Leserstimmen zu
Ziemlich wunderbares Leben

Katie Marsh

(4)
(10)
(2)
(1)
(1)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Ziemlich wunderbares Leben

Von: Knibbel

18.08.2019

Ein wundervolles Buch! Man erlebt mit den Hauptfiguren alle Hochs und Tiefs ihres Lebens, leidet mit ihnen und freut sich mit ihnen. Man kann alles sehr gut nachvollziehen; wie meine Oma schon sagte: Unter jedem Dach ist ein"A"! Manches ist etwas überzogen, gehört aber zum Stil von Katie Marsh. Ich freue mich auf das nächste Buch von ihr!

Lesen Sie weiter

Die Thematik stimmt einen nachdenklich. Es wird einem bewusst, wie endlich das Leben sein kann. Man bekommt einige Anstöße über sein eigenes Leben nachzudenken. Trotzdem hatte ich Probleme beim Lesen. Da in jedem Kapitel aus einem anderen Blickwinkel erzählt wird, fiel es mir manchmal schwer, den roten Faden nicht zu verlieren zumal vieles erst einmal ungesagt bleibt und später im Buch aufgeklärt wird. Alles in allem aber ein schönes Buch, das sich zu lesen lohnt.

Lesen Sie weiter

Abi hat den Krebs erstmal überstanden. Ein Grund zum Glücklichsein und das Leben zu genießen, sollte man meinen. Aber nichts ist mehr so, wie es vorher war. Abi, ihr Mann John und Sohn Seth versuchen das Leben wieder in den Griff zu bekommen... "Ziemlich wunderbares Leben" ist ein Roman von Katie Marsh. Ich muss sagen, dass ich normalerweise gar nicht solche Bücher mit ernsten Themen lese. Aber dieses hat mich sehr berührt und ich habe es gerne gelesen. Der Kampf für ein normales Leben wird sehr emotional beschrieben. Die Ehe der beiden hat sich verändert. John hat Abi die ganze Zeit unterstützt und auch in Situationen gesehen, dass Abi Angst hat, er könnte sie nicht mehr wollen. John hingegen hat finanzielle Probleme und versucht Abi von allem fernzuhalten, was diese wiederum nicht möchte. Seth hat auch große Probleme mit der gesamten Situation und auch mit sich selbst. Ein sehr einfühlsames und berührendes Buch für die Zeit nach einer schlimmen Erkrankung....

Lesen Sie weiter

Emotionen, Tiefgang und Lebensnähe

Von: SHujer

13.08.2019

Abi hätte doch schon ein ziemlich wunderbares Leben, wäre da nicht der Krebs. Doch diesen hat sie jetzt wieder Erwarten tatsächlich überstanden und sie ist bereit mit Ihrem tollen Ehemann und Ihrem Sohn endlich wieder Zukunftplänen machen zu können und das Krebsjahr hinter sich zu lassen. Leider hat sie jedoch nicht bedacht, dass sie sich nur selbst verändert hat, sondern auch ihre Lieben während ihrer Erkrankung einiges durchgemacht haben, sodass alles anders kommt, als sie es geplant hat. Auch wenn dieser Roman am Anfang wie ein gewöhnlicher Frauenschmöker erscheint, stellt sich doch relativ schnell heraus, dass in Abis Leben nicht alles pink und mit Glitzer versehen ist, sondern die Geschichte auch einiges an Realitätsnähe bringt. Man kann sich in die verschiedenen Charaktere hineinfühlen und so voll und ganz in die Geschichte eintauchen. Durch viele unvorhersehbare Wendungen im Leben der Familienangehörigen bleibt es bis zum Ende spannend. Einfach nur empfehlenswert für Alle, die nicht nur leichte Urlaubslektüre suchen, sondern auch gern eine Geschichte voller Gefühl und Tiefgang lesen wollen!

Lesen Sie weiter

Into your arms

Von: misery3103

08.08.2019

Nach ihrer Krebserkrankung will Abi eigentlich mit ihrem Leben durchstarten und alles nachholen, was sie bis hierhin aufgeschoben hat. Doch ihre Krankheit hat nicht nur sie aus der Bahn geworfen, sondern auch ihre Familie durcheinander gebracht. Ihr Sohn Seb befindet sich im Gefühlschaos, weil er sich plötzlich zu Jungs hingezogen fühlt. Ihr Mann John fährt seine eigene Firma gegen die Wand, weshalb die Familie wieder bei Abis Eltern einziehen muss. Wird es Abi gelingen, alles wieder zurecht zu rücken? Abi und ihre Familie fand ich einfach toll. Der kurze Rückblick auf ihre Krankheit ganz am Anfang des Buches war schnell vorbei und es ging dann mit ihrem neuen Leben nach der Erkrankung weiter. Schön erzählt, wie Abi versucht, ihr Leben so weiterzuleben, wie es vor der Krankheit war. Doch die Ängste, die ihre Familie immer noch hat, stehen allem im Weg. Aber ich mochte den Witz, der die Familie aufrecht erhält. Angefangen bei Abis Eltern, die kein bisschen englisch-verklemmt sind, sondern sehr witzig und amüsant. Ihr Bruder Rob, der Künstler, der seine Schwester nicht merken lassen will, wie sehr ihn ihre Erkrankung getroffen hat. Das hat mir sehr gefallen. Ich konnte Abi sehr gut verstehen und auch ihre Gefühle ihrem Mann gegenüber, ihre Scham wegen ihres neuen Körpers und die vielen unausgesprochenen Ängste seinerseits. Ich mochte die Familie, ich mochte die Geschichte – vor allem rund um Seb, der mit seinen Gefühlen einem Jungen gegenüber hadert – und fand alles schön – bis auf das Ende. Hier hätte ich mir ein klareres Ende gewünscht, das mich nicht mit so vielen Fragen zurücklässt. Trotzdem ein schönes Buch, das sehr emotional und schön geschrieben ist. Eine schöne Familiengeschichte darüber, was passiert, wenn man ein neues Leben geschenkt bekommt.

Lesen Sie weiter

Die Handlung: Abi hat den Krebs besiegt und möchte fortan jeden Tag bestmöglich nutzen. Doch sie steht vor einem großen Problem: Ihre Erkrankung hat nicht nur sie verändert, sondern auch ihre ganze Familie und den Freundeskreis. Sie weiß, dass sie nicht da weitermachen kann, wo sie aufgehört hat. Finanzielle Sorgen und die Tatsache, dass sie emotional nicht mehr an Mann oder Sohn herankommt, machen ihr zu schaffen, doch sie lässt sich nicht entmutigen und versucht, nachdem sie sich retten konnte, nun auch ihre Familie zu retten. Besonders interessant finde ich, dass sich die Handlung nicht auf die Zeit der Erkrankung richtet, sondern auf die danach. Man könnte meinen, dass sich Abi wieder in die Vergangenheit zurückteleportiert und ihr Leben so weiterführt, wie sie es vor ihrer Krebserkrankung tat, doch es hat sich viel verändert. Nicht nur sie hat Angst und ist vorsichtiger, auch ihre Freunde und sogar ihre Familie verhalten sich anders und das ist ein Problem, dem sich Abi stellen muss. Sie dabei zu erleben, war ein spannendes und gefühlvolles Erlebnis, das ich jedem Leser nur wärmstens empfehlen kann. Dennoch empfand ich vermehrt ab der Mitte des Buchs viele Längen, die mir das Lesen manchmal erschwert haben, denn auch wenn die Geschichte haufenweise Dramen beinhaltet, hat sich die Handlung oft im Kreis gedreht. Dadurch habe ich eine Weile gebraucht, um den Roman zu Ende zu lesen, doch bereut habe ich es nicht. Abi hat mir viele Gedanken mit auf den Weg gegeben und meine Gedankenwelt erweitert. Mir wäre nie das Ausmaß einer schweren Krankheit so sehr bewusst geworden, wie es jetzt nach dem Lesen ist. Mein Fazit: Durch viel Familiendrama wird der Horizont des Lesers erweitert!

Lesen Sie weiter

Sehr berührend

Von: Chrissie007

03.08.2019

Abi hat sich gerade von ihrer Darmkrebserkrankung erholt bzw. hat den Krebs überstanden. Nun beginnt für sie ein neues Leben mit ihrem Mann und ihrem 17-jährigen Sohn. Glaubt sie. Allerdings kommt irgendwie alles anders als das, was sie sich während ihrer Krebserkrankung erträumt hat. Sie geht durch Höhen und Tiefen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Auch wenn es nicht auf die "Thriller-Art" spannend war, konnte mich die Geschichte extrem fesseln und mal wieder hätte ich das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen. Ein großes Thema des Buches ist unter anderem Musik. Und zwar in dem Sinne, wie Songs in bestimmten Lebenssituationen oder auf bestimmte Personen passen. Zwischen den Kapiteln hat Abigail aufgeschrieben, welchen Song sie welcher Person bzw. welchen (gemeisterten) Situationen widmet, was ich wirklich sehr schön fand. Ich wüsste gar nicht so recht, wie ich das mit meiner Familie und meinen Freunden machen sollte, wem sollte ich welchen Song "Zuschneidern"? Das Buch ist einerseits geschrieben aus der Sicht von Abi und andererseits aus der Sicht ihres Sohnes Seb (Sebastian). Dies macht die Geschichte sehr abwechselungsreich. Und irgendwie konnte ich mich - egal aus welcher Sicht gerade berichtet wird - in beide Personen hineinversetzen, auch wenn ich weit davon entfernt bin, ein 17-jähriger pubertierender Teenager zu sein. Einen Stern Abzug gibt es von mir, weil mir nicht gefallen hat, dass das Buch quasi ein offenes Ende hat und man sich als Leser selbst Gedanken machen muss/soll, wie es denn nun mit Abi und ihrer Familie bzw. ihrer Geschichte weitergeht. Vielleicht hat sich die Autorin das Ende aber auch offen gehalten, um vielleicht einen zweiten Teil zu schreiben?

Lesen Sie weiter

Unerwartet gut

Von: majaliest

22.07.2019

Ziemlich wunderbares Leben von Katie Marsh Inhalt : Abi hat ihre Krebserkrankung überwunden und möchte nur noch eins : ihr Leben in vollen Zügen genießen. Sie muss aber feststellen,dass das gar nicht so einfach ist. Nicht nur sie selbst sondern ihre gesamte Familie hat sich durch die Geschehnisse der letzten Monate verändert. Die Firma ihres Mannes ist in ernsten Schwierigkeiten, ihre Ehe in einer schweren Krise und ihr fast erwachsener Sohn hat mit Problemen zu kämpfen,die er nicht preisgeben möchte. Bewertung : Ein wunderbar einfühlsames, warmherziges , bewegendes Buch. Ich konnte mich auf Anhieb in die 3 Protagonisten hineinzuversetzen , die allesamt sympathisch rüber kamen. Die Story wird wechselweise von Mutter und Sohn erzählt, so dass man die Geschehnisse aus verschiedenen Sichtweisen miterleben kann. Der Schreibstil der Autorin ist ungemein eingängig. Sie erzählt mit viel Humor aber nicht albern und unsentimental, jedoch nicht gefühllos. In einer Rezension wurde das Buch als kitschig beschrieben und mit Nicholas Sparks verglichen, was mich etwas entsetzt hat. Wäre der Stil Sparks ähnlich gewesen hätte ich das Buch sehr schnell aus der Hand gelegt .🤣 Aber die Geschmäcker und Ansichten sind halt verschieden. Ich kann nur sagen,dass das sicher nicht das letzte Buch dieser Autorin war, welches ich gelesen habe.

Lesen Sie weiter