Leserstimmen zu
3 2 1 - Im Kreis der Verschwörer

Tony Kent

(0)
(1)
(0)
(1)
(0)
Hörbuch MP3-CD
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt

Von: Zweifachmama aus Moritzburg

06.03.2019

„3 2 1 Im Kreis der Verschwörer“ von Tony Kent erscheint Mitte Mai 2019 im Heyne Verlag in Klappenbroschur. Der Thriller spielt in London und beginnt mit einem Attentat auf einen ehemaligen Präsiden-ten. Neben dem Sicherheitschef Joe Dempsey, recherchiert die Journalistin Sarah gemeinsam mit dem Anwalt Michael Devlin und kommen einer Verschwörung auf der Spur, die sie selbst ins Fadenkreuz rückt. Das Cover gefällt mir ausgezeichnet, es schimmert in einem dunklen Blau. Weiterhin sind eine Frau und ein Mann zu sehen, die Weglaufen. Die Titelseite hat mich sofort in den Bann gezogen und ist passend für einen Thriller, der Spannung und Action verheißen lässt. Die 617 Seiten sind in 85 Kapitel unterteilt, die teilweise abwechselnd aus Sicht der unter-schiedlichen Protagonisten geschrieben sind. Der Schreibstil ist flüssig aber nicht fesselnd. Tony Kent hat meiner Meinung nach die Reporterin Sarah und den Anwalt Michael am glaubwürdigsten dargestellt. Die beiden haben gut zusammen harmoniert. Die Handlung gibt viele Einblicke in die Arbeit der Polizei sowie der Geheimdienste und geht kurz auf die Spannungen zwischen England und Nordirland ein. Für mich war das Buch sehr zäh zu lesen. Die ganzen politischen Verwicklungen und Rückblicke haben mich gelangweilt. Erst ab Kapitel 35 nahm das Geschehen etwas Fahrt auf. Trotzdem musste ich mich immer wieder zum Lesen zwingen und war nicht wirklich gefesselt. Ab Seite 411 habe ich dann das Handtuch geworfen und aufgegeben. Der Thriller konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen.

Lesen Sie weiter

Spannung pur.

Von: kvel

12.02.2019

Inhalt (gemäß Umschlaginnenseite): London. Gegenwart. Die Metropole befindet sich im Ausnahmezustand. Der britische Premierminister und der amerikanische Präsident eröffnen eine Großveranstaltung am Trafalgar Square. Für die Geheimdienste und Sicherheitskräfte gilt höchste Bereitschaftsstufe. Alles scheint perfekt zu laufen. Doch dann peitschen Schüsse durch die Luft, und der Außenminister Matthewson bricht tödlich getroffen zusammen. Wie konnte das passieren? Der Attentäter wird verhaftet – doch dies ist erst der Anfang! Am nächsten Morgen wird er in seiner Zelle erhängt aufgefunden – angeblich Selbstmord. Der Mann, der ihn verhört hat, stirbt bei einem Autounfall. Für Staranwalt Michael Devlin entbrennt ein Wettlauf um Leben und Tod: Zusammen mit der jungen Reporterin Sarah kommt er einer Intrige ungeheuren Ausmaßes auf die Spur und fordert den Kreis der Verschwörer heraus … bis zum bitteren Ende! Meine Meinung: Die Story lässt sich sehr angenehm lesen; sie ist sehr spannend und mit vielen Details beschrieben. Der durchdachte Plot hat mir sehr gefallen und war wirklich facettenreich. Man hat als Leser das Gefühl als würde man einen Film ansehen. Auch die Sprache des Autors hat mir sehr gut gefallen: „ 'Wenn Turner in diese Sache verwickelt ist, kann es nicht um ein simples Attentat gehen. Dann muss mehr dahinter stecken. Scheiße!' Das letzte Wort wurde geradezu energisch abgefeuert. Eine Explosion der Verzweiflung.“ (S. 172) Fazit: Die Lektüre machte Spaß.

Lesen Sie weiter