VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (70)

Kristen Ciccarelli: Iskari - Der Sturm naht

Iskari - Der Sturm naht Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-27123-4

NEU
Erschienen: 02.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(46)
4 Sterne
(22)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Grandioser Auftakt

Von: SeitenZeiten Datum : 04.12.2017

https://seitenzeitenblog.wordpress.com/

Zum Inhalt:
Prinzessin Asha ist böse. Böse und verdorben. Jedenfalls hat sie sich das lange genug eingeredet, um es zu glauben. Sie lockte als junges Mädchen den mächtigsten aller Drachen an, indem sie eine alte Geschichte erzählte und besiegelte damit das Schicksal iher Heimatstadt und vieler unschuldiger Menschen. Auch sie selbst wird bei dem Angriff verbrannt und schwer entstellt. Fortan wird sie „Iskari“ genannt – Todbringerin.
Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Drachen zu töten, um ihre Schuld zu begleiten. Sie ist eine begnadete Kämpferin und macht ihren „Job“ gut. Nur einen Kampf scheint sie nicht gewinnen zu können, ihr Vater hat sie seinem Armmeführer Jarek zur Frau versprochen. Jarek ist grausam und hat als einziger Mensch keine Angst vor Asha. Ihr Vater bietet ihr schließlich an, die Verlobung zu lösen, wenn Asha ihm den Kopf von Kozu bringt, dem ersten Drachen, der damals verderben über die Stadt gebracht hat.
Doch plötzlich wird Asha nicht nur in eine Sklavenbefreiung verwickelt, und zwar ausgerechnet Torwin, ein Sklave von Jarek, sondern wird auch noch von Elorma , einem Gott aufgesucht und bekommt eine scheinbar unlösbare Aufgabe.
Die Geschehnisse überschlagen sich, denn nichts ist, wie es scheint und Asha beginnt zu ahnen, dass es nicht sie ist, die böse und verdorben ist…

Meine Meinung:

Mit einem Wort: grandios! Eine Fantasy Geschichte, die anders ist. Anders und wunderbar. Am Anfang hatte ich wirklich Schwierigkeiten mit Asha, sie ist selbst so von ihrer Verderbtheit überzeugt, dass man es schwer hat, das Gute in ihr zu sehen. Das ändert sich aber mit jeder Seite. Und mehr und mehr erkennt nicht nur Asha die Wahrheit, sondern auch der Leser. Diesen Switch finde ich absolut gelungen, man weiß immer nur soviel, wie Asha selbst. Das macht die Story unglaublich authentisch und spannend.
Zu erleben, wie aus der von Selbsthass und Reue zerfressenen Kämpferin, jemand wird, der an sich und die Liebe glaubt, ist eine fantastische Reise.
Die Welt unserer Heldin ist grausam. Ein unterdrücktes Volk, wird als Sklaven gehalten. Todesstrafen, Auspeitschungen und andere Grausamkeiten gehören zum Alltag.  Das hat es manchmal ein bißchen schwierig gemacht, ich bin da vielleicht etwas zu empfindlich.
Was mir auch gut gefällt, der unvermeidliche „Romeo und Julia Plot“ ist hier zwar vorhanden, aber so unaufdringlich und zart, wie in keinem anderen Buch, dass ich in letzter Zeit gelesen habe. Er spielt eine wichtige Rolle, aber eine Untergeordnete.
Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und kann jeden, der starke Heldinnen mag, nur wärmstens empfehlen, dieses Buch zu lesen.
„Asha sah auf zu ihm, dort unter den Sternen, und zum ersten Mal glaubte sie ihm. Sie war schön. Sie war der Liebe würdig.“

ein Tolles Buch für alle Fantasy Fans

Von: julia Datum : 03.12.2017

jkpbooks.blogspot.co.at/

Abwechselnd liest man die Geschichte rund um Asha, die Iskari, und eine der alten Geschichten - die viel von der Handlung verständlicher machen.
Asha ist Drachenjägerin, sie hat geschworen alle Drachen zu töten, doch als sie kaum mehr welche finden kann, beginnt sie die alten Geschichten zu erzählen um sie anzulocken. Doch die alten Geschichten sind gefährlich, und sie sind verboten, also muss Asha ihr Handeln geheim halten.
Doch sie wird verbrannt, und Drachenfeuerwunden müssen unmittelbar behandelt werden - dabei hilft ihr ausgerechnet einer der Sklaven ihres Verlobten, Torwin.
Als Torwins Leben deshalb bedroht wird, beginnt sie langsam zu begreifen, dass nicht alles so ist wie es scheint.

Mir persönlich hat der Schreibstil sehr gut gefallen, und ich habe schnell in die Geschichte gefunden. Zu Beginn war alles etwas kühl, was aber gut zu Asha passt, die einzigen Menschen die sie an sich heranlässt sind ihr Bruder und ihre Cousine, und sie hat große Probleme mit sich selbst.
Im Laufe der Geschichte, erleben wir nicht nur viele tolle der alten Geschichten, sondern auch die charakterliche Wandlung von Asha, die vom Mordinstrument zu einem Menschen wird, der Befehle hinterfragt auf der Suche nach dem was Richtig ist.

An vielen Stellen gibt es ein paar brutale Handlungen, was die Geschichte für mich aber nur authentischer gemacht hat.
Asha, ihre Cousine und Torwin mochte ich sehr gerne, und ich war sehr gespannt immer weiter zu lesen, wie die Geschichte um sie weiter ging.
Nicht so gerne mochte ich Dax, Ashas Bruder und gehasst habe ich Jarek, der einfach nur eine schreckliche Persönlichkeit hat.

Die Idee, vor allem mit den Geschichten, hat mir sehr gut gefallen, und fand ich auch sehr originell, bzw. habe ich so noch nicht gelesen. Die Drachen hatten es mir sowieso angetan.
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, und kann es weiterempfehlen.

Highlight des Jahres

Von: Anna Datum : 02.12.2017

https://never-fades.blogspot.de/

Als ich Iskari angefangen habe zu lesen, wusste ich noch nicht auf was ich mich einlasse. Ohne mich groß mit dem Klappentext zu beschäftigen, hat mich schon das unglaublich schöne Cover magisch angezogen. Allein am Cover konnte man bereits erahnen, dass dieses Buch von einer starken Frau als Protagonistin handelt. Und so war es dann auch. Gleich auf den ersten Seiten lernen wir Asha kennen, die Tochter des Drachenkönigs und eine Iskari, die dazu bestimmt ist, Drachen zu jagen und zu töten. Zuerst nichts besonderes aber nach ein paar Kapitel beginnt die Geschichte in eine andere Richtung zu gehen. Diese Wendung hat mir wirklich gut gefallen und die Story viel spannender und interessanter gestaltet. Ab da wurde ich vollkommen von diesem Buch gefesselt.

Asha, die Drachenjägerin, macht in diesem Buch eine gewaltige Charakterentwicklung durch, die mir sehr gut gefallen hat. Am Anfang des Buches ist sie sehr kalt, unberechenbar und voller Hass auf Drachen. Es hat mich wirklich traurig gemacht, wie skrupellos sie gegenüber diesen Wesen war, aber dann hat sich alles geändert. Die Drachen in diesem Buch haben mein Herz wirklich erwärmt und irgendwann hat mich Asha sehr an Daenerys Targaryen erinnert. Und das liebte ich noch mehr an diesem Buch. Aber nicht nur Asha, die Iskari, war ein interessanter Charakter. Auch ihr Bruder Dax, ihre Cousine Safira, der Drache Kazu und natürlich auch Torwin haben das Buch zu etwas Besonderem gemacht.

Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit dem Schreibstil und den vielen verschiedenen Geschichten, war sich nach ein paar Kapitel gelegt hat. Der Schreibstil von Kristen Ciccarelli war sehr flüssig und man kam schnell durch die Geschichte, die niemals langweilig oder langatmig war. Jedes Kapitel war spannend und man wollte einfach weiterlesen. Die zarte Liebesgeschichte hat dem Buch noch das gewisse Etwas gegeben. Obwohl sie sich im Hintergrund abspielte, hat mir jeder wundervolle Liebesmoment Herzklopfen bereitet.

Von mir gibt es eine hundertprozentige Buchempfehlung. Jeder der Drachen, Orient und viel Fantasy liebt, wird dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen können.

Gelungener Drachenroman mit tollen Wendungen

Von: booknator Datum : 02.12.2017

https://www.instagram.com/booknator/

Setting: Das Setting ist sehr historisch, wie in den meisten Fantasybüchern. Die Menschen kämpfen mit Schwärtern und Elektrizität gibts auch nicht. Alles nicht wirklich neu oder beeindruckend. Dennoch hat mir das Rift echt zugesagt und ich hab mir die Szenen, die im Rift spielten, sehr schön und malerisch vorgestellt.

Handlung: Das Buch beginnt direkt mit einer sehr starken Szene, die in meinen Augen hervorragend die gröbsten Gegebenheiten umschreibt. Asha ist eine extrem gute Drachenjägerin und die Sklaven haben bestimmte Regeln zu befolgen.
Nach diesem Schema ist das gesamt Buch aufgebaut. Besonders gefallen hat mir dabei, wie strikt und klar geregelt die Sklaven sich zu verhalten haben. Aber auch die Hierarchie unter den Großen war klar vorgeschrieben. Das System des Königreichs fand ich super!
Ebenso gut haben mir auch die Geschichten gefallen, mit denen die Vorgeschichte der Welt und Charaktere häppchenweise erzählt wurde. War einfach mal abwechlungsreich und sehr spannend aber kurz und knackig dargestellt.
Die Fantasyelemente fand ich auch sehr gelungen. Sie waren in sich stimmig und passten super gut zusammen. Gerade die Sache mit den Drachen und den Geschichten fand ich irgendwie total schön und schlau überlegt!

Die Handlung war für mich durchaus auch gelungen. Es kam immer wieder zu sehr spannenden und interessanten Szenen, die man gebannt und mit viel Spaß verfolgt hat. Auch die ganzen Wendungen und Twists haben mir extrem zugesagt, da ich diese teilweise nicht mal im Ansatz vermutet habe.
Leider habe ich aber das Gefühl einen Einstieg zu lesen, nie ganz verloren. So richtig bin ich nicht in die Geschichte hineingekommen und hatte ständig das Gefühl, die ersten 50 Seiten eines Buches zu lesen, obwohl ich schon bei über der Hälfte war.
Ebenfalls muss ich zugeben, dass ich die Liebesgeschichte nicht hunderprozentig authentisch fand. Für mich fehlte hier einfach genau dieser Einstieg, der das ganze so anbahnen lässt. Ging mir einfach irgendwie viel zu viel zu schnell.

Charaktere: Asha ist eine sehr starke Protagonistin. In meinen Augen eine Frau, die nicht auf einen Mann an ihrer Seite angewiesen ist und auch so mit erhobenem Haupt durch die Straßen schreiten kann. Sie meckert und jammert nicht mal im geringsten, was sie zu einer sehr angenehmen Protagonistin macht.

Schreibstil: Der Schreibstil ist für einen Debütroman wirklich weltklasse! An einigen Stellen wirkte es dann doch mal ein wenig holprig, aber wirklich Probleme im Lesefluss gibt es nicht.

Fazit: Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt. Auch wenn ich durchgehend das Gefühl hatte, nicht wirklich im Buch angekommen zu sein und die Phase des Einstiegs zu verlassen, so war die Welt mit den Sklaven und den Fantasyelementen sehr überzeugend geschrieben. Die Protagonistin ist sehr angenehm und eine starke Persönlichkeit. Die Handlung konnte ebenso überzeugen, wobei die vielen Wendungen es besonders spannend gemacht haben. Sollte man unbedingt lesen, wenn man auf Drachen steht!

Dieses märchenhafte Abenteuer wird noch lange Zeit in mir nachklingen.

Von: Gisela Simak Datum : 02.12.2017

lese-himmel.blogspot.de/

Zum Inhalt

Dieses märchenhafte Abenteuer wird noch lange Zeit in mir nachklingen. Ich bin begeistert.

Nachdem ich viel Gutes von diesem Fantasy-Roman gehört/gelesen habe, wollte ich ihn unbedingt auch lesen. Als ich das Buch dann in den Händen hielt, war ich mir nicht mehr so sicher. Klar, das Cover ist eine Augenweide. Aber, können mich Drachen wirklich begeistern? Meine Zweifel waren nicht gerechtfertigt. Vielmehr schreibe ich nun ein paar Zeilen, über mein Fantasy-Highlight 2017!

Asha ist eine Iskari. Sie jagt und tötet Drachen. Als Kind hat sie mit Geschichten den ältesten und mächtigsten Drachen Kozu herbeigerufen. Durch ihre Schuld sollen viele Menschen in ihrer Heimatstadt ums Leben gekommen sein. Kozu hat Asha viele Verbrennungen zugefügt. Eine Gesichtshälfte ist völlig vernarbt. Ihr ganzer Körper ist mit Brandnarben übersät. Es gleicht einem Wunder, dass Asha noch am Leben ist. Jarek hat ihr das Leben gerettet. Um ihre Schuld zu sühnen jagt und tötet sie Drachen.
Ihr Vater bietet ihr einen Deal an. Wenn sie Kozu tötet, dann muss sie den brutalen Jarek nicht heiraten.


Meine Meinung

Die junge Asha mochte ich von Anfang an. Sie war stets der Meinung, dass in ihr das Böse schlummert. Wegen ihr sind schließlich viele Menschen ums Leben gekommen. Ihren Vater hingegen konnte ich überhaupt nicht leiden. Welcher normale Vater macht denn aus seiner eigenen Tochter eine Kampfmaschine? Er ist der König von Firgaard. Wie kann er nur seine Tochter diesem Jarek versprechen, der weder vor Mord noch sonstigen Grausamkeiten zurückschreckt? Er hätte doch die Macht gehabt, Asha von ihrer Schuld zu befreien. Sie war ein Kind. Sie konnte nicht wissen, was sie mit ihren Geschichten anstellen würde. Das waren so meine Gedanken.
Er tat Asha gegenüber stets verständnisvoll. Er nährte ihre Schuldgefühle.
Jarek ist der Fiesling in dieser Geschichte. Seine Aktivitäten ließen mich oft zweifeln, ob er denn wirklich der Retter von Asha war. Was genau passierte, wusste Asha ja nur von Erzählungen.
Der Skral Torwin ist in dieser Geschichte ein wahnsinnig großer Sympathieträger. Er sah von Anfang an die sensible Frau hinter der Kriegerin. Normalerweise getraute sich keiner der Iskari ins Antlitz zu schauen. Sklaven schon gar nicht. Es war ihnen sogar verboten. Außerdem brachte es Unglück.


