Leserstimmen zu
Young Money Guide

Henning Jauernig

(3)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Du hast nur ein Girokonto? Am Ende des Geldes ist noch Monat übrig? Sparst dein Geld auf deinem Sparbuch oder Tagesgeldkonto? Dann ist dieses Buch ein Augenöffner für dich und deine Finanzen!⁣ ⁣ Jauernig führt uns durch die grundlegenden Dinge, die mit den Finanzen des Lebens zu tun haben. Die trocken anmutenden Themenfelder Haushaltsbuch, Aktien, Immobilien, Versicherungen usw. sind mit zahlreichen Annekdoten und aufgrund des leicht verständlichen Ausdrucks des Autos, unterstützt durch viele Darstellungen und Diagramme, sehr gut verständlich formuliert.⁣ ⁣ Die Kapitel sind kurz gehalten und auf den Punkt gebracht. So bietet das Buch einen guten Einstieg in die Welt der eigenen Finanzen und wartet mit zahlreichen Tipps zur Umsetzung auf. Kritiseren muss ich aber, dass kein Literaturverzeichnis oder sonstiger konkreter Hinweis auf weiterführende Literatur zu Einzelthemen vorhanden sind.⁣ ⁣ Spannend ist auch die Frage Jauernigs zum Ende des Buches. Er verweist auf die zahlreichen Finanzblogger und zeigt damit den Sinn seines Buches noch einmal sehr deutlich auf: Beim Sparen geht es nicht um den Verzicht auf seinen gesamten Konsum und finanzielle Einschränkung. Es geht darum, sein Leben langfristig finanziell zu optimieren, eine Übersicht zu schaffen, sein eigenes Konsum- und Sparverhalten zu reflektieren und sich auch für das Alter abzusichern. Das sollte möglicht automatisiert ablaufen und nicht verkrampft in dem Bestreben der finanziellen Freiheit enden, die spätestens mit der Gründung einer Familie sehr viel schwieriger nur durch Sparquoten zu erreichen ist.⁣ ⁣ Für den Einsteiger perfekt, bietet das Buch auch für den versierten Verwalter seiner eigenen Finanzen einige interessante Ansichten und Detailwissen. Gerade für den Einstieg in das Thema der (eigenen) Finanzwelt ist "Young Money Guide" aber hervorragend geeignet!⁣

Lesen Sie weiter

Young Money Guide von Henning Jauernig 💰 Der Autor schreibt einen Blog zum Thema Geld und jetzt gibt es das Buch dazu. Vorab... ich muss gestehen... den Blog kenne ich nicht. Fand ich auch nicht schlimm. Aber ich kann dadurch nicht beurteilen, ob die Inhalte sich in Blog und Buch wiederholen. Falls es so wäre, kann ich euch ein Buch immer wieder ans Herz legen... hier könnt ihr Dinge immer wieder nachschlagen und markieren... hier geht nichts verloren. 💰 Jetzt aber zum Inhalt. Jedes Buch zur finanziellen Bildung ist ein wichtiger Beitrag... und trotzdem hat mir der Anfang nicht so gut gefallen. 🔴 Die ersten Kapitel richten sich teilweise an Leute, die Hilfe brauchen ein Girokonto oder Tagesgeldkonto zu eröffnen... gefühlt wird man Schritt für Schritt durch die Eröffnung gelotst... für blutige Anfänger gar nicht schlecht... ich hatte dabei aber manchmal das Gefühl , dass hier Copy and place stattfand. 🔴 teilweise sind die Kapitel so aufgebaut, dass es eine Einleitung gibt und dann eine Checkliste für Faule. Die Idee finde ich gut. Nur hätte ich erwartet, dass die Einleitung bzw. der Text vorab... genauer und ausführlicher als die Checkliste für Faule ist. Ein Kapitel hat zum Beispiel 1 Seite... Checkliste ist 5 Seiten lang... wäre ich faul... würde ich es mir andersherum wünschen. Oder ein Kapitel geht über 4 Seiten... die Checkliste über 2 Seiten... ob dann hier die Wiederholung notwendig ist? Oder hätten einfache weitere Einteilungen den gleichen Wert gehabt? 🔴 zwei drei Sachen fand ich im Vergleich zur ausführlichen Kontoeröffnung zu sparsam erklärt. Zum Beispiel wird aufeinmal auf die eiserne Reserve eingegangen... mit dem Hinweis... siehe Kapitel xy... nun weiß ich, was damit gemeint ist... aber ein blutiger Anfänger evtl. nicht... später wird zum Glück dann doch noch darauf eingegangen... oder die Erklärung, was ist ein Index... da hätte ich mir für Anfänger auch einen Satz mehr gewünscht... 🔴 grundsätzlich fand ich, dass gerade zum Anfang sehr für Anfänger geschrieben wurde... und nachher waren „einfache Fachbegriffe“ wie selbstverständlich in Benutzung. Ein blutiger Anfänger könnte hier ins Stolpern geraten. 🟢 sehr gut hat mir gefallen, dass dieses Buch über die normalen Themen hinausgeht... sonst hört es bei dem „Anlagevorschlag ETF’s“ oft auf.... hier wird auch auf das Thema Immobilie, Bausparvertrag, Riestern etc. eingegangen. 🟢 Toll fand ich auch das Thema Nachhaltigkeit 🟢 für mich war das Buch schön flüssig zu lesen und die kurzen Kapitel haben einen nicht überfordert. 🟢 mit diesem Buch ist ein Rundumschlag gelungen... viele wichtige Dinge werden hier angesprochen und hoffentlich verlieren die Leser hiermit die Scheu vor „Finanzthemen“ und lesen weiterhin Blogbeiträge, Instagrampost, Finanzbücher etc. 🟢 Empfehlung für Anfänger, die aber schon einmal gehört haben, dass es Aktien und Aktienkörbe (Fonds oder ETF’s) gibt

