Leserstimmen zu
Unschuld

Jonathan Franzen

(5)
(5)
(2)
(0)
(0)
Hörbuch MP3-CD
€ 26,99 [D]* inkl. MwSt. | € 30,30 [A]* | CHF 37,50* (* empf. VK-Preis)

Die vier mp3-CDs des Hörbuches haben eine Laufzeit von insgesamt eine Laufzeit von circa 26 Stunden und werden von Sascha Rotermund und Walter Kreye gelesen. Es gibt Abschnitte von jeweils rund 16 min auf den CDs - was sehr angenehm ist, wenn man eine Pause beim Zuhören machen möchte. Der Roman wird von den Schauspielern ungekürzt gelesen. Es ist ein Vergnügen diesen angenehmen Stimmen zu lauschen und in die Gechichte einzutauchen. Erzählt wird die Geschichte von der jungen 20 jährigen Amerikanerin Pip (eigentlich Purity) Tyler, die auf der Suche nach ihrem für sie unbekannten Vater ist und sich somit selbst finden möchte, denn ihr Alltag ist voller Probleme. Sie hat Schulden durch ihr Studium gemacht, ist verliebt in einen verheirateten Mann, der ihr Vater sein könnte, und wird erdrückt durch zuviel Mutterliebe. So führt sie ihr Weg von Oakland in die bolivianischen Berge zu Andreas Wolf, einem Internet-Freak und Whistleblower aus der ehemaligen DDR, der nicht nur eine Leiche im Keller hat und in fast allen Ländern auf der Fahndungsliste steht. Andreas bietet Pip ein Praktikum beim“Sunlight- Project“an, das Missstände der Gesellschaft, Politik und Umwelt im Internet aufdeckt, und möchte ihr bei der Suche nach ihrem Vater behilflich sein...In einem weiteren Erzählstrang erfahren wir dann von Andreas‘ Kindheit, Jugend und jungen Jahren, mit all seinen Höhen und Tiefen. Auf die Warnung ihrer sonst eher weltfremden Mutter dieses Praktikum nicht zu beginnen, die die Vergangenheit des Projektleiters kennt, hört Pip nicht. Sie fährt zu Andreas nach Bolivien. Welchen Gefahren sie dort begegnet und ob sie dort auch ihren Vater findet, erfährt man in diesem spannenden Thriller. Die unterschiedlichen Erzählstränge sind immer durch einen roten Faden verbunden, der wieder zu Pip führt. Durch die guten Recherche des Autors gelingt es ihm sehr gut die Handlung des Romans mit poitischen Ereignissen zu verbinden. Die Charaktere der handelnden Personen sind gut herausgearbeitet. Ein Hörbuch, das spannende Stunden schenkt und das ich gern weiterempfehlen kann. Natürlich gibt es den Roman auch in gedruckter Ausgabe.

