Leserstimmen zu
Gute Noten ohne Stress

Rainer Ammel

(3)
(2)
(0)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Wertvoll !!

Von: Lesemaus

27.08.2017

Der sichere Weg zum Abi ! Inhalt : Lange Schultage und massiver Notendruck machen den Schulalltag am Gymnasium nicht leicht. Rainer Ammel , Lehrer und Schulpsychologe , hat sich intensiv mit den Thema beschäftigt und gibt Tipps und Tricks wie der Schulalltag stressfreier wird. Meinung : Tipps und Tricks zum leichteren Abi, kann glaube ich jeder brauchen. Gleich bei den ersten Abschnitten merkte ich das wir mit unserem Sohn schon auf einen guten Weg sind, doch Rainer Ammel gibt noch wesentlich mehr Denkanstöße die wirklich Sinn machen. Der Schreibstil ist wirklich gut , da er die Schüler auch direkt anspricht, es gibt Kapitel die direkt die Eltern ansprechen sollen , sowie Kapitel für die Schüler. Sein Erzählstil ist leicht und kommt sicher gut bei den Schülern an. Unterteilt ist das Buch in verschiedene Kategorien : - Hausaufgaben - Prüfungen vorbereiten - Wiederholung von Grundwissen - Motivation - Besser werden im Problemfach - In schwierigen Situationen richtig unterstützen - Prüfungsangst überwinden - Konflikte mit Mitschülern - Konflikte mit Lehrkräfte - Erfolgreich am Gymnasium - was heißt das eigentlich ? Das Cover ist Themenbezogen, uns gefiel es recht gut. Fazit : Für uns wird das Buch ein Begleiter während der Schulzeit sein, direkt nach den Sommerferien werden wir einige Tipps und Tricks umsetzen. Das Buch ist für jeden geeignet und sollte egal wie gut man in der Schule ist gerne hinzugezogen werden. Ich finde es toll das ein Lehrer, der wissen sollte wie es geht, den Kinder ein Buch an die Hand gibt um es ihnen ein bisschen leichter zu machen. 5☆☆☆☆☆ ISBN : 978-3-453-60419-3 Seiten : 192 Preis : 9.99€

