Leserstimmen zu
Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Sarah Bosse

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)
Hardcover
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Kinder hatten das Kino noch nicht vollständig verlassen, da stand für sie fest, wir brauchen dringend das Hörbuch Mama, der Film war soooooo toll! Wie gut, daß es tatsächlich ein Original-Hörspiel zum Kinofilm gibt! Mama mag ja Hörspiele nicht so, die Kinder schon: Mia und Benny (eigentlich Bennet) sind derzeit die einzigen Pfefferkörner. Bei einem Einsatz zu Beginn hätte das auch ganz schön in die Hose gehen können, da die Überwachung zu zweit bisweilen ganz schön löchrig ist. Dank Mias kleiner Schwester Alice (10 Jahre) kommt dennoch rechtzeitig die Polizei, um die Täter dingfest zu machen. Dennoch wollen Mia und Benny Alice nicht als drittes Pfefferkorn aufnehmen, sie sei einfach zu jung. Das kann Alice nicht auf sich sitzen lassen. Am nächsten Tag steht die Abfahrt zur Klassenfahrt nach Tirol auf den Bauernhof, auf dem Mia früher immer ihre Ferien verbracht und mit Luca, dem gleichaltrigen Sohn des Bauern gespielt hat. Noch vor Abreise warnt Luca Mia, dass es dort nicht mit rechten Dingen vor sich geht und fleht sie an, doch bitte dem Hof fern zu bleiben. Beni wäre diesem Wunsch nur allzu gerne nachgekommen, denn seine etwas extrovertiert/exzentrische Mutter kommt als Begleitperson, so wie der neue Mitschüler Johannes, dem sein schlechter Ruf als Abzocker bereits voraus eilt. In Südtirol geht es tatsächlich nicht mit rechten Dingen zu, irgendjemand scheint Lucas Vater bewußt ruinieren zu wollen, denn an die Sage des schwarzen Königs wollen die Pfefferkörner nicht glauben. Auch wenn für mich stets Lutz Mackenzie die Stimme des Hörspiel-Erzählers verkörpern wird, macht Martin Baltscheit seine Sache gut. Die Informationen, die man im Kino über die Bilder transportiert bekommt, vermittelt er mittels seiner angenehmen Stimme. So kann man der Geschichte auch folgen, ohne den Film bereits zu kennen. Die z.T. namenhaften Schauspieler erkennt man stimmlich ohnehin, wie z.B. Devid Striesow, Katharina Wackernagel oder Susanne von Borsody kann man alle sehr gut auseinander halten und die Kinder klingen echt, wirklich natürlich. Da es sich um einen Kinderkrimi handelt, sind die Charaktere natürlich überzogen, aber das dafür richtig gut. Susanne von Borsody kann es in ihrer Rolle als Böse durchaus mit Glenn Close als Cruella deVille aufnehmen, so eisig kann ihre ansonsten warme Stimme werden. Dass der Fall natürlich etwas überzogen ist, hat uns nicht weitergestört, schon bei Enid Blyton habe ich gelernt, daß Kinder in Krimis die Erwachsenen richtig alt aussehen lassen. Das ist aber auch Teil des Spaßes für Kinder, deren größter Traum es ja oft ist, endlich groß zu sein. Neben Action, Spannung und Spaß widmet sich die Geschichte einem wichtigen Thema, unseren natürlichen Ressourcen und ihre Bedrohung durch skrupellose Ausbeutung und Überbeanspruchung für kommerziellen Erfolg. Da dieses 9. Team technisch bestens ausgestattet und versiert ist, kommen Sie mithilfe der neuen Medien und natürlich Alice, die sich im Hauptquartier in der Hamburger Speicherstadt nun doch um alles kümmern darf, zu ganz erstaunlichen Ermittlungsergebnissen. Neben den traditionellen Pfefferkornrangeleien zwischen den Schwestern, keimen auch in dieser Konstellation zarte Gefühle auf, aber ganz entscheidend sind der Zusammenhalt, die Freundschaft und der Einfallsreichtum des Teams. Sehr gut gefällt mir die Tonbalance, man kann der Geschichte gut akustisch folgen, ohne große Lautstärkeschwankungen. Durch die zahlreichen Tracks findet man nach Pausen wieder schnell hinein und natürlich kommt zu Beginn der Pfefferkörner-Titelsong, der auch nach 17 Jahren immer noch ins Ohr geht. Durch die Länge des Hörspiels werden keine Szenen weggelassen, auch der Lieblingsgag, über den sich meine Töchter noch täglich kaputt lachen, ist erhalten geblieben, so können sie ihr Kinoerlebnis immer wieder nach erleben, denn Franziska sagt: „Mama, das ist mein Lieblingsfilm“ . Am 12. November 2017 beginnt dann demnächst die 15. Staffel mit eben dieser Crew plus einem weiteren Pfefferkorn. Das Booklet führt den Cast auf und zeigt Szenen aus dem Film und vom Set. Die Kinder sind sich einig: 5 von 5 Sternen! Wir bedanken uns ganz herzlich bei cbj audio für das Tolle-Hörkinoerlebnis!

