VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (97)

Tom Fletcher: Der Weihnachtosaurus

Der Weihnachtosaurus Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16499-0

Erschienen:  02.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(83)
4 Sterne
(14)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Der Weihnachtosaurus erobert die Herzen

Von: Buch im Blick Datum : 13.03.2018

buchimblick.blogspot.de/

Ich weiß, dass ich mit einem Weihnachtsbuch spät dran bin. Es tut mir wirklich sehr leid. Aber ich kann euch sagen, es lohnt sich trotzdem!

Meine Kinder haben das Buch gelesen und waren zwiegespalten. Und mit der folgenden Aussage habe ich mir schon ein paar "Feinde" gemacht: Das Buch ist nicht für jedes Kind gleich geeignet unabhängig des Alters. Manche Mütter empfehlen es schon für 3jährige, andere finden 8 Jahre angemessen. ich habe keine klare Altersempfehlung. Es kommt ganz darauf an, wie sensibel das Kind ist. Für manche klingt das vielleicht etwas übertrieben und sie hören hier auf zu lesen, aber ich kann diese Rezension nicht schreiben, ohne es wenigstens zu erwähnen. Lasst uns von vorne anfangen:



Das Cover finde ich unheimlich süß. Mit seinen Farben, dem intensiven Blau und der Goldschrift sticht es auch aus der Masse heraus. Der Titel begeisterte mich: Ein Buch über ein gefährliches Tier in Kombination mit der besinnlichen Weihnachtszeit. Ich erhoffte mir ein wundervolles Beispiel dafür, wie Gegensätze am Ende doch harmonieren und für eine Menge Action und Spaß sorgen.

Dahingehend wurde ich nicht enttäuscht.



Die Charaktere werden im Buch vorne mit einem Portrait beschrieben und man macht sich sofort ein Bild von ihnen, stellt sich vor, welche Rolle sie spielen. Und bei einem von ihnen lauert noch eine große Überraschung. Insgesamt sind alle sehr authentisch gehalten. Die Gefühle die sie durchleben, Erfahrungen die sie machen, werden kindgerecht beschrieben und doch auch so, dass ich mich sofort ab Seite drei selbst in das Buch verliebt habe und es nicht mehr aus der Hand legen konnte.



Somit kommen wir gleich zum Schreibstil. Heiliger Weihnachtosaurus! Sowas habe ich lange nicht erlebt. Ich fühlte mich, als säße ich beim Autor auf der Couch, mit einer dampfenden Tasse heißer Schokolade in den Händen und vor Aufregung rot glühenden Wangen. Er holt einen mit dem ersten Satz ab. Willi hat es in seinem Leben eigentlich nicht leicht und doch macht er wirklich das beste daraus. Sein Vater ist sehr eigen und beide scheinen oft einsam, jeder für sich und auch zusammen. Aber es steckt soviel Liebe in dieser Konstellation, sie bilden eine starke Einheit und als Elternteil kann man nur hoffen, dass man für sein Kind nur annähernd soviel tut, wie Willis Vater. Und als Kind, erfährt man aus diesem Buch dass Eltern nicht perfekt sein müssen, man muss es nicht einmal selbst sein und trotzdem, oder gerade deshalb, ist man es am Ende doch. Aber neben dem großen Abenteuer "Dinosaurier für William" gibt es in diesem Buch eine andere Seite. Eine tiefgehende, sogar philosophische Seite und ich habe euch direkt mein Lieblingszitat mitgebracht.



"Es ist nicht wichtig, was richtig oder falsch ist, echt oder unecht, was wahr oder unwahr. Wichtig ist allein, dass das, was immer du auch glaubst, dich zu einem glücklicheren, besseren Menschen macht."



Jetzt will ich euch sagen, wieso ich den Einwand der sensiblen Kinder bringe. Manche Stelle im Buch und ein Charakter ganz besonders, könnte auf ein Kind erschreckend wirken. Meine beiden haben natürlich verstanden, dass es eine Geschichte ist, dass alles erfunden wurde und es ja einen Bösen geben muss. Aber, gerade jüngere Kinder, können sowas nicht immer zuordnen.

Nein, es gibt kein Gemetzel und ich sagte ja schon, manche finden das übertrieben. Aber als Mutter eines Kindes, dass schon ein Trauma durch hat bin ich da vielleicht auch einfach etwas fürsorglicher und gebe euch mit, dass es ein bezaubernd magisches Buch ist mit einem speziellen Bösewicht :) Seht es mir nach.

Die Altersangabe auf dem Buch finde ich gerechtfertigt. Meine Kleine ist 6 und kam damit klar, drunter würde ich nicht empfehlen.

Tolle Weihnachtsgeschichte für Groß und Klein!

Von: Young Adult - New Adult - Romance Datum : 04.03.2018

https://www.facebook.com/YoungAdult.NewAdult.Romance/

Der Weihnachtosaurus ♡

Tom Fletcher

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.


Ich weiß, ich weiß – ich bin viel zu spät dran für Weihnachtsgeschichten. Aber dieses Buch liegt jetzt schon so lange bei mir und wartete ganz geduldig darauf gelesen zu werden, dass konnte einfach nicht bis nächste Weihnachten liegen bleiben. Und oh man – dieses Buch ist Zucker pur. Ich habe noch nie ein so süß gestaltetes Kinderbuch gesehen.
Jede Zeichnung ist wunderschön, die Wortwahl und die Textaufmachung, sowie die kleinen Reime der Weihnachtswichtel... einfach toll!

Dieses Buch solltet ihr zu Weihnachten unbedingt mit euren Kindern lesen, auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken. (Auch für Weihnachtsfans ohne Kinder eine tolle Empfehlung!)

5 von 5 ♡

Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte

Von: AndradasBooks Datum : 11.02.2018

https://andradasbooks.wordpress.com/

Das Buch dreht sich um einen Jungen namens William der ein großer Fan von Dinosauriern ist und sich nichts sehnlicher zu wünschen scheint als zu Weihnachten einen echten Dino vom Weihnachtsmann zu bekommen. Neben William Trudel lernen wir auch seinen Vater Bob Trudel als einen der Nebencharaktere kennen, der von Weihnachten begeistert ist und während man das Buch so liest färbt das alles ein wenig auf einen ab.
Natürlich gibt es da noch den Weihnachtosaurus und ich glaube ich hab einen Dino noch nie niedlicher gefunden.

Die Geschichte ist wirklich herrlich aufgebaut. Man merkt das Tom Fletcher selbst das Weihnachtsfest liebt und diese Liebe hat er in jedes Wort des Buches einfließen lassen. Das Buch verzaubert einen mit seiner leichten Art und ich will gar nicht erst anfangen wie toll ich die Illustrationen finde die uns auf den Seiten begleiten. Es ist das erste Kinderbuch das ich zum rezensieren zugeschickt bekommen habe und ich war wirklich recht skeptisch ob es mir zusagt. Nachdem aber verschiedene Blogger förmlich von diesem Buch geschwärmt haben konnte ich nicht anders und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch vermittelt was Weihnachten wirklich bedeutet und ist so warmherzig geschrieben das es einem nur Freude bereiten kann.
Auch gab es einen wunderbaren Spannungsbogen, von dem ich euch aber nicht zu viel verraten möchte.
Was mir auch noch sehr gefallen hat war der musikalische Einfluss. Tom Fletcher, der selbst Mitglied der britischen Band McFly ist, hat mehrere Liedtexte mit hinein gebracht die einfach schön zu lesen sind. Ausserdem finde ich es super das er sogar ein Musical zum Weihnachtosaurus auf die Beine gestellt hat.

Fazit:

Ein tolles Buch für kleine und große Leser das perfekt für die Vorweihnachtszeit ist aber auch (wie ich es getan habe) zwischendurch gelesen werden kann weil es einfach eine schöne Geschichte ist und um hier einmal Mr. Trudel zu zitieren: „Mit jedem Schritt, mit dem man sich von der letzten Weihnacht entfernt, kommt man der nächsten Weihnacht näher.“ Also los.

Der Weihnachtosaurus

Von: Dirk Heinemann Datum : 09.02.2018

dirkliestundtestet.blogspot.de

Als ich mir den Klappentext zum Buch im Netz durchgelesen hatte, beschloss ich es meiner Tochter (5 Jahre) vorzulesen. Dabei achtete ich nicht auf die angegebene Seitenzahl. Als das Buch dann mit der Post kam, hielt ich kein Kinderbuch sondern einen dicken Wälzer in der Hand.

Das Buch handelt von William Trudel. William ist ein kleiner Junge, der sehr gerne einmal einen echten Saurier sehen würde. Doch jeder weiß, dass das nicht möglich ist. Oder doch?

Eines Tages finden die Wichtel vom Weihnachtsmann ein riesiges Ei im Eis. Sie bringen es zum Weihnachtsmann. Nun stellt sich die Frage, wer soll so ein riesiges Ei ausbrüten. Da bleiben alle Blicke am Weihnachtsmann hängen, denn er ist der einzige der so einen großen Po hat. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf....

Tom Fletcher hat bewiesen, dass sich die Themen Weihnachten und Saurier vereinen lassen. Herausgekommen ist eine wunderbare Weihnachtsgeschichte um einen Jungen im Rollstuhl. Mit dabei ist auch Brenda Pein, das gemeinste Mädchen der Schule und jede Menge Wichtel.

Im ganzen Buch verteilt gibt es viele s/w Bilder.

Uns hat die Geschichte sehr gut gefallen.

eine wahnsinnig tolle Geschichte, die Kinderaugen zum Leuchten bringt

Von: Sabrina Datum : 09.02.2018

lielies-pumpbaer.de/

Der Weihnachtosaurus“ ist ein Jugendbuch, welches im Oktober 2017 im cbt Verlag erschien.
Die Geschichte stammt aus dem Englischen von Tom Flechter und wurde übersetzt von Franziska Gehm.
Die gebundene Buchausgabe enthält über 100 schwarz-weiß Iillustrationen von Shane Devries.

Das Cover:
Das Cover beinhaltet die erste Illustration von Shane Devries und ist die einzige farbige Illustration des Buches.
Durch diese liebevolle, kindgerechte Zeichnung fällt das Buch sofort auf und hat garantiert Wiedererkennungspotential.
Titel und Illustration des Covers harmonisieren sehr schön miteinander und alles wirkt stimmig geschlossen.

Inhalt:
»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier ...«
Mit diesem Wunsch von William Trudel an den Weihnachtsmann, beginnt ein fantastisches Abenteuer über Freundschaft, Zusammenhalt und Anders sein.

Die Weihnachtswichtel am Nordpol finden tief im Eis ein geheimnissvolles, altes Ei versteckt, welches der Weihnachtsmann persönlich unter seinem Po ausbrüten muss.
Zur Überraschung aller schlüpft hier ein echter Dinosaurier, der erste seiner Art, der am Nordpol zu Hause sein wird – der Weihnachtosaurus.

Durch die glückliche Fügung des Schicksals treffen der Weihnachtosaurus und William Trudel am Weihnachtsabend aufeinander und erleben eine Nacht, die beide so schnell nicht wieder vergessen werden.


Rezension:
Das Buch ist vom Verlag ab 8 Jahren empfohlen und ich denke, dies ist eine gute Altersempfehlung.

Zum Einstieg in das Buch bekommt der Leser eine kurze Übersicht über die Protagonisten.
Diese werden in einer Art kurzen Steckbrief und Passbild vorgestellt.
Diese kurze Vorstellung erfolgt in Form der typischen schwarz-weiß Illustrationen und sind toll gemacht, da der Leser hier auf einen Blick alle Personen einmal sieht und eine kurze Einführung zu ihnen und ihren Rollen bekommen hat.
Im Hinblick darauf, dass es ein Jugendbuch ist, ist diese Visualisierung besonders schön, da es das Interesse des Kindes weckt.

Das erste Kapitel dreht sich um die „Vorgeschichte“ der Dinosaurier, ist super spannend und lustig geschrieben.
Der Leser wird an die Geschichte herangeführt und ist durch diese Vorgeschichte sofort mitten drin in der Story.

Die Schreibweise ist sehr leicht und verständlich.
Die Sätze sind relativ kurz und unverschachtelt, wecken trotzdem immer wieder Interesse und Neugier.
Immer wieder sind einzelne Wörter in den Texten optisch besonders / anders hervorgehoben, immer passend zum Stil der restlichen Illustrationen.

Die Geschichte ist in sich geschlossen, hat einige Höhen und Tiefen und ist rundherum so komplett, dass der Leser einfach nur ein- bzw. abtauchen kann um diese Geschichte zu genießen.


Mein Fazit:
Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die garantiert nicht nur für die Jugend geeignet ist, sondern auch manch Erwachsenen ein paar verzauberte Stunden erleben lässt.
Die Illustrationen und der Schreibstil harmonisieren so gut miteinander, dass ich zwischenzeitlich das Gefühl hatte, dass die Illustratorin und der Autor eine Person sein müssen.

„Der Weihnachtosaurus“ von Tom Flechter erhält von mir volle 5 von 5 Sternen, da dieses Buch definitiv auch mich verzaubert hat.