Lesen Sie weiter

Infos: Titel: Gute Noten ohne Stress Autor: Rainer Ammel Verlag: heyne Band: Einzelband Seitenanzahl: 192 ISBN: 978-3453604193 Genre: Sachbuch Bewertung: 4,5/5 Sterne Preis: 9,99€ (Taschenbuch) Kaufen: hier Inhalt: Lernen sollte Spaß machen. Doch lange Schultage und der massive Notendruck am Gymnasium machen vielen Schülern zu schaffen. Wie man am besten damit umgeht, zeigt der Mathelehrer und Schulpsychologe Rainer Ammel. Er erklärt, wie man richtig Hausaufgaben macht und effektiv lernt, wie man sich gut auf Prüfungen vorbereitet, Prüfungsangst überwindet und sich selbst motiviert, und wie man als Elternteil sein Kind bei all dem unterstützen kann. DER Ratgeber für eine erfolgreiche Schulkarriere! Meine Meinung: Als ich dieses Buch entdeckt habe, dachte ich mir: "Das muss ich unbedingt lesen. Vielleicht gibt es wirklich ein paar gute Tipps, um meine Noten zu verbessern und das Lernen zu erleichtern." Da ich schon seit ein paar Jahren an meinem Lernverhalten zweifel, war dieses Buch eine gute Sache für mich. Ich habe nämlich anhand des Buches bemerkt, dass ich einfach vieles beim Lernen falsch mache. Wie zum Beispiel: dass ich erst am Abend die mündlichen Hausaufgaben erledige oder dass ich das Vorbereiten der Schulaufgabe falsch strukturiere. Also ich muss schon sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat "Gute Noten ohne Stress" zu lesen, weil ich einige Tricks gelernt habe, wie ich mich für die Schule motivieren kann. Zudem konnte ich lernen, wie ich meine Prüfungsangst überwinde, die bei jeder Schulaufgabe auftritt. Aber welche Tipps und Tricks das sind, müsst ihr selbst lesen. Außerdem erzählt Rainer Ammel auch viel über das Thema Mobbing, was ich sehr interessant fande. Was mich ein bisschen enttäuscht hat, ist, dass sich viele Tipps während des Buches wiederholt haben. Das fande ich ein bisschen überflüssig.... Außerdem hat mich auch gestört, dass sich vieles auf die Eltern bezogen hat und es daher abwelchselnd für Eltern und Schüler geschrieben ist. (Man hätte es verbessern können, in dem man erst alles für die Schüler und dann für die Eltern erklärt hätte, damit man nicht durch einander kommt). Das hat manchmal ein wenig genervt, aber sonst war es alles in allem ein wirklich hilfreiches Buch, sodass ich das nächstes Schuljahr mit gutem Gewissen und gelassen starten kann. Ich weiß jetzt genau, wie ich mich auf den nächsten Schultag vorzubereiten habe, damit nichts mehr schief gehen kann. Fazit: Mir persönlich hat dieses Buch sehr gefallen, es war wirklich hilfreich und hat meinen Schulalltag erleichtert. Vorallem empfiehlt sich das Buch für 4. und 5.Klässler, damit sie wissen, wie sie sich auf das Gymnasium vorbereiten müssen und was sie erwartet. Allerdings ist es auch sehr interessant für die Eltern, um zu wissen, wie man am besten sein Kind in der Schule unterstüzt. 4,5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Schule kann ein Problem werden, auch für intelligente Menschen, wenn sie ein falsches Lernmuster entwickeln und sich daraus nicht befreien können. Meine Tochter zählt zu diesen Menschen und ich habe lange nach Abhilfe gesucht. Zwar geht sie nicht auf das Gymnasium, dennoch sprach mich der Klappentext sofort an und versprach auch für uns neue Impulse. Vielen Dank an die Verlagsgruppe RandomHouse/Heyne für das Rezensionsexemplar. Gute Noten ohne Stress von Rainer Ammel Verlag Heyne Genre Sachbuch Erscheinungstermin 14.08.2017 Seitenanzahl 192 ISBN 978-3453604193 Mehrteiler nein Preis 9,99 € Altersfreigabe ohne Nicht nur für Gymnasiasten anwendbar Inhalt Rainer Ammel, Gymnasiallehrer für das Fach Mathematik und Schulpsychologe, gibt in seinem Werk, Tips und Tricks für ein erfolgreiches Lernen für das Bestehen des Gymnasiums. Meine Meinung Dies ist meine erste Rezension in dieser Richtung und ich hoffe, ich werde dem Sachbuch-Genre gerecht. Zunächst, ich habe eine Tochter, die derzeit die 7. Klasse der Realschule besucht und ja, mir war bewusst, dass das Buch speziell auf Gymnasiasten abzielt. Dennoch war ich von der Leseprobe und dem Klappentext angetan und hatte die Hoffnung, dass wir uns auch sinnvolle Hinweise und Tipps rauspicken können. Tatsächlich ist das Buch eine kleine Schatzgrube. Viele von den Tipps und Tricks versuche ich mit meiner Tochter schon länger umzusetzen. Meist funktionieren sie einige Wochen, dann kehrt leider der alte Trott ein. Man muss also definitiv am Ball bleiben. Ihre Notenverbesserungen und weitere hilfreiche Tipps aus dem Buch motivieren uns aber, es konsequenter durchzuziehen. Folgende Aussage brachte meine Tochter dann tatsächlich zum Umdenken: „Ich kenne das demütigende Gefühl schulischen Versagens, ich weiß aus meiner gymnasialen Anfangszeit, wie es sich anfühlt, wiederholt der Schlechteste bei einer Klassenarbeit zu sein. Ebenso durfte ich, zum Glück in dieser Reihenfolge, später den Ruf eines guten bis sehr guten Schülers genießen…“ S.18/19 Wir Eltern sind ja leider immer ein schlechtes Beispiel, da auf uns nur bedingt gehört wird. Interessanter sind andere, meist Gleichaltrige. Meine Tochter fühlte sich angesprochen, ihre schulische „Karriere“ ist eine ähnliche. Zunächst echt gut, dann abgesackt, Ankündigung von Hauptschule, dann doch Realschulempfehlung und gute Noten und danach der Absturz. Viel davon hat mit Lernen zu tun. Mit Einhaltung von Regeln und Strukturierung und teilweise vom Überwinden des inneren Schweinehundes. Und natürlich mit Routine und Pubertät. Die Passagen dieses Buches, die die Kinder, sprich meine Tochter selbst ansprachen, hat sie nicht alle gelesen, denn das wäre tatsächlich zu viel verlangt. Das Thema ist nicht spannend genug. Aber vorlesen hat sie sich lassen und sich einiges davon zu Herzen genommen. Manche Dinge sind nicht umsetzbar, jedenfalls nicht für uns. Meine Tochter hat zum Beispiel keinen Schreibtisch im Zimmer, den sie umstellen könnte. Doch solche Dinge wie „mündliche Hausaufgaben“, sprich, sich am Tag vorher noch mal den Unterrichtsstoff aus der Vorstunde anzusehen, sind echt sinnvoll und sollten eigentlich normal sein und nicht mal erwähnenswert. Aber meist sind es die kleinen Dinge, auf die man nicht achtet und die viel ausmachen können. Interessant war insbesondere für mich, der beschriebene Abnablungsprozess, der sich auch im Lernverhalten widerspiegelt. Wir haben uns im wiedergegebenen Beispiel ziemlich präzise wiedergefunden und konnten durch die Erkenntnis, wie es uns beiden bei unserem gegenseitigen Verhalten geht, besser die Situation des anderen versetzen. Ich kann noch nicht sagen, ob dieses Buch langfristig hilft. Aber es hat uns einige Fehler in unser beider Verhalten aufgezeigt und Anreize und Hilfestellungen für Verbesserungen aufgezeigt. Es gab vieles, was wir schon wussten, aber genauso viel Neues, das zum Nachdenken anregt. Dieses Buch ist definitiv eine gute Investition, allein weil Rainer Ammel so authentisch aus seiner eigenen Erfahrung erzählt und damit den Effekt erzielt, dass man da sitzt und denkt: „Ja, stimmt, so ist es auch bei uns!“ Wir werden zukünftig versuchen weiter damit zu arbeiten und zumindest einen Teil der Vorschläge in unseren Alltag einzubringen. Fazit Nicht nur was für Gymnasiasten und ihre Eltern, sondern allgemein auch für Schüler in anderen Schulformen, da sich doch grundlegende Tipps und Tricks überall anwenden lassen. Hält einem manchmal den Spiegel vor und lässt darüber nachdenken, ob man sich auch als Eltern immer korrekt verhält. Für mich ein wirklich gutes Buch zu dem Thema. 5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter