Leserstimmen zu
Per sempre - In ewiger Liebe

Lucy M. Talisker

(2)
(7)
(3)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während sie in die Welt der Fürsten und Renaissance-Bälle eintaucht, findet sie sich in den Fängen der beiden Erbprinzen wieder. Emilio, ungezügelt und forsch, verführt Alessia nach allen Regeln der Kunst. Doch der schweigsame und geheimnisvolle Luca hat Vorlieben, die in Alessia ungeahnte Sehnsüchte wecken. Er wird ihr eine neue Welt der Lust eröffnen ... Meine Meinung: Aufgrund dieser Buchtitel und das Cover mit der Maske wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und fand schon der Klappentext sehr ansprechend. Aessia ist eine recht sympathische Person. Man merkt ihr die Liebe zu Kunst an!; mit ihrem Umzug in die Toskana scheint sie richtig aufzublühen. Sie lebt aus, was ihr jahrelang verwehrt blieb auch, wenn manche Handlung dabei etwas unverständlich ist. Die Brüder Emilio und Luca sind sehr unterschiedlich.Emilio ist eher der forsche, ungestüme während Luca gesonnener an die Dinge herangeht. Ganz besonders fand ich das beschriebene Setting phänomenal, ich spürte, dank der großartig detaillierten Beschreibungen, die Sonne Italiens auf meiner Haut. Die Kapitel sind knackig, kurz, so daß man diesen Roman in einem Durchlauf schnell wegliesst. Dies ist auch der gegebenen Spannung zu verdanken und die Wendung, die dieser Roman hinlegt ist einfach grandios. Ferner ist er temporeich und ohne jegliche langweilige Längen und in der Handlung rund.Der Schreibstil war leicht und flüssig zu LesenDie Geschichte entwickelte dabei förmlich ihre Eigenleben man erhält einen Einblick aus der dritten Person. wobei sich immer auf die Gedanken, Gefühle und Handlungen von Alessia, Emilio und Luca gescheldert wird. Das hat mir gut gefallen somit konnte ich die Charaktere besser kennen lernen. Fazit: Per sempre – In ewiger Liebe“hat mich mit seiner Leichtigkeit und Leidenschaft überrascht.Es ist ein guter Mix aus Liebesgeschichte und Erotik.

Lesen Sie weiter

Ich lese ja sehr gerne Liebesromane, auch welche in denen es etwas heiß her geht. Das kann man in diesem Buch finden. Als ersten zu dem Buch an sich, der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Kapitel sehr kurz so das man das Buch sehr schnell durch hat. Die Story erinnert einem sehr an Shades of Grey, was an sich ja nicht schlimm ist, nur an manchen stellen fand ich es doch sehr übertrieben. Sehr gefallen hat mir das beschreiben von Italien man konnte sich das so schön vorstellen das war einfach toll. Ansonsten hätte ich gerne mehr Story gehabt. Es ist ein gut gelungenes Buch wenn man keine großen Ansprüche stellt, kann man so zwischendrin mal lesen.

