Leserstimmen zu
Ricco

Christine Feehan

Shadow (2)

(4)
(2)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Cover, Bilder und Gestaltung Das Cover strahlt Dunkelheit und Gewalt aus aber auch eine große Leidenschaft. Die Farbgebung trägt viel dazu bei und dadurch harmonieren Gestaltung und Inhalt des Buches so gut miteinander. ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Der Protagonist Ricco hat schon lange seine Freude am Leben verloren. Er schläft fast gar nicht mehr und existiert nur noch, um seine Familie vor seinen Feinden zu beschützten. Auch seine inneren Dämonen machen es ihm nicht leicht. Das einzige was ihn erdet ist die Kunst des Shibari, in welcher er den Meisterrang errungen hat. Bei der Suche nach einem Model für seine Kunst trifft er auf Mariko und als ihre Schatten sich berühren, drehen bei beiden die Gefühle durch. Ricco hat Geheimnisse. Dunkle und gefährliche Geheimnisse. Mariko allerdings auch und dieses hängt mit Riccos Vergangenheit zusammen, ohne dass beide davon wissen. Doch Ricco hat eine Vorahnung und setzt alles daran, um das Rätsel zu lösen. Kann er seine inneren Dämonen bezwingen und kann sie sich auf Ricco vollkommen einlassen? Und was hat Shibari mit beiden zu tun? Dieser Band fesselt den Leser fast wie magisch an die Seiten und erzeugt immer in den richtigen Momenten wieder neue Spannung. Gleichzeitig ist die Mischung mit Liebe und Erotik gut aufeinander abgestimmt. An manchen Stellen konnte ich mir auch ein Grinsen nicht verkneifen (was in der Öffentlichkeit meist mit schrägen Blicken quittiert wurde :D ) Das Warten und die Vorfreude auf das Buch haben sich einfach gelohnt und ich habe jede Seite genossen. Egal wo ich war, Ricco war bei mir - wobei es in Echt schöner gewesen wäre. Die Kunst des Shibari kannte ich bevor ich das Buch gelesen habe nicht und nach dem ich durch bin kann ich mit Sicherheit sagen, dass das nichts für mich wäre. Ich habe lieber selbst die Kontrolle 😉 ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Einfach ein Muss zu lesen. Peggy von >Die Librellis<

Lesen Sie weiter