Leserstimmen zu
Der kleine Laden in Bloomsbury

Annie Darling

Die Bloomsbury-Reihe (1)

(9)
(13)
(5)
(3)
(0)

Liebesromane sind eigentlich nicht so mein Genre... aber dieser hier ist wirklich entzückend! Dieser erste Teil ist der Beginn einer Reihe rund um den Buchladen in dem englischen Örtchen Bloomsbury. Posy Morland, die ihre Eltern sehr früh verloren hat und nun mit ihrem jüngeren Bruder alleine über einem Buchladen in Bloomsbury lebt, erbt eben diesen in die Jahre gekommenen Buchladen. Sie möchte ihn mit einem neuen Konzept wieder zum Leben erwecken und zum Erfolg führen. Dabei steht sie sich aber oftmals selbst im Weg und hat auch noch mit Sebastian, dem Enkel der Verstorbenen Erblasserin, immer wieder aufreibende und unschöne und seltsame Begegnungen. So nach und nach wird ihr dann aber doch bewusst... ... aber nein, mehr wird nicht verraten 😉. Es handelt sich hier keineswegs um eine schmalzige, triefende Liebesschnulze sondern vielmehr um ein durch und durch lustiges, fröhliches, kurzweiliges Lesevergnügen. Keine tiefgreifende Prosa, sondern eben einfach leichtfüßige Unterhaltung, die mich oft zum Schmunzeln und Lachen gebracht hat. Was sicher auch mit dem typischen englischen Humor zusammenhängt, den ich einfach sehr mag. Ich habe das Buch kürzlich einer meiner Kolleginnen ausgeliehen. Ihr Fazit nach der Hälfte des Buchs: "das ist soooo süß"! 😊 Für alle, die sich gern die Zeit mit einer leichtfüßigen, humorvollen, süßen Liebesgeschichte vertreiben, ist dieses Buch aus meiner Sicht wärmstens zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

INHALT Zitat: Happy Ends. Egal, wie oft sie die zwei Worte aussprach, nie verloren sie ihre Bedeutung. Ihr Gewicht. Ihre Verheißung. Als Posy Morland an der Beerdigung ihrer guten alten Freundin Lavinia Thorndyke gesagt bekommt, sie erbe die Buchhandlung Bookend von der Verstorbenen, kann es Posy kaum fassen. Finanziell sieht es bei ihr privat, aber auch geschäftlich, laut den Büchern des Ladens, nicht rosig aus. Sie hat zwei Jahre Zeit, um sich einzufinden und den Laden wieder aufzubauen, wenn sie das nicht meistern sollte, wird der Laden an Lavinia’s arroganten Enkel Sebastian überschrieben. Posy beschließt die Chance zu nutzen und die Buchhandlung auf eine Nische zu spezialisieren. Weil ihr Herz für Liebesromane schlägt, will Posy künftig nur noch Bücher mit Happy Ends verkaufen. Leider gefällt Sebastian diese Idee nicht, denn er hat ganz andere Pläne für den Laden, weshalb er Posy auch immer wieder Steine in den Weg legt. BEWERTUNG Ich habe mich, bevor ich das Buch begonnen habe, schon mit ein paar Leuten darüber unterhalten, weshalb meine Erwartungen an diesen Roman recht schnell gesunken sind. Meiner Meinung nach, ist die Idee für die Geschichte eine gute Grundlage, aus der man so viel hätte machen können. Leider wurde das nicht genutzt. Ich hatte bei diesem Buch ständig das Gefühl ich würde auf der Stelle laufen und mich ständig im Kreis drehen. Die Geschichte hing knapp 250 Seiten lang an dem gleichen Standpunkt fest: Posy will eine Romantikbuchhandlung, Sebastian will etwas anderes. Es kamen einfach keine neuen Aspekte oder Wendepunkte dazu. Aus diesem Grund fand ich auch das Ende viel zu plötzlich und übertrieben. Wie kann man jemanden, den man durchgehen auf übelste Weise beleidigt, auf einmal lieben und heiraten wollen? Eine Art Anziehungskraft ging von ihm das gesamte Buch lang überhaupt nicht aus. Grundsätzlich ist es eine gute Idee in einem Roman den Protagonisten einen Roman schreiben zu lassen. Ich empfand es hier jedoch als störend, weil der Inhalt mir einfach zu kitschig war. Deshalb habe ich zum Ende dann auch die „Romanseiten“ übersprungen. Leider lag ich mit dem Gedanken, dieses Buch könnte mir Gefallen, total falsch. Es war einfach nicht meine Story und ich habe auch schon zu Beginn gemerkt, dass ich mit den Protagonisten nicht warm werde. Deshalb bekommt es von mir nur zwei Sterne