Eine wundervolle Geschichte

Von: Kitty Datum : 30.01.2018

www.mybooksparadise.de/

William, der bei seinem Vater groß wird, wünscht sich nichts sehnlicher, als einen Dinosaurier. Natürlich ist ihm bewusst, dass ihm der Weihnachtsmann keinen echten Dino zu Weihnachten schenken kann, schließlich sind sie ja eigentlich ausgestorben. Umso überraschter und glücklicher ist er, als plötzlich wirklich ein Dinosaurier in seinem Kinderzimmer steht. Wo dieser her kommt und was die Zwei miteinander erleben ist absolut süß beschrieben. Zusätzlich zu der wundervollen, Herz erwärmenden Geschichte gibt es auch noch viele verschiedene Illustrationen, die der gesamtem Story noch die Krone aufsetzen.
Tom Fletcher erzählt kindgerecht, wie sich William und der Weihnachtosaurus die Zeit vertreiben und was für ein Abenteuer sie miteinander erleben. Neben der Hauptgeschichte gibt der Autor auch verschiedene Denkanstöße, bei denen er allerdings keineswegs den erhobenen Zeigefinger zur Hilfe nimmt. So zeigt er, wie es ist gemobbt zu werden, wie man damit umgeht und wie wichtig Freundschaft ist.
Fletcher hat mit William einen sehr authentischen, liebenswerten Charakter erschaffen, den man einfach mögen muss. Was der kleine Junge schon alles in seinem Leben erlebt hat, hat mir ab und zu die Tränen in die Augen getrieben. Wie er allerdings mit dem Geschehenden umgeht, verdient vollsten Respekt. Will ist ein wirklich toller Junge mit einem großem Herzen.
Doch auch die Nebenfiguren, wie sein Vater Mr. Trudel und die schreckliche neue Mitschülerin Brenda Pein, sind sehr gut gezeichnet und erfüllen ihre Rolle bestens. Der Vater sehr lieb und verständnisvoll, Brenda eine Zicke, wie sie im Buche steht. Was besonders letztere alles so vom Stapel lässt, macht einen richtig sauer...
"Der Weihnachtosaurus" ist ein Buch für groß und klein, welches das Wunder der Weihnachtszeit sehr gut beschreibt. Eingewickelt in einer Decke, mit einem heißen Kakao, während draußen die Schneeflocken tanzen, beschert es einem manchmal lustige, ab und zu traurige, aber doch stets absolut spannende (Vor)Lesestunden. Ich kann das Buch jedem wärmstens empfehlen.


Fazit:
Ein kleiner Junge, der sich nichts sehnlicher wünscht, als einen Dinosaurier. Eine Winterlandschaft. Der Weihnachtsmann mit seinen Wichteln und Rentieren. All diese Zutaten ergeben einen unfassbar niedlichen Roman, der nicht nur für Kinder, sondern ebenfalls für die Erwachsenen geeignet ist. Absolut süß und das auch außerhalb der Weihnachtszeit.

Eines der schönsten Weihnachtsbücher

Von: Sarah Rawrpunx Datum : 28.01.2018

rawrpunx.blogspot.co.at

Der Weihnachtosaurus ist eine warmherzige und liebevoll gestaltete Geschichte für Jung und Junggebliebene. Zuerst denkt man sich, wie denn Dinosaurier und Weihachten zusammen passt, aber der Autor Tom Fletcher hat uns bewiesen, dass es sehr wohl vereinbar ist.

William Trudel wünscht sich einen Dinosaurier vom Weihnachtsmann. Große Hoffnung hat er nicht, er weiß natürlich was mit dem Dinos passiert ist und weshalb diese seit Millionen von Jahren ausgestorben sind. Was zu Beginn sehr kindgerecht vom Autor erklärt wurde. Doch was William nicht weiß, der Weihnachtsmann ist schon fleißig dabei einen tollen Dino zu basteln. Inzwischen macht sich aber der Weihnachtosaurus auf dem Weg zu seinem neuen Freund William. Wie dieser Dino den langen Weg von der Eiszeit zu William geschafft hat, erfährt man ebenso im Laufe der Geschichte. Es geht um Mut, Freundschaft, Familienzusammenhalt und Stärke. Aber natürlich ist im Leben vom William nicht alles Sonnenschein und Heiterkeit, trotz seines jungen Alters hat er schon einige Hürden überwinden müssen. Die aktuellste nennt sich Brenda Pein, die neue Schülerin in der Klasse, schikaniert William wo sie nur kann. William, der im Rollstuhl sitzt, lernt durch seinen Weihnachtosaurus was es heißt, für sich und andere einzustehen.

Der Autor versuchte zu vermitteln, was Weihnachten eigentlich bedeutet. Abseits der Geschenke und all dem Kitsch. Es ist ihm auch mehr als gelungen, denn Der Weihnachtosaurus ist eine Geschichte für jede Altersklasse. Natürlich ist es in der Adventszeit besonders schön zu lesen, allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass Kinder diese Geschichte so sehr ins Herz schließen werden, da wird sich anschließend um die Jahreszeit nicht mehr gekümmert. Die Illustrationen stammen von Shane Devries und können sich wirklich sehen lassen. Es sind auch gar nicht wenige, was natürlich der Geschichte nochmal so einen kleinen Extra Punkt zukommen lassen könnte.

Gut zu wissen: Wer die Reime und Lieder im Buch gerne hören würde und englisch versteht, kann sich das Musicalbuch zusätzlich holen. Da gibt es eine CD zum Buch natürlich inklusive aller Songtexte. Alle geschrieben von Tom Fletcher. Eine Kostprobe kann man sich auch auf Youtube anhören.

Das Weihnachtsbuch für jung und alt

Von: Nicibookdragon Datum : 24.01.2018

https://nicisbuechersucht.wordpress.com

Es geht um einen kleinen Jungen, namens William Trudel, der sich zu Weihnachten sehnlichst einen Dinosaurier wünscht. Er Wünscht sich so sehr, endlich einen Freund zu haben. Da der im Rollstuhl sitzende Will neuerdings das Opfer des neuen Mädchens, Brenda Pein ist. Deshalb wird er nun, in der Schule immer mehr ausgeschlossen.

Der Weihnachtsmann gibt sich sehr große Mühe ein passendes Geschenk für William zu finden bzw. zu entwickeln.
Der Wunsch scheit absolut unerfüllbar…
......

Eine supersüße Weihnachtsgeschichte

Von: Lesefantasie Datum : 21.01.2018

https://lesefantasie.wordpress.com/

Handlung:
Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.
(Quelle: Randome House, cbt/cbj Verlag: Der Weihnachtosaurus)

Meinung:
Wo soll ich anfangen? Von den super niedlichen Zeichnungen? Der Geschichte an sich? Vom Weihnachtosaurus?
Ich habe schon früher als Kind ab und zu eine schöne Weihnachtsgeschichte gehört oder gelesen aber diese hier übertrifft bis jetzt alles.
Die Geschichte ist mit so viel Gefühl verbunden, dass ich einen Zuckerschock hätte haben können.
Die Idee mit dem Saurier ist einfach genial, mehr kann ich nicht sagen, was soll ich auch sagen? Ich mein wie cool ist das bitte?! Dinosaurier sind cool, da stimmt ihr doch mit mir über ein oder? Und genau deswegen wollte ich das Buch auch haben und habe es angefragt und zu meinem Glück habe ich es auch bekommen. Ein ganz lieber Dank an das Bloggerportal ❤
Leider bin ich erst nach Weihnachten dazu gekommen es zu lesen, was im Nachhinein eine ziemliche Glücks-Sache war, denn so konnte ich noch ein wenig die Nachweihnachtszeit genießen.
Die Zeichnungen haben mein Leseabenteuer noch versüßt, die sind wirklich schön gemacht worden und so konnte ich meiner Fantasie noch zusätzlich Bilder mit einbauen.
Auch hat das Buch eine schöne Entwicklung durch gemacht, was zum Schluß ein schönes Happy End ergab.
Einige Überraschungen gab es auch, mit denen ich nicht gerechnet habe, die aber sehr gut in das Gesamtkonzept gepasst haben.
Und das große Abenteuer, dass Wiliam erlebt mit dem Saurier ist einfach nur herzergreifend und ja ich musste auch ab und an eine Träne wegwischen, die sich in mein Auge verirrt hat.
Aber alles in allem ist das Buch wirklich schön gemacht worden, nicht nur von der Aufmachung auch von seinem Inhalt, der wenn ich so drüber nachdenke, viel vermittelt.
Ein wirklich schönes Kinderbuch, dass nicht nur für kleine Kinder ist, sondern auch für die großen unter uns ❤

Fazit:
Ein wundervolles schönes Buch über Weihnachten und Saurier, die alles vereint was ein kleines Kind liebt, auch die großen. Ich bin begeistert und weiß, dass ich das zum nächsten Weihnachtsfest noch einmal lesen werde, denn es bringt einen so schön in Weihnachtsstimmung.
Eine wundervolle Geschichte, die auch etwas vermittelt und nicht nur stumpf für Kinder geschrieben wurde, was mir besonders gut gefallen hat.
Eine klare Empfehlung für euch alle da draußen ❤

Rezension zu "Der Weihnachtosaurus" [Hexe Sasi]

Von: Bücherhexen Datum : 18.01.2018

https://buecherhexenwelt.blogspot.de

Inhalt:
"Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir dieses Jahr zu Weihnachten eine Menge Sachen, die du mir wahrscheinlich nicht bringen kannst, aber ein Dinosaurier würde mich sehr glücklich machen! Frohe Weihnachten, dein William Trudel!"

Nie hätte William es für möglich gehalten, dass sein Wunsch wahr werden könnte. Aber so ist das mit Weihnachten und den Herzenswünschen: Die Magie entsteht, wenn man nur fest genug daran glaubt.


Meinung:
Dieses Buch ist einfach super süß. Alleine die Zeichnungen innen drin. Und dann die Geschichte. Während meine Patenkinder gespannt zugehört haben, habe ich zwischendurch oft mit den Tränchen kämpfen müssen. William zu begleiten auf seiner Reise zu seinem Glauben und seine spannenden Abenteuer mitzuerleben war einfach so wahnsinnig schön.

Die einzelnen Charaktergestaltungen waren so ausführlich beschrieben, dass selbst Kinder sie wirklich nachvollziehen konnten und entscheiden konnten, ob sie diese mochten oder nicht. Es war für mich wirklich faszinieren zu sehen, wie meine Patenkinder sich entschieden haben.

Im Endeffekt fanden sie das Buch sogar spannender als die Geräusche des vermeintlichen Weihnachtsmannes im Wohnzimmer!

Aber unsere persönlichen Highlights waren aber wirklich die Zeichnungen. So konnte man sich natürlich noch alles viel besser vorstellen, war aber gleichzeitig erschlagen von der Süßheit von diesen. Ich wäre am liebsten in die Zeichnungen reingeschlüpft.

Klasse war es auch, dass es dieses Buch einige Überraschungen in petto hatte. Es gab Momente, mit denen selbst ich nicht gerechnet hatte und die mich wirklich sprachlos da sitzen lassen haben. Ich habe echt gedacht: Waaaas?

Der Weihnachtosaurus ist für mich definitiv ein schönes Weihnachtsbuch was man definitiv jedes Weihnachten immer wieder rereaden kann und was ich definitiv auch jedes Weihnachten tun werde.

Die 5 Fledermäuse hat es somit defintiv verdient!

Einfach nur toll!

Von: mariesbookishworld Datum : 17.01.2018

www.mariesbuecher.blogspot.de

Was für ein wunderschönes Buch!

Ich bin immer noch ganz verliebt, wirklich!

Ich hab selten so ein liebevoll geschriebenes und toll illustriertes Kinderbuch gelesen und mit allen Sinnen genossen. Ein Buch, dass man selbst, seinen oder anderen Kindern, kleinen Geschwistern... jedes Jahr und immer wieder (vor-) lesen kann.

Die Geschichte ist sehr kinngerecht aufgebaut und die Illustrationen runden die Geschichte wunderbar ab.

Ich freue mich jetzt schon darauf, dass Buch Weihnachten 2018 erneut zu lesen.

Große Empfehlung!!

Ein tolles Weihnachtsbuch mit wunderschönen Illustrationen !

Von: Sophie von herzgespenster Datum : 16.01.2018

herzgespenster.blogspot.de

Meine Meinung
Wenn man in den Wochen vor Weihnachten auf Instagram aktiv war, ist man als Buchblogger nicht um Bilder vom Cover des Buches herumgekommen. Ich muss sagen, dass dieses Buch aber wirklich jeden Hype wert ist. Das liegt nicht nur an der niedlichen Idee einen Dinosaurier, den man wohl nie in einer Weihnachtsgeschichte erwarten würde, zu einem der Protagonisten zu machen, sondern auch an den wunderschönen Illustrationen, die dieses Buch zu etwas ganz Besonderem machen. Man merkt, dass sowohl der Autor, als auch der Illustrator sehr viel Zeit und Herzblut in die Erarbeitung dieses Buches gesteckt haben. Direkt zu Beginn der Geschichte lernen wir den menschlichen Protagonisten William Trudel kennen, der besessen von Dinosauriern ist und sich somit auch zu Weihnachten einen wünscht. Durch mehrere Zufälle treffen der Weihnachtosaurus und William tatsächlich aufeinander und erleben ein Abenteuer der Extraklasse. Was mir wirklich sehr gut an diesem Buch gefallen hat, ist, dass es sich nicht um die typische Weihnachtsgeschichte handelt, sondern sich, sowohl durch die Charaktere, als auch durch den Handlungsstrang, deutlich von so einer typischen Geschichte abhebt. Somit gibt es erfrischende Charaktere, die entweder liebenswert, skurril oder witzig angehaucht sind. Generell kann man durch dieses Buch nicht nur etwas lernen, sondern hat auch viel Spaß beim lesen, da die Geschichte mit viel Witz und Charme erzählt wird.

Fazit
Zusammenfassend kann ich jedem nur ans Herz legen dieses Buch zu lesen. Obwohl die Altersempfehlung acht Jahre beträgt, finde ich, dass jede Altersklasse dieses Buch lesen kann, weil es eine besondere Weihnachtsgeschichte mit liebevollen Charakteren erzählt. Außerdem sind die Illustrationen in diesem Buch wunderschön, sodass die Fantasie des Lesers umso mehr angeregt wird und das Lesen sehr viel mehr Spaß macht. Da ich absolut überzeugt von diesem Buch bin, vergebe ich fünf von fünf Sternen.

{Rezension} Der Weihnachtosaurus von Tom Fletcher (Werbung)

Von: Reneesbookishadventures Datum : 11.01.2018

https://reneesbookishadventures.wordpress.com/

Das Cover und die Innengestaltung

Ich muss sagen, dass das Cover und die Innengestaltung, dieses Buch wohl zu einem der schönsten Kinderbücher macht, die ich je gesehen habe. Die Geschichte wird mit über 100 detaillierten schwarz-weiß Illustrationen begleitet, die teilweise schöner sind als die Geschichte selbst. Man hat sich ganz große Mühe gegeben und das sieht man auch. (Selbst die Seitenzahlen sind immer mit einer süßen kleinen Schneeflocke umrandet.)

Persönliche Meinung

Ich habe das Buch leider nicht vor Weihnachten beenden können und trotzdem fand ich die Geschichte einfach nur schön. Man würde behaupten das ein Dinosaurier und eine Weihnachtsgeschichte sehr schlecht zusammen passen aber Tom beweist, dass das so gar nicht der Fall ist. Er beschreibt eine fantastische Welt bei der man selber wieder an den Weihnachtsmann glauben möchte. Die Reime der Elfen sind unglaublich witzig und am Ende des Buches gibt es sogar ein Wichtel Liederbuch in dem die Kinder auch aktiv versuchen können die Reime zu vervollständigen. Der Schreibstil wird unglaublich lebendig und anschaulich durch die vielen, vielen Adjektive und auch die erfundenen Wörter von Tom geben dem ganzen einen besonderen Charm.


(SPOILER)
Unglaublich toll finde ich auch das Brenda im Laufe der Geschichte wieder ein artiges Kind wird. Das schenkt jedem Kind ein bisschen Hoffnung und macht die Geschichte um so schöner.

Fazit

Dieses Buch ist nicht nur etwas für die Kleinen, sondern ist auch für die Großen eine richtig tolle Weihnachtsgeschichte. Liebevoll gestaltet und lustig ist dieses Buch zu Weihnachten wirklich empfehlenswert. Daher hat dieses Buch 4/5 Sterne von mir bekommen.
Ich hoffe, euch hat diese Rezension gefallen, lasst mir doch gerne Feedback in den Kommentaren.
Renée

Zuckersüße Weihnachtsgeschichte

Von: booksfortea Datum : 09.01.2018

www.instagram.com/booksfortea

Der Weihnachtosaurus ist genau das richtige für alle die Weihnachten lieben, oder Dinos, oder beides. Aber auch für alle, die einfach eine super süße, witzige und schöne Geschichte lesen wollen.
Für Kinder und Kinder im Herzen ist es einfach nur perfekt.
Ich weiß, dass dieses Weihnachten nicht das einzige sein wird, an dem mich der Weihnachtosaurus begleitet hat und ich will definitiv noch mehr von dieser Art Buch von Tom Fletcher.
4,5/5 Sternen, einfach wundervoll

Der Weihnachtosaurus

Von: Denise_H Datum : 06.01.2018

bibliomanie2.blogspot.ch/

Inhalt
»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier ...«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.
Quelle: cbj

Meine Meinung
Schon seid einer halben Ewigkeit habe ich kein Kinderbuch mehr gelesen und eigentlich hatte ich das auch gar nicht vor! Als diese wundervolle Geschichte jedoch überall Gesprächsthema wurde, konnte ich gar nicht anders als ebenfalls danach zu greifen.

William liebt Dinosaurier und kann sich nichts besseres vorstellen, als selber einen zu besitzen! Natürlich ist das unmöglich und doch wünscht er sich in seiner Verzweiflung einen vom Weihnachtsmann. Wer hätte auch wissen können, dass die fleissigen Weihnachtswichtel am Nordpol im Vorjahr tatsächlich einen Dinosaurierei gefunden hatten? Der Weihnachtosaurus wurde vom Weihnachtsmann persönlich ausgebrütet, doch kann man einem Kind wirklich einen echten Dinosaurier schenken?
„Der Glaube ist der einzige Zauber, der das vollkommen Unmögliche vollkommen möglich macht und das ohne Zweifel Unmachbare ohne Probleme machbar.“
Geschmückt mit wunderschönen schwarzweiss Bildern erzählt uns Tom Fletcher eine liebevolle und einmalige Geschichte rund um William, der es im Leben nicht immer einfach hatte und trotzdem versucht das Beste daraus zu machen. Dieses Buch ist die Reinkarnation von Weihnachten schlecht hin und enthält alles was man sich nur wünschen könnte. Aus zwei verschiedenen Perspektiven erleben wir einerseits was am Nordpol alles passiert und gleichzeitig auch, wie es im Leben von William voran geht. Wundervolle und fröhliche Charaktere, tiefgründige Abschnitte, bedeutende Botschaften und eine sehr ansteckende und ausgelassene Weihnachtsstimmung, eine richtig gute und einzigartige Geschichte für jeden der Weihnachten liebt.

Fazit
Natürlich weiss ich, dass Weihnachten nun bereits vorbei ist und ja ich weiss auch, dass ihr jetzt sehr wahrscheinlich kaum Lust habt eine weihnachtliche Geschichte zu lesen! Trotz allem möchte ich euch darum bitten, dieses Buch nicht zu vergessen. Vermerkt es euch am besten in eurem Kalender und freut euch schon jetzt auf diese fantastische Weihnachtsgeschichte für nächstes Jahr.

Weihnachtsstimmung zu jeder Zeit und in jedem Alter:)

Von: Bücher Fee aus Deutschland Datum : 06.01.2018

https://buecherfeeinsta.blogspot.de/

Seiten: 384
Alter: ab 8 Jahren

Meinung (Achtung Spoiler)


Die Geschichte, das Einbeziehen von Mobbing (in der Schule) und die Idee das William im Rollstuhl sitzt finde ich genial, denn es gibt so viele Kinder auf dieser Welt, denen es genauso geht und leider gibt es viel zu wenig solcher Geschichten. Geschichten wo diese Kinder die Helden sind und ein Happy End bekommen. Mit diesem Buch wird nicht nur auf das Thema aufmerksam gemacht sondern auch Mut gemacht. Auch das Thema „Sich anders/ alleine fühlen“ wie es der Weihnachtosaurus erfährt wird Thematisiert. Und Kinder bekommen eine Einsicht in das Erleben von William und Brenda und wenn dies dazu führt, dass mehr Verständnis herrscht und dadurch weniger Mobbing dann hat dieses Buch einen großen Beitrag geleistet.

Das Ende mit der überraschenden Wendung von Brendas Mutter war mir allerdings zu plötzlich. Da hätte ich mir ein paar Sätze mehr dazu gewünscht.

Sprache


Die Reime die häufiger im Buch vorkommen haben mir sehr gut gefallen und fördern auch die Sprachentwicklung bei Kindern. Leider haben mich (zu Beginn häufiger später dann nicht mehr) die vielen aneinander gereihten Adjektive gestört, denn dadurch konnte man die Geschichte nicht ganz so flüssig lesen, aber das ist meine ganz individuelle Meinung dazu. Auch die verdrehten Redewendungen haben mich manchmal etwas raus gebracht, weil es nicht so typisch geschrieben ist, hat man sich darauf aber erst einmal eingelassen war es kein Problem mehr. Es sind häufig Wörter vorgekommen, die Kinder noch nicht kennen können in dem Alter, dies fand ich in diesem Fall aber gar nicht schlecht, denn so können die jungen Leser hier auch mal ihre Eltern fragen, denn das geht im Alltag leider öfter einmal unter und in der Weihnachtszeit ist das der perfekte Anlass, zusammen dieses Buch zu lesen.


„Etwas Großes. Etwas astronomisch, intergalaktisch, außerirdisch- exorbitant Großes!“ –S.16


Illustration

Die Illustrationen sind einfach wunderschön und verzaubern jeden Leser ob er 8 oder 80 Jahre alt ist! Sie machen die ganze Geschichte einfach lebendig und vermitteln eine gewisse Winter- /Weihnachtsstimmung. (Und ganz nebenbei William und der Weihnachtosaurus sind wirklich goldig gewordenJ)


Cover
Das Cover passt perfekt zu den Illustrationen im Buch und macht wirklich Lust das Buch zu lesen.

Es wird eine liebevolle Abbildung des Weihnachtosaurus und William Trudel gezeigt auf einem ihrer Abenteuer.


Fazit

Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, der sich für Weihnachten begeistern kann und sich schon im Frühjahr darauf freut. Mit diesem Buch ist man in jedem Monat dem Weihnachtsfest ganz nah.

Weihnachtsstimmung zu jeder Zeit und für jedes Alter :)

Von: Bücher Fee Datum : 06.01.2018

buecherfeeinsta.blogspot.de/


Seiten: 384
Alter: ab 8 Jahren

Meinung (Achtung Spoiler)


Die Geschichte, das Einbeziehen von Mobbing (in der Schule) und die Idee das William im Rollstuhl sitzt finde ich genial, denn es gibt so viele Kinder auf dieser Welt, denen es genauso geht und leider gibt es viel zu wenig solcher Geschichten. Geschichten wo diese Kinder die Helden sind und ein Happy End bekommen. Mit diesem Buch wird nicht nur auf das Thema aufmerksam gemacht sondern auch Mut gemacht. Auch das Thema „Sich anders/ alleine fühlen“ wie es der Weihnachtosaurus erfährt wird Thematisiert. Und Kinder bekommen eine Einsicht in das Erleben von William und Brenda und wenn dies dazu führt, dass mehr Verständnis herrscht und dadurch weniger Mobbing dann hat dieses Buch einen großen Beitrag geleistet.

Das Ende mit der überraschenden Wendung von Brendas Mutter war mir allerdings zu plötzlich. Da hätte ich mir ein paar Sätze mehr dazu gewünscht.

Sprache


Die Reime die häufiger im Buch vorkommen haben mir sehr gut gefallen und fördern auch die Sprachentwicklung bei Kindern. Leider haben mich (zu Beginn häufiger später dann nicht mehr) die vielen aneinander gereihten Adjektive gestört, denn dadurch konnte man die Geschichte nicht ganz so flüssig lesen, aber das ist meine ganz individuelle Meinung dazu. Auch die verdrehten Redewendungen haben mich manchmal etwas raus gebracht, weil es nicht so typisch geschrieben ist, hat man sich darauf aber erst einmal eingelassen war es kein Problem mehr. Es sind häufig Wörter vorgekommen, die Kinder noch nicht kennen können in dem Alter, dies fand ich in diesem Fall aber gar nicht schlecht, denn so können die jungen Leser hier auch mal ihre Eltern fragen, denn das geht im Alltag leider öfter einmal unter und in der Weihnachtszeit ist das der perfekte Anlass, zusammen dieses Buch zu lesen.


„Etwas Großes. Etwas astronomisch, intergalaktisch, außerirdisch- exorbitant Großes!“ –S.16


Illustration

Die Illustrationen sind einfach wunderschön und verzaubern jeden Leser ob er 8 oder 80 Jahre alt ist! Sie machen die ganze Geschichte einfach lebendig und vermitteln eine gewisse Winter- /Weihnachtsstimmung. (Und ganz nebenbei William und der Weihnachtosaurus sind wirklich goldig gewordenJ)


Cover
Das Cover passt perfekt zu den Illustrationen im Buch und macht wirklich Lust das Buch zu lesen.

Es wird eine liebevolle Abbildung des Weihnachtosaurus und William Trudel gezeigt auf einem ihrer Abenteuer.


Fazit

Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, der sich für Weihnachten begeistern kann und sich schon im Frühjahr darauf freut. Mit diesem Buch ist man in jedem Monat dem Weihnachtsfest ganz nah.



Wundervolles Buch

Von: buchundtee Datum : 03.01.2018

buchundtee.blogspot.de/?m=1

Der Weihnachtosaurus - Tom Fletcher

"Wichtig ist allein, dass das, was immer du auch glaubst, dich zu einem glücklicheren, besseren Menschen macht."

Autor: Tom Fletcher

Verlag: cbt Verlag

Seitenzahl: 384

Preis: 14,99 €

ISBN 978-3-570-16499-0


Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

An der Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an das Bloggerportal beziehungsweise den cbt Verlag!
Dies beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung!


I N H A L T

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.

M E I N E M E I N U N G

Das Cover des Buches ist wunderschön. Der Titel ist dort glänzend hervorgehoben worden und die Illustration ist einfach sensationell.

Am Anfang der Geschichte wird jeder Charakter einzeln mit Bild und einem kurzen Text vorgestellt. Ich fand es toll, dass man sich so schonmal ein Bild von den Protagonisten vor Augen führen konnte.
Ich habe das Buch ungefähr in der Mitte des Dezembers gelesen und wer bis dahin noch nicht in Weihnachtsstimmung war, wäre es spätestens nach dem Lesen dieses Buches gewesen. Allein die ersten zehn Seiten haben mich irgendwie schon gefesselt! Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und hatte es innerhalb weniger Stunden durch.

William habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Er gibt trotz seiner schwierigen Situation nicht auf und hat unheimlich viel Lebensfreude dabei.

Der Weihnachtosaurus war sozusagen mein Highlight des Buches, obwohl das Buch wie gesagt schon generell ein Highlight für mich ist. Er ist so knuffig und man möchte ihn direkt in seine Arme schließen.
Genauso wie die Wichtel und den Weihnachtsmann.

Tom Fletcher hat in diesem Buch die perfekten Worte verwendet.
Alles was er beschreibt ist sofort magisch und man würde direkt auch gerne ein Teil dieser wundervollen Welt sein. Mit dem Schlitten durch die Luft fliegen, auf dem Weihnachtosaurus reiten, mit William (auch liebevoll Willipups genannt)) spielen oder mit Papa Trudl gemeinsam von Weihnachten schwärmen!

Die vielen Illustrationen in dem Buch sind alle unglaublich schön gezeichnet worden.

F A Z I T

Das ist das perfekte Weihnachtsbuch für Jung und Alt!
Meiner Meinung nach gibt es kein besseres!
Auf jeden Fall ein Muss für alle, die Weihnachten lieben

Der Weihnachtosaurus

Von: Eli`s Bücherecke Datum : 02.01.2018

elisbuecherecke.blogspot.de/

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu schreiben. Das Buch ist ein unglaublich niedliches Weihnachtsbuch, dass mit viel Witz und Humor geschrieben wurde.
Schon der Titel und das Cover haben es mir gleich angetan und ich wollte unbedingt wissen, was denn ein Dinosaurier mit Weihnachten zu tun hat?!
Dadurch, dass es sich um ein Kinderbuch handelt ist der Schreibstil sehr kindgerecht angepasst und lässt sich gut und flüssig lesen.
Am meisten mochte ich die wunderschönen Illustrationen in dem Buch, die somit dem Buch auch den letzten Schliff verliehen haben. Das war jedes Mal ein kleines Abenteuer, eine Seite umzublättern und das nächste tolle Bild zu sehen.
Die Charaktere sowie die Idee und Umsetzung der Geschichte fand ich wirklich cool. Am Anfang hat man erstmal den Protagonisten William kennengelernt, den ein wirklich schweres Schicksal begleitet, denn er sitzt im Rollstuhl. Und mich hat diese Freundschaft, die er mit dem Weihnachtosaurus in diesem Buch aufbaut, einfach nur berührt.
Der Lauf der Geschichte wurde auch nie langweilig, da immer irgendeine Überraschung parat war.
Für mich war es einfach eine super niedliche Geschichte, die sowohl klein als auch groß begeistern wird.
Stellt euch einfach vor, euer sehnlichster Weihnachtswunsch geht in Erfüllung und ihr erlebt das krasseste Abenteuer eures Lebens. So ergeht es nämlich unserem Protagonisten William und es ist einfach so schön darüber zu lesen, wie happy er ist.
Also falls ihr ein Buch braucht, welches euch so richtig in Weihnachtsstimmung bringt, dann ist das genau der richtige Griff für euch.
Wie oben schon gesagt, die einzelnen Illustrationen haben es mir total angetan und man merkt richtig, mit wie viel Liebe das alles gestaltet wurde.
Am Ende des Buches findet ihr noch einige Rätsel, wo man einige Reime bilden kann und die Lieder aus dem Buch singen kann. Das finde ich, ist gerade für Kinder eine tolle Idee.
Ihr merkt schon, dass Buch hat es mir wirklich angetan und ich komme nicht mehr aus dem Schwärmen raus.
Auf jeden Fall ist es eine ganz besondere Geschichte, die wirklich sehr niedlich ist und definitiv ein Muss für die Weihnachtszeit ist.

Zuckersüßes Weihnachtsbuch

Von: Miss Foxy Reads Datum : 01.01.2018

missfoxyreads.blogspot.com

Der Weihnachtosaurus begeistert gerade die ganze Buch Community und das völlig zu Recht. Der kleine Dino sieht zuckersüß aus und wenn man nicht schon auf das Cover angesprungen ist, der muss es nach dem Klappentext oder der hundertsten begeisterten Rezension bestimmt tun.

Ich kann mich den Meinungen nur anschließen, denn zwei wundervolle Dinge miteinander zu verknüpfen, funktioniert immer gut. Weihnachten und Dinosaurier passen zwar auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammen, Tom Fletcher verknüpft beides so zuckersüß und irgendwie passen die beiden Themen dann doch sehr gut zusammen. Zum Weihnachtosaurus muss ich an dieser Stelle glaube ich nichts mehr sagen, er ist so zuckersüß, wie er schon auf dem Cover aussieht.

Dafür möchte ich genauer auf die Charaktere eingehen, die allesamt sehr besonders sind, egal, ob man sie nun hasst oder liebt, sie sind so einzigartig und besonders gezeichnet, dass sie für mich besonders stark hervorstechen. Sie und ihre Entwicklung sind letztendlich elementarer als die Geschichte selbst und das gefiel mir sehr gut.

Neben der Geschichte zwischen William und dem Weihnachtosaurus gibt es ein paar Nebenstorys, die letztendlich für das Ende wichtig sind, jedoch während der Geschichte ein bisschen nebenher laufen. Es gibt so eine schöne Vermischung zwischen den einzelnen Erzählsträngen und das machte das Buch noch einmal um einiges vielschichtiger, als man es bei einem Kinderbuch zunächst erwartet.

Zu guter letzt muss ich unbedingt erwähnen, dass mir die Zeichnungen so unheimlich gut gefallen. Manche sind kleiner, andere ziehen sich über eine ganze Doppelseite und der Zeichenstil ist so einprägsam, dass ich mich über jede Zeichnung sehr gefreut habe und sie die Geschichte perfekt unterstützt haben. Einzig das Ende fand ich nicht ganz passend und ich hatte das Gefühl, dass man es sich hierbei ein wenig zu einfach gemacht hat. Darüber kann ich aber angesichts der wundervollen Geschichte hinwegsehen.

Fazit: Der Weihnachtosaurus ist ein zuckersüßes Weihnachtsbuch, das nicht nur mit seiner Story und seinen Zeichnungen sondern besonders mit seinen Charakteren begeistern kann. Ein Muss für alle Weihnachts- und Dinofans und ein Muss für alle, die an Wunder glauben.

Toll, aber teilweise brutal

Von: Bunter Lesesessel Datum : 01.01.2018

https://bunterlesesessel.blogspot.de/

Habt ihr euch schon einmal etwas vom Weihnachtsmann gewünscht, von dem ihr dachtet ihr würdet es niemals bekommen und dann lag es doch unter dem Weihnachtsbaum? So erlebt es William mit dem Dinosaurier.

Habt ihr schon einmal gedacht ihr seid anders als die anderen und keiner kann euch verstehen? Ob dadurch, dass ihr im Rollstuhl sitzt oder dadurch, dass ihr der Einzige eurer Art seid? So ergeht es dem Weihnachtosaurus und William, was die beiden verbindet und zu Freunden macht.

Die beiden erleben zusammen Abenteuer und entdecken so einige Geheimnisse.

Der Schreibstil ist genial. Zum Vorlesen sehr gelungen, zum Zuhören unterhaltsam, aber für Kinder zum Selberlesen teilweise zu schwierig. So wie Tom Fletcher mit der Sprache spielt, kann man gar nicht genug bekommen. Zusätzlich befinden sich in dem Text Gedichte, die noch einmal alles auflockern und kindgerechter machen. Ebenso machen die Illustrationen, die Bilder, aber auch die Schriftart und -größenwechsel das Buch abwechslungsreich.

Die Karte vom Nordpol und die Vorstellung der Charaktere am Anfang des Buches lassen einen noch tiefer in die Geschichte rutschen und auch den roten Faden mit den Kindern immer wiederfinden.

Die Geschichte ist in gewisser Weise unvorhersehbar. Es werden am Anfang mehrere Geschichten getrennt voneinander erzähl und fließen dann immer weiter ineinander, sodass sie am Ende zu einer werden. Zu jeder Person gibt es quasi eine Story, die diese noch greifbarer machen.

Es gibt Wendungen in dem Buch, mit denen man nicht rechnet und die einen wirklich überraschen.

Ich habe es geliebt dieses Buch zu lesen und den Figuren dabei zuzusehen wie sie sich entwickeln, doch manche Figuren sind schon ziemlich grausam und brutal. Deshalb denke ich, dass es nicht unbedingt für jedes Kind geeignet ist. An manchen Stellen finde ich es vergleichbar mit der Brutalität von Märchen. Der Gebrauch von Waffen und Hänseleien gegenüber dem Kind im Rollstuhl sind in diesem Buch definitiv ein Thema. Man sollte vorher einschätzen, ob dieses Buch für das jeweilige Kind geeignet ist. Zartbesaitete, die schnell Albträume bekommen, sollten dieses Buch lieber später oder nicht alleine lesen.

Dennoch fand ich die Geschichte um William und den Weihnachtosaurus genial. Ich hätte definitiv fünf Sterne gegeben, wenn nicht die grausamen Stellen gewesen wären, die ich eher nicht kindgerecht einschätze.

Als Extra fand ich auch sehr schön, dass es nach der Geschichte noch ein paar Anmerkungen vom Autor gab. Interessant fand ich die Top-Liste der zehn besten Dinge an Weihnachten, die der Autor von sich aufgestellt hat.

Außerdem gibt es am Ende des Buches kleine Rätsel für Kinder und ein Lied, dass man mit den Kindern singen kann, wie die Wichtel es immer tun.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sich lohnt dieses Buch zu lesen, dass man nur so durch die Seiten fliegt und die Geschichte so einzigartig ist, dass ich sie mit nichts anderem vergleichen kann. Dennoch sollte man sich vorher Gedanken machen, ob es ein geeignetes Buch für seine Kinder ist.

eine weihnachtlich-zauberhafte Geschichte

Von: meggie Datum : 31.12.2017

www.kleeblatts-buecherblog.blogspot.de

William ist ein wahrer Dinosaurier-Fan. Es liegt also nichts ferner, als dass er sich zu Weihnachten einen echten Dinosaurier wünscht. Doch er weiß auch genau, dass ihm dieser Wunsch nie erfüllt werden kann, denn bekanntlich sind Dinosaurier ja ausgestorben. Aber wenn man fest genug an etwas glaubt, entsteht eine Magie, die alles möglich macht.

Wer hat sich nicht auch schon mal etwas gewünscht, das nicht in Erfüllung gehen kann?Und viele Kinder wünschen sich sicherlich mal einen Dinosaurier als besten Freund. Unmöglich ist dieser Wunsch zur erfüllen. Doch der Weihnachtsmann ist nicht umsonst der Weihnachtsmann - der Wunsch eines Kindes ist ihm Befehl und wenn er gerade einen Dinosaurier am Nordpol hat, warum verschenkt er ihn dann nicht.

Ganz so einfach ist es natürlich nicht, denn der Weihnachtsmann will ja nicht so einfach seinen liebsten Weihnachtosaurus verschenken. Und so bastelt er einen Dino für William. Nur blöd, dass der Weihnachtosaurus den gebastelten Dino sehr lieb hat und ihm ein letztes Mal auf Wiedersehen sagen will. Natürlich in Williams Zimmer, wo der Gebastelte in der Weihnachtsnacht vom Weihnachtsmann abgeladen wurde. Und wie verhält sich ein Dinosaurier im Kinderzimmer? Genau, wie der Elefant im Porzellanladen und es kommt, wie es kommen muss. William wacht auf, entdeckt den Weihnachtosaurus und ein großes Abenteuer beginnt. Viele Gefahren lauern an jeden Ecken und dann taucht auch noch der Jäger Huxley auf, der es auf die Rentiere des Weihnachtsmannes abgesehen hat... bis er den echten Weihnachtosaurus sieht und nur noch dessen Kopf im Kopf hat.

