Leserstimmen zu
Scarlet und der Zauberschirm — Die wundersame Reise durch die Nacht

Cerrie Burnell

Scarlet und der Zauberschirm - Serie (2)

(9)
(7)
(1)
(0)
(0)
€ 6,95 [D]* inkl. MwSt. | € 6,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Die wundersame Reise durch die Nacht ! Spoiler ! Scarlet ist ein unglaublich musikalisches Kind, sie kann jedes beliebige Instrument spielen. Sie hört Lieder und Melodien im Regen, dem Wind und sogar dem Flügelschlag eines Schmetterlings. Doch sie kann die eine Melodie die sie immer wieder in ihren Träumen hört nicht wiedergeben. Scarlett weiß nicht wer ihre Eltern sind, und lebt bei einer Großtante in der Wolkenstadt zusammen mit ihrem Kater Mitternacht. Seit einiger Zeit hat sie herausgefunden das sie mit ihrem roten Regenschirm fliegen kann. Dadurch erlebt sie einige aufregende Abenteuer mit ihren Freunden. Die Freunde unternehmen einen Flug mit dem Regenschirm durch die Nacht als sie auf eine Sturmmacherin treffen. Diese läd sie zum Zirkus der Träume ein. Als sie dort eingetroffen sind kommt Scarlett alles irgendwie bekannt vor. Dort treffen sie die Herrin der Blitze, den Zuckerbäcker und die Wahrsagerin. Scarlet fragt die Wahrsagerin nach dem Instrument welches wirklich für sie bestimmt sei. Sogar eine Meerjungfrau, Rattentänzer und die Zirkuskinder treffen sie. Von den Kindern erfährt Scarlet wer im Zirkus geboren wurde sei magisch mit diesem verbunden. Bisher habe nur ein Kind den Zirkus verlassen können, und keiner wisse wie das geschehen konnte nur das es in einem Sturm passierte. Wieder zuhause finden sie herraus das es sich bei dem Kind um Scarlet gehandelt haben muss, aber der Zirkus ist schon weitergezogen, nun heißt es den Zirkus wieder finden. Durch einen Zufall bekommt sie eine Harfe in die Hand auf dieser sie plötzlich die Melodie spielen kann, die sie in ihren Träumen hört. Als sie weiter spielt kommt der Zirkus zurück und die Sturmmacherin die sie ermuntert weiter zu spielen, und dann kommen endlich ihre Eltern. Doch Scarlet soll noch nicht mit den Eltern zusammen zum Zirkus zurück gehen, denn sie soll dort nur leben wenn sie es wirklich möchte. Sie würde ihr musikalisches Talent dort vergeuden, indem man sie zwingt dort zu spielen. Aber durch die Harfe kann sie nun jederzeit ihre Eltern herbei rufen wenn sie diese braucht. Wunderschöne musikalische Untermalung und Lieder da geht einem selbst als Erwachsener das Herz auf. An manchen Stellen etwas langatmig, wo es einem schwer fällt aufmerksam zu bleiben.

