Leserstimmen zu
Was wir tun, wenn die Fernbedienung nicht mehr geht

Katja Berlin, Peter Grünlich

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhalt: Ein kleines und unterhaltsames Postkartenbuch, das 32 Karten enthält, die man rausnehmen und verschicken kann. 32 lustige Bilder und Statistiken, die Entscheidungen und Situationen des alltäglichen Lebens darstellen. Meine Meinung: Unterhaltsamer Lückenfüller, der mir das ein oder andere Mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Die Idee ist echt originell und ich finde es auch sehr cool gemacht. Das Buch besteht aus 32 Postkarten, die alle je ein Bild bzw. Statistik zeigen. Diese sind sehr bunt und anschaulich dargestellt - mit wenig Text, sodass sie leicht verständlich sind. Die Inhalte thematisieren alltägliche Situationen und bestimmte Entscheidungen, die sicher die meisten von uns gut kennen. Somit sind die Bilder gut nachzuvollziehen und haben mich mehr als einmal zum Lächeln gebracht. Ich kann mir gut vorstellen, die Postkarten zu versenden, damit auch andere Freude daran haben. Bei dem Preis habe ich erstmal gestutzt, aber nachdem ich das aufgerechnet habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich doch fair ist. Fazit: Zusammenfassend ein witziges und originelles Buch voller Postkarten, die sich gut zum anschauen und versenden eignen.

Lesen Sie weiter

In diesem kleinen Büchlein - "Was wir tun, wenn die Fernbedienung nicht mehr geht" - bestehend aus 32 Postkarten steckt das Beste vom Graffiti-Blog. Einem Blog von Katja Berlin und Peter Grünlich. Sie haben lustige kleine Statistiken zusammen getragen und in Diagrammen dargestellt. Auch diese Sammlung an Alltagssituationen, über die wir uns normalerweise gar oft gar keine Gedanken machen ist unterhaltsam und sorgt für viele Lacher. In vielen der Situationen erkennt man sich selbst wieder und kann oftmals nur den Kopf schütteln - immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Die Postkarten kann man wunderbar mit seinen Freunden und seiner Familie teilen und somit auch deren Tage mit etwas lustigem verschönern. Mir hat diese kurze Lektüre super gefallen. Fazit: Lesen, lachen und teilen.

Lesen Sie weiter