Leserstimmen zu
Azurblau für zwei

Emma Sternberg

(23)
(20)
(6)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Eine besondere Reise, die dein Leben verändert! Kennt ihr das auch? Man denkt, das Leben ist perfekt und von einem Tag auf den anderen ändert sich alles, erst verlässt dich dein Freund, dann taucht er wieder auf und seine neue Frau ist schwanger, ausgerechnet das, was du dir immer gewünscht hast. Also wagt Isa mal was, sie macht was Verrücktes und nimmt ein Job-Angebot in Capri an, bei einer großen Schriftstellerin. Es ist eine besondere Reise, die Isa an ihre Grenzen bringt und ihr Leben auf einmal anders macht. Auch Mizzi hat eine besondere Veränderung in ihrem Leben, sie holt die Vergangenheit ein und sie entdeckt was, was ihr lange gefehlt hat, nämlich die Liebe. Es ist ein zeitloser Roman, der einen träumen lässt von Capri, Sommer, Sonne, Weiten und Liebe. Mitzi war am Anfang sehr undurchsichtig, sie lebt allein, wirkte einsam und es bedrückte sie was, brennt ihr auf der Seele. Sie wurde aber im Laufe des Buches immer offener, hat ihre herzliche Seite wieder entdeckt und ich mochte sie, sie lebte wieder auf. Isa mochte ich von Anfang an, sie ist mutig, aber auch ängstlich und zerbrechlich, was die Liebe betrifft. Manchmal wollte ich sie schütteln und sagen "trau dich, gib der Liebe eine Chance". Auch so unterschiedlich die beiden Damen waren, es hat sich trotzdem eine besondere Freundschaft entwickelt. Ein Buch, in dem man das Meer riechen kann, abtauchen in eine fremde Welt und Sehnsucht nach dem nächste Urlaub bekommt. Ein Buch voller Freundschaft, liebevollen Charakter und vielen unerwarteten Geschehen, die einem das Herz öffnen.

Lesen Sie weiter

Mini-Fazit „Einmal Zitronen, Meer und Sonne in ein Buch, bitte.“ „Kommt noch etwas dazu?“ „Nein danke, das wars.“ Meine Meinung Wenn dieser Roman eines geschafft hat, dann ist es vor allem, dass ich das Gefühl von Salzwasser auf der Haut, das Rauschen des Meeres im Ohr und den Geruch von Zitronen in der Nase hatte. Das Lesen war für mich wie ein kleiner Sommerurlaub an die Küste von Capri und ich muss sagen, ich habe diese literarischen Ausflüge ans Meer unheimlich genossen. Ich erwartete von den Protagonisten keine tiefgründigen Heldentaten, von der Handlung keine unerwarteten Wendungen und von der Geschichte nicht, dass sie mein Leben verändern würde. Manchmal habe ich solche Ansprüche an ein Buch, hier hatte ich diese nicht. Und unter den Erwartungen, die ich an Emma Sternbergs Werk gestellt habe muss ich sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. Es bot mir eine sommerliche Auszeit und darüber hinaus alles, was ich mir von einer angenehm leichten Schwimmbadlektüre erhoffe.

Lesen Sie weiter

Bei "Azur Blau für Zwei" denkt man sofort an Sommer, Meer und Sonne. Nach dem ich den Klappentext gelesen hatte war ich neugierig auf dieses Buch, da es wirklich in jeder Buchhandlung stand, kam man auch eigentlich nicht so einfach an diesem Buch vorbei. Am Anfang war ich Feuer und Flamme, die Geschichte konnte ich gut lesen. Die Charaktere waren super ausgewählt und hatten so viel Wärme und Fröhlichkeit. Noch dazu spielt es im wunderschönen Italien. Ich persönlich konnte mir bestimmte Szenen bildlich vorstellen. Aber leider wurde das Buch von Kapitel zu Kapitel immer langatmiger, so das ich mich zwischen zeitlich wirklich zwingen musste es zu lesen. Was ich sehr Schade fand, da es eigentlich eine schöne Geschichte ist.