Rasant und abenteuerlich leitet uns der Autor durch die zauberhafte wie auch traurige Weihnachtsgeschichte. Denn unser Protagonist William hat es nicht leicht. Er ist mit einem großen Handicap gestraft, sein Vater scheint ein bisschen "tüddelig" und ist ein absoluter Weihnachtsnarr und in der Schule läuft es Dank der neuen Schülerin Brenda auch nicht gerade rosig. So hat William eines wohl am Nötigsten: einen Freund, der ihm beisteht, ihm hilft und ihm zeigt, was es heißt, Spaß am Leben zu haben. Der Weihnachtosaurus kommt da gerade richtig.

Das Schöne ist, dass wir nicht nur einem echten Dinosaurier begegnen, sondern auch dem Weihnachtsmann und anderen zauberhaften Gestalten, die in der Phantasie der Kinder eine wichtige Rolle spielen und für sie das Fest der Feste zu etwas Besonderem machen.

Der Autor zieht wirklich alle Register, lässt eine wunderschöne Weihnachtsnacht entstehen, die gespickt ist mit Abenteuer und der Suche nach etwas Neuem und Aufregendem. Und die Suche nach Glück, einem normalen Familienleben und Freundschaft.

Mit leichten Worten wird kindgerecht die Geschichte über William, den Weihnachtosaurus und die Suche nach einer Familie beschrieben. Doch so traurig die Geschichte beginnt, so wunderschön weihnachtlich endet sie und bringt einem in die richtige Stimmung. Doch nicht nur für Weihnachten ist das Buch geeignet. Man kann es das ganze Jahr über lesen, sich in der Geschichte verlieren und sich so auch immer wieder einen Stück des Zaubers der Weihnachtszeit zurückholen.

Und wer von der Geschichte noch nicht genug hat, bekommt am Ende des Buches auch noch eure Top-Ten-Liste der besten Dinge zu Weihnachten. Film, Musik und Essen sowie Aktivitäten des Autors werden vorgestellt. Und ein paar Rätsel gibt es auch noch. So kann man testen, ob man auch gut aufgepasst hat beim Lesen.

Aber nicht nur die Geschichte ist wunderbar gestaltet. Auch der Text ist "sehenswert"... denn es gibt immer wieder kleine und große Zeichnungen sowie hervorgehobene Schrift, um natürlich einen Effekt noch etwas "bildlicher" zu beschreiben. Die Zeichnungen sind ebenso liebevoll gehalten und unterstreichen somit nochmals die Geschichte und ist somit auch für Kinder geeignet, die noch nicht lesen können, da es ja was zu sehen gibt.

Fazit:
Der Weihnachtosaurus rettet Weihnachten, William und den Rest der Welt.

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte

Von: Kiddo Seven // Sabrina Datum : 28.12.2017

https://kiddoseven.blogspot.de/

Zum Buch

Der kleine William Trudel lebt alleine mit seinem Vater Bob Trudel, der Weihnachten über alles liebt - wer stellt schon einen Weihnachtsbaum Monate vorher auf? Bob Trudel ��!
William sitzt von kleinauf im Rollstuhl, was ihn noch nie gestört hat, doch auf einmal kommt eine fiese neue Mitschülerin an die Schule - Brenda Pein, das wohl gemeinste Mädchen der Schule (oder sogar der Welt). Durch Brendas gemeine Worte fühlt sich William immer mehr fehl am Platz und hat sogar das Gefühl, dass er seinem Vater zur Last fällt...
Bedrückt schreibt er einen Brief an den Weihnachtsmann und wünscht sich einen Dinosaurier zu Weihnachten, alle anderen Wünsche kann der Weihnachtsmann ihm sowieso nicht erfüllen...
Doch Weihnachten ist die Zeit der Wunder und so nimmt das Schicksal seinen Lauf und nicht nur ein Trudel-Familienmitglied bekommt was es verdient.


Das Cover

Das Cover ist soooo unglaublich schön. So schöne Kinderbücher hätte ich früher auch gerne gehabt, denn mal ehrlich, die Illustrationen von Heidi oder Pipi Langstrumpf sind einfach nur ..Bescheiden dagegen :D
Man sieht das Cover und wird direkt von Weihnachtsstimmung erfüllt, so ging es jedenfalls mir. Es ist super schön gestaltet und der Weihnachtosaurus ist so gut illustriert. Was dem ganzen noch einen zauberhaften Touch verleiht, ist die goldene Schrift, die im Licht leicht schimmert.

Meine Meinung

Das Buch hat mich richtig verzaubert. Ich habe zwar nicht die vollen 5 Sterne vergeben, sondern "nur" 4, aber ich kann das Buch dennoch empfehlen. Dieses Buch ist nicht nur was für Kinder, glaubt mir Leute.
Die Altersempfehlung von 8 Jahren finde ich gut gesetzt, ich bin froh, dass ich das Buch erst gelesen habe, bevor ich es meinem Neffen zum Vorlesen anvertraut habe. Mein Neffe ist für dieses Buch definitiv noch zu jung, da es doch einige Stellen gibt, die... nunja... nicht so Friede Freude Eierkuchen sind, um es spoilerfrei und schön zu sagen :D

Im Buch findet man über 100(!!) Illustrationen, die einfach nur traumhaft schön sind. Es ist alles so liebevoll gestaltet, von der geschmückten Seitenzahl, bis hin zu einzelnen Worten, die groß Illustriert hervorgehoben werden. Nachdem dieses Buch so schön gestaltet wurde, hat es mich dann umso mehr gestört, dass man beim übersetzen der Illustrationen geschlampt hat.
So ziemlich am Anfang wird eine Karte vom Nordpol gezeigt, die sieht super schön aus, ist beschriftet und zeigt unter anderem die Plätze der "Weihnachtsstern-Cafés" - kurz "WS". Zwei der Cafés sind beim Übersetzen leider untergegangen, deshalb steht in einem Stern noch "NS" (im Original heißt es "North Star-Bucks") und in einem Weiteren hat man einfach vergessen, das "NS" zu retuschieren und hat das "WS" unleserlich drübergeklatscht. Das fand ich dann schon seeehr schade, zumal ich als Kind solche Karten immer ganz genau studiert habe.

Die Geschichte rund um William und den Weihnachtosaurus war total niedlich und super schön. Der Schreibstil ist echt einfach, die Zielgruppe sind ja auch Kinder, und ich fand so viele Stellen richtig witzig geschrieben. Das ist definitiv ein Buch, das ich mal mit meinem Neffen gemeinsam lesen möchte!
Die Personen, die in der Geschichte auftauchen, fand ich auch richtig süß umschrieben und ausgearbeitet. Besonders gut hat mir der Weihnachtsmann gefallen. Der war einfach nur super witzig beschrieben und seine Art war einfach grandios.

Ganz am Ende findet man noch eine Liste vom Autor, in der er beschreibt, was für ihn an Weihnachten wichtig ist und wieso er Weihnachten so liebt.
Für die Kleinen gibt es dann noch ein paar Reime der Wichtel, die sie dann selber beenden können, das ist ein netter kleiner zusätzlicher Rätselspaß - hat mir gut gefallen.

Fazit

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, rund um Freundschaft und die Macht des Glaubens. Wirklich empfehlenswert, für groß und klein.

DER WEIHNACHTOSAURUS. TOM FLETCHER.

Von: Bücherkompass Datum : 28.12.2017

https://buecherkompass.com/

INHALT

Seit Jahren hat William Trudel nur einen Wunsch: Einen richtigen Dinosaurier.

Als er den Wunsch auf den diesjährigen Brief an den Weihnachtsmann schreibt rechnet er wohl kaum damit, dass er in Erfüllung gehen wird. Doch da hat William die Rechnung ohne den Weihnachtosaurus gemacht.

Als dieser nämlich an Heiligabend durch den Kamin schlüpft, sorgt er in Williams Welt für ordentlich Trubel.


MEINUNG

Den doch sehr außergewöhnlichen Alltag von Tom Fletcher und seiner Familie verfolge ich nun schon eine ganze Weile lang auf YouTube. In seine Musikvideos und Vlogs habe ich mich damals sofort verliebt und so war ich hin und weg als ich davon erfuhr, dass Tom Fletcher eine Weihnachtsgeschichte veröffentlichen würde. Dieses Jahr war es dann endlich soweit – die deutsche Übersetzung erschien bei cbt und ich musste sie unbedingt lesen.

Wie es nicht anders zu erwarten war, zaubert Tom Fletcher in wenigen Worten eine wundervolle Weihnachtswelt herbei, in der man sich als Leser zwangsläufig sofort wohlfühlt. Man wird Familie Trudel vorgestellt und verfolgt anschließend das Geschehen um Weihnachtsmann und Co. am Nordpol. Während Williams sich nichts sehnlicher als einen Dinosaurier wünscht, machen die Wichtel am Nordpol eine seltsame Entdeckung. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Durch die liebevoll gestalteten Illustrationen lässt sich das Geschehen nicht nur in Textform mitverfolgen. In Bildern und Worten bringt Tom Fletcher uns den Geist der Weihnacht näher und schafft es Spannung und weihnachtliche Glücksgefühle in einer herzerwärmenden Geschichte zu vereinen. An einigen Stellen des Buches musste ich tatsächlich herzlich lachen, weil die Figuren so natürlich und zugleich urkomisch gezeichnet sind, dass man sich beim Lesen zuweilen an eigene Erfahrungen erinnert fühlt.
Ein unglaublich schönes Buch, das gerade jetzt zur Weihnachtszeit sicherlich nicht nur den Kleinen eine große Freude bereiten wird.

Der Weihnachtosaurus - Tom Fletcher

Von: lauraszeilen Datum : 28.12.2017

lauraszeilen.blogspot.de/

Inhalt:

»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier ...«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.


Meine Gedanken zum Buch:

Auch wenn es sich bei „Der Weihnachtosaurus“ eigentlich um ein Kinderbuch handelt, kann ich das Buch jeder Altersgruppe ans Herz legen, denn Tom Fletcher schafft es mit seinem einzigartigen Schreibstil, den Lesen mit in den Bann des Weihnachtszaubers zu ziehen. Bereits das wunderschöne Cover, welches denselben Stil wie die Illustrationen im Buch hat, hat mich direkt angesprochen und verzaubert.


In der Geschichte begleiten wir William, der jedes Jahr zusammen mit seinem Vater Weihnachten ganz groß feiert. Doch in diesem Jahr hat es William nicht leicht, denn ein neues Mädchen macht ihm das Leben in der Schule zur Hölle und zum ersten Mal stört es ihn, dass er im Rollstuhl sitzt. Auch seine Freunde haben sich zunehmend von ihm abgewendet. So kommt es, dass sich William einen echten Dinosaurier wünscht, der ihm ein Freund sein soll. Am Nordpol haben die Weihnachtselfen wenige Jahre vorher ein mysteriöses Ei im Eis gefunden, welches der Weihnachtsmann höchstpersönlich ausgebrütet hat. Als aus dem Ei ein Dinosaurier schlüpft, staunen die Nordpolbewohner nicht schlecht, denn Dinosaurier sind seit Millionen von Jahren ausgestorben. Als der Weihnachtsmann am Weihnachtsabend aufbricht um die Geschenke an die Kinder zu verteilen, stoßen William und der Dinosaurier versehentlich aufeinander und erleben gemeinsam einige Abenteuer.

Die Geschichte von William konnte mich ab der ersten Seite fesseln, denn der Schreibstil von Tom Fletcher ist für mich wirklich sehr außergewöhnlich und trotzt regelrecht vor Kreativität. Der Autor bringt wahnsinnig tolle Ideen in die Geschichte mit ein und oft habe ich mich nur noch gefragt, woher er seine ganzen kreativen Einfälle nimmt. Ich war zunehmend verzaubert von der Geschichte, was auch an den wundervollen Illustrationen von Shane Devries liegt. Die Weihnachtsgeschichte wird so liebevoll und lustig erzählt, sodass mir beim Lesen direkt warm ums Herz wurde. Ich hab mich beim verschlingen des Buches köstlich amüsiert und meine Weihnachtstage wurden mir mit dieser Geschichte zusätzlich versüßt.

Auch die Charaktere sind mit sehr viel Liebe gestaltet und besonders die Beziehung zwischen William und seinem Vater hat mich verzaubert. William hat sehr zu kämpfen, doch sein Vater zeigt ihm, was der Glaube an das Gute alles bewirken kann.


„Die Leute glauben alle möglichen wilden, wirren, verrückten, wundersamen Sachen, aber das bedeutet nicht, dass irgendjemand recht hat und irgendjemand nicht. Es ist nicht wichtig, was richtig oder falsch ist, echt oder unecht, was wahr oder unwahr. Wichtig ist allein, dass das, was immer du auch glaubst, dich zu einem glücklicheren, besseren Menschen macht.“

Die Wichtel, welche nur in Reimen sprechen, haben es mir besonders angetan und auch den Weihnachtsmann habe ich mit seiner liebevollen Ader direkt liebgewonnen. Die gesamte Atmosphäre am Nordpol hat mir das Herz aufgehen lassen, von den Wichteln über die Rentiere bis hin zu den Schneemännern wirkte alles so harmonisch und mit so viel Liebe und Fantasie geschrieben. Wie ihr seht, komme ich kaum aus dem Schwärmen raus und kann euch das Buch nur wärmstens ans Herz legen. „Der Weihnachtosaurus“ ist der perfekte Begleiter für die Weihnachtszeit. Und wie es ein Zitat aus dem Buch so schön sagt:


„Mit jedem Schritt, mit dem man sich von der letzten Weihnacht entfernt, kommt man der nächsten Weihnacht näher.“ – S. 368

Fazit:

„Der Weihnachtosaurus“ ist eine absolute Herzensempfehlung von meiner Seite für die Weihnachtszeit und bekommt von mir wohl verdiente 5 von 5 Sterne.

Einfach genial

Von: Lovelyceska Datum : 28.12.2017

https://lovelyceska.wordpress.com

»In deinen Gedanken kannst du fantastische Welten entstehen lassen, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Das ist Magie.«

Buchdetails:
Originaltitel: The Christmasaurus – Autor: Tom Fletcher – Illustrator: Shane Devries – Verlag: cbj (02. Oktober 2017) – Genre: Kinderbuch (Fantasy) – Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag – Buchlänge: 384 Seiten – Preis: 14,99 € – ISBN: 978-3570164990 – Erwerben: *Amazon / cbj – Empfohlene Altersstufe: ab 8 Jahren

Über den Autor:

Tom Fletcher, geb. 1985, hat für seine Band McFly schon viele Hits geschrieben, die in den britischen Charts landeten, und mit seinen Youtube-Kanälen erreicht er ein Millionenpublikum. Vor einiger Zeit hat er sich nun noch sehr erfolgreich dem Schreiben von Büchern für Kinder zugewandt. Der Weihnachtosaurus, sein erster Kinderroman, bringt seine beiden großen Leidenschaften, Weihnachten und Dinosaurier, zusammen und wurde in Großbritannien ein gigantischer Bestseller. Tom lebt mit seiner Frau und zwei kleinen Söhnen in London. Jedes Jahr ab dem 27.12. zählt er die Tage bis Weihnachten. (Quelle: cbj)

Klappentext:

»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier …«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen. (Quelle: cbj)

Meine Meinung:
Kein anderes Buch geriet in letzter Zeit so oft unter die Kameralinsen vieler Bookstagrammer wie dieses hier! Ich las durchweg sehr positive Rezensionen, sodass ich mich selbst von dem überaus gehypten Buch überzeugen wollte…

Tja, und wie könnte es auch anders sein? Ich. LIEBE. Es. Diese atemberaubende, wunderschöne Geschichte brachte mein Herz zum Schmelzen. Es handelt sich hierbei um eine etwas andere Weihnachtsgeschichte, aber ich glaube fest daran, dass sie genau so abgelaufen sein könnte. �� Das Setting vom Nordpol ist einfach phantastisch, sodass ich innig hoffe, auch mal diesen einzigartig schönen Ort besuchen zu dürfen. Die Gestaltung des Weihnachtsmannes und der Wichtel sind liebenswert, sodass sie alle schnell ins Herz geschlossen werden können. Im Vordergrund der Geschichte steht allerdings William. Der sympathische junge Kerl nimmt den Leser auf ein herzergreifendes und spannendes kleines Abenteuer mit. Diese Geschichte ist für Jung sowie Alt geeignet, aber hauptsächlich für diejenigen, die ihre kindliche Freude im Herzen nicht verloren haben. Mir hat es gewaltigen Spaß und Freude bereitet, in diesem Buch zu schmöckern, sodass ich es sicherlich in einigen Jahren meinen eigenen Kindern vorlesen werde. ♥

Aber nicht nur die Geschichte ist ein Träumchen, nein, der Schreibstil ist genial. Der jung wirkende fiktive Erzähler richtet sein Wort an die Leser und das auf eine sehr humorvolle Art. Ich konnte mich sehr gut hineinfühlen, mit den Charakteren mitlachen, aber auch mitleiden. Die unglaublich gelungene Wortspielerei fördert aber überwiegend die gute Laune, weshalb ich es einfach hier schon von ganzem Herzen empfehlen kann. Gerade die Einschübe von belustigenden Reimen geben der Geschichte eine spielerische Dynamik, welche besonders auf Kinder anregend sein kann. Aber auch die wunderschönen Illustrationen steigern die Lust an diesem Buch ungemein, genauso wie die unterschiedlichen Schriftarten, welche dem Schreibstil perfekt schmeicheln.

Fazit:
Wie ihr merkt, komme ich aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus! Ich liebe einfach jede einzelne Seite und freue mich schon drauf, das Buch irgendwann erneut zu lesen. Eine weihnachtliche Geschichte für Groß und Klein, die ich nur mit der Note 1+ bewerten kann. Und falls ihr jetzt meint, diese Note gäbe es nicht, dann müsst ihr euch damit zufrieden geben, dass ich daran glaube, dass es sie gibt und deshalb gibt es sie auch. [Insider] �� Hier entlang geht es nun zur phantastischen, wunderschönen Leseprobe, die euch sicherlich überzeugen wird. ♥

Diesmal kein großes, sondern ein riesengroßes, gewaltig riesengroßes Dankeschön an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar! ♥ Meine Meinung bleibt natürlich wie immer unbeeinflusst. Ehrenwort.

Süße Geschichte mit viel Herz

Von: Buchschatzjägerin Datum : 27.12.2017

https://buchschatzjaegerin.blogspot.de/

WORUM GEHT ES?
Es gibt genau zwei Dinge, die William Trudel ganz besonders liebt: Weihnachten und Dinosaurier. Zusammen mit seinem Vater wird Weihnachten jedes Jahr ganz groß zelebriert. In letzter Zeit hat William es allerdings sehr schwer, denn ein neues Mädchen macht ihm das Leben in der Schule zur Hölle. William hat keine Freunde mehr und wünscht sich daher vom Weihnachtsmann einen echten Dinosaurier, den er dann zum Freund haben kann.

Gleichzeitig finden die Weihnachtselfen von Santa am Nordpol ein mysteriöses Ei, welches der Weihnachtsmann höchstpersönlich ausbrütet. Am Nordpol staunen alle nicht schlecht, als plötzlich ein kleiner Dinosaurier aus dem Ei schlüpft, denn es hat schon seit Millionen von Jahren keinen echten Dinosaurier mehr gegeben.

Am Weihnachtsabend, als der Weihnachtsmann die Geschenke an die braven Kinder verteilt, treffen der Weihnachtosaurus und William eher unbeabsichtigt aufeinander und erleben eine ganze Menge Abenteuer.


REZENSION
Allein rein optisch konnte Tom Fletchers Der Weihnachtosaurus schon von Anfang an bei mir punkten. Nicht nur das Cover ist sehr süß illustriert, nein, auch im Roman selbst lassen sich viele Illustrationen zu den Szenarien finden, was das Lesen an sich gleich viel anschaulicher und dadurch auch kindgerechter macht.

Auf keinen Fall sollte man sich vom Umfang des Romans beirren lassen. Ja, er wirkt sehr dick, aber durch die Illustrationen und der relativ großen Schrift im Inneren, ist er im Endeffekt gar nicht so lang. Ich finde sogar, dass die Geschichte genau das richtige Maß hat und bin mit dem Lesen sehr zügig voran gekommen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch sprachlich ist der Roman sehr einfach gehalten.

Williams Geschichte ist berührend. Er hat sehr früh seine Mutter durch einen Unfall verloren, durch den er selbst seither im Rollstuhl sitzt. Eigentlich hat er damit kein Problem, denn er kennt gar nichts anderes mehr. Auch seine Freunde und Mitschüler in der Schule kennen und akzeptieren ihn so.

Doch dann kommt ein neues Mädchen an die Schule, Brenda, und macht William das Leben zur Hölle. Der sonst so fröhliche Junge zieht sich immer mehr zurück und wird richtig unglücklich.

Das hat mir beim Lesen teilweise wirklich das Herz gebrochen. Ich mochte William wirklich sehr und konnte mich ganz gut in ihn hineinversetzen. Vor allem, dass er darüber nachdenkt, wie sehr sein Vater sich für ihn aufopfert, ohne an sein eigenes Glück zu denken und möglicherweise einsam wird, fand ich sehr traurig, zumal William doch selbst sehr einsam ist, sich aber mehr Gedanken um andere macht.

Im zweiten Handlungsstrang der Geschichte geht es um den kleinen Weihnachtosaurus, der am Nordpol gefunden wird und seither beim Weihnachtsmann lebt. Dort ist er nämlich vor all den Gefahren in der Welt geschützt, denn nicht jeder kann einfach so zum Nordpol kommen und das Dorf des Weihnachtsmannes besuchen.

Doch auch der Weihnachtosaurus fühlt sich irgendwann sehr einsam, denn er ist der Einzige seiner Art. Es gibt schließlich schon sehr lange keine anderen Dinosaurier mehr. Umso mehr freut er sich, als der Weihnachtsmann das Geschenk für William bastelt, einen Plüsch-Dino, den er nach dem Ebenbild des Weihnachtosaurus geschaffen hatte. Klar, dass der Weihnachtosaurus das Plüschtier zu seinem Freund macht und bitter traurig wird, als sein neuer Freund verpackt und auf den Schlitten des Weihnachtsmannes transportiert wird. Der Weihnachtosaurus möchte sich nur noch kurz von seinem Freund verabschieden und klettert daher auf den Schlitten. Ehe er sich versieht, fliegt er auch schon im Schlitten über die Städte hinweg und landet schließlich selbst bei William.

Der Weihnachtosaurus ist tatsächlich eine sehr süße Geschichte, die sowohl sehr schön, aber auch super traurig sein kann. Mich hat der Roman öfter zu Tränen gerührt, besonders in der Zeit, als William von Brenda fies gemobbt wurde. Das brachte mich auch dazu, Brenda nicht besonders zu mögen, selbst wenn sie im Roman selbst noch eine Entwicklung durchmacht.Aber leider ist es tatsächlich eine Geschichte, die man im wahren Leben immer wieder so vorfindet.

Dagegen mochte ich William und Mr. Trudel wirklich sehr, weil sie beide so durch und durch gute Menschen waren, die mir mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen sind. Besonders Mr. Trudels unverbesserlicher Optimismus war wirklich schön zu lesen und hat mir selbst immer ein besseres Gefühl gegeben.



Eine wichtige Botschaft, die in dem Roman mitschwingt, ist, dass es eigentlich nichts gibt, was unmöglich ist, solange man ganz einfach daran glaubt, dass es möglich ist. Wenn man nur daran glaubt, ist alles möglich. Und genau diese Botschaft sollte wohl jeder von uns verinnerlichen, denn ich finde sie ganz wunderbar.

Was mir allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, war der ganze Plot mit dem Jäger, der es zuerst auf die Rentiere des Weihnachtsmannes und dann natürlich auf den Weihnachtosaurus abgesehen hat. Natürlich musste es in dieser Geschichte einen Fiesling geben und der Jäger ist ein richtig böser Fiesling, aber mir persönlich war dieser Plot doch etwas zu unausgereift.

Nichtsdestotrotz merkt man dem Roman an, dass Tom Fletcher selbst ein wahnsinnig großer Fan von Weihnachten ist. Wer ihm auf seinen Social Media Kanälen folgt, wird es spätestens dort nochmal deutlich mitbekommen haben. Für mich hat Fletcher den Geist der Weihnacht in seiner Geschichte sehr schön eingefangen. Es ist ein tolles Kinderbuch, in dem auch Erwachsene durchaus auf ihre Kosten kommen können. Es ist witzig, traurig, schön - eine perfekte Mischung für eine schöne Weihnachtsgeschichte.



FAZIT
In Der Weihnachtosaurus zeigt uns Tom Fletcher, dass Weihnachten und Dinosaurier durchaus gut zusammenpassen. Der Roman erzählt die Geschichte von William Trudel, der sich zu Weihnachten einen echten Dinosaurier wünscht, ohne zu wissen, dass sich am Nordpol tatsächlich ein waschechter Dinosaurier befindet, der dann auch noch, wenn auch eher ungewollt, den Weg zu ihm findet. Eine schöne Geschichte, die mit viel Witz erzählt, jedoch die unschönen Momente im Leben nicht außen vor lässt. Alles in allem eine gelungene Weihnachtsgeschichte, die von mir definitiv in mein Repertoire an Weihnachtsbüchern aufgenommen wird. Deshalb erhält Der Weihnachtosaurus von mir vier von fünf Sterne bekommt.