Lesen Sie weiter

Cerrie Burnell Scarlet und der Zauberschirm — Die wundersame Reise durch die Nacht Gelesen von Cathlen Gawlich Scarlet lebt bei ihrer Großtante in der Wolkenstadt. Seit sie entdeckt hat, dass sie mit ihrem roten Schirm fliegen kann, erlebt sie aufregende Abenteuer. Eines Tages reisen Scarlet und ihre Freunde mit dem Zauberschirm durch die Nacht und treffen auf eine Seiltänzerin, die am Himmel ihre Kunststücke vollführt und sie zum Zirkus der Träume geleitet. Die Kinder lernen eine Meerjungfrau, einen phantastischen Zirkusbäcker und einen mysteriösen Wahrsager kennen. Von ihm erfährt Scarlet endlich etwas über ihre geheimnisvolle Herkunft. Denn sie weiß gar nichts über ihre Eltern, weil sie schon als Baby zu ihrer Tante in die Wolkenstadt gekommen ist. Ich fand die Idee und das Cover sehr ansprechend und habe mich gefreut, dass wir die CD rezensieren dürfen. Es ist wirklich liebevoll gemacht, mit wunderschöner Musik unterlegt. Allerdings bin ich mehrmals dabei eingeschlafen und mein Sohn (8) fand es insgesamt ermüdend. Man muss schon wirklich aufpassen, um in der Geschichte zu bleiben. Trotzdem ist es ein schönes Hörbuch, nicht nur für Mädchen. Die Altersangabe von 5 Jahren würde ich vielleicht auf 6-7 hochsetzen. Mit 5 Jahren haben die wenigsten Kinder die Geduld so lange genau aufzupassen. Als Einschlafhilfe aber wunderbar! Wir geben 4 von fünf Sternen und bedanken uns für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Dies ist eine Rezension zum Hörbuch des zweiten Teils der Reihe. ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Scarlet lebt bei ihrer Großtante in der Wolkenstadt. Seit sie entdeckt hat, dass sie mit ihrem roten Schirm fliegen kann, erlebt sie aufregende Abenteuer. Eines Tages reisen Scarlet und ihre Freunde mit dem Zauberschirm durch die Nacht und treffen auf eine Seiltänzerin, die am Himmel ihre Kunststücke vollführt und sie zum Zirkus der Träume geleitet. Die Kinder lernen eine Meerjungfrau, einen phantastischen Zirkusbäcker und einen mysteriösen Wahrsager kennen. Von ihm erfährt Scarlet endlich etwas über ihre geheimnisvolle Herkunft. Denn sie weiß gar nichts über ihre Eltern, weil sie schon als Baby zu ihrer Tante in die Wolkenstadt gekommen ist. (Amazon) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Ein wunderschönes Cover! Man kann sich die gezeigte Szene gut vorstellen <3 ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Hörbuch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Der zweite Band ist wieder mit toller Musik, einer angenehmen Leserstimme und einem fantastischen Abenteuer bespickt! Obwohl das Hörbuch >nur< 1 Stunde und 20 Minuten geht geschieht unglaublich viel in diesem Hörspiel. Wir begleiten Scarlet in ein neues, sehr spannendes Abenteuer. Es werden wieder viele Themen durchgenommen und bieten damit eine gute Grundlage, um später mit den Kindern darüber noch einmal zu sprechen wie z.B. über Verlust. Scarlet ist ein liebenswertes Mädchen, die man einfach mögen muss. Daher war es umso zauberhafter etwas mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren und wie sie zu ihrer Tante gekommen ist. Das Ganze ist wieder von tollen musischen Szenen untermalt, welche jung und alt ansprechen. Mein Sohn (7 Jahre) hat es genauso gerne wie Band 1 gehört. Ich würde das Hörspiel jedoch auch schon jüngeren Kindern empfehlen, wenn sie die nötige Reife und Geduld für ein solch langes Hörspiel haben. ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Unglaublich schöne Fortsetzung Nicky von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Lesen Sie weiter

