Leserstimmen zu
Wie der Weihnachtsmann beinahe das Weihnachtsfest verpasste

Wolfram Hänel

(5)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Zauberhaft weihnachtliche Geschichte für kleine Leser. Meinung: Dieses wunderhübsch illustrierte Weihnachtsbuch habe ich spontan auf meine Dezember-Leseliste gesetzt. Und es hat sich gelohnt. Empfohlen ab 6 Jahren eignet es sich wohl vor allem als Vorlesebuch. Für Erstleser könnte es noch etwas zu viel Text sein. Aber es lohnt sich in jedem Fall einen Blick in dieses Büchlein zu werfen, denn die Bilder sind einfach zuckersüß! Die Geschichte erzählt von einem Weihnachten, als die Kinder noch Plätzchen, Nüsse und selbst gestrickte Socken bekommen haben. Der Weihnachtsmann verbringt das ganze Jahr damit alles vorzubereiten. Doch dann kommt ihm sein großes Herz dazwischen… Er ist so liebenswert und ein bisschen “Opi”-haft beschrieben, dass man ihn einfach sofort ins Herz schließen muss. Ich hätte ihm sicher verziehen, wenn Weihnachten einmal ausgefallen wäre. Aber zum Glück gibt es die fleißigen Zwerge, die ihm helfen das Fest zu retten! Die Geschichte ist liebevoll und spannend erzählt. Dazu gibt es wunderbare und große Illustrationen von Susanne Göhlich. Fazit: Eine herzerwärmende und lustige Geschichte mit vielen wunderschönen Illustrationen. Perfekt um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen! Dieses Buch werde ich im nächsten Jahr bestimmt nochmal auf dem Regal ziehen!

Lesen Sie weiter

Absolute Empfehlung!

Von: Liz

17.01.2020

Titel: Wie der Weihnachtsmann beinahe das Weihnachtsfest verpasste Autor:Wolfram Hänel Genre: Kinder-Weihnachts-Geschichte Inhalt: Der Weihnachtsmann hat Lieferschwierigkeiten! Weil er ein so gutes Herz hat, verteilt er Plätzchen, Äpfel und Nüsse an die hungrigen Waldtiere, bis der ganze Sack leer ist. Und als er zurück nach Hause laufen und Nachschub für die Kinder besorgen will, verläuft er sich im Winterwald! Jetzt wird die Zeit bis Heiligabend richtig knapp. Doch da greifen die Wichtel ein. Sie nehmen den halb erfrorenen Weihnachtsmann mit in ihre Werkstatt, versorgen ihn mit heißer Suppe, und dann geht's los! Die Wichtel backen, basteln, hämmern und sägen die schönsten Geschenke, und sie erfüllen dem Weihnachtsmann sogar seinen eigenen größten Wunsch: einen richtigen Rentierschlitten. Jetzt kann Weihnachten werden – und zwar pünktlich! Meine Meinung: Zunächst liebe ich die vielen kleinen und auch mal größeren Zeichnungen. Jede einzelne war detailgetreu und hat das Lesevergnügen gesteigert. Während dem Lesen kam man so noch mehr in Weihnachtsstimmung und konnte in die Geschichte eintauchen. Die Geschichte fand ich wirklich süß geschrieben und auch nicht künstlich in die Länge gezogen oder sowas. Noch Tage später, als ich das Buch gesehen habe, hat es mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Es passt nicht in mein normales Leseshema, aber es war definitiv mal eine gelungene Abwechslung.

Lesen Sie weiter

Der Weihnachtsmann und seine Frau waren fleißig, dadurch ist der Sack prall gefüllt mit Plätzchen, Äpfeln und selbstgestrickten Schals, Mützen und Socken. Mit diesen Geschenken macht sich der Weihnachtsmann zu Fuß auf den Weg in die Stadt, um die Kinder zu beschenken. Im Wald trifft er jedoch auf viele Tiere, die alle sehr hungrig sind. Hilfsbereit, wie er ist, beschenkt er die Tiere, bis er alles Essbare verteilt hat. Erschrocken stellt er fest, dass seine Geschenke nun nicht mehr für alle Kinder in der Stadt reichen werden. Entschlossen Nachschub zu holen kehrt er nach Hause zurück, wobei er sich jedoch verirrt. Im Schnee findet er einfach den Weg nach Hause nicht mehr und dabei ist er doch schon so spät dran – doch dann kommen ihm freundliche Wichtel zu Hilfe. Dieses Weihnachtsbuch ist für Kinder ab 6 Jahren empfohlen, ich denke man kann es aber auch bereits Kleineren vorlesen, zumindest in Etappen über mehrere Tage verteilt, denn mit über 70 Seiten ist der Text recht umfangreich. Glücklicherweise sind aber auch viele farbige Illustrationen von Susanne Göhlich enthalten, über die sich nicht nur die Kinder, sondern auch der Vorleser freuen werden. Dieses Buch hat vor allem Hilfsbereitschaft als Motto. Selbstlos hilft der Weihnachtsmann den Tieren, obwohl dadurch sein Plan komplett zerstört wird, aber dafür wird ihm dann auch selbstlos von den Wichteln geholfen, das sind nämlich kleine Alleskönner, egal ob backen, basteln oder werken. Am Ende sind jedenfalls alle glücklich: Die Tiere, die Kinder, die Zwerge und auch der Weihnachtsmann, als er nach getaner Arbeit zurück bei seiner Frau ist. Fazit: Ein tolles Buch, was trotz großer Schrift aufgrund seiner Länge für Erstleser noch zu viel sein wird. Zum Vorlesen ist es jedoch super geeignet. Der Text ist kindgerecht und die Illustrationen bieten viel zum Entdecken. Toll finde ich die Botschaft der Hilfsbereitschaft – nicht nur zur Weihnachtszeit unglaublich wichtig. Ein schönes Weihnachtsbuch, dass absolut empfehlenswert ist.

Lesen Sie weiter

Ein wirklich schönes, ruhiges Weihnachtsbuch, welches sich auf die wahren Werte an Weihnachten besinnt. Der Weihnachtsmann verteilt seinen gesamten Gabensack im Wald an die Waldtiere und das Weihnachtsfest ist in Gefahr. Bei einem Kinderbuch wird es natürlich gut ausgehen, aber der Grundgedanke ist einfach sehr herzerwärmend. Ich habe das Buch meinen 3 kleineren Kindern in einer halben Stunde vorgelesen und meine Tochter hatte es in einer Stunde durchgelesen. (8Jahre)

Lesen Sie weiter

Dieses Kinderweihnachtsbuch ist eines der süßesten die ich je gelesen habe! Ich habe es mit 3 Kindern aus der OGS gelesen und sie alle fanden es auch gut, genauso wie ich. Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen, es war flüssig, leicht und schnell zu lesen. Die Geschichte hat sich wunderbar weiterentwickelt, es war spannend, süß, weihnachtlich, herzlich und hach ich liebe es einfach!

Lesen Sie weiter

Es weihnachtet sehr! Passend zum 1. Advent stellen wir euch heute das erste Weihnachtsbuch vor. Das Buch hat etwa 60 Seiten und eignet sich hervorragend zum Vorlesen in der Weihnachtszeit. Und darum geht’s: Auf dem Weg in die Stadt trifft der Weihnachtsmann viele hungernde Waldtiere. Da er Mitleid hat, verteilt er seine Vorräte, die eigentlich für die Kinder in der Stadt gedacht sind. Bevor er jedoch zuhause Nachschub besorgen kann, verirrt er sich während des Schneesturms… Ob er es noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest schafft? Was für eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte! Der Weihnachtsmann kommt so hilfsbereit, mitfühlend, aber richtig „Opi“-haft rüber, dass wir ihn sofort ins Herz geschlossen haben. Auch die Tiere und die Zwerge haben uns super gefallen, denn sie haben tolle Einfälle und helfen dem Weihnachtsmann wo sie nur können. Die Geschichte wird von Autor Wolfram Hänel humorvoll und phantasiereich erzählt, und nebenbei verstecken sich eine Menge kleiner Botschaften in ihr. Es hat uns richtig Spaß gemacht, dem Weihnachtsmann bei seiner Tour zu begleiten und es wurde viel gekichert. Die Geschichte wird in 9 Kapiteln erzählt. Ich habe das Buch komplett vorgelesen, weil es für meine Tochter (7) einfach noch „zu viel“ Text war. Von der Länge her ist es ein perfektes Vorlesebuch, mit dem auch schon jüngere Leser ab 4 oder 5 Jahren sicherlich Spaß haben. Die Schrift ist mittelgroß und hat daher die perfekte Größe zum Vorlesen. Susanne Göhlichs Illustrationen sind einfach unverkennbar und wir haben ihre tollen, bezaubernden Bilder auch schon in vielen anderen Büchern bestaunt. Wir lieben dieses rund-knuffige ihrer Illustrationen und auch in diesem Buch unterstreichen sie die Geschichte perfekt. Fazit: Eine humorvolle Weihnachtsgeschichte über den Weihnachtsmann, der mit seiner hilfsbereiten Art leider in Schwierigkeiten gerät. Aber zum Glück gibt es noch die Zwerge, die ihm helfen, dass er das Weihnachtsfest nicht verpasst. Bezaubernde Illustrationen! Herzerwärmend - genau das richtige für die kalte Jahreszeit! An dieser Stelle bedanken wir uns noch ganz herzlich beim cbj Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars über das Bloggerportal.

Lesen Sie weiter