Leserstimmen zu
Bienvenue - Willkommen bei mir

Aurélie Bastian

(7)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Aurélie Bastian ist Bloggerin. Und Französin. Sie kocht und backt französische Küche in Deutschland. Ihre Rezepte sind einfach, haben aber das gewisse französische Etwas. Heute stelle ich euch nicht nur ihr neues Buch “Bienvenue – Willkommen bei mir” vor, sondern auch ein leckeres Rezept für französischen Walnuss-Roquefort-Kuchen: Herzhaft, französisch und lecker. Französisch kochen und backen für Freunde Als Gastgeberin hat Aurélie Bastian eine Menge Erfahrung. Franzosen lieben es schließlich zusammenzusitzen und zu essen. Das erklärt sie uns im Vorwort genauer: Gegessen wird in Frankreich mindesten vier Stunden lang und das Beisammensein, die Menschen, stehen im Mittelpunkt. Man sollte nicht in 20 Minuten fertig sein, es darf sich einige Stunden hinziehen. Darum gibt es oft mehrere Gänge oder Speisen hintereinander. Genau wie ich kocht Aurélie gerne neue Gerichte und überrascht ihre Freunde dann damit. Und am liebsten mag sie Comfort Food, wie Brot und Käse oder kleine warme Gerichte, die vielleicht sogar noch im Stehen in der Küche gegessen werden können. Natürlich mit einem guten Wein und einem netten Plausch unter Freunden. Bienvenue à la maison Organisation ist alles, wenn man verschiedene warme Gerichte für mehrere Leute kocht und dabei noch genug Zeit zum netten Quatschen haben möchte. Darum ist “Bienvenue – Willkommen bei Freunden” thematisch in sieben Kapitel aufgeteilt, die jeweils einen Zeitplan mit Vorschlägen mitbringen. Auf einer Doppelseite finden wir jeweils ein großformatiges Foto rechts und das Rezept mit Vorwort und Tipps links. Dabei sind alle Angaben gut zu finden und übersichtlich gestaltet. Vor allem die Rezeptbeschreibung und Zutatenliste sind einfach und angenehm zu lesen. Positiv an Aurélies Rezepten finde ich die verwendeten Zutaten: Hier kommt nichts ins Essen, was man aus Frankreich importieren muss und trotzdem bekommen wir moderne französische Küche zum einfachen und schnellen Nachmachen. Walnuss-Roquefort-Kuchen und Macarons mit Erbsenganache Das Buch beginnt mit der Soirée hivernale entre amis, dem Winterabend mit Freunden. Hier finden sich vornehmlich warme und fettige Gerichte mit viel Käse, Wein und Crème fraîche, wie das warme Camembert-Brot mit Calvados, Muscheln aus dem Ofen oder die leckeren Crêpes Suzette. Weiter geht es mit dem Anniversaire de grand-mère, Omas Geburtstag im Frühling. Hier finden wir klassische, französische Gerichte, die schnell gehen und beeindrucken. Zum Beispiel Gemüse- und Kaninchenterrine, Mini-Pasteten mit Fleischfüllung oder verschiedenen Petits Fours. Auf der Fête estivale pour les entfants, der sommerlichen Kinderparty, wird es wuselig. Hier darf es nicht nur gesund, sondern muss auch kindgerecht sein. Kalte Melonensuppe mit Aprikosen, Möhren-Madeleines mit Speck oder Mousse au Chocolate stellen auch die schwierigsten (kleinen und großen) Gäste zufrieden. Zur Soirée entre copines, dem Mädelsabend sollte es dann lieber etwas schicker und auch etwas bewusster sein, z. B. mit bunter Gemüsequiche, Taboulé aus Blumenkohl oder Lavendel- und Rosmarinkeksen. Zum Fête de famille en été, dem Familienfest, wird es nicht nur voll, sondern auch bunt. Zwiebelkuchen, Melonen- und Johannisbeersorbet und Mini-Baguette mit gelber und roter Parikacreme machen aber bestimmt jeden satt. Zur Saison des champignons et des châtaignes, der Herbstzeit mit Pilzen und Kastanien, servieren wir neben Hackbraten mit Apfel und Wirsing auch Walnuss-Roquefort-Kuchen und Kastanienbrot. Zum Schluss wird es am Noël en famille à la maison, dem Heiligabend zu Hause, mit Tarte Tartin mit Rotweinbirnen und überbackenem Eisdessert mit Baiserhaube süß und reichhaltig zugleich. Auch wenn die Gerichte thematisch geordnet sind, lassen sich natürlich alle auch einzeln und für sich kochen oder in beliebiger Kombination. Es schmeckt, was gefällt. Bon appétit! Fazit “Bienvenue – Willkommen bei mir. Französisch kochen und backen für Freunde” von Aurélie Bastian (ISBN: 9783517097930) erschien im September 2019 im Südwest Verlag. Für 20€ bekommen wir ein großformatiges Backbuch mit vielen tollen Rezepten und einer Menge französischem Flair. Ich habe schon einige Rezepte nachgemacht und bin sehr zufrieden und ganz begeistert von dem Buch. Viele Gerichte lassen sich ohne Aufwand nachmachen und sind ganz fix zubereitet. Wer authentisch französische Gericht sucht, die einfach und problemlos nachzumachen sind, der ist bei Aurélie Bastian genau richtig. Und auch ich habe mein Lieblingsrezept aus dem Buch für euch nachgebacken, den herzhaften Walnuss-Roquefort-Kuchen. Walnuss und Käse sind ja immer eine gute Kombination und wer Roquefort nicht mag, der kann auch Comté, Gruyère oder Ziegenkäse als Alternative nehmen. Dazu schmeckt Frischkäse oder ein Gemüsedip. Aurélie hat übrigens einen eigenen Blog. Er heißt “Französisch kochen” und liefert regelmäßig neue Rezepte aus Aurélies Küche. Walnuss-Roquefort-Kuchen - Aurélie Bastian Du brauchst: 250 g Mehl 1 Päckchen Backpulver 120 ml Milch 80 ml Olivenöl 3 Eier 100 –125 g Roquefort 100 g geschälte Walnüsse grob gehackt Muskatnuss So geht's: Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. Milch, Olivenöl und Eier zugeben und langsam mit einem Schneebesen rühren, bis der Teig keine Klümpchen mehr hat. Den Roquefort grob würfeln und in den Teig geben, dann die Walnüsse. Den Teig mit ein bisschen Salz (er wird schon durch den Roquefort salzig), Pfeffer und ein Muskatnuss abschmecken. Eine Kastenform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den herzhaften Kuchenteig einfüllen und 45 Minuten backen. Den Kuchen auf einem Gitter abkühlen lassen.

Lesen Sie weiter

Fazit: Die mittlerweile nicht mehr ganz so unbekannte Französin Aurélie Bastian, lebt mit ihrer Familie schon seit vielen Jahren in Deutschland und bringt nun ihr neues Buch „Bienvenue – Willkommen bei mir“ heraus. Es ist eine Sammlung ihrer Lieblingsrezepte aus Frankreich. Nachdem ich bereits „Backen wie Gott in Frankreich“ auf meinem Blog vorgestellt habe, war ich doch sehr gespannt auf ihr neues Buch. Rein optisch gesehen kann das Buch mit 100 wunderschönen fotografierten Bildern auf jeden Fall punkten. Allein beim Durchblättern läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Bei der Zubereitung der einzelnen Gerichte reicht die Spanne von recht schnell bis hin zu wirklich zeitaufwendigem Kochen oder Backen. Sie beschreibt die einzelnen Rezepte aber sehr detailliert und so verständlich, das auch Koch- und Backanfänger mit diesem Buch eigentlich gut zurechtkommen sollten. Auch sind wohl die meisten Zutaten in einem gut sortieren Lebensmittelgeschäft erhältlich. Aus der Rubrik „Herbstzeit“ habe ich den „Walnuss-Roquefort-Kuchen“ gebacken. Die Zubereitung war überhaupt kein Problem und der herzhafte Kuchen hat gut gemundet. Allerdings habe ich den Kuchen – statt mit Roquefortkäse – mit geriebenem Hartkäse zubereitet. Dies wurde von der Autorin so empfohlen, für alle, denen Roquefortkäse zu kräftig ist. Solche kleinen wertvolle Tipps hat Madame Bastian immer mal wieder bei den einzelnen Rezepten eingestreut. Schön fand ich auch, dass jedes Kapitel – aber auch jedes Rezept – mit einer schönen kleinen persönlichen Geschichte oder Anekdote von Aurélie Bastian versehen ist. Wieder ein sehr inspirierendes Koch- und Backbuch von Aurélie Bastian! Besten Dank an den Südwest Verlag für das Rezensionexemplar

Lesen Sie weiter

Das Buch „Bienvenue willkommen bei mir“ von Aurelie Bastian, erschienen im Südwest Verlag, zeigt wie man in Frankreich ganz unkompliziert guten Freunden tolle Genussmomente erleben kann! „Bienvenue willkommen bei mir“, von Aurelie Bastian„Bienvenue willkommen bei mir“, von Aurelie Bastian „Bienvenue willkommen bei mir“, von Aurelie Bastian Bei der französischen Küche denkt man gleich an komplizierte Zubereitungen, viel Aufwand und ein durch strukturierte mehrgängiges Menü. Doch das kann ganz anders gehen, wenn man genau plant und vorbereitet hat man auch als Gastgeber Zeit für die Gäste ohne lange in der Küche zu stehen. Die entspannte Art Freunde einzuladen heißt in Frankreich „a la bonne fraquette“. Eine andere Art mit Freunden Genuss zu feiern. Es gibt keine Platzmarkierung am Tisch, weil man während des Abends oft die Plätze wechselt. Empfangen werden die Gäste meist stehend in der Küche mit einem Aperitif, erst dann geht es langsam weiter zum Tisch. Dort ist dann eigentlich alles schon vorbereitet. Auf der Mitte des Tisches steht eine große Holzplatte, auf der später die heißen Speisen präsentiert werden. Viele Kleinigkeiten, Brot und Terminen stehen auf dem Tisch. Es gibt keine festen Regeln, alle dürfen sich trauen Terrine und Brot anzuschreiben. Das Essen läuft parallel zu guten Gesprächen und gutem Wein. Wichtig sind viel Zeit und Genuss mit den Gästen und nicht in 1 Stunde fertig zu sein. Mittagsfeiern beginnen schon um 11:00 Uhr und gehen bis ca. 15:00 Uhr. Abhängig von der Anzahl der Gäste werden meist vier oder fünf Gerichte zubereitet. Im Buch findet man Rezepte nach Jahreszeiten mit saisonalen Zutaten. Köstlichkeiten, wie: -Muscheln aus dem Ofen -Variationen von Mini-Flammkuchen -Crepes Suzette -Gemüseterrine -Mini-Pasteten mit Fleischfüllung -Pistazien-Macarons -Mini-Mille-feuilles -Mini-Eclairs -Mini-Tartelettes mit Erdbeeren -Kalte Melonensuppe mit Aprikosen -Bunte Gemüsequiche -Provenzialisches Brot -Hackbraten mit Apfel und Wirsing -Birnen-Zigenkäse-Türmchen mit Baguette und viele weitere tolle Rezepte . Es sind französische Klassiker, genauso wie neu interpretierte Rezepte. Alle Zubereitungen sind Schritt für Schritt beschrieben und gut nach zu kochen. Die Gerichte lassen sich alle kombinieren, sind jedoch als Anregung zu den Themen: Winterabend mit Freunden, Omas Geburtstag im Frühling, sommerliche Kinderparty, Mädels Abend, Sommerfest, Herbstzeit mit Pilzen und Kastanien, Heiligabend Zuhause unterteilt. Die schöne Aufmachung des Einbandes mit vielen tollen Fotos ist sehr hochwertig und ansprechend und macht Lust auf französischen Genuss ganz unkompliziert! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Seit wir zum Geburtstag meines Vaters letztes Jahr ein selbst zusammengestelltes Menü aus Aurélie Bastians letztem Buch „Französisch kochen mit Aurélie“ zubereitet haben und das Essen ein voller Erfolg wurde, habe ich noch oft einzelne Gerichte daraus ausprobiert und auch „Französisch Backen“ von ihr gehört längst zu meinen Standardwerken. Aber natürlich ist es schöner, wenn man die Menüvorschläge gleich von der Autorin und Foodbloggerin selbst bekommt. In ihrem neuen Buch „Bienvenue - Willkommen bei mir“ hat sie Gerichte für verschiedene Gelegenheiten, Jahreszeiten und Mottos zusammengefasst und wie immer sehr ansprechend in Szene gesetzt. Das Rezept für das warme Camembert-Brot mit Calvados aus der Kategorie „Winterabend mit Freunden“ hatte es uns so angetan, dass wir es sofort probieren mussten. Und auch wenn mein Brot nicht ganz so ansprechend aussieht wie das von Aurélie, so hat es uns doch hervorragend geschmeckt und wird hoffentlich der Star unsere Silvester-Party werden. (Das Baguette wird übrigens aus dem gleichen Grundteig gebacken und ist ebenfalls sehr lecker.) Doch auch für den „Heiligabend zu Hause“ haben wir uns schon Gerichte ausgesucht – neben den Lachscreme-Tannen und der obligatorischen Käseplatte mit selbstgemachter Zwiebel- und Feigenkonfitüre, wird es zum Dessert die Tarte Tartin mit Rotweinbirnen und das überbackene Eisdessert mit Baiserhaube geben. Angst vor der Vorbereitung habe ich dank des Zeitplanes, der jedem Kapitel vorangeht, nicht. Weitere Kategorien sind „Omas Geburtstag im Frühling“, „Sommerliche Kinderparty“, „Mädelsabend“, „Sommerfest“ und „Herbstzeit mit Pilzen und Kastanien“ – da wartet mein Mann schon sehnsüchtig auf den Wallnuss-Roquefort-Kuchen ;-). Ich finde es toll, dass sich simple Rezepte mit etwas anspruchsvolleren abwechseln, es gibt Fleisch, Fisch und Gemüse, Herzhaftes und Süßes, kleine Häppchen und große Pasteten – da sollte jeder etwas nach seinem Gusto bzw. Können finden. Vor jedem Abschnitt erzählt Aurélie Bastian, was sie zu den Gerichten inspiriert oder was man noch beachten sollte. Mein Fazit: Ein wirklich tolles Koch-/Backbuch für verschiedene feierliche Gelegenheiten, welches die französische Küche und Lebensart sehr appetitlich inszeniert.

Lesen Sie weiter

"Bienvenue - Willkommen bei mir" so begrüßt uns Autorin Aurélie Bastian. Das Kochbuch trägt den Beisatz "Französisch Kochen und Backen für Freunde" und erscheint am 23.9.2019 im Südwest Verlag. Feiern wie die Franzosen? Das geht völlig leger im Sinne von: "À la bonne franquette." In diesem Buch gibt es unkomplizierte Speisen und Getränke, die man gut vorbereiten kann und so selbst mitfeiern kann. Egal, ob ein großer Anlass oder nur kleines Treffen geplant ist, wichtig ist das gesellige Beisammensein mit gutem einfachen Essen. Aurélie Bastian ist Köchin und Bäckerin und bringt diese Tradition uns in diesem Buch näher. Sie zeigt typische französische Gerichte wie hausgemachte Frühlingsterrine, viele Dipps und Baguette, Quiches, Macarons und andere Köstlichkeiten. Aurélie Bastian hat seit 2009 ihren Food-Blog "Französisch kochen" und gibt dort ihre Rezepte preis. Bisher hat sie zwei Backbücher geschrieben und dieses ist ihr erstes Kochbuch. Wie kann man eine Einladung gut vorbereiten und mehrere Geschmäcker befriedigen? Aurélie Bastian gibt die perfekten Rezeptideen für ein gelungenes Fest und stellt gleich mehrere Anlässe mit passenden Gerichten und Rezepten vor. Dieses Buch ist nicht nur ein Kochbuch, die Autorin vermittelt damit das französische Lebensgefühl und zeigt uns ihre ganz persönliche Küche. Außerdem gibt sie zu jeder "Motto-Party" einen hilfreichen Zeitplan vor, der den Stress am Tag der Feier deutlich mindert. Winterabend mit Freunden: Baguette und Apfel-Hähnchen-Rillettes mit Cidre und Flammkuchen, gratinierte Muscheln und Crème brûlée. Das klingt doch wirklich typisch französisch und auch noch total lecker. Omas Geburtstag im Frühling: Gemüseterrine, selbstgemachte Leberwurst, Möhren- und Rote Bete-Creme und köstlich aussehende Petit fours. Himmlisch! Sommerliche Kinderparty: Am besten mit Fingerfood wie Blätterteig-Taschen Madeleines mit Speck und Zucchinikuchen. Mädels-Abend: Gelingt bestimmt mit Gemüsequiche, Macarons und Igelbrot Herbstzeit: Hackbraten mit Apfel und Wirsing, Kastanienbrot und Birnen-Ziegenkäse-Türmchen Heiligabend: Käseplatte mit Feigenkonfitüre, Käsekekse, Jacobsmuscheln und Lachscreme-Tannen. "Französisch Kochen und Backen für Freunde" ist ein wahrer Augenschmaus und man freut sich schon beim Durchblättern aufs Ausprobieren der vielseitigen Rezepte. Die Rezepte werden Schritt für Schritt erklärt und mit tollen Fotos abgebildet. Anfänger sollten sich jedoch vorher alles genau anschauen, nicht alle Rezepte sind sehr einfach. Aber man kann ja vor der Feier erst ein wenig üben. Die traditionelle französische Küche ist ein Geheimtipp für Genießer das Resultat ist grandios. Am Ende findet man alphabetische Verzeichnisse in Deutsch und Französisch und zusätzlich nach Kapiteln. Besonders die einladenden Fotos machen Lust auf eine französische Party und mit diesem Buch steht dem nichts im Wege. Ein appetitanregendes Buch mit Frankreich-Klassikern und ein Must-Have für jeden Frankreich Fan. Bon appétit!

Lesen Sie weiter

Aurelie Bastian, kenne ich bereits schon von ihrem Buch „Französisch backen“ und schätze besonders an ihr, dass sie es schafft aufwändige Gerichte einfach strukturiert und gelingsicher wiederzugeben. Nie war französische Küche so leicht und lecker nachgekocht. Die Gestaltung des Buches macht einfach Spaß darin zu schmökern. Dazu tragen vor allem die vielen schönen Bilder bei. Die Kapitel sind nach Jahreszeiten bzw. Themen gegliedert. So zum Beispiel „Winterabend mit Freunden“ oder „Mädels-Abend“. Sehr hilfreich ist, dass es zu den vorgestellten Menüs je einenZeitplan mit einer To-Do-Liste und weitere Tipps gibt wie Getränke, die zu den Gerichten passen. Schritt-für-Schritt wird man durch die Rezepte geführt und gelangt am Ende zu typisch Französischen Köstlichkeiten wie Quiches, Tartes, Terrinen, Macarons oder Flammkuchen. Eine echte Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Nach „Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte“ ist dieses hier nun mein zweites Ideenbuch von Aurelie Bastian, die uns mit traditionellen Ideen und leckeren Rezepten aus ihrer Heimat verwöhnt. Auch dieses Mal macht das erste Durchblättern wieder viel Spaß, denn das Buch beinhaltet viele schöne Fotos und ist farblich wunderbar auf die verschiedenen Kapitel abgestimmt.Wir bekommen Ideen zu verschiedenen Events rund um die Familie und Freunde wie z.B. „Winterabend mit Freunden“, „Sommerliche Kinderparty“, „Mädels-Abend“ oder „Herbstzeit mit Pilzen und Kastanien“... und es gibt noch weitere Kapitel (Reinschauen lohnt sich;)). Zu jedem Kapitel gibt es eine persönliche Einleitung wie z.B. die Anekdote zu Omas Geburtstag im Frühling. Dies gibt dem Buch diesen heimeligen Touch. Danach bekommen wir einen groben Zeitplan mit einer To-Do-Liste und Tipps, welche Getränke oder weitere Speisen zu den folgenden Rezepten passen. Die Rezepte sind übersichtlich und gut verständlich dargestellt: links die Zutatenliste, daneben eine Schritt-für-Schritt-Liste und zusätzlich gibt es noch diverse Tipps für Variationen oder weiteren Zubereitungsweisen. Typische Leckereien wie Petit Fours, Terrinen, Petersilienbrötchen, Lavendelkekse oder Tarte Tatin klingen nicht nur herrlich, sie sind auch ansprechend fotografiert und machen Lust aufs Nachmachen & Genießen. Ich habe schon die herzhaften Möhren-Madeleines mit Speck ausprobiert und muss sagen: köstlich! Am liebsten mit einem schönen Herbstsalat & Walnüssen... Für mich ist das neue Ideen-Back-Kochbuch von Aurelie Bastian wieder ein Vollstreffer, welches ich sicherlich öfter mal zur Hand nehmen werde... als Ideengeber oder um direkt ein Rezept nachzumachen. Eine Empfehlung an alle Genießer, die selbst gerne in der Küche stehen – sich dann aber aufgrund einer guten Vorbereitung auch bei ihren Gästen wohlfühlen.

Lesen Sie weiter

Bon Appétit!

Von: Bambisusuu

23.09.2019

In dem Kochbuch "Bienvenue - Willkommen bei mir" von Aurélie Bastian sind wundervolle Rezepte der französischen Küche und tolle Fotos enthalten. Am Wochenende steht ein Familienbesuch an, Weihnachten steht wieder vor der Tür oder am Abend kommen die Freunde vorbei. Wer kennt es nicht und was sind die perfekte Rezepte für jeden Anlass? Aurélie Bastian gibt die perfekten Rezeptideen für ein gelungenes Fest und zeigt mit einem Zeitplan, wie nichts schief gehen kann und man nicht in Stress gerät. Die Rezepte sind vielfältig auf bestimmte Feiertage, Jahreszeiten und je nach Besuch ausgerichtet. Die Idee finde ich klasse. So kann man passend variieren und hat direkt schnell ein ganzes Menü zusammen. Außerdem werden alle Rezepte Schritt für Schritt erklärt und auch beispielhaft mit Bildern dargestellt. Der Überblick ist dadurch perfekt und mit einem Verzeichnis zum Abschluss findet man in Kürze die Rezepte wieder. Typische Französische Rezepte, wie Flammkuchen, Crepes, Feigengerichte, Quiches und Macarons geben eine Menge Appetit!

Lesen Sie weiter