Leserstimmen zu
Mehr als Worte sagen können

Jill Santopolo

(21)
(32)
(20)
(2)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ninas langer Weg zu ihrem neuen ICH

Von: Lesezeichen16

06.10.2019

Inhaltsangabe: Nina Gregory scheint ein glückliches Leben zu führen. Sie hat einen verständnisvollen Freund, einen tollen Job und viele Freunde. Als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater unheilbar krank ist und kurz nach der Diagnose stirbt, gerät ihr Leben ganz schön ins Wanken. Sie ist Alleinerbin und das heißt für sie: sie soll das Familienimperium weiterführen. Nachdem sie ihren bisherigen Job gekündigt hat, durchforstet sie die Bilanzen des Hotels und was sie dabei entdeckt, lässt den Vater in einem ganz anderen Licht erscheinen. Aber nicht nur im beruflichen gibt es Veränderungen auch privat scheint das Glück von Nina bei einem anderen Mann zu liegen. Mehr als Worte sagen können von Jill Santopolo ist nach ihrem Bestseller „Was bleibt sind wir“ der zweite Roman. Das Cover und der Klapptext hat meine Neugierde geweckt und ich muss eines vorweg schreiben: ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ab der ersten Seite darf der Leser in die Geschichte von Nina Gregory ein und abtauchen. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und wiedergespiegelt worden. Dank der detaillierten Beschreibung wirkten sie auf mich sehr authentisch und sympathisch und hier spielt es gar keine Rolle, um wen es sich dabei handelt. Hauptperson oder Nebenrolle, jeder hatte seinen Platz und bereicherte auf seine eigene Art und Weise diesen Roman. Nina Gregory ist der Mittelpunkt dieser Geschichte, die eigentlich glücklich und mitten im Leben stehen sollte. Der Anschein trügt ein wenig, denn im weiteren Verlauf der Geschichte erlebte ich eine Nina, die auf der Suche nach ihrem wahren ICH war. Dank des emotionalen Erzählstils von Jill Santopolo war ich ganz nah in Ninas Gefühlwelt gefangen. Die Höhen und Tiefen, die sie Nina erlebt, durchlebt der Leser ebenfalls. Ganz egal, ob Nina mit sich und ihrer Welt hadert, wie das Bild ihres geliebten Vaters zerbrach oder die große Liebe zu ihrem Freund Tim Risse bekam. Der Leser war immer mitten im Geschehen. Dadurch erhielt dieser Roman eine so wundervolle gefühlvolle Note, die mich begeistert zurück lies. Respekt, denn das schaffen die wenigsten Autoren. Das Ende dieser Geschichte war ebenfalls sehr gut durchdacht und erzählt. Mehr als Worte sagen können war für mich ein sehr gefühlvoller Liebesroman, der mir schöne Lesemomente bescherte. 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung oben drauf.

Lesen Sie weiter

Wie im Leben

Von: JosephinW

09.09.2019

Das Buch ist sehr gut geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Der Schreibstil ist angenehm. Die Charaktere werden nachvollziehbar und glaubwürdig geschildert. Man kann sich gut in die Handlung hineinversetzen. Die Geschichte regt auch zum Nachdenken über das eigene Leben an. Wer bin ich und wer und was ist mir wichtig? Lebe ich mein Leben oder nur das, was andere von mir erwarten? Man kann gut die Denkweise und zwiespältigen Gefühle der Protagonistin nachvollziehen. Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen. Es wird sicherlich eher Frauen ansprechen, auch wenn es durchaus auch Männer lesen könnten. Geeignet ist es besonders für LeserInnen, die in ihrem eigenen Leben wichtige Entscheidungen treffen müssen oder wollen und denen es schwer fällt. Vielleicht haben sie dann den Mut, ihren Weg zu gehen. Es ist eine schöne Lektüre, nicht nur für den Urlaub oder Schlechtwetter.

Lesen Sie weiter

In dem Buch geht es um eine Frau deren Vater an Krebs erkrankt und sich für sie allgemein ein Wendepunkt in ihrem Leben ergibt. Ich fand es schön zu lesen, wie die Autorin den Wandel der Protagonistin in Worte verfasst und zu einer interessanten Geschichte werden lässt. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, man konnte das Buch gut lesen und sich in die Hauptperson hineinfühlen.

Lesen Sie weiter

Die Achterbahn ihres Lebens

Von: Ursula

08.09.2019

Nina erlebt innerhalb kürzester Zeit die Achterbahn ihres Lebens. Ninas Erlebnisse sind detailreich beschrieben, das Buch hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich es innerhalb kürzester Zeit gelesen habe. Zu gerne würde ich wissen wie es weitergeht. Oder nochmals lesen,... Definitv kommt es zu den Büchern,die ich mal wieder lesen werde. Ich habe zwei Jahre in der Nähe von New York gewohnt und konnte mich somit sehr gut in die Beschreibungen fallen lassen, wer diese Erfahrungen nicht hat, kann dank guter Beschreibung auch der Erzählung folgen. Die Details der erotischen Momente versüßen das Buch, zwinker...

Lesen Sie weiter

Inhaltsangabe: Nina Gregory scheint ein glückliches Leben zu führen. Sie hat einen verständnisvollen Freund, einen tollen Job und viele Freunde. Als sie erfährt, dass ihr geliebter Vater unheilbar krank ist und kurz nach der Diagnose stirbt, gerät ihr Leben ganz schön ins Wanken. Sie ist Alleinerbin und das heißt für sie: sie soll das Familienimperium weiterführen. Nachdem sie ihren bisherigen Job gekündigt hat, durchforstet sie die Bilanzen des Hotels und was sie dabei entdeckt, lässt den Vater in einem ganz anderen Licht erscheinen. Aber nicht nur im beruflichen gibt es Veränderungen auch privat scheint das Glück von Nina bei einem anderen Mann zu liegen. Mehr als Worte sagen können von Jill Santopolo ist nach ihrem Bestseller „Was bleibt sind wir“ der zweite Roman. Das Cover und der Klapptext hat meine Neugierde geweckt und ich muss eines vorweg schreiben: ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ab der ersten Seite darf der Leser in die Geschichte von Nina Gregory ein und abtauchen. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und wiedergespiegelt worden. Dank der detaillierten Beschreibung wirkten sie auf mich sehr authentisch und sympathisch und hier spielt es gar keine Rolle, um wen es sich dabei handelt. Hauptperson oder Nebenrolle, jeder hatte seinen Platz und bereicherte auf seine eigene Art und Weise diesen Roman. Nina Gregory ist der Mittelpunkt dieser Geschichte, die eigentlich glücklich und mitten im Leben stehen sollte. Der Anschein trügt ein wenig, denn im weiteren Verlauf der Geschichte erlebte ich eine Nina, die auf der Suche nach ihrem wahren ICH war. Dank des emotionalen Erzählstils von Jill Santopolo war ich ganz nah in Ninas Gefühlwelt gefangen. Die Höhen und Tiefen, die sie Nina erlebt, durchlebt der Leser ebenfalls. Ganz egal, ob Nina mit sich und ihrer Welt hadert, wie das Bild ihres geliebten Vaters zerbrach oder die große Liebe zu ihrem Freund Tim Risse bekam. Der Leser war immer mitten im Geschehen. Dadurch erhielt dieser Roman eine so wundervolle gefühlvolle Note, die mich begeistert zurück lies. Respekt, denn das schaffen die wenigsten Autoren. Das Ende dieser Geschichte war ebenfalls sehr gut durchdacht und erzählt. Mehr als Worte sagen können war für mich ein sehr gefühlvoller Liebesroman, der mir schöne Lesemomente bescherte. 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung oben drauf.

Lesen Sie weiter

OhWooouuuw...... Mehr als Worte....💕💕

Von: Die blonde Frau

05.09.2019

Mein erster Roman von Jill Santopolo. "Mehr Als Worte Sagen Können" hat mich sofort gepackt. Es ist alles drin was ein gefühlsbetonter Mensch im Roman gaben möchte: Liebe//Erotik//Gefühle//Geheimnisse Die Geschichte um Nina Gregory, HotelErbin//NamensAdel in NYC, würd von ihrem Vater gross gezogen, nach dem Tod der Mutter vor Jahren. Es gibt Tim in ihrem Leben, den jeder in ihrem Umfeld als den Mann ihres Herzen sieht. Wie Tim auch. Es gibt den überaus sexy Chef von Nina. Der Bürgermeister Kandidat, Latino mit irischen Wurzeln. Es prickelt ungemein. Erotik wird nicht porno beschrieben, sondern wundervoll. Dieser Roman hat mich von Anfang an gepackt. Ich wollte nicht, dass das Buch zu Ende geht...... TJANUN. ;-) Was mir auch sehr gut gefallen hat, die WortSpiele, die Bildung von HybridWorten. Es ist ein mehr als einfühlsamer LiebesRoman Er ist auch mit Humor gespickt Die SexSzenen wie gesagt sehr leicht umschrieben Es wird gezeigt, wie eine junge Frau ihr Leben nach dem Tod des Vaters umkrempeln muss, Entscheidungen treffen muss. Ihren persönlichen Umgang überdenkt. Überdenken muss Weit reichende Begebenheiten im Kopf als Header formuliert und deshalb beinahe auf ihre Liebe des Herzens//Lebens ...,...... Es kommen etliche (Familien) Geheimnisse ans Licht. Mit weit reichenden Folgen. Was mich sehr erfreut, dieser Roman ist in sich abgeschlossen. Mir war von Anfang an klar, dass..... Aber ich spoile jetzt nicht. Was für ein wunderbares Buch. Ein Roman ganz nach meinem Geschmack. DoppelHach. TiefSeufz. :-) <3

Lesen Sie weiter

Super

Von: Antje

04.09.2019

Ein Buch, das man schwer aus der Hand legen kann. Tolle Geschichte, die unter die Haut geht. Einfach super!

Lesen Sie weiter

Jill Santopolo hat mich mit dieser mitreißenden Geschichte an vielen Stellen zum Weinen gebracht. Natürlich im positiven Sinne. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Es lässt sich super leicht lesen, zumal die Kapitel auch nicht allzu lang sind. So merkt man gar nicht, wie schnell man das Buch eigentlich durchliest. Die Geschichte um Nina herum ist facettenreich und durch die einzelnen Geheimnisse, die rauskommen, spannend gestaltet, sodass man immer wieder beim Lesen überrascht wird. Das Buch lässt sich bestimmt super im Urlaub oder im Flugzeug/Bus/Auto lesen, aber natürlich auch zu Hause mit einer Tasse Tee unter einer Kuscheldecke.

Lesen Sie weiter