Lesen Sie weiter

Von: liva

07.07.2016

In Jonathan Franzens neuem Buch wimmelt es geradezu von den unterschiedlichsten Figuren. Und entgegen jeglicher Definition seines Titels „Unschuld“ (wie z.Bsp. Schuldfreiheit, Arglosigkeit, Unberührtheit, Sittsamkeit und Reinheit, lt. Duden) wird kaum ein einziger diesem großen Wort und der Charaktereigenschaft gerecht. Im Wesentlichen spielen drei Protagonisten hier die Hauptrolle: da ist zum einen Purity, genannt Pip, eine junge Frau um die 20, die in einer Wohngemeinschaft in Kalifornien lebt. Wo ihre berufliche Zukunft sie hinführen soll, weiß sie noch nicht so ganz genau. Momentan ist ihr einziger Wunsch, ihren leiblichen Vater zu finden. Und genau deshalb hat sie zu ihrer Mutter ein eher ambivalentes Verhältnis. Auf der einen Seite ist da eine große Liebe und Nähe, auf der anderen hasst Pip sie dafür, dass sie sie in Bezug ihres Vaters im Unklaren lässt. Ihre Mutter macht ein so großes Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, dass sie damals sogar eine neue Identität angenommen hat. Andreas, ein aus der DDR stammender Whistleblower, hat sich in die Berge Südamerikas geflüchtet, um sich vor den Folgen eines Verbrechens, dessen er sich vor langer Zeit schuldig gemacht hat, zu schützen. Wegen seiner schon fast ödipalen Beziehung zu seiner Mutter entwickelt der Exzentriker schon früh einen Hang zu minderjährigen Mädchen, die er verführt und für seine Zwecke benutzt. Als Deckmantel dient ihm die leitende Stellung des “Sunlight- Project“, dass Missstände der Gesellschaft, Politik und Umwelt im Internet aufdeckt. Und nicht zuletzt Tom, Journalist in Denver, mehr oder weniger glücklich liiert, erfolgreich im Job und schon fast etwas langweilig. Doch auch hier trügt der Schein des gänzlich unschuldigen Zeitgenossen. All diese Figuren verbinden Schnittpunkte, die nur allmählich miteinander verschmelzen und ein Abbild der Gesellschaft ergeben. Der Randthemen gibt es viele in diesem umfangreichen Werk. Eines wichtiger als das andere und des weiteren Drübernachdenkens absolut notwendig und unvermeidbar. Jonathan Franzen hat seinen Roman in langen Episoden geschrieben, die nicht chronologisch angelegt sind. In jeder dieser Episoden beleuchtet er das Leben einer anderen Figur. Und das so ausführlich, dass der Leser ganz in dieses Leben und die Persönlichkeit dieses Menschen hineingezogen wird. Der rote Faden allerdings bildet Pip. Vielleicht mag eine Vatersuche im Allgemeinen sich als Thema eines Romans etwas profan ausmachen, aber nicht wenn es Jonathan Franzen schreibt. Wer Bücher von ihm kennt, der weiß, dass dieser Autor wenig dem Zufall überlässt, gut recherchiert, seine Meinung über Politik und die Welt kundtut und psychologisch immer ganz nah an seinen Charakteren bleibt. Sprachlich sehr intelligent auf hohem Niveau bringt er dem Leser eine tiefgründige Sensibilität nahe, wie man sie nur selten in Büchern findet. Aber neben all dem dramatischen findet Franzen einen witzigen, spritzigen, manchmal sogar verschlagenen Ton. Sätze, wie er sie schreibt, sind leider zu selten geworden. Zu Beginn erschien mir alles etwas langatmig und zäh, aber hat man sich erst mal eingelesen, bzw. eingehört, kann man kaum noch aufhören. Eine gewisse Ausdauer und Geduld für die Geschichte sollte man dann schon haben, denn mit 26 Stunden ist es das bisher längste Hörbuch, das ich mir auf die Ohren gegeben habe.

