Leserstimmen zu
Die Jägerin - Auftrag

Steph Broadribb

Lori-Anderson-Serie (1)

(6)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich fand diese Story über die Kopfgeldjägerin Lori und ihre Tochter Dakota sehr spannend. Der Schreibstil der Autorin ist super leicht zu lesen, man kommt sehr gut in die Story hinein. Die Hauotprotagonisten sind mir direkt ans Herz gewachsen. Sie haben so viel Leid und Schmerz durchstehen müssen, habend es aber aus meiner Sicht suoer gemacht. Auch JT der Anfangs sehr böse zu sein scheint hat viel tiefere Beweggründe die in zu seineb bisherigen Taten verleitet haben und die auch sein weiteres Vorhaben bzw. handeln erklären. Die Verfolgungsjagd und der spannede Wettlauf gegen die Zeit um den bösen Emmerson mit seinem grausamen Geschäft aufzuhalten war atemberaubend. Habe mitgefiebert und gebangt sehr mitreißend eine klare Lesemepfehlung von mir. Auch die Tatsache, dass die Autorin eine ausgebildete Koofgeldjägerin ist, erkennt man an der Art und Weise wiensie diesen Beruf und den Ablauf in ihrem Buch erwähnt und erklärt. Es war sehr aufregend so einen Einblick in diesen Beruf zu erlangen. Ich möchte sehr gerne wissen wie es weitergeht.

Lesen Sie weiter

Genial!

Von: Snowcat

02.05.2020

Hier stimmt einfach alles: die Charaktere sind interessant und die Handlung ist vieleitig, ausgeklügelt sowie packend. Darüber hinaus ist der lebendige Schreibstil voller Sarkasmus und Coolness wirklich unterhaltsam. Die komplizierte Beziehung zwischen den zwei Protagonisten, die actionreichen Gefahren, der zynische Humor und die vielen, verschiedenen Settings erinnerten mich an Fernsehserien wie „Burn Notice“, „Alias“ oder „Chuck“. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 – „Die Jägerin – Mission“.

Lesen Sie weiter

Eigentlich wollte die unerschrockene Kopfgeldjägerin Lori Anderson lediglich einen Gefangenen in einem anderen Bundesstaat abholen, um die horrenden Krankenhausrechnungen zur Behandlung ihrer leukämiekranken Tochter Dakota zu bezahlen. Es sollte ein einfacher, lukrativer Job sein. Und eigentlich sollte Dakota Zuhause in Sicherheit bleiben. Tatsächlich kommt alles anders, der Job läuft aus dem Ruder und Lori sieht sich nicht nur ihrem ehemaligen Mentor JT gegenüber, der ihre düstere Vergangenheit kennt, sondern muss in einem nervenaufreibenden Katz und Maus Spiel um das Leben derer kämpfen, die sie liebt. So viel zum Thema „nur mal kurz reinschmökern“. Ehe ich mich versah, hatten sich meine Augen wie gebannt auf die Seiten geheftet und rasten über die Buchstaben. Ich war unfähig meinen Blick von den Zeilen zu lösen oder das Buch gar aus der Hand zu legen, weil eine spannende Szene die nächste jagte. Von starken Charakteren und düsteren Vergangenheiten bis hin zu verzwickten Verschwörungen, überraschenden Plottwists und rasanten Actionszenen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Beim Thema „Kopfgeldjägerin“ ploppt sofort das Gesicht von Katherine Heigl mit ihrem verschmitzten Lächeln in ihrer Rolle der Stephanie Plum aus der Verfilmung von Janet Evanovichs „Einmal ist keinmal“ vor meinem inneren Auge auf. Allerdings haben die quirlige Ex-Unterwäscheverkäuferin, die sich mit einer grandiosen Situationskomik als Kopfgeldjägerin versucht, und die toughe Lori Anderson bis auf die Berufsbezeichnung kaum etwas gemeinsam. Während die eine mit Witz und verbaler Schlagfertigkeit punktet, beeindruckt die andere durch körperliche Treffsicherheit, Raffinesse und Durchhaltevermögen. Vertrauen spielt in diesem Thriller eine große Rolle, denn Lori begegnet ihrem ehemaligen Mentor, der als einziger ihre düstere Vergangenheit kennt, nach zehn Jahren das erste Mal wieder. Er ist derjenige, den sie als Gefangenen in einen anderen Bundesstaat überführen soll. Aber er ist zugleich auch derjenige, auf den sie sich hundertprozentig verlassen muss, als ihre Tochter entführt und sich unterschiedliche Verbrecherbanden an die Fersen heften. Bei jedem anderen Thriller hätte ich die Menge an unterschiedlichen Gegnern und Verstrickungen als unrealistisch abgetan, doch egal wie extrem einige der Ganoven in ihrer Widerwärtigkeit sind, hier ist absolut alles stimmig. Und das von vorne bis hinten. Wäre dieses Buch der rasante, actionreiche Film, der vor meinem inneren Auge abgelaufen ist, so würde ich mit den Worten schließen: Ganz großes Kino.

