Leserstimmen zu
Be my Girl

Nina Sadowsky

(5)
(27)
(10)
(5)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Ellie und Rob sind einfach nur glücklich und geben sich das Jawort. Alles scheint perfekt, bis kurz darauf Rob seiner Frau etwas schreckliches gesteht.... Als Leser war ich hier sofort mitten im Geschehen und habe als erstes Ellie kennengelernt, die in einem Hotelzimmer etwas schreckliches getan hat. Knall auf Fall wurde ich hier mitten in die Geschichte geschmissen und war mehr als nur begeistert. Zuerst tappt der Leser hier völlig im Dunkeln, denn man kann nicht wirklich Zusammenhänge erkennen. Man liest einmal im damals und einmal im heute, beide Handlungsstränge waren spannend, rätselhaft und haben einfach nur Lust auf mehr gemacht. Ich wollte unbedingt wissen was Rob alles getan hat und auch was Ellie so alles verbirgt, denn beide scheinen vor nichts zurückzuschrecken. Warum musste Ellie den Mann im Hotel umbringen und vor allem was Rob getan hat um in eine so verworrene Geschichte zu geraten? Immer mehr Rätsel haben sich aufgetan und die Geschichte hat immer mehr an Fahrt aufgenommen. Auch wenn die beiden Hauptcharaktere Ellie und Rob beide genug Dreck am Stecken haben, so hat es die Autorin trotzdem geschafft das mir alle beide total ans Herz gewachsen sind und ich ihnen nichts böses gewünscht habe, sondern nur, das beide irgendwie heil aus der Sache herauskommen. Aber das scheint anhand der vielen schlimmen Ereignissen fast unmöglich zu sein. Irgendwann hat sich dann so ganz langsam eins zum anderen gefügt und auch wenn man hier glaubt nun langsam die Zusammenhänge zu erkennen, immer wieder dreht sich die Geschichte zwar nur langsam, aber sicher, in eine andere Richtung und das Rätseln geht von vorne los. Schön fand ich, dass die Autorin es nur durch geschickte Psychospielchen geschafft hat, die Spannung wirklich bis zur letzten Seite aufrecht zu halten. Ich habe die letzten Seiten nahezu verschlungen und durfte mich dann auch mit einem für mich akzeptablem Ende von Rob und Ellie verabschieden. Ein klasse Buch, bei dem weniger mehr ist und die Story zweier Menschen reicht um ein komplettes Buch zu füllen und bis zum Ende eine unglaubliche Spannung zu erzeugen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich bin wirklich begeistert von diesem Roman. Die Autorin hat einen unglaublich guten Psychothriller geschrieben, der eine förmlich mit reißt und so schnell nicht wieder los lässt. Zudem ist der Wechsel bei den Kapiteln zwischen Damals und Heute sowie der Wechsel bei den Personen sehr spannend und lässt einem sehr lange im Dunkeln tappen. Denn erst so nach und nach fügen sich die einzelnen Teile zu einer ganzen Geschichte zusammen. Was die Spannung hält. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, locker und wirklich fesselnd. Gleich im ersten Kapitel wird man sofort in die Geschichte hinein gezogen und fiebert die ganze Zeit über förmlich mit. Es gibt so viele Fragen, wobei immer, wenn gerade welche beantwortet wurden, gleich wieder neue aufkommen. Das Buch ist wie ein großes Rätsel, das es nach und nach zu lösen gilt. Super spannend! Und definitiv Lesenswert! Sowohl Cover als auch Titel sind gut für die Geschichte gewählt und passen perfekt zum Buch. Inhaltlich hat mir die Geschichte wirklich gefallen. Sie ist etwas anderes und weißt andauernd neue überraschende Wendungen auf. Mein Fazit Be my Girl ist ein durchweg spannendes Buch, dass ich einfach nur zu gern weiterempfehlen kann. Ich gebe 5 von 5 Sterne und spreche eine klare Kauf- und Leseempfehlung aus. Vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse/ den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Von einer Beziehung, wie Ellie und Rob sie haben, können viele nur träumen. Beide sehen gut aus, sind erfolgreich und unglaublich verliebt! Nur Ellie und Rob ahnen in keinster Art und Weise, was ihr frischer Ehepartner zu verbergen hat. Als Ellie nachforscht, zieht sie sich nur noch selbst in die Geschichte hinein und riskiert ihr und sein Leben… Meine Meinung: Das Cover habe ich persönlich erst beim zweiten Blick verstanden. Doch es ist gut gemacht und passt perfekt zu dem Inhalt des Buches. Die Schrift auf dem Cover ist auch gut und erinnert mich daran, als hätte man es mit Blut oder sowas geschrieben. 🙂 Das erste Kapitel hat mich beim Lesen schon so mitgerissen, dass ich das Buch danach gar nicht aus der Hand legen wollte. Es war spannend und unterhaltsam zugleich. Die Charaktere sind liebevoll und kreativ beschrieben und handeln fast immer realistisch. Auch wenn beide jetzt keine Weltretter oder Götter auf Erden sind, mag ich sie echt. Sie sind auf ihre eigene absurde Art und Weise perfekt. Rob kam mir am Anfang wie ein typischer Badboy rüber, doch im Laufe des Thrillers lernt man seine liebevolle Seite wertschätzen. Ellie hingegen kam mir anfangs sehr freundlich und zuvorkommend vor. Doch auch hier habe ich mich getäuscht, denn sie kann sehr kalt und brutal sein. Zusammenpassen tun sie beide auf jeden Fall! Sie ergänzen sich gut und gehen auch gut mit sich um! An manchen Stellen ist es zu detailliert beschrieben. Ich wollte jetzt nicht unbedingt wissen wo man einstechen kann, ohne dass Blut fließt, doch auch diese Stellen waren gut. Die Kapitel handeln abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit, was die Geschichte abwechslungsreich macht. Auch der Komissar im Buch ist eine sehr eigenständige Person. Anfangs hatte ich keine Ahnung, was er jetzt hier in der Geschichte sucht, doch am Ende habe ich es verstanden! Die Schreibweise der Autorin ist einmalig gut und mitreißend! Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und schreckt nicht vor Ausdrücken zurück, was ich so daran liebe. Es liest sich unglaublich flüssig und vorallem schnell. Ich habe sogar etwas gelernt! Zum Beispiel wie man Aufsehen auf sich erweckt, ohne dass ein anderer dein Gesicht in Erinnerung behält! :’D ~ Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Ananas! Es ist in jeder Hinsicht lesenswert und ich lege es jedem, der Thriller liebt, ans Herz!

