Leserstimmen zu
Happy Food

Niklas Ekstedt, Henrik Ennart

(35)
(10)
(3)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses schön gemachte Buch hebt sich wohltuend aus der Masse neuer Sachbücher zum Thema Ernährung, Gesundheit und Kochen heraus. Zwar geht es auch hier um den "neuen" Gesundheitsfeind Zucker, aber ohne erhobenen Zeigefinger. Der erste Teil des Buches ist dem Thema Bauch und Gehirn gewidmet. Sehr unterhaltsam und verständlich werden Fakten zu unserem Verdauungsapparat und vor allem dem Zusammenhang von Darmbakterien und Wohlbefinden in jeglicher Hinsicht vermittelt. Der zweite, sehr viel ausführlichere Teil befasst sich dann mit der praktischen Umsetzung. Hier werden natürlich die meist schon bekannten Vorzüge der mediterranen Ernährung beschrieben, aber auch Nahrungsmittel genannt, die man nicht auf Anhieb mit gesünderer Ernährung in Verbindung bringen würde. Die Rezepte sind wirklich einfach und leicht verständlich, auch wenn ich hier mehr Hauptmahlzeiten erwartet hätte. Trotzdem kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der sich auf unterhaltsame Weise mit gesünderer Ernährung und neueren Forschungsergebnissen auseinandersetzen will. Ich habe bisher noch kein Buch gelesen, in dem so viel Lebensfreude im Zusammenhang mit gesunder Lebensweise vermittelt wird!

Lesen Sie weiter

Das Buch sieht schon von außen sehr vielversprechend aus und der Titel "Happy Food" verrät dem Leser, dass es um das Essen das glücklich macht. Inhaltlich ist das Buch in zwei Teile eingeteilt worden: Teil 1: Bauch und Gehirn - und wie alles zusammenhängt. Teil 2: Gestatten: Superfoods. Anschließend Rezepte mit Bildern. Ich habe selbstverständlich noch nicht alle Rezepte ausprobieren können, aber einige Salate und Saucen schon gemacht. Die Rezepte an sich sind einfach und gut beschrieben. Dazu leckere Bilder, die einen schon glücklich vom Ansehen machen. Von diesem Buch hat man seine Leben lang was. Da ich gerade mit den Darmbakterien am kämpfen bin, hilft mir das Buch sehr meinen Körper zu verstehen und ihm zu helfen. Auch wenn das Buch mit 22,-€ relativ teuer ist, kann ich es absolut empfehlen. Es ist jeden Cent wert.

Lesen Sie weiter

Dass unser Essen Auswirkungen auf unseren Körper und auf unser Wohlbefinden hat, habe ich selbst schon vor vielen Jahren bemerkt. Und die meisten kennen sicherlich das „Suppen-Koma“ nach einem üppigen Mittagessen während eines Seminars oder eines Workshops. Auch ein Phänomen, das die Wirkung von Essen auf die Vitalität nur zu deutlich zeigt. Ich habe bereits viele Ratgeber gelesen, die sich mit verschiedenen Ernährungsformen auseinander setzten und war sehr gespannt auf das Buch „Happy Food“. Geschrieben von einem Sternekoch aus Schweden (Niklas Ekstedt) und einem Wissenschaftsjournalisten (Henrik Ennart), verspricht dieses Buch Informationen darüber, warum Mangold vor Depressionen schützt und Walnüsse schlau machen. Dies hat mich sofort angesprochen, denn wenn ich die Möglichkeit habe, meinen Leistungsfähigkeit und meine Stimmung durch Nahrung zu beeinflussen, dann finde ich das eine gute und einfache Möglichkeit zur Steigerung meines Wohlbefindens. Die beiden Autoren haben sich mit dem Thema Bakterien im Darm und den Auswirkungen auf unser Gehirn beschäftigt. Ein spannender Ansatz, den ich durchaus nachvollziehen kann. In ihrem Buch zu den glücklich machenden Lebensmitteln stützen die beiden Autoren sich auch auf wissenschaftliche Studien, welche die vorgestellten Theorien untermauern. Für mich ein entscheidender Aspekt in einem Ratgeber. Denn eine subjektive Meinung ist gut, eine durch die Forschung untermauerte These noch viel besser. Das Buch plädiert ganz eindeutig für eine ausgewogene Ernährung mit guten, gesunden Lebensmitteln. Die Idee dahinter ist, dass Darmbakterien „absterben“, wenn sie gewisse Nahrungsmittel nicht mehr bekommen sondern durch Fastfood oder Diäten einseitig ernährt werden. Auch den Auswirklungen von Stress auf unseren Darm bzw. die darin befindlichen Bakterien wird ein Kapitel des Buches gewidmet. Und auch Lebensmittel mit negativen Auswirkungen auf unser psychisches Wohlbefinden werden in dem Buch klar benannt. Nach umfangreicher Erklärung, welche Ernährungsformen oder Lebensmittel diverse Auswirkungen auf unsere Stimmung haben, widmen sich die Autoren noch Rezepten, die uns sozusagen glücklich machen. Die Rezepte sind einfach und sehr gelungen. Für mich ein wichtiger Punkt in einem Ratgeber. Denn es macht mich schon ein bisschen glücklich, wenn Rezepte einfach umzusetzen sind, die Zutaten im regionalen Einkaufsladen erhältlich sind und die Essenszubereitung simpel ist. Bei allen bisher ausprobierten Rezepten war dies der Fall, was ich als sehr positiv empfunden habe. Den beiden Autoren ist es meiner Meinung nach auch gelungen, ein sehr komplexes und zum Teil auch trockenes Thema humorvoll und verständlich abzuhandeln. Das Buch bietet eine gute Orientierung bei der Suche nach einer gesunden Lebensweise und Nahrungsmitteln, die unsere Stimmung verbessern können. Ich bin gespannt, was wir in den nächsten Jahren noch hören werden in Bezug auf den Zusammenhang von Stimmung und Ernährung. Sicherlich ist unsere Ernährung nur ein Teil des Ganzen, das zur psychischen Gesundheit führt und nicht alleine ausschlaggebend für ein glückliches Leben. Aber eben auch ein Part, der relativ einfach umzusetzen ist und der sicherlich nicht unbeachtet bleiben sollte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich konnte mich auf die Meinung und die Theorien der beiden Autoren sehr gut einlassen. Das Buch ist auch als Nachschlagewerk gut geeignet, da die Kapitel übersichtlich geordnet sind, so dass ich den Ratgeber sicherlich immer mal wieder zur Hand nehmen werde, um mir gewissen Dinge wieder in Erinnerung zu rufen. Von mir bekommt Happy Food von Niklas Ekstedt & Henrik Ennhart 5 von 5 Sternen für einen gelungenen Ratgeber zum Thema Ernährung und die Auswirkungen auf unsere Stimmung.

Lesen Sie weiter

Sehr anschaulicher Ratgeber

Von: KerMeliest

12.04.2019

Das Buch kommt optisch vielleicht etwas wie ein Schulbuch daher, aber einmal aufgeschlagen ist es wirklich sehr interessant! Man erfährt so einiges über unsere Lebensmittel und möchte sich am liebsten nur noch gesund ernähren... bis einem die nächste Tüte Chips begegnet- naja- das ist dann eine andere Geschichte! Ich kann das Buch jedem empfehlen, der/die sich mehr Gedanken machen möchte über unsere Ernährung und vor allem welche Lebensmittel bei welchem Wehwehchen helfen können! Das Walnüsse schlau machen haben wir vielleicht schon gewusst, aber das Mangold vor Depression hilft, wie das Gehirn und der Darm zum Beispiel zusammen arbeiten und vieles mehr war mir nicht bekannt. Ein Buch welches in keinem Bücherregal fehlen sollte, von mir volle Punktzahl!

Lesen Sie weiter

Erstmal möchte ich mich beim Verlag für das tolle und wertvolle Buch bedanken. Das Buch sieht schon von außen sehr vielversprechend aus und der Titel "Happy Food" verrät dem Leser, dass es um das Essen das glücklich macht. Inhaltlich ist das Buch in zwei Teile eingeteilt worden: Teil 1: Bauch und Gehirn - und wie alles zusammenhängt. Teil 2: Gestatten: Superfoods. Anschließend Rezepte mit Bildern. Ich habe selbstverständlich noch nicht alle Rezepte ausprobieren können, aber Eineige Salate und Saucen schon gemacht. Die Rezepte an sich sind einfach und gut beschrieben. Dazu leckere Bilder, die einen schon glücklich vom Ansehen machen. Von diesem Buch hat man sein Leben lang was von. Da ich gerade mit den Darmbakterien am kämpfen bin, hilft mir das Buch sehr meinen Körper zu verstehen und ihm zu helfen. Auch wenn das Buch mit 22,-€ relativ teuer ist, kann ich es absolut empfehlen. Es ist jeden Cents wert. Habe die Woche einige Salat 🥗 Rezepte getestet. Einfach und gut. Vielen Dank für die Möglichkeit das Buch testen zu dürfen.

Lesen Sie weiter

Ich bin begeistert.

Von: Katharina

23.02.2019

Ich habe schon viele Bücher über Ernährung, Superfood und Co gelesen, ich interessiere mich auch sehr für aktuelle Studien zu dem Thema und dachte zunächst das mich dieses Buch etwas langweilen wird. Aber ganz im Gegenteil: Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. So ziemlich auf jeder Seite wurde ich mit neuen Informationen gefüttert, die mein Denken über Ernährung verändert haben. Das Buch ist wahnsinnig schön aufgemacht, so schön, dass ich glaube, dass jeder, der hier mal reinschaut, dieses Buch lesen will. Da haben sich die Autoren sehr viel Mühe gegeben das Buch ansprechend, informativ UND übersichtlich zu gestalten. Ich denke, dass so ziemlich alles wichtige zum Thema Ernährung und Gesundheit in diesem Buch angerissen und sehr verständlich erklärt wird. Außerdem befinden sich auch sehr viele Rezepte in diesem Buch mit Zutaten, die man auch tatsächlich kennt und die man nicht für sehr viel Geld im Internet bestellen muss. Auch die vorgestellten Superfoods sind tatsächlich in fast jedem Supermarkt erhältlich, während in anderen Büchern dieser Art Superfoods vorgestellt werden, wo man pro 100 g schon mindestens 10 Euro bezahlen muss und sie auch nur in ausgewählten Läden erhältlich sind. Die Rezepte sind von einfach bis exotisch bunt gemixt, da sollte sich für jeden Geschmack was finden. Ich kann dieses Buch einfach JEDEM empfehlen. Egal wie alt, welches Geschlecht oder welche Ernährungsweise, denn die Informationen die sich hier finden, sind für jeden wichtig und jeder kann etwas dazulernen.

Lesen Sie weiter

Du fühlst dich so , wie du isst

Von: Ichbins

17.02.2019

So beginnt die Einleitung in dieses 240 Seiten starke Gesundheitsbuch "Happy Food" von dem schwedischen Sternekoch Niklas Ekstedt und dem Wissenschaftsjournalisten Henrik Ennart. Der Vollständigkeit halber sei hier auch das Format erwähnt: 18,9 x 2,7 x 26,7 cm. Als ich das Buch in Händen hielt, begeisterte mich schon dieses handliche Format ( nicht zu groß und nicht zu klein für ein Sachbuch/einen Ratgeber). Dazu kommt das ansprechende Cover und die Haptik. Sieht gut aus, fühlt sich gut an, also macht es schon mal Vorfreude auf mehr. Und da wurde ich keineswegs enttäuscht, im Gegenteil. Das Buch gliedert sich in 2 Teile. Teil 1: Bauch und Gehirn - und wie alles zusammenhängt Teil 2: Superfoods Danach folgen die Auflistung der Rezepte und wo sie im Buch zu finden sind und das Register mit zahlreichen Stichworten zum einfachen Auffinden der dazu passenden Seiten. Alles beginnt im Darm, dem sogenannten "2. Gehirn". Das Thema Ernährung und Verdauung, wird fachlich hervorragend, aber dabei sehr unterhaltsam und nie belehrend erklärt und versehen mit vielen hilfreichen Tips und leckeren Rezepten, ist es rundum gelungen. Auch bekommt man Einblick in die Meinung/Erkenntnisse anderer Experten und diverse Forschungsergebnisse. Die Wirkungsweise von gesundem und vielfältigem, ( iss bunt...) darm- und somit gesundheitsoptimierendem Essen, welches gesund und glücklich machen kann. Einfach "Happy food" für einen gesunden Körper und eine gesunde Psyche. Walnüsse beispielsweise sind gut für das Gehirn und Rote Beete hilft dabei, den Blutdruck zu senken. Und vieles mehr. Doch wer denkt, dass gesund gleichgesetzt ist mit "schmeckt nicht", wird durch die vielen leckeren Rezepte eines Besseren belehrt. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Mit Vergnügen lesen, staunen und dann das Erlernte Tag für Tag voller Begeisterung umsetzen. Just do it and be happy and healthy :-)

Lesen Sie weiter

Man hat beim lesen das Gefühl, dass es sich hier nicht um einen selbsternannten Gesundheitsexperten handelt der sich mit Superfoods und scheinheiligen Ernährungstipps eine goldene Nase verdienen will. Es ist sehr informativ, super schön aufgemacht und ich finde es lohnt sich das Buch mal genauer anzuschauen wenn man sich mit den Themen Gesundheit und Ernährung beschäftigt.

Lesen Sie weiter