Leserstimmen zu
Loving Mr. Wright

K. A. Linde

Die Wright-Brother-Serie (2)

(12)
(11)
(3)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

[Rezensionsexemplar] Loving Mr.Wright

Von: anonyme.bookaholics

13.11.2019

Das Buch war schon auf meiner Wunschliste, da mir der erste Teil der Diologie sehr gefallen hat, deshalb habe ich es auch auf Bloggerportal angefragt und als Rezensionsexemplare bekommen. Das Buch Loving Mr.Wright ist der 2.Teil der Reihe, kann aber unabhängig voneinander gelesen werden, auch wenn schon Landon und Holly, die Protagonisten, schon im ersten Teil als Nebencharaktere eine Rolle spielen. Das Cover ähnelt dem Covers in einigen Punkten sehr, Das finde ich sehr gut. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und deshalb leicht und schnell zu lesen. Wie auch im ersten Teil kann mir hier in diesem Buch das Geschehen aus der Perspektive von Holly und Landon lesen. Durch diesen Perspektivwechsel wirken die Gefühle von Holly und Landon greifbar, außerdem ist die Gefühlswelt dadurch ersichtlichen und besser zu verstehen. Die Geschichte ist einfach nur emotional und prickelnd und eine unfassbar tolle Liebesgeschichte und wie auch im ersten Teil ist dieses Buch sehr Realitätsnah geschrieben. Landon und Holly sind einzigartige und Authentische Charaktere und auch die Beschreibung zwischen ihnen haben mir sehr gefallen. Heidi mit ihrer verrückten und verdrehten Art. Aber auch der Wandel von Charakteren finde ich sehr faszinierend. Außerdem fände ich es gut, dass die Wright Geschwister auch hier eine wichtige Rolle spielt. Auch der Zusammenhalt zwischen Heidi, Every und Julia zeigt, wie wichtig eine Freundschaft sein kann und das man sie nicht zerbrechen lassen sollte. Alles in allem kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gefallen hat und das es genauso gut ist wie der erste Teil. Aber ich würde mich freuen wenn es noch extra Bände über die restlichen drei Wright Geschwistern geben würde.

Lesen Sie weiter

Eine tolle Geschichte für zwischendurch!

