Leserstimmen zu
Das Schwert der Könige

Chris Wooding

(33)
(18)
(5)
(5)
(0)
€ 18,99 [D] inkl. MwSt. | € 19,60 [A] | CHF 26,90* (* empf. VK-Preis)

Das Schwert der Könige" ist auch etwas länger, aber ich habe es über einen längeren Zeitraum gelesen und hatte daher schöne Lesestunden 😁🤭 🔸️ Die Geschichte beginnt unmittelbar im Geschehn ohne großen Erklärungen, wodurch man als Leser erstmal ein paar Fragen hat. Man lernt dann die Charaktere Aren und Cade kennen, die im Laufe der Geschichte beeindruckende Entwicklungen durchlaufen. Insbesondere Aren entwickelt sich meiner Meinung nach sehr weiter und das hat mir an dem Buch tatsächlich am allerbesten gefallen🤗 Es wird auch teilweise aus der Perspektive von anderen Charakteren erzählt, aber der Fokus liegt auf den Beiden. Der Schreibstil war insgesamt auch positiv, allerdings war es mir an manchen Stellen zu lang, aber das habe ich bei der Seitenzahl auch ein wenig erwartet und fand es daher in Ordnung. Die Story entwickelt sich auch recht interessant, da man erst ab ca. der Hälfte einen roten Faden erkannt und man daher als Leser im Dunklen tappt, das aber durchaus seinen Charme hat. Insgesamt gibt es von mir 3,5 von 5 Sternen, da der Anfang ein wenig schwierig ist und die Charaktere erst mit der Zeit sympathisch wurden. Gegen Ende waren ihre Entwicklungen und die Story toll🤗 Für High-Fantasy Fans auf jeden Fall zu empfehlen💗

Lesen Sie weiter

Das Schwert der könige

Von: Frosch

23.06.2019

Ein sehr gelungenes Buch. Mir hat der schreibstil und die Geschichte sehr gut gefallen. Nur zu empfehlen

Lesen Sie weiter

Weil ich wirklich gerne gerne im Bereich Fantasy lese, wollte ich das Buch gerne lesen. Allein der Klappentext hat mich sehr angesprochen und deswegen hab ich mich umso mehr gefreut, als ich als Testleser ausgewählt wurde. Textlich gesehen war es anfangs etwas schwer rein zu kommen, doch dann war die Geschichte wirklich fesselnd und hat mich in den Bann gezogen. Die Figuren sind lebhaft und gut nachzuvollziehen. Allem in allem hat mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen und ich würde das Buch tatsächlich weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

Es ist der mitreißendste, spannendste und einfach nur der beste Roman, den ich seit langem gelesen habe! Die Art, wie man als Leser in die Gefühlswelt der Charaktere gezogen wird und mit ihnen feiert, trauert und mitfiebert, ist faszinierend. Man wird einfach mitgerissen und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Sehr (!) empfehlenswert und ich hoffe inständig auf eine Fortsetzung !

Lesen Sie weiter

Der Schreibstil ließ mich durch die Seiten fliegen, was aber bei der Fülle der Seite und der reichlichen Befüllung (recht kleine Schrift) doch seine Zeit gedauert hat. Auch hat er etwas besonders, denn irgendwie erinnert es mich ein wenig an die leichte Art von Jugendbüchern und dennoch ist es anspruchsvoll, wortgewaltig und passt zum High Fantasy Setting. ☆ Die Story braucht ihre Zeit, aber mit jeder Seite offenbart sie sich ein wenig mehr. Anfangs dachte ich beispielsweise, dass Götter nur Erwähnung finden werden, doch sie entpuppen sich als einer von vielen wichtigen Bestandteilen der Geschichte. Sie ist reichhaltig und vielfältig - ebenso wie die Charaktere. Die Welt und die Charaktere sind vielfältig und nach und nach eröffnen sich immer neue Details, die alles greifbarer machen und diese Welt lebendig wirken lassen. Protagonisten gibt es einige, deshalb sei vielleicht nur gesagt, dass sie unglaublich vielfältig, mit Ecken und Kanten und aber vor allem echt sind. ☆ Einige zentrale Fragen sind: Wer glaubt woran? Welche Möglichkeiten und Hindernisse bietet einem das Leben? Und wofür möchte der- oder diejenige einstehen? ☆ Es ist ein riesiges Abenteuer und nur Band eins von drei, aber umfasst dennoch schon fast 1000 Seiten. Es ist wundervolle High Fantasy mit einer authentischen und lebendigen Welt. Großartig neues ist meines Erachtens nicht dabei, aber viele tolle Ideen und "große Momente", die mich verblüffen konnten. ☆ Allerdings kann ich gar nicht so genau benennen was mir fehlt oder mich vielleicht gestört hat, aber es blieb auf jeden Fall die große Begeisterung aus, die mich für ein fünf Sterne Buch packen müsste. Deshalb leider nur 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Fesselnde Fantasy

Von: N

23.05.2019

Ein sehr überzeugendes Buch. Eigentlich kann man es nicht wirklich aus der Hand legen,der Leser fiebert mit den Charakteren aus dem Buch mit.Aus Fremden werden wärend des Abentheuers Freunde. Sehr zu empfehlen!! Ich hoffe auf eine Fortsetzung .