Inhalt: Scarlet lebt bei ihrer Großtante Cassy in einem Wolkenkratzer in der Wolkenstadt. Sie ist unglaublich musikalisch und so talentiert, dass sie jedes Instrument sofort beherrscht. Außerdem besitzt sie einen magischen Zauberschirm mit dem sie und ihre Freunde öfter umherfliegen und Abenteuer erleben. Eines Abends treffen Scarlet und ihre Freunde auf eine Sturmbringerin, die durch die Wolken tanzt und sie auf den Zirkus der Träume aufmerksam macht. Dieser Zirkus ist magisch und man weiß nie, wann und wo er auftaucht und wann er wieder verschwindet. Natürlich machen sich die Kinder schnellstmöglich auf den Weg und finden im Zirkus eine Spur zu Scarlets Eltern, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Charaktere: Protagonistin ist eindeutig Scarlet, die der Reihe auch ihren Namen gibt. Sie ist ein aufgewecktes und freundliches Mädchen, dass sehr musikalisch und tierlieb ist. Ihr Kater Mitternacht war eines Nachts plötzlich in ihrem Zimmer und sie hat ihn sofort aufgenommen. Der fast blinde Nat ist ein sehr guter Freund von Scarlet. Eines Tages hat er einen jungen Wolf gefunden und da er ihn für einen Hund gehalten hat, einfach mit nach Hause genommen. Smokey, der Wolf, ist jetzt schon ziemlich groß und sein ständiger Begleiter, außerdem ersetzt er ihm die Augen und beschützt ihn. Dann gibt es noch Lisa und ihren großen Bruder Freddy, dem immer wieder neue Geschichten und Gedichte einfallen. Wie man sieht, ein ziemlich bunter Haufen, der sehr sympathisch ist. Die Handlung: Die Handlung gleicht eher einem Märchen und hat mir wirklich gut gefallen, aber ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich für die Zielgruppe geeignet ist. Der Anfang ist wirklich zauberhaft, aber mit der Zeit wird es doch etwas Gruseliger und es gibt auch Situationen, die für einen 5-jährigen wahrscheinlich nicht wirklich verständlich sind. Es gibt auch kein richtiges Happy End, auch wenn alle mehr oder weniger glücklich sind. Die Geschichte ist wirklich schön, hat ihre Höhen und Tiefen und auch die ein oder andere Wendung. Sprecher und Aufbereitung: Cathlen Gawlich muss man wirklich ein Lob aussprechen, denn sie haucht den Charakteren Leben ein. Außerdem bin ich wirklich verblüfft wie viele Facetten ihre Stimme hat. Es gibt ziemlich viele Charaktere und jedem hat sie eine markante Stimme mit Wiedererkennungswert gegeben. Ein weiteres schönes Detail ist die musikalische Untermalung. Musik hat in dem Hörbuch einen großen Stellenwert und deshalb gibt es immer wieder Szenen, in denen man Musik im Hintergrund hören kann. Fazit: „Die wundersame Reise durch die Nacht“ ist ein sehr gelungenes Hörbuch mit einer märchenhaften Geschichte. Eltern sollten das Hörbuch trotzdem vorher hören und überlegen, ob sie es ihren Kindern schon zumuten, da es doch einige schwierigere Themen gibt. Von mir gibt es auf alle Fälle 5 von 5 Drachen.