Eine zauberhafte magische Weihnachtsgeschichte für Jung und Alt

Von: Kerstin Götschin Datum : 26.12.2017

https://kerstinsbuntewelt.wordpress.com

Meine Meinung:

Schon als ich dieses zuckersüße dinosaurietastische Cover gesehen habe, war mir klar, dass ich seit Jahren mal wieder ein Weihnachtsbuch lesen würde. Und ich hätte nie gedacht, dass ich so eine wunderschöne Geschichte verschlingen werde.
Wundervoll kindgerecht und trotzdem nicht langweilig für Erwachsene erzählt uns Tom Fletcher in einer herrlich lockeren und lustigen Art und Weise von der Welt des Weihnachtsmannes und von William Trudel.
Alles beginnt mit der Geschichte der Dinosaurier und wie es ein kleines besonderes Ei damals geschafft hat, den Urknall zu überleben. Von den Weihnachtswichteln wird es aus dem Ewigen Eis gerettet und erblüht zu einem prächtigen einzigartigen Dinosaurier, der sehr traurig wird, als er bemerkt, dass er tatsächlich der letzte auf der Erde ist und nirgends dazugehört.
Auch William ist ein Außenseiter ohne Freunde. Das war nicht immer so, er war ein glückliches Kind, das ganz vernarrt ist in Weihnachten, lebt sein Vater ihm doch die liebe und den glauben an Weihnachten vor. Durch einen tragischen Unfall, bei dem er seine Mutter verlor, sitzt er im Rollstuhl, lebte aber trotzdem ein glückliches Leben, bis eine neue biestige Göre an seiner Schule auftaucht und ihn terrorisiert.
Beide. William und der Weihnachtosaurus, wünschen sich ihr Weihnachtswunder. Was dies allerdings ist und wie sich die Geschichte entwickelt, das müsst ihr selbst herausfinden, denn es ist einfach zu schön um sich das einfach nur erzählen zu lassen. Aber das ist noch nicht alles, natürlich gibt es auch einen Bösewicht, eine Frau, die Weihnachten hasst und noch viel viel mehr.
Allerdings ist „Der Weihnachtosaurus“ nicht einfach eine Weihnachtsgeschichte für Kinder, es ist so viel mehr. Es ist eine Hommage an Weihnachten, an die Liebe, Vergebung und daran, niemals seinen Glauben zu verlieren und seine Wünsche aufzugeben.
**Der Glaube macht das Unmögliche möglich. Das Unmachbare machbar.** Seite 116
Untermalt wird die Geschichte noch von zauberhaften Illustrationen, von denen eine schöner als die andere ist und macht das Buch zu einem wahren Schmuckstück. Durch sie erlebt man den Zauber von Weihnachten durch Kinderaugen.

Mein Fazit:
„Der Weihnachtosaurus“ von Tom Fletcher ist eine absolut zauberhafte magische Weihnachtsgeschichte für Jung und Alt, die dadurch besticht, dass sie mit einer jungen frischen Erzählweise die wahren Werte von Weihnachten vermittelt und während des Lesens ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Ich kann es wirklich jedem nur ans Herz legen und vergebe 5 von 5 Sterne


Ein tolles Buch für Groß und Klein

Von: geschichtenfaenger Datum : 25.12.2017

www.geschichtenfaenger.wordpress.com

Worum geht es?
„Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.„ Quelle: Bloggerportal/Klappentext

Meine Meinung:
Dieses (Kinder-) Buch ist einfach nur herzerwärmend und wunderschön gestaltet!
Neben der geschriebenen Geschichte, wird viel über die Gestaltung des Buches gearbeitet. Nicht nur tolle Illustrationen unterstützen die Lesefreude, sondern auch typografische Gestaltungsmittel. Da ich ein großer Fan von Typografie bin, habe ich mich darüber umso mehr gefreut. Sie werden genau an den richtigen Stellen eingesetzt, beispielsweise um einen wütenden Schrei zu untermalen. Dadurch wird der Lesefluss beflügelt und es macht einfach großen Spaß das Buch zu lesen.
Da es sich eigentlich um ein Kinderbuch handelt, lässt es sich wirklich schnell und leicht lesen. Doch auch als erwachsener Leser hat man große Freude an dem Buch und ich finde es ist gleichermaßen für junge und alte Leser geeignet. Falls ihr also Kinder habt, wäre dies ein super Buch, um es gemeinsam abends zu lesen.
Ein kleines, aber nettes Extra sind die Anmerkungen des Autors am Ende des Buches. Er ist selbst ein großer Weihnachtsfan und aus diesem Antrieb heraus ist vermutlich auch die Geschichte entstanden. Er hat beispielsweise seine liebsten Dinge über Weihnachten aufgelistet und das war total witzig und interessant zu lesen.
Ihr merkt, ich komme aus dem Schwärmen kaum heraus. Ich habe mich einfach in dieses Buch verliebt und kann es euch allen nur ans Herz legen!
Daher gibt es von mir volle fünf Sterne für den Weihnachtosaurus!

Ein ganz besonderer Dino

Von: Eifel Bücherwurm Datum : 25.12.2017

https://eifel-buecherwurm.blogspot.de/

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 14,99 [D]
Verlag: cbt
Seiten: 384
Format: Hardcover
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 02.10.2017

Inhalt:

»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier ...«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.

Mit über 100 wunderschönen Schwarz-Weiß-Illustrationen.

Design:

Das Cover des Schutzumschlags hat wunderschöne, leuchtende Farben. Das Blau des Dinosauriers ist so schimmernd wie ein Kristall. Es sieht wirklich so aus, als trage er einen Kragen aus Eis. Der goldene Schriftzug trägt den weihnachtlichen Touch bei, da das traditionelle Rot hier größtenteils fehlt.

Unter dem Schutzumschlag ist der Einband dafür in einem klassischen Weihnachtsrot gehalten und ganz ohne weiteres Dekor. Da ich Bücher am liebsten ohne Schutzumschlag lese, passt das Buch mit dieser Aufmachung perfekt in die Weihnachtszeit.

Meine Meinung:

Das Buch "Der Weihnachtosaurus" ist nach meinem Gefühl DAS Buch schlechthin für das diesjährige Weihnachtsfest. Jeder will es, überall sieht man Bilder davon. Zum Glück habe ich das Buch noch vor dem großen Andrang angefragt und sogar ein Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür, das hat mich riesig gefreut. Ich liebe derzeit Kinder- und Jugendbücher rund um das Thema Weihnachten, daher passt der Roman perfekt dazu.

In der Ära der Dinosaurier erleben wir, wie das letzte Dinosaurierei den großen Meteoriteneinschlag überlebt. Direkt danach werden wir in die weihnachtliche Welt am Nordpol geworfen, in der wir das Dorf des Weihnachtsmanns kennenlernen und erfahren, wie die Geschenke der Kinder wirklich entstehen. Dort taucht das Ei auf und der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet es aus.
Und dann lernen wir auch noch William kennen, der unbedingt einen Dinosaurier haben möchte. Er ist der größte Dinosaurierfan überhaupt. Und mit diesem Wunsch beginnt das große Abenteuer!

Die Zeichnungen sind zahlreich, nehmen aber nicht zu viel Platz ein. Es ist definitiv kein Bilderbuch, sondern ein Roman. Die liebevollen Schwarz-Weiß-Illustrationen unterstreichen die Geschichte und geben dem Ganzen einen magischen Touch. Mir gefallen die Bilder so gut! Und ich finde es auch gerade besonders toll, dass die Bilder nicht bunt sind. Das regt die Fantasie an und man kann sich alles wunderbar selber vorstellen. Wenn es ein passendes Ausmalbuch geben würde, ich wäre eine der Ersten, die es sich kaufen würde. Das perfekte Weihnachtsgeschenk!
Apropos Vermarktung, ich kann mir auch vorstellen, dass man dieses Buch wunderbar als Weihnachtsfilm verfilmen kann. ? Das könnte ein Klassiker werden wie die "Weihnachtsmann & Co. KG".

Ich würde auf jeden Fall empfehlen das Buch keinen kleinen Kindern vorzulesen. Oder es müssten ein paar Stellen übersprungen werden. Das Aussterben der Dinosaurier ist schon ein Thema, das direkt am Anfang ziemlich deutlich behandelt wird. Alle sterben - bis auf einen! Das ist in meinen Augen für jüngere Kinder nicht so geeignet. Es wird auch immer mal wieder geflucht und ein paar Stellen können schon sehr spannend sein.

Der Schreibstil ist flüssig und kreativ. Ich kann nichts bemängelt. Der Text im Buch ist durch die unterschiedlichen Formatierungen und Textblöcke toll angeordnet und bieten auch noch etwas fürs Auge. Es ist etwas anderes, als wenn man einen reinen Fließtext vor sich hat.

Einer der Hauptprotagonisten ist zwar ein Junge, und es geht natürlich sehr viel um Dinosaurier, dennoch ist dies in meinen Augen auch ein Buch für Mädchen und kleine Abenteurerinnen. Ich hätte es damals auf jeden Fall auch gelesen!

Besonders gefallen hat mir die scheinbar endlose Kreativität des Autors. Wie kommt man auf so viele, nicht alltägliche Ideen? Autoren für Kinderbücher müssen wirklich ein kleines, buntes Kästchen in ihrem Kopf haben, in dem sie allerlei Ideen finden. ? Zum Beispiel sind die Namen der Wichtel so einfallsreich. Das ganze Buch strotzt nur so vor kreativen Ideen und Einfällen. Lustig fand ich anfangs auch, dass die Wichtel nur in Reimen sprechen. Mit der Zeit wurde das jedoch ein kleines bisschen nervig. Vor allem, da ich Gedichte und Texte in Reimform recht langsam lese. Zum Vorlesen für Kinder ist es aber bestimmt super.

Das Buch hat mich berührt, mitfiebern lassen und zum lachen gebracht. So ganz nebenher bringt es einen auch zum Nachdenken, ohne belehrend zu sein. Für mich ist es ein rundum gelungener Roman!

Fazit:

Ich habe mich auf jeden Fall köstlich amüsiert. Vor der Lektüre des Buches war ich noch nicht so weihnachtlich gestimmt, doch die Geschichte hat mich voll in Weihnachtslaune gebracht. Mehr Kreativität findet man selten. Eine wundervolle Geschichte, die ich regelmäßig an Weihnachten lesen werden, ganz bestimmt. Dafür gibt es verdiente fünf Sterne von mir.

Bin verzückt

Von: EvaMaria Datum : 25.12.2017

https://buecherfansite.wordpress.com


Ich hatte das Buch schon eine Weile zu Hause, aber ich habe es mir extra für den heutigen Tag aufbehalten und ich sage euch, dass es schon sehr verwunderlich ist, dass ich in meinem Alter noch ein Kinderbuch lese, aber für alle die es bisher noch nicht getan haben, es lohnt sich, denn ich habe schon lange Zeit keine solch niedliche Geschichte mehr gelesen.

Es ist die Geschichte von William und dem Weihnachtosaurus. William sitzt im Rollstuhl und hat es in der Schule nicht unbedingt leicht, denn es ist ein neues Mädchen in der Schule, welches ihn hänselt und ärgert. Er hat nur einen Wunsch an Weihnachten und zwar einen Dinosaurier. Hier tritt nun der Weihnachtosaurus auf den Plan.

Ich fand die Handlung hier wirklich sehr schön, denn es geht um wirklich wichtige Aspekte im Leben, unter anderem Freundschaft, Träume und Familie. Diese Dinge wurden zwar dennoch sehr kindgerecht dargestellt, da es sich ja hier um ein Kinderbuch handelt, dennoch wurde mir auch als Erwachsener nicht langweilig, denn ich habe mich wirklich wunderbar unterhalten gefühlt und ich fand es sogar stellenweise richtig spannend.

William fand ich einen absolut tollen Hauptcharakter. Er war mir richtig sympathisch und er hat mir dann aber doch abschnittsweise echt leidgetan, aber es wird besser.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig und aus meiner Sicht eignet es sich auch toll, als Vorlesebuch. Der Handlung kann man sehr gut folgen, denn sie ist gut verständlich.

Zusätzlich zum Text gibt es noch echt tolle Illustrationen, die wirklich reizend sind und wunderbar zur Handlung passen.

Auch das Cover ist klasse und sehr ansprechend. Wenn man das Buch nämlich in der Hand hält, wirkt es noch ansehnlicher.



Fazit:

5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Ein magisches Buch, das in jedes Bücherregal gehört

Von: MareikeHerzpotenzial Datum : 22.12.2017

herzpotenzial.com

Kurz für Eilige erst einmal das Wichtigste: Tom Fletcher hat mit „Der Weihnachtosaurus“ eines der schönsten Kinderbücher geschaffen, das ich je in den Händen gehalten habe. Kauft es, lest es, verschenkt es! Es ist ein Buch, mit dem ihr sehr viel geben könnt.

Nun die etwas längere Fassung, für die, die gern noch eine ausführliche Begründung haben möchten:

William ist ein Junge, der nichts so sehr liebt wie Dinosaurier. Sein ganzes Zimmer ist voll mit Bildern, Büchern und natürlich auch Modellen der urzeitlichen Reptilien. Sogar sein Rollstuhl (richtig, er sitzt im Rollstuhl, das ist aber nicht so wichtig) ist entsprechend mit Dinopranken geschmückt. Eigentlich mag er sein Leben. Sein Vater ist ein wenig seltsam, er liebt Weihnachten ziemlich obsessiv, doch sie verstehen sich gut und William geht gern zur Schule. Bis eines Tages Brenda Pein in seine Klasse kommt und nach einem kleinen Zusammenstoß beschlossen hat, ihm das Leben zur Hölle zur machen. „Rolli-William“ merkt schnell, dass die anderen aus Angst, selbst Zielscheibe von Brendas Attacken zu werden, lieber wegschauen, wenn er drangsaliert wird. Er fühlt sich allein und ohne Freunde. So schreibt er einen Brief an den Weihnachtsmann, in dem er sich einen echten Dinosaurier wünscht.


