Leserstimmen zu
Cainsville – Zeit der Schatten

Kelley Armstrong

Cainsville-Serie (2)

(3)
(6)
(1)
(3)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Nachdem mich der erste Teil der neuen Cainsville-Trilogie „Dunkles Omen“ mit der toughen Olivia Taylor-Jones begeistern konnte, musste ich auch die Fortsetzung lesen. Diese steht dem ersten Teil in kaum etwas nach. Olivia, die inzwischen Gabriels rechte Hand in der Anwaltskanzlei ist, ist noch immer fasziniert von ihrem neuen Leben und findet sich immer besser damit zurecht, dass sie die Tochter eines Serienkiller-Pärchens ist und eigentlich Eden Larson heißt. Ihr Leben ist so viel aufregender als ihre frühere wohlsituierte Existenz als Teil der High-Society. Interessant ist vor allem der attraktive Rocker Ricky, in dessen Anwesenheit es so richtig knistert. Damit sind im zweiten Band zwei Typen am Start, die Olivia unterstützen, wenn es darum geht, die Geheimnisse in Cainsville zu lüften und den miesen Typen zu zeigen, wo’s lang geht. James zum Beispiel, Olivias Ex-Verlobter, kann sich einfach nicht damit abfinden, sein „Püppchen“ verloren zu haben. Ob es hilft, hier schmutzige Wäsche zu waschen und zu drohen? Ich liebe Kelley Armstrongs plastischen, vielschichtigen Figuren, die das Lesen zu einem wahren Vergnügen machen. Vor allem mag ich ihre starken Frauenfiguren, die wissen, was sie im Leben wollen. Aber es sind auch die Männer, die dies anerkennen und respektieren. Meiner Meinung nach liegt hier Armstrongs besondere Stärke. Im zweiten Band spielt Armstrong eine weitere Stärke ihrer Schreibkunst aus: erotische Szenen, die eher andeuten als detailliert beschreiben. Allerdings haben die Szenen oft ausgefallene Schauplätze und ich muss dann schon manchmal grinsen. Auch der zweite Teil ist aus der Ich-Perspektive von Olivia geschrieben, nur dass dieses Mal die traumartigen Rückblenden fehlen, in denen sie sich der Omen in ihrer Kindheit erinnert. Auch die auktorial eingestreuten Shots aus Sicht der anderen Charaktere gibt es wieder. Meinem Empfinden nach nicht so häufig wie im ersten Teil und auch kaum auf die Bewohner aus Cainsville bezogen. Cainsville und die Vorkommnisse in dem kleinen Ort bekommen mehr Gewicht und es lösen sich die ersten Rätsel. Hier kommen übersinnliche Phänomene sowie Legenden aus der irisch-keltischen Mythologie zum Tragen. Mir hat auch der zweite Band wieder richtig gut gefallen, auch wenn ich immer noch nicht „Thriller“ auf das Cover schreiben würde. Dafür entwickelt Armstrong ihre Charaktere und Geschichte zu gemächlich und detailliert. Auch muss man sich auf die paranormale Komponenten einlassen, ohne die Armstrong (glücklicherweise) nicht auskommt. © Tintenhain

Lesen Sie weiter

Nachdem ich den 1. Band so großartig fand, hatte ich etwas Bedenken, dass ich den 2. Band nicht so gut finden würde. Aber andererseits ist es Kelley Armstrong. Eine meine Lieblingsautorinnen. Wenn sie mich enttäuscht hätte, weiß ich auch nicht. Aber, sie hat mich nicht enttäuscht! Der 2. Band ist genauso wie der Erste. Er ist spannend, mysteriös und hat sogar leichte Horror-Elemente. Mit Horror kann ich eigentlich gar nichts anfangen, aber hier passten sie einfach rein und haben es rund gemacht. Die Autorin kann es einfach nicht lassen, Fantasy mit ins Buch einzubringen, obwohl die Reihe als Thriller eingestuft ist. Ist es im Prinzip auch, aber der Fantasytouch ist nun mal da. Er gehört dazu, wie er auch zu Kelley Armstrong gehört. Die Autorin gehört schon sehr lange zu meinen Lieblingsautorinnen. Ihre "Women of the Otherworld"-Reihe gehört immer noch zu meinen liebsten Buchreihen. Sie schreibt so toll! Sie schafft es immer wieder, mich in das Buch zu ziehen. Die Geschichte an sich gefällt mir richtig, richtig gut. Es werden immer wieder mal Andeutungen gemacht bzw. Kuckuckseier verstreut. Die gilt es entweder zu entschlüsseln oder man wartet einfach bis zum Ende und liest weiter. Ich lese ja lieber weiter und versuche meinen Teil mitzudenken. Dieses Mal ist es wirklich verrückt! Die Autorin macht immer wieder Andeutungen und am Ende des Buches musste ich selber über mich den Kopf schütteln, dass ich da selber nicht drauf gekommen bin. Das ist echt gut gemacht! Das Buch war wirklich durchweg spannend. Ich finde es klasse, dass immer mehr aufgewühlt wird von der Grundgeschichte um Olivia, aber nebenbei noch viele Kleinigkeiten geschehen und dann aufgeklärt werden. Irgendwie hängt doch alles zusammen. Ich mag Olivia und auch Gabriel mittlerweile richtig gerne. Im 2. Band erfährt man gerade über Gabriel einiges. Dinge, die man so nicht erwartet hätte. Das macht ihn so sympathisch, obwohl er das ja eigentlich nicht sein möchte. Auch Olivia wandelt sich ein wenig und ich gönne es ihr vom Herzen. Ich bin so gespannt, wie es weitergeht! Es macht eindeutig keinen Sinn, dieses Buch zu lesen, wenn man Band 1 noch nicht kennt. Es schließt fast da an, wo Band 1 aufhört. Ich freue mich schon so wahnsinnig auf Band 3. Für beide Bücher möchte ich meine ausdrückliche Leseempfehlung aussprechen. Das Cover: Dieses dunkle, mysteriöse Cover passt so perfekt zum Buch. Ich bin total begeistert. Fazit: Einfach nur genial! Ein großartiger 2. Band! Kelley Armstrong ist und bleibt einfach eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich möchte unbedingt mehr aus dieser Reihe lesen!

Lesen Sie weiter

Olivia Tylor-Jones hat sich mittlerweile mit ihrem neuen Leben in Cainsville arrangiert. Sie arbeitet bei Patrick im Diner und zusätzlich hat Gabriel sie jetzt auch noch für seine Kanzlei angegiert. Dann findet sie in ihrem Auto eine Leiche, die darauf aber direkt wieder verschwindet. Gleichzeitig wird eine junge Frau vermisst. Natürlich wird Olivia in diesen Mord verwickelt und ihre besondere Gabe, Omen zu sehen ist wiedersehr nützlich für den Fall. Nachdem mir bereits der 1. Teil dieser Reihe richtig gut gefallen hatte, musste ich einfach wissen wie es mit Olivia weiter geht. Nachdem Olivia bzw. Eden, wie sie ja richtig heißt, erfahren hat, dass sie adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern verurteilte Serienmörder sind, hat sie ihr altes Leben hinter sich gelassen und ist die Heimatstadt ihrer Eltern nach Cainsville gezogen. Im ersten Teil dreht es sich vor allem um Olivia und wie sie mit der neuen Situation umgeht. Cainsville ist anders als andere Städte und irgendwie hat Olivia damit auch zutun. Im zweiten Teil beschäftigt sich die Autorin vorrangig mit dem Geheimnissen aus Cainsville, den der Mord an dieser jungen Frau hängt mit Cainsville zusammen. Ich war ganz überrascht wie viel die Autorin doch dieses Mal schon an Geheimnissen lüftet und Olivia kommt auch hinter das Geheimnis ihrer Fähigkeiten. Die Auflösung hier fand ich sehr interessant und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Neben den Ermittlungen an dem Mord geht es in diesem Fall vor allem auch um Olivias Liebeslieben. Ihr Ex-Verlobter Simon will sie zurück haben und geht dabei doch recht hartnäckig vor. Olivia ist aber in der Zwischenzeit mit Rick zusammen und hat gar kein Interesse mehr an Simon. Ich bin ja immer noch im Team Gabriel und bin sehr gespannt wie sich das ganze weiter entwickelt. Ich hoffe sehr, dass sie Reihe auch weiterhin übersetzt wird, denn ich muss einfach wissen, ob Olivias Eltern aus dem Gefängnis entlassen werden. Insgesamt gibt es übrigens 5 Bücher und 2 Kurzgeschichten in dieser Reihe. Von mir bekommt der 2. Teil auch wieder eine klare Leseempfehlung. Jeder, der den 1. Teil mochte, wird auch von Teil 2 begeistern sein. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter