Leserstimmen zu
Das rote Kleid

Guido Maria Kretschmer

(3)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 8,00 [D] inkl. MwSt. | € 8,30 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis)

Ich finde Guido echt toll und habe mich mächtig gefreut, dass er einen neuen Roman raus bringt, welches mich wirklich interessiert. Seit 2012, seit es die Sendung Shopping Queen gibt, verfolge ich sie und liebe all seine Kommentare, vor allem die Gemeinen, da er alles nett und höflich verpacken kann, so ist er eben Guido ist klasse, er ist menschlich echt toll und weiß alles von Mode und die Idee, einen Roman in der Sicht von Kleidung zu schreiben ist große Klasse! Das Buch spiegelt Guido vollkommen wieder und zeigt wer er ist und was er liebt..er hat sein ganzes Herzblut rein gesteckt und auch seine Art und Weise. Auch da das Buch Zeichnungen und Skizzen jeweiliger Protagonisten beinhaltet, sowie Nebencharekteren, sie sind wunderschön und liebevoll. Anascha ist toll, ich habe sie und auch die anderen Charaktere nach ca 20 Seiten bedingungslos ins Herz geschlossen. Im Buch steckt so viel Liebe, Wissen und auch Humor drin. Fazit: Ich bin restlos begeistert und würde mich sehr freuen, Hoch weitere Romane dieser Richtung von Guido lesen zu dürfen!

Lesen Sie weiter

Das rote Kleid {Anascha ist ein wunderschönes rotes Kleid aus Seide. Sie hängt an einem Filmset in der Garderobe und wartet gespannt auf ihren Auftritt. Aber Anascha ist noch ein junges Textil, und so ist sie froh, dass sie in guter Gesellschaft ist: Da gibt es Eric, den alten Mantel, der bald ihr engster Vertrauter wird, ein liebenswertes Nachthemdchen, das immer vom Bügel stürzt, oder Lulu, das charmante Revuekleid aus Las Vegas. Nur gut, dass sie alle zusammenhalten wie aus einem Garn genäht, denn bald müssen sie so manche Herausforderung meistern.} Dieses Buch ist für mich wie Guido Maria Kretschmer selbst- uneingeschränkt sympathisch, stilsicher, humorvoll und liebenswürdig. Hinter der Idee, aus der Sicht von Kleidungsstücken zu erzählen, steht ein Mensch der Mode liebt und versteht. Dessen Passion Textilien sind und der Diese aufleben lassen kann. Das merkt man ganz deutlich und hat mir sehr gefallen. Durch einen flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch fantastisch lesen. Man lässt die unterschiedlichen Charaktere und Wünsche der einzelnen Kleidungstücke auf sich wirken, und fragt sich unweigerlich, wie es wohl dem Kleid geht, das man einst gekauft hat, es dann aber nie getragen hat, weil man dachte es macht doch etwas zu breite Hüften. Und wie glücklich wohl mein Lieblingspullover sein muss.10 Jahre alt und geliebt, ganz egal wie ausgeleiert er ist, und wo die Fäden schon aufrippeln. Aber wenn man ihn anzieht, ist es wie eine Umarmung von einem alten Freund oder? Ich fand das Buch wirklich sehr schön und ich komme nicht umhin zuzugeben, dass ich Guido Maria Kretschmer auch einfach unfassbar gern mag. Seine Arbeit als Modedesigner, als Autor und menschlich sowieso. 🖤 "Es braucht so wenig, um sich wohl zu fühlen, und doch braucht es die Unterstützung der anderen, um sicher durch unser Leben zu kommen.",Das rote Kleid Anascha ist ein wunderschönes rotes Kleid aus Seide. Sie hängt an einem Filmset in der Garderobe und wartet gespannt auf ihren Auftritt. Aber Anascha ist noch ein junges Textil, und so ist sie froh, dass sie in guter Gesellschaft ist: Da gibt es Eric, den alten Mantel, der bald ihr engster Vertrauter wird, ein liebenswertes Nachthemdchen, das immer vom Bügel stürzt, oder Lulu, das charmante Revuekleid aus Las Vegas. Nur gut, dass sie alle zusammenhalten wie aus einem Garn genäht, denn bald müssen sie so manche Herausforderung meistern. Dieses Buch ist für mich wie Guido Maria Kretschmer selbst- uneingeschränkt sympathisch, stilsicher, humorvoll und liebenswürdig. Hinter der Idee, aus der Sicht von Kleidungsstücken zu erzählen, steht ein Mensch der Mode liebt und versteht. Dessen Passion Textilien sind und der Diese aufleben lassen kann. Das merkt man ganz deutlich und hat mir sehr gefallen. Durch einen flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch fantastisch lesen. Man lässt die unterschiedlichen Charaktere und Wünsche der einzelnen Kleidungstücke auf sich wirken, und fragt sich unweigerlich, wie es wohl dem Kleid geht, das man einst gekauft hat, es dann aber nie getragen hat, weil man dachte es macht doch etwas zu breite Hüften. Und wie glücklich wohl mein Lieblingspullover sein muss.10 Jahre alt und geliebt, ganz egal wie ausgeleiert er ist, und wo die Fäden schon aufrippeln. Aber wenn man ihn anzieht, ist es wie eine Umarmung von einem alten Freund oder? Ich fand das Buch wirklich sehr schön und ich komme nicht umhin zuzugeben, dass ich Guido Maria Kretschmer auch einfach unfassbar gern mag. Seine Arbeit als Modedesigner, als Autor und menschlich sowieso. "Es braucht so wenig, um sich wohl zu fühlen, und doch braucht es die Unterstützung der anderen, um sicher durch unser Leben zu kommen."