Der Weihnachtsmann liest diesen Zettel und beschließt, William höchstpersönlich ein Geschenk zu bauen. Leider findet dieses Geschenk ausgerechnet der Weihnachtosaurus ebenfalls ziemlich fantastisch und möchte sich nicht mehr davon trennen. Der Weihnachtosaurus ist ein Dinosaurier, dessen Ei von den Weihnachtswichteln aus dem unendlichen Eis des Nordpols bei der Geschenkeernte herausgeschlagen wurde. Doch er ist der einzige seiner Art, er fühlt sich allein und ohne Freunde. Jeden Abend schaut er sehnsuchtsvoll zu den fliegenden Rentieren am Himmel. Wenn er doch auch nur fliegen könnte – oder einen Freund hätte.
Am Weihnachtsabend, als sich der Weihnachtsmann mit dem Geschenk auf dem Weg zu William macht, überschlagen sich die Ereignisse und William erlebt das Abenteuer seines Lebens.


Wir haben am Nikolaustag mit dem Lesen begonnen und uns vorgenommen, jeden Tag zwei Kapitel zu lesen, damit wir es bis Weihnachten beenden können. Und was soll ich es sagen: Das Goldkind hat jetzt begonnen selbst lesen zu lernen, weil es ihm nicht reichte – so gespannt war es, wie es weitergeht. Nun haben wir uns geeinigt, dass es die Überschriften und alle großgeschrieben Wörter lesen darf und wir auch nachmittags in dem Buch lesen. Das beruhigt es etwas, aber dieses Buch hat bei meiner Sechsjährigen endgültig das Lesefieber entfacht.

Wenn man sich die liebevolle Gestaltung der Seiten mit insgesamt über 100 zuckersüßen Zeichnungen anschaut, wundert mich das gar nicht. Die Geschichte vom Weihnachtosaurus hat einfach alles, was ein Kinderherz höher schlagen lässt: Abenteuer, weihnachtliche Magie, mutige Kinder und den wohl süßesten Dino der Welt. Es sind genau solche Bücher, die einen träumen und noch wochenlang an das Buch zurückdenken lassen. Wie würdet ihr es nennen – Harry-Potter-Gefühl? Ja, der Weihnachtosaurus löst genau so ein Gefühl aus. Wir erwarten also sehnsüchtig weitere Bücher von Tom Fletcher (dem ihr übrigens dringend auf YouTube folgen solltet).



Außerdem hoffen wir, dass dann wieder Franziska Grem die Übersetzung vornimmt, denn ihr ist es ausgezeichnet gelungen, die skurrilen Lieder der Weihnachtswichtel ins Deutsche zu übertragen. Auch die Wortspiele, Spitznamen und all die Geräusche sind sehr stimmig übersetzt worden, sodass sich das Buch sehr flüssig und lebendig vorlesen lässt. Sprich: Auch als Vorleserin hatte ich auf allen Ebenen viel Spaß.

Fazit

Es geht um Träume, Freundschaft, Familie, Weihnachten und Dinosaurier! Eine geniale Kombi. Dass ihr mit diesem Buch auch noch ein Bewusstsein für Mobbing in der Schule, Diskriminierung von Behinderten und emotionale Vernachlässigung schaffen könnt, ist ein beeindruckender Nebeneffekt. Ein einzigartiges Buch, das unter eigentlich jeden Tannenbaum gehört. Große Empfehlung!

Supersüß

Von: Lovin Books Datum : 22.12.2017

www.lovin-books.de

Auf dieses Buch bin ich erst durch Ivy von Ivy.Booknerd aufmerksam geworden. Sie hat bei Instagram immer so in ihren Storys von dem Buch geschwärmt, dass ich es auch unbedingt lesen wollte.

Und es ist ein wundervolles Kinderbuch. Es ist so besonders und so goldig. William, oder auch von seinem Dad liebevoll „Willipups“ genannt, ist ein so liebenswürdiger Junge. Er wünscht sich nichts mehr als einen echten Dinosaurier. Er liebt Dinos und sein ganzes Zimmer ist mit Dinozeug vollgestopft. Besonders groß wird sein Wunsch, als er Mobbingopfer von Brenda Pein wird. Einem wunderschönen Mädchen, das neu an der Schule ist, aber leider hundsgemein.



Paralell erfahren wir, wie der „Weihnachtosaurus, am Nordpol aufwächst und sein größter Wunsch ist, zu fliegen wie die Rentiere vom Weihnachtsmann. Dabei werden ganz viele tolle Bilder eingefügt, so dass man genau weiß, wie der Weihnachtosaurus aussieht.



Und die Bilder sind neben der süßen Story das tolle an dem Buch. Ich habe mich richtig verliebt in diese fantastischen Illustrationen und in die gesamte Aufmachung des Buches. Gerade zu Weihnachten ist man oft geprägt von der Hektik und dem Stress rund um die Feiertage. Dabei vergisst man oft den Glanz von Weihnachten und worum es an diesen Tagen wirklich gehen sollte. Besonders mit Kindern ist Weihnachten doch immer wunderschön. Und William und sein Vater bringen einem wieder den Zauber von Weihnachten näher.


Ein zuckersüßes Buch, das einem den Zauber von Weihnachten wieder näher bringt. Ich freue mich jetzt schon sehr, wenn ich dieses Buch in ein paar Jahren meiner kleinen Tochter vorlesen und zeigen kann.

5 von 5 Punkten

Das wohl mitreißenste und stärkste Weihnachtskinderbuch aller Zeiten

Von: Lena G. Datum : 21.12.2017

www.mybookblog.de

Von klein auf begeistert sich mein Sohn (8) für Dinosaurier, und da wir jedes Jahr in der Adventszeit gemeinsam eine Weihnachtsgeschichte lesen, war der „Weihnachtosaurus“ auf den ersten Blick die perfekte Wahl für uns. Erwartet haben wir eine lustige und leichte Geschichte, die uns kurzweilig unterhält. Dass dieses Buch alles auf den Kopf stellen und unser Herz gleichzeitig erschüttern und erwärmen sollte, damit haben wir überhaupt nicht gerechnet.

Gleich zu Anfang reisen die Leser in die Vergangenheit und erleben das Aussterben der Dinosaurier mit. Das Schicksal will es so, dass ein Dinoei ins Meer fällt, gefriert und Jahrtausende später am Nordpol von den Weihnachtswichteln gefunden wird. So kommt es, dass kurz vor Weihnachten im Haus des Weihnachtsmannes ein kleines Wunder geschieht und das seltenste Geschöpf der Welt schlüpft.

Zur gleichen Zeit werden William Trudel und sein liebenswerter Vater vorgestellt, die Weihnachten über alles in der Welt lieben und die Bräuche das gesamte Jahr über zelebrieren. Erst einige Zeit später erfahren die Leser, dass der sympathische William im Rollstuhl sitzt und seine Mutter verloren hat. Obwohl er es nicht leicht hat, ist William glücklich. Doch das soll sich schnell ändern. Denn er gerät ins Visier der neuen und oberzickigen Mitschülerin Brenda, die ihm das Leben mit grenzwertigen und abgrundtief bösen Streichen zur Hölle macht.

Auf zwei Ebenen durchleben wir die Geschichten der beiden Hauptfiguren. Auf der einen Seite die des Weihnachtosaurus, der auf dem Nordpol sehr einsam ist, und auf der anderen Seite die des traurigen Williams. Dass sich ihre Wege irgendwann mal kreuzen werden, hofft man von Beginn an. Doch bis es soweit ist, passiert noch eine ganze Menge. Es wird noch richtig gefährlich, ja sogar lebensbedrohlich.

Obwohl mein Sohn schon sehr gut alleine lesen kann, habe ich ihm dieses Buch zum größten Teil vorgelesen und ich muss sagen, dass die Gedichte und Verse vorgelesen noch stärker wirken. Hinzu kommt, dass sich der Autor mithilfe seiner charakterstarken Figuren mit sensiblen Themen wie Mobbing, Ausgrenzung und Andersartigkeit beschäftigt, die bei Kindern Gefühle aufwühlen, die kurz besprochen werden sollten. Natürlich gibt es neben den großen, erdrückenden Emotionen auch viele amüsante, urkomische und anrührende Szenen, die witzig und einfach nur liebenswert sind.

Unserer Meinung nach ist „Der Weihnachtosaurus“ das wohl mitreißendste und stärkste Weihnachtskinderbuch aller Zeiten, das uns nicht nur großartig unterhalten, sondern auch nachdenklich gemacht hat. Sehr feinfühlig zeigt der britische Autor Tom Fletcher das Dinosaurier und Weihnachten einfach perfekt zusammenpassen.

Ein Muss für die Weihnachtszeit!

Von: Melina K. Datum : 21.12.2017

thousandpagesofafangirl.blogspot.de/

Wow! Ich bin überwältigt. Ich habe vor einigen Tagen den Weihnachtosaurus beendet und bin einfach nur beeindruckt. Wie kann ein Kinderbuch nur so wunderschön sein? Einen so berühren und wahrscheinlich immer noch im Gedächtnis bleiben? Tom Fletcher hat es geschafft mich davon zu überzeugen doch öfter mal nach Kinderbüchern zu greifen, ohne das ich Kinder habe und die eigentlich Zielgruppe bin. Der Weihnachtosaurus hat nicht nur eine besondere Weihnachtsstimmung in mir hervorgerufen sondern auch mit seinen Illustrationen vollkommen überzeugt. Und da wären wir auch schon bei diesem besonderen Punkt dieser Rezension: Hörbuch oder Buch? Ich habe zuerst das Buch gelesen gehabt und gleich danach das Hörbuch beim Baum schmücken gehört. Und was soll ich sagen? Schafft euch unbedingt beides an! Es klingt zwar bescheuert, aber während das Buch mit Illustrationen überzeugt, werden im Hörbuch (oder sollte ich besser Hörspiel sagen?) die Stimmen und vor allem die enthaltenen Lieder und Reime wundervoll vorgetragen oder eben gesungen. Ich hab es gleich ein paar mal öfter gehört und mitgesungen. Es war einfach wundervoll. Für mich ist "Der Weihnachtosaurus" sowohl als Buch, als auch als Hörbuch ein Muss für die Vorweihnachtszeit geworden und kann vor allem jeden mit Kind empfehlen sich diese Geschichte genauer anzuschauen. Klare Empfehlung meinerseits"

Dinosupersüüüüß!!!

Von: alwaysbelieveinbooks Datum : 20.12.2017

alwaysbelieveinbooks.wordpress.com

Zum Buch:

Autor: Tom Fletcher

Erscheinungsdatum: 02.10.2017

Verlag: CBJ Verlag

Seiten: 384 Seiten

ISBN: 978-3570164990

Preis: 14,99€ HC

Zum Inhalt: (Achtung enthält ein paar Spoiler, aber wer einen Einblick zum Inhalt haben möchte, dann bitte weiter lesen)

Wir begleiten in dem Buch William, der mit seinem Vater Mr. Trudel in einem kleinen Haus lebt. Leider hat William keine Mama mehr und er macht sich zusehends Sorgen, dass sein Vater einsam sein könnte. William ist ein riesiger Dinosaurier Fan und wünscht sich nichts sehnlicher als einen zu bekommen. Ja genau, einen echten!

Irgendwo am anderen Ende der Welt, genauer gesagt am Nordpol, finden die Wichtel vom Weihnachtsmann ein sehr seltsames Ei. Sie können damit nicht wirklich was anfangen und auch der Weihnachtsmann ist ratlos. Schließlich wird beschlossen das Ei auszubrüten und zu schauen, was da in dem Ei steckt. Wie sollte es anders kommen entschlüpft dem Ei ein waschechter Dinosaurier. Nur leider weiß keiner, was es für einer ist und so wird er der Weihnachtosaurus genannt.

Der Weihnachtosaurus fühlt sich am Nordpol pudelwohl und möchte dort nie mehr weg. Aber je mehr Zeit verstreicht, desto einsamer fühlt er sich und er wünschte sich einen Kameraden zu haben. Weihnachten steht vor der Tür und der Weihnachtsmann liest natürlich auch den Wunschzettel von William. Er möchte dem Jungen etwas ganz besonderes schenken, da er ein sehr trauriger Junge zu sein scheint. Nicht nur dass er seine Mutter verloren hat, sondern dass er auch in der Schule eine schlimme Zeit durchmacht.

Der Weihnachtsmann bastelt nach Vorlage des Weihnachtosaurus ein exaktes Ebenbild, nur halt mit Federn gefüllt. Für den Weihnachtosaurus ist es Liebe auf den ersten Blick und ihm wird bewusst, dass Weihnachten immer Näher rückt und dieser böse Junge seinen Flauschi bekommen soll. Wird sich doch noch eine tolle Freundschaft entwickeln?

Fazit:

Ich fand das Buch einfach nur toll! Die Illustrationen machen das Buch irgendwie aus, da erst so diese besonderer Stimmung entsteht. Das Buch hat einen einfachen, flüssigen Schreibstil, der Kindgerecht ist, aber auch als Erwachsener durchaus gelesen werden kann.

Was soll ich sagen..

����������/5 Sternen