Leserstimmen zu
VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis

Claire Douglas

(23)
(20)
(25)
(1)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Rezension: Kirsty erfüllt sich, nachdem ihr Mann einen Selbstmordversuch überlebte, einen langgehegten Traum. Sie zieht, zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Mädchen, nach Wales, ihrer Heimat, zurück. Es soll für alle ein Neuanfang werden.  Kirsty möchte dort in einem alten Pfarrhaus eine kleine Pension eröffnen.  Zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Mann Adrian möchte sie die Pension führen. Außerdem soll Adrian endlich wieder zur Ruhe kommen und seinen, schon lange geplanten Roman schreiben.  Als die ersten Gäste eintreffen, scheint ihr Glück perfekt.  Doch dann taucht überraschend Selena, eine Cousine von Kirsty, auf und bringt ihre kleine Tochter Ruby mit, die in einem Rollstuhl sitzt.  Kirsty ist außer sich, wollte sie Selena doch nie mehr in ihrem Leben sehen.  Als Jugendliche waren sie die besten Freundinnen, doch dann zerstörte Selena durch ihr Lügennetz ihre Freundschaft und sie hatten Jahrelang keinen Kontakt mehr. Warum taucht Selena gerade jetzt wieder auf und was weiß Kirstys Mutter darüber.  Dann kommt es immer wieder zu eigenartigen Vorkommnissen.   Zum Beispiel findet Kirsty immer wieder einen Strauß mit verwelkten Blumen vor dem Haus.  Da sie glaubt, dass jemand es auf Selena abgesehen hat, möchte sie diese zur Rede stellen.  Doch dann findet sie diese eines Morgens tot auf den Treppenstufen. War es ein Unfall, oder Mord? Fazit: Ich habe mich sehr auf den neuen "Thriller" von Claire Douglas gefreut, nach dem mir ihr Roman "Missing" sehr gut gefallen hat.  Die Story war wieder hervorragend geschrieben und ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen.  Allerdings erwarte ich bei einem "Thriller" mehr Spannung und Nervenkitzel. Das hatte ich bei diesem Buch jedoch nicht.  Es lässt sich sehr gut lesen und hat mich nie gelangweilt, jedoch war es nicht das, was ich erwartet habe.  Der Schreibstil von Claire Douglas war wieder sehr flüssig und die Charaktere konnte ich mir wunderbar bildlich vorstellen.  Allerdings waren sehr viele Wiederholungen in dem Buch, wie zum Beispiel die ständigen Erwähnungen von den Bergen um ihr Pfarrhaus herum. Das kam so oft vor, dass ich irgendwann genervt war. Trotzdem lohnt es sich, diesen Roman zu lesen, gerade dann, wenn man gerne einen nicht so blutigen Thriller lesen möchte. 3 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Zimmer mit Aussicht

Von: Bine

08.08.2020

Nach Missing und Still Alive ist das nun der nächste Roman von Claire Douglas. Nach einem Selbstmordversuch ihres Mannes will Kristy ein ganz neues Leben mit ihm anfangen. Kristy zieht es in ein kleines Dörfchen in Wales in ein altes Pfarrhaus, welches sie mit ihrer Mutter in eine Pension umwandeln möchte. Doch auch hier scheinen sie die Geister der Vergangenheit einzuholen. Jeden Morgen findet sie einen seltsamen Blumenstrauß vor der Haustür. Dann taucht auch noch ihre Cousine Selena auf, zu der Kristy kein sehr gutes Verhältnis hat. Stück für Stück setzt Douglas uns ein weiteres Puzzlestück vor und wir erfahren mehr und mehr über das zerbrochene Verhältnis der beiden.Ein ziemliches Verwirrspiel mit einigen Wendungen. Es ist ganz spannend geschrieben und Claire Douglas weiß wie immer, wie man die Spannung aufrecht erhält. Ich persönlich war etwas vom Ende enttäuscht und mir hat Missing auf jeden Fall noch immer besser gefallen. Wer also etwas von Claire Douglas lesen möchte, sollte damit beginnen.

Lesen Sie weiter

Genauso gut wie die Vorgänger

Von: Kristina

30.07.2020

Wieder einmal spannend bis zur letztwn Seite - Claire Douglas enttäuscht nicht und lässt den Leser bis zum Schluss rätseln. Absolute Leseempfehlung!!!

Lesen Sie weiter

Claire Douglas schreibt einfach gute Thriller! Selena wurde ermordet, doch was ist passiert? Wir begleiten Kirsty in diesem Buch bei der Suche nach Aufklärung. So viele Protagonisten hätten ein Motiv und nach und nach kommen immer mehr Details ans Tageslicht, die immer mehr Fragen aufwerfen und neue Wendungen bringen. In diesem Thriller passiert eigentlich nicht viel und dennoch gibt es so viele Wendungen und Verdächtige, dass man alle paar Seiten neue Theorien aufstellt... die am Ende natürlich alle völlig falsch sind... Von mir gibt es eine Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Vergessen

Von: readinginravka

24.06.2020

Meine Meinung: Nachdem mich Claire Douglas mit ihrem Roman „Missing“ begeistern konnte, war ich wahnsinnig gespannt auf „Vergessen“. Der Klappentext klang spannend und auch die Aussage, dass es mir bei diesem Thriller „kalt den Rücken herunter[laufen]“ (Sunday Mirror) würde, hörte sich vielversprechend an. Das letztendliche Buch konnte jedoch nicht ganz mit meinen hohen Erwartungen mithalten. Zu aller erst muss ich sagen, dass das Buch sich für mich nicht wirklich nach einem Thriller anfühlte. Was wir stattdessen geboten bekommen ist eine Wer-war-es Situation à la Mord im Orient Express. Für und an sich hat mich das nicht wirklich gestört, es war nur nicht ganz was ich erwartet habe. Der Großteil des Buches spielt in der Pension, die Kirsty gerade mit ihrer Mutter eröffnet hat. Hier lernen wir neben Kirstys Mann und ihren Kindern auch die ersten Gäste, sowie das Mordopfer Selena kennen. Spannend fand ich die Tatsache, dass der angepriesene Mord erst ungefähr nach der Hälfte des Buches passiert. Das fand ich zwar durchaus ungewöhnlich, aber es gab mir als Leser auch die Möglichkeit mir selbst ein Bild von Selena zu machen. Wie auch schon in ihren zu vorigen Romanen, weiß Claire Douglas die Spannung aufrecht zu erhalten. Handlungstechnisch passiert zwar nicht viel, der Fokus des Buches liegt ganz klar auf den Charakteren und ihrer Beziehung zueinander, man bekommt jedoch immer wieder kleine Schnipsel, kleine Ungereimtheiten die nach und nach den Verdacht auf fast jeden fallen lassen. Genau genommen erschafft Douglas mit ihrem Roman keine weltbewegende Neuheit. Vielerlei Situationen sind durchaus ein wenig von Klischees behaftet und ab und an fand ich die Richtung die das Buch eingeschlagen hat auch etwas vorhersehbar. Jedoch hat Douglas Schreibstil etwas sehr Einnehmendes an sich und die Atmosphäre des kalten und düsteren Städtchens in Wales hat sie toll eingefangen. Obwohl das Buch erzähltechnisch nur langsam an Fahrt gewinnt, flog ich nur so durch die Seiten, weil ich die Charaktere schnell in Herz geschlossen und von Kirstys komplizierter Familiengeschichte fasziniert war. Dann jedoch kam der Punkt, der aus diesem soliden Buch ganz schnell eine Enttäuschung machte. Und das war das Ende. Natürlich werde ich hier nicht ins Detail gehen, aber meiner Meinung nach hätte man hier keine frustrierendere Auflösung wählen können. Die Autorin hat ganz offensichtlich versucht, das Ruder noch einmal herumzureißen und den Leser zu überraschen, jedoch hätte ich lieber eine offensichtliche Lösung des Rätsels begrüßt als das von ihr gewählte. Fazit: Alles in allem ein netter Roman. Ich hatte eine gute Zeit damit und während eines regnerischen Nachmittags weiß dieses Buch sicher zu unterhalten. Letztendlich jedoch war es recht mittelmäßig und es gibt definit spannendere Bücher am Thrillerhimmel.

Lesen Sie weiter

Spannendes, fesselndes Buch

Von: Irene

17.06.2020

Es ist toll zu lesen, man wartet immer auf das nächste Geschehen. Was kommt jetzt noch. Ist gut zu lesen, verständlich geschrieben und fesselnd. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Anfangs fand ich es nicht so ansprechend, aber nach ein paar Seiten wollte ich immer weiter lesen

Lesen Sie weiter

Das Buch kann durchgehend eine Spannung aufrecht erhalten, auch wenn es in dem ersten Drittel sehr mühsam war das Buch zu lesen. Im ersten Abschnitt wurden die Personen eingeführt und der Charakter Selena war sehr unsympathisch aufgebaut. Auch dass die Mutter immer sie bevorzugt hat und für sie da ist, hat mein negatives Gefühl gegenüber Selena verstärkt. Da es aber vor allem um sie ging in dem ersten Teil hab ich es sehr schwer gefunden, dass ich das Buch neutral weiterlese und mich auf die Spannung fokussiere. Ab der Hälfte des Buches wurde es besser und man versteht die Hintergründe hinter der ganzen Familiengeschichte und Dynamik besser. Es schwingt immer ein bisschen aus der Vergangenheit mit sich und auch die Sachen, die Kirsty und ihrem Mann passieren deuten auf etwas Schlimmes hin. Dieses Gefühl ist während des gesamten Buches gut erhalten worden, was mir gefallen hat. Das Ende empfinde ich als äußerst fragwürdig und ich hätte mir ein anderes gewünscht, weil ich es nicht ganz glaubhaft finde. Dennoch empfand ich das Buch im Vergleich zu STILL ALIVE enttäuschend.,Das Buch kann durchgehend eine Spannung aufrecht erhalten, auch wenn es in dem ersten Drittel sehr mühsam war das Buch zu lesen. Im ersten Abschnitt wurden die Personen eingeführt und der Charakter Selena war sehr unsympathisch aufgebaut. Auch dass die Mutter immer sie bevorzugt hat und für sie da ist, hat mein negatives Gefühl gegenüber Selena verstärkt. Da es aber vor allem um sie ging in dem ersten Teil hab ich es sehr schwer gefunden, dass ich das Buch neutral weiterlese und mich auf die Spannung fokussiere. Ab der Hälfte des Buches wurde es besser und man versteht die Hintergründe hinter der ganzen Familiengeschichte und Dynamik besser. Es schwingt immer ein bisschen aus der Vergangenheit mit sich und auch die Sachen, die Kirsty und ihrem Mann passieren deuten auf etwas Schlimmes hin. Dieses Gefühl ist während des gesamten Buches gut erhalten worden, was mir gefallen hat. Das Ende empfinde ich als äußerst fragwürdig und ich hätte mir ein anderes gewünscht, weil ich es nicht ganz glaubhaft finde. Dennoch empfand ich das Buch im Vergleich zu STILL ALIVE enttäuschend.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich habe bisher alle Bücher der Autorin gelesen oder gehört. Auch dieser Klappentext hörte sich wieder sehr interessant an. Man lernt hier Kirsty kennen, deren Mann vor einiger Zeit einen Selbstmordversuch unternommen hatte. Sie wollen nun einen Neuanfang mit ihren beiden Kindern wagen und in ihrer Heimat in einem alten Pfarrhaus eine Pension eröffnen. Direkt als erster Gast trudelt Kirstys Cousine Selena ein, mit der sie seit Jahren kein Kontakt mehr hatte. Kirstys Mutter hat Selena aber eingeladen, bei ihnen nach der Trennung von ihrem Mann mit ihrer Tochter Ruby unter zu kommen. Aber auch heute in der Gegenwart ist Selena unverändert verlogen und dann liegt sie auf einmal tot am Rand der Treppe. Wer hat sie herunter gestoßen? Hat Selenas Mann damit etwas zu tun oder vielleicht der Ex-Freund, der sich auch in der Pension eingemietet hat und plötzlich verschwunden ist? Hier möchte ich natürlich nicht mehr verraten. Die Geschichte fängt sehr ruhig an, steigert sich dann im Laufe aber. Der Kreis der Verdächtigen wird immer größer. Mich konnte das Buch trotz des ruhigen Anfangs direkt fesseln und begeistern. Alles in allem kann ich hier eine klare Hör- und Leseempfehlung aussprechen. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch der Autorin und vergebe hier sehr gute 4,5 Sterne. Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Penguin Verlag Infos zur Autorin: ©Penguin Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Lesen Sie weiter