Lesen Sie weiter

Guido Maria Kretschmar ist für mich einer der sympathischsten Persönlichkeiten der Öffentlichkeit. Seine Sendung "Shopping Queen" schaue ich (leider) nicht allzu oft, aber sie ist seit Jahren im Programm eines deutschen Privatsenders, was davon zeugt, dass sie sehr beliebt ist und immer noch fleißig angeschaut wird. Ich glaube, dass Guido himself einer der Gründe dafür ist. Seine Aufrichtigkeit, seine Authentizität und vor allem seine Menschlichkeit, mit der er sich für jede Teilnehmerin das passende Outfit wünscht. Einer meiner liebsten Sätze von ihm ist "Das tut nichts für dich" (das Kleidungsstück), weil es zeigt wie sehr er sich wünscht, dass Mode uns noch schöner macht, uns verzaubert und zu einem guten Gefühl verhilft. Genau diesen Wunsch baut er auch in seinen ersten Roman ein, in dem Anascha, ein wunderschönes rotes Seidenkleid die Hauptrolle spielt. Anascha wünscht sich nichts so sehr wie geliebt zu werden und einen Menschen zu finden, mit dem sie glücklich werden kann. Sie landet im Kostümabteil eines Filmsets und hört dort nicht nur die Geschichten der anderen Kleidungsstücke, die aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt kommen, sondern bekommt auch live das Leben einiger Menschen mit. Einer Diva, die Angst vorm älter werden hat, einem sympathischen Filmsternchen, das sich ebenfalls danach sehnt geliebt zu werden, einer zu ehrgeizigen jungen Frau und vieles mehr. Auf ihrem Weg von der Schneiderei in den Kleiderschrank macht sie Bekanntschaft mit Wünschen, Hoffnungen und Träumen, mit Sehnsüchten und Ängsten. So sympathisch und menschlich wie Guido Maria Kretschmar während seiner Fernsehauftritte wirkt, ist auch seine Geschichte. Sie erzählt von einem liebevollen Miteinander und wärmt das Herz. Kleiner Kritikpunkt könnte Spannung sein. Die fehlt hier gänzlich, wenn man sie denn sucht. Allerdings ist der Roman auch nicht darauf ausgelegt. Gesprochen wird der Roman nicht nur von Guido, sondern auch von den Frauen der Familie Thalbach - drei Generationen geballte Schauspielpowerfrauen. Mit ihrer Fähigkeit sich in die unterschiedlichsten Charaktere und Dialekte einzufinden, geben sie dem Roman ganz viel Wärme und Lebendigkeit. Guido Maria Kretschmar steht ihnen jedoch in nichts nach und begeistert mit seinem Talent in andere Rollen zu schlüpfen.

Lesen Sie weiter

Super süß!

Von: Buchfeder

07.06.2018

Zur Video Rezi: https://www.youtube.com/watch?v=iwA63w_5SqI&t=2s

Lesen Sie weiter

Das Cover Das Cover passt natürlich wie der Deckel auf den Topf. Eine Modezeichnung ist immer ein Hingucker und mit einem schönen roten Kleid, ist die Harmonie einer Buchpräsentation perfekt. Der Klappentext rundet das Gesamtpaket ab. Die Geschichte (Achtung Spoiler!) Da kommt ein neues, schönes, rotes Seidenkleidchen auf die Kleiderstange eines Filmsets. Und hier beginnt die Geschichte diverser Kleidungsstücke, die sich in der Nacht untereinander ihre Geschichte erzählen, sich anfreunden, Vertraute werden und ein paar Abenteuer müssen sie auch noch überstehen. Ob sich auch noch Anaschas Traum erfüllt? Meine Meinung Manchmal liest man ein Buch und nach der letzten Seite sitzt man da und weiß nicht so richtig, wie man es einordnen und bewerten soll. So erging es mir mit dieser Geschichte auch. Dass Kleidungsstücke miteinander reden können, habe ich von der Idee her, als angenehm anders empfunden. Wir kennen das ja auch zum Beispiel von Bäumen und Tieren. Und wenn die miteinander reden, schimpfen und mit Elan agieren, kann das ja sehr lustig und unterhaltsam sein. Ich finde den Grundgedanken deshalb sehr gut, aber für mein Empfinden hätte die Geschichte etwas mehr Pep gebraucht. Die Spannung ist eher auf einer Linie und der Bogen wurde nicht so gespannt, wie es hätte sein können. Das Buch ist in einer leichten, verständlichen und auch poetischen Sprache aus wechselnden Perspektiven der Kleidungsstücke geschrieben. Die Protagonisten sind in ihren Dialogen äußerst humorvoll. Wer Guido Maria Kretschmer und seine ironisch, witzigen Kommentare und Sprüche kennt, der ahnt, dass sich das auch auf das Buch übertragen hat und die Kleidungsstücke haben von ihm Charaktere bekommen, die zu ihnen passen. Diese Dialoge kann nur jemand so interessant schreiben, der Textilien über die Maße liebt und außerdem die Nähte, Saum und Knöpfe am textilen Leben teilhaben lässt. Und wenn sich ein Kleidungsstück freut, weil das Bügeleisen ein Glücksgefühl auslöst, dann weiß man, dass man ein launiges Buch in der Hand hat. Zu guter Letzt regt es an, zu überlegen, wie wir mit unserer Kleidung umgehen, oder sie auswählen, oder über Textilien überhaupt. Die wunderschönen Zeichnungen, die in das Buch integriert wurden, tragen zum positiven Gesamteindruck bei. Es ist ein anderes Buch und mir hat es mit Ausnahme der erwähnten kleinen Abstriche gefallen. friedericke von "friederickes bücherblog"

Lesen Sie weiter

Am Anfang war es für mich etwas irritierend, aber dann hat es richtig Spaß gemacht. Das Buch ist nämlich aus der Sicht eines Kleides geschrieben - das Seidenkleid Anascha. Aus ihrer Perspektive wird auch der Roman erzählt. Die Idee, dass Kleider nicht nur etwas fühlen, sondern sich auch miteinander unterhalten, ist richtig witzig. Das ist auch eindeutig der Hauptaspekt des Buches: Der Leser lernt die verschiedensten Kleidungsstücke kennen, die alle einen unterschiedlichen Charakter haben. Egal ob alt, neu, Einzelstück oder Massenware. Kretschmer hat das richtig gut umgesetzt. Irgendwann betrachtet man die Kleider als Protagonisten und vergisst, dass es ja eigentlich leblose Stoffe sind. Viel Handlung gibt es nicht unbedingt. Das ist aber wahrscheinlich auch dadurch bedingt, dass sich die Kleider nicht selbst bewegen oder handeln können. Im Mittelpunkt stehen die Unterhaltungen. Am Anfang lernt man die Geburt eines Kleides - Anascha - kennen. Diese ist am Anfang herrlich naiv und erinnert an ein Kind. Ihre Verwandlung im Verlauf der Geschichte ist wirklich schön und dem Autor gut gelungen. Trotzdem habe ich mir zu Beginn etwas schwer getan, mich auf das Buch einzulassen. Zum Glück hat sich das nach wenigen Seiten gelegt. Man verfolgt Anaschas Weg weiter zum Film. Hier wird es dann etwas turbulent und das Buch nimmt Schwung auf. Es gibt sogar eine kleine kriminalistische Handlung - diese passt wunderbar zur Geschichte, auch wenn sie nicht so ausgefeilt ist, dass man als Leser nicht recht schnell versteht, wer dahinter steckt :) Insgesamt waren es kurzweilige, amüsante Lesestunden. Da ich etwas Probleme mit dem Anfang hatte, gibt es von mir 4 - um Guido zu zitieren - gutgemeinte Punkte :)

Lesen Sie weiter

Ein neues Buch von Designer Guido Maria Kretschmer, welches mich sehr überrascht und begeistert hat. Ich habe schon seine anderen Bücher gelesen, die mir aber alle zu speziell und langatmig waren. Doch mit diesem Buch hat er es wirklich geschafft, dass ich sagen kann, ich liebe dieses Buch! In diesem Buch begleiten wir ein seidenes rotes Kleid, namens Anascha, auf seinem Weg. Dabei begegnet man den unterschiedlichsten Klamotten, welche wie die Menschen alle einen unterschiedlichen Charakter haben. Und das hat mich an diesem Buch auch so begeistert, man sieht, dass niemand perfekt ist, egal ob man von Dior ist oder aus einem Discounter. Der Autor zeigt uns mit diesem Buch, dass jeder es wert ist, sich besonders zu fühlen. Und diese Botschaft finde ich so wichtig! Ich mochte die einzelnen Dialoge zwischen den Kleidern total gern, da der Autor seinen für ihn typischen Humor mit eingebaut hat, der mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht hat. Ich mochte Anascha als Protagonistin mega gern, sie ist noch sehr unerfahren was das Leben betrifft und manchmal auch ziemlich naiv aber ich finde, das macht sie gerade auch für junge Frauen sehr sympathisch und echt. Ich meine, wir kennen alle die Momente, wo man kein Wort rausbekommt oder sich einfach unwohl fühlt, wenn man irgendwo neu ist. So war es auch bei Anascha und das hat mich wirklich an ihrem Charakter begeistert. Guido schafft es einfach immer wieder, mich mit seiner lebensfrohen Art, die er seinen Charakteren einhaucht, zu begeistern und mich wirklich mitzureißen. Gerade auch die einzelnen Illustrationen geben dem Buch das letzte I-Tüpfelchen und ich hätte diese Bilder wirklich stundenlang anschauen können. Gerade durch die Illustrationen konnte man sich die einzelnen handelnden Kleider besser vorstellen. Ich hatte vorher noch keine Geschichte dieser Art gelesen und fand die Idee, dass Kleider sich wie Menschen verhalten und handeln eine wirklich niedliche Idee. Gerade auch der Schreibstil, welcher sehr locker und leicht und vor allem humorvoll war, rundete das Buch sehr schön ab. Außerdem mochte ich die Liebesgeschichte, die einen kleinen Rang des Buches füllte, ganz gern. Sie hat nicht das eigentliche Augenmerk weggenommen, sondern war wie eine eigene kleine Story. Das Ende hat mich total begeistert und ich musste mir das ein oder andere Tränchen aus dem Augenwinkel wischen. Nach der eigentlichen Geschichte findet man nochmal eine Liste von den Kleidungsstücken, die man im Laufe des Buches kennen gelernt hat und erfährt, was aus ihnen geworden ist. Und da konnte ich mich teilweise vor Lachen gar nicht mehr halten. Guido ist eben Guido und wird mit seinem Humor immer etwas Besonderes bleiben.

Lesen Sie weiter

An den Goldmann Verlag möchte ich ein Dank senden für das Rezensionsexemplar zu diesem Buch. Ich bekenne mich hier als Fan von Guido Maria Kretschmer, ich finde ihn als Person und als Modedesigner sehr interessant. Als klar war das ein Buch von ihm rauskommt wusste ich das ich dieses Buch lesen möchte. Ich gebe zu das mich die Geschichte überrascht hat. Es ist eine wirklich außergewöhnliche Geschichte geworden. Als Kleid eine Geschichte zu erzähle ist wirklich nicht so alltäglich bei einem Buch. Leider muss ich aber auch zugeben das mich die Geschichte nicht komplett überzeugen konnte, eben nicht zu 100% meines. Doch es war einmal etwas anderes, gerne gelesen habe ich die Geschichte ja dann doch. Der Schreibstil in dem Buch aber gefällt mir wirklich sehr gut. Es ist recht einfach gehalten worden aber trotzdem kann man die Geschichte sehr flüssig lesen. Wenn man mal eine Pause macht dann kommt man auch wieder schnell in die Geschichte rein, das finde ich persönlich immer sehr wichtig. Guido hat nicht nur eine interessante Geschichte geschrieben, sondern auch wunderschöne Illustrationen beigefügt zu der Geschichte, immer passend zum Kleidungsstück. Diese Illustrationen haben mir wirklich Freude bereitet. Das Cover ist wirklich wundervoll geworden. Es ist klassisch. Der Hintergrund ist sehr einfach in Perlmutt gehalten und das rote Kleid um welches es geht ist auf dem Cover abgebildet. Ein wirklich schönes Buch, zwar nicht 100% meins aber interessant. 4 Füchse und eine Empfehlung zum Lesen.

Lesen Sie weiter