Von: Myri liest

03.11.2019

"Loving Mr. Wright" von K. A. Linde ist der zweite Teil der Wright-Brothers-Serie, welche aus insgesamt sechs Bänden besteht. Ob bzw. wann die restlichen Bücher vom Heyne Verlag verlegt werden, ist mir leider nicht bekannt. Trotzdem drücke ich die Daumen, dass dies zeitnah passieren wird. Jedes Buch der Reihe beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung. Daher muss man die Bücher nicht der Reihenfolge nach lesen. Das Cover sieht dem des ersten Teils sehr ähnlich, sodass man sofort erkennt, dass die Bücher zusammengehören! Besonders gelungen finde ich die gewählte Schriftart und -farbe des Buchtitels! Um was geht es? Landon Wright ist nicht nur Heidis Chef, sondern auch verheiratet und der Ex ihrer besten Freundin. Dennoch fühlt sie sich extrem zu ihm hingezogen. Und auch Landon macht Heidi deutlich, dass er mehr von ihr möchte als Freundschaft. Allerdings kann und will Heidi all ihre Vorsätze, die sie bezüglich Landon hat, nicht über Bord werfen. Das ändert sich auch nicht, als Landon sich von seiner Frau trennen will, denn schließlich ist er immer noch ihr Chef, oder? Mit Heidi Martin hat die Autorin nicht nur eine selbstbewusste und lebensfrohe Frau geschaffen, sondern gleichzeitig auch einen Charakter, dem man sein Handeln von Anfang bis Ende abkauft! Ihre starke Persönlichkeit hat sich über Jahre hinweg geformt. Denn bereits seit einigen Jahren trägt sie ihren ganz persönlichen Ballast mit sich herum. Trotz ihrer Vergangenheit und ihrer Familiengeschichte strebt Heidi nach einer erfolgreichen Karriere, die sie glücklich macht. Allein durch ihre Qualifikationen und ihr Können möchte sie beruflich so richtig durchstarten. Dass sie sich dann auf eine Liebelei mit ihrem Chef einlassen würde - sei er auch noch so attraktiv -, kommt für sie nicht in Frage. Landon Wright scheint das Musterbeispiel für einen erfolgreichen Mann aus einer erfolgreichen Familie zu sein: Er hat Geld, eine wunderschöne Ehefrau und sieht dazu noch verdammt gut aus! Doch dass das alles nur Fassade ist, wird einem beim Lesen relativ schnell klar. Landon ist zwar erfolgreicher Profi-Golfer, hat sich allerdings so stark verletzt, dass seine Zukunft als Sportler am seidenen Faden hängt. Seine Ehe mit Miranda ist seit längerer Zeit nicht mehr zu kitten, weshalb er sich letztendlich auch von ihr scheiden lassen möchte. Je besser man ihn kennenlernt, desto mehr schließt man ihn in sein Herz. Landon ist ein durch und durch guter Mensch, der in seinem Leben zwar die ein oder andere falsche Entscheidung getroffen hat, aber alles daran setzt, um für seine Fehler geradezustehen. Die Chemie zwischen Heidi und Landon ist bereits nach wenigen Seiten spürbar! Das Katz-und-Maus-Spiel der beiden macht unglaublich viel Spaß - auch wenn der Ausgang quasi von Anfang an bekannt ist! Das ewige Hin und Her kann zeitweise anstrengend und nervig werden. Dass dann auch noch mehr oder weniger unnötiges Drama aufkommt, macht die Sache leider auch nicht besser, sondern zögert das Happy End der Protagonisten nur noch weiter in die Länge. K. A. Lindes Schreibstil ist wunderbar leicht und einfach zu lesen! Direkt im ersten Kapitel wird man mitten ins Geschehen hineingeworfen, in welchem man sich sehr schnell zurechtfindet. Schnell habe ich mich in der Geschichte verloren. Die Autorin spielt in diesem Buch mit gängigen Klischees, die zeitweise auch echt nervig werden können! Zum Beispiel ist die Noch-Ehefrau von Landon eine durchtriebene Schlange, die sich für nichts zu schade ist, um ihren Mann halten zu können. Man möchte ihr am liebsten eigenhändig den Hals umdrehen, so schlimm und klischeemäßig verhält sie sich! Eine tolle Geschichte für zwischendurch: "Loving Mr. Wright" von K. A. Linde bietet alles, was eine bittersüße Liebesgeschichte braucht!

Lesen Sie weiter

Das Cover und den Klappentext fand ich wirklich wieder sehr passend für das Buch. Die Geschichte von Heidi und Landon ist geprägt von schlechtem Timing. Denn Landon ist verheiratet und war vorher mit Heidis bester Freundin zusammen, die jetzt eine Beziehung mit seinen Bruder hat? Klingt kompliziert? Das ist es auch. Grund genug für Heidi sich von Landon fernzuhalten, da sie sich geschworen hat nie dieselben Fehler wie ihre Mutter zu machen. Als Landon dann noch Heidis Chef wird sieht sie sich nur in ihren Ansichten bestätigt. Denn sie hat zu hart für diesen Job gearbeitet, um ihn aufs Spiel zu setzen. Das klingt in der Theorie natürlich recht einfach und vernünftig, aber Landon ist erstens äußerst hartnäckig und zweitens spielen Heidis Gefühle verrückt wenn er in der Nähe ist. Das führt zu einigen Verwicklungen. Die Autorin schafft es hier wieder zwei geniale Protagonisten zu schaffen die sehr gegensätzlich wirken, es aber beim näheren hinsehen nicht sind. Sie sind mir beide sehr sympathisch und ich würde Landons Ehefrau am Liebsten eigenhändig den Hals umdrehen. Ich kann seine Familie da auch sehr gut verstehen. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet und wirken sehr stimmig auf mich. Die Story wirkte auf mich zwar größtenteils stimmig, aber manche Entscheidungen vor allem von Landon konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Ich freue mich schon auf die nächsten Teile.

Lesen Sie weiter

»Manchmal muss Liebe dir das Herz brechen, um dir zu zeigen, was wirklich zählt.« Es gibt gleich vier gute Gründe, warum Landon Wright für Heidi Martin tabu sein sollte: Er ist verheiratet. Er ist der Ex-Freund ihrer besten Freundin Emery. Er stammt aus einer anderen sozialen Schicht. Und verdammt nochmal, er ist ihr neuer Boss! Ihre Kariere ist ihr wichtig. Heidi hat viel zu hart gearbeitet, um dort zu sein, wo sie nun ist, als dass sie es für einen Wright riskieren würde. Denn schließlich gibt es eine ganz strikte Firmenpolitik, was Beziehungen jeglicher Art angeht. Und wer dann rausgeworfen wird, ist ja mehr als klar. Doch aus ihrer beider Freundschaft ist über das letzte Jahr Vertrautheit geworden, die Landon abrupt abgebrochen hat. Beiden ist klar, warum das sein musste. Doch als Golfprofi Landon nun alleine wieder aus Florida in den Familienbetrieb zurückgekehrt ist, wird das Knistern immer stärker. Und wider besseren Wissens ist Heidi kurz davor, ihre guten Vorsätze über Bord zu werfen. . . „Loving Mr.Wright“ ist der zweite Teil der Wright-Brothers-Reihe von K. A. Linde und er gefällt mir noch besser, als der erste Teil 😍 Die Geschichte wird uns aus beiden Perspektiven erzählt, der Schreibstil ist frisch und flüssig zu lesen und auch die Protas sind schön kreiert. Gefühle für Landon zu haben war wie darauf zu warten, dass eine tickende Zeitbombe explodiert. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, hatten sie sich geküsst. Zurück in den Freundschaftsmodus war damit so gut wie ausgeschlossen. Und nun würden sie sich auch noch tagaus, tagein bei der Arbeit sehen. Heidi ist fest entschlossen, Landon links liegen zu lassen, aber er ist plötzlich genauso entschlossen, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Die ganze Sache würde ihnen um die ihren fliegen, soviel war klar. Und dann ist da auch noch Miranda. . . Fazit: Was haben die Wright Brüder nur an sich? -- Eine dynamische Lovestory mit Witz und Charme <3

Lesen Sie weiter

Ich war schon sehr gespannt auf Landons und Heidi´s Geschichte. Beide kennen wir schon aus Band 1 und da hat man schon gemerkt, dass die beiden eine gewisse Anziehung verbindet, aber leider ist Landon schon verheiratet. Und zwar mit Miranda, der wir auch schon begegnet sind. Eine ganz und gar furchtbare Frau. Er hat mir sehr leidgetan und ich konnte nicht verstehen, warum so ein netter Kerl mit so eine Frau zusammen ist.  Heidi die in der Firma der Wrights arbeitet, denkt immer noch an Landon. Bis Landon eines Tages ihr neuer Vorgesetzter wird beginnen die eigentlichen Probleme, denn sie können sich der gegenseitigen Anziehung nicht entziehen. Es knistert gewaltig zwischen ihnen, aber sie wissen auch, dass sie in ernste Schwierigkeiten geraten können, besonders Heidi. Ich bin auch von dieser Geschichte wieder begeistert und hatte sie sehr schnell durchgelesen. Die Charaktere sind sympathisch und auch alte Bekannte treffen wir hier wieder. Mich hat diese Geschichte zwar gut unterhalten, aber für mich hat er nicht ganz an Teil 1 herangereicht. Es war schon vorhersehbar wo die Reise hingeht und so manches mal war es mir ein bisschen zu viel hin und her und das gewisse etwas fehlte mir hier. Ich vergebe 3,5 Sterne und eine Leseempfehlung, denn die Geschichte ist völlig okay und hat mich gut unterhalten. Ich hoffe, dass es noch weitere Bücher der Wright Geschwister geben wird, die möchte ich auch unbedingt lesen.

Lesen Sie weiter

Das ist der zweite Teil der Wright-Brother-Serie. Und dieser Teil hat mir noch besser wie der erste gefallen. Im ersten Band hat man Landon und auch Heidi schon kennengelernt und ich war mega gespannt auf die Geschichte der beiden und wurde nicht enttäuscht. Für mich war die Geschichte der beiden sehr emotional und berührend. Heidi Martin ist eine sehr starke Persönlichkeit und arbeitet sehr hart für ihre Ziele, die sie erreichen will. Sie hatte in der Vergangenheit ein sehr schweres Päkchen zu tragen, auf das in diesem Buch auch stark eingegangen wird. Landon tat mir alleine schon wegen 'seiner Frau' leid. So einen Partner wünscht man nun wirklich niemanden an den Hals. Und als wäre das nicht genug, muss er mit einer Verletzung kämpfen, die für Ihn das Ende seines Traumes bedeuten könnte. Fazit: Ich habe die Geschichte rund um Heidi und Landon so so gerne gelesen! K.A. Linde hat es wirklich geschafft sehr tolle und lebensechte Charaktere zu erschaffen. Ich freue mich schon auf weitere Teile rund um die anderen Geschwister. Man muss den ersten Teil nicht unbedingt lesen für den zweiten Teil, da jeder Band in sich abgeschlossen ist. Trotzdem würde ich empfehlen die Bücher nach der Reihe zu lesen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Mir hat der zweite Teil der Reihe gut gefallen, aber Band eins war noch einen Ticken besser. Das Cover fand ich sehr passend, denn es ergänzt sich sehr gut mit dem ersten Band. Der Klappentext hat mich ebenso neugierig werden lassen. Auch im zweite Teil der Reihe war der Schreibstil von K.A. Linde wieder flüssig, gut zu lesen, emotional und realitätsnah. Der einzige Kritikpunkt ist, dass mir hier einfach zu viel unnötiges Drama vorhanden war und die Geschichte sich zu Beginn etwas gezogen hat. Die Charaktere waren erneut gut und authentisch ausgearbeitet. Es hat Spass gemacht, wieder in die Welt der Familie Wright einzutauchen. Die Geschichte wird uns aus Heidis und Landons Sicht erzählt. So konnte man sich noch besser in die Gefühlswelt der beiden Charaktere einfinden und deren Handlungen verstehen bzw. nachvollziehen. Landon war, für mich, im ersten Teil ja schon sehr interessant. Immer wieder ging mir die Frage durch den Kopf: Wie kann man sich so von seiner Frau behandeln lassen? Endlich erfahren wir auch seine Geschichte und wie es dazu kam. Landon war für mich zu Beginn eher ein Weichei aber im Verlauf der Handlung hab ich ihn sehr ins Herz geschlossen und auch sein Verhalten verstanden. Heidi war schon im ersten Band ein Highlight für mich und ich habe mich sehr gefreut das sie jetzt mit Band zwei ihre eigene Gesichte bekommt. Heidi ist eine unglaublich starke, taffe und schlagfertige Frau. Sie weiß was sie im Leben will und hat ihre Prinzipien. Auch wenn sie die Anziehung zwischen ihr und Landon gespürt hat, versucht sie sich vehement dagegen zu wehren, denn er ist nicht nur ihre Chef oder der Ex-Freund ihrer besten Freundin sondern er ist immer noch verheiratet. Die Liebesgeschichte bzw. die Entwicklung der Beziehung zwischen Heidi und Landon hat mir gut gefallen. Es war ein gutes Tempo. „Loving Mr. Wright“ ist ein schöner und romantischer Liebesroman. Wer solche Bücher mag oder wem der erste Teil gefiel und nichts gegen ein bisschen Drama einzuwenden hat, dem kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Heidi hat in ihrem Leben eigentlich nur eine Regel, die sie um jeden Preis nicht brechen will: Sie datet keine Kollegen. Doch nun ist ausgerechnet Landon Wright ihr neuer Boss und schon länger fühlt sie sich zu ihm mehr hingezogen als sie sollte, denn noch dazu ist er verheiratet und der Ex-Freund ihrer besten Freundin. Doch auch er kann sich nicht von ihr fernhalten. Kann das lange gut gehen? Meinung: Das Buch ‚Loving Mr. Wright' von K. A. Linde erschien am 09. September 2019 im *Heyne<-Verlag und ist der zweite Teil der Wright-Brother-Serie. Das Cover des Buches finde sehr passend zu dem Buch und auch die farbliche Gestaltung finde ich gelungen, außerdem finde ich, dass der Stil des ersten Covers gut aufgegriffen wurde. Die Protagonisten dieses Teils hat man schon im ersten Teil kennengelernt und gerade Heidi fand ich in 'Finding Mr. Wright' fast schon interessanter als die eigentliche Protagonistin Emery. Heidi ist eine zielstrebige junge Frau, der ihre Karriere sehr wichtig ist, außerdem ist sie sehr locker und lustig. Für mich war Heidi eine tolle Protagonistin und ich hatte sehr Spaß daran in ihre Welt einzutauchen. Unser männlicher Protagonist Landon war mir im ersten Teil nicht sonderlich sympathisch, aber in diesem Teil hat man ihn von einer völlig neuen Seite kennengelernt und auch die Hintergründe für seine Handlungen erfahren. Die Beziehung zwischen ihm und Heidi fand ich interessant und für mich hatte sie auch die nötige Chemie. Die Nebencharaktere unterscheiden sich nicht sonderlich von denen, die man schon aus dem ersten Teil kennt, allerdings lernt man Austin und Patrick besser kennen und gerade die beiden fand ich durchaus unterhaltsam. Und natürlich spielt Landons Frau Miranda eine nicht unerhebliche Rolle, dass sie ein nicht ganz so ehrliches Spiel spielt, wird schnell deutlich, allerdings fand ich ihr Verhalten teilweise maßlos übertrieben und einfach nur nervig, auch wenn sie nicht unbedingt eine sympathische Figur sein soll, hätte es mir wahrscheinlich besser gefallen, wenn sie nicht durchweg als 'die Böse' erscheint und man vielleicht auch ab und zu ein wenig Mitleid mit ihr hätte haben können, damit man vielleicht auch eher nachvollziehen kann, wieso Landon so lange mit ihr verheiratet war und man nicht komplett sein Urteilsvermögen anzweifelt. Die Handlung der Geschichte war so relativ vorhersehbar und wirkliche Überraschungen gab es für mich nicht, mich hat das allerdings nicht weiter gestört, obwohl ich mir an manchen Stellen vielleicht ein wenig mehr Hintergründe zu der persönlichen Ebene von der Beziehung zwischen Heide und Landon erhofft hätte, denn für mich blieb sie eigentlich den ganzen Roman über sehr oberflächlich und ging nicht wirkliche über die körperliche Anziehungskraft heraus. Der Schreibstil konnte mich grundsätzlich überzeugen, ich fand er war durchaus humorvoll und dennoch hatte er eine gewisse Tiefe, die ich vor allem in den Szenen in denen es um Heidi und ihre Eltern ging, gespürt habe. Fazit: Insgesamt eine nette und unterhaltsame Geschichte für zwischendurch, allerdings hatte sie für mich auch ein paar Schwachstellen.

Lesen Sie weiter