Leserstimmen zu
Welcome to Reality

Len Vlahos

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Menschenleben zu verkaufen Fünfundvierzigjähriger Mann, der noch vier Monate zu leben hat, verkauft sein Leben an den Meistbietenden. Man kann mit ihm nach eigenem Gutdünken verfahren – ihn versklaven, umbringen, foltern oder sich einfach nett mit ihm unterhalten. Ein Menschenleben also, über das der Besitzer uneingeschränkt verfügen kann. Der Käufer muss in einem Bundesstaat oder Land leben, in dem Sterbehilfe gesetzlich erlaubt ist, und die Transportkosten sowie die anfallenden Steuern übernehmen. Für die Auktion gibt es ein Mindestgebot. Diese Anzeige stellt Jackies Vater bei eBay ein, nachdem er erfährt, dass er einen Gehirntumor hat. Er möchte damit seine Familie finanziell absichern, doch er tut ihnen nicht wirklich einen Gefallen damit. Denn Jareds Leben kauft letztendlich ein Fernsehsender, der aus seinem Leben und Sterben eine Reality-Show machen will. Das Leben der Familie Stone wird dadurch gründlich auf den Kopf gestellt. Jared, seine Frau und seine beiden Töchter werden von nun an 24 Stunden von Kameras gefilmt. Zunächst scheint alles ganz gut zu gehen, doch der Fernsehsender verletzt immer mehr ihre Privatsphäre und schneidet das Filmmaterial zu Ungunsten der Familienmitglieder. Jackie scheint zunächst die einzige zu sein, die sich dagegen auflehnt, doch nach und nach erhält sie immer mehr Unterstützung, und der Kampf gegen den übermächtigen Fernsehsender beginnt. Meine Meinung: Ich finde das Buch unglaublich beeindruckend. Am Anfang habe ich nur gedacht: Was für ein verrücktes Zeug und dann bin ich immer tiefer in die Geschichte eingetaucht und mein Fazit lautet: Was für ein faszinierendes verrücktes Zeug! Der Hauptgrund, der dieses Buch so faszinierend-verrückt macht, ist der Schreib- und Erzählstil des Autors. Als ich den ersten Abschnitt aus der Sicht eines Gehirntumors gelesen habe, fand ich es seltsam. Als ich den letzten Abschnitt aus der Sicht des Gehirntumors, der nun den Namen Glio trägt, gelesen habe, fand ich das seltsamerweise sehr berührend. Neben dem Gehirntumor gibt es aber noch einige weitere Figuren, aus deren Perspektive man die Geschichte der Familie Stone erzählt bekommt. Doch anders als man es vermuten würde, führt dies nicht zu Verwirrungen, im Gegenteil, die Geschichte braucht diese Erzählweise, weil einfach so viel an unterschiedlichen Orten zur gleichen Zeit passiert. Ich war überrascht, wie schnell ich mich in den raschen Wechsel der Perspektiven eingefunden habe. Den Erzählstil von Len Vlahos kann ich kaum beschreiben. Zuerst hätte ich gesagt „trocken und nüchtern“, aber dazu war die Geschichte an zu vielen Stellen sehr bewegend. Ich kann euch nur raten, macht euch ein eigenes Bild von diesem Buch. Es ist ein Buch, das man gelesen haben muss, um es zu verstehen. Carolin Wallraven, 21 Jahre