Dieses Fantasy-Abenteuer punktet mit vielen sympathischen Protagonisten. Ebenso viele verdorbene Charaktere sorgen für Spannung.
Ich habe oftmals um Asha gebangt. Wegen Schatten sogar ein paar Tränchen verloren. Wer Schatten ist, kann ich leider nicht verraten. Es wäre ein unverzeihlicher Spoiler.

Trotz Drachenkämpfen und anderen Grausamkeiten, versprüht diese Geschichte Romantik. Der Schreibstil ist flüssig und in der dritten Person. Besonders gut haben mir die märchenhaften Rückblenden von Ashas Vorfahren gefallen. Durch sie bekommt man ein besseres Verständnis für das Geschehen. Ich wusste wirklich lange nicht, wohin die Autorin mich führen wird. Das Setting lädt zum Träumen ein. Auf der anderen Seite lehrt es einem das Fürchten. Ashas Bruder Dax und ihre Cousine Safira sind Menschen, wie jeder sie um sich haben möchte.

Mein Fazit

Meine Zeilen werden diesem wunderbaren Buch nicht gerecht. Ich habe mir sehr schwer getan, etwas darüber zu schreiben. Viel zu schnell hat man zuviel verraten. Das Buch soll für jeden eine Überraschung sein. Ich würde mir wünschen, dass auch ältere Jahrgänge dieses Buch lesen. Man kann bei diesem Fantasyabenteuer einen gewissen Anspruch erwarten und wird nicht enttäuscht.
Was ich über Drachen gelernt habe? Sie hören gerne Geschichten. Sie erzählen ihre Geschichten in Bildern.

Ob mir das Ende gefallen hat? Ja. Ich warte nun gespannt auf die Fortsetzung.

Der Satz der mich am meisten berührt hat: >>Du könntest mich Asha nennen, wenn du willst.<< (Seite 219)

Mein Lieblingszitat: >>Wenn ich mein Leben lang an Lügen geglaubt hätte, würde ich mich nicht darauf verlassen, die Wahrheit zu kennen.<< (Seite 306)

Dieses märchenhafte Abenteuer wird noch lange Zeit in mir nachklingen. Ich bin begeistert.

Danke Kristen Ciccarelli

Iskari und die Drachen

Von: mariesbookishworld Datum : 29.11.2017

www.mariesbuecher.blogspot.de

Die Protagonistin ist eine starke Persönlichkeit mit einem Ziel: Alle Drachen zu töten und ihrem Vater, dem Drachenkönig, deren Köpfe zu bringen.
Ihr höchstes Ziel? Den ersten Drachen, Kozu, mit dem sie eine furchtbare Vergangenheit hat, zu töten. Dieses Ziel soll sie aus allen Miseren und Qualen die sie mit sich herumträgt befreien....
Doch was ist man bereit für ein vermeintliches Glück zu tun?

Das Buch ist sehr spannend und einfach geschrieben. Die angenehme Schreibweise der Autorin lässt den Leser flüssig und mit viel Raum für eigene Vorstellungen gut durch das Buch kommen.

Die Thematik gefällt mir richtig gut. Es ist wirklich mal wieder etwas neueres. Und Drachen sind eigentlich immer eine gute Idee.

Die Entwicklung zwischen Asta und Torwie sind sehr spannend zu beobachten. Als Leser ist man hier mal wieder in der typischen Situation, dass man sooo gern einschreiten will...aber nicht kann. Verdammt.

Ich bin gespannt ob es eine Reihe wird bzw. ob und wieviele Teile noch von Iskari kommen.

Ein spannender und gelungener Auftakt.

Tolles Leseerlebnis mit einigen Schwächen

Von: Die Bücherfüchsin aus Wien Datum : 29.11.2017

yllinfox.blogspot.com

Iskari - Der Sturm naht ist für mich ein sehr gutes Buch, das mich über viel Stunden hinweg sehr erfreut hat. Es ist wahnsinnig fantasievoll, von Anfang bis Ende spannend und vergleichsweise relativ wenig vorhersehbar. Die Emotionen, die die Autorin mit ihrer Sprache und ihrem guten Gefühl für Stimmung und Charakter-Chemie zu transportieren weiß, sind geradezu greifbar packend und halten die Leserin spielend leicht in der Geschichte. Und das, obwohl Hauptperson Asha alles andere als sympathisch, geschweige denn authentisch konzipiert ist. Ihre schwermütige, Selbstmitleid besudelte Art ist auf Dauer mindestens so anstrengend wie ihr kläglich scheiternder Versuch, eine starke weibliche Hauptfigur zu sein. Ihr männlicher Gegenpart Torwin erweist sich in dieser Hinsicht als wesentlich besser gestaltet: In ihm brechen tatsächlich einige Normen der generischen Männlichkeit auf. Auch wenn mir die Drachen und ihre Beschreibungen im Buch nur wenig gefallen haben, weil sie mich zu stark an eine für Kinder gestaltete Fluff-Version der Echsen erinnern, so war doch der Rest des Buchs flüssig, fantasievoll und spannend zu lesen. Zu einem wesentlichen Teil tragen dazu die alten Geschichten bei, die wie einzelne, für sich stehende Märchen das Buch durchziehen und immer neue Abschnitte einleiten. Für mich war Iskari eine schöne Leseerfahrung, die mir Lust auf den Orient gemacht und mich in eine bislang unbekannte Form der High Fantasy entführt hat.

Gesamte Rezension hier lesen: https://yllinfox.blogspot.co.at/2017/11/rezension-kristen-cicarelli-iskari-der.html

Gelungener Fantasyauftakt voller Wendungen und Überraschungen!

Von: Andreea liest Datum : 27.11.2017

andreealiest.blogspot.de/

Als ich Iskari - Der Sturm naht auf Instagram entdeckt habe, wollte ich es unbedingt lesen, denn das Cover hat mich sofort angesprochen und der Klappentext klang einfach sehr spannend.

Kristen Ciccarelli hat es geschafft, mich bereits mit dem ersten Satz in ihren Bann zu ziehen, daher ist es kein Wunder, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe. Die Geschichte, die sie kreiert hat, ist einfach packend und man kann das Buch kaum aus der Hand legen.

Anfangs dachte ich, Iskari - Der Sturm naht würde eine Geschichte über Drachen sein, und auch wenn Drachen eine große Rolle spielen, so geht es in diesem Buch um so vieles mehr. Es geht um Sklaven, um Ungerechtigkeit, um Mythen und Erzählungen, aber natürlich auch um die Liebe.

Asha ist eine tolle Protagonistin, denn sie ist stark, temperamentvoll und unabhängig, obwohl ihr bereits in jungen Jahren Schreckliches widerfahren ist. Asha ist die Tochter des Drachenkönigs. Sie wird von Menschen gefürchtet und verabscheut, denn sie ist verantwortlich für den Tod ihrer Mutter und für den Brand in ihrer Heimatstadt, weil sie als kleines Mädchen den Drachen Kozu herbeigelockt hat. Deshalb hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Drachen zu jagen und zu töten. Doch als sie Kozu ein für alle Mal jagen muss, kommt alles anders, denn Asha lüftet viele Geheimnisse und begibt sich damit in großer Gefahr.

Die anderen Protagonisten konnten mich ebenfalls überzeugen, vor allem Ashas Bruder, ihre Cousine und natürlich Torwin, der Ashas Herz im Sturm erobert. Die Liebesgeschichte zwischen Asha und Torwin war genau nach meinem Geschmack, denn sie war glaubhaft und einfach sehr schön.

Die Autorin sorgt für einige Überraschungen und die unvorhersehbaren Plot Twists machen Iskari - Der Sturm naht zu einem aufregenden Lesevergnügen!

Alles in allem ist Iskari - Der Sturm naht eine wundervolle Fantasy-Geschichte voller Spannung, Mythen, Romantik und tollen Protagonisten. Kristen Ciccarelli ist es gelungen, einen mitreißenden Auftakt zu verfassen und daher kann ich es kaum abwarten, Band 2 endlich in den Händen zu halten!

Ungewöhnliche Protagonistin und magisches Setting haben mich an der Nase herumgeführt

Von: Jenny Datum : 26.11.2017

jennys-buecherkiste.blogspot.de/

Rezension:
Dieses Buch hat auf so vielen Ebenen überrascht und an der Nase herumgeführt, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Als erstes aufgefallen ist mir die ungewöhnliche Protagonistin. Prinzessin Asha hat als kleines Mädchen durch das streng verbotene Erzählen einer alten Geschichte einen Drachen angelockt, der ihre Heimatstadt mit einem Flammenmeer vernichtet hat. Niemand in der Stadt hat nicht mindestens ein Familienmitglied oder einen guten Freund durch den Angriff verloren. Dazu zählt auch ihr zukünftiger Ehemann Jarek, dessen Eltern im Feuer umkamen. Aus diesem Grund hassen und fürchten die Einwohner der Stadt Asha. Alle weichen ihr aus, niemand kann sie ansehen. Und Asha hasst sich selbst ebenso, obwohl sie sich trotzdem nach Kräften bemüht, ihre unendliche Schuld abzutragen. Dass sie tatsächlich nicht aufgrund ihrer Position sondern aufgrund ihrer Person vom Volk gehasst wird, ist in meinen Augen eine sehr ungewöhnliche Konstellation.
Nicht alltäglich sind auch die anderen Figuren des Buches: Ashas Bruder, der Thronfolger, wurde im Ausland „geparkt“, weil jeder ihn schon von Kindesbeinen an für zu dumm hielt, um eines Tages den Thron zu besteigen. Ashas Cousine stammt zur Hälfte von der Königsfamilie und zur Hälfte vom Sklavenvolk ab und darf Asha deshalb weder ansehen noch berühren, obwohl die beiden sich relativ nahe stehen. Kommandant Jarek ist kaum älter als Asha, hat aber schon genug Macht über die Armee, um jederzeit einen Putsch gegen den König lostreten zu können. Und Torwin, Jareks Sklave, weiß mehr über Drachen als er sollte. Letztendlich wissen all diese Figuren jedoch mehr als einmal zu überraschen. Ich habe sie durch Ashas Augen wahrgenommen und ihre Perspektive akzeptiert, weil alles wunderbar stimmig war. Das hat einige falsche Vorstellungen in mir geweckt.

Gefallen hat mir auch, wie nach und nach die Welt erklärt wurde, wie Aussagen und Handlungen im Nachhinein mit Sinn versehen wurden, ohne dass die Handlung für Erklärungen unterbrochen wurde. Zwischen den Kapiteln mit der Handlung sind nämlich immer wieder die alten Geschichten eingestreut, die Asha den Drachen erzählt, um sie anzulocken. In diesen Geschichten wird von der Vergangenheit berichten, von großen Helden, von Liebe und Verrat. Sie erklären, welche Ereignisse und welche Personen die Vergangenheit geprägt und das Land zu dem gemacht haben, was es ist. Es sind wahre Begebenheiten, von denen Asha erzählt, die jedoch wie Mythen und Legenden klingen. Dadurch hat die Autorin ein fantastisches Setting voll uralter Magie geschaffen, es gleichzeitig aber vermieden, diese Erklärungen und Entwicklungen immer während der aktuellen Handlung erläutern zu müssen. Deshalb entwickelt sich die Geschichte schnell weiter und ist von Anfang an spannend.

Der am Ende bruchstückhafte Spannungsbogen ist allerdings auch der einzige Kritikpunkt, den ich an dem Buch habe. Als er nämlich eigentlich abgeschlossen war, ist er künstlich immer noch mal und noch mal erweitert worden, wobei der Rausch der Geschichte aber schon vorbei war. Es gab gegen Ende mehrere Situationen, nach denen Jugendbücher typischerweise abbrechen, um auf den folgenden Band neugierig zu machen. Doch jedes Mal, wenn ich in Erwartung des Endes umgeblättert habe, folgte noch ein weiteres Kapitel. Das Ende kam einfach nicht. Ich bin aus der Geschichte aufgetaucht, habe mich beruhigt und entspannt und plötzlich ging es aber doch noch weiter. Das war mehrfach der Fall, sodass die letzten Kapitel sich für mich recht holprig gelesen haben. Es ist ein paar Mal zu oft mit der Spannung abgeschlossen worden, um sie dann doch noch mal in die Höhe treiben zu wollen.

Fazit:
Das Buch hat mich mehrfach überrascht. Ich habe mich ganz auf Ashas Perspektive eingelassen und bin dadurch mehrfach an der Nase herumgeführt worden. Generell haben mir besonders die Charaktere gut gefallen. Asha, die vom Volk gehasst wird, ist eine ungewöhnliche Protagonistin, aber auch die Nebencharaktere stehen ihr um nichts nach. Auch das magische Setting voller Mythen und Legenden hat mich angesprochen, denn die Vergangenheit der Welt und ihre Eigenheiten werden durch zwischen den Kapiteln eingestreute Geschichte erklärt. Einzig des Ende war etwas holprig, weil der Spannungsbogen abgeschlossen war, das Ende aber noch einige Situationen hinausgezögert wurde. Insgesamt steckte „Iskari – Der Sturm naht“ voller Überraschungen und bekommt dafür vier Schreibfedern.

Buch mit Wow-Effekt!

Von: Hörnchens Büchernest Datum : 25.11.2017

hoernchensbuechernest.blogspot.de/

Inhalt:
Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

Meinung:
Die junge Asha hat mit starken Schuldgefühlen zu kämpfen, hat sie doch vor vielen Jahren, als sie noch ein Kind war, den mächtigsten aller Drachen, Kozu, aufgrund der Erzählungen von Geschichten angelockt. Dieser hat nicht nur ihren eigenen Körper zu ein Drittel verbrannt, sondern auch ihre Heimatstadt mit seinen Flammen verwüstet. Seit diesem Tag sind die alten Geschichten verboten und Asha wird von ihrem Volk gehasst und als Iskari, Todbringer, bezeichnet. Asha hat es sich zur Aufgabe gemacht, die noch lebenden Drachen zu töten. Über allem schwebt allerdings die baldige Vermählung mit dem grausamen Jarek. Doch ihr Vater, der König, bietet ihr einen Ausweg an. Tötet Asha Kozu wird ihr Vater die Verlobung auflösen.