Lesen Sie weiter

Der Leser wird direkt in die Geschichte geworfen und gleich mit einer Leiche und ihrer Mörderin konfrontiert. Das wirft selbstredend Fragen auf und verspricht einen rasanten Einstieg in dieses Buch. Dabei hat mich so manche zum Teil doch recht kritische Stimme zweifeln lassen, ob ich mir mit diesem Buch tatsächlich einen Gefallen tue, denn ich neige bei der Wahl meiner Bücher weniger zum Masochismus. In diesem Fall bin ich froh, nicht auf die kritischen Stimmen gehört zu haben. · • wechselnde Zeiten • · Ein wesentliches Merkmal des Buchs besteht in den wechselnden Zeiten. Schon die Bezeichnung der Kapitel mit "Damals" und "Heute" und deren regelmäßiger Wechsel zeugt von Zeitsprüngen. Dabei sind die "Heute-Kapitel" aus Sicht der Hauptprotagonistin Ellen und in der Gegenwart geschrieben. In diesen Kapiteln wird das Geschehen linear erzählt. Später kommen die Sichtweisen des ermittelnden Polizisten und Ellens Ehemann Rob hinzu, aber es bleibt stets zeitlich aufeinander folgend. Gegen Mitte des Buchs gibt es aber auch in diesen Kapiteln Rückblenden, so dass das Konzept nicht ganz so konsequent umgesetzt wurde und ehrlich gesagt der Geschichte ein bisschen die Spannung nimmt. Die Damals-Kapitel spielen (wenig überraschend) in der Vergangenheit und springen situationsbedingt zwischen verschiedenen Szenarien hin und her. Das ist teilweise etwas chaotisch, aber nicht verwirrend, bevor sich die einzelnen Teile des Puzzles zusammenfügen. Das ist im Grund genommen der Hauptaspekt, wie die Spannung in diesem Buch erzeugt wurde. · • Charaktere • · In diesem Buch gibt es im Grunde genommen nicht sehr viele Charaktere. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf dem Ehepaar Ellen und Rob, deren Leben nach und nach beleuchtet wird. Ein Leben, das durchsetzt ist von Lügen, Intrigen, Gewalt und Misstrauen, aber auch von Emotionen und dramatischen Erlebnissen. Das gibt vor allem diesen beiden Protagonisten eine bezeichnende Tiefe. Zusätzlich gibt es Nebencharaktere und eine Nebenhandlung, deren Leben nur teilweise beleuchtet wird und somit wenig Raum im Buch finden. Das erhöht den Fokus auf die Hauptgeschichte. · • Fazit • · Dieser Psychothriller ist spannend, interessant geschrieben und sogar zumindest teilweise emotional. Nicht nur das Ende dürfte für den Leser überraschend gekommen sein, sondern auch innerhalb des Buchs gibt es zahlreiche Wendungen, die den Spannungsbogen aufrecht halten. Es wird zwar in vielerlei Hinsicht auf die Ehe des Paares und deren Kennenlernen geblickt, aber eben das macht es in meinen Augen so interessant. Wie der Mord zu Beginn und Lebensgeschichte des Ehepaars sich nach und nach zu einem stimmigen Bild zusammenfügen. Von mir bekommt das Buch trotz der ein oder anderen Schwäche die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Das Buch geht immer wieder in Damals und Heute, was ich echt total spannend finde. Das Buch erzählt die Geschichte eines Paares das denkt sich zu kennen, jedoch genau das Gegenteil der Wahrheit entspricht. Das Buch Be my Girl von Nina Sadowsky ist spannend aufgebaut, sodass man immer mehr und mehr lesen will. Ich hatte das Buch in zwei Tagen durch und würde es jedem der Psychothriller mag und Herzrasen liebt empfehlen! Ps: Die 333 Seiten kommen einem wie nichts vor!

Lesen Sie weiter