Lesen Sie weiter

Endlich! Endlich mal wieder ein grandioser High-Fantasy-Roman epischen Ausmaßes. Letzteres ist dabei in vielerlei wörtlich zu nehmen. Nicht zuletzt, dass der Heyne-Verlag dieses Buch trotz seiner knapp 1.000 Seiten nicht für den deutschen Markt in mehrere Teile geplittet hat. +++ Spannung +++ Dieses Buch hat mich in vielerlei Hinsicht fasziniert. Allen voran natürlich die Charaktere, die diesen Roman im wesentlichen prägen. Dabei gibt es gleich mehrere Hauptcharaktere, die durchaus Witz und Charme versprühen und so manche Sympathie in mir als Leser wecken konnten. Untermalt wird die Darstellung der Charaktere mit einem ständigen Wechsel der Erzählperspektive, die für einen Fantasy-Roman recht ungewöhnlich ist. Es kommt der Standpunkt von allen Hauptfiguren zum Tragen, denn mit fast jedem Kapitel wechselt die Erzählperspektive. Ein sehr interessanter Schachzug. Ebenso wie die für einen High-Fantasy-Roman schon fast kleinteilige Aufteilung in 108 Kapitel, wodurch das Lesetempo deutlich erhöht wird. Verstärkt wird letzteres durch einen relativ hohen Action-Anteil. Es geht weniger um Politik und Intrigen (auch wenn diese durchaus vorhanden sind), sondern vielmehr um das Leben und Wirken der Heldengruppe. Die Geschichte wird dabei durchaus wendungsreich und spannend erzählt, auch wenn immer wieder gewisse Passagen vorhersehbar sind. Und wo ich gerade bei den Kritikpunkten bin: Wooding hat es meines Erachtens ein bisschen übertrieben, die Charaktere scheitern zu lassen. Das erhöht natürlich die Spannung, wirkt als Stilmittel aber irgendwann überstrapaziert. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, denn grundsätzlich macht dieser Roman alles richtig. +++ Fazit +++ Ein wirklich gut gelungener Fantasy-Roman, der als erster Band von »Die Saga von Dunkelwasser « erscheint. Ob am Ende wirklich eine für das Genre übliche Trilogie herauskommt, kann ich nicht sagen und habe es auch nicht herausgefunden, aber was sehr löblich ist, ist das Ende. Das Buch ist nämlich durchaus abgeschlossen, auch wenn die Handlung fortgeführt wird. Die Episode wurde aber beendet und auf die Gruppe warten nun neue Herausforderungen. Auf böse Cliffhanger hat Wooding glücklicherweise verzichtet. Wer sich im High-Fantasy heimisch fühlt, sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen.

Lesen Sie weiter

So mag ich Fantasy

Von: Aelyn

18.05.2019

Hab das Buch mit in den Urlaub mitgenommen und hatte eine Menge Lesespaß damit. Ich mag Bücher die in der Kinder/Jugendzeit des Helden beginnen und bei denen man als Leser mitverfolgen kann wie sich der junge Held entwickelt. Die Handlung Im ersten Kapitel wird die Belagerung durch die Krodaner angeschnitten die sich durch das ganze Buch zieht. Vor diesem Hintergrund wächst unser junger Held Aren auf, fest im Glauben, das alles was die Krodaner predigen auch gut und Recht ist. Er hat durch seinen Vater eine viel bessere Stellung als sein Freund. Immer wieder prallen schon die verschiedenen Denkweisen aneinander, aber die Freundschaft der Beiden umschifft diese Klippen immer wieder. Es wird schnell klar, das das schöne und ruhige Leben der beiden Jungen schnell vorbei ist. Denn durch eine Intrige werden die beiden in die Minen verschleppt und es sieht nicht sehr gut für die zwei aus. Ich will an dieser Stelle nicht zuviel verraten, nur soviel,, mir machte es riesen Spaß die Geschichte der zwei mitzuverfolgen. Die unterschiedlichen Einstellungen der zwei Freunde sorgt für Spannung, aber nicht zuletzt auch die Tatsache, das sie bald gezwungen werden um ihr nacktes Leben zu kämpfen und ihre Einstellungen zu gewissen Dingen grundlegend zu ändern.Das, aber auch die alten Götter spielen eine Rolle in der Erzählung. So scheinen diese sich vom Ossianischen Volk abgewandt zu haben. Dagegen spricht aber auch wieder das Auftauchen einer besonderen Figur, die der Geschichte noch einen zusätzlichen Kick verleiht. Die Charaktere Aren ist noch sehr jung als ihn das Schicksal hart trifft. Man merkt noch wie unbeschwert und gutgläubig er allem folgt. Das er sich im weiteren Verlauf des Buches ändert, hat mir sehr gefallen. Wirkt er zu Beginn noch leicht naiv so wächst er langsam aber sicher immer mehr über sich heraus, er lernt zu hinterfragen, und ist auch mutig genug sich aufzulehnen. Dazu ist er loyal und hilfsbereit. Cade ist ein Charakter der mir auf Anhieb sympathisch war. Er stammt aus ärmlichen Verhältnissen hat aber ein frohes Gemüt und ist seinem Freund treu ergeben. Bei ihm mochte ich es, das auch er gelernt hat über sich hinauszuwachsen und auch mal eigene Entscheidungen zu treffen. Garric mochte ich ja die ersten paar Seiten gar nicht,er war mir zu rau und glatt. Das hat sich aber schnell geändert. Das kleine Highlight war für mich allerdings die Druidin. Und Grapp, auch wenn er mich ein wenig an Smeagol aus Herr der Ringe erinnerte, fand ich ihn toll. Eine wirklich tolle Geschichte die mich von der ersten bis zur letzten Seite verzaubern konnte. Ich mochte die Geschichte, die einige Wendungen und unvorhersehbare Dinge für mich bereithielt. Die Charaktere waren mir bis auf ein paar richtig sympathisch und mir hat die Ideenvielfalt gefallen. Es gab oft Überraschungen und die Fantasywelt wirkte für mich beim Lesen sehr lebendig. Zum Schreibstil kann ich sagen, das ich den leicht leserlichen Erzählstil toll fand. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, denn die Spannung die das Buch zum Ende hin aufbaute, hält noch an.

Lesen Sie weiter