Leserstimmen zu
Bad Boy Stole My Bra

Lauren Price

(22)
(24)
(2)
(1)
(2)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Als Riley mitten in der Nacht aufwacht, sieht sie ihren neuen Nachbarn Alec, der vor ihrem Bett steht, aber sofort aus dem Fenster springt. In seiner Hand hat er Rileys uralten Mickey-Maus-BH, den er aufgrund einer Wette klaut. Natürlich ist Riley total sauer auf Alec, doch als sie sich näher kennenlernen, funkt es plötzlich zwischen ihnen. Doch dann taucht Rileys Exfreund auf und mit ihm auch ihre Vergangenheit... Das Buch ist eigentlich perfekt für zwischendurch, da es sich relativ leicht und schnell lesen lässt. Zwar ist es voll mit Klischees, dadurch macht es aber viel Spaß.

Lesen Sie weiter

Als Riley Greene (15) mitten in der Nacht aufwacht traut sie ihren Augen nicht. Ihr neuer Nachbar Alec Wilde steht mitten in ihrem Zimmer und hält ihren BH in den Händen. Bis sie die Szene richtig realisieren kann, ist Alec auch schon wieder verschwunden und zwar mit ihrem BH. Riley ist stinksauer und unternimmt alles mögliche um ihren BH zurück zu erobern. Alec denkt nicht daran ihn Riley kampflos zurück zugeben und so beginnt ein Katz-und Maus-Spiel zwischen den beiden … Riley ist ein junges Mädchen das nicht viele Freunde hat. Sie ist sehr verschlossen und zurückhaltend anderen gegenüber und wirkt manchmal auch etwas naiv. Sie ist aber auch mutig und wächst über sich hinaus. Mir hat Riley als Protagonistin gut gefallen. Alec ist ein düster dreinschauend junger Mann, der mit seiner Art und aufgesetzter Coolness gut bei den Mädchen ankommt. Er hat immer einen dummen Spruch auf den Lippen und ist sehr stur, aber das ist Riley auch und somit passen die beiden großartig zueinander. Ich finde die beiden harmonieren perfekt zusammen und ihre Wortgefechte sind sehr unterhaltsam. Die Weiterentwicklung der beiden Protagonisten hat mir sehr gut gefallen. Sie war für mich authentisch und realistisch. Beide benahmen sich meiner Meinung nach wie typische Jugendliche in diesem Alter. Gefallen haben mir auch die Freunde von Alec. Sie haben die Geschichte für mich perfekt abgerundet haben und für zusätzliche Unterhaltung gesorgt. Als ich das erste Mal den Buchtitel „Bad Boy stole my Bra“ gelesen habe musste ich Lachen und wusste sofort, das ich das Buch lesen möchte. Ich habe mir unter dem Titel eine witzige und unterhaltsame Geschichte vorgestellt und genau das habe ich bekommen. Lauren Price hat ein tolles und sehr unterhaltsames Jugendbuch abgeliefert. Es lebt von den beiden Protagonisten und ihrer Hass-Liebe, so wie den lustigen Kommentaren der beiden. Der Schreibstiel der Autorin ist locker und leicht und passt hervorragend zu der Geschichte. Ich mochte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und was Riley noch alles anstellt um ihren BH zurück zubekommen. Wer auf der Suche nach einem unterhaltsamen Jugendbuch für Mädchen ist, macht mit diesem Buch garantiert nichts falsch.

Lesen Sie weiter

Tolle Aufmachung, gut geschrieben

Von: C835

13.01.2020

Ein tolles Buch, schöne Handlung, habe es in einem durchweg gelesen.

Lesen Sie weiter

Bad boy stole my bra

Von: Lei aus Freiburg

25.07.2019

Ein total unerwartet spannender und außergewöhnlicher Roman. Ich konnte garnicht aufhören weiterzulesen. Die Geschichte ist erfrischend und überhaupt nicht so kitschig, wie man beim ersten Blick auf das Cover vielleicht denken würde. Tolle Leistung!

