Leserstimmen zu
Angelfall - Am Ende der Welt

Susan Ee

Angelfall-Reihe (3)

(14)
(11)
(6)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Dem Finale von "Angelfall" sah ich mit gemischten Gefühlen entgegen. Band 1 hatte ich damals sogar die goldene Leseente verliehen, mit Band 2 folgte dann die Ernüchterung: Wie konnte es passieren, dass eine Trilogie, die so fulminant und innovativ gestartet war, so ins Mittelmaß abrutschte? Hatte ich meine Erwartungen zu sehr geschürt? Nur gut, dass sich auch der Mittelteil sehr flüssig lesen ließ, so dass ich doch unbedingt das Finale lesen wollte. In "Angelfall - Am Ende der Welt" fährt Susan Ee nochmals harte Geschütze auf, denn es steht der finale Kampf Engel gegen Menschen an. "Angelfall" ist nervenaufreibend spannend, vor allem aber auch äußerst brutal. Dessen muss man sich vor der Lektüre bewusst sein. Vor allem gegen das Ende häufen sich die Schockmomente und gruseligen Horrorszenarien, bis es schlussendlich zum actionreichen Showdown kommt. Penryn und Raffe sind zwei tolle Protagonisten. Beide sind toughe und coole Helden mit Ecken und Kanten. Jeder für sich ist stark und unabhängig und zusammen ergeben sie ein perfektes Duo. Trotz der düsteren Zeit verlieren sie ihren trockenen Humor nicht und bieten den Lesern so einmal mehr witzige Sprüche in diesem Endzeitszenario. Das Knistern, das man schon im ersten Band zwischen Penryn und Raffe wahrgenommen hat, wird nun immer offensichtlicher. So kommen auch die Romantiker mehr auf ihre Kosten. Aber keine Angst: Dies ist eine Endzeitgeschichte und sie rutscht zum Glück nicht ins Kitschige ab. Zudem war es sehr faszinierend mitzuverfolgen, wie sich Paige von einem gehbehinderten Mädchen in eine Art Monster entwickelt und den Kampf dagegen aufnimmt. Susan Ee hat tolle Charkatere gezeichnet und weiss ihre Gefühle zu transportieren. Daneben blieben leider viele andere Charaktere etwas blass. Da hätte ich gerne noch einige Seiten mehr gehabt, um diese besser kennenzulernen. Auch über die Welt der Engel hätte ich sehr gerne noch mehr erfahren, denn vieles dazu wurde nur angerissen. Der Schreibstil von Susan Ee hat mir ausserordentlich gut gefallen. Sie schafft den Spagat zwischen blumigen Beschreibungen und hochgradigen Schockmomenten perfekt. Mit ihren Beschreibungen baut sie eine enorm dichte und düstere Atmosphäre auf, lässt die Spannung immer weiter bis ins beinahe Unermessliche steigen und entwickelt einen so enormen Sog, dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Fazit: düster, spannend, brutal Nach einem mittelmäßigen zweiten Band konnte mich das Finale von "Angelfall" doch noch versöhnlich stimmen, so dass ich diese postapokalyptische Trilogie gerne weiterempfehle. Die düstere und grausame Welt weiß zu faszinieren und die Geschichte um den Endkampf zwischen Engel und Menschen ist mitreißend. Eine perfekte Mischung, 1A Lesestoff und alles andere als 0815.

Lesen Sie weiter

Inhalt Der Kampf zwischen Engel und Menschen geht in die finale Runde. Werden die Engel die Erde für sich beanspruchen? Und wie wird es mit Raffe und Penryn weitergehen? Eigene Meinung Der letzte Band hat mir wieder besser gefallen als der zweite und knüpft ebenfalls nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an. Wer Raffe vorher vermisst hat, kommt hier voll auf seine Kosten. Der Traum von einem Mann ist wieder in vollem Einsatz. Alles kommt zu einem großen Showdown zusammen. Im letzten Band haut Susan Ee nochmal richtig einen raus. Wir erfahren wie die Engelspolitik funktioniert, was hinter den gefallenen Engeln steckt und landen sogar in der Hölle. Ich war total gespannt wie Susan Ee die Liebesgeschichte zwischen Raffe und Penryn lösen würde und bin wirklich mehr als zufrieden! Band drei war einfach wieder ein Genuss. Susan Ee schreibt mit so viel Witz! Das Schwert ist toll (sofern man ein Schwert toll finden kann), die Kundschafter sind total lustig und generell war unglaublich viel Humor in der Reihe. Fazit Der dritte Band von Angelfall ist ein würdiger Abschluss der tollen Fantasy-Reihe.