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Scarlet und der Zauberschirm Band 2 Die wundersame Reise durch die Nacht Niemand weiß, wer die Eltern der kleinen Scarlet sind. Am allerwenigsten sie selbst. Seit sie denken kann, lebt sie zusammen mit ihrem Kater Mitternacht bei ihrer Großtante in der phantastischen Wolkenstadt. Eines Tages findet sie heraus, dass sie mit ihrem roten Regenschirm fliegen kann. Bei einem Flug durch die Nacht lernt sie eine Seiltänzerin kennen, die sie mit zum Zirkus der Träume nimmt. Nie hätte Scarlet gedacht, dass sie soweit weg von zu Hause etwas über ihre Eltern erfahren wird... Mit märchenhaft schönen Melodien in vielseitiger Instrumentierung Ein gefühlvolles Stimmenkunstwerk von Sprecherin Cathlen Gawlich Mit bezaubernden Illustrationen von Laura Ellen Anderson Der Einstieg in die inszenierte Lesung... Es war einmal ein Mädchen namens Scarlet, das unglaublich musikalisch war. Scarlet hörte im Wind Lieder, im Regen Rhythmus und im Flügelschlag eines Schmetterlings Hoffnung. Scarlet konnte jedes Instrument spielen, das sie in die Hand nahm, und musste keine einzige Note lernen. Wenn sie am Abend einschlief, hörte sie manchmal eine Melodie, die direkt von den Sternen zu kommen schien. Doch wenn sie am nächsten Morgen aufwachte, konnte sie sich nie so richtig daran erinnern. Es war das einzige Lied, das sie nicht spielen konnte - die Melodie, die sie durch all ihre Träume begleitete. Inhaltsangabe: In der inszenierten Lesung mit musikalischer Untermalung geht es um Scarlet, die als kleines Kind von einem tobenden Sturm auf den Wolkenkratzer ihrer Großtante in Wolkenstadt geweht wurde. Mit nichts, nur ihrem roten Zauberschirm und einen Brief der Eltern im Gepäck wurde sie von Tante Cessy liebevoll aufgenommen, bei der sie seit jener Zeit mit ihrem Kater Mitternacht lebt. Neben dem halbblinden Nat, der ebenfalls im Wolkenkratzer wohnt und einen Wolf namens Smokey als Haustier besitzt, zählen auch noch die Geschwister Lisa und Freddy zu ihren Freunden. Als eines abends der Wolf den Himmel anjault, rief Scarlet durch ein musikalisches Geheimzeichen ihre drei Freunde zu sich. Die Kinder beschließen zusammen mit dem fliegenden Zauberschirm nachzusehen, was Smokey im Himmel entdeckt hat. Da der rote Schirm groß genug für alle ist, machen sie sich samt der Tiere auf den Weg dort hin. Neben einigen neuen Bekanntschaften- nämlich der Seiltänzerin Skylar und der Sturmmacherin , werden sie auf den magischen Zirkus der Träume aufmerksam. Scarlet wird dort eine spannende Entdeckung machen, die zur Aufklärung ihrer Herkunft dienen wird.... Eigene Meinung: Diese Geschichte war einfach wunderschön anzuhören und ist der perfekte Anschluss zum ersten Band. Alleine die Stimme von Cathlen Gawlich war so warm und beruhigend, dass ich mich komplett auf dieses über einstündige Hörspielabenteuer einlassen konnte. Die liebevollen musikalischen Kompositionen haben immer zur richtigen Zeit eingesetzt und gaben der Geschichte den letzten Schliff durch ihre abwechslungsreiche Dynamik. Das Hörspiel ist ab 5 Jahren freigegeben und würde ich auch so empfehlen. Ohne zuviel verraten zu wollen finde ich es toll, dass Scarlet eine interessante Entdeckung im Zirkus der Träume macht, um der Aufklärung ihrer Herkunft ein wenig näher zu kommen. Dieses Hörspiel empfehle ich allen Mädchen, die Musik toll finden und erste Erfahrungen mit Musikinstrumenten sammeln möchten. Dies wird eine Reihe werden, daher auch ein perfektes Geschenk für verschiedene Anlässe.