Dieses Buch habe ich ein wenig vor mir hergeschoben, da ich in letzter Zeit einige Drachenbücher gelesen habe, von denen mich nur ein paar überzeugen konnten. Auch in „Iskari – Der Sturm naht“ spielen die Drachen eine Rolle. Die Umsetzung des Themas hat mir in diesem Buch ausgesprochen gut gefallen. Die Drachen nehmen einen gewissen Fokus in der Geschichte ein ohne zu dominant zu wirken. Allerdings hat mich gerade die Verbindung zwischen Menschen und Drachen zu packen gewusst.

Zu Beginn der Geschichte ahnt man noch nicht was einen auf diesen gut 400 Seiten erwartet. Und ich kann jedem, der von den ersten Seiten noch nicht so angetan ist, nur raten am Ball zu bleiben. Denn diese Geschichte ist so vielfältig, faszinierend, spannend und vor allen Dingen überraschend. Nicht nur Asha musste in der ein oder anderen Szene schlucken, auch ich hatte mit ein paar Enthüllung zu kämpfen. Am Ende formt sich dann aus allem eine gelungene und stimmige Geschichte.

Asha musste fast ihr ganzes Leben unter dem Hass ihres Volkes leiden. Dies hat sie kämpferisch aber auch knallhart werden lassen. Ihr Ziel ist es Rache an den Drachen zu nehmen. Man merkt jedoch schnell, dass unter der harten Schale auch ein weicher Kern steckt und sie loyal ihren Liebsten gegenüber ist.
Der Sklave Torwin hat ebenfalls viel erleiden müssen, dennoch hat er sein gutes Herz und seine Sanftmütigkeit nicht verloren.
Etwas eindimensional fand ich Jarek. Er hat für mich so ein wenig den Stempel des Bösewichts abbekommen ohne eine größere Tiefe aufzuweisen.
Besonders Ashas Bruder Dax hatte es mir in dieser Geschichte angetan. Von seinem Vater wird er als zu verträumt abgestempelt.
Aber auch Ashas Cousine Safira hatte ich schnell in mein Herz geschlossen.

Die Geschichte spielt zwar in der Gegenwart, dennoch werden immer wieder in kurzen Kapiteln die verbotenen alten Geschichten mit eingebracht. Diesen Mix fand ich äußerst gelungen, da man so versteht, was sich hinter den verschiedenen Namen z.B. Iskari oder Namsara verbirgt.
Wer mich kennt weiß, dass ich äußerst kritisch bin was Liebesgeschichten angeht. Die in diesem Buch aufgeführte Liebesgeschichte konnte mich jedoch von A bis Z überzeugen. Sie kommt ohne Dreiecksbeziehung, großes Drama und mit nur ein klein wenig Liebes hin und her aus. Ihr seht, auch in diesem Punkt habe ich nichts zu bemängeln.

Fazit:
Eigentlich dachte ich, dass das Thema Drachen für mich gerade so ein wenig ausgeschöpft ist. Doch dann kam Iskari und zog mich total in seinen Bann. Es gibt so viele überraschende Wendungen, Personen die nicht die sind für die man sie hält, eine Liebesgeschichte die mich gepackt hat und natürlich… Drachen. Ich bin sehr froh dieses tolle Buch gelesen zu haben und bin gespannt wie die Geschichte von Asha weitergehen wird.
5 von 5 Hörnchen

Eine tolle Geschichte mit sehr starken Charaktern!

Von: Katha von Buecher_Bewertungen1 Datum : 24.11.2017

buecherbewertungen1.blogspot.de

Zusammenfassung
Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks

Cover
Was soll ich euch schon zum Cover sagen? Schaut es euch einfach selbst an und bewundert, wie unglaublich schön es einfach ist. Auf dem Bild hier sieht es schon traumhaft schön aus, aber wenn man es in den Händen hält kommen zB die Lichtpunkte viel besser zur Geltung. Ich hab wirklich schon viele schöne Cover gesehen aber dieses hier überragt bei weitem alle! Auf der einen Seite wirkt das Cover auf mich bisschen düster aber auf der anderen Seite auch liebevoll. Es ist nicht nur wunderschön aus, es spiegelt für mich auch genau die Geschichte im Buch wieder.

Kathas Meinung
Eher zufällig bin ich auf dieses Buch gestolpert als ich in Neuerscheinungen beim Verlag gestöbert habe und bin aufgrund des wahnsinnig schönem Cover darauf aufmerksam geworden. Nachdem ich mich der Klappentext auch noch angesprochen hat, ich meine hallo? Drachen? ist eh total meins, war klar, das Buch muss ich einfach lesen. Innerlich habe ich natürlich gehofft, dass es gut ist und ich würde überhaupt nicht enttäuscht. Denn als das Buch endlich bei mir ankam und ich es in den Händen hielt, habe ich mich doch wirklich ein zweites Mal in dieses Cover verliebt, fast schon magisch irgendwie. Eigentlich hatte ich an dem Tag ein anderes Buch angefangen, was sofort beiseite gelegt wurde, hab mich dann auch gleich ans lesen gemacht und auf einem Schlag über 150 Seiten gelesen, denn ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen.

Erzählt wird die Geschichte aus Ashas Sicht, Tochter des Königs, die immer noch unter schrecklichen Schuldgefühlen leidet. Denn als Kind hat sie durch die Erzählung der verbotenen Geschichten den ersten Drachen Kozu herbeigerufen, der durch seine Flammen nicht nur ganz viele Menschen umgebracht hat sondern auch Asha zu einem Dritten verbrannt hat. Seitdem jagt und tötet sie Drachen für ihren Vater den König und bringt ihm als Triumpf den Drachenkopf mit. Ihre Mutter hat Asha bereits ganz früh schon verloren, weil sie ihr zum Einschlafen immer die alten Geschichten erzählt hat, und diese sie immer mehr geschwächt um am Ende dadurch getötet haben. Um den König und das Volk aufgrund ihrer damaligen Tat gnädig zu stimmen, soll Asha in ein paar Tagen den von ihr gehassten Jarek heiraten, der sie damals gerettet hat. Als ihr Vater ihr ein Ultimatum anbietet, wenn sie Kozu den ersten Drachen tötet um ihm seinen Kopf bringt, ist ihre Sünde dadurch verziehen und sie muss Jarek nicht heiraten. Und so macht sich Asha auf die Suche nach Kozu und versucht ihn durch die verbotenen Geschichten herbeizulocken. Jedoch dann passiert aber etwas, etwas unvorhersehendes, womit sie überhaupt nicht gerechnet hat, etwas was auch ihre Welt und ihre ganze bisherige Einstellung ins Schwanken bringt.

Asha fand ich einen ganz starken aber auch sehr durch ihre Vergangenheit geprägten Charakter, denn auch ihr Vaters übt einen sehr großen Einfluss auf sie aus und weiß genau, welche Vorwürfe sie sich immer noch macht. Mit der Zeit wurden ihre Schuldgefühle und Selbstzweifel etwas anstrengend, jedoch ist ihre Entwicklung die sie durchmacht, dann doch wieder sehr interessant mit zu verfolgen.
Tolwin, den Sklaven ihres Verlobten, hat man am Anfang gar nicht so wirklich wahrgenommen und erst spät nennt man und auch Asha ihn auch wirklich beim Namen, was da schon die Veränderung bei Asha zeigt. Jedoch finde ich seinen Charakter recht spannend und bin sehr gespannt, wie seine Geschichte aber auch die in der Gesellschaft verpönte Liebe (eine Beziehung zum Sklaven bedeutet Tot) zu Asha weitergeht.
Jarek ist ein ganz fieser Charakter für mich, den ich von Anfang an nicht wirklich leiden konnte.
Die Nebencharaktere wie zB. Ashas starke Cousine oder ihr zwar anfangs sentimental wirkende Bruder der aber am Ende plötzlich doch alle vom Hocker haut, fand ich super getroffen und haben die ganze Geschichte gut abgerundet.

Für mich war die Geschichte sehr gut ausgebaut, denn obwohl man sich doch viel auf Asha konzentriert, werden dem Leser sehr viele Einzelheiten vermittelt. Zwischen den Kapiteln wird auch ab und an eine alte verbotene Geschichte erzählt, was ich sehr interessant fand denn so bekommt der Leser doch einen sehr guten Eindruck was es mit Iskari und Namsara überhaupt auf sich hat. Für mich war die Wendung am Ende doch sehr überraschend, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe und ich muss wirklich zugeben, dass mir ab einer bestimmten Szene echt die Tränen kamen, nicht nur weil doch was schlimmes passiert ist aber auch weil ich den Schmerz von Asha gespürt habe.
Aber lest das Buch einfach selbst!

Mir hat der erste Band der Trilogie und die Welt die die Autorin damit errschaffen hat, sehr gefallen und ich freue mich schon sehr auf die nächsten beiden Bände.
Deswegen gibt es von mir ganz klar 5 Sterne!

Iskari hält einige Überraschungen bereit

Von: Lilli33 Datum : 23.11.2017

https://lillisbuchseite.wordpress.com

Inhalt:
Als Kind lockte Asha mit den verbotenen alten Geschichten den mächtigsten Drachen, Kozu, zu sich. Doch dieser legte die Stadt Firgaard in Schutt und Asche. Um das von seiner Tochter Asha verursachte Leid zu sühnen, versprach der König sie dem Kommandanten Jarek zur Frau, sobald sie alt genug wäre. Und Asha hat sich seitdem der Drachenjagd verschrieben, sie ist eine Iskari, eine Todbringerin. Nun steht die Hochzeit kurz bevor, doch Asha verabscheut Jarek und versucht, der Pflicht zu entkommen.

Meine Meinung:
Mir gefiel die Welt, in die uns Kristen Ciccarelli entführt, sehr gut. Sie wirkt magisch, orientalisch angehaucht und fast ein bisschen märchenhaft. Völker, die verfeindet sind. Ein Volk, das andere unterdrückt und versklavt. Und die wunderbaren Drachen. Dazu gibt es eine Menge Geheimnisse und Intrigen, die später nach und nach ans Tageslicht kommen und für viele Überraschungen sorgen. Ich war immer wieder erstaunt, wie schnell sich das Blatt wendet, weil eine Figur sich als gänzlich anders entpuppt, als ich zuerst dachte. Man kann dieses komplexe Konstrukt wirklich nicht von Anfang an durchschauen. Das ist toll gemacht.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Ashas Perspektive in der 3. Person erzählt. Trotzdem blieb mir die Protagonistin relativ fern. Ich konnte mir die Umgebung und selbst die Nebenfiguren besser vorstellen als Asha. Das mag vielleicht ein wenig damit zusammenhängen, dass sie mir nicht unbedingt sympathisch war. Was aber nicht ihre Schuld war, sie wurde eben so erzogen und braucht eine Weile, bis sie über ihren Schatten springen kann. Am Ende mochte ich sie ��

Dabei ist Asha ein sehr interessanter Charakter. Das Volk fürchtet sie als Todbringerin. Sie hadert mit sich selbst und ihrer Rolle, die sie hasst. Doch tapfer bemüht sie sich, ihre Schuld aus Kindheitstagen abzutragen, indem sie Drachen für Drachen aufspürt und tötet.

Emotional viel näher waren mir zum Beispiel der Sklave Torwin, der sehr selbstbewusst wirkt und sich nicht so schnell einschüchtern lässt, aber auch Gefühle zeigen kann. Oder Ashas Bruder Dax, der schon als Kind für zu dumm gehalten wurde, um jemals den Thron besteigen zu können.

Interessant fand ich auch die alten Geschichten, die die Haupthandlung für ein paar Seiten unterbrechen und mehr von der Vergangenheit dieser Stadt und ihrer Bewohner erzählen.

„Iskari. Der Sturm naht“ ist der Auftaktband einer Trilogie.

Fazit:
Alles in allem ist es eine spannende Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen. Trotzdem konnte sie mich nicht restlos begeistern. Das gewisse Etwas, das mein Herz berührte, fehlte mir einfach.

Spannender Reihenauftakt mit starken Charakteren

Von: Selina N. Datum : 23.11.2017

floatingpagess.wixsite.com/blog

Meine Meinung:
Bei diesem Buch weiß ich gar nicht so recht wo ich anfangen soll, denn ich bin einfach hin und weg. Die Autorin entführt uns mit ihrem einmaligen und fast schon märchenhaften Schreibstil in eine magische und düstere Welt.

Der Beginn ist noch ein wenig zusammenhangslos, da man praktisch sofort ins Geschehen geworfen wird. Doch bekommt man dann recht schnell mehr Informationen zu Ashas Leben und Umfeld und auch wurden desöfteren alte Geschichten erzählt, die dabei halfen, die von der Autorin geschaffene Welt besser zu verstehen.

Asha selbst war mir von Anfang an sehr sympathisch, obwohl sie nicht unbedingt ein leichter Charakter ist. Überzeugt von ihrer Schuld, lässt sie lange Zeit keine Zweifel zu und glaubt blind dem, was ihr gesagt wird. Dies ist zwar manchmal etwas frustrierend, aber durchaus verständlich, wenn man ihre Lage betrachtet. Die Autorin hat hierbei ihre Gedanken und Gefühle wundervoll beschrieben. Was mir aber besonders gut gefallen hat, war der Wandel den Asha im Laufe des Buches durchmacht. Denn zu Beginn scheint sie nur eine kalte und herzlose Drachenjägerin zu sein, doch schon bald wird klar, dass so viel mehr in ihr steckt.

Neben Asha, spielt auch Torwin, der Sklave des Kriegsherrn und zukünftigen Bräutigams Ashas, eine große Rolle. Auch er ist ein wahnsinning toller Charakter, der wundervoll ausgearbeitet wurde. Was mir an Torwin besonders gefiel, war auch welchen Einfluss er auf Asha hatte und wie er, zu ihrem schon eben beschriebenen Wandel beigetragen hat.

Nebencharaktere wie Ashas liebenswürdiger Bruder oder ihre kämpferische Cousine machen dieses Buch noch um einiges lebendiger und runden die Geschichte toll ab.
Auch Romantik kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Jedoch entwickelt sich diese eher schleichend und den Charakteren fast schon unbewusst. Das fand ich sehr schön und vor allem der Situation entsprechend glaubwürdig.

Das absolute Highlight dieses Romans sind jedoch durchaus auch die Drachen. Die Art und Weise wie sie beschrieben wurden und nachdem man nach und nach erfährt, was noch so in ihnen steckt, macht absolut Lust auf mehr, sodass ich die Veröffentlichung des zweiten Bandes schon jetzt nicht mehr erwarten kann.