Lesen Sie weiter

„Per sempre – In ewiger Liebe“ von Lucy M. Talisker Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK) Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empf. VK) Seitenanzahl: 336 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-453-42236-0 Erschienen am: 10.09.2018 im Heyne Verlag der RandomHouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Dekadenz und Leidenschaft in der Toskana Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während sie in die Welt der Fürsten und Renaissance-Bälle eintaucht, findet sie sich in den Fängen der beiden Erbprinzen wieder. Emilio, ungezügelt und forsch, verführt Alessia nach allen Regeln der Kunst. Doch der schweigsame und geheimnisvolle Luca hat Vorlieben, die in Alessia ungeahnte Sehnsüchte wecken. Er wird ihr eine neue Welt der Lust eröffnen … =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Mein Fazit: Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Cover und Innendesign des Buches gefällt mir zwar sehr gut, allerdings hat es für mich überhaupt nicht zum Inhalt des Buches gepasst. Ich kann nicht mal sagen was ich genau erwartet habe, aber überzeugen konnte mich das Buch nicht so sehr wie ich gehofft habe. Die erste Überraschung war schon, dass die Protagonistin aus Deutschland kommt. Das war für mich nicht ersichtlich. Das ist jetzt aber kein Kritikpunkt, der großen Einfluss auf meine Bewertung nimmt. Der Schreibstil ist an sich ziemlich flüssig und auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Normalerweise störe ich mich nicht daran, aber hier war es mir einfach zu viel des Guten. Auf gefühlt jeder zweiten Seite handelte es sich nur darum, sich die Kleider vom Leib zu reißen. Die eigentliche Handlung gerät dadurch komplett in den Hintergrund. So wirklich sympathisch waren mir nur wenige Charaktere. Haushälterin Gina war eine davon. Sie ist die gute Seele des Hauses. Auch der Principe Farnese war mir sehr sympathisch. Von Alessia wusste ich nicht so recht was ich von ihr halten soll. Einerseits war sie mir mit ihrer liebenswerten und offenen Art sympathisch. Andererseits wirkte sie auf mich naiv, unentschlossen und inkonsequent. Ich kann absolut nicht verstehen, dass sie sich so behandeln lässt. Wo ist ihre Selbstachtung? Sie fühlt sich gleichermaßen zu Emilio und Luca hingezogen. Emilio hätte ich am liebsten rund um die Uhr eine verpasst. Er ist an Respektlosigkeit, Arroganz und Überheblichkeit nicht zu überbieten. Er ist forsch, direkt und nimmt sich was er will. Seine respektlose, aufbrausende, fast schon aggressive und verantwortungslose Art hat mich echt aufgeregt! Mehr möchte ich an der Stelle dazu nicht sagen. Luca wirkt auf den ersten Blick sehr ruhig, doch man lernt auch schnell eine andere Seite an ihm kennen. Er war mir um einiges sympathischer als Emilio. Viele Szenen erinnerten mich oftmals an Fifty Shades, doch leider war es für mich nicht annähernd so gut. Ich war enttäuscht und kann beim besten Willen nicht mehr als zwei Kleeblättchen geben. Dafür hat mich einfach zu viel gestört. Ich danke dem Verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung jedoch in kleinster Weise beeinflusst. 2 von 5 🍀 🍀

Lesen Sie weiter

Am Anfang dachte ich mir nur „Bitte Alessia, sei nicht so dumm“, zum Glück hat sich das Blatt schnell gewendet und Alessia hat mir gezeigt das sie die richtige Entscheidung treffen kann. Das Luca solche Vorlieben hat und das Alessia darauf eingeht, war für mich ein kleiner unerwarteter Schock. Außerdem habe ich ein bissen über die Renaissance gelernt, was auch nicht schadet. Für alle die ein Happy End lieben, kann ich das Buch nur Empfehlen.

Lesen Sie weiter

Macht Fifty Shades of Grey Konkurrenz!

Von: Elizabeth Blackbird

25.10.2018

Ein absolut tolles Buch! Die Geschichte ist toll und die Kulisse wirklich beeindruckend. Mir gefällt es, wie detailreich die Landschaft beschrieben ist. Vielleicht auch weil ein Urlaub in die Toskana bevor steht... Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Vor allem der Hintergrund der jeden Charakter bewegt. -SPOILER- Was mir nicht so gut gefällt, ist das ordentliches Hintergrundwissen fehlt. Warum agieren Emilio und Luca so wie sie es tun? Warum haben Sie gewissen Vorlieben? All diese Fragen bleiben leider unbeantwortet. Was auch nicht ganz so gut gelungen ist, ist aus meiner Sicht der Schlussteil. Es ging mir alles viel zu schnell und wirkte auf einmal sehr lapidar. So als ob es schnell zu Ende gehen müsste... Sonst gefällt mir das Buch super. Die Geschichte entwickelt sich toll und ist super spannend.

Lesen Sie weiter

Kann man machen...