Lesen Sie weiter

Diese Reihe gehört zu meinen Lieblingen, und ich habe mich echt unglaublich auf den dritten und finalen Band gefreut. Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten, da es direkt da weiter geht, wo Teil 2 aufgehört hat. Es war wieder sehr spannend, und man liest quasi von Handlung zu Handlung. Raffe ist immer noch so toll und auch Penryn ist ein Charakter, den ich absolut liebe. Obwohl sie Raffe gern hat, ist sie nicht von ihm anhängig und kann für sich selbst einstehen. Zusammen versuchen sie die Pseudo-Apokalypse verhindern und die Menschheit zu retten. Allerdings muss sich Penryn fragen, ob Raffe im Ernstfall wirklich auf der Seite der Menschen kämpfen würde, oder doch auf der der Engel. Es war wieder einmal super spannend, und actiongeladen. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, allerdings hätte das Buch ein paar mehr Seiten haben können, denn das Ende wurde mir persönlich viel zu schnell abgehandelt, was ich sehr schade fand. Ansonsten war es eine tolle Geschichte, ich hätte mir ein paar mehr ruhige Momente und Erklärungen gewünscht. Aber durch die dauernde Spannung konnte ich nicht aufhören zu lesen, und alles in allem hat es mir wirklich gut gefallen.

Lesen Sie weiter

Penryn und der Erzengel Raffe sind endlich wieder vereint und auf der Flucht. Doch Raffe benötigt dringend Hilfe bei seinen Flügeln und auch Penryns Schwester ist auf einen Arzt angewiesen. Die Menschheit und die Engel stehen kurz vor der entscheidenden Schlacht, doch auf welcher Seite werden Penryn und Raffe stehen? Werden sie sich am Ende gegeneinander wenden? Seit ich vor Jahren den ersten Teil der "Angelfall"-Trilogie gelesen habe, bin ich von dieser Trilogie begeistert und obwohl mir der zweite Teil nicht ganz so gut gefallen hatte, wie Band 1, habe ich mich sehr auf den Abschluss dieser Trilogie gefreut. Ich möchte gar nicht zu viel zu der Geschichte verraten, schließlich möchte ich niemanden spoilern. Mir hat der Abschluss jedoch sehr gut gefallen. Die Spannung war spürbar und stieg mit jeder Seite und ich war sehr gespannt darauf, zu sehen, wie die Geschichte enden wird. Und am Ende wurde ich sogar überrascht, denn manche Handlungen hatte ich nicht kommen sehen. Susan Ee hat einen unglaublichen Schreibstil. Schon beim ersten Teil "Angelfall - Fürchet euch nicht" hat sie mich mit ihrem düsteren und genialen Schreibstil begeistert und das konnte sie auch beim dritten Teil schaffen. Ich finde den Weltenaufbau sehr faszinierend und auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Penryn und Raffe sind wirklich etwas besonderes. Beide Charaktere sind stark und unabhängig, jedoch finde ich, dass sie zusammen einfach die perfekte Mischung ergeben. Die Chemie stimmt einfach und das merkt man bei jeder Szene. Manchmal ging mir zwar dieses hin und her etwas auf den Keks, aber sehr gestört hat es micht nicht, schließlich konnte ich den inneren Kampf der Charaktere gut verstehen. Alles in allem hat mir der Abschluss der "Angelfall"-Trilogie gut gefallen. Die Welt war zwar nicht mehr ganz so düster und dunkel, wie in den vorherigen Teilen, aber dennoch fand ich die Beschreibungen der Autorin fesselnd. Ich kann die Trilogie nur weiter empfehlen! FAZIT: Susan Ee hat mich mit ihrer düsteren Welt von "Angelfall" von Anfang an begeistert. Eine spannende, grausame und dunkle Welt, die einen mitreist und fasziniert. Der Abschluss der "Angelfall"-Trilogie ist zwar nicht so düster, wie ich es mir gewünscht hätte, hat mich aber dennoch mitgerissen und überrascht. Ich mochte die Geschichte um das Menschenmädchen Penryn & den Erzengel Raffael sehr und werde sie vermissen!

