Leserstimmen zu
VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis

Claire Douglas

(15)
(15)
(19)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Spannung pur

Von: Gudrun Schmitt

28.05.2020

Ein wirklich spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite fesseln . Ein Buch für jeden der Thriller liebt. Nur das Ende fand ich nicht so schön da hat mir etwas gefehlt es war so plötzlich fertig .

Lesen Sie weiter

Claire Douglas hat es mal wieder geschafft mich so sehr zu packen, dass ich ihr Buch an einem Tag weggelesen habe. Schon mit Still Alive und Missing konnte die Autorin mich in wenigen Seiten fesseln und dadurch bin ich förmlich durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich locker und sehr flüssig. Wieder einmal ist der Schauplatz England und dieses mal befinden wir uns tief in Wales. Die Hauptprotagonistin will einen Neustart mit ihrer Familie beginnen und kauft somit eine alte Pension. Allein diese strahlt schon etwas gewisses Gruseliges aus und auch die jüngste Tochter von Kristy hat ziemlich Angst vor diesem Haus. Die Pension hat auch eine interessante Vergangenheit, von welcher ich aber nichts erzählen werde, da es sich um leichte Spoiler handeln würde. Kristy ist eine sehr ruhige aber auch ehrgeizige Person. Sie denkt als aller erstes an ihre Kinder und versucht ihnen auch das neue Leben so schön wie möglich zu gestalten. Mit ihr zusammen versuchen wir als Leser die ganzen mysteriösen Dinge die passieren aufzuklären. Und es passieren wirklich eine Menge an komischen Sachen. Kristy versucht die Zusammenhänge zu verknüpfen und in wie fern auch einige ihrer Gäste damit zu tun haben. Unsere Protagonistin führt die Pension nicht alleine, sondern ihre Mutter ist Miteigentümerin des Hauses. Diese ist eher eine "Schickimickidame" und hält in manchen Fällen nicht wirklich zu ihrer Tochter. Als Selena mit ihrer krnaken Tochter in der Pension auftaucht um dort Zuflucht zu suchen, nimmt diese sie ohne zu zögern auf, auch wenn Kristy dagegen ist. Mir war sie eher unsympathisch, aber dennoch war sie eine tolle Oma zu Kristy Kindern und Selenas Tochter Ruby. Ich hatte ab und zu ein bisschen das Gefühl in einem Agatha Christie Roman zu stecken, da durch die Pension viele verschiedene Gäste verdächtigt werden können. Fast jeder hat ein kleines Motiv und vor allem interessant ist, dass nach und nach Kristys eigene Familie zu den Verdächtigen wird. Ab und zu war es wirklich etwas gruselig, aber auch wenn viele komische und auch mysteriöse Dinge passieren, bleibt der Gruselfaktor eher aus. Dennoch mochte ich diese ruhige Atmosphäre sehr und fand es mal etwas anders als die anderen Romane der Autorin. Das Ende hat mich schon so ein bissche aus den Socken gehauen, weil ich damit überhaut nicht gerechnet habe. Es ist auch ein eher offenes Ende, aber damit hatte ich überhaupt kein Problem. Zum Ende hin decken sich viele Sachen auf und hier werden einige sicher ziemlich überrascht werden. Fazit Von mir gibt es für diesen ruhigen aber auch spanneden Thriller 5 Sterne. Für alle die etwas für zwischendurch suchen, was einen aber trotzdem fesselt und mit einigen Überraschungen zurücklässt, ist dieser Thriller bestimmt etwas. Bleibt gesund ihr Lieben eure Vici

Lesen Sie weiter

Besonders positiv ist mir der Erzählrhythmus aufgefallen. So konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und hätte es am liebsten sofort bis zum Ende gelesen. Die Erzählform der Hauptfigur nahm mich direkt mit ins Geschehen, als wäre ich selbst ein Teil der Familie und mit vor Ort. Der Aufbau der Story ist schlüssig, wenn auch ein wenig seltsam, dass plötzlich alle Personen dort auftauchen, die etwas mit der Sache zu tun haben. Das wirkt ein bisschen wie extra auf die Story hingeschrieben. Gefehlt hat mir persönlich der Spannungsmoment. Alles was passiert, war mehr oder weniger logisch und hat mich für einen Thriller nicht so sehr überrascht. Ansonsten eine gute Atmosphäre durch die genauen Beschreibungen der Umgebung, Farben, Formen und Gerüche.

Lesen Sie weiter

Spannendes, fesselndes Buch

Von: Irene

20.05.2020

Es ist toll zu lesen, man wartet immer auf das nächste Geschehen. Was kommt jetzt noch. Ist gut zu lesen, verständlich geschrieben und fesselnd. Ich konnte nicht aufhören zu lesen.

Lesen Sie weiter

Geht so

Von: Antje

19.05.2020

Der Klappentext verspricht mehr.

Lesen Sie weiter

Spannender Psyhotriller - eigentlich...

Von: Florian Meidinger

18.05.2020

An sich ist „VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis“ ein spannender Psychotriller, eigentlich und auch nur, wenn man ihn nach der Lektüre Revue passieren lässt. Denn während man es liest, ist das Buch ungefähr so sperrig, wie auch der Titel - lange und nur wenig Spannung pro Seite. Die Handlung beginnt zwar spannend, aber auch chaotisch und ehe man sich aus dem Chaos herausgewunden hat, entwickelt sie sich die wie ein Trabi, wenn er auf der Autobahn 100 km/h schnell werden will. Fahrtwind ist im Gesamtpaket dabei, aber im Minuten-/Seitenerlebnis eher weniger...

Lesen Sie weiter

Eher Familiendrama als Thriller

Von: @_exlibris

18.05.2020

Nach dem Selbstmordversuch ihres Mannes, will Kirsty mit ihm und den beidenTöchtern fernab Londons im ländlichen Wales einen Neuanfang wagen. Zusammen mit ihrer Mutter eröffnen sie in einem alten Pfarrhaus ein B&B, doch ausgerechnet zur Eröffnung taucht Kirstys Cousine Selena auf, die sie eigentlich vor vielen Jahren aus ihrem Leben verbannt hatte... Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, auch die Kapitel waren für meinen Lesefluss von angenehmer Länge. Mit den Charakteren bin ich allerdings nicht wirklich warm geworden, sie waren mir in zu vielen Aspekten zu hölzer und schablonenhaft. Besonders die Ich-Erzählerin Kirsty erscheint recht eindimensional und transportiert mir zu wenige (glaubwürdige) Emotionen. Das Setting - altes Haus mit gruseliger Vergangenheit und Gäste mit mehr oder weniger dunklen Geheimnissen - bietet eigentlich ideale Voraussetzungen für einen spannenden Thriller. Doch auch hier war mir vieles zu konstruiert und unglaubwürdig. Über all das könnte man sicherlich hinwegsehen, wenn das Wichtigste dieses Genres gegeben wäre: die Spannung. Doch ausgerecht hier wurde ich entäuscht. Das ganze ist eher ein Familiendrama, gespickt mit Gruselelementen, die bei mir allerdings eher Augenrollen als Gänsehaut hervorgerufen haben. Fazit: eine kurzweilige Lektüre mit mäßiger Spannung. Die Bezeichnung Thriller finde ich unpassend.

Lesen Sie weiter

Ein sehr gezähmter Thriller

Von: bibliophilia

18.05.2020

Wenn ich einen Thriller lese, will ich Gänsehaut kriegen, das war hier leider nicht der Fall. Ließ sich jedoch flüssig lesen und die Unterhaltung war trotzdem da. Werde mir weitere Bücher der Autorin anschauen.

Lesen Sie weiter