Leserstimmen zu
City of Glass

Cassandra Clare

Chroniken der Unterwelt (3)

(14)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Gemeinsam mit Jace möchte Clary nach Idris reisen, da es die einzige Möglichkeit ist, ihre Mutter aus diesem Zustand, in dem sie sich nach der Einnahme des Trankes befindet zu retten. Doch Jace gefällt der Gedanke so gar nicht, Clary mit dorthin zu nehmen, weil er glaubt, dass sie in New York einfach sicherer aufgehoben ist. Doch natürlich lässt Clary sich das nicht gefallen und schafft es auf ihren Weg nach Idris. Doch wieso sollte in Idris alles glatt laufen? Ein Angriff von Valentine und Clary ist natürlich mitten drin. City of Glass ist eine tolle Fortsetzung der Chroniken der Unterwelt Reihe. Viel Spannung, Überraschungen, tolle Charaktere. Wir lernen einiges mehr über die Schattenjäger kennen, über die Vergangenheiten des ein oder anderen. Auch über Jace erfahren wir deutlich mehr und sogar Clarys Mutter erzählt Clary, was damals mit Valentine und ihr vorgefallen ist, wie das alles zustande gekommen ist und was passiert ist. Cassandra Clare hat es geschafft, mich komplett an dieses Buch zu fesseln, so dass ich schnellstmöglich in jeder freien Minute weiterlesen musste. Ich wollte mehr über die Charaktere erfahren, wollte endlich wissen, wie es im Kampf gegen Valentine weitergeht und ob der ein oder andere vielleicht sogar zueinander findet. Wieder eine ganz tolle Art von Cassandra Clare, die Charaktere rüber zu bringen und auch die Ortschaft, die ja auch für den Leser ganz neu war. Sonst waren wir im belebten New York mit Clary, Jace, Alec und Co unterwegs und diesmal haben wir eine ganze andere Landschaft kennengelernt, in die ich mich sofort verliebt habe. Zumindest so wie ich sie mir nach den Beschreibungen vorgestellt habe. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war diese Wandlung von Simon, nachdem er immer mehr in das Leben des Vampirdaseins gefunden hat. Das hat Cassandra Clare hier in diesem Band auch gut rübergebracht, auch wenn das eher nebenbei lief. Aber man hat gemerkt, das dort eine kleine Veränderung stattgefunden hat. Mir hat der 3. Band der Chroniken der Unterwelt Reihe wieder sehr gut gefallen und ich freue mich schon jetzt darauf die folgenden noch zu lesen. Verdiente 6 Schmetterlinge von mir

Lesen Sie weiter

Inhalt in meinen Worten: Clary reist nach Allicante, doch eigentlich darf sie das gar nicht, und Jace wusste es. Doch Clary hat einfach ihren ganz eigenen Kopf und möchte das tun, was sie auf dem Herzen hat und so reist sie mit Luke durch ein selbstgeschaffenes Portal, dabei landet sie in einem besonderen See, der sie erst einmal halb vergiftet, muss feststellen,das mancher Freund zu einem Feind wird, manch ein Feind doch kein Feind ist und das manchmal die Hoffnung eben doch größer ist und die Liebe selten verliert. Doch was wird es sie kosten? Wie ich das Gelesene empfinde: Im dritten Teil erfährt Clary endlich die Wahrheiten, die sie braucht um weiter zu kommen, und es gibt wohl doch auch endlich ein Mittel ihre Mama zu retten. Doch was das für sie alles bedeutet und das sie aus manchen Scheinwelten erst einmal auftauchen muss um alles zu verstehen, klärt sich von alleine, denn Jocelyn hat sie nicht im Wissen der Schattenjäger groß geworden, sondern flüchtete vor Valentine, der alles andere als Gutes im Kopf hatte und unbedingt Engelskinder besitzen wollte. Wohin verbitterte Liebe führen kann, merkt man deutlich in dieser Geschichte. Für mich waren einige Überraschungen im Buch, die ich so in den eBooks überlesen oder anders in Erinnerungen hatte, was mich aber noch viel mehr an die Geschichte zog. Schwer fiel mir wie immer nur das Ende und ich hoffe das es bald weiter gehen kann. Spannung: Ich finde das die Autorin manchmal ziemlich weit ausholt, aber trotzdem gut unterhalten kann und mich auch in eine tolle fantastische Welt führen kann, die meiner gar nicht so unähnlich ist. Die Spannung wird auch immer ganz weit aufgebaut um kurz abzuflachen und dann wieder zuzuschlagen. Charaktere: Am meisten litt ich dieses Mal mit Jace. Denn er muss in diesem Teil wirklich viel schlucken, vielleicht sogar zu viel und ich bin gespannt was das Wissen in den weiteren Teilen noch mit ihm machen wird, zudem finde ich das Clary ganz extrem über sich selbst hinaus wächst. Toll finde ich, das die Autorin hier nicht unbedingt sanft mit ihren Charakteren umgeht sondern ihnen wirklich auch Bürden und Hürden aufbaut. Im letzten drittel des Buches passiert übrigens etwas, wo ich Tränen verlor. Ich fühlte nämlich mit Clary und Jace total mit. Was ich jedoch schade empfand, das ein paar Charaktere eher verblasst waren, sie wenig Aufmerksamkeit erhielten und dennoch tragende Rollen hatten. Warum ihr die Reihe lesen solltet: Diese Reihe spielt mehr oder weniger in der jetzigen Welt. Jedoch mit vielen fantastischen Elementen. Sei es mit Schattenjägern und Dämonen, sei es mit Engeln und anderen Kreaturen. Zudem finde ich die Freundschaften und kleinen Liebesgeschichten berühren das Herz. Aber das Beste für mich ist eher auch die Welt in der ich mich bewegen darf und in der ich dank der Autorin auch wirklich abtauchen darf. Wenn ihr Fantasie mögt, wenn ihr es mögt das nicht alles nur auf „alles wird gut“ steht und auch hin und wieder die Tragik braucht, dann solltet ihr euch nicht scheuen in diese Reihe zu blicken. Am besten empfinde ich sogar das dritte Buch, weil wir hier wirklich in Alicante sind und dazu auch wirklich ein sehr großer Kampf stattfindet, ihr solltet jedoch in die Geschichte mit Band 1 eintauchen, so das ihr euch langsam an alles gewöhnen könnt und wer die Serie auf N.kennt wird merken, das die Buchwelt eine ganz andere und viel schönere ist. Bewertung: Ich gebe dem dritten Teil der Reihe fünf Sterne. Mich faszinierte diese Geschichte und ich kann sie euch nur empfehlen. Auch wenn manche Längen in der Geschichte sind, manche Charaktere nicht ganz mehr so greifbar waren, aber trotzdem waren sie noch im Hintergrund zu finden.

Lesen Sie weiter

Eigene Meinung: Vorneweg möchte ich sagen, dass ich die neuen Cover der Bände besser finde, als die alten. Das war auch immer ein Grund, warum ich mir die Reihe bisher nie zugelegt habe. Jetzt im neuen Gewand und aus dem englischen übernommen gefälltes mir deutlich besser. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich diesen Band schwächer als seine Vorgänger fand. Im dritten Band fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht so leicht und es dauerte mehrere Seiten bis ich doch noch mit dem Buch warm wurde. Die Spannung wurde erst ab der Hälfte des Buches aufgebaut. Und ich hatte sichtlich Freude die zweite Hälfte des Buches zu lesen. Auch das gefiel mir bei den Vorgängern besser. Der Schreibstil überzeugt hier jedoch wieder von ganzer Linie. Er ist locker und flüssig und lässt sich dementsprechend gut lesen. Auch die Protagonisten haben mich an einigen Stellen wieder überzeugen können und passten vor allem durch das nicht durchschaubare, perfekt in die Welt. Mir hat es gefallen! Das Buch ist detailliert beschrieben und man bekommt einen guten Eindruck in die weiterführenden Geschehnisse. Fazit: Der dritte Teil überzeugt vor allem wieder am Schreibstil und den Protagonisten. Ich wiederum kam zum Anfang gar nicht in die Geschichte hinein, habe mich jedoch dafür entschieden das Buch durchzuziehen und nicht gleich wieder abzubrechen. Ab der Hälfte fing dann auch die Spannung endlich an und ich überflog nur die Seiten. Mich konnte der dritte Band bis auf einige kleine Sachen überzeugen und bekommt deshalb 4/5 Sterne. Danke an das Bloggerportal für das Bereitstellen des Exemplares. Meine Meinung beeinflusst das ganze jedoch keineswegs.

Lesen Sie weiter

Mit „City of Glass“ gehen die Chroniken in die dritte Runde. Der Schreibstil ist durchaus stimmig und flüssig. Der Einstieg in diesen dritten Teil fiel mir nicht ganz so leicht. Es dauerte ein wenig bis ich in Allicante angekommen bin, den Start empfand ich als etwas träge. Etwa bei der Hälfte nahm die Geschichte etwas mehr Gestalt und Fahrt auf so dass ich etwas besser „durchrutschen“ konnte. Die Beschreibungen sind grundsätzlich stimmig ebenso wie die Entwicklung der Geschichte. Zum Ende hin fühle ich mich allerdings gut von der zweiten Hälfte unterhalten. Die Protagonisten sind stimmig allerdings finde ich die Entwicklung etwas schwach, hier hätte ich mir auch etwas mehr Liebe gewünscht. Der eine und andere Charakter konnte mich überraschen. Vor allem das nicht jeder direkt durchschaubar war empfand ich als passend. Das Cover fügt sich gut in die Reihe ein und auch der Buchrücken macht sich sehr gut in der Reihe mit den voran gegangenen Bänden. Der Klappentext ist stimmig und macht durchaus neugierig. Fazit: Der Einstieg in diesen dritten Teil ist mir nicht ganz geglückt. „City of Glass“ konnte mich erst am der Hälfte packen und begeistern. Die Entwicklungen sind stimmig und nachvollziehbar, einige Charaktere konnten überraschen, andere hätten etwas mehr Liebe vertragen können. Ich kann „City of Glass“ sehr empfehlen empfinde ihn aber als schwächer als die Vorgänger.

Lesen Sie weiter

Bookishcrush

Von: Lovelyceska

26.05.2020

»Die Liebe macht die Liebenden zu Lügnern […]« *Rezensionsexemplar ACHTUNG: es folgt eine Rezension zum dritten Band der Reihe. Ihr Lieben, ihr glaubt gar nicht, wie ich den dritten Band inhaliert und verschlungen habe! Nach sehr langer Zeit habe ich wieder einen richtigen „Bookishcrush“ und dieser heißt Jace. Im dritten Band gehen wir einem dunklen Familiengeheimnis auf dem Grund, die Hauptstory geht zügig und actionreich voran, sodass ich mich auf keiner der über 600 Seiten gelangweilt habe. Tatsächlich habe ich sogar an nur einem Tag um die 400 Seiten gelesen, weil ich das Buch einfach nicht aus den Händen legen konnte, da es mich so gepackt hat. Jace ist mir in diesem Band besonders ans Herz gewachsen, mit Clary dagegen habe ich noch etwas zu kämpfen. Ihre kindische, sture und trotzige Art geht mir leider etwas auf die Nerven, aber das bewerte ich jetzt nicht negativ. Was ich jedoch wirklich zu bemängeln habe, ist die Darstellung von und der Umgang mit zwei Verlustsituationen in der Geschichte. Ich war an diesen Stellen wirklich verwundert, wie emotionslos und einfach sie dargestellt wurden, obwohl Cassandra Clare eigentlich für ihre bildhaften und sehr ausführlichen Schreibstil bekannt ist… »Es tat fast so gut, die Menschen zu verletzen, die er liebte, wie sich selbst zu verletzen – zumindest wenn er in dieser Stimmung war.« Trotz des Mankos, welches mich wirklich irritiert hatte, konnte mich der dritte Band überzeugen. Ich bin einfach Feuer und Flamme für dieses Buch, dessen Charaktere und Geschichte und freue mich riesig auf den nächsten Band! Ob ich wirklich wieder ein Jahr auf die nächste Jubiläumsausgabe warten kann, bleibt unklar… *An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! Meine Meinung bleibt dennoch stets ehrlich und unverfälscht, versprochen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Um das Leben ihrer Mutter zu retten, begibt sich die junge Schattenjägerin Clary auf eine gefährliche Mission. Heimlich macht sie sich auf in die Hauptstadt Idris. Damit bricht sie ein uraltes Gesetz – doch das ist bald nicht mehr ihr größtes Problem: Ein Dämonenheer droht Idris zu überrennen, und es gibt nur eine einzige Möglichkeit, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren tief verwurzelten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Wesen der Unterwelt in den Kampf ziehen. Während die Lage sich zuspitzt, versuchen Clary und Jace zudem ihre komplizierte Beziehung zu klären – und müssen erfahren, wie hoch der Preis für Liebe und Verrat sein kann … Cover & Gestaltung: Das Cover wirkt etwas zu extrem, aber da sich in diesem Teil der Reihe viele Stränge zuspitzen, finde ich das in Ordnung. Außerdem gefällt mir die restliche Gestaltung sehr gut. Die wunderschönen Buchrücken ergänzen sich langsam zu einem tollen Gesamtbild! Meine Meinung: Endlich ist der dritte Band der Chroniken der Unterwelt in diesem schönen neuen Gewand erschienen. Das Cover lässt etwas extremes wie ein Finale oder einen Kampf anmuten und wird damit rechtbehalten. In "City of Glass" spitzen sich die Geschehnisse rund um Clary, Jace und die anderen Schattenjäger immer mehr zu. Spannung und Action garantiert! Genau deshalb konnte mich die Geschichte auch überzeugen. Obwohl ich einige Dinge bereits aus der Serie wusste oder erahnte, war das Buch sehr spannend. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Besonders nicht zum Ende hin. Eine Entdeckung jagt die nächste. Ein Kampf folgt auf den anderen. Die Ereignisse spitzen sich zu, während die Handlungsstränge geschickt zusammengefügt werden und auf den alles entscheidenden Moment zulaufen. Eines muss man Cassandra Clare lassen. Abenteuer, Spannung und Worldbuilding kann sie! Auch der Plot ist geschickt aufgebaut und verwinkelt. Was mir weniger Freude gemacht hat, waren wieder einmal die Charaktere. Clary als Protagonistin raubt einem oft den letzten Nerv. Sie ist sehr impulsiv und denkt selten über ihr Handlungen nach. Daraus resultieren übereilte, unbedachte Aktionen und Augenrollen meinerseits. Auch Jace Selbsthass wird mit jeder Seite anstrengender. Ich finde es sehr schade, dass sich seit Band 1 kein Charakter so wirklich weiterentwickelt hat. Hätte ich mehr Charakterliebe für Jace, Clary & Co. übrig, dann wäre die Reihe vermutlich längst zu meinen Lieblingen aufgestiegen. Zum Glück gibt es eine interessante und spannende Handlung, die die Bücher dennoch lesenswert macht. Das Ende des dritten Bandes fühlt sich wie ein Abschluss an, nur ist es keiner. Ich bin vorfreudig, aber auch vorsichtig gespannt auf den nächsten Teil. Denn hier wird eine neue Geschichte in der Geschichte beginnen müssen. Fazit: Auch wenn es definitiv Charaktere gibt, die ich lieber habe, punkten die Chroniken der Unterwelt im dritten Band "City of Glass" erneut mit Action, Abenteuer und Spannung. Die Handlung wird geschickt zusammengeführt und man lernt die Welt der Schattenjäger noch intensiver kennen. Das Ende wäre der perfekt Abschluss der Reihe gewesen, deswegen bin ich gespannt, was da in den nächsten drei Bänden noch kommen mag.

Lesen Sie weiter

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS Ich denke über Cassandra Clare’s Schreibstil muss man nicht mehr viel sagen. Auch hier im dritten Band war dieser wieder unglaublich packend, einnehmend und ausnahmslos spannend bis zum Schluss. Mir persönlich gefällt der Schreibstil der Autorin einfach unheimlich und ich versinke in ihrem Stil immer wieder aufs neue. Durch Cassandra’s magisch-fesselndem Stil war auch der Lesefluss dieses Mal eins a und ich bin sehr gut und schnell im Buch voran gekommen. CHARAKTERE Betrachte ich die Figuren der Autorin, dann bin ich einfach nur geflasht. So authentisch und sympathisch war einfach jeder einzelne ihrer Figuren und da gab es keine Ausnahme. Cassandra Clare erschafft Charaktere, die einen mit sich auf ihre Abenteuer nehmen und dir zeigen wie genial die Geschichte ist und vor allem zeigen sie einem wie sie selbst sind und das ist immer wieder ein Lesegenuss für mich. Cassandra Clare überzeugt einfach mit ihren Figuren und das wundervollste an ihnen ist, dass sich jeder Einzelne total gut weiterentwickelt und sich macht. STORY & HANDLUNG Die Geschichte rund um Clary, Jace und co. war wieder fesselnd und einfach spannend von der ersten Seite an. Mich hat die Geschichte gefesselt und in sich aufgenommen und aufgesaugt. Auch der ganze Aufbau der Story war von der ersten Seite an vollkommen perfekt und rund, was mich sehr gefreut hat. Cassandra Clare ist eine talentierte Göttin im Handlungen bauen. Im dritten Band war diese wieder unglaublich klar und deutlich erkennbar, hatte keine unnötigen Längen oder sonst irgendwas und genau das macht für mich Cassandra Clare aus. MEIN FAZIT: Cassandra Clare schuf hier wieder einmal einen Band, der von der ersten Seite an überzeugen konnte. Authentische Figuren, eine super spannende und fesselnde Geschichte und eine noch genialere Handlung ergaben einen richtig gelungenen dritten Band der Reihe, welcher mich wieder total in seinen Bann ziehen konnte. Die Autorin ist einfach eine begnadete Künstlerin in jeder Sicht die das Schreiben betrifft und das bewies sie mir hier wieder. Deshalb gibt es hier wieder einmal volle Punktzahl und eine klare Empfehlung der Reihe!

Lesen Sie weiter

Buch: City of Glass Autor/in: Cassandra Clare Seiten: 608 . 🖤 . Klappentext: Um das Leben ihrer Mutter zu retten, begibt sich die junge Schattenjägerin Clary auf eine gefährliche Mission. Heimlich macht sie sich auf in die Hauptstadt Idris. Damit bricht sie ein uraltes Gesetz – doch das ist bald nicht mehr ihr größtes Problem: Ein Dämonenheer droht Idris zu überrennen, und es gibt nur eine einzige Möglichkeit, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren tief verwurzelten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Wesen der Unterwelt in den Kampf ziehen. Während die Lage sich zuspitzt, versuchen Clary und Jace zudem ihre komplizierte Beziehung zu klären – und müssen erfahren, wie hoch der Preis für Liebe und Verrat sein kann … . 🖤 . Meinung: Auch dieses Buch war wieder sehr sehr gut. Cassandra Clare hat einfach so Talent. Man lernte neue Charaktere kennen , man lernt endlich den tollen Ort Idris kennen der so hoch angepriesen wird. Von Minute 1 war es spannend. Ich wollte es garnicht aus der Hand legen. Was ich auch Mega gut fand war die Story zwischen Magnus und Alec :-) In dem dritten Teil kam es auch zu unvorhersehbaren Begegnungen mit Verstorbenen. Es kamen auch Geheimnisse bzw Wahrheiten ans Licht auf die ich schon so gewartet habe. Die Rezension fiel mir echt schwer weil ich so viel schreiben wollte aber dann hätte ich so gespoilert 😁 Was ich aber sagen kann ist , das ich das Buch geliebt habe und ich jede einzelne Seite in der Story drin war. 5/5 ⭐

Lesen Sie weiter