Lesen Sie weiter

Penryn und Raffe, die Rebellin und der gefallene Engel, sind zusammen unterwegs auf der Flucht vor den Engeln. Auch Raffe mit seinen Dämonenschwingen steht auf der Abschussliste und sucht verzweifelt einen Weg, seine Flügel wieder annähen zu lassen. Penryn hingegen sorgt sich um ihre Familie und vor allem um ihre kleine Schwester, an der schreckliche Experimente durchgeführt worden sind. Doch auch Raffes Vergangenheit holt ihn ein: Wird er sich wirklich für Penryn und die Menschen entscheiden? Wieder befinden wir uns in der apokalyptischen Welt wieder und das Überleben der Menschheit steht auf Messers Schneide. Der wahnsinnige Engel Uriel ist fest entschlossen, die Engel gegen die Menschen in den Krieg zu führen und allen vorzugaukeln, dass die Apokalypse kurz bevor steht. Raffe will ihn aufhalten, doch ohne seine Engelsflügel wird er selbst zum Gejagten. Penryn sorgt sich vor allem um ihre Familie und die Widerstandskämpfer. Auch ihr Überleben ist alles andere als sicher und ihre kleine Schwester scheint sich nur noch von lebendem Fleisch ernähren zu können. Ich bin ja schon sehr viel Gruseliges aus den beiden Vorgängerbänden gewohnt, aber hier legt die Autorin noch mal eine Schippe drauf! Aber nicht nur die Engel können grausam sein, auch die Menschen zeigen sich in dieser Welt, in der jeder ums Überleben kämpfen muss, nicht immer von ihrer besten Seite. Dennoch gibt es leise Momente voller Hoffnung und Menschlichkeit. Die Gefühle zwischen Raffe und Penryn sind durchweg spürbar und blitzen immer wieder auf. Dennoch scheint es für sie zu keinem Zeitpunkt Hoffnung zu geben, denn das Überleben aller steht auf dem Spiel. Ein gebührendes actionreiches Ende voller gruseliger Kreaturen, aber auch menschlicher Hoffnung. Eine gekonnte Mischung, so wie es sich für einen apokalyptischen Roman gehör

Lesen Sie weiter

Die ersten beiden Bände der Angelfall Trilogie gefiel mir sehr gut und als der dritte Band "Angelfall: Am Ende der Welt" angekündigt wurde, stand für mich sofort fest, dass ich den letzten Band auch noch lesen muss. Ich wollte unbedingt wissen, ob es für die Menschentochter Penryn und den Erzengel Raffe noch ein Happy End geben wird. Der Schreibstil der Autorin Susan Ee gefiel mir wieder sehr gut. Das Buch war sehr fließend und unterhaltsam geschrieben. So hatte ich den Abschlussband auch in wenigen Tagen verschlungen. Ein großes Manko waren wie im zweiten Band die Längen, die sich leider immer mal wieder in die Geschichte einschlichen. Geschrieben wurde der dritte Band wieder aus der Sicht der Protagonistin Penryn, die mich an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben ließ. Penryn ist zusammen mit ihrer Schwester Paige und Raffe, Uriel und seinen Heuschrecken entkommen. Doch sind sie noch nicht in Sicherheit und Raffe muss sich immer noch eine Flügel wieder annähen lassen. Dann kann er um den Posten als Botschafter kandidieren und die Menschen von den Engeln und besonders Uriel befreien. Auch der dritte Band schließt nahtlos an die Geschehnisse des Vorbands an und führte mich auch an deutlich düsterere Orte als bisher. Es blieb auch nicht immer unblutig, was sich aber durch die gesamte Reihe zieht. Immerhin ist es ja auch eine Engel-Apokalypse und diese Stimmung merkt man auch deutlich beim Lesen des Buchs. Mit dem Ende der Reihe bin ich sehr zufrieden und ich wäre so nicht darauf gekommen, aber ich habe meinen Wunschausgang der Geschichte bekommen und es bleibt auf jeden Fall noch genug übrig, um sich die Story ein bisschen weiter zu spinnen. Ich hoffe sehr darauf, dass die Autorin noch weitere Geschichten schreiben wird. Dann darf es auch mal weniger blutig sein. "Angelfall: Am Ende der Welt" ist ein gelungenes Ende der Engel-Reihe und ich bin sehr zufrieden mit dem Ausgang. Zwischendurch gab es wieder ein paar Längen, aber im Großen und Ganzen hat mir der Band gefallen und ich freue mich schon auf hoffentlich viele neue Bücher der Autorin.