Lesen Sie weiter

Das Mädchen Scarlet lebt mit ihrem Kater Mitternacht bei ihrer Großtante Cessy, seit sie als kleines Kind in einer Sturmnacht mit einem roten Regenschirm und einem Brief von ihren Eltern zum Tante Cessy in einen Wolkenkratzer in der Wolkenstadt geweht wurde. Sie ist unglaublich musikalisch und kann jedes Lied und jedes Instrument spielen, ohne es je gelernt zu haben. Ihre Eltern hat sie seit Jahren nicht mehr gesehen und niemand weiß, wo sie leben. Scarlet und Tante Cessy verstehen sich jedoch prima und mit ihrem roten Zauberschirm kann Scarlet fliegen und sogar noch Freund im Schirmkorb mitnehmen. Im Hochhaus hat sie sich mit dem fast blinden Nat und seinem Wolf Smokey angefreundet, ebenso mit Lisa und ihrem großen Bruder Freddy, dem ständig neue Geschichten einfallen. Bei einem Flug durch die Nacht lernen Scarlet, Mitternacht, Nat, Smokey Lisa und Freddy ein Seiltänzerin und Skylar die Sturmmacherin kennen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem magischen Zirkus der Träume. Dieser zweite Band ist wieder mit wunderschöner Musik instrumentalisiert und unterlegt, so daß dieses abenteuerliche Märchen besonders atmosphärisch ist. Dennoch halte ich eine Zielgruppenbestimmung für schwierig. Empfohlen wird das Hörbuch ab 5 Jahren. Der Titelsong passt sehr gut zu dieser Altersklasse. Meine älteste Tochter (wird in 3 Tagen 10 Jahre alt) fand dieses Lied zu babyhaft und wollte nicht weiterhören. Ihre jüngere Schwester (noch 7 Jahre alt) fand das Titellied schön, jedoch wurde ihr die Geschichte dann schon bald zu gruselig und sie bekam Albträume (sie ist das sehr empfindlich). Wenn die Geschichte geheimnisvoller und spannender wird, passt sich die Instrumentalisierung atmosphärisch dem an. Für sie war das zu viel. Ihre Freundin Elena (8,5 Jahre) fand die Musik schön gruselig, aber nicht zu gruselig. Ihr hat die Geschichte gut gefallen. Auf Grund dieser Einschätzung durfte ihr jüngerer Bruder (6 Jahre) dieses Hörbuch dann nicht hören. Ich persönlich finde die Inszenierung sehr liebevoll. Allerdings geht es hier durchaus um elementare Kinderängste, den Verlust der Eltern. Scarlets verschwundene Eltern, die sie aus ihrer Meinung nach wichtigem Grund weggaben, zu ihrer Sicherheit, ist für die Altersklasse ab 5 Jahren wirklich sehr schwer zu verstehen. Das Happy-End ist aus Erwachsenensicht ein solches. Für jüngere Kinder aber nur schwer nachvollziehbar, gerade weil sie ein anderes Zeitempfinden haben. Das Ende gibt einen positiven Ausblick auf ein baldiges Wiedersehen, aber dennoch werden Scarlet und ihre Eltern wieder getrennt. Hierdurch ist natürlich eine Fortsetzung der Geschichte gewährleistet, aber ob das Kinder im Vorschulalter so zu schätzen wissen, wage ich zu bezweifeln. Meiner Meinung nach ist die Geschichte aber gerade anhand der Motivation von Scarlets Eltern für die Trennung von ihrem Kind jedoch sehr gut geeignet, als Diskussionsgrundlage für Kinder über Flucht, Krieg und Verlust. Für die Altersklasse ab 5 Jahren jedoch ein heikles Thema. Daher würde ich dringend empfehlen diese Geschichte beim ersten Hören gemeinsam mit dem Kind zu hören. Kinder reagieren sehr unterschiedlich und meine Jüngste ist bisweilen sehr empfindlich. Im Übrigen ist Scarlets Welt sehr fantasievoll und eigentlich auch harmonisch. Sowohl mit ihrer Großtante, als auch mit ihren Freunden und ihrem wunderbaren Kater Mitternacht ist Scarlet sehr glücklich. Ihre Reise ist mehr als nur abenteuerlich, sie ist so fantastisch, daß sie schon märchenhaft zu nennen ist. Die Märchenhaftigkeit wird durch die klassische Orchesterinstrumentalisierung verstärkt. Schön ist die Selbstverständlichkeit, mit der die Kinder ihre Instrumente spielen und mit sich führen. Kleine Kinder erhalten so bereits erste Eindrücke von Orchesterinstrumenten wie Querflöte und Harfe. Schauspielerin Cathlen Gawlich lebt auch wieder dieses Hörbuch mit ihrer Stimme mit. Sie liest es nicht, sie lebt es und steckt in all diesen fantastischen Geschöpfen auch ein wenig selbst. Sie ist wirklich die perfekte Stimme für diese ungewöhnliche Geschichte. Denn diese Geschichte folgt nicht üblichem Mustern, sie erinnert etwas an Mozarts Zauberflöte (machte meiner Jüngsten auch Angst), einem Anderson Märchen (da habe ich als Kind jedes Mal geweint) und ein wenig Peter und der Wolf (finde ich toll, meine Tochter hatte beim ersten Mal, aber auch Angst). Autorin Cerrie Burnell wurde 1979 in London geboren und studierte Schauspiel in Manchester. Seit 2009 ist sie Moderatorin des Vorschulkinderprogramms der BBC. Das Cover ist mit seinen Text- und Illustrations-Flügelklappen sehr liebevoll gestaltet. Da die Geschichte meist bei Nacht im Nebel spielt, ist die vorwiegende Farbe blau. Dennoch sind die Illustrationen von Laura Ellen Anderson fröhlich und alles andere als gruselig. Schwierig finde ich, daß die Instrumentalisierung und die fantastische Welt um die Wolkenstadt herum gerade sensible Kinder anspricht. Aber gerade bei diesen besteht die Gefahr daß die Urängste des Verlustes der Eltern geweckt werden. Daher finde ich es bei diesem Medium ganz besonders wichtig, daß die Eltern mit dem Kind gemeinsam hören, um diese aufzufangen. Beim Vorlesen des zugrunde liegenden Kinderbuches ist dies automatisch gegeben. Eltern werden sicherlich auch ihre Freude an der klassisch anmutenden Musik haben. Die ereignisreiche Geschichte ist auch für Erwachsene abwechslungsreich genug, um ihr Interesse wach zu halten. Als Möglichkeit zur Eröffnung des Dialogs mit seinen Kindern sehr gut geeignet. Für Kinder, die kein Problem mit „Findet Nemo“ haben, eine sehr fantasievolle und abwechslungsreiche Geschichte, die liebevoll inszeniert wurde. Für sensible Kinder jedoch nur in Gesellschaft Erwachsener zu empfehlen. Eine Bewertung mit Sternen fällt mir diesmal sehr schwer, da es wirklich eine Frage des Typs ist. Da ich es aber problematisch finde, daß in einer Geschichte ab 5 Jahren ein Kind am Ende wieder von seinen Eltern getrennt wird, mögen ihre Motive noch so ehrenwert sein, kann ich mich nicht zu mehr als 3 von 5 Sternen durchringen.