Lesen Sie weiter

Bad Boy stole my Bra von Lauren Prince KLAPPENTEXT – Riley wacht mitten in der Nacht auf – und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Micky-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-Party nach nebenan abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste – wenn er nur nicht so verdammt gut aussehend wäre! Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter: Nach einer Feier, auf der einfach alles schiefgeht, findet sich Riley in Alecs Bett wieder (immerhin voll bekleidet). Bei so viel (ungewollter) Nähe kann man der Sache fast schon eine Chance geben, findet Riley, zumal Alec hinter seiner ganzen Coolness durchaus tiefe Gefühle zu verbergen scheint. Doch dann funkt ausgerechnet Rileys Exfreund Toby dazwischen … „Mir ist nicht wohl dabei, wenn er mir so nahe ist. Mein Herz fängt an zu rasen, meine Hände werden ganz feucht. Ich mag dieses Gefühl nicht.“ AUTOR – Lauren Price, Jahrgang 1999, ist in Coventry, UK, aufgewachsen. Sie studiert derzeit Film- und Medienproduktion an der Lincoln University. Ihren Debütroman veröffentlichte sie zuerst auf Wattpad – der Erfolg und das Echo waren überwältigend. Wenn sie einmal nicht schreibt, liebt sie es, zu zeichnen oder mit ihrer kleinen Schwester zu spielen. COVER – Das Cover erstrahlt in einem hellen Glanz und wirkt freundlich. Mit ausdrucksstarken Farben ist es definitiv ein Hingucker. Außerdem findet man zwei Personen auf dem Cover, welche vermutlich die zwei Hauptprotagonisten darstellen sollen. Zwischen sich haben sie einen BH gespannt, somit wurde der Titel des Buches in Szene gesetzt. Das Einzige, was mir nicht zusagt, ist, dass die Protagonisten im Buch von der Erzählung und der Vorstellung her, nicht zu denen auf dem Cover passen. Ansonsten ist es ein rundum gelungenes Cover, was mir sehr gut gefällt. SCHREIBSTIL – Das Buch wurde aus Rileys Perspektive (1.Person) erzählt, teilweise kann man sogar in ihre Gedankengänge abtauchen, was einem die Protagonistin nur noch vertrauter macht. Der Schreibstil an sich ist erfrischend und gut verständlich, er lässt sich fließend lesen. „Sei wie ein Stein, Riley. Kalt, hart und unerweichlich wie ein Stein.“ ZUR STORY – Riley ist eine Außenseiterin, eine Einzelgängerin. Nach dem Tod ihrer Cousine, die für sie wie eine Schwester war, hat sich in ihrem Leben so ziemlich alles verändert. Als dann jemand Neues in die Nachbarschaft zieht, ist Riley ganz hin und weg von Alec, welcher durch sein gutes Aussehen besticht. Zur Feier des Tages scheint er auch gleich eine Einzugsparty zu schmeißen, denn die Musik ist deutlich zu hören. Nachdem Riley endlich in den Schlaf gefunden hat, vernimmt sie plötzlich ein Geräusch: Nach dem sie die Nachttischlampe eingeschaltet hat, um sich zu vergewissern, dass sie noch immer allein im Zimmer ist, bemerkt sie plötzlich Alec, der ihren Mickey-Mouse-BH in seiner Hand hielt. Ihr klappt die Kinnlade herunter und genauso verblüfft steht auch Alec vor ihr. Doch ehe sie wirklich realisieren kann, was hier passiert, war er auch schon mit einem Satz aus dem Fenster und in das Fenster gegenüber verschwunden, samt BH. Als Rileys Beine sie endlich zum Fenster getragen haben, sieht sie, wie eine Horde Kerle in Alecs Zimmer hinter dem Fenster erscheinen. Diese sind aber keine Unbekannten. Sie gehören zu den beliebtesten Jungs der Schule. Schnell stellt einer klar, dass es nur eine Wette sei … Die Jungs machen sich natürlich auf der Einweihungsparty weiterhin ihren Spaß aus dieser Wette. Als sie plötzlich ein Ziehen an ihren Schlafanzugärmel spürt und die Stimme ihres kleinen Bruders zu ihr hindurch dringt, ist sie von den Geschehnissen abgelenkt und sorgt dafür, dass der Kleine, sowie ihre Mum, nichts von alledem mitbekommen. Ab diesem Zeitpunk ändert sich eine Menge. Natürlich spielt auch der Verlust der Cousine eine Rolle in diesem Buch. Doch möchte ich nicht spoilern, weswegen ich mich diesbezüglich zurück halte. „Er hält mich für unglaublich mutig, dass ich ihm das erzähle, Aber ihm ist nicht klar, dass das gar nicht das Schlimmste an der Sache ist. Er weiß gar nichts“ Riley – Man lernt sie mehr und mehr kennen und spürt von der ersten Sekunde, dass sie ein schüchternes Mauerblümchen ist, welches mit der Zeit zu einer jungen Frau heranwächst. Sie ist ihrem Alter detailgetreu beschrieben, dabei wurde sie nie übertrieben und leichtsinnig dargestellt, was oft in anderen Büchern der Fall ist. Besonders gut an ihr hat mir ihre Entwicklung gefallen, die man miterleben konnte, als wäre man selbst noch einmal in diesem Alter. Ein sehr sympathisches Mädchen, welches ich von Beginn an mochte. Alec – Was Anmachsprüche angeht, ist er keineswegs auf den Mund gefallen – wo hat er diese bitte nur her? Er besticht mit seiner humorvollen Art, denn er hat wirklich immer einen passenden Spruch auf Lager. Außerdem darf man ab den ersten Seiten spüren, dass er eindeutig zu der coolen Truppe von Jungs gehört, was die Wette klar und deutlich zeigt. Oftmals sind solche Teenager- und Jugendbücher mit Klischees besetzt und auch in diesem Roman hegte man die eine oder andere Vorahnung. In Bad Boy stole my Bra konnte man sich sehr gut hineinversetzen und hat immer wieder so viel ungeahntes vor Augen geführt bekommen. Die Spannung war somit groß, obwohl man nicht die größten Erwartungen hatte. Neben den beiden Hauptprotagonisten gab es noch zahlreiche Nebencharaktere, welche jeweils für sich eine besondere Art und Weise darstellten. Sie sind diejenigen, die dieses Buch abgerundet haben. „Ich sollte artig mitspielen und mich benehmen. Schließlich ist esnicht so, als wäre ich eine Heilige. Außerdem ist es doch ganz schön, mit jemanden reden zu können, selbst wenn es nur er ist.“ Ein „ABER“ gibt es für mich jedoch bei diesem Buch: Alec war gerade erst hergezogen. Mag sein, dass er auch direkt eine Einweihungsparty schmeißt, jedoch passierte zu viel und so vieles Unrealistisches gleich zu Beginn. Auf den ersten 17 Seiten war es mir einfach zu übertrieben schnell vorbeigezogen: Einzug, Party, kennt komischerweise direkt die High Society ihres Jahrgangs etc. Worüber ich auch schmunzeln musste, war die Sache mit den Fenstern: Es klang gerade so, als ob Riley und Alec zwischen ihrem Fenster nur 50cm Platz hätten. Okay? Wer baut bitte solche Häuser? FAZIT – Eine romantische und süße Geschichte, die zum Träumen einlädt. Bad Boy Stole my Bra ließ sich super lesen und mich in die Welt von Riley und Alec abtauchen. Es besticht mit Tiefe und ist für mich eine rundum gelungene Geschichte, die ich jedem nur wärmstens empfehlen kann. Von mir bekommt dieses Buch 4 von 5 Flüstersterne.

