Leserstimmen zu
Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt

Barbara Pachl-Eberhart

(12)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Das Buch ist in vier Teile unterteilt, die alle nochmals in eigene Kapitel unterteilt sind (teilweise sind diese Kapitel nochmals in Unterkapitel gegliedert). Insgesamt hat das Buch 17 Kapitel, wobei die Kapitelzählung über die Teile hinweg fortlaufend ist. Der Leser kann sofort erkennen, sobald ein neuer Teil des Buches beginnt, da dann immer eine Seite kommt, auf der der kommende Teil samt Titel geschrieben steht. Der Titel ist dabei in derselben Schriftart gehalten, wie der Titel des Buches. Außerdem befindet sich unter diesen Angaben ein kleines Bild einer Schreibfeder. Jetzt könnte man aufgrund der Fülle an Teilen, Kapitel und Unterkapiteln denken, dass das Buch total unübersichtlich sein könnte, dem ist aber nicht so. Die Autorin versteht es, das Buch sehr strukturiert und gut verständlich aufzubauen, im wahrsten Sinne des Wortes eben “Federleicht”. Außerdem legt die Autorin in ihrem Buch wert auf eine aktive Mitarbeit des Lesers und so befinden sich recht viele Übungsaufgaben im gesamten Buch. Diese Übungsaufgaben lassen sich recht gut erkennen, da diese immer mit einem Stift als Symbol versehen sind. Die Aufgaben bauen dabei recht häufig aufeinander auf, was für den Leser aber eine tolle Kontrolle seiner bisherigen Entwicklung sein kann. Da manche Aufgaben anfangs recht merkwürdig erscheinen könnten bzw. der Leser nicht sofort weiß, was er wie zu erledigen hat, gibt es an einigen Aufgaben recht gute Beispiele der Autorin selbst. An dieser Stelle könnte man dazu neigen, die Beispiele einfach für sich zu nutzen, aber das ist kein rechter Nachteil, sondern vielmehr ein “Betrug” an sich selbst, sollte man eben diese benutzen. Natürlich unterbrechen die recht häufigen Aufgaben den Lesefluss enorm aber das ist bei diesem Buch keinesfalls als nervig anzusehen, sondern viel mehr als erwünscht. Falls man den Lesefluss jedoch nicht unterbrechen mag, kann man auch einfach das Buch lesen, ohne die Aufgaben zu erledigen und sich diesen später widmen. Hilfreich dabei ist es, dass alle Aufgaben am Ende des Buches nochmals aufgelistet stehen. So ist es auch möglich, einige der Aufgaben auszulassen und nur diese zu erledigen, bei denen man noch Probleme hat. Hier sei aber wieder angemerkt, dass es vorkommen kann trotzdem mehrere Übungen erledigen zu müssen, da einige der Übungen ja aufeinander aufbauen. Dies war mein erstes Buch dieser Art, weshalb ich keinerlei Vergleiche habe, jedoch habe ich mich beim Lesen gut begleitet gefühlt. Das Buch eignet sich weniger für zwischendurch, was aber daran liegt, dass die Lösung der Aufgaben einiges an Zeit und Konzentration benötigt. Diese Zeit sollte es aber jedem wert sein, der sich beim Schreiben verbessern möchte. Cover: Die Hauptfarbe, aus der das Cover besteht, ist grün, wahrscheinlich, da wir im Hintergrund verschwommen einige Büsche sehen. Im Vordergrund, und damit auch scharf, sind auf einem Tisch zwei Bücher, auf denen ein Stift liegt, sowie eine Kaffeetasse zu sehen. Mit Sicherheit Utensilien, die beim Lesen des Buches sehr hilfreich sein können bzw. im Falle von Stift und Papier sogar unverzichtbar sind. In der Mitte des Covers befindet sich dann der Titel, welcher in Blau gehalten ist und sich daher recht gut vom Hintergrund abhebt. Außerdem unterscheidet sich der Titel durch seine Schriftart. Der Titel (und vor allem der Untertitel) sind Programm im Buch aber dazu mehr in der eigentlichen Rezension. Fazit: Ein Buch, das ich den Menschen ans Herz legen möchte, die sich mit dem Thema "Schreiben" beschäftigen. Egal ob Blogger, Dichter oder gar Autor: für jeden wird dieses Buch eine tolle Hilfe sein. Natürlich erfordert das Buch recht viel Zeit zum Lesen und auch das Bearbeiten der Aufgaben, aber das sollte es jedem wert sein und Fortschritte werden auch recht schnell sichtbar. Von mir gibt es klare 5/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Was dieses Buch von anderen Schreibtrainern unterscheidet, sind wohl die Tipps und Übungen mehr beim Schreiben aus sich herauszukommen. Hier wird aufgefordert, das Schreiben nicht zu streng zu nehmen, sich auszuprobieren, auch mal Fehler zuzulassen, unvollständige Sätze zu schreiben und die Kreativität einfach fließen zu lassen. Einige Schreibratgeber wirken recht angestaubt und streng, sie geben einen festen Fahrplan vor, der wahrscheinlich auch bei einigen zum Erfolg geführt hat, allerdings den Leser vielleicht des Öfteren langweilte. Ich fand dieses Buch ganz anders. Es gibt unglaublich viele Anregungen zum Schreiben und üben, selbst wenn nichts Produktives dabei herauskommen sollte, ist der Lerneffekt mit jeder Übung unbezahlbar. Der Anfang ist leicht und flockig, am Ende gibt es wichtige Tipps seine Ideen in ausgereifte Texte zu formulieren, die Bestand und Ausdruckskraft haben. Aber Achtung man kann das Buch nicht einfach durchlesen, hier ist Mitarbeit gewünscht und auch notwendig. Denn nur so kann man die Tipps der Autorin auch verstehen. Wer das Buch zur Hand nimmt, muss mindestens ein Blatt oder mehrere und Schreibwerkzeug parat haben. Ich persönlich kann es nur jeden empfehlen, der gerne schreibt und neues ausprobieren möchte. Mein Exemplar wird in meinem Bücheregal auf jeden Fall einen festen Platz finden.

Lesen Sie weiter

Nicht nur der Untertitel dieses wundervollen Buches ist hier Programm. Im wahrsten Sinne des Wortes „federleicht“ führt die Autorin all jene, die mit dem Gedanken spielen, sich dem Schreiben anzunähern, in die Thematik hinein. Ich habe schon einige Bücher rund ums Schreiben gelesen und an verschiedenen Workshops oder Fernstudien teilgenommen. Nichts war so federleicht und gleichzeitig treffend, wie dieses Buch von Barbara Pachl-Eberhart. Am Anfang zitiert sie einen Spruch: „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden zu deinen Taten.“ Spätestens nach diesem Satz, hat mich das Buch gepackt. Das Buch ist in 4 Teile gegliedert: Das Schreiben beginnt – Schreiben trifft Leben – Lesen und lesen lassen – Schreibprojekt und Serviceteil. Die zahlreichen Übungen, die im Text eingebunden sind, finden sich am Ende noch einmal in einer Zusammenfassung wieder. Das ist sehr hilfreich, wenn man das umfangreiche Buch durchgearbeitet hat und zu bestimmten Stellen zurück springen möchte. Man sollte sich dann nicht wundern, wie sich das Schreiben in der Zwischenzeit verändert hat. Aus schlummernden Ideen werden Gedanken und Worte, die zeigen, wie ihre Kraft zur Lebenskraft werden kann. Passende Worte für Gefühle zu finden und mit sich selbst in Kontakt zu treten. Bei mir hat das Buch die Lust am Schreiben wieder geweckt – alte Texte und Gedichte hervor zu holen, um sie neu zu lesen und zu überarbeiten. Ganz besonders gefreut habe ich mich, als ich am Tag, an dem ich das Buch in meinem Briefkasten fand, abends in einer Talkshow die Autorin sehen konnte. Zufall oder Bestimmung – egal – Buch und Autorin sind authentische Bereicherungen meines schreibenden Lebensweges.

Lesen Sie weiter

Federleicht, die kreative Schreibwerkstatt! Barbara Pachl-Eberhart hat es geschafft! Sie vermittelt in vielen kleinen und großen Schreibübungen wie die Kraft unserer Worte zur Lebenskraft wird. Aus jeder Zeile habe ich ihren Spaß an Worten und Textspielereien herausgelesen. Sie zeigt überzeugend, was sie im Buch vermitteln möchte: Schreiben, dass den Leser berührt, mitnimmt und ihn weiterlesen läßt. Auch vermittelt sie dem Leser, dass das Ziel nicht "ein Buch schreiben" sondern "Lust am Schreiben" sein sollte. Es ist ihr gelungen, ich bin überzeugt. Schon in der Einleitung wurde meine Lust am Weiterlesen geweckt. Kapitel für Kapitel lockte mich in die Schreibübungen. Gemacht habe ich noch keine, doch werde ich viele praktisch ausprobieren um mein eigenes Schreiben spielerisch zu verändern. Besonders hat mich das Kapitel "Ein guter Platz für meine Worte" angesprochen. Hier erklärt Barbara, wie ein Autor nach außen treten kann. Welche Möglichkeiten schon kleinste Texte wie Emails, Briefe haben und wie längeren Fach- und Sachtexte Abnehmer finden können. Und sie macht klar, dass es viel mehr schreibende Menschen gibt, als diese selbst vermuten. Ich bin auch eine davon :-) Schreibe Blogbeiträge, Skripte für Kurse, Rezensionen und twittere mit viel Spaß. Danke fürs Bewußtmachen "auch ich bin eine Schreiberin". Fazit: Dieses Buch ist für alljene, die mit dem Schreiben anfangen möchten, es wieder aus der Mottenkiste herausholen wollen oder einfach mal kurze und anregende Übungen ausprobieren möchten eine schöne Gelegenheit diesen Wunsch in Aktion umzusetzen.

Lesen Sie weiter