Lesen Sie weiter

Ich will nach Capri sofort!!! Schade, hat nicht geklappt xD Das Buch macht so viel Laune auf einen Urlaub und ist auch eine super Sommerlektüre! Am Anfang tat mir Isa richtig leid, denn Emma Sternberg stellt ein Drama immer an den Anfang und man möchte die Protagonistin einfach nur daraus holen. Aber zum Glück entwickelt sich die Geschichte ja noch zum Guten. Isa verschlägt es nach Capri, wo sie einer Autorin hilft, ihre Memoiren zu verfassen. Mitzi hat natürlich einiges zu erzählen. Aber auch Isa´s Privatleben kommt nicht zu kurz. Am besten finde ich die Geschichte von Mitzi und ihrer unerfüllten Jugendliebe. Auch Isa lässt das keine Ruhe und gemeinsam gehen sie auf die Suche. Total toll! Das Buch hat mir gut gefallen und war auch schön zu lesen. Allerdings fand ich "Fünf am Meer" von der Autorin ein bisschen besser. Denn hier hatte ich zeitweise nicht so den Drang weiterzulesen. Deswegen gibt es auch einen Punkt Abzug. Aber dennoch hat das Buch mich gut unterhalten und für Zwischendurch, grade zum Sommer und zum Strand eine passende Lektüre.

Lesen Sie weiter

„Azurblau für Zwei“ ist ein Roman von Emma Sternberg und erschien 2018 im Heyne Verlag. »Ein Sommer auf Capri. Persönliche Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten gesucht« Als Isa diese Anzeige liest, ist sie gerade an einem seelischen Tiefpunkt angekommen. Also packt sie kurzentschlossen ihre Koffer, fliegt nach Capri und findet sich in einer wunderschönen Villa am Meer wieder. Hier lebt die glamouröse Schriftstellerin Mitzi, die mit über 80 ihre Erinnerungen aufzeichnen möchte. Während der Arbeit an dem Buch kommt Isa zur Ruhe - und Mitzi wird immer aufgewühlter. Denn tief in ihrer Erinnerung verbirgt sich eine große Liebe, die nie erfüllt wurde … Meine Meinung: Nachdem „Fünf am Meer“ zu eins meiner Jahreshighlights damals gehört hat, habe ich mich tierisch auf den neuen Roman von Emma Sternberg gefreut. Das Cover finde ich wieder richtig klasse und es freut mich, dass es mit „Fünf am Meer“ so gut harmoniert. „Azurblau für Zwei“ ist wirklich eine tolle Sommerlektüre. Man wird in das malerische Capri entführt und lebt die Geschichten von Isa und Mitzi. Ich habe mir eigentlich was ganz anders vorgestellt, bzw war ich recht überrascht über die Wendung im Buch. Damit hatte ich nicht gerechnet aber das hat es irgendwie nochmal richtig spannend für mich gemacht und mich richtig an das Buch gefesselt. Mit viel Feingefühl behandelt Emma Sternberg ernste Themen, die sie aber wunderbar in der Geschichte verpackt. Ich bin völlig abgetaucht im Buch und in die Geschichte. Die Kapitel waren für mich angenehm kurz, aber dennoch fand ich „Fünf am Meer“ noch einen Tacken schöner. Trotzdem: Ein sehr berührendes Buch mit einer tollen Sommergeschichte! Emma Sternberg wurde 1979 in Hamburg geboren. Nach acht Semestern Medienwissenschaft hat sie einen Job beim Radio bekommen und ihre Magisterarbeit nie zu Ende geschrieben, was sie bis heute bereut - wenn auch nur ein bisschen. Fazit: 4 Sterne. Ich möchte mich recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Lesen Sie weiter