Fazit:
Alles in allem ein wunderschönen, wenn auch düsterer Jugendroman voller Drachen, Kämpfe, Romantik und ganz viel Spannung. Eine ganz klare Leseempfehlung!

Unglaublich viel Potential

Von: Lenas Welt der Bücher Datum : 23.11.2017

www.lenasweltderbuecher.de

Ich habe das Buch in der Vorschau entdeckt und musste es einfach lesen. Den Klappentext hatte ich bis November allerdings schon wieder vergessen. Dennoch oder gerade deswegen habe ich mich unglaublich auf die Geschichte gefreut, da ich nicht wusste, was mich genau erwartet.
Dass es um Drachen geht, hat mich besonders gefreut. Ich mag Geschichten rund um Drachen unglaublich gerne. Sie geben der Geschichte immer eine gewisse Note und die Spannung kommt immer schnell auf.
Hier war die Spannung auch wirklich gut. Das Buch fängt ruhig an, wird dann aber von Seite zu Seite immer spannender. Es gibt überraschende Wendungen, aber auch welche, die leider nicht überraschend waren.
Mir hat das Buch bei weitem nicht so gut gefallen, wie vielen anderen. Denn ich hatte große Probleme mit der Protagonistin Iskari. Am Anfang fand ich sie einfach nur furchtbar. Ihre Ansichten waren grauenvoll und ich fand sie unglaublich hochnäsig. Auch wenn die Autorin erklärt, warum sie so ist, wie sie ist, hat es die Sache für mich nicht besser gemacht. Sie macht zwar im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch, aber auch die hat sie mir nicht näher gebracht. Vieles von dem, was passiert ist, war mir einfach egal.
Da bringt leider auch die ganze Spannung nichts, wenn mich die Protagonistin nicht für sich gewinnen kann.
Auch die Idee hinter der Geschichte ist nicht schlecht, aber diese hätte mich auch mehr packen können, wenn mich die Charaktere mehr packen könnten.

Starke Figuren und mitreißende Geschichte

Von: Sonne Datum : 22.11.2017

www.back-down-to-earth.de/

Abrupt wandte sie sich von dem Ausblick ab und hob die Säbel auf. Sie spürte den Blick ihrer Cousine im Rücken. Dieses Mal sprach Safira die Frage, die ihr auf der Zunge lag, nicht aus. Das hieß jedoch nicht, dass Asha sie nicht hörte.
"Sobald es vorbei ist, erzähle ich dir alles", sagte sie deshalb. "Versprochen."
Safira würde ihr Geheimnis nicht verraten. Daran hegte sie nicht den geringsten Zweifel. Aber wenn der Drachenkönig herausfand, dass Safira von den verbotenen Handlungen seiner Tochter gewusst hatte, wäre das ihr Ende. Asha durfte ihre Cousine nicht in eine Lage bringen, die noch mehr Gnade vom König erforderte - denn mehr Gnade konnte er ihr einfach nicht gewähren.
Je weniger Safira wusste, desto besser war sie geschützt.
--

INHALT:
Asha, Tochter des Königs, leidet unter schrecklichen Schuldgefühlen: Als Kind hat sie mit verbotenen Geschichten den gefährlichsten aller Drachen, Kozu, herbei gelockt, der mit seinen Flammen viele Menschen getötet und ihren eigenen Körper zu einem Drittel verbrannt hat. Von den Bewohnern des Königreichs wird sie daher gefürchtet und gehasst. Um ihre Tat wieder gut zu machen hat sie sich einer großen Aufgabe verschrieben: Alle noch übrigen Drachen zu töten und die Gefahr damit zu bannen. Sie ist auf dem besten Wege, ihr Ziel zu erreichen, aber immer wieder kommen ihr ihre Sorgen über die bevorstehende Vermählung mit dem grausamen Jarek in die Quere. Doch dann bietet ihr Vater ihr einen Ausweg: Wenn sie Kozu tötet, sagt er die Hochzeit ab. Asha weiß, dass dies ihre einzige Chance ist. Aber nachdem sie sich mit dem Sklaven Torwin verbündet hat, kommen ihr Zweifel an der Mission und an allem, was sie geglaubt hat zu wissen...

MEINE MEINUNG:
High Fantasy ist auch im Jugendbuchbereich immer mehr auf dem Vormarsch, enttäuscht aber oft durch unausgereiftes Worldbuilding und ein zu großes Augenmerk auf die Liebesgeschichte. Nicht so "Der Sturm naht", Band 1 der "Iskari"-Trilogie von Kristen Ciccarelli, deren von Drachen bevölkerte und von alten Geschichten und Bräuchen bestimmte Welt einen schnell in den Bann zieht. Und das, obwohl ich persönlich Drachen normal sterbenslangweilig finde. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, voller wunderbarer Details, und insbesondere die eingewobenen alten Sagen, die die Welt ein wenig erklären, wissen zu begeistern.

Asha ist nicht unbedingt eine einfache Protagonistin. Aufgewachsen unter dem Einfluss ihres Vaters, der alle alten Bräuche auslöschen will, und überzeugt von ihrer Schuld, sträubt sich sich gegen jeden aufkommenden Zweifel. Das wird zwischenzeitlich anstrengend, ist aber nichtsdestotrotz verständlich und vor allem macht sie auf diese Weise eine sehr glaubwürdige Entwicklung durch. Love-Interest Torwin, Sklave ihres Verlobten, erscheint dagegen erst einmal blass und lange ohne eigene Ambitionen und Wünsche. Auch zum Ende hin hat er noch Merkmale des typischen Manic Pixie Dream Boys, aber aufgrund seiner liebevollen Art und weil er sich nicht alles gefallen lässt, schließt man ihn dennoch ins Herz. Während Kommandant Jarek ein relativ klischeehafter Fiesling ist, können Nebencharaktere wie Ashas starke und kämpferische Cousine oder ihr zart wirkender, aber Pläne schmiedender Bruder punkten, sodass der Roman von einer Riege lebendiger und fast durchweg gut charakterisierter Figuren bevölkert wird.

Nach einem starken Beginn, der Asha in Aktion während eines Kampfes mit einem Drachen zeigt, wird der Leser erst einmal in die Welt und ihre Eigenheiten eingeführt. Bis sich die Protagonistin tatsächlich mit dem Sklaven Torwin verbündet und einigen Geheimnissen auf die Spur kommt, dauert es so seine Zeit, aber spätestens ab der Hälfte zieht das Tempo richtig an. Die Charaktere sind eigentlich permanent unterwegs und schmieden Pläne oder geraten in Gefahr, sodass keine Langeweile aufkommt. Romantik ist vorhanden, entwickelt sich aber wunderbar langsam, wodurch sie die Geschichte perfekt unterschützt, anstatt sie zu verdrängen. Einige Entwicklungen konnte man schon früh vorhersagen, aber Schreibstil und Dialoge machen das wieder wett. Das Ende ist in sich recht geschlossen, lässt aber noch Stränge für die folgenden Bände offen - die sicherlich erneut einiges zu bieten haben.

FAZIT:
Ich bin kein Fan von Drachen und trotzdem mochte ich den ersten Band der "Iskari"-Trilogie sehr gerne - das sagt einiges aus. Kristen Ciccarelli hat keine völlig neue, aber dafür eine schöne und mitreißende Geschichte erschaffen. Ich freue mich schon darauf, im September kommenden Jahres wieder mit Asha auf die Reise gehen zu können. Sehr gute 4 Punkte!

Guter Auftakt

Von: kathalovesbooks Datum : 20.11.2017

https://www.youtube.com/channel/UC3n05DslCEU_zuv_ZbxchCQ

Ich bin ein großer Fan von Drachen Geschichten, daher konnte ich es mir nicht nehmen lassen, auch diese Reihe zu beginnen. Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen, daher war ich doppelt gespannt.

Geschichte: Ich muss sagen dass ich die Ideen der Autorin wirklich gut und spannend fand, alleine die Idee, dass Drachen nur durch alte Geschichten Feuer speien - eine gelungene, vielversprechende IDee. Auch die Intrigen und der Verrat am Hofe des Königs kamen nicht zu kurz, auch wenn ich einige Wendungen in diesem Bereich etwas vorhersehbar fand.
Der Schreibstil der Autorin machte es mir allerdings einfach der Geschichte zu folgen, da er leicht und flüssig zu lesen war. Auch wenn er sich nicht durch viele Metaphern o.ä. auszeichnete muss ich sagen dass ich ihn als sehr angenehm empfand.

Die Charaktere: Zu unserer Protagonistin kann ich sagen, dass ich sie mir allein vom KLappentext her etwas "härter" und kampferprobter vorgestellt hatte. Auch wenn sie sicherlich nicht die klassische Prinzessin war, so konnte ich sie doch nicht zu 100% ins Herz schließen. Leider muss ich auch sagen, dass mir ihre LIebesgeschichte etwas zu schnell ging. Am einen Tag kannte sie den jungen Mann (will hier nicht zu viel spoilern, daher keine Namen) kaum und am nächsten Tag sprach man von Liebe. Die Funken zwischen den beiden habe ich leider nicht wirklich gespürt und daher habe ich diesem Aspekt der Geschichte nicht sonderlich viel abgewinnen können, so leid es mir auch tut.
Die Nebencharaktere blieben leider auch sehr flach und eindimensional. Auch wenn sie zum Ende der Geschichte hin eine größere Rolle bekamen und wohl auch in den Folgebänden in den Fokus rücken werden, so konnte ich weder den Prinzen noch das Mädchen aus dem Buschland wirklich einschätzen. Für mich war es oftmals ein hin und her zwischen "sympathisch" und "was tun sie denn da?"

Fazit: es ist eine gute Idee und auch den Schreibstil fand ich angenehm, doch habe ich bei der Charakterentwicklung und Vorstellung einige Probleme gehabt. Auch haben sich manche Passagen des Buches gezogen, sodass ich immer wieder Lesepausen einlegen musste.

Ein Highlight

Von: kunterbunte Bücherkiste Datum : 19.11.2017

bucheckle.blogspot.de

Oha ich bin immer noch total geflasht von dieser einzigartigen Story.

"Iskari" ist blutig, düster, magisch, spannend und fesselnd. Schon mit den ersten Sätzen hatte mich die Autorin in diese grausame und zugleich wunderschöne Welt entführt. Ich liebe das Setting und den Weltentwurf und ich liebe die Charaktere.

Asha war eine faszinierende Protagonisten, rau, mutig und selbstbewusst wirkt sie anfangs etwas kühl und unnahbar, nach und nach jedoch zeigt sie ihren weichen Kern und macht eine sehr authentische Entwicklung durch. Die große Kriegerin zeigt Herz und Gefühl. Am Ende hatte sie meine vollen Sympathiepunkte und ich freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen mit ihr.

Torwin lernt man erst im letzten Drittel so richtig kennen und lieben. Doch auch bei ihm bin ich auf seine weitere Entwicklung gespannt. Es zeichnet sich ab, dass er in den nächsten Teilen eine größere Rolle übernehmen wird, was mich richtig freut, denn seine herzliche und sanfte Art hat den perfekten Kontrast zu Ashas Wildheit und ihrer rauen Schale gebildet. Die Beiden haben sich so wunderbar ergänzt.

Auch die Nebencharakter in der Geschichte konnten mich komplett von sich überzeugen. Ob gut oder böse jeder einzelne Charakter war facettenreich und stimmig.

Besonders gut haben mir auch die einzelnen Geschichten in der Geschichte gefallen. Das hat mir die Götter und Mythen dieser Drachenwelt näher gebracht und mir einen einzigartigen Einblick gewährt. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und werde diese auch auf jeden Fall lesen.


Mein Fazit


"Iskari" war für mich ein Highlight und etwas ganz besonders. Tolle Charaktere und ein faszinierender Weltenentwurf konnten mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Fantasyfans müssen hier einfach zugreifen. 

Fazit: Eine richtig spannende Drachengeschichte, die an keiner Stelle langweilig war.

Von: YvisWelt.de Datum : 18.11.2017

yviswelt.de/

Meine Meinung:

Der Schreibstil des Buches war sehr gut. Dennoch gab es an ein paar Stellen, stilistische Dinge die mich gestört haben. Grundsätzlich ist das Buch super aufgebaut. Die Autorin beschreibt am Anfang erst mal die „Welt“ und die Charaktere. Die bindet Sie in Geschichten ein. Das war wirklich toll. Ich bin ein bildlicher Mensch und kann mir mit solchen Geschichten alles gleich viel besser vorstellen als mit reinen Fakten. Sie beschreibt das so gut, dass einen dabei nicht langweilig wird aber auch die Spannung nicht verloren geht. Ab der Mitte des Buches kamen jedoch oft Wiederholungen, die mich gestört haben. Zum Beispiel, dass Sie immer wieder über die Narben der Iskari schreibt, die Sommersprossen von Torwin so oft wiederholt oder die Symptome der Mutter.

Die Charaktere sind wirklich toll ausgearbeitet und auch diese konnte ich mir wunderbar vorstellen. Es war auch genau die richtige Menge, so das alles überschaubar blieb.

Ich habe das Buch in meinen Kopf von der Spannung und Story her immer ein bisschen mit Talon verglichen und muss sagen, dass dieses Buch um weiten besser ist. Das Buch hat nicht so viel Teeniedrama und ist um Längen spannender. Besonders gut gefallen haben mir die Kampfszenen. Auch die Liebesgeschichte war mal keine Dreieckskiste. Danke dafür. Wobei, wenn man schon viele Jugendbücher gelesen hat, einen schon Recht schnell klar ist, worauf die Liebessache hinausläuft.

Aber am allerwichtigsten waren ja noch die Drachen. Auch diese waren wirklich gut beschrieben und Ihre Rolle in der Geschichte wirklich top. Das Buch hat mich an keiner Stelle gelangweilt und konnte mich wirklich überraschen.

Fazit: Eine richtig spannende Drachengeschichte, die an keiner Stelle langweilig war.

Toller Reihenauftakt

Von: Mein Bücherchaos Datum : 17.11.2017

jennybuecher.blogspot.de/

Auf dieses Buch war ich vor dem Lesen so neugierig und gespannt. Ich hatte unglaublich viele positive Meinungen dazu gehört und gelesen und wollte einfach wissen, was alle so toll an der Geschichte finden. Aber ich hatte auch Angst, dass es mir eben nicht so gut wie allen anderen gefallen würde - meine Bedenken waren jetzt im Nachhinein unbegründet, denn ich liebe die Geschichte und die Protagonistin Asha.

Der Schreibstil von Kristen Ciccarelli gefiel mir sehr gut. Ab den ersten Seiten war ich von Asha und der Welt rund um die Drachen gefangen und konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören. Auch, dass die Geschichte sehr fließend, spannend und voller Überraschungen stecke half dabei, mich in ihr zu verlieren. Geschrieben war sie aus der Sichtweise der Protagonistin Asha.

Sie gefiel mir von Anfang an sehr gut. Auch als nach und nach mehr Enthüllungen und Geheimnisse bekannt wurden, gefielen mir Ashas Reaktionen darauf und auch ihre Charakterentwicklnung innerhalb nur eines Bandes fand ich sehr bemerkenswert. Ich hoffe sehr darauf, dass es im zweiten Band so gut mit ihr weiter gehen wird und es kein typischer "Lückenfüller" vor dem Finale werden wird.

Auch der Sklave Torwin war einfach nur toll. Ich habe mich mit jedem seiner Auftritte immer mehr in ihn verliebt und kann Ashas Gefühle für ihn sehr gut nachvollziehen und wenn sie ihn nicht nimmt, dann tue ich es!

Die vergangenen Geschichten von Ashas Volk, die zwischen den Kapiteln immer mal wieder eingestreut wurden, wenn sie in der eigentlichen Geschichte Erwähnung fanden waren einfach nur großartig. Es wertet die Geschichte einfach auf und liefert tieferes Wissen über die Vergangenheit.

Der Reihenauftakt "Iskari: Der Sturm naht" von Kristen Ciccarelli konnte mich ab der ersten Seite begeistern. Meine anfänglichen Bedenken, dass mir die Geschichten nicht so gut gefallen könnte wie allen anderen - deren Meinungen ich gesehen habe - verflogen schon mit den ersten Kapiteln, denn diese Geschichte ist einfach so toll und muss gelesen werden! Hoffentlich erscheint die deutsche Übersetzung von Band 2 zeitnah im Herbst 2018... Ich hasse Wartezeiten und dieses Buch war einfach zu gut.

Fesselndes Drachenabenteuer

Von: Lovelyceska Datum : 17.11.2017

https://lovelyceska.wordpress.com

»Iskari war ein unheilvolles Kind. Wo Namsara Lachen und Liebe brachte, da brachte Iskari Tod und Zerstörung. Wenn Iskari herumlief, versteckten sich die Menschen in ihren Häusern. Wenn sie sprach. weinten alle. Wenn sie jagte, verfehlte sie nie ihr Ziel.«

Buchdetails:
Originaltitel: Iskari – The Last Namsara – Autorin: Kristen Ciccarelli – Heyne fliegt (02. Oktober 2017) – Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag – Buchlänge: 416 Seiten – Preis: 16,99 € – ISBN: 978-3453271234 – Erwerben: *Amazon / Heyne fliegt – Empfohlene Altersstufe: ab 14 Jahren

Über die Autorin:
Kristen Ciccarelli wuchs in einer großen kanadisch-slowenischen Familie auf. Die weitläufigen Wälder der Niagara-Halbinsel waren der Abenteuerspielplatz ihrer Kindheit. Heute erinnert sie sich in ihren Geschichten an die Wildnis der Natur und lässt ihre Helden gegen gefährliche Drachen kämpfen. ISKARI – DER STURM NAHT ist der Auftakt ihrer ersten Fantasy-Trilogie, die sich auf Anhieb in 11 Länder verkaufte. (Quelle: Heyne)

Klappentext:
Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks … (Quelle: Heyne)

Meine Meinung:
Nach vielen positiven Rezensionen konnte Iskari auch mein Interesse wecken. Ein Fantasybuch mit magischen Geschichten, Drachen und einer gnadenlosen Drachentöterin klingt schließlich auch ziemlich vielversprechend. Und tatsächlich konnte mich das Buch sehr begeistern.

»Meine Iskari widmet ihr Leben der Jagd auf diese Bestien, und sie wird nicht aufhören, bis auch der Allerletzte tot ist. Dann, und erst dann, wird Frieden herrschen.«

Die 18-jährige Asha ist zu einer Iskari (Drachentöterin) geworden. Um ihren schlechten Ruf reinzuwaschen, soll sie den ältesten und mächtigsten Drachen aller Zeiten besiegen. Und auch, wenn ich die Geschöpfe sehr mag und mir bei dem Gedanken ihres Todes schwer ums Herz wird, hat mich die Drachenjagd sehr fasziniert und spannend unterhalten. Die Iskari hat zwar nicht gerade das wärmste Herz, dennoch konnte sie meine Sympathie und mein Einfühlvermögen gewinnen. Sie ist eine spannende, starke und kämpferische Protagonistin, welche auch mit sich selbst zu kämpfen hat, denn die Gesellschaft schreibt Asha vor, wer sie zu sein hat…

Obwohl ich diese Ansicht natürlich nicht unterstütze, finde ich es sehr interessant fremde Kulturen und Sitten kennenzulernen. Der geschichtliche Hintergrund wird dabei sehr gut dargestellt und macht das Geschehen rund. Die vielen Einblicke in die Vergangenheit geben der Geschichte eine authentische Tiefe und helfen dabei, den Lügen und Intrigen auf die Schliche zu kommen. Die gut gewählten Nebencharaktere fügen sich perfekt in die Geschichte ein und erfüllen ihren Beitrag zum großen Ganzen. An vielen Stellen wurde ich mit unvorhersehbaren Wendungen überrascht, das Buch hat mich damit wunderbar gefesselt. Allerdings hat es mir emotional an Intensität gefehlt, die Leidenschaft blieb einfach aus. Auch wenn es damit den jeweiligen Charakter gut widerspiegelt, hätte ich mir doch etwas mehr Pepp gewünscht.

Als Fantasy-Liebhaber(in) wird man hier aber bestens bedient. Ein tolles Setting mit orientalem Touch gepaart mit atemberaubenden magischen Aspekten. Der Schreibstil ist toll und lässt sich gut lesen.

»Die Geschichten vergifteten sie, so wie sie vor ihr die heiligen Geschichtenerzähler vergiftet hatten. Die Geschichten waren tödlich und deswegen verboten.«

Fazit:
Ein spannender und magischer Auftakt, welcher mich fesseln konnte. Das Buch bewerte ich mit der Note 2 und freue mich schon auf die Fortsetzung. Hier entlang kommt ihr zur Leseprobe. ♥

Vielen lieben Dank an den Heyne fliegt Verlag für die Zusendung des magischen Rezensionsexemplars. Meine Meinung bleibt natürlich dennoch unverfälscht und ehrlich.

Ein riesen Lesegenuss für alle Fantasy-Fans!

Von: Samys Lesestübchen Datum : 17.11.2017

samysbooks.blogspot.de/

Inhalt:

Asha´s Kindheit ist von schrecklichen Erinnerungen und Verlusten geprägt, denn als kleines Kind lockte sie einst den mächtigsten und gefährlichsten Drachen im Glauben einen Freund gefunden zu haben an und zerstörte damit alles.
Um ihre Schuldgefühle loszuwerden und ihre eigene Rache zu finden, wurde sie eine Iskari, eine der mutigsten und besten Drachentöterin aller Zeiten.
Ihre größte Prüfung steht ihr jedoch bevor, denn ihr Vater, der König ihrer Heimat, stellt sie vor eine schreckliche Herausforderung - Entweder sie befreit ihr Land vor Kozu oder sie muss den verhassten Jarek heiraten!

Ein schwerer Kampf steht ihr bevor und doch will Asha den Kampf gegen den unbesiegbaren Drachen Kozu antreten. Und in der Zeit der Not stellt sich jemand an ihre Seite, der sie noch nicht einmal ansatzweise Beachten dürfte - Torwin, Jareks leibeigener Sklave und härtester Gegner….

Meine Meinung:

Als ich den Klapptext gelesen habe, stand für mich fest - Dieses Buch musst du unbedingt lesen. Drachenwesen haben es mir absolut angetan und die Geschichte um die Hauptprotagonisten hat meine absolute Neugier geweckt. Meine Erwartungen waren hoch und ich wurde absolut nicht enttäuscht.

Die Handlung beginnt mit einer Situation, die eigentlich buchstäblich für Asha´s Empfindungen als Iskari spricht, die nach dem unheilvollen Tag auf ihr lasten. Sofort war ich Feuer und Flamme, und kam sehr gut in die Handlung hinein.

Zu Beginn muss ich gestehen war ich von dem Übermaß an Personen und deren Stellungen mit denen man konfrontiert wird, etwas überfordert. Doch nach und nach kam Licht ins Dunkeln und ich fand mich an der Seite der Berichteten sehr gut zurecht.

Asha hat es mir durch ihre sehr eigensinnige und taffe Art sehr angetan. Die Schuldgefühle, die auf ihren Schultern lasten sind enorm und sie lebt von ihrer Hoffnung auf Rache. Aber nicht nur dies machte sie mir sehr sympathisch, sondern auch ihre sehr menschliche Art, wenn man sie als Freundin hat, hat mein einen Freund bis ans Ende des Lebens gefunden.

Die Spannung ist gigantisch, die durch die unzähligen Wendungen mit denen absolut nicht zu rechnen ist, immer wieder aufs Neue angehoben wird.
Der Schreibstil ist absolut super. Spritzig, fesselnd und sehr bildgewaltig fließt er wie ein roter angenehmer Faden durch das Buch und lässt einen nicht los.
Auch die Kapitel längen sind klasse, denn sie sind nicht überfüllt an Informationen, geben genügend Freiraum das Gelesene zu verarbeiten und lassen den eigenen Gedanken Platz zum fließen.

Das Cover - WOW! Mehr braucht man eigentlich nicht zu sagen. Es ist ein absoluter Eyecatcher, der in keinem Bücherregal fehlen sollte. Natürlich neben der Handlung, die sollte man absolut nicht aus dem Auge verlieren!

Fazit:

„Iskari - Der Sturm naht“ beinhaltet wirklich alles was ein grandioses Fantasybuch beinhalten muss und kann daher nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!!!

Atemberaubend schön!

Von: liisaaa_th Datum : 17.11.2017

https://www.instagram.com/liiisa_zeilenzauber/?hl=de

Ich habe schon sehr lange kein Buch mehr gelesen in welchem es um Drachen geht, doch dieses hier hat mich so überzeugt das ich Lst auf noch mehr Drachengeschichten bekommen habe.


Aber erstmal von vorne!


Das Cover: Ist es nicht einfach wunderschön? Mit den goldenen Akzenten, dem Gesicht und Schwert das an den Mund gehalten wird spricht es mich tatsächlich unglaublich gut an!


Handlung: Asha ist eine Iskari, eine Todbringerin. Sie hat sich ganz der jagt nach dem Drachen Kozu verpflichtet, welcher ihr Leben vor ein paar Jahren zerstörte. Doch nun rinnt die Zeit nur so zwishcen ihren Fingern davon. Muss sie doch den ihr so verhassten Jarek heiraten. EInziger Ausweg sie töten den Drachen endlich!


Meine persönliche Meinung: Der Schreibstil war total einfach und angenehm geschrieben so dass ich das Buch in zwei Tagen auch schon durch hatte. Dir Autorin hat dabei einen etwas märchenhaften Stil verwendet der dem Buch das gewisse etwas verleiht. Auch die Handlung ist wirklich sehr angenehm. Man wartet zwar etwas auf den großen Knall (der nicht kommt) aber dennoch ist es durch und durch interessant und an keiner Stelle langweilig gewesen. Auch die Figuren sind unglaublich liebevoll ausgearbeitet. So konnte ich mich sehr gut in deren Lage versetzen und den Nebengeschichten wurde leben eingehaucht!


Fazit: Ein wirklich schönes Buch das ich nur empfehlen kann! Lest es alle!

Ein großartiger,

Von: Rika, Datum : 16.11.2017

https://schwarzbuntgestreift.com/

Wer kennt sie nicht– die alten Sagen und Mythen, die man fast überall finden kann. Ich selbst bin bin im Harz aufgewachsen und habe von klein auf Geschichten über Riesen, Hexen und andere Fabelwesen erzählt bekommen und sie abgöttisch geliebt! Auch Asha liebt die alten Geschichten, doch die sind in ihrer Heimat mittlerweile verboten und sie zu erzählen, kann einem schnell das Leben kosten…

An dieser Stelle erst einmal vielen lieben Dank an die Random House-Gruppe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Daher gilt nun: dieser Artikel könnte Spuren von Werbung enthalten.

Wie hätte ich diesem Buch widerstehen können? Wenn man es genau nimmt, hatte ich gar keine andere Chance, als es zu mir zu holen, denn ich finde das Cover wirklich wunderschön. Ja, das Küchenmesser ist im Vergleich zum englischen Bild vielleicht nicht die schönste Wahl, aber mir gefallen die Farben und es strahlt etwas Geheimnisvolles aus, was mir sehr gut gefällt.

Doch eine hübsche Verpackung verspricht nicht immer einen guten Inhalt, oder? In diesem Fall aber schon, obwohl ich anfangs gar nicht so angetan war. Bei mir kam so wenig Gefühl an, dass ich wirklich Angst hasse, dass Iskari- Der Sturm naht bei mir floppt, aber die Geschichte wird von Seite zu Seite stärker und mit jeder Zeile fand ich mich besser in das Buch hinein und spätestens im zweiten Drittel hat es mich dann völlig gepackt. Dieses Buch ist definitiv ein ganz besonderes Leseerlebnis!

Mit der Protagonistin Asha musste ich erst einmal ein wenig warm werden. Mir fiel es zu Anfang sehr schwer eine Bindung zur ihr aufzubauen und mich in sie hineinzuversetzen, aber mit jedem Kapitel versteht man sie besser und kann sich in ihre schwierige Lage hineinversetzen. Gut fand ich allerdings, dass sie schon zu Beginn ein sehr starker Charakter ist und dennoch eine tolle Entwicklung durchmacht und sie aus all den schwierigen Situationen immer gestärkt hervorgeht. Starke Frauen braucht das Land und die Buchwelt und Asha geht mit bestem Beispiel voran!