Lesen Sie weiter

Was würdest du tun, wenn dein Arzt dir sagt, dass du nur noch wenige Wochen zu leben hast? Jared hat da einen genauen Plan. Er möchte seine Familie absichern und versteigert deshalb sein Leben bei Ebay. Die Auktion wird natürlich aus dem Netz genommen, doch ein Fernsehproduzent hat bereits angebissen und möchte das Leben der Familie Stone in Jareds letzten Tagen verfilmen. Und so wird die 15-jährige Jackie nebst Mutter, Vater und Schwester Megan unverhofft zum TV-Star. Schon bald können die Stones keinen Finger mehr rühren ohne das Fernsehteam. Da beschließt Jackie, das wahre Leben der Familie Stone mit ihrem Handy zu filmen und den Nutzern auf einem Video-Portal zur Verfügung zu stellen. „Welcome to Reality“ ist ein sehr schräger Roman. Er wird aus zig verschiedenen Perspektiven erzählt und dennoch findet man sich in der Geschichte eigentlich gut zurecht. Man lernt alle Bieter von Ebay kennen, die sich für Jareds Leben interessieren. Und nicht jeder hat sie gute Absichten wie die mitbietende Nonne. Manch einer will Jared auch gewaltig an den Kragen. Im Mittelpunkt steht letztlich die 15-jährige Jackie, die sich mit der TV-Sendung nicht einfach abfinden will. Sie begehrt im Rahmen ihrer Möglichkeiten gegen das Team des Senders auf und probt den Aufstand. Dabei stellen sie und ihre Familie wichtige Fragen. Was ist ein Menschenleben wert? Wie soll es enden? Was ist menschenwürdig? Diese Fragen beantwortet Len Vlahos in seinem Jugendroman teilweise. Und das ist auch gut so. Denn er gibt Denkanstöße für seine Leserinnen und Leser und inspiriert sie dazu, die Antworten selbst herauszufinden. Die Geschichte ist für Jugendliche ab 14 Jahren aufbereitet, passt aber nicht perfekt ins Schema des Jugendbuches. So mancher Leser oder so manche Leserin mag sich mit der Lektüre schwer tun. Die klassischen Klischees fehlen hier völlig. Stattdessen bekommt man eine nachdenklich machende Geschichte. Das ist nicht für jedermann etwas. Ein guter Jugendroman, der zum Nachdenken anregt. Vielleicht sogar gelungene Lektüre für Schulklassen!

Lesen Sie weiter

Rezension zu Welcome to Reality von Len Vlahos In dieser Geschichte begleitet man nicht nur Jared, den Mann mit dem Gehirntumor, und seine Familie, sondern auch zahlreiche andere Personen, welche Jareds Leben daheim auf ihrer Couch verfolgen: Eine Nonne, die nicht verstehen kann, warum jemand sein Leben beenden möchte, ein junges Mädchen, deren Hund an einem Gehirntumor gestorben ist, ein reicher gelangweilter Mann, der Jared umbringen möchte und ein Manager, der sich an Jareds Krankheit bereichern möchte. Der Leser bekommt Einblicke in die Gedanken des Tumors, was sehr spannend aber auch ein wenig beängstigend ist. Jackie ist genervt von der ganzen Filmausrüstung und den fremden Menschen in ihrem Haus, weshalb sie zusammen mit anderen jungen Menschen einen Plan schmiedet, die Wahrheit aufzudecken und somit den TV Sender zum Handeln zwingt. So filmt sie heimliche Szenen, die ein sehr guter Freund zusammenschneidet, doch der Sender kommt dahinter und entzieht Jackie sowohl ihr Handy als auch ihren Laptop. Ohne wirklichen Kontakt zur Außenwelt versucht die Familie weiterhin alles, um die Show zu sabotieren. Doch wird ihnen das gelingen? Oder hat der Sender sie komplett in der Hand? 5 Sterne für die Stones Familie, die viel Mut und Zusammenhalt bewiesen haben.