Isa ist unglücklich. Nachdem sie und ihre grosse Liebe Alex sich nach einem unerfüllten Kinderwunsch getrennt haben, erfährt sie , dass er Vater von Zwillingen wird. Kurz entschlossen bewirbt sie sich auf eine Stellenanzeige, in der eine Assistentin auf Capri gesucht wird. Mitzi Hauptmann, eine berühmte Autorin, möchte ihre Memoiren schreiben und braucht dabei Unterstützung. Als Isa die Zusage bekommt , reist sie sofort auf die wunderschöne Insel Capri. Dort angekommen findet sie Ablenkung in der Arbeit mit der alten Dame und in dem Polizisten Luca. Ausserdem hat Mitzi eine faszinierende Lebensgeschichte, die selbstverständlich eine unerfüllte Liebe beinhaltet. Isa versucht, diese ausfindig zu machen. Gleichzeitig kämpft sie immer noch mit den Schatten der Vergangenheit, die sich über ihr eigenes Liebesglück erstrecken. Die Geschichte hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Die Handlung überschlug sich leider zum Ende hin, auf Kosten der Spannung.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Isa, Mitte dreißig, ist an einem Tiefpunkt angelangt. Ihr langjähriger Freund hat sie verlassen, nachdem ihr gemeinsamer Kinderwunsch scheiterte und fast gleichzeitig schließt die Buchhandlung in der sie arbeitet. Dann entdeckt sie zufällig die Anzeige der 75-jährigen Schriftstellerin Mitzi, die eine persönliche Assistentin und Lektorin für ihr neues Buchprojekt, ihre Memoiren, sucht. Allerdings lebt Mitzi auf Capri. Kurzentschlossen schreibt Isa eine Bewerbung und ist wenig später schon auf dem Weg nach Italien… Meine Meinung: Der Anfang des Buches / bzw. Hörbuches hat mir gut gefallen. Isa war mir sofort sympathisch und ich konnte mich gut in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Auch die Charaktere, denen Isa auf Capri begegnet - Massimo, der Gärtner; Luca, der Polizist und Mitzi, die Schriftstellerin - haben mir gut gefallen. Nach dem eher ernsten Beginn des Buches hatte ich insgesamt mehr Tiefe erwartet, aber mit Isas Ankunft auf Capri wird die Geschichte zunächst etwas leichter und lockerer. Mit der Arbeit an Mitzis neuem Buch, ihrer Lebensgeschichte, wird die Handlung in zwei Erzählstränge aufgeteilt. In Mitzis Erinnerungen an ihre Vergangenheit und ihre verlorene Liebe und in Isas Geschichte in der Gegenwart, bei der Mitzi natürlich auch eine Rolle spielt. Die Frauen freunden sich schnell miteinander an und Isa genießt ihre Zeit auf Capri, vor allem, als sie den netten Polizisten Luca näher kennenlernt. Der Schreibstil von Emma Sternberg ist flüssig und ihre bildhaften Beschreibungen der Insel Capri erzeugen Fernweh. Etwa im letzen Drittel des Hörbuches fand ich die Geschichte von Isa dann etwas langatmiger und leider auch kitschiger. Auch die unerwartete Wendung in Mitzis Geschichte war mir zu seicht und unrealistisch. Fazit: Ein Sommer- und Urlaubsroman mit einem tollen Setting und italienischem Flair. Nicht anspruchsvoll, aber unterhaltsam und als Hörbuch bei der Gartenarbeit war es für mich ganz passend. 3 1/2 Sterne.

Lesen Sie weiter

"Azurblau für zwei" ist mein zweites Buch der Autorin Emma Sternberg und steht zumindest in Sachen sommerlichen Cover dem Buch "Fünf am Meer" in nichts nach. "Fünf am Meer" hatte mir vor zwei Jahren unglaublich gut gefallen. Dabei waren es gar nicht mal unbedingt die Geschichte oder die Charaktere, die mir in Erinnerung geblieben sind, sondern die lebhaften Schilderungen der Hamptons, das Urlaubsgefühl und mein stellenweises Fernweh, das die Autorin alleine durch ihre Beschreibungen in mir ausgelöst hat. Ich war gespannt, ob dies bei "Azurblau für zwei" auch so sein würde. Die Geschichte bei den beiden Büchern ähnelt sich doch sehr: Beide Protagonistinnen stehen am Tiefpunkt ihres Lebens, kommen aus eigener Kraft nicht wirklich in die Gänge und suchen eine Ablenkung, um wieder den Boden unter ihren Füßen zu finden. Isa, die Hauptfigur in "Azurblau für zwei" sucht ihre neuen Lebensgeister allerdings nicht in den Hamptons, sondern auf Capri. Dort benötigt die betagte Schriftstellerin Mitzi eine Assistentin um ihr neues Buch zu schreiben. Was anfangs nach einer professionellen Arbeitsbeziehung klingt, entwickelt sich im Laufe des Buches zu einer festen Freundschaft zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber wichtige Erfahrungen im Leben miteinander verbindet. Deshalb hat mir Emma Sternbergs Neuerscheinung auch gut gefallen. Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, nicht nur ein Sommererlebnis und nicht nur eine vielschichtige Freundschaftserzählung. Es ist eine Mischung aus der Suche nach Hoffnung, nach Leben und nach Liebe – und das alles auf einer wunderschönen, italienischen Insel. Mir hat dieses Buch einige schöne Lesestunden bereitet und perfekt zu diesen heißen Temperaturen derzeit gepasst. Emma Sternberg hat meiner Meinung nach eine besondere Art, ihre Leser in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen. Und das obwohl viele Handlungsstränge vorhersehbar und nur wenig überraschend sind. Genau wie in "Fünf am Meer" sind mir auch bei "Azurblau für zwei" die Charaktere alle schnell ans Herz gewachsen. Denn es stehen nicht nur Isa und Mitzi im Vordergrund, auch der Gärtner Massimo, der Bäcker Johann und der Polizist Luca nehmen einen großen Teil des Plots ein und füllen so unterschiedliche Handlungsstränge, die am Ende alle zusammenlaufen. Bei Luca hätte ich es zwar gern gesehen, wenn die Autorin ihm mehr Platz in der Geschichte eingeräumt hätte, aber er passt gut zu Isa, räumt mehrfach ihre Zweifel aus und hat mit seinem italienischem Charme und seiner Spontaneität überzeugen können. Schade, dass man so wenig von ihm gelesen hat, aber schließlich ist es auch schwer, zwei Liebesgeschichten gleichermaßen in einem Buch zu verpacken. Auch die Kulisse von Capri und Anacapri möchte ich hier nicht unerwähnt lassen. Italien, mein liebstes Urlaubsland, wurde hier wunderbar beschrieben. Es sind einfach die kleinen Details, die das Setting so wunderbar machen: dass Meer, die Blumen, die Rezepte, die italienischen Einschübe und die Kultur, die nun mal einfach anders ist, als die in Deutschland. Ich weiß nicht, wie die Autorin es schafft, aber ich hatte jedes Mal, wenn ich das Buch in die Hand genommen habe, das Gefühl, ich wäre dort und würde alles rund um Isa und Mitzi miterleben. Emma Sternberg hat mir mit diesem Buch auf jeden Fall ein kleines Stück Urlaub geschenkt. Fazit "Azurblau für zwei" hat mich sehr viel an "Fünf am Meer" erinnert. Die vielen, ausgesprochen liebenswürdigen Charaktere, eine lockere, tolle Sommergeschichte mit viel Liebe und Hoffnung, sowie das gewählte und beschriebene Setting, das mich schlichtweg durch das Buch getragen hat, haben beide Bücher gemeinsam. Auch wenn ich "Fünf am Meer" einen winzigen Ticken besser fand, hat auch "Azurblau für zwei" einiges zu erzählen. Mich hat es überzeugen und unterhalten können.

Lesen Sie weiter