Doch auch die Nebencharaktere und die Drachen habe ich in mein Herz schließen können. Vor allem Torwin gefiel mir unheimlich gut, aber auch Ashas Bruder Dax hat mich immer wieder überraschen können, je mehr man von ihm erfährt und diese Weiterentwicklung der Personen und die teils wirklich unerwarteten, aber großartigen Story Twists machen dieses Buch zu einem absoluten Highlight.

Neben der eigentlichen Handlung um die Iskari und ihre Abenteuer haben aber auch die alten Geschichten mein Herz erobert. Wird eine solche Erzählung in einem Kapitel erwähnt, folgt auf den Seiten danach direkt die entsprechende Sage. So weiß man einerseits direkt, worum es dabei geht und andererseits taucht man so in die Kultur und die Geschichte von Ashas Heimat ein, wodurch man sich fühlt, als wäre man wirklich an einem anderen Ort und würde Einheimischen lauschen, die von der Vergangenheit ihres Zuhauses berichten. Das fand ich einfach bezaubernd und eine großartige Idee mit gelungener Umsetzung.

Generell ist der Welten- und Storyaufbau schlichtweg genial. Ich habe selten ein Buch gelesen, das mich so an der Nase herumgeführt und immer wieder überrascht hat. Intrigen, Lügen, Freundschaft und Liebe– Iskari lässt kaum nichts vermissen und steigert sich stetig zu einem nervenaufreibenden Reihenauftakt, der mich völlig verblüfft zurückließ und ich kann es kaum erwarten wieder mit der Iskari auf die Reise zu gehen! Von mir gibt es eine klare Empfehlung für diesen Lesetipp!

Iskari startete für mein Empfinden nicht ganz so glanzvoll, entwickelt sich aber zusehens zu einem der tollsten Fantasy-Titel des Jahres. Ein großartiges Buch, durch seine komplexe Story, liebevoll entworfene Charaktere und ein tolles Setting besticht!,

Eine wundervolle und spannende Geschichte!

Von: Arya Green Vermont Datum : 16.11.2017

https://aryagreen.blogspot.de/

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich wieder eine Fantasy Rezension für euch, und zwar geht es heute um eine ganz tolle Geschichte, die einem in Atem hält und mitfiebern lässt!

*Iskari - Der Sturm naht*
Autorin: Kristen Ciccarelli

Format: Hardcover, Ebook
Preis: HC 16,99 / Ebook 13,99
Seitenanzahl: 416
Verlag: Heyne

*Klappentext*:

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor.

Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer.

Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

*Fazit*:

Ich bin durch einen lieben Blogger Kollegen auf dieses Buch aufmerksam geworden, er war absolut begeistert von dieser Geschichte und sagte mir das ich es unbedingt lesen müsse, also fragte ich dieses Exemplar bei Heyne an und freute mich als es bei mir ankam.

Erst war ich etwas skeptisch, da ich Drachen Geschichten eigentlich nicht sonderlich mochte, da mein Kollege aber so begeistert davon war, nahm ich es sofort als es kam in die Hand und fing an zu lesen. Ich war gespannt was mich erwarten würde...
-------------------------------
Einst waren Menschen und Drachen vereint, die Drachen halfen den Menschen und lebten mit ihnen in Frieden. Sie fühlten sich von den alten Geschichten angezogen und erzählten selbst gerne mit Bildern ihre Geschichten. Doch dann änderte sich Alles.

Die junge Asha erzählte gerne die alten Geschichten und lockte damit als sie klein war, den größten aller Drachen zu sich, Kozu, den ersten Drachen. Sie erzählten sich gegenseitig Geschichten, doch Asha hörte irgendwann damit auf. Kozu wollte das sie ihm gehörte und niemals damit aufhörte und er wurde wütend! In seiner Rage verbrannte er Ashas komplette Körperhälfte und dazu brannte er die halbe Stadt nieder, etliche Menschen mussten ihr Leben lassen, weil Asha ihn mit den alten Geschichten angelockt hatte. Doch als Asha damals nach ihren schlimmen Verbrennungen auf der Krankenstation aufwacht, erinnert sie sich an kaum etwas und ihr Vater erklärte ihr alles...

Die Menschen fingen an sie zu verachten, sie hassten Asha für das was sie dem Dorf angetan hatte und ihr Vater, der Drachenkönig gab ihr einen neuen Namen und eine neue Bestimmung, ab heute solle sie "Iskari", die Todbringerin heißen und ihre Aufgabe soll die Drachenjagd sein, bis alle Drachen ausgelöscht und ihre Sünde reingewaschen ist. Ab diesem Tag sah ihr selten noch jemand ins Gesicht, teils wegen ihrer schlimmen Verbrennungen, teils aus Furcht vor der Drachenjägerin.

Denn der Name "Iskari" hat eine Bedeutung, alles hängt mit den alten Geschichten zusammen und es wurden vor langer Zeit zwei Menschen erschaffen, Geschwister. Der Eine war gut, gerecht und liebevoll und seine Schwester zerstörerisch! Man fürchtete sie, weil sie für das Böse stand und sie trug den Namen "Iskari"!

Heute ist Asha eine grimmige Jägerin und der Junge der sie damals rettete und vor dem Tod bewahrte, soll bald ihr Ehemann werden. Doch Asha liebt ihn nicht, es soll nur ein Zeichen für das Volk sein, Ashas letzte Sünde zu bereinigen. Jarek aber ist in dieser Zeit zu einem grauenvollen Menschen geworden und ist der Einzige der Asha nicht mit Respekt behandelt.

Ihr Vater aber gibt ihr die Chance die Hochzeit zu verhindern, sie soll bis zu einem gewissen Tag den ersten Drachen töten, Kozu! Nur dann sagt er die Hochzeit ab! Asha nimmt diese Chance wahr und geht auf die Jagd, doch alles kommt anders als gedacht, denn die alten Geschichten holen sie ein und verändern Alles an was Asha jemals geglaubt hat...
Es ist nichts wie es scheint!

Kennt Asha die Wahrheit über ihre Vergangenheit?
Wer spielt in dieser Geschichte mit falschen Karten?
Wird Asha es schaffen die Hochzeit zu verhindern?
Und wer wird ihr Herz für sich gewinnen?

Das alles erfahrt ihr in "Iskari - Der Sturm naht"!
--------------------------------------------------
Es war gar nicht so einfach eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, denn es ist unglaublich vielfältig. Man möchte am liebsten die ganze Geschichte aufschreiben, weil es einfach so viele Wendungen und Geheimnisse gibt. Anfangs dachte ich mir, warum in aller Welt war derjenige der mir das Buch empfohlen hat so aus dem Häusschen, ich wusste nicht was ihm daran so gut gefiel, aber nur kurze Zeit später hatte mich die Geschichte so gefesselt das ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Er hatte recht behalten und ich war absolut gefangen, las sogar die Nacht durch bis früh in den Morgen.

Die Spannung baut sich langsam auf und dann kommt man zu einem Punkt wo es unmöglich ist aufzuhören. Ab Seite 50 war es bei mir soweit, ich war verliebt in dieses Buch und wollte nicht das es jemals endet, jetzt konnte ich verstehen was mein Kollege so toll an dieser Geschichte fand.

Drachen mag nicht Jeder, auch ich bin nicht gerade ein großer Fan von Ihnen, doch hier werden die Fabelwesen perfekt mit der Geschichte verflochten, das sie einfach nicht wegzudenken sind. Ich war überrascht wie vielfältig man von diesen Wesen erzählen kann, wie wunderschön sie sich in so eine Geschichte einfügen lassen. Ich habe mit Begeisterung den Weg Ashas verfolgt, genau wie den des Sklaven der eine große Rolle spielt und Ashas Bruder Dax.

Der Schreibstil ist locker und leicht, man hat das Gefühl die Geschichte fliegt nur so an einem vorbei und man möchte einfach nicht das Sie endet. Man fiebert mit den Charakteren mit, man schließt sie ins Herz und man hasst einige auch aus tiefstem Herzen, das Buch überschüttet einem mit vielerlei Emotionen und genau das macht ein gutes Buch aus!

Zeitweise hat mein Herz richtig schnell geschlagen weil ich unglaublich aufgewühlt war, da die Wendungen mich so überrascht haben. Und das Ende hat mich Tränen vergießen lassen, man kann es nur als eine wunderschöne und emotionale Geschichte beschreiben, die einem mitten ins Herz geht und dort auch eine ganze Weile noch verweilen wird. Ein wunderbares Werk.

Ich liebe es! Und ich hoffe es wird noch viel mehr solcher Geschichten geben. Ich war mittendrin statt nur dabei und bin froh das ich auf meinen Blogger Kollegen gehört habe und "Iskari" gelesen habe, eine Geschichte die man guten Gewissens jedem Fantasy Liebhaber empfehlen kann.

Ich möchte mich herzlich beim Heyne Verlag für dieses Rezensions Exemplar bedanken und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Und jetzt wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim Lesen und bin auf eure Meinungen gespannt, bis zum nächsten Mal ihr Lieben!

Eure Arya Green

Wundervolle Drachen-Geschichte

Von: Nina Datum : 16.11.2017

courtofbooksandcandles.wordpress.com

Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 2. Oktober 2017
Seitenzahl: 416
Preis: 16,99€

Inhalt:
Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

Meinung:
Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich hauptsächlich durch das wunderschöne Cover, welches mich total angesprochen hat. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen & erfahren habe, dass es um Drachen geht, stand für mich fest, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Denn ich liebe Drachen, aber habe vorher noch gar kein Buch zu dem Thema gelesen. "Iskari - Der Sturm naht" war somit mein allererstes Drachen-Buch und ich kann jetzt schon mal sagen: Es hat mich wirklich begeistert.
Das Buch ist in der Erzähler-Perspektive aus der Sicht von Asha geschrieben, die Hauptfigur der Geschichte. Sie bekommt von ihrem Vater, dem König die Aufgabe gestellt, dass sie den größten und mächtigsten Drachen töten soll, da dieser vor vielen Jahren die Stadt zerstört hat. Ansonsten steht ihr eine Heirat mit Jarek bevor, welchen sie zutiefst verabscheut und somit will sie diese Situation tunlichst vermeiden. Aber den Drachen Kozu zu töten ist keine leichte Aufgabe, selbst für die Drachentöterin Asha nicht. Wie die Handlung weiter geht und ob Asha es schafft den Drachen zu besiegen oder ob sie doch die Ehe mit Jarek eingehen muss, müsst ihr natürlich selber lesen.
Ich kann nur sagen, dass mir das komplette Buch wirklich sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil war für ein Fantasy-Buch sehr leicht und flüssig zu lesen und man kam total schnell durch die Geschichte durch. Außerdem fand ich den Schreibstil sehr bildlich, ich konnte mir die Personen und die Drachen, aber auch die Orte einfach sehr gut vorstellen und ich hatte richtige Bilder & Szenen vor Augen, was ich wirklich sehr besonders fand. Am Anfang gibt es immer kurze Zwischengeschichten zwischen den eigentlichen Kapiteln, welche Geschichten aus der Vergangenheit erzählen. Diese sind am Anfang etwas verwirrend, aber nach und nach werden sie mit der aktuellen Handlung verflochten und ergeben nach und nach einen Sinn.
Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen, vor allem Asha. Aber auch ihre Cousine Safira oder der Sklave Torwin, die im weiteren Verlauf der Geschichte noch eine große Rolle spielen werden, konnten mich voll und ganz von sich überzeugen.
Alles in allem kann ich sagen, dass mich das Buch wirklich begeistert hat. Daher würde ich volle 5 Sterne vergeben und freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Mitreißend!

Von: Haihappen_Uhaha Datum : 15.11.2017

https://www.youtube.com/channel/UCXGuHkbcgXeYR7GLujPWzBw

Cover: Einfach nur WOW! Das gold auf dem Cover ist einfach magisch und passt zum Fantasy Buch. Das Schwert im Vordergrund gehört zu Asha und ihrer Geschichte als Iskari.

Handlung: Asha ist eine Iskari, eine Totenbringerin. Als Kind hat der Drache Kozu ihr schwere Verbrennungen zugefügt und ihre Stadt in Schutt und Asche gelegt. Asha hat Rache geschworen und sich zum Ziel gesetzt Kozu zu töten um ihren Ruf wiederherzustellen, denn sonst bliebe ihr nichts anderes übrig als Jarek zu heiraten. Doch das kommt gar nicht in Frage! Auf ihrer Suche nach Kozu steht ihr Jareks Sklave Torwin zur Seite.

Meinung: Mein Highligt im Monat November. Unfassbar mitreißend und emotional.

Der Schreibstil ist ein wenig märchenhaft und doch sehr schnell zu lesen. Die Autorin konnte mich mit ihrem Reihenauftakt von Beginn an packen. Den Plot hat sie Wellenartig gestaltet, somit kam immer wieder Spannung auf und es wurde nicht langweilig. Dennoch kam leider kein großes "Boom". Das hat mich persönlich jedoch nicht sonderlich gestört.

Bei den Charakteren hat sich die Autorin besonders viel Mühe gegeben. Nicht nur die Protagonistin war überzeugend gestaltet, sonders auch Nebencharaktere wie Dax, Torwin und Jarek. Alle hatten Charakter. Ich habe sie alle liebgewonnen und konnte ihre Gefühle nachvollziehen.

Die ganze Geschichte war unglaublich spannend, die Story hatte einen ganz anderen Handlungsverlauf als ich es mir vorgestellt habe.
Asha kehrte immer wieder zu ihrem Königreich zurück und begab sich nicht einfach auf eine große Abenteuerreise nach Kozu, wie ich erwartet habe. Das Buch hat geschafft mich zu überraschen und emotional in die Handlung abzutauchen. Einfach nur genial! Ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen!

Fazit: Ein märchenhafter Schreibstil schafft es einen spannend, packenden Trilogieauftakt zu erzählen. Tolle starke Charaktere, die emotional überzeugend den Leser in eine eindrucksvolle Welt abtauchen lassen.

Wer ein schönes Leseabenteuer mit Drachenaction sucht, ist hier richtig!

Von: Anna Salvatore Datum : 13.11.2017

annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/11/rezension-iskari-der-sturm-naht-kristen.html

MEINE GESCHICHTE ZUM BUCH
Drachen sind wirklich tolle Produkte des Fantasy-Genres, und ich kann euch nur empfehlen den Klappentext einmal bewusst zu lesen - dann habt ihr vielleicht eine gute Ahnung, warum ich es lesen wollte ;-)

COVER/GESTALTUNG
Hier ist wirklich ordentliche Arbeit drin! Das Motiv ist toll gewählt, man umgeht das Provlem mit dem klaren Gesicht und bleibt geheimnisvoll. Die Farben und Schriften harmonieren, und teilweise reflektiert der Schutzumschlag das Licht. Auch die Kapiteltrenner sind sehr schön geworden.


MEINUNG
Man muss schon sagen, dass mit Drachen das Rad nicht neu erfunden worden ist. Dennoch ist die entworfene Welt mitsamt der verschiedenen Völker und der Drachen packend. Durch kleine Abschnitte hin und wieder, werden einzigartige Sagen und die verbotenen alten Geschichten erzählt, wodurch das Gesamtbild ergänzt wird.

Die Geschichte und der Handlungsverlauf bzw. der Spannungsbogen ist gelungen, tatsächlich habe ich es an einem Abend begonnen und es einfach am Stück bis in die Nacht durchgelesen. Denn es gibt Einwürfe und Wendungen, die nicht immer typisch sind.

Es gibt zwei Kritikpunkte, die miteinander zusammenhängen: Die Protagonistin Asha und den Schreibstil.
Geschrieben ist die Geschichte in der 3. Person von Asha. Vielleicht lag es also daran, dass mir Asha immer irgendwie entfernt, unnahbar war.
Und genauso verhält es sich mit dem Schreibstil. Versteht mich nicht falsch, der Stil ist schön und lässt sich gut lesen. Dennoch hätte ich mir mehr Nähe zum Geschehen gewünscht.

Bis auf diese Unnahbarkeit zu Asha kann man auch bei den Charakteren nicht meckern. Es gibt eine Vielfalt an Persönlichkeiten, die einen andauernd überraschen und vor allem zum Ende hin wurde man noch mal richtig geschockt.
Außerdem fand ich gut, dass Asha nicht von Anfang an für unsere heutigen Werte war (Anti-Sklaverei z.B.), denn sie ist damit aufgewachsen und muss sich auch erstmal daran gewöhnen.

Zudem hatten auch Drachen eine Persönlichkeit, was ich sehr gelungen und interessant fand. Eine weitere Besonderheit ist, dass der starke Schönling, den sie heiraten soll, NICHT die überraschende Liebe wird, sondern das gezeigt wird, wie schlimm eine Zwangsheirat sein kann.

Es hat mich überrascht, dass noch zwei Bände folgen werden, denn an sich hatte ich das Gefühl, die Geschichte sei zu Ende erzählt. Dennoch bin ich gespannt, was die Autorin sich für die Folgebände einfallen lassen wird.


FAZIT
Wer ein schönes Leseabenteuer mit Drachenaction sucht, ist hier richtig!
Die Geschichte ließ sich sehr gut lesen und hält Einiges an Spannung bereit. Der Drachenaspekt fügt sich gut zu den restlichen Ereignissen ein.
Nur manchmal war mir die Geschichte von der Emotionalität her doch etwas zu unnahbar.
Dennoch bin ich gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird.

- Für ein schönes Leseabenteuer: 4 von 5 Feenfaltern -


Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Wahnsinn

Von: Buecherverrueckte Datum : 12.11.2017

https://buecherverrueckte.wordpress.com

Die Geschichte ist unglaublich. Es war meine „erste“ Drachengeschichte und ich bin verliebt. Die Spannung ist von Seite eins da und geht auch nicht verloren. Die zwischen Geschichten bauen noch mehr an Spannung auf, was nicht leicht ist, da sie einen oft aus der eigentlichen Geschichte werfen.

Mal was ganz anderes!

Von: Bookaholicgroup Datum : 05.11.2017

yourbookaholicgroup.blogspot.de/

Allgemeines

Titel: Iskari - Der Sturm naht
Autor: Kristen Ciccarelli
Seitenanzahl: 416
Preis: 16,99€
Verlag: Cbt



Klappentext

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …


Meine Meinung

Am Freitag stand ich vor meinem Bücherregal und habe überlegt, welches Buch ich mir für das Wochenende vornehme.
Da ich eigentlich eines der Reziexemplare lesen wollte, hatte ich die Wahl zwischen "Isakri" und "Winterzauber in Paris".
Ich hatte irgendwie nicht so große Lust auf Iskari und habe einfach überlegt, dass ich beide Bücher parallel lesen möchte.
Daraus wurde dann aber auch nichts, denn sobald ich "Iskari" begonnen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und die Vorstellung jetzt noch eine romantische Wintergeschichte anzufangen hat überhaupt nicht gepasst.

Also habe ich am Wochenende "Iskari" begonnen und auch beendet.
Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht, als ich es das erste Mal gesehen habe.
Außerdem habe ich auf Booktube einige Videos gesehen, in denen Leute von diesem Buch geschwärmt haben. Und da die Bewertungen auf Amazon auch sehr gut waren, war ich ratzfatz wieder motiviert dieses Buch zu lesen.

Ich war trotzdem etwas skeptisch, weil ich normalerweise keine Bücher lese, in denen es hauptsächlich um Drachen ging. Drachen waren für mich immer etwas zu fantasy-mäßig, aber nach diesem Buch habe ich eine andere Meinung dazu.
Die Drachen haben perfekt in die Geschichte gepasst und ich habe wirklich mit ihnen mitfühlen können.

Die Geschichte ging bereits am Anfang spannend los und ich kam schnell in die Geschichte und die Welt der Iskari rein.
Ich kann die Geschichte mit keinem anderen Buch vergleichen, weil ich sowas wirklich noch nie gelesen habe. Die Story hat einen tollen Verlauf und die Autorin hat sich wirklich Gedanken gemacht. Das merkt man unter anderem an den unerwarteten Wendungen, die häufig im Laufe des Buches auftauchen und mich als Leser immer sprachlos zurückgelassen haben.

Der Schreibstil ist flüssig und ich bin sehr schnell vorangekommen. Ich habe los gelesen und ein paar Minuten später war ich bereits 30 Seiten weiter.
Ich wollte immer weiter lesen und da die Kapitel relativ kurz waren kam es häufig zu dem Gedanken "Nur noch ein Kapitel!".

Ich fiebere jetzt schon dem 2. Teil entgegen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es mit der Geschichte weitergeht!



Fazit

Eine absolut tolle Geschichte, die ich in der Art noch nie gelesen habe :)
4,5/⭐⭐⭐⭐⭐



Grandiose Fantasy!

Von: sandrasbookcorner Datum : 05.11.2017

sandrasbookcorner.blogspot.com

Inhalt

Asha hat als kleines Kind eine große Schuld auf sich geladen. Sie hat den großen und mächtigen Drachen Kozu zu sich gelockt, der kurz darauf ihre Stadt zerstört hat. Seitdem ist Asha Vater der Einzige, der zu ihr hält. Alle anderen fürchten sie. Nur ihr Bruder Daz und ihre Cousine Safira nicht. Aber das Schlimmste steht ihr noch bevor: Sie sol den ihr verhassten Kommandanten ihres Vaters heiraten. Jarek. Ein durch und durch unsympatischer und kalter Mann. Er hat Asha als kleines Kind das Leben gerettet. Als Belohnung dafür, hat ihr Vater ihm ihre Hand versprochen.
Nun sind einige Jahre vergangen. Asha ist erwachsen geworden und ist nun eine Iskari, eine Drachenjägerin. Und in einigen wenigen Tagen soll sie Jarek heiraten. Ihr Vater, der König bietet ihr einen Ausweg:
Sie soll den mächtigen Drachen Kozu töten. Gelingt ihr das, ist sie frei und braucht Jarek nicht zu heiraten.
Aber das wäre wohl zu einfach. Jarek weiß nur zu gut, wie er Asha seinen Willen aufzwingt.
Es gibt eine Situation. in der Asha aufgrund von Verletzungen stolpert. Um sie vor weiteren Verletzungen zu schützen, fängt sie ein Sklave von Jarek auf. Doch darauf steht die Todesstrafe, ist es den Skral/ Sklaven doch strengstens untersagt, ihre Herren anzufassen. Daher soll Torwin hingerichtet werden.
Auf Drängen ihre Bruders hilft Asha Torwin zu fliehen. Und macht sich damit ihren Verlobten zu ihrem hartnäckigsten Verfolger.
Aber in ihrer Familie gibt es mehr Geheimnisse, als Asha auch nur im entferntesten ahnt. Niemand ist das , was er oder sein vorgibt. Und sie selbst erhält geheimnisvolle Botschaften, die sie enträtseln muss. Hilfe bekommt sie hierbei von unerwarteter Seite.
Und was ist mit den Drachen? Welche Rolle spielen sie in der ganzen Geschichte?

Meine Meinung zu diesem Buch:

Ein großes WOW! ich bin eigentlich mit nicht mit besonders großen Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Aber es hatte mich direkt von der ersten Seite an gepackt!
Die Geschichte ist sehr vielschichtig und kann nur sehr schwierig hier erzählt werden. So viel passiert, obwohl die Geschichte ganz unspektakulär beginnt.Aber dann! Mit jeder Seite wird es aufregender und spannender!
Die Erzählspirale dreht sich immer schneller und dichter. Die Geschichte nimmt Fahrt auf und in zahlreichen Rückblenden werden immer mehr Details klarer und verständlicher. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und man bekommt einen sehr guten Einblick in ihr Leben und in ihren Alltag. Anfangs war mir Asha noch nicht so ganz sympatisch. Sie machte den Eindruck einer harten und kalten Drachenjägerin. Aber im Laufe der Geschichte wandelte sich sich Eindruck. Man versteht allmählich Ashas Handlungsweisen und kann sie besser nachvollziehen.Ebenso verhällt es sich mit anderen Figuren. Man glaubt, man kennt sie und sie überraschen einen dann doch! Und zwar so sehr, dass man glaubt, man hat irgendwo etwas überlesen.
Auch die Gesellschaftsstrukturen waren sehr eindrücklich geschildert. Es gibt drei verschiedene Völker: Zum einen natürlich die Drakov und ihre Sklaven, die Skral. Und dann gibt es noch das Buschvolk. Die Menschen, welche außerhalb der Stadt in der Wildnis leben.Wie alles zusammen hängt erfährt man im Laufe der Geschichte. Nach und nach laufen die zahlreichen Fäden zusammen und ergeben eine wunderbare Story, die einem den Atem raubt!
Auch der Schreibstil und die sprachlichen Mittel der Autorin sind einfach nur grandios!
Sie schreibt so packend und anschaulich, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte!
Vom meiner Seite ist dieses Buch eine klare LeseEmpfehlung!

Umwerfend, spannend, DRACHEN

Von: wingedbooks Datum : 05.11.2017

https://www.instagram.com/wingedbooks/

Ich habe gestern bzw heute - da es schon nach 12 war �� - Iskari beendet. Dieses Buch hat mir unglaublich gut gefallen und mir sehr viel Spaß bereitet. Die ersten paar Seiten war ich mir unsicher wegen dem Schreibstil und weil mir das Geschehen am Anfang leicht überspitzt vorkam. Aber gleich nach 20 Seiten habe ich alle Bedenken über Bord geworfen, da ich direkt in der Geschichte gefangen war. Darin geht es um Asha, Prinzessin und gefürchtete Drachenjägerin. Als Kind beging sie den Fehler, sich auf Drachen einzulassen, die doch seit Jahren der Menschen Feinde waren, ihnen Geschichten zu erzählen, die sie stärker machten, bis der mächtigste Drache sie bedrängte und sie am Ende verbrannte, und danach die Stadt, in der Asha lebt. Doch Asha überlebte, mit Hass und Schuld beladen, machte sie es sich seitdem zur Aufgabe, Drachen zu jagen. Zu allem übel wird sie dem Jungen versprochen, der sie damals nach ihren Verbrennungen rettete. Jarek, mittlerweile Kommandant der Truppen, der zu einem Mann herangewachsen ist, den Asha hasst. Asha wird als mutige und starke Jägerin beschrieben, obwohl ich sagen muss, dass sie im Endeffekt doch manchmal sehr unbeholfen und tollpatschig ist. Ihre Ansichten haben mich häufig zur Weißglut gebracht, aber ansonsten ist sie eine sehr sympathische, selbstständige und liebenswerte Protagonistin. Mir gefielen besonders die Geschichten, die ab und an zwischen den Kapiteln geschrieben standen. Ich finde das Buch hat durchaus ein paar Widersprüchlichkeiten und Stellen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, aber woran es ihm sicherlich nicht fehlt sind sympathische Charaktere, Drachen, Gefühl, Witz, Charme und Spannung - die Geschichte besitzt keinerlei Längen. Einige Wendungen waren lange Zeit vorher vorauszuahnen, aber manche waren dann doch überraschend anders, als ich dachte. Was mir wirklich richtig gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte - eine der besten, die ich seit Langem gelesen habe. Torwin, der Sklave, der sich nicht an die Regeln hält und keine Angst zu haben scheint, hat mein Herz im Sturm erobert. Außerdem ist es wohl das beste Buch, in dem Drachen eine große Rolle spielen, dass ich je gelesen habe. Ich freue mich unglaublich auf die Fortsetzung, und hoffe, dass noch mehr auf die Drachen eingegangen wird. Genug Stoff für eine epische Fortsetzung, hat es allemal.

Spannender Auftakt!

Von: Golden Letters Datum : 05.11.2017

golden-letters.blogspot.de/

Asha hat vor acht Jahren den Ersten Drachen Kozu mit einer alten Geschichte herbeigerufen, doch diese Geschichten sind verboten, haben Ashas Mutter sogar das Leben gekostet und so wollte Asha dem Drachen keine Geschichten mehr erzählen. In seinem Zorn zerstörte Kozu Firgaard, Ashas Heimatstadt und eine unendliche Schuld lud sich auf Ashas Schultern. Um diese zu sühnen, wurde Asha zur Iskari und machte es sich zur Aufgabe Drachen zu jagen.

"Der Sturm naht" ist der erste Band von Kristen Ciccarellis Iskari Trilogie, der aus der personalen Erzählperspektive von Asha erzählt wird.
Es gab allerdings auch Kapitel, die Einblick in die alten Geschichten gaben, was mir richtig gut gefallen hat! Denn so erfuhr man spannende Hintergründe und die Geschichte setzte sich Stück für Stück zusammen und ich wurde nicht nur einmal überrascht!