Lesen Sie weiter

Spoileralarm! "Angelfall 3 - Am Ende der Welt" von Susan Ee bekommt von mir durchschnittliche 3,5 von 5 Herzen. Die Menschentochter Penryn und der gefallene Erzengel Raffe durchleben im dritten und letzten Band der Angelfall-Trilogie wieder die Hölle auf Erden, aber dieses Mal sind sie in der postapokalyptischen Welt füreinander da. Die Liebegeschichte bekommt einen rasanten Schub und und lässt den Leser endlich durchatmen! Das Finale naht und Spannung und Grausamkeit durchziehen den Roman! 1,5 Herzen musste ich leider abziehen, denn einige Ideen wurden für mich zu unrealistisch dargestellt. Story 4/5, Charaktere 4/5 , Gefühle 4/5, Spannung 3/5, Schreibstil 4/5 , Ende 3/5 Der Einstieg des Romans hat Susann Ee durch eine kurze Erinnerungshilfe sehr angenehm gestaltet. Die toughe 17 jährige Penryn lässt durch einen Monolog aufleben, was in der letzten Zeit (Band 1 und 2) geschehen ist und lässt für uns das Geschehene Revue passieren. Ich war sofort Feuer und Flamme! Der gefallene Erzengel Raffe, Penryn selbst und ihre Schwester Paige, die nun einen ganzen Schwarm Heuschrecken führt, sind auf der Flucht vor den übrigen Engeln, denn am Ende des zweiten Bandes hat Paige mit ihrer kleinen Armee diese überwältigt und vor allem Beliel übel zugerichtet! Außerdem hat Penryn im Kampf einen Engel getötet und darauf steht die Todesstrafe. In diesem Chaos konnte Raffe endlich seine weißen Engelsflügel wiedererlangen und so starten wir mit dem dritten Band nahtlos weiter, denn Raffe sucht dringend einen Doktor, der seine Flügel wieder annähen kann. Die Zeit läuft ihm davon! Je länger er wartet, desto unwahrscheinlicher ist es, dass seine Flügel funktionieren. Penryn und ihre Schwester Paige bleiben Raffe treu und begleiten ihn auf der Suche. Wie auch in den Vorbänden geraten sie dadurch weiterhin zwischen die Fronten der Engel. Nur dass diese Fronten nun eskalieren: Die Engel sind kurz davor einen neuen Anführer zu wählen, dem sie gehorchen. Der größenwahnsinnige Uriel, der eine falsche Apokalypse heraufbeschwört hat, ist sich in seiner derzeitigen Position sehr sicher. Doch wie im Klappentext werden Freunde zu Feinden und Feinde zu Verbündeten! Der Wahlkampf entscheidet über die Zukunft der Menschheit! Und ich kann euch verraten, es wird unheimlich spannend und rasant! Besonders mitreißend und rührend finde ich, dass Penryn zum ersten Mal, in einem kurzen Zeitraum der Sicherheit, da sie nun viel Zeit mit Raffe verbringt, Ruhe findet und überlegt, was hätte sie alles erleben können, wenn die Apokalypse nicht ausgebrochen wäre. Was wäre wenn?! Mit ihren 17 Jahren hätte sie bestimmt schon ihren ersten Freund gehabt und die Liebe eines Jungen genossen. All die fröhlichen und verwirrenden Gefühle und Erlebnisse durchlebt, die normale Teenager in einer normalen Welt erlebt hätten. Mein absoluter Pluspunkt des finalen Bandes ist, dass Raffe und Penryn nun endlich durchgehend Zeit miteinander verbringen. Oh, wie sehr hat es mich im zweiten Band gestört, dass Raffe seinen eigenen Weg gegangen ist. Sie müssen nun mit all den angestauten Gefühlen zueinander umgehen und darin sind Engel, wie soll ich sagen, nicht besonders gut. Die Liebesgeschichte bekommt im letzten Band noch einmal einen richtigen emotionalen Schub und ich liebe es, welche Wendung die junge Liebe nimmt. Das Ziel ist fast erreicht! Was wird passieren, wenn endlich Ruhe einkehren wird? Wenn überhaupt Ruhe einkehren wird?! Im dritten Band kämpft der Leser mit den Sehnsüchten und Wünschen der Protagonisten und hofft, dass Penryns Version von Zukunft, auch so unwahrscheinlich sie ist, doch noch eintreffen wird. Beliel war im zweiten Band der "graue" Bösewicht, über den wir nicht viel erfahren haben. Nachdem er überwältigt wird, spielt er weiterhin eine große Rolle im letzten Band. Wir lernen ihn näher kennen und Überraschungen aus seiner Vergangenheit werden durch Raffes Schwert Pooky ans Licht gebracht. Penryn kommen Zweifel auf, ob sie auch auf der richtigen Seite des Krieges steht, denn Raffe scheint die ganze Zeit etwas zu verbergen. Ich finde es sehr gut, dass die Autorin sich dafür entschieden hat, Beliels aufwühlende und spannende Geschichte zu erzählen. Durch ihn überdenkt der Leser die gesamten Ereignisse der vergangenen Bände. Und! - Ich wollte schon immer in dieser Reihe wissen, wie es in der Hölle aussieht ;) Jetzt folgt meine negative Kritik. Leider gab es ab der Mitte des Buches viele negative Punkte! Schon in den Vorgängern konnte ich mich mit der Idee der "Heuschrecken" nicht anfreunden, weil sie mich optisch und mit ihrem Verhalten total verwirrt haben. Im dritten Band fahren die Engel noch härtere Geschütze auf. Was sich die Autorin dabei gedacht hat? Ich weiß es nicht und kann es nicht verstehen, denn es wird gegen Ende immer unrealistischer. Das Ende ist ein bisschen an den Haaren herbeigezogen und soll "dramatisch" sein. Wenn aber die dramatische Situation mit zu viel schwarzem Humor versehen wird, dann verliert es für mich einfach an Spannung und damit auch an Reiz. Der Epilog konnte mich erfreulicherweise noch zufriedenstellen. Dennoch hat der unrealistische Aspekt für mich leider vieles im dritten Band kaputt gemacht.

