Leserstimmen zu
Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur

Rosa Schmidt

Die Rentner-Tagebücher (2)

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Wenn Ihr mal wieder so richtig lachen möchtet oder überlegt, wie man irgendwann mal mit einem Rentner als Mann so lebt, dann kann ich Euch dieses Buch nur empfehlen. Es ist das zweite, welches ich von Rosa Schmidt lese. Aber auch ohne die ersten Bücher zu kennen, kann man locker mit Band 3 einsteigen. Günther, pack die Badehose ein! Die Schmidts sind im Ruhestand - und nun packst sie das Fernweh. Doch ihre Vorstellungen, wie ein perfekter Urlaub aussieht, gehen komplett auseinander. Während Günter von einem Campingurlaub träumt, will sich Rosa an Bord eines Kreuzfahrtschiffes verwöhnen lassen. Beide beharren auf ihrem lang ersehnten Traumurlaub - bis Tochter Julia die rettende Idee hat und eine Urlaubswette vorschlägt: Erst geht´s im Wohnmobil an den Gardasee, danach mit der Queen Mary auf Kreuzfahrt. Und am Ende entscheiden sie, auf welcher Reise sie mehr Spaß hatten. Dosenravioli treffen auf Galadinner - auf ins Abenteuer! Gardasee, ein tolles Ziel, für mich jedoch nicht mit Camper. Ich glaube, nach dieser Lektüre bin ich für einen Campingurlaub noch nicht bereit. FeWo gerne, Hotel noch viel lieber, aber ich glaube, für alles andere bin ich nicht der Typ. Und ein Kreuzfahrtschiff? Ja, warum nicht. Vielleicht mal mit einer kleinen Route anfangen. Ist bestimmt auch eine tolle Erfahrung, die ich für einen der nächsten Urlaube mir gut vorstellen könnte. Alles in allem ein leicht zu lesendes Buch für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch.

Lesen Sie weiter

„Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur – Das geheime Reisetagebuch einer Ehefrau“, von Rosa Schmidt aufgezeichnet von Anne Hansen. Im Penguin Verlag erschienen, mit 367 Seiten. Rosa und Günther Schmidt sind im Ruhestand und leben nach anfänglichen Schwierigkeiten als Rentner im normalen Tagesablauf entspannt. Auf Urlaub sind sie schon lange nicht mehr gewesen, aber ihre Freunde fahren immer mehr weg. Genießen die Zeit auf Urlaub und geben dann danach Fotoabende. Einen nach dem anderen. Rosa und Günther beschließen nach einer längeren krankenwelle- Grippe und so weiter – dass sie endlich auch wieder etwas von der Welt sehen müssten. Nur wo soll es hingehen? Günther möchte Zelten und Campen gehen – Natur pur, Rosa denkt da eher an ein Luxushotel oder Luxuskreuzfahrt samt Kellner mit weißen Handschuhen! Früher hatten sie immer einen Kompromiss Urlaub verbracht, aber damit soll jetzt Schluss sein. Ihre Tochter Julia soll die Schiedsrichterin spielen und schlägt eine Urlaubswette vor. Jeder der beiden darf einen Urlaub nach seinen Wünschen für sich beide Organisieren. Und am Ende wird entschieden, wer denn besseren Urlaub geplant hat. Günther fängt an und plant ein Wohnmobil zu mieten und einen Reise an den Gardersee. Gesagt getan. In wenigen Wochen geht es los!! Wie wird Rosa mit der Situation im Wohnmobil zu recht kommen? Öffentliche Duschen und Toiletten! Auch für Günther ist dies die erste Tour mit einem Wohnmobil, kann er das schaffen? Geht das Ohne große Planung oder hat sich Günther da etwa etwas verkalkuliert? Welche Reise wird Rosa buchen? Ein Luxushotel oder sogar eine Kreuzfahrt, aber mit welchem Highlight? Wer wird am Ende die Urlaubswette gewinnen können? Meine Meinung: Wow, so eine tolle Geschichte mit Überraschenden Wendungen und witzigen Dialogen. Rosa und Günther sind Rentner, aber die vielen VHS-Kurse der letzten Zeit: basten, Computer, usw. machen sich bezahlt. Bei den gegensätzlichen Urlauben lernen beide sehr viel über sich selber und wachsen über sich hinaus! Das Cover ist passt super zu dem Inhalt und lädt ein zum Schmunzeln! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Meine Buchhändlerin hat es mir empfohlen, ich hätte dieses erfrischende Büchlein auch in der Apotheke bestellen können zur Depressione-Prophylaxe. Ich bin nämlich so ein Frisch-Verrenteter, ein blutiger Anfänger in Sachen Trübsinn also. Rosa Schmidt hat dieses "geheime Tagebuch" so witzig und voller Liebe zur Selbstironie geschrieben, dass ich unlängst im Wartezimmer meines Hausarztes (den hat man nun mal als Rentner!) verwunderte bis bedauernde Blicke auf mich zog, weil ich nicht nur dauernd grinste, sondern sogar Tränen lachte. Dass so viel Spaß für 10 Euronen zu haben ist, stimmt zusätzlich fröhlich - empfehlenswert...!

Lesen Sie weiter