Asha ist die jüngste Tochter des Drachenkönigs und die gefürchtete Iskari. Bei ihrer letzten Begegnung mit dem Ersten Drachen Kozu, hat er ihre gesamte rechte Körperseite verbrannt und ohne Jarek, dem heutigen Kommandanten, der Asha damals schwer verletzt gefunden hat, wäre Asha gestorben. Aus Dank hat der König Jarek die Hand seiner Tochter versprochen, obwohl Asha Jarek verabscheut. Doch er lässt ihr einen Ausweg, denn wenn Asha Kozu tötet, muss sie Jarek nicht heiraten.

Asha ist eine spannende Protagonistin, die mir echt gut gefallen hat! Denn sie ist stark, eine Kämpferin, doch unter der harten Schale steckt auch ein weicher Kern. Die Menschen fürchten und respektieren die Iskari, die Todbringerin, doch in Asha steckt mehr als eine erbarmungslose Jägerin. Sie ist loyal und hat auch verletzliche Seiten, die sie besonders gegenüber ihren Freunden zeigt.
Ihr Bruder Dax, ihre Cousine Safira und auch der Sklave Torwin sind Charaktere, die Asha wichtig sind und auch mir sind sie während der Handlung immer mehr ans Herz gewachsen!

Ich liebe Geschichten, in denen Drachen eine Rolle spielen und so war ich sehr neugierig auf "Iskari - Der Sturm naht"! Kristen Ciccarellis Welt hat mir unglaublich gut gefallen! Früher waren die Draksor und die Drachen Verbündete, bis sich die Drachen gegen ihre Reiter wanden. Nachdem die Drachen geflohen waren, wurden plötzlich die heiligen Geschichtenerzähler krank und starben. Die alten Geschichten vergifteten ihre Erzähler und wurden verboten, doch Asha erzählt die Geschichten weiter, um Drachen auf ihrer Jagd anzulocken.
Die Drachen und auch die Rolle der alten Geschichten haben mir richtig gut gefallen! Aber auch die Handlung hat mir, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, sehr gut gefallen, denn es ging spannend los! Asha bleibt nur wenig Zeit für ihre Jagd auf Kozu, denn bis zu ihrer Hochzeit sind es nur wenige Tage. Wie oben schon erwähnt, gab es viele Überraschungen und das Buch ließ sich gut lesen. Trotzdem hat mir irgendetwas gefehlt, was das Buch für mich zu einem Highlight gemacht hätte. Aber auch so bin ich sehr zufrieden mit der Geschichte und freue mich definitiv auf den zweiten Band!

Fazit:
"Der Sturm naht" von Kristen Ciccarelli ist ein gelungener und spannender Auftakt ihrer Iskari Trilogie!
Mir hat die Welt mit den Drachen und den alten Geschichten unglaublich gut gefallen und auch die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen!
Die Handlung konnte mich ebenfalls mitreißen und doch hat mir letzten Endes das gewisse Etwas gefehlt, was das Buch für mich zu einem Highlight gemacht hätte. Deshalb vergebe ich sehr gute vier Kleeblätter und bin schon gespannt, wie Ashas Geschichte im zweiten Band weitergehen wird!

Ein klasse Auftakt!

Von: Katiswonderland Datum : 04.11.2017

katiswonderland.blogspot.de/

Von dem, was im Klappentext steht, habe ich mich zwar sofort angesprochen gefühlt, doch dass mich das Buch dann so umhauen würde, damit hatte ich nicht gerechnet!

Eigentlich hatte ich die englische Ausgabe auf meiner Wunschliste, da mir da das Cover wesentlich besser gefiel, doch nachdem sie dieses dann geändert haben (warum auch immer), und keinen Unterschied mehr zum deutschen Buch darstellte, habe ich dieses dann als Rezensionsexemplar angefragt und tatsächlich bekommen! Natürlich habe ich mich riesig gefreut.

Das Cover sieht auch nach wie vor toll aus, aber das ursprüngliche englische Cover fand ich persönlich besser.

Nun aber zur Geschichte:

Das Setting in dem die Geschichte spielt, finde ich unglaublich toll und von der Erzählweise und der Beschreibung habe ich mir eine eher mittelalterliche Welt vorgstellt, teils in der Wüste und teils mit Wäldern. Irgendwie kam mir das ganze sehr orientalisch angehaucht vor, aber vielleicht geht es da ja nur mir so. Aber das Schöne an Büchern ist ja schließlich, dass sich jeder alles so vorstellen kann, wie er es möchte, richtig?

Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, besonders Asha und Torwin.

Asha hegt große Selbstzweifel und hält sich selbst für böse und verdorben, was zwar traurig ist, sie mir aber andererseits sehr sympathisch gemacht hat, da sie eben nicht die selbstbewusste, manchmal auch eingebildete Heldin ist, sondern sehr mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat uns sich selbst dabei belügt.

Torwin mochte ich von Anfang an, mir war sofort klar, dass hinter seinem Charakter sehr viel mehr steckt, als man am Beginn ahnt. Natürlich war sofort klar, dass er Asha mag, aber wie weit das Ganze dann tatsächlich zurückreicht, war dann doch sehr überraschend.

Was den König und damit Ashas Vater betrifft, der kam mir sofort sehr suspekt vor, aber als dann sein Geheimnis ans Licht kam, war ich dennoch mehr als schockiert.

Auch sehr gut gefallen hat mir hier die Wendung, die Asha durchmacht.
Ist sie was die Sklaven betrifft, anfangs noch der gleichen Meinung wie ihr Vater, merkt man bald, dass Torwin für sie eben doch mehr ist als nur ein Sklave und sie beginnt ihn wie einen Menschen zu behandeln, der Respekt verdient hat.
Und auch wie sie zu den Drachen steht, ändert sich im Laufe der Geschichte.
Als dann gegen Ende herauskommt, dass die Drachen garnicht so sind, wie sie immer dachte, besonders ein gewisser Drache, ändert das natürlich alles.

Das Ende des Buches hat mir sehr gut gefallen und ich bin schon wirklich gespannt wie es weitergeht, ich habe nämlich nicht mal ansatzweise eine Idee, was sich die Autorin da für Band 2 einfallen lässt.

Von mir bekommt das Buch natürlich volle fünf Sterne.

ISKARI. DER STURM NAHT. KRISTEN CICCARELLI.

Von: Bücherkompass Datum : 01.11.2017

instagram.com/buecherkompass

INHALT

Seit Jahren macht Asha Jagd auf Drachen, um Vergebung zu erlangen, für das Unheil, das sie einst über ihre Heimatstadt brachte.

Die Iskari (Todbringerin) macht ihrem Namen alle Ehre. Nur einer scheint sich nicht vor ihr zu fürchten: Jarek – der Mann, der sie an jenem unheilbringenden Tag aus den Flammen rettete. Der Mann, den sie nun zum Dank ehelichen soll.

Es sei denn sie findet den Drachen, der die Stadt heimsuchte und in Trümmern legte und bereitet seinem Leben ein Ende.



MEINUNG

Seit jeher stürze ich mich auf jegliche Erzählung die Drachen beherbergt und so sollte es auch bei Iskari nicht anders sein. Und tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht.

Der Einstieg in das Buch fiel besonders leicht. Und so zog mich Iskari vom ersten Kapitel an in seinen Bann. Der fließende Schreibstil der Autorin verleitet zum Weiterlesen und mach neugierig auf mehr.

Das Buch ist gespickt mit Einschüben – alte Geschichten, die erzählt werden, um Drachen herbeizulocken. Mit Hilfe der Einschübe erfährt man mehr über Traditionen und historische Begebenheiten des Landes. Während ich häufig das Gefühl habe, dass weitere Ebenen der Erzählung mich im Lesefluss hemmen, war es diesmal so, dass ich mir die eingeschobenen Geschichten geradezu herbeiwünschte.

Auch mit den Protagonisten (insbesondere mit Asha und ihrem Bruder sowie mit Torwin und Saphira) wurde ich schnell warm. Die Charaktere sind vielschichtiger als sie zunächst scheinen mögen und so hält die Handlung das ein oder andere Überraschungsmoment bereit.

Obwohl ich mir in freudiger Erwartung auf die Lektüre bereits einiges ausgemalt hatte, muss ich sagen, dass mich Iskari dennoch positiv überraschen konnte. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals eine ähnliche (Drachen-)Geschichte gelesen zu haben, weshalb mich das Buch umso mehr fesseln konnte.

Das offene Ende tut der Geschichte keinen Abbruch und so kann ich es kaum erwarten Ashas Entwicklung im zweiten Band weiter zu verfolgen.

Absolut einehmend!

Von: Jill von Letterheart Datum : 29.10.2017

https://letterheart.de/

Dadurch, dass ich ein bisschen später mit dem Lesen dran bin, hab ich schon einige Leserstimmen zu dem Buch gehört, die alle meine Erwartungen noch weiter hoch gesetzt haben.
Doch gleich zu Beginn wird klar, auch hier findet man sich als Leser in einem düsteren und doch zugleich verträumten Setting wieder. Eine Welt im Umbruch, in der Hoffnung endlich klare Strukturen aufbauen zu können und sich von den alten Sagen zu befreien.
Neben der aktuellen Geschichte kommt immer mal ein Kapitel, dass einen die alten Geschichten näher bringt und die Vergangenheit erklärt, in meinen Augen aber vor allem für eine außergewöhnliche Atmosphäre sorgen. Gerade hier hat mir der sprachliche Stil besonders gut gefallen.

Die junge Asha aka Iskari ist ein unglaublich starker und beeindruckender Charakter. Mit so viel Dunkelheit in sich, dass sie zwar an ihrer guten Seite zweifelt, aber dennoch bodenständig und selbstsicher handelt.
Sie ist nicht die eine tolle, unglaublich hübsche, hilfebedürftige Prota, die einem sonst oftmals in Jugendromanen über den Weg läuft, was das ganze umso erfrischender werden lässt.
Doch auch die anderen Charaktere konnten mich mit ihrer Stärke, Loyalität und Authentizität begeistern, selbst jene, die man nicht ins Herz geschlossen hat.

Sie sind fort, dachte Asha.
Und mit diesem Gedanken ging eine Einsamkeit einher, so stechend und grausam, dass es sich anfühlte, als würde ihr Herz von einer Axt entzweigeschlagen.

Der ganze Aufbau war ziemlich rau und hart, hat aber dennoch genau meinen Geschmack getroffen. Es ist gewalttätig und erbarmungslos, aber genau so muss diese Geschichte wohl auch erzählt werden.
Helden, die sich selbst als keine sehen und Bösewichte, die als diese erst entlarvt werden müssen.
Es gibt verzwickte Weltanschauungen, die kritisch auseinander gepflückt werden und zum Denken anregen.
An manchen Stellen hat mir hier wirklich das Herz geblutet, ich würde schon behaupten, dass ich ein sehr empathischer Mensch bin. Doch wenn man mit einer gewissen Einstellung groß geworden ist, lässt sich das natürlich nicht mit einem Schlag widerlegen.
Durch und durch eine mitreißende Geschichte, die für mich auch durchaus noch länger hätte sein können.
Und…fast vergessen. Wie der Klappentext schon verrät geht es hierbei um Drachen. DRACHEN.

FAZIT

Iskari beweist sich mit Stärke und vielen neuen Elementen, von denen ich mir in vielen anderen Büchern mehr wünschen würde. Einer mitreißenden Atmosphäre, die einen schwanken lässt zwischen dem Wunsch dabei zu sein und dem glücklichen Empfinden in einer anderen Zeit zu leben.
Definitiv eine Geschichte, die hält, was sie verspricht und die ich jedem nur ans Herz legen kann.

Mein absolutes Jahreshighlight!!

Von: Alina Kunterbunt Datum : 29.10.2017

www.alinakunterbunt.de/

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo ich anfangen soll. Wie ihr ja bereits gelesen habt, hatte ich mich seit Monaten auf dieses Buch gefreut und demnach waren meine Erwartungen doch auch recht hoch, muss ich ja ehrlich gestehen. Meine Erwartungen wurden allerdings nicht nur erfüllt, oh nein, sie wurden sogar übertroffen und das um Längen! Schon nach dem ersten Kapitel war ich absolut verliebt in das Buch, in die Story und in den Schreibstil.

Wobei ich ja gestehen muss, dass mich der Klappentext zwar sofort aufmerksam auf das Buch gemacht hat, aber soo mega umgehauen hatte er mich jetzt nicht. Die Story dahinter war dafür 1000x spannender, als man anhand des Klappentextes vermuten würde!

Die Protagonistin Asha war mir von Anfang an unheimlich sympathisch, einfach weil sie einem so tough und stark und anders erscheint als die üblichen weiblichen Protagonistinnen. Außerdem geht es in dem Buch ja um Drachen, und es gibt da zwei besondere Drachen die in dieser Story eine sehr wichtige Rolle spielen und hach, die sind beide einfach so faszinierend und atemberaubend und schön! Ich liebe Drachen so sehr. Ich finde in dieser Story vor allem diesen Zusammenhang von den Menschen und den Drachen so so interessant und fesselnd!

Das Buch wird vom Schreibstil her immer unterschiedlich erzählt, mal dreht es sich um das Leben rund um Asha, Torwin, Dax, Safira & Co. und mal um die alten Geschichten / Erzählungen von berühmten, heldenhaften oder gefürchteten Personen des Landes. Mich hat das Buch einfach absolut umgehauen und es ist für mich persönlich definitiv mein absolutes Jahreshighlight!! Ich fand alle Charaktere so klasse ausgearbeitet, es gibt einen Helden, es gibt einen Bösewicht, es gibt so überraschende Wandlungen und Wendungen und was Asha in diesen 400 Seiten für eine Entwicklung hinlegt, das ist unfassbar!

Ihr merkt schon, ich bin wirklich total Feuer und Flamme für dieses Buch. Das hat einfach alles, was ein Highlightbuch für mich haben muss. Es war von Anfang bis Ende ungemein fesselnd, spannend, herzzereißend, schön, traurig, furchtbar, zum Haare raufen, zum ausflippen, zum dahinschmelzen - es hat einfach alles! Ich bin der Autorin unheimlich dankbar, dass sie so ein Meisterwerk auf Papier gebracht hat und ich werde jetzt schon die Tage zählen bis zum Herbst 2018, bis der zweite Band dieser Reihe erscheint.

An alle Fantasy Fans dieser Welt: Lest dieses Buch! Ihr werdet es auf überhaupt gar keinen Fall bereuen! Niemals. Das geht gar nicht. Wirklich nicht! Es ist einfach der Hammer ❤