Lesen Sie weiter

Seit dem Jahr 1999 ermittelt eine Kinderdetektivbande mit dem Namen „Die Pfefferkörner“ in einer Fernsehserie, welche sehr erfolgreich und beliebt ist. Bis zum heutigen Tage gibt es immer wieder neue Staffeln der Serie mit kniffligen Fällen. Nun lösen „Die Pfefferkörner“ ihren ersten Fall im Spielfilmformat – wieder mit einer neuen Besetzung der jungen Detektive. Eigentlich ist der Ort der Ermittlungen der Pfefferkörner stets mitten in Hamburg, doch in „Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs“ führt eine Klassenfahrt dazu, Mia und Benny mitten in Südtirol auf geheimnisvolle, teils unheimliche Geschehnisse treffen zu lassen. Luca, ein Junge aus dem Bergdorf, erzählt den Kindern vom unheimlichen Fluch des Schwarzen Königs ….und sehr schnell wird klar – hier müssen die Pfefferkörner ermitteln. Mias jüngere Schwester Alice ist in Hamburg geblieben, doch auch an diesem Ort könnte sie vielleicht für die weitere Aufklärung des Falles behilflich sein….so wie auch Johannes, ein neuer, zunächst recht unbeliebter Mitschüler…. Das Original-Hörspiel zum Kinofilm wird gesprochen von Martin Baltscheit, immer abgewechselt durch Szenen aus dem Film mit den Originalstimmen der Schauspieler. Von Beginn an macht hier das Zuhören unheimlich viel Spass, ob man nun die Pfefferkörner bereits aus der Fernsehserie kennt oder nicht, dies ist hier nicht ganz so wichtig. Auch hat man durch die Original-Szenen aus dem Kinofilm alles sehr bildlich vor Augen, so kann man sich die Umgebung auch immer bestens vorstellen. Das Hörspiel wird empfohlen für junge Hörer ab ca. 8 Jahren und meiner Meinung nach ist diese Altersempfehlung auch genau richtig, denn einige Szenen könnten auch – gerade zu Beginn der Geschichte – für jüngere Hörer noch ein wenig zu unheimlich sein. Mit einer Gesamtspielzeit von ca. 1 Stunde 32 Minuten (verteilt auf 2 CDs) bietet dieses Filmhörspiel spannende Unterhaltung – egal ob man nun bereits Fan der TV-Serie „Die Pfefferkörner“ war oder nicht. Erschienen bei cbj-Audio.