Lesen Sie weiter

Lesenswert

Von: Hilli

10.12.2018

Ich finde den Schreibstil der Autorin flüssig und gut zu lesen. Die Charaktere und Orte sind toll beschrieben und ich konnte mir alles gut vorstellen. Mir hat die Geschichte von Posy sehr gut gefallen. Der rote Faden zieht sich durch das ganze Buch auch wenn mal das Buch aus der Hand gelegt habe, kam ich jederzeit wieder in die Geschichte rein. Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Rezension zu : Der kleine Laden in Bloomsbury Buchinformationen: Autor : Annie Darling&nbsp;&nbsp; Verlag:Penguin Verlag Aus dem englischen von Andrea Brandl Genre:Roman Seitenanzahl:416 Seiten Preise:10€[D] Klappentext: Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens »Der Wüstling, der mein Herz stahl« – mit Sebastian als Held zum Verlieben. **ACHTUNG SPOILER** Meine Meinung : Ich finde das Cover wunderschön . Auch posy ist mir sehr sympatisch sie will unbedingt bookends behalten, da es ihr zuhause ist . Auch die verstorbene Lavinia wirkt sehr nett . Sie hat sich nett um Posy und ihren kleinen brüder gekümmert . Ihr Enkel Sebastian ist ein richtiger kotzbrocke , da Frage ich mich manchmal wie die beiden verwandt sein können . Sebastian denkt er wäre was besseres und macht Posy immer fertig das ist schon regelrechtes Mobbing . Man kann sich kaum vorstellen das so komplett unterschiedliche Charaktere zueinander finden können . Auch wenn man sagt das Gegensätze sich anziehen . Meiner Meinung hat Posy was besseres verdient als so einen arroganten lackaffe . Sorry für die Ausdrucksweise aber sowas kann mich ärgern . Der zweite Teil mit bereits als Protagonist in hat mir deutlich besser gefallen . Deshalb bin ich sehr zuversichtlich und freue mich schon sehr auf den 3ten Teil der nächstes Jahr (2019) erscheint . Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. <br> LG Michelle Sommer

Lesen Sie weiter

Zugegebenermaßen hat mich vor allem die Tatsache angezogen, dass es in diesem Buch (auch) um einen Buchladen geht, noch dazu in London. Das allein sorgte schon dafür, dass ich sehr gespannt auf das Buch war. Und ich wurde nicht enttäuscht: dieses Buch hat mich begeistert und gut unterhalten. Zunächst fällt auf, dass Sebastian nicht dem Klischee eines love interest entspricht. Er liefert sich regelmäßig Wortgefechte mit Posy. Zudem werfen sich die beiden Beleidigungen an den Kopf, wie man es mit Menschen, denen man nahe steht und die man gut kennt, manchmal macht. Die beiden wirken wie zwei Freunde, die sich miteinander kabbeln und sich andeinander messen. Zwar kreisen sie manchmal auch umeinander, was romantische Interessen angeht, hauptsächlich haben sie aber eine freundschaftliche Beziehung, aus der mehr wird. Die Geschichte hat mich vor allem zum Lachen gebracht, manchmal auch zum Weinen und einmal sogar zu beidem gleichzeitig. Zum Lachen trägt insbesondere auch der Roman bei, den Posy schreibt. Denn wie sie hier die Beziehung zwischen Sebastian und sich selbst verarbeitet, ist einfach nur witzig. Last but not least finde ich es toll, dass ein Gefühl von London vermittelt wird und nicht nur auf dem Klappentext steht, dass dem so ist. Ständig wird Tee ausgeschenkt, abends geht es in den Pub, Probleme wie hohe Mietpreise; all das vermittelt tatsächlich eine Londoner Atmosphäre und macht den Handlungsort nicht austauschbar.

Lesen Sie weiter

🎀🌸Rezension🌸🎀 . ."Der kleine Laden in Bloomsbury" (Annie Darling) . Dieser erste Roman der Bloomsbury-Reihe beinhaltet eine süße und lustige (Liebes-)Geschichte für entspannte Lesestunden. Da der Schreibstil sehr einfach gehalten ist, fliegt man beim Lesen förmlich über die Seiten! Allerdings wurden meine ursprünglichen Erwartungen bzgl. einer herzerwärmenden Liebesgeschichte leider nicht entsprechend erfüllt 😔 Die Protagonistin Posy war mir zwar von Anfang an mit ihrer Entschlossenheit sympathisch, allerdings erschien sie mir im Laufe der Geschichte immer mehr naiv und verträumt. Ich fragte mich immer öfter wie solch eine Person einen eigenen Laden zum Laufen bringen bzw. am Laufen halten soll, zumal sie auch selbst betont, dass sie von wirtschaftlichen Belangen keine Ahnung hat. Ihr Gegenspieler in der Geschichte ist Sebastian, der sie stets herablassend behandelt - sei es durch respektlose Äußerungen oder Berührungen (bspw. spricht er sie immer nur mit ihrem Nachnamen an). Relativ schnell fragte ich mich, wie aus diesen Beiden ein (authentisches!) Liebespaar werden soll. Die Autorin lässt die Beiden zwar zusammen finden, doch leider erscheint mir dies sehr konstruiert... Die gegensätzlichen Charaktere, die sich die ganze Zeit nur "angiften", durchleben während der Geschichte so starke Charakterveränderungen, dass es zu einem Happy End kommt, das unglaubwürdig scheint. . Insgesamt ist die Idee der Geschichte wirklich sehr süß und ansprechend, allerdings habe ich das Buch nur widerwillig zu Ende gelesen, da es mich einfach nicht überzeugt hat. Ich vergebe daher nur 2 von 5 Sternen 🌟🌟.