Lesen Sie weiter

Geld und Finanzen sind ein wichtiges Thema - das für die meisten trotzdem unübersichtlich und unverständlich bleibt. Wie funktioniert das denn genau mit den Aktien? Wie läuft das mit der Steuererklärung? Was eigentlich ist ein Bausparvertrag? Wer sich diese oder ähnliche Fragen schon häufiger stellen musste, kann sich nun an ein Buch von Henning Jauernig halten: "Young Money Blog: Richtig mit Geld umgehen und mehr vom Leben haben" ist beim Penguin-Verlag erschienen. Jauernig arbeitete im Wirtschaftsressort von SPIEGEL online. Dort erscheint auch sein "Young Money Blog", auf dem der Journalist wissenswertes rund um Geld erklärt - nun eben auch in Buchform: Wie führt man ein Haushaltsbuch richtig? Wie kann man sinnvoll sparen? Wie und wann lohnen sich Aktien? Jauernig erklärt Finanzen in einer übersichtlichen Art: Er bleibt nicht bei Allgemeinplätzen stehen, geht aber ebenfalls nicht so sehr ins Detail, dass sich sein Buch dem durchschnittlich Interessierten sofort verschlösse. Finanzthemen sind wohl generell nicht das Thema, das zu stilistischen Höhepunkten reizt - und dennoch sind Jauernigs Beiträge schön und verständlich, angenehm und flüssig zu lesen. Die Texte eignen sich - anders als der Titel es vielleicht suggerieren könnte - nicht zwangsläufig nur für junge Anleger. Wer mehr aus seinem Geld machen möchte und einen ersten Einstieg sucht, ist hier richtig.

Lesen Sie weiter

Tagesgeldkonto, ETF und Riester-Rente - was sind das überhaupt? Welche Versicherungen sind sinnvoll, welche reine Geldverschwendung und wofür soll ich überhaupt eine Steuererklärung machen? Fragen, die durchaus wichtig und von Relevanz für's Erwachsenwerden und - sein sind. Allerdings werden diese Fragen in der Schule selten erläutert und so stehen viele nach ihrer Ausbildung/ihrem Studium relativ ratlos da und wissen nicht weiter, weshalb das Thema "Finanzen" dann meist einfach großräumig umgangen wird und man sich einfach gar nicht damit auseinandersetzt. In Young Money Guide bekommt man in kleinen Häppchen wichtiges Grundwissen sehr verständlich und anschaulich serviert. Ich habe zwar schon etwas "Finanzwissen", aber man lernt nie aus und daher habe ich mich sehr gefreut, als ich dieses Buch gefunden habe. Schon die Aufmachung zeigt, dass es sich hierbei nicht um ein langweiliges und verstaubtes Finanzbuch handelt, sondern es auch für Laien leicht verständlich ist. Die Kapitel waren immer relativ kurz gehalten, oftmals durch eine Checkliste abgeschlossen und geben damit einen kurzen aber verständlichen Überblick. Die Themen gehen von den verschiedenen Anlageformen über Versicherungen und Steuern bis hin "Finanzen und Partnerschaft" - was ich persönlich übrigens sehr interessant fand. Das Buch bringt nämlich nicht nur das Grundwissen nahe, sondern verdeutlicht auch, dass Finanzen und Geld keine Themen sind, die man umschifffen muss, sondern man sich durchaus darüber unterhalten kann und mit seinem Partner auch sollte. Insgesamt also ein interessantes Buch, das von mir 4/5 Sterne erhält.

