Leserstimmen zu
Das Schwert der Könige

Chris Wooding

(33)
(19)
(5)
(6)
(0)
€ 18,99 [D] inkl. MwSt. | € 19,60 [A] | CHF 26,90* (* empf. VK-Preis)

Toller High-Fantasy Auftakt

Von: Nj-sun

09.05.2019

Diese Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte diesen fast 1000 Seiten Wälzer kaum aus der Hand legen. Von Anfang bis zum Ende ist es klasse geschrieben, es hat immer wieder sehr spannende Momente, man erfährt sehr viel über Geschichte des Reichs und über die Protagonisten. Die Protagonisten sind toll beschrieben. Die Charaktere sind klasse egal ob böse oder gut. Ich muss wirklich sagen, dass es Spaß gemacht hat dieses tolle Buch zu lesen und bin gespannt wie die Reise von Aren und seinen Gefährten weiter geht.

Lesen Sie weiter

Nicht abschrecken lassen!

Von: Laufi

09.05.2019

Der Leser entwickelt direkt ein Gefühl zum Verständnis der Handlungen der Protagonisten. Trotz vieler Namen am Anfang behält man einen Überblick und der Leser fängt früh an, die Geschichte der Einzelnen zu vernetzen. Es wird nicht langweilig!

Lesen Sie weiter

Das Schwert der Könige

Von: zeilen_verzaubert

09.05.2019

Das Schwert der Könige von Chris Wooding ist eine fantastische und absolut spannende Geschichte in der es um unterdrückte Völker, enge Freundschaft und große Herausforderungen geht. Die beiden Ossianer Aren und Cade, die seit Kindertagen an die besten Freunde sind, geraten gemeinsam von einer gefährlichen Situationen in die nächste. Als sie zusammen aus einem Arbeitslager der Krodaner fliehen treffen sie, nicht ganz zufällig, auf eine kleine Gruppe die ihnen bei der Flucht hilft. Denn deren Anführer Garric hatte noch eine Schuld gegenüber Arens Vater zu begleichen. Ich liebe diese Geschichte! Sie ist so unglaublich spannend, berührend und auch witzig! Die Charaktere sind wahnsinnig toll ausgearbeitet und durch die Wechsel der Sichtweisen, aus welcher erzählt wurde, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und mitfühlen/mitfiebern. Einige habe ich dabei wirklich lieb gewonnen! Der flüssige und angenehme Erzählstil lässt den Leser durch die Geschichte fliegen. Plötzlich ist man dann am Ende angelangt und möchte unbedingt wissen wie es weitergeht! Ich kann es jedenfalls kaum erwarten! Mir fiel es überhaupt nicht schwer in diese Welt einzutauchen und mich zurecht zu finden. Die Karte vorne im Buch hat mir da anfangs bei der Orientierung sehr geholfen und ich finde solche Details einfach toll! Auch das Cover finde ich wirklich ansprechend und passend. Wer gerne in andere Welten eintaucht und Abenteuer erlebt oder dieses Genre gerade erst für sich entdeckt hat/ entdecken möchte hat mit diesem Buch (1. Band) eine großartige Wahl getroffen. Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Fantasievoll erschaffene Welt

Von: Mia de la Cruz

09.05.2019

Wer für ein paar Stunden völlig in eine neue Welt abtauchen und sich in fantasievoll ausgeschmückten, aber dennoch realistischen Erzählungen verlieren möchte, für den ist dieses Buch genau das richtige. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht der Geschichte von Aren und Cade zu folgen und über den Glaubenskonflikt, in welchen Aren immer weiter hineingezogen wird, zu lesen. Die Zwickmühlen in die er dabei immer wieder gerät sind äußerst verständlich in einem inneren Monolog beschrieben, dem man sehr gut folgen kann. Da teilweise etwas düstere Bilder vermittelt werden, ist dies selbstverständlich kein Kinderbuch

Lesen Sie weiter

Das Schwert der Könige

Von: Lonesomewolf1

09.05.2019

Ein Fantasieroman, der alle Bereiche anspricht, die man von einem guten Buch erwartet. Gute Unterhaltung, eintauchen in andere Welten und Spannung.

Lesen Sie weiter

Seit 30 Jahren schon ist das Land Ossia von den Krodanern besetzt, Widerstand gibt es kaum noch. Unbeschwert von alldem wächst der junge Adlige Aren auf, der die Krodaner verehrt. Doch dann wird sein Vater von der Inquisition hingerichtet. Aren wird zusammen mit seinem besten Freund Cade in einem Arbeitslager interniert, wo sie unter unmenschlichen Bedingungen bis zur Erschöpfung schuften müssen. Die beiden Freunde beschließen zu fliehen und erhalten unterwegs Hilfe von dem unnahbaren aufbrausenden Garric und seiner Truppe. Als das Entkommen aussichtslos erscheint, schließt sich ihnen die Druidin Vika Gräberwandlerin an, die sie in eine sagenumwobene verlassene Stadt führt, wo eine grausame Bestie sein Unwesen treibt. Doch ihnen gelingt die Flucht. Als die Freunde in Sicherheit sind, taut Garric allmählich etwas auf, und Aren erfährt sein Geheimnis: Garric ist der letzte lebende Dämmerungswächter und will das magische Schwert Glutbringer aus den Händen der Krodaner retten, um so die Ossianer zum Widerstand anzustacheln. Doch das Schwert wird gut bewacht, und die Inquisition schläft nicht. Sie nutzt die dunklen Mächte des Schattenlandes und dadurch droht alles aus den Fugen zu geraten... Dieses Buch ist für Fantasy-Fans ein absolutes Muss! Es ist so spannend, dass ich ein paarmal die Luft angehalten habe! Aber es gibt nicht nur Action, sondern auch Mystisches, z.B. wenn über das Schattenland berichtet wird oder über die Druidin. Mir gefallen auch die Figuren, die alle vielschichtig gestaltet sind und sich auch entwickeln. Aren ist sehr sympathisch, seine Wandlung vom Anhänger der Krodaner zum Kämpfer für Ossia wird überzeugend dargestellt. Am besten finde ich den Skarl, bei dem man bis zum Schluss nicht so richtig weiß, auf wessen Seite er steht. Wann kommt endlich der zweite Band?????

Lesen Sie weiter

Meinen Lesegeschmack hat das Buch nicht getroffen. Da es aus der Erzähler Perspektive geschrieben ist, wirkt es etwas oberflächlich und es ist an manchen Stellen schwer sich in die Charaktere hinein zu versetzten. Allerdings bekommt man durch diese Erzähl-form verschiedene Perspektiven erzählt in den einzelnen Kapiteln erzählt. Durch die hohen Seitenanzahl mit knapp 1000 Seiten ist es schon sehr schwer sich anfangs aufzurappeln und weiterzulesen. Und auch schon von Anfang an sind durch die eher mittelalterliche Denkweise viele Begriffe zu kompliziert oder gar nicht erklärt, wodurch sich das Weiterlesen sehr schwer tut. Insbesondere ist bis zur Hälfte kein klares Ziel zu erkennen, welches die Protagonisten anstreben. Vor allem in der Mitte ist die Geschichte sehr trocken und kommt gefühlt über 100 bis 200 Seiten nicht voran, da viele Dinge unnötigerweise beschrieben sind. Ich denke das Buch eignet sich für alle, die gerne Bücher in einem mittelalterlichen Flair lesen und sich gerne mit Glaube und "High-Fantasy-Prophezeiungen" auseinandersetzten

Lesen Sie weiter

Sehr spannender Fantasy-Roman

Von: Tanja Mann

08.05.2019

Der Junge Aren wächst als Sohn eines höher gestellten und angesehenen Ossianers in einem Land auf, das vor 30 Jahren vom Nachbarland Krodan unterworfen wurde und seitdem dessen Herrschaft aufgezwungen bekommt. Sein bester Freund Cade kommt aus eher einfachen Verhältnissen, hält aber trotzdem auch in schwierigen Situationen an der Freundschaft fest. Während und nach der Flucht aus einem Gefangenenlager, in welches sie von den Krodanern verbannt werden, lernt Aren die Gebräuche und Götter seiner Landsleute, der Ossianer, näher kennen und ändert seine Meinung über die bisher von ihm bevorzugten Krodaner entschieden. Die beiden Freunde müssen einiges an Abenteuern überstehen und lernen auf ihrem Weg verschiedenste Charaktere kennen. Ein Kampf gegen Besatzung und Unterdrückung beginnt... Zuerst erschrecken die fast 1.000 Seiten. Aber das Buch ist sehr spannend und unterhaltsam geschrieben, so dass es teilweise schwer fällt, es aus der Hand zu legen. Die Geschichte ist sehr detailliert geschrieben und so zieht es sich stets mehrere Kapitel lang bis etwas neues geschieht. Anfangs wird der Leser sehr oft im Dunklen gelassen, denn manche Passagen sind später nicht wirklich von belang und es wird nicht ganz klar, worauf der Autor hinaus will. Aber langweilig wird es ganz sicher nicht. Die Entwicklung der Hauptcharaktere ist beeindruckend. Mir fehlt jedoch eine nähere Erläuterung zu den Ländern Ossia und Krodan, zu den Gebräuchen und Sitten sowie zu den verschiedenen Gottheiten. Dies scheint ausschlaggebend für den eigentlichen Handlungsverlauf. Es wird auch immer wieder darauf eingegangen, aber jeweils nur bruchstückhaft. Zwar scheint es den Ossianern nicht wirklich schlecht zu gehen unter der Herrschaft der Krodaner, jedoch gibt es gerichtliche Willkür und eingeschränkte Reisefreiheit genauso wie die Unterdrückung der ossianischen Gebräude. Auch die Gottheiten sind grundverschieden. Da hätte ein Glossar zu den wichtigsten Themen am Ende des Buches gut weiterhelfen können. Alles in allem würde ich das Buch in jedem Fall weiter empfehlen. Ein sehr gelungenes Fantasy-Werk, welches schon jetzt das Warten auf Band 2 schwer werden lässt.

Lesen Sie weiter