Lesen Sie weiter

Inhaltsangabe: Familie Stone hat einen routinierten Tagesablauf an den sich jedes Mitglied hält. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die 15-jährige Jackie sofort Sorgen um ihren Vater macht, als dieser am Donnerstag Abend nach dem Sport nicht pünktlich nach Hause kam um mit ihr wie immer über den Wochenverlauf zu plaudern. Was das Mädchen bis dahin noch nicht ahnen konnte- ihre Sorgen waren berechtigt. Jared Stone ist Grafikdesigner und nebenbei Abgeordneter im Parlament des Bundesstaates Oregon. An jenem Donnerstag, den 10. September erhält er von seiner Ärztin die Schreckensdiagnose, die sein restliches Leben für immer verändern wird: Gehirntumor. Das Glioblastom wie es in der Fachsprache genannt wird ist inoperabel und führt innerhalb weniger Monate zum Tod. Jared, der sofort an seine Ehefrau Deidre und an die beiden Kinder Jackie und Megan dachte, wird es ganz mulmig zumute, da sie sich finanziell auf sehr dünnem Eis bewegen. Die Hypothekenschulden für das Haus und der teure Lebensunterhalt setzen dem Schwerkranken sichtlich zu. So kommt er auf die Idee sich selbst in Ebay an den Höchstbietenden zu versteigern, wobei er einen Mindestbetrag von einer Million Dollar vorgibt. Fünf Personen aus unterschiedlichen Kreisen werden auf diese ungewöhnliche Auktion aufmerksam und steigern mit. Doch kurze Zeit später löscht Ebay die Anzeige, da diese gegen deren Richtlinien verstößt. Die Mitbietenden, die sich bereits mit dem Gedanken befasst haben was man mit einem Menschenleben so alles anstellen könnte, lassen sich aber von der gelöschten Auktion nicht abschrecken, sondern versuchen auf anderen Wegen Kontakt zu Jared aufzunehmen. Nur einem der fünf Bieter gelingt das scheinbar Unmögliche- nämlich dem TV-Produzent Ethan Overbee. Dieser lässt seine Kontakte spielen und erhält die Adresse des Todgeweihten. Als sich Jared und Ethan auf einen Kaffee treffen erzählt der Produzent von seinem Plan, täglich eine Stunde über Jared's tödliche Krankheit und deren Verlauf bis zu dessen Tod zu berichten, sodass ganz Amerika am Schicksal der Familie teilnehmen kann. Die Gage beträgt eine Million Dollar. Jared, der bereits hin- und wieder verwirrt ist, unterschreibt blindlings den bindenden Vertrag ohne seine Familie vorher in Kenntnis zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt war sich der Schwerkranke nicht bewusst, in welche schwierige Situation ihn der hinterhältige Produzent gebracht hat. Überall im Haus werden Kameras und Mikrofone installiert, sodass keine Privatsphäre mehr möglich ist. Doch das ist nicht alles: Die tägliche Berichterstattung erfolgt nicht wahrheitsgemäß, sondern sämtliche Aufnahmen werden von Profis zusammengeschnitten und verfälscht ausgestrahlt. Jackie, die älteste Tochter ist die Erste, die sich gegen die Lügen wehrt und setzt alles daran, damit ihr Vater einen würdevollen Tod erhält... Eigene Meinung: "WELCOME TO REALITY" heißt der Titel von Len Vlahos berührendem Jugendbuch. Im Mittelpunkt steht nicht nur der schwerkranke Jared, der nach seiner Diagnose nur noch wenige Monate zu Leben hat, sondern auch die 15-jährige introvertierte Jacky, die keine Gelegenheit auslässt um ihre Familie vor den Falschberichten des Produzenten zu schützen. Len Vlahos hat einen sehr ungewöhnlichen und markanten Schreibstil der mir wirklich gut gefiel. Besonders beeindruckend fand ich, wie er dem Gehirntumor "Glio" eine Art Eigenleben verpasste, um so dem Leser besser den Verlauf dieser schrecklichen Krankheit nahezubringen ohne aber medizinische Fachbegriffe zu verwenden. Es gab Passagen die mich stellenweise erheiterten, zutiefst schockierten oder auch traurig stimmten. Es ist- wie der Titel schon erahnen lässt, die Wahrheit über das wirkliche Leben. Die ungeschönte Realität über eine Krankheit die Stück für Stück ein Leben ausschaltet und wie unbekannte Menschen auf unterschiedlichste Art sich in fremde Angelegenheiten einmischen, sie zu ihren Gunsten drehen und sich daran noch bereichern wollen. Geradezu atemlos treibt das undurchsichtige Geschehen mit immer neuen Steigerungen in ein dramatisches Finale und reißt auch Leser mit, die von dieser Krankheit bisher noch nicht viel Ahnung hatten. Fazit: Ein packendes Jugendbuch dass beim Lesen viele Emotionen hervorruft. Diesen Roman kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter