Leserstimmen zu
Im Schatten des Fuchses

Julie Kagawa

Schatten-Serie (1)

(55)
(43)
(21)
(1)
(1)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Wunderschöner Roman !

Von: Lara.

27.07.2020

Titel: Im Schatten des Fuchses Autor: Julie Kagawa Verlag: Heyne >fliegt ISBN: 978-3-453-27205-7 Seitenzahl: 480 Preis: 17,00 € Zum Cover Das Cover ist sehr beruhigend und Interesse-weckend. Die Farbwahl und die Motive sind sehr gelungen. Mittig des Covers befindet sich ein rot-schwarzer Kreis, im Kreis ist ein Fuchs abgebildet. Alles am Cover ist einfach harmonisch und doch spannend. Klappentext Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen. Schreibstil Sehr angenehmer Schreibstil. Julie Kagawas Schreibstil ist sehr angenehm, ich konnte der Handlung von der ersten Seite an Folgen. Sie hat keine schweren/Anspruchsvollen Sätze gebildet und wenn sie mal ein Fachwort/Fremdwort verwendet hat, hat sie es im selben Moment auch erklärt. Außerdem finde ich die Namen der Protagonisten sehr gelungen, da sie einerseits typisch japanisch sind, und andererseits kann man sie sich gut merken. Persönliche Meinung Insgesamt muss ich sagen, dass mich das Buch sehr fasziniert und beeindruckt hat. Es ist toll, dass Kagawa auf die japanische Mythologie eingeht und nicht viel drumherum schreibt. Die Charaktere sind sehr sympathisch von Julie Kagawa dargestellt worden. Tatsumi und Yumeko sind komplett gegensätzliche Charaktere, dennoch harmonieren sie wunderbar zusammen und Vervollständigen sich. [ACHTUNG SPOILER (Yumeko trägt viel dazu bei, dass Tatsumi sich verändert. Sie zeigt ihm auf der gemeinsamen Reise, dass nicht jeder schlecht ist. Außerdem hilft er ihr auch Gutes zu tun wie z. B. als sie einen Ronin aufgenommen/gerettet haben oder als sie dem Dorf geholfen haben den Fluch aufzuheben)]. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man die Gedankengänge der einzelnen Charaktere nachvollziehen konnte und außerdem, die Entwicklungen genaustens mitverfolgen und Nachempfinden kann. Obwohl ich kein Freund von ständigen Perspektivwechseln bin, muss ich sagen, dass es bei diesem Buch eher ein Vorteil war. So wusste ich, warum die Charaktere so gehandelt haben, wie sie es taten, und es trägt meiner Meinung nach auch zur Sympathie-Entwicklung. des Lesers bei. Insgesamt kann ich das Buch jedem empfehlen! Ich habe nichts an dem Buch auszusetzen, es ist von den ersten Seiten bis zum Ende spannend und meiner Meinung nach nicht berechenbar, wodurch der Roman auch an Spannung gewinnt. Man kann das Buch gar nicht mehr weglegen, weil immer irgendetwas neues Spannendes passiert. Ich freue mich schon darauf den zweiten Teil „Im Schatten des Schwertes“ zu lesen und bin gespannt, was als Nächstes auf Yumeko und Tatsumi zukommt und wie sie mit den Herausforderungen umgehen werden.

Lesen Sie weiter

Yumeko ist eine junge Frau, halb Mensch, halb Fuchs, die den Mönchen viele Streiche gespielt hat und sich nie ganz in dem ruhigen, besonnenen Leben der Mönche wohl gefühlt hat, obwohl alle sie mit viel liebevoller Strenge behandelt haben. Noch nie hat sie den Tempel verlassen. Nun wird ihr jedoch die wichtigste Aufgabe überhaupt anvertraut: eine Pergamentrolle mit einer Prophezeiung muss um jeden Preis beschützt werden. Yumeko ist sehr loyal und hat ein großes Herz und für sie steht fest, dass sie diese Mission erfüllen muss. Tatsumi ist ein Krieger der Schatten und führt ein dämonenbeseeltes Schwert. Dieses verleiht ihm viel Kampfgeschick, bedeutet aber auch einen fortwährenden Kampf gegen den Dämon, der sich seiner bemächtigen will. Die Autorin entführt die Leser hier in eine fernöstliche Kulisse und bringt auch diesen Flair rüber. Das hat mir grundsätzlich gut gefallen und war etwas erfrischend anderes. Was ich schwierig fand, waren recht viele fernöstliche Begriffe für Personen oder Gegenstände. Oft konnte man aus dem Kontext verstehen, was gemeint ist, aber es hat den Lesefluss doch etwas gestört. Das Glossar ist am Ende des Buches und wurde von mir auch erst am Ende entdeckt 😀 Die Reisegruppe erweitert sich mit der Zeit auf sehr interessante und manchmal auch humorvolle Art und Weise. Die Reise selbst ist sehr gefahrvoll, denn mächtige Gegner haben es auf die Pergamentrolle abgesehen. Das bringt viel Spannung mit sich. Die Beziehung von Yumeko und Tatsumi ist anfangs nicht vorhanden. Tatsumi sind Begriffe wie Freundschaft, Kameradschaft, gar Liebe völlige Fremdwörter, denn er wurde als Gefäß ohne Gefühle erzogen. Erst durch Yumeko fängt er fast unmerklich an, wieder Dinge zu fühlen. Ein spannender Auftakt in die fernöstliche Welt von Yumeko. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck und ist auf sehr gefährlicher Mission unterwegs, verfolgt von Dämonen und bösen Geistern. Ihr zur Seite steht der Samurai Tatsumi, der selbst viele Geheimnisse hütet.

Lesen Sie weiter

Mein neues lieblings Buch

Von: Rolly

09.07.2020

Ich liebe den ersten Band und habe das Buch innerhalb von drei Tagen durchgelesen. Ich (als Person, die sich sehr für die Geschichte und Kultur Japans interessiert) finde,dass man in in diesem Buch auch viel über das alte Japan lernen kann (z. B. Anreden, die Idee der Ehre, usw. ). Zudem ist das Buch sehr spannend und mitreißend geschrieben.

Lesen Sie weiter

Naja...

Von: Elli

05.06.2020

Es ist an sich ein gutes Buch, aber es trifft einfach nicht meinen persönlichen Geschmack. Ich würde sagen, für Leute, die Mangas & Co. stehen, ist dieses Buch genau das Richtige.

Lesen Sie weiter

Gutes Jugendbuch

Von: Linda

26.04.2020

Der Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe! Hat mir sehr gut gefallen, die geschaffene Welt und die Charaktere sind spannend. Allerdings hoffe ich, das es im nächsten Band nicht ganz so vorhersehbar ist.

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist in einem wunderschönen hellen Blau gehalten, welches mit roten Blüten verziert ist. Das ganze Design verpasst dem Buch einen sehr asiatischen Touch, welcher sehr an einen Frühling mit Kirschblüten erinnert. Meine Zusammenfassung und Meinung: Da Julie Kagawa zu meinen Lieblingsautoren gehört, habe ich mich von Anfang an sehr auf dieses Buch gefreut. Schon in meiner Kindheit habe ich gerne Sendungen über Asien oder Anime Serien wie z. B. Inuyasha geschaut, und war deswegen von dem Klapptext des neuen Buches ‚Im Schatten des Fuchses‘ schon sehr angetan. Frau Kagawa kennen wir ja schon von ihren Buchreihen wie ‚Plötzlich Fee‘, ‚Plötzlich Prinz‘ oder ihrer Drachen-Saga ‚Talon‘. Dieses Mal entführt uns die Autorin in die asiatische/japanische Welt, welche ja schon immer einen großen Teil an Mythologie und Fantasy mit sich bringt. Von geheimnisvollen Tempeln, Kirschblüten und mystischen Schriftrollen sowie verzauberten Wesen ist dieses Mal alles mit dabei. Dieses Mal steht die junge Yumeko im Rampenlicht. Sie ist eine sogenannte ‚Kitsune‘, ein Mischling aus Mensch und Fuchs, und ist damit ein Yokai, in Deutschland eher als ‚Fabelwesen‘ bekannt. Sie besitzt magische Kräfte und nutzt diese täglich, um den Menschen in dem Tempel, in dem sie wohnt, Streiche zu spielen. Als männlichen Part steht für uns Tatsumi, der im Auftrag seines Clans genau solche Wesen wie Yumeko beseitigen soll. Auf dem Weg, eine wichtige Schriftrolle in ihrem Tempel zu besorgen, kommt er leider zu spät, denn ein paar Dämonen haben diesen bereits verwüstet. Und so macht er sich zusammen mit ihr auf den Weg, Informationen über die Rolle zu bekommen, nichtsahnend, dass Yumeko ein Yokai ist. Mich hat dieses Buch von Anfang an mitgerissen, ich liebe einfach die japanische Kultur. Eine Quasi-Füchsin als magisches Wesen, die allen Streiche spielt und ausgerechnet einem Yokai-Jäger unter der Nase vorspielt, ein ganz normaler Mensch zu sein, macht das ganze beim Lesen nur umso lustiger. Wer also wie ich auch schon immer auf Mythen, Fabelwesen und Tempel steht, sollte sich dieses Buch zulegen. Teil zwei ist bereits auf dem Markt und der dritte Band kommt auch noch in diesem Jahr. Bewertung: Ein tolles Buch für jeden, der Fantasy und asiatische Kultur liebt. Von mir gibt’s volle fünf Sterne für endlich mal wieder ein richtig gutes Buch von meiner Lieblingsautorin.

Lesen Sie weiter

Mal was anderes

Von: Jule

12.03.2020

Als Japan- und Anime-Fan bin ich von diesem Buch begeistert. Ich habe die Geschichten um Kami (Götter), yokai (Fabelwesen) und diverse andere so nicht gekannt und Julie Kagawa lässt ihre Figuren diese Geschichten erzählen, was aber nie langweilig wird, da sie immer in direktem Bezug zur Handlung im Buch stehen. Als ich das Buch noch nicht angefangen habe zu lesen, ließ das Cover eher auf einen seichten Schreibstil und Inhalt schließen, was aber mit dem ersten Satz des Buches sofort revidiert wird. Ab da wird es richtig spannend, auch etwas blutrünstig. (also für Kinder /young teens vielleicht ungeeignet.) Die verschiedenen Sichtweisen (Yumeko und Tatsumi) sind glaubwürdig. Am Ende war es etwas unglaubwürdig (Palastszene) und auch etwas langatmig, lässt den Leser dann aber mit einem guten Cliffhanger zurück.

Lesen Sie weiter

Schöne Szenerie mit spannender Story

Von: Kiwilippe

13.02.2020

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, das Buch ließ sich durchweg flüssig lesen und ich konnte mir die verschiedenen Szenen bildlich sehr gut vorstellen. Die spannende Szenerie, dazwischen sehr gutgeschriebene Schauplätze des alten Japans haben es mir schwer gemacht das Buch aus den Händen zu legen. Viele Wesen und Götter der japanischen Kultur machen das lesen interessant und spannend. Ich fand das Buch sehr gut und kann es allen empfehlen Die Bücher von Julie Kagawa und die spannende Geschichten mit japanischem Flair mögen.

Lesen Sie weiter