Lesen Sie weiter

Schon die Covergestaltung -eher das gesamte Design- lädt zum verlieben ein. Ich meine ein kleiner uriger Buchladen, mit ausgewählten Büchern und leicht schrulligen Verkäufern, schummelt sich doch sofort in unser Herz. Durch den Ausschnitt des kleinen Schaufenster kann man sich den Laden sehr gut bildlich vorstellen. • Die Story ist überraschend lustig, spannend und fesselnd bis zu Schluss. Man kommt sehr gut in die Geschichte hinein. Der Schreibstil ist sehr gut beschreibend, bildlich und schafft es Spannung zu generieren ohne Krimi Feeling zu erschaffen. • Auf 390 Seiten kommt der Leser nicht aus dem Lachen heraus. Die Anekdoten sind spritzig und lustig. • Die Charktere sind jung und dynamisch, voller Tatendrang und auch Durchsetzungsvermögen. Auch wenn teilweise schwierige Themen behandelt werden, nimmt das der Geschichte nicht die Leichtigkeit. • Posy - als Hauptcharakter- schafft es, jeglichen schwierigen, herzzerreißenden Wendungen mit ihrern Aussagen und Kampfgeist zu entfliehen und wieder auf ein Lächeln hinzuarbeiten. • Alles anderen Personen wären es wert, ihre eigene Geschichte in extra Büchern zu erzählen. • Sebastian ist unglaublich, mit seiner Art, einfach durch angeblich unverschämte Kommentare, über jegliche Kritik hinwegzusehen. • Das beste ist wohl das Ende. Ein Satz. Ein Kapitel. Sechs Wörter. Und man sitzt vor dem Buch. Grinsend und melancholisch, aber glücklich. • Ein anscheinend lockerer Sommerroman, der wie es scheint nicht ganz so luftig ist. Mit toller Message und einer lustigen Story. Schon allein die kurzen Ausschnitte von Posys eigener Geschichte "Der Wüstling, der mein Herz stahl" verzaubert und bringt am Ende die einen oder anderen Probleme mit sich. • Lasst euch von Posy mitreißen und entführen in eine Buchhandlung mit Herz!

Lesen Sie weiter

Posy Morlands Eltern sind vor einigen Jahren gestorben und seitdem kümmert sie sich liebevoll um ihren kleinen Bruder. Im leicht eingestaubten Buchladen von Lavinia Thorndyke fand sie immer Zuflucht. Nach Lavinas Tod sieht Posy schwarz. Jedoch hat Lavinia ihr den kleinen Buchladen vererbt und nach dem ersten Schock, freundet sie sich mit dem Gedanken an. Ihr Ziel: Die Buchhandlung soll wieder im einstigen Glanz erstrahlen. Aber da ist noch Lavinias Enkel Sebastian, den sie als kleines Mädchen vergötterte - bis er Posy in den Kohlekeller eingesperrt hat. Seither hasst sie ihn. Er hält ihre Idee für reine Zeitverschwendung und möchte lieber einen Krimiladen eröffnen. Sebastian hört sich selbst am liebsten Reden und hört nie zu. So bekommt er nicht mit, dass er Posys Plan unbewusst unterstützt. Zwar hat sie ein schlechtes Gewissen, aber eigentlich verdient er es nicht anders. Trotz seiner versuchten Hilfe, stören seine Aktionen und seine arrogant-überzogene Art. Meistens streiten sie sich sowieso, wenn sie aufeinander treffen. Das Problem ist nur, dass Sebastian verdammt gut aussieht und seine nette hilfsbereite Seite ebenfalls präsentiert. Zumindest Posys Bruder kommt in den Genuss, denn die beiden haben eine Leidenschaft: Computer. Aber Posy bringt er um den Verstand ... Annie Darling weckt mit ihrem ersten Band der Bloomsbury Geschichte die Lust auf weitere Romanzen aus dem schönen Bloomsbury. Sie beschreibt sowohl die Charaktere als auch die Umgebung sehr detailliert. Ich sah alles vor mir und hatte dennoch genügend Spielraum für meine eigene Fantasie. Alle Charaktere sind stark, tiefsinnig und herrlich lebendig. Posy's traurige Lebensgeschichte bewegte mich und ich schloss sie sofort ins Herz, auch wenn sie sich manchmal ein wenig zu ernst nimmt. Posy geht ihren Weg und arrangiert sich mit Sebastian, den sie nicht nur in ihrer Kindheit angebetet hat. Schön fand ich die emotionale Verbindung zur Buchhandlung und den festen Willen diese zu retten. Zumal Lavinia Thorndyke schon immer wusste, was oder besser gesagt wer Posys Zukunft mitgestalten wird. Kurzweilig, unterhaltsam und super Charaktere! Der schöne Roman bringt alles mit, was zum perfekten Lesevergnügen gehört.

Lesen Sie weiter