Lesen Sie weiter

Toller Abschluss

Von: Martina Bookaholic

07.02.2018

Sehnsüchtig habe ich auf den letzten Band gewartet und endlich durfte ich ihn lesen. Da ich die beiden ersten Teile richtig klasse fand, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch. Vielleicht liegt es auch daran, dass es nicht ganz überzeugen konnte bzw. es teilweise anders war als erwartet. Der Beginn der Geschichte setzt genau am Ende von Teil zwei an und es geht auch rasch so weiter, wie wir es bisher gewohnt waren. Post-Apokalyptisch mit zerstörter Welt, in der die Engel herrschen und die Menschen wir Kakerlaken behandeln sowie andere monströse Wesen ihr Unheil treiben. Dennoch bleiben Penryn und der Erzengel Raphael ein Gespann, auch wenn sie nicht zusammen sein dürfen. Doch der eine braucht noch immer den anderen und somit bestehen sie einige Hindernisse gemeinsam. Daher war die erste Hälfte gewohnt spannend und wieder richtig gut geschrieben. Mit passendem harten, knappen Schreibstil, der perfekt zur brutalen neuen Welt passt. Dann jedoch ab der Hälfte fing diese Sache mit der Abyssus an und hier habe ich das Ganze mit den Erinnerungen und den Sprung hinein nicht wirklich verstanden. Bzw. war es zum Vergleich zu den anderen Sachen einfach zu unglaublich und abgedreht. Wie fandet ihr diesen Aspekt? Das einzig gute daran war, dass man Belil anders kennengelernt hat, was sehr interessant zu lesen war. Da hatte man danach doch richtig Mitleid mit ihm. Ansonsten gefielen mir diese Szenen weniger gut. Was ich neben dieser Sache auch nicht so sehr mochte, waren die Wiederholungen vom Handlungsaufbau. Pen und Raphael sind zusammen, gemeinsam beim Widerstand (schon wieder), trennen sich, Pen taucht bei den Engeln mittendrin auf, Raphael rettet sie und dann geht es ebenfalls ähnlich weiter. Noch dazu fehlt mir hier ein wenig die harte Pen, die nicht so teeniemäßig Raphael hinterher schmachtet, wie es hier immer wieder der Fall ist. Da hätte von seiner Seite auch mehr kommen können. Generell hätte es mehr sexy Szenen zwischen den beiden geben können, dafür dass wir schon drei Teile lang darauf warten. Aber leider nix. :/ *schade* Das Ende kam mir dann auch zu schnell und ich fand es furchtbar schade, dass einige Fragen einfach offen blieben und nicht geklärt wurden. Woher kamen die Engel? Was wollten sie nun wirklich auf der Erde oder von den Menschen? Und einige mehr. Daher leider nur vier Punkte für den Abschluss, obwohl ich eigentlich ein Fan der Reihe war/ bin. Dennoch hätte ich mir für den Schluss ein wenig mehr erwartet. Schade, aber dennoch okay.

Lesen Sie weiter