als Dilogie verkauft wurde, hat der zweite Band die hohen Erwartungen nach dem Ersten bei weitem verfehlt. Jetzt ist bekannt, dass die Geschichte erweitert wird, deshalb tue ich mir mit einer Bewertung sehr schwer. Ich hoffe, dass in diesem nächsten Band auf offene Fragen und Handlungsstränge eingegangen wird und es etwas verzwickter, intriganter und actionreicher wird. Nicht, dass ich Gewalt toll fände, aber es wird wirklich langsam Zeit für einen blutigen, dem Leser schlafraubenden Kampf. Nach langer Überlegung gebe ich dem Band 3 von 5 Sternen und hoffe, dass die Geschichte mit dem zusätzlichen Band zu einem authentischen Ende kommen wird.

Lesen Sie weiter

Wie auch bei Band 1 habe ich sehr lange gebraucht, um mit der Geschichte richtig warm zu werden. Diesmal war die Spannung zumindest gleich am Anfang bereits groß, denn jede der drei Königinnen schwebt in ständiger Lebensgefahr. Nur eine von ihnen kann den Kampf um den Thron gewinnen und vor allem Katharine ist nach ihrem Sturz in die tödliche Brecciaspalte blutrünstig und grausam wie nie. Aber auch ihre Schwestern wollen nicht kampflos aufgeben und mobilisieren all ihre Kräfte und Verbündete. Mit den Schwestern konnte ich mich in dem vorangegangenen Band noch nicht sehr anfreunden, aber in 'Die Königin' habe ich wirklich mit ihnen mitgefiebert. Es gelang mir nicht, eine Lieblingskönigin zu finden, da mein Herz weiterhin an Jules und Camden hängt, aber das Lesen hat diesmal deutlich mehr Spaß gemacht und ich konnte mit ihnen leiden und hoffen. Auch wenn der Leser durch die vielen Sichtwechsel grob über alles den Überblick hat, kann das Buch dennoch begeistern, überraschen und schockieren. Weitere Intrigen und ungeahnte Wendungen ziehen sich durch die Geschichte und auf das große Finale zu, bei dem nur eine von ihnen gekrönt wird. Die Nebencharaktere unterstützen ein weiteres Mal ihre Königin, auch wenn Jules die größte Rolle von ihnen spielt und die anderen ein wenig in den Hintergrund drängt. Sie hat in der Geschichte einen viel größeren Wert als erwartet und ist Arsinoes stärkste Verbündete. Mit viel Biss und Durchhaltevermögen musste ich mich durch die ersten Seiten kämpfen, aber das Ende hat mich wieder komplett mitgerissen. Der Schreibstil hat mir abermals wirklich gut gefallen und ich hoffe sehr auf einen weiteren Teil der Geschichte, der die noch offenen Fragen klärt. Fazit: Der Anfang fiel mir zwar wieder sehr schwer, aber durch Spannung und eine gewaltige Geschichte konnte mich die Autorin wieder überzeugen. Ich gebe 'Der schwarze Thron - Die Königin' 3,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Asinoe, Katharine und Mirabella sind mitten in ihrem Kampf um den Thron. Nur eine von ihnen kann die Königin werden - und dafür müssen die anderen beiden sterben. Jeder in ihrem Umkreis versucht ihnen Ratschläge zu geben, doch alle 3 erkennen immer mehr, dass sie nach ihrem Herzen handeln müssen. Und während 2 von ihnen dabei erkennen, was wirklich wichtig ist, findet die dritte ihr Ziel in einem erbitterten Kampf gegen ihre Schwestern... Ich habe ja schon im ersten Band die Grundidee geliebt, aber die Umsetzung hatte mich dort nicht so richtig begeistern können. Mittlerweile habe ich mich an den recht ungewöhnlichen Schreibstil mehr gewöhnt und siehe da - Band 2 konnte mich gleich viel mehr von sich überzeugen. Die Handlung war um einiges Actionreicher als im ersten Band und konnte so thrumphen. Vom Schreibstil bin ich nach wie vor kein großer Fan, fand ihn hier aber ok. Besonders schön fand ich die Entwicklung der einzelnen Mädchen, die in diesem band alle zu Königinnen heranreifen und damit anfangen, Dinge zu hinterragen und sich nicht alles einreden zu lassen. Jede von ihnen beginnt ihren eigenen Weg zu gehen und dadurch wird es umso spannender. Auch das Ende hat mir gut gefallen. Ursprünglich war die Reihe als Dilogie gedacht, dann aber im Nachinein doch noch einmal erweitert worden, was mich hat etwas skeptisch werden lassen. Das Ende war allerdings gut umgesetzt, sodass man diese hier beenden könnte, es aber gleichzeitig noch genug Stoff für die Folgebände gibt und so jeder Leser selbst entscheiden kann. Wer wie ich den ersten Band eher mittelmäßig fand, sollte der Reihe unbedingt noch eine Chance geben. 4/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Das Jahr des Aufstiegs hat begonnen, doch welche Königin wird am Ende die Krone tragen? Die einst schwache Katharine ist stärker als jemals zuvor, während die sicher geglaubte Königin Mirabella an Boden verloren hat. Arsinoe dagegen hat dank ihres Bären so manche Sympathien gewonnen und muss sich mit neu entdeckten Fähigkeiten auseinandersetzen. Doch werden sie einander wirklich töten können? "Die Königin" ist der zweite Band von Kendare Blakes vierteiliger Der Schwarze Thron Reihe und wird wieder aus den abwechselnden personalen Erzählperspektiven von Katharine, Mirabella und Arsinoe erzählt. Wir haben aber auch immer wieder auch kurze Einblicke in die Gedanken von Natalia Arron, ihrem Neffen Pietyr, der Hohepriesterin Luca und von Juillenne Milone nehmen dürfen, sodass man einen sehr guten Überblick über das Geschehen bekommen hat. Der erste Band konnte mich ja noch nicht komplett mitreißen, aber trotzdem habe ich mich sehr auf den zweiten Band gefreut! Ich finde die Idee, dass Drillinge getrennt voneinander aufgezogen werden, um irgendwann seine Geschwister zu ermorden, um so an die Krone zu kommen, immer noch total spannend und wollte natürlich wissen, wie es mit Katharina, Mirabella und Arsinoe weitergehen würde! Der zweite Band hat mir auch deutlich besser gefallen, als der Auftakt, denn ich fand die Geschichte spannender, es ist einfach mehr passiert! Das Jahr des Aufstiegs hat begonnen und am Ende des Jahres wird von den Dreien nur noch eine Schwester am Leben sein, die zur gekrönten Königin der Insel Fennbirn werden wird. Doch bis dahin müssen zwei Schwestern sterben. Während Katharine und Mirabella entschlossen sind, zögert Arsinoe damit Jagd auf ihre Schwestern zu machen. Es gab in diesem Band ein paar Überraschungen, die mir richtig gut gefallen haben und das Ende, welches mir fast etwas zu schnell ging, macht definitiv Lust auf den nächsten Band! Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird, wobei ich ehrlich gesagt auch ein wenig Bedenken habe, denn die Reihe sollte ja ursprünglich nur zwei Bände umfassen und nun sollen es vier werden. Hoffentlich geht Kendare Blake nicht der Erzählstoff aus! Aber nicht nur die Geschichte hat sich spannend weiter entwickelt, auch die drei Königinnen haben mir wieder richtig gut gefallen! Während Arsinoe am Ende des letzten Bandes ihre Gabe entdeckt hat und diese immer noch erforscht, kehrt Katharine verändert und stärker als jemals zuvor aus der Brecciaspalte zurück. Aber auch bei Mirabella wurde es nicht langweilig, denn wo sie im letzten Band noch gezögert hat, ihre Schwestern zu verletzen, scheint sie in diesem Band entschlossen alles zu tun, um die Krone zu erringen. Mirabella und Arsinoe sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen, während ich Katharine nicht mehr wirklich einschätzen kann, aber ich fand es klasse, dass wir alle drei besser kennenlernen konnten! Auch das Wiedersehen mit Jules, Joseph und Billy hat mir viel Freude gemacht und ich bin gespannt, wo ihre Wege sie im nächsten Band hinführen werden! Fazit: "Der Schwarze Thron - Die Königin" von Kendare Blake hat mir deutlich besser gefallen, als der Auftakt! Die Geschichte und die Charaktere entwickeln sich spannend weiter, es gab viele überraschende Wendungen und so konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen! Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter für einen gelungenen zweiten Band!

Lesen Sie weiter