Lesen Sie weiter

"Die Pfefferkörner" sind den meisten ein Begriff - bei den "Pfefferkörnern" handelt es sich um Hamburger Jungdetektive, die in mittlerweile schon 13 Staffeln ermittelt haben (die 14. geht im Winter noch auf Sendung). Nun ist im September auch der Kinofilm angelaufen - "Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs". Allein der Titel klingt schon spannend und mystisch und man ist gespannt darauf, welches Abenteuer Mia und Benny erleben werden. Es ist ja nicht immer gesagt, dass es gut wird, wenn ein beliebtes und bekanntes Serienformat, den Sprung auf die Kinoleinwand wagt. Zum Beispiel war "Das Haus Anubis" eine tolle und spannende Serie, aber der Kinofilm "Pfad der sieben Sünden" eher ein Flop. Hier könnte es aber anders werden - denn zumindest das Hörspiel zum Kinofilm ist sehr gut und wer Kinderfilme oder -serien mag, wird hier bestimmt große Freude haben. Das Hörspiel ist in allem sehr kurzweilig und die Handlungen spannend und rasant, und auch der Humor der Pfefferkörner kommt trotz der gefährlichen und heiklen Situation nicht zu kurz. Sehr gut hat mir die Mischung aus mystischem Aberglaube und Wirtschaftskriminalität gefallen - eine gute Umsetzung, die wirklich Spaß macht! Schön ist auch, dass wichtige Themen für die Zielgruppe wie Freundschaft, Mobbing oder auch die erste Liebe bzw. Verliebtsein hier nicht fehlen! Auch die Sprecher sind allesamt sympathisch und sehr authentisch, so dass man während des kompletten Hörspiels wirklich gerne zuhört und Freude daran hat! Bei und wird "Die Pfefferkörner und der Fluchh des schwarzen Königs" bestimmt noch oft in den CD-Player wandern!

Lesen Sie weiter

Meinung Mia und Benny freuen sich schon riesig auf die geplante Klassenfahrt. Ziel der Reise ist ein Dorf in den Bergen Südtirols, wo auch Mias Freund Luca wohnt. Doch als sie ihn treffen, verhält Luca sich eigenartig, denn es geschehen geheimnisvolle Dinge in dem sonst so idyllischen Bergdorf. Die Kinder stoßen auf mystische Zeichen und auch von Berggeistern ist die Rede, die die Dorfbewohner in Angst und Schrecken versetzen. Als auch noch eine Scheune in Flammen aufgeht, beschließen sie, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass die Kinder den Fall nur lösen können, wenn sie ausgerechnet mit dem Mitschüler zusammenarbeiten, den sie am wenigsten leiden können! Mit den Abenteuern der Pfefferkörner ist dem Autor eine tolle Geschichte für Kinder gelungen, die es beinahe mit Enid Blytons Fünf Freunden aufnehmen kann. Neben einem spannenden Abenteuer wird auch von den typischen Problemen erzählt, die Kinder in dem Alter beschäftigt und es werden Denkanstöße gegeben. Es geht um Freundschaft, Kameradschaft, Gerechtigkeit und erste Liebeleien, also um alles, das Kinder und Jugendliche beschäftigt. Der Fall selbst ist natürlich nicht sehr realistisch, dafür aber unterhaltsam und spannend gemacht. Spannungsbogen und Spurensuche sind passgenau und werden in gutem Tempo erzählt. Die Protagonisten sind sympathisch und detailliert erdacht und bedienen auch teilweise die typischen „Gangster-Klischees“. Manche Heldentat der Pfefferkörner mag leicht übertrieben und unrealistisch wirken, trotzdem bleibt das Hörspiel sympathisch und für Kinder gut geeignet. Die Sprecher machen durchweg einen guten Job und agieren realistisch und treffsicher. Sie bieten eine lebendige Darstellung, die der Geschichte Tiefe gibt. Besonders die Kinder agieren lebensecht und wirken nicht, als ob sie ablesen oder auswendig gelernt hätten – eine schöne Leistung. Das Cover zeigt Szenen aus dem Film. Zu sehen sind die Pfefferkörner, die Kulisse des Spielorts und eine Filmklappe. Verpackt sind die beiden CDs in einem Jewelcase aus Kunststoff. Im Booklet findet sich die Angaben zu Cast und Produktion und Bilder aus dem Film. Fazit Tolles Abenteuer für Kinder, das Spaß macht und unterhält und mit authentischen Stimmen überzeugt. Vier von fünf Punkten.

Lesen Sie weiter