Lesen Sie weiter

Die wundersame Reise durch die Nacht Phantasievolles Abenteuer Scarlet kann mit ihrem Zauberschirm fliegen und erlebt auf diese Weise aufregende Abenteuer mit ihren Freunden. Eines nachts fliegen sie los und treffen auf eine Seiltänzerin, die ihnen den fliegenden Zirkus der Träume zeigt. Hier erfährt Scarlet einiges aus ihrer Vergangenheit, denn über ihre Eltern weiß sie nichts, denn lebt bei ihrer Tante, seit man sie als kleines Kind auf einem Hochhausdach gefunden hat. Für Kinder, vor allem für Mädchen, ist dieses Hörbuch toll. Cathleen Gawlich erzählt die Geschichte so schön und abenteuerlich, dass man ihr gerne zuhört. Die Musik im Hintergrund tut ihr übriges, dass man gerne weiterhört und es auch nicht langweilig wird. Zwischenzeitig hatte ich kurz den Faden verloren, was bedeutet, dass man schon ziemlich zuhören muss, wenn man verstehen will, um was es geht. Man muss den ersten Teil nicht gehört oder gelesen haben, um diesen zweiten Teil zu verstehen. Ich hatte absolut keine Probleme, denn es wurde alles sehr gut erklärt. Kinder haben bestimmt ihren Spaß mit diesem Hörbuch, da man seiner Phantasie freien Lauf lassen muss. Trotzdem habe ich einen Kritikpunkt, denn obwohl dieses Buch eine so schöne Geschichte erzählt, bei der man sich über die Geschehnisse freut, zieht sich durch das ganze Hörvergnügen eine düstere Stimmung. Vielleicht es das so, weil es ständig um Stürme geht oder vieles nachts passiert, doch mich machte es zeitweise etwas traurig, vor allem zum Ende des Buches. Allem in allem kann ich das Hörbuch dennoch empfehlen, denn es beinhaltet eine tolle Geschichte mit tollen Charakteren und einer wirklich guten Stimme zum Zuhören.

Lesen Sie weiter

Schon den Vorgänger hörte ich und war davon so begeistert, dass ich auch Band #2 als Hörspiel brauchte. Als über der Wolkenstadt ein geheimnisvoller Zirkus schwebt werden Scarlet und ihre Freunde zuerst nur vom Vergnügen angezogen. Aber der Zufall will es und Scarlet kommt ihrer Vergangenheit auf die Spur. Hachja, das war wieder so zuckersüß. Die Stimme von Cathleen Gawlich passt perfekt zur Geschichte und auch die Lieder machen Lust auf mehr. Es ist ein spannendes, faszinierendes Erlebnis, welches Kinder, wie auch Erwachsene in seinen Bann zieht. Im Mittelteil schwächelte es ein klein wenig für meinen Geschmack, aber ich gehöre nun auch nicht unbedingt zur Zielgruppe. Auch die Aufmachung ist sehr angenehm. Die Hülle ist seidig weich, im Innenteil befindet sich eine Kapitelübersicht und Informationen über die Autorin und die Sprecherin. Dort wird aber auch schon ein wenig gespoilert ;) Fazit: Ein Hörerlebnis für Groß und Klein !

Lesen Sie weiter