Lesen Sie weiter

Erstmals verlässt Jonathan Franzen sein gewohntes Terrain Amerika und taucht ein in die deutsche und europäische Geschichte. Dabei beginnt das Hörbuch mit einer jungen Mitte 20 jährigen Amerikanerin Pip (eigentlich Purity), die ein bisschen verloren durch ihr Leben irrt. Sie hat einen langweiligen Job und eine irre Mutter, von der sie weder weiß, wer ihr Vater ist noch wie alt sie ist. Warum ihr das alles verheimlicht wird, weiß Pip auch nicht. Eines Tages wird ihr ein Praktikum bei dem großen Whistleblower Andreas Wolf in Bolivien angeboten. Dieser verspricht ihr, dass er das Geheimnis um ihren Vater durch seine Ressourcen lüften könnte. Und so begibt sich Pip auf die Reise nach Südamerika. Gleichzeitig tauchen wir mit Andreas Wolf in die Zeit um 1988/89 ab und erfahren von seinem dunklen Geheimnis, dass er in einem schwachen Moment einem amerikanischen Journalisten erzählt hat. Natürlich sind alle drei Lebensläufe auf die eine oder andere Weise miteinader verbunden... Dieses Hörbuch ist etwas für den Profi, denn mit 26 Stunden muss man schon eine Menge Zeit mitbringen und Geduld haben. Es gibt ein Kapitel, welches allein schon 10 Stunden in Anspruch nimmt und auch ich hatte am Ende das Gefühl wirklich etwas geschafft zu haben. Es wird sehr episodenhaft und unchronologisch erzählt, was ich sehr mag. So blieb die Spannung bis zum Ende erhalten. Mit zwei ausgezeichneten Hörbuchsprechern macht das Hören wirklich Spaß, dennoch hatte das Hörbuch einige Längen. Dies mag daran liegen, dass Franzen sehr detailversessen ist und unglaublich ausführlich erzählt. Das muss man mögen. Ich hatte den Eindruck, dass er sich mit der Wendezeit und dem Untergang der DDR gut auskennt, dennoch waren einige Details nicht richtig, was mich ein bisschen gestört hat. Hinzu kam, dass über diese lange Zeit die Spannung bzgl. des Vaters aufgebaut wird und das am Ende untergeht. Ich konnte es gar nicht fassen, wie trivial das Buch endet. Ich musste noch mal den letzten Track hören und war verwirrt. »Unschuld« war meine erste Begegnung mit Jonathan Franzens Werk und es hat mich mit Abstrichen überzeugt. Aber ich glaube auch, dass mir die Vorgängen ein bisschen besser gefallen könnten, da ich nicht so sehr kritisch sein werde. Es wird bestimmt nicht mein letztes Hörbuch von ihm sein, denn spannend war es allemal, obwohl ich den Vergleich von DDR und Internet nicht so ganz nachvollziehen konnte. PS: Warum der Roman im Deutschen »Unschuld« heißt, hat sich mir auch nach dem Hören nicht erschlossen. Die Protagonistin heißt »Purity«, wie der Roman im amerikanischen Original - Reinheit. Hinzu kommt, dass alle Charaktere ständig, wirklich immer von Reinheit sprechen und nicht von Unschuld. Ich finde auch, dass es einen Unterschied zwischen Unschuld und Reinheit gibt und unschuldig ist Purity wirklich nicht.

Lesen Sie weiter

Voll daneben gegriffen habe ich hier. Ich bin bekennende Franzen Fanin und habe mich zuerst sehr gefreut über das Hörspiel. ABER ganz blöd: Die CD`S sind im Format Mp3 bespielt - was mich dabei sehr gewundert hat es sind trotzdem 4 Cd´s ..jut die sind alle wohl über 6h lang. Also schon viel Material drauf. Ja ich hab nun weder einen CD Player der Mp3´s abspielt noch einen DVD Player, da ich auch keinen Fernseher hab. Dann hab ich so ne CD mal ins Laptop gepackt, und ich sage Euch das macht keine Laune, denn der Schläppi rauscht, und zwar so richtig, weil es für Ihn wohl ziemlich Arbeit ist so eine MP3 CD abzuspielen. Nächster Versuch, diesmal schon echt entnervt: die CD´s aufs Laptop kopieren, und das läuft im Grunde genommen auch. Aber ehrlich es ist mir zu umständlich, auch in der Verwaltung der Dateien. Ich werde wohl warten müssen bis ich den Franzen in der Bücherei bekomme, oder ich kauf mir vorher einen CD Player der auch MP3s abspielt, das wäre glaub ich ne gute Sache. Mein Küchenradio funktioniert nämlich nur noch als Radio, Cd Player und Kassettendeck sind malade. Und ich bin jetzt selbst in der Bücherei bei einigen Hörspielen reingefallen, weil das auch nur MP3s waren, also da muß ich echt aufpassen. Also leider noch nichts mit Jonathan Franzen "Unschuld" vom Hörverlag Ungekürzte Lesung Gelesen vonSascha Rotermund, Walter Kreye 26,99 € Hier könnt Ihr noch ein paar bessere Rezensionen lesen, die auch inhaltlich etwas aussagen, ich verrate ja selten viel zu den Inhalten, da ich ungern spoiler. Und wenn es Euch lockt auch gleich an Ort und Stelle bestellbar direkt beim Verlag.

Lesen Sie weiter

Bei dem jüngsten Werk von Jonathan Frantzen ist der Romantitel (Originaltitel: „Purity“) Programm. Purity – so heißt zunächst eine der Hauptfiguren, eine Studentin, die in einer WG in Oakland lebt, sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält und von allen Pip genannt wird. Ihre Mutter will ihr partout nichts über ihren Vater verraten. So begibt sich Pip selbst auf die Suche und landet in den bolivianischen Bergen bei dem charismatischen und mächtigen Mann Andreas Wolf. Spätestens dann begreift man, dass es in dem Roman nicht wie erwartet um die Zusammenführung einer Familie geht. Andreas Wolf ist ein weltbekannter Whistleblower, der sich mit Leib und Seele dem Enthüllungsjournalismus verschrieben und zu diesem Zweck das „Sunlight Project“ gegründet hat. Mit einer Spionagesoftware und einem riesigen Netzwerk von Hackern deckt er politische Skandale aus. Der Mann kennt sich aus im Business – schließlich leistete er als junger Mann Widerstand gegen das DDR-Regime und kennt die Tricks, um die Bürger auszuspionieren. Die Ironie: Er selbst trägt ein dunkles Geheimnis mit sich herum: Damals ermordete er einen Stasispitzel, um eine junge Frau zu schützen und versteckt sich nun in Bolivien vor den deutschen und amerikanischen Strafverfolgungsbehörden. Einziger Mitwisser ist der amerikanische Reporter Tom Aberant, den er einst in Berlin traf und der ihm half, die Leiche zu vergraben. Um sicherzugehen, dass Tom Andreas nicht schaden kann, schickt dieser Pip in seine Obhut – direkt in die Arme ihres leiblichen Vaters. Es war mein erstes Hörbuch von Jonathan Frantzen und ich bin tief beeindruckt von diesem virtuos komponierten Werk, das mehrere Kontinente umspannt. 26 Stunden sprachlicher Genuss, allerdings stellenweise auch anstrengend, weil der Autor bei den Figuren so weit ausholt, um ihre Hintergrundstory auszubreiten, und es nicht versäumt, immer wieder auf ihre Sexsucht hinzuweisen. Was die Protagonisten neben ihre Neurosen noch gemeinsam haben, ist ihr permanentes Streben nach Reinheit. Auch die Fülle der Themen – von der DDR über die Gefahren im digitalen Zeitalter bis hin zu den moralischen Ansprüchen einer Wohlstandsgesellschaft – erfordert hohe Aufmerksamkeit, bietet aber im Gegenzug viel Unterhaltung und Stoff zum Nachdenken.

Lesen Sie weiter

Besser machen

Von: wal.li

10.01.2016

Pip Tyler wohnt in einer Wohngemeinschaft, Miete muss sie nicht viel zahlen. Kann sie auch nicht, denn das Studiendarlehen lastet schwer auf ihren Finanzen. Ihr Arbeitsplatz ist auch kaum mehr als eine Praktikumsstelle. Wer ihr Vater ist, weiß Pip nicht, obwohl sie ihre Mutter regelmäßig um Aufklärung bittet. Doch ihre Mutter ist sehr verschlossen, wenn es um ihre Vergangenheit geht. Dass Pip in einen verheirateten Mann verliebt ist, trägt nicht zum Wohlbefinden der jungen Frau bei, der Angebetete weist sie brüsk zurück. Als einzige Hoffnung alles zum Besseren zu wenden scheint es Pip, ihren Vater endlich kennenzulernen. Wenn sie die Information von ihrer Mutter nicht erhält, will sie versuchen auf eigene Faust hinter das Geheimnis zu kommen. Wenn schon einige Bücher von Jonathan Franzen den Weg ins heimische Regal gefunden haben, kann man an eine Lektüre mit Enthusiasmus oder auch mit Vorbehalten herangehen. Die Bücher des Autors sind immer rund, seine Essays treffend und witzig, seine Romane manchmal ausschweifend, aber dennoch schlüssig. Bei der Entscheidung Buch oder Hörbuch mag man sich hier bewusst fürs Hörbuch entscheiden, denn der ungekürzten Lesung kann man hervorragend folgen, auch wenn man nebenbei noch etwas anderes zu tun hat. Auf ein Buch muss man sich wegen der eloquenten, aber mitunter auch anstrengenden Schreibweise des Autors voll und ganz konzentrieren, was die Gefahr in sich birgt, den Roman irgendwann beiseite zu legen, weil die Entwicklung der Geschichte doch sehr langsam vorangeht. Getragen von den ausgebildeten Stimmen der Vorleser Sascha Rotermund und Walter Kreye gönnt man sich diese Lesung. Auch wenn schließlich alles an seinem Platz ist, vermag die Protagonistin Pip erst gegen Ende Sympathie zu wecken. Die weiteren Personen bleiben in ihrer Verschrobenheit unnatürlich und es fällt schwer, ihnen ihre Geschichten abzunehmen. Vielleicht ist es schließlich doch ein Glück, dass Pips Reinheit von ihrer Mutter geschützt und bewahrt wurde. Allen anderen scheint es nicht zu gelingen, sich der Vergangenheit zu stellen und an ihr zu wachsen. 3,5 Sterne