Lesen Sie weiter

Zu diesem Buch brauche ich gar nicht mehr sagen: Die Story, die Charaktere und der ganze Verlauf waren und sind einfach perfekt. Dieses Buch ist einfach sowas von lesenswert. Mal ein Buch was in sich abgeschlossen ist und eine Geschichte die nicht schöner hätte sein können. Einfach eines der Bücher des Jahres 2018.

Lesen Sie weiter

Um eines klar zu stellen: Ja, der Kerl klettern nachts, während sie schläft, zu ihrem Fenster rein und klaut ihren BH. Ausgerechnet den Mickey Mouse BH, das findet die Protagonistin viel schlimmer, als das Einbrechen während sie schläft. Dass sie beim Aufwachen nicht nur den Dieb erwischt, sondern direkt auch seine Homies durchs Fenster sieht (sie trägt einen Schlafanzug) ist scheinbar auch nicht so tragisch, höchstens peinlich. Dazwischen entsteht ein halb ironisches, halb lächerliches Geplänkel. Die beliebten Jungs, die sie vorher mit dem A… nicht angeschaut haben, nehmen Riley in ihre Gruppe auf, ein paar Hormone hier, ein bisschen Charakterschwäche hier. Auch Alec, der Bad Boy, ist im inneren ganz weich, spielt mit seiner kleinen Schwester, wirft Riley altbackene Aufreißsprüche um die Ohren, die sie abwinkt, die aber doch ihre Wirkung zeigen, denn so einfach sind wir Frauen halt. Echte Persönlichkeit? Fehl am Platz. Ja, wir haben es hier mit einem typisch belanglosen YA Roman zu tun, der zumindest vorgibt Riley ein psychologisches Trauma durchmachen zu lassen. Denn sie hat, man glaubt es kaum, eine Vergangenheit, ein großes Geheimnis, dass ER natürlich nie erfahren darf. Immerhin, auch er hat an seiner Vergangenheit zu knabbern. Der Versuch von Tiefe ist da, doch die Oberfläche zu verlassen schafft der Roman dann doch nicht.

Lesen Sie weiter

Die Idee der Geschichte ist etwas, das ich bis jetzt noch nicht in dieser Form gelesen. Sie hat auf jeden Fall etwas erfrischendes. Riley wacht mitten in der Nacht auf, als ihr neuer Nachbar Alec im Zimmer steht, um ihren BH zu klauen. Alec ist ein sympathischer und lustiger Junge - vor allem seine Anmachsprüche können einem den Tag versüßen. Was ich toll fand: Es dreht sich nicht die ganze Zeit nur um die Beziehung zwischen Riley und Alec, denn es werden auch ernstere Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel Rileys Panikattacken. Das Buch ist meiner Meinung nach tiefgründig, emotional, gefühlvoll und humorvoll geschrieben. Man kann sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Besonders weil jeder seine individuellen Stärken und Schwächen hat. Das Buch ist keinesfalls monoton geschrieben, es gab überraschende Wendungen und ernste sowie traurige Situationen. Alles in einem war Bad Boy Stole My Bra ein schönes, abwechslungsreiches Buch, das ich gern gelesen habe und das mich wirklich gefesselt hat. Ich kann es nur weiterempfehlen, gerade für Mädchen!

Lesen Sie weiter