Von: CurlySue

12.10.2018

Inhalt: Nachdem Alessia in Deutschland von ihrem Freund mit der Fitnesstrainerin betrogen wird, beschließt sie ihr altes Leben hinter sich zu lassen und nimmt einen Stelle in der Toskana an. Hier soll sie für ein altes Adelsgeschlecht Familienerbstücke katalogisieren und die Familiengeschichte ergründen. Die zwei Prinzen Emilio und Luca verdrehen ihr aber beide ordentlich den Kopf und bei beiden trügt der erste Eindruck. Angefragt habe ich das Buch aufgrund seines Covers, was mich auf Anhieb sehr angesprochen hat. Da ich von der Autorin bis her noch nichts gelesen habe, war ich sehr gespannt. Man erhält einen Einblick aus der dritten Person, wobei sich immer auf die Gedanken, Gefühle und Handlungen von allen 3 Charakteren bezieht. Toll sind auch die Informativen , bildlichen Beschreibungen, einiger Orte , man hat das Gefühl direkt mit beiden Protagonisten in Italien zu sein. Leider hat mich das Ende sehr enttäuscht, muss man den soooo übertreiben?! 3 Sterne ***

Lesen Sie weiter

Ich mag den Schreibstil wirklich sehr. Die kurzen Kapitel haben sehr gut die Spannung aufrecht erhalten. Man könnte sich bildlich vorstellen wie es in der Gegend aussah, ich fand es sehr gut umschreiben. Am besten fand ich den Schneider, der Alessia das Kostüm für den ersten Ball gegeben hat. Man könnte seine Fröhlichkeit herauslesen und Wer schon einmal in Italien war oder Italiener kennt, der könnte das temperament des Schneiders richtig raus lesen. Er hat mich sehr zum schmunzeln gebracht, ich weiss auch nicht wieso 😄 Man könnte mit Alessia voll mitfühlen. Was mich jedoch an ihr gestört hat, war ihre Naivität zu Prinz Emilio. Am liebsten hätte man sie nehmen und schütteln können, aber am Ende lief ja doch alles gut. Der Schluss hat mir gut gefallen, es gab ein Happy-End für jeden, jedoch fand ich die Kleiderwahl, ein Latex-Kleid, zum königlichen Ball, hatte nicht sein müssen. Das war mir etwas Too-Much

Lesen Sie weiter

Per Sempre - in ewiger Liebe Lucy M Talisker Das Cover ist reizend und ansprechend gestaltet, mich hat es magisch angezogen und neugierig gemacht. Ebenso finde ich den Titel und den Klappentext unglaublich gelungen. Die Protagonisten sind individuell und authentisch in der jeweiligen Rolle dargestellt und konnten mich faszinierend überzeugen. Alessia kommt der Auftrag des Principe gerade recht. Nach einer herben privaten Enttäuschung nimmt sie sein Jobangebot in der Toskana nur zu gerne an. Doch plötzlich steht Alessia nicht nur im Mittelpunkt der Kunst, sondern auch im Fokus der Söhne ihres Auftraggebers. Emilio und Luca, beide brennend heiß, jedoch charakterlich völlig unterschiedlich. Für wen wird ihr Herz entfammen, für den egozentrisch und selbstverliebten Emilio oder für den charismatisch, empatischen und Geheimnis umwogenen Luca. Ganz besonders fand ich das beschriebene Setting phänomenal, ich spürte, dank der großartig detaillierten Beschreibungen, die Sonne Italiens auf meiner Haut. Die Kapitel sind knackig, kurz, so daß man diesen Roman in einem Durchlauf schnell wegliesst. Dies ist auch der gegebenen Spannung zu verdanken und die Wendung, die dieser Roman hinlegt ist einfach grandios. Ferner ist er temporeich und ohne jegliche langweilige Längen und in der Handlung rund. Der Schreibstil ist durchgehend lebendig, schwungvoll und herrlich angenehm zu lesen. Begeistert war ich auch von den, eingebauten und verständlichen Worten in italienischer Sprache. Ich vergebe für diesen durchdachten und brillant unterhaltenden Roman sehr gerne fünf Sterne und ein Kauf - und Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter