Leserstimmen zu
Die Verlobten des Winters

Christelle Dabos

Die Spiegelreisende-Saga (1)

(12)
(12)
(5)
(2)
(3)
€ 18,00 [D]* inkl. MwSt. | € 20,20 [A]* | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Guter Auftakt

Von: ArtAndFun

23.03.2019

Das Cover sehr aufwendig gestaltete Cover finde ich absolut gelungen. ich bin völlig vorbehaltlos an dieses Hörbuch heran gegangen und ich würde dies auch so empfehlen. Einen Harry Potter vergleich sehe ich als schwierig an, da der Leser dann mit einer gewissen Vorstellung der Art der Geschichte, wie auch der Protagonisten an die Story heran geht und somit relativ schnell voreingenommen ist. Den einstieg in die Story finde ich etwas verwirrend, die Erde besteht aus mehreren Archen, welche die Lebensbedingungen unterschiedlich gestalten. Die Unterschiedlichkeit besteht z.B. in den Fähigkeiten, die auf dieser Arche herrschen. der Großteil der Geschichte spielt auf einer großen Arche namens Pol auf welcher es, wie der Name vermuten lässt, stets kalt ist. Die Idee finde ich sehr gut und ausbaufähig. Sich durch die etwas zähe Anfangsphase hindurch zu beißen lohnt sich jedoch, den die Geschichte wie auch der Schreibstil werden zunehmend angenehmer und flüssiger. Die Geschichte beginnt unverhoffte und überraschende Wendungen zu nehmen und es beginnt Spaß zu machen. Was mir etwas fehlt sind sympathische Protagonisten, die einen durch die Geschichte führen weder Ophelia noch ihre Tante Roseline schaffen dies. Alles in allem ein etwas holpriger Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe.

Lesen Sie weiter

Zwiegespalten

Von: komisches_kind

21.03.2019

Ich bin mir nicht ganz sicher was ich von der Geschichte halten soll. Zuerst einmal war die Stimme der Sprecherin sehr angenehm. Es hat Spaß gemacht ihr zuzuhören. Die Geschichte selbst lässt mich sehr zwiegespalten zurück. Es ist ein guter Fantasy Roman, allerdings mit einigen Schwächen. Die Autorin wiederholt sich sehr oft was mich sehr gestört hat. Ich konnte auch nicht alle Handlungen nachvollziehen weil sie teilweise sehr verworren waren. Ophelias Art war mega anstrengend. Meistens wollte ich sie schütteln und ihr Selbstbewusstsein einimpfen. Dass man das alles mit sich machen lässt war wirklich schräg. Das Hauptthema der Spiegelreisen kam für meinen Geschmack zu kurz. Alles in allem leider eine sehr schwache Geschichte, auch wenn ich unbedingt wissen will wie es weitergeht. Daher trotzdem 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Kleine Reise in eine andere Welt

Von: C.D.

21.03.2019

„Die Verlobten des Winters“ ist der Auftaktband der Reihe „Die Spiegelreisende“ von Chirstelle Dabon. Ophelia, eine junge, unscheinbar Frau sieht sich von einem zum anderen Tag mit der Tatsache konfrontiert, dass sie einen völlig Unbekannten ehelichen soll. Dieser stammt von einer weit entfernten Arche und ist ihr mehr als suspekt. Trotz ihres Unbehagens kann sie sich dem Willen ihrer Familie nicht entziehen und folgt ihrem Verlobten Thorn an den Hof seiner verschneiten, eisigen Heimat – dem Pol. Dort angekommen, muss sie lernen, dass nicht nur ihr Verlobter, sondern auch sie selbst rasch zur meistgehassten Person am Pol wird. Statt einfach Klein bei zu geben, entschließt sie, dass sie die Antworten auf ihre Fragen am besten selbst finden und für sich selbst einstehen sollte, statt sich alle Entscheidungen vordiktieren zu lassen. So beginnt es, dass sie nicht nur Thorn, sondern auch anderen hochrangigen Persönlichkeiten vor den Kopf stößt, was ihr mehr Feinde einbringt, als sie je vermutet hätte. Die Zentrale Handlung des Romans konzentriert sich auf die Beziehung zwischen Ophelia und Thorn, den Intrigen am Hof des Pols und den inneren Konflikten Ophelias. Trotz ihrem zunächst unscheinbaren Charakterbild merkt man schnell, dass mehr in ihr steckt, als man zunächst denkt. Ihre Charakterentwicklung ist stellenweise vorhersehbar, wobei es dennoch viele Momente gibt, an welchen Ophelias Handlungen überraschen und unvorhersehbar sind. Auch über Thorn und dessen Familie erfährt man einige Details, die jedoch im ersten Band noch recht rar gesät sind und mich gespannt auf mehr gemacht haben. Generell ist der Schreibstil von Christelle Dabon sehr interessant, da dieser die Geschichte lebendiger macht und von der lyrischen Ausdrucksweise zu dem Setting der Geschichte passt. Außerdem werden Charakter und Umgebungen zwar detailliert beschrieben, bieten jedoch genug Raum für die eigene Vorstellungskraft und Eigeninterpretationen. Persönlich hat mir der erste Teil der Romanreihe sehr gut gefallen, da mir die Charaktere realistisch und glaubwürdig erschienen und die Geschichte an den richtigen Stellen gute Spannungskurven eingebaut hat. Mit der Protagonistin Ophelia konnte ich mich wirklich gut identifizieren und fand ihre Gedankengänge logisch und nachvollziehbar. Lediglich der Anfang hätte meiner Meinung nach mehr Spannung und Erklärungen zu Nebencharakteren, sowie der Welt rund um die Geschichte vertragen können. Insgesamt hat mir das Buch jedoch gut gefallen und ist daher eine absolute Empfehlung von mir.

Lesen Sie weiter

Eine außergewöhnliche Welt

Von: HeidiStein

18.03.2019

Bevor das Hörbuch bei mir eintraf las ich, dass viele die Geschichte der Story von Harry Potter gleich setzen. Das kann ich nicht bestätigen, mich erinnert die Art der Erzählung eher an den goldenen Kompaß. Das war für mich positiv weil mir diese Art der Erzählung sehr gut gefallen hat. Ruhiger wie bei Harry Potter, mit mehr Tiefe und weniger auf Aktion aus. Die Heldin Ophelia ist alles andere als eine Heldin und kann sich nur schwer in ihre neue Rolle als Braut im Clan des Drachen einfügen. In einer Welt "Arche" die so ganz anders funktioniert wie die Ihre. Sie ist nicht die zugreifende Heldin sondern eine junge Frau aus Fleisch und Blut die trotz ihrer ungewöhnlichen Fähigkeiten mit Selbstzweifeln und Angst zu kämpfen hat. Man kann mit ihr mitfühlen wie sie mit ihrer neuen Rolle hadert und sich doch darein fügen muss für rein politische Zwecke verheiratet zu werden. Das auch noch mit einem Mann der sich nicht gerade als sympathische Persönlichkeit einführt. Im Verlauf der Erzählung ahnt man aber schon, dass sich die Beiden einmal lieben werden oder man hofft es. Dieser Part erinnert an die Schöne und das Biest, auch Thorn scheint ein Biest mit weinem weichen Kern zu sein. Die Geschichte ist wunderbar erzählt, mit viel Gefühl, Spannung und detailreichen Beschreibungen des Geschehens. Der Fortgang hält immer wieder Überraschungen bereit und zieht Zuhörer/Leser in seinen Bann. Man darf erleben wie Ophelia förmlich mit ihren Anforderungen wächst und zum Ende dieses ersten Bandes hin auch Selbstvertrauen und Mut gewinnt. Das Universum der Archen in dem die Handlung spielt bietet sicher noch viel Stoff für die Folgebände auf die ich mich freue. Die Autorin hat es mit viel Fatasie und Liebe zum Detail aufgebaut, Vertrautes und Unerwartetes, ungewöhnliche Fähigkeiten, viel Intrige, die Bösen und die Guten bei denen man aber auch nie sicher sein kann ob sie es wirklich sind. Jedenfalls war nicht enttäuscht, dass sich Ophelia nicht als weiblicher Harry Potter oder Hermine Granger entpuppte. Sie ist eine junge Frau auf einem schweren spannenden Weg und meistert diesen auf ihre ganz eigene Weise. Ich hoffe, dass ich sie in weiteren Bänden dabei begleiten kann.

Lesen Sie weiter

Die Verlobten des Winters

Von: natusia

17.03.2019

Ich durfte das Hörbuch testen, und wenn ich ehrlich sein soll hat mir das Buch nicht sonderlich gut gefallen. Es gibt da sehr lange , langweilige Beschreibungen und der Inhalt ist nicht interessant.

Lesen Sie weiter

Interessante Geschichte in einem neuen Universum

Von: Mrs Angela Gr

11.03.2019

Eine Information gleich vorne weg: Ich habe das Hörbuch kostenlos vom Verlag erhalten. Dies hat keinen Einfluss auf meine Bewertung, diese spiegelt ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Gehört habe ich das Buch (leider) in einer gekürzten Fassung. Ich persönlich finde die Stimme der Sprecherin sehr angenehm. Sie gestaltet die einzelnen Figuren stimmlich sehr harmonisch und wie ich finde auch gut identifizierbar. Über die Jahre habe ich viele Bücher aus dem Fantasy Genre gelesen und gehört. Da bleibt es nicht aus, manchmal über Bücher zu stolpern, die sich sehr stark an bereits vorhandener Literatur zu orientieren scheinen. In diesem Fall ist dies nicht so. Natürlich sind auch hier genretypische Elemente verarbeitet, aber ich finde diese sind sehr erfrischend und neu eingesetzt. Die Autorin hat ein ganz eigenes, neues Universum geschaffen. Die Geschichte ist fesselnd, der Spannungsbogen bleibt überwiegend gut erhalten. Stellenweise hatte ich den Eindruck, dass Sprünge in der Geschichte sind. Allerdings habe ich wie erwähnt leider eine gekürzte Fassung gehört, die Sprünge können dadurch verursacht worden sein. Ich empfehle also, eher die ungekürzte Fassung zu wählen. Die (Haupt-)Figuren sind gut ausgearbeitet und wirken teilweise sehr geradlinig, andere sind wiederum nicht leicht durchschaubar - insgesamt eine ausgewogene Mischung. Da ich nicht spoilern möchte, an dieser Stelle keine Details zur Handlung, sondern eine Empfehlung, welcher Leser / Hörer das Buch mögen könnte: Jeder, der Fantasy Geschichten mit interessanten Figuren mag und gerne miträtselt und die wahren Beweggründe der einzelnen Handelnden erforscht ist hier sehr gut aufgehoben. Wer aufgrund des Titels erwartet klassische Romantic Fantasy zu lesen, wird enttäuscht sein. Genauso wie Liebhaber von Schlachtgetümmel oder Ähnlichem. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt, wie die Geschichte weiter geht.

Lesen Sie weiter

Wunderbare Fantasywelt

Von: M.Scherer

10.03.2019

Die Geschichte von Ophelia hat mich gleich in ihren Bann gezogen. Der Sprachstil ist sehr angenehm. Die Welt der fünf Archen ist sehr anschaulich dargestellt und macht es einem leicht, sich in sie hinein zu versetzen, Die Charakterisierung der Personen finde ich gut gelungen und Laura Maire gelingt es, die Besonderheit jedes einzelnen mit ihrer Stimme hervorzuheben. Ich bin sonst nicht unbedingt ein Hörbuch-Fan, aber dieses hier ließ mich gar nicht wieder los. Ophelia ist eine sehr sympathische Protagonistin, und sie auf ihrem Weg zu begleiten war spannend und hat Spaß gemacht. Es gab immer wieder überraschende Wendungen, die ich so nicht erwartet hatte. Daher bin ich sehr gespannt, wie es jetzt weitergeht und welche Geheimnisse Ophelia noch aufdecken wird. Ich hätte mir allerdings noch ein stärkeres Augenmerk auf die Beziehung zwischen Ophelia und Thorn gewünscht und 2-3 mal fand ich Beschreibungen zu ausführlich und damit langatmig. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Teile 2 und 3, die bisher nur in Französisch vorliegen.

Lesen Sie weiter

Es wirkte klasse – und es war noch besser als erwartet!

Von: Vanessa (Traumbücher)

09.03.2019

Cover und Titel: 
Bei einem Streifzug durch die Bahnhofs-Bücherei meines Vertrauens bin ich in der englischen Ecke auf das Buch gestoßen. Dabei habe ich mir tatsächlich einfach nur das Cover angesehen, ohne den Klappentext zu lesen, und dachte mir nur WOW. Ich liebe den Stil! Ich weiß nicht, ob ich ihn immer gut finde, aber hier ist er einfach perfekt gelungen!
Der Titel ist für mich etwas zweigeteilt. Den Die-Spiegelreisende-Teil finde ich super, der Einzeltitel hätte mich dagegen nicht direkt angesprochen, wäre der andere Zusatz nicht dabei. Aber so bin ich froh, dass ich auf das Buch aufmerksam wurde – und noch froher, dass ich dann sogar das deutsche Hörbuch hören durfte! Charaktere
: Ophelia fasziniert mich. Direkt am Anfang ist sie eigentlich genau das, was man von einer Protagonistin erwartet – ruhig, leise, unscheinbar. Und doch macht genau das sie so faszinierend, weil sie nicht das klassische Energiepaket ist, das man sonst oft als Protagonisten hat. Noch intensiver wird dies, als sie später die Rolle eines Stummen spielen muss, um sich selbst in Sicherheit zu wissen. So wird die sowieso schon ruhige Ophelia noch stiller, noch unscheinbarer, doch alles andere als schwach und ruhig. Sie wächst stattdessen über sich hinaus und wird zu einer starken Frau, auch wenn sie es selbst nicht ganz so wahrnimmt. Story: 
Wer meine Rezensionen nun schon eine Weile verfolgt, der weiß vielleicht, dass ich eine gute Wendung und die angemessene Portion Action nicht missen will – okay, ich liebe diese beiden Dinge. Und obwohl diese Geschichte nicht allzu viel heftige Action-Sequenzen hat, fehlt es bei hier bei nichts. Immer wieder passieren kleine Spitzen, Twists, Verrat und Situationen, die mich als Zuhörerin schon nervös gemacht haben.
Statt dass es eine große, bedeutende Wendung in der Mitte der Geschichte gibt, erscheint es mir eher, dass sich das Ganze gegen Ende immer weiter zuspitzt. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr Hass, mehr Wut und mehr Verrat kommt ans Licht – und das macht die Geschichte mit jedem Kapitel fesselnder. Schreibstil: 
Wenn ich es nicht wüsste, würde ich niemals davon ausgehen, dass dies ein Debüt ist. Dass Die Verlobten des Winters als Auftakt einer Reihe, noch dazu als Erstroman, zunächst bei einem Wettbewerb gewann, dann auch noch schnell ein Bestseller wurde, überrascht mich keineswegs. Der Stil ist mitreißend, die Umsetzung der Geschichte klasse – trotz der vielen Neuheiten und Regeln, die dem Leser nicht immer direkt klar werden. Gemeinsam mit der Protagonistin konnte ich mitfiebern und hoffen und bangen, wie ich es zuletzt bei den Harry-Potter-Hörbüchern getan habe. Fazit
: Ich kann kaum abwarten, weiter in die Geschichte zu versinken, den zweiten Teil (und alle anderen!) zu lesen oder zu hören. Vielleicht will ich es sogar noch lieber hören als lesen, denn die Sprecherin des Hörbuchs – Laura Maire – passt einfach unglaublich gut zu dem, was sie vorliest.

Lesen Sie weiter