Lesen Sie weiter

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man erfährt in kurzen Sätzen und Abschnitten eine ganze Menge über Steuern, Steuererklärung, Gehaltsabrechnung, Verträge und alles was man über das Thema Geld für die Zukunft wissen sollte. Alles ist sehr geordnet in Kapiteln eingeteilt, sodass jedes Kapitel ein anderes Theme beinhaltet. Sehr informativ und auf jeden Fall empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Ich muss gestehen, dass ich eher zu denen gehöre, die sich nicht so richtig mit ihrem Geld beschäftigen. Bausparvertrag, Sparbuch, ganz klassisch halt. Das Geld wird nicht weniger, aber eben auch nicht wirklich mehr. Ahnung davon, wie man sein Geld richtig anlegt und was für Möglichkeiten es überhaupt gibt, habe ich ehrlich gesagt nicht wirklich. Aus diesem Grund kam mir dieses Buch sehr gelegen. Zunächst gibt es eine Übersicht über Girokonten. Klassisch in Banken mit Filialen oder inzwischen auch bei Onlinebanken. Letzten Endes muss jeder selbst wissen, ob er bereit ist, für ein Konto bei der Filiale vor Ort die inzwischen nicht gerade niedrigen Kontoführungsgebühren abzudrücken. Henning Jauernig rät zu einer Bank, bei der man Geldgeschäfte nur noch Online durchführen kann, verschweigt aber auch nicht, für wen die Filialbank vielleicht auch weiterhin die bessere Alternative ist. Ich bin bereits seit Jahren bei der ING-DiBa und dort sehr zufrieden, von daher brauchte ich bei diesem Kapitel nichts an meinem Verhalten ändern. Einen Ausflug machen wir in diesem Zusammenhang in die Welt der Tagesgeldkoten. Fast wie ein Girokonto, also mit jederzeitiger Zugriffsmöglichkeit, aber mit wenigstens ein ganz paar Prozent Zinsen. Henning Jauernig erzählt sehr verständlich und vor allem auch in einem ganz und gar nicht trockenen Schreibstil, welche Möglichkeiten der Geldanlage der normale Anleger so hat. Dabei setzt er in erster Linie auf Aktien und dort auf passiv verwaltete Indexfonds (ETF). Aktien sind mir, und vermutlich auch vielen eher konservativen Sparern, ehrlich gesagt erstmal sehr suspekt. Henning Jauernig schafft es aber, die Wirkungsweise der ETFs so verständlich zu erklären, dass man durchaus Lust bekommt, sein Geld auch einmal in dieser Anlageform anzulegen. Dabei verschweigt er nicht, dass Aktien durchaus Schwankungen unterliegen und man Geduld haben muss. Sie sind nichts, um mal kurz für ein oder zwei Jahre Geld anzulegen, sondern eher eine langfristige Geldanlage, bei der man fallende Kurse auch mal aussitzen können muss. Weitere Kapitel beschäftigen sich mit Versicherungen, die man abschließen sollte bzw. eventuell nicht benötigt, Bauen und Wohnen, sowie der Rente sind ebenso einige Seiten gewidmet. Außerdem, was ich sehr interessant fand, denn das ist ja doch eher noch ein Tabuthema. Er beschäftigt sich mit dem Geld und der lieben Liebe. Wann ist ein Ehevertrag sinnvoll, um seine Finanzen vorab zu regeln? Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, weil man als absoluter Neuling einen guten Überblick bekommt, was man mit seinem Geld so alles anstellen kann, um es zu vermehren. Henning Jauernig macht keine leeren Versprechungen. Reich wird man, außer, man spart extrem fleißig, gewinnt im Lotto oder erbt reicht, sicher nicht. Aber es gibt durchaus möglichkeiten auch mit bescheidenen Sparraten sein Geld zu vermehren. Ich kann das Buch allen empfehlen, die sich einen ersten Überblick verschaffen wollen und vergebe gerne 4 Sterne.

Lesen Sie weiter