Lesen Sie weiter

Da die vier mp3-CDs insgesamt eine Laufzeit von circa 26 Stunden haben, liegt es nahe, dass das Buch ungekürzt und vollständig gelesen wurde. Ein Hinweis auf der Frontseite des Booklets deutet ebenfalls auf Vollständigkeit hin. Pip (die eigentlich Purity heißt) lebt in einer nicht so tollen Gegend in einem Abbruchhaus, hat keine Perspektiven in ihrem Leben, außer ihren Vater zu finden und verliebt sich unglücklich in ihren verheirateten Mitbewohner, der ihr Vater sein könnte. Durch eine gewisse Annagret wird sie auf das „Sunlight Project“ aufmerksam, welches in Südamerika seine Wurzeln hat und dessen Gründer Andreas Wolf Pip ein Praktikumsangebot unterbreitet, welches sie nicht ablehnen möchte. In einem weiteren Erzählstrang erfahren wir dann von Andreas‘ Kindheit, Jugend und jungen Jahren , die alles andere als prüde und brav waren. Auch die sonst eher weltfremde Mutter Pips weiß um die Vergangenheit des Projektinitiators und warnt ihre Tochter eindringlich, dieses Praktikum nicht anzutreten. Weiter geht es dann mit einer Geschichte, in der ein Schriftsteller seiner Ehefrau Leila keine Kinder schenken will. Die Vergangenheitsszenen von Andreas Wolf spielen in der DDR und auch die Stasi spielt eine große Rolle, genauso wie Annagret. Mütter kommen im Roman vor, die man sich im realen Leben gar nicht vorstellen will (und manchmal auch nicht kann) und das Leben an sich ist, vor allem für Pip, ein eher negatives Spektakel – ich möchte nicht in ihrer Haut stecken. Insgesamt ein wunderbares Werk, welches in Buchform 832 Seiten dick ist und im September 2015 erschienen ist.

Lesen Sie weiter

Mit “Unschuld” gelingt Jonathan Franzen ein wunderbarer moderner Gesellschaftsroman, der sich durch viel schwarzen Humor und einen präzisen Blick auf die Ereignisse auszeichnet. Dabei schafft er es, aktuelle gesellschaftspolitische Themen mit beschwingter Leichtigkeit auf den Punkt zu bringen. Im Mittelpunkt seiner Story stehen die junge Pip Tyler, die sich mit viel jugendlich-naivem Idealismus auf die Suche nach ihrem Vater macht und Andreas Wolf, der als Sohn eines DDR-Funktionärs Einiges über die Macht von Geheimorganisationen mitbekommen hat und jetzt in den Bergen Boliviens für die Informationsfreiheit im World Wide Net streitet. Franzen versteht es mit spielerischer Souveränität, gleichzeitig über den Kampf der Geschlechter, den Berliner Mauerfall, die Probleme des modernen Enthüllungsjounalismus, die Bedeutung von Treue im zwischenmenschlichen Dasein und die Suche nach Identität zu schreiben. Dabei schreckt er auch vor ebenso weisen wie unterhaltsamen philosophischen Einsprengseln nicht zurück. So ist “Unschuld” ein großartig-üppiger gesellschaftspolitischer Rundumschlag, der zum Nachdenkenden anregt, sich Exkurse in die Geschichte traut, einen zum Lachen bringt und zugleich wichtige aktuelle Themen anspricht. Glänzend gelesen von Sascha Rotermund und Walter Kreye.

Lesen Sie weiter