Lesen Sie weiter

„Die Jägerin“ von Steph Broadribb ist ein Thriller ganz nach meinem Geschmack! Von der ersten bis zur letzten Seite war das Buch spannend und ich konnte es nicht mehr weglegen, bis ich am Ende angelangt war. In einem Rutsch habe ich das Buch verschlungen und ich kann es kaum erwarten, im September den zweiten Teil zu lesen. Aber kommen wir mal dazu, warum mir das Buch so gefallen hat. Steph Broadribb schafft es mit ihrem großartigen Schreibstil, einen Spannungsbogen aufzubauen, der nie wirklich abbricht. Kaum denkt man, die Protagonistin hätte mal einen Moment Zeit, um durchzuatmen, passiert auch schon wieder etwas. Und zusätzlich dazu werden die Zeiten, in denen tatsächlich mal nichts anderes los ist, als ein paar Stunden mit dem Auto zu fahren, werden diese Szenen mit geschickten Zeitsprüngen versehen, sodass es die Spannung nicht unterbricht. So etwa relativ am Anfang, wenn Lori 13 Stunden mit ihrer Tochter auf dem Weg zu der geplanten Verhaftung ist. Und was auch nicht unwesentlich dazu beigetragen hat, dass mir die Geschichte so gut gefallen hat, war die Tatsache, dass ich Lori von der ersten Seite an gleich total sympathisch fand. Auch wenn man eingangs noch kaum etwas über sie weiß, hat man gleich das Gefühl, das sie ein guter Mensch ist. In einem etwas längeren Rückblick erfährt man dann auch mehr von ihrer düsteren Vergangenheit und was sie danach aus sich gemacht hat, macht sie nur noch liebenswerter. Auch der recht undurchschaubare JT wächst einem mit der Zeit immer mehr ans Herz. Mein Fazit „Die Jägerin“ kann ich jedem Thriller-Fan wirklich nur wärmstens empfehlen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt ein so spannendes Buch gelesen habe. Auch für Leute, die es nicht so blutig mögen ist diese Geschichte geeignet, da gewaltreiche Szenen sparsam eingebaut und nicht so übertrieben ausgeschlachtet werden, wie es andere Autoren gerne mal machen.

Lesen Sie weiter

Rezi DIE JÄGERIN - AUFTRAG // Reziexemplar ___ Inhalt: Lori Anderson ist Kopfgeldjägerin und braucht dringend Geld. Ihr Boss hat einen Auftrag für sie: die Festnahme von Robert James Tate. Die beiden kennen sich, denn er war vor 10 Jahren ihr Ausbilder und weiß, was damals mit Thomas Ford passiert ist... Lori stimmt zu ihn abzuholen. Ihre Tocher Dakota muss sie wohl oder übel mitnehmen. Doch am Ort von Tates Übergabe wird sie angegriffen und mach und mach bemeekt sie, wie tief Tate alias JT in der Scheiße steckt. Er weiß zu viel und steht gleich auf zwei Abschusslisten. Und als dann auch noch Dakota entführt wird müssen sie zusammenarbeiten um sowohl Dakotas als auch ihre eigenen Leben zu retten... Meinung: Das Buch ist so genial. Die Handlung rast und ist durchgehend spannend. Es passiert immer irgendwas und es Langeweile gibt es nicht. Lori ist eine toughe Frau, die versucht klarzukommen. Sie wird immer noch von den Bildern verfolgt, denn durch Thomas Ford hat sie viel verloren. Lori ist sehr sympathisch und stark. JT ist ein toller Protagonist, der Lori um jeden Preis beschützen will. Am Anfang fand ich es etwas an den Haaren herbeigezogen, dass er nur wegen einem Streit im Wonderland solche Schwierigkeiten hat. Aber als rauskam, was genau wirklich passiert ist, konnte ich es sehr gut verstehen. Es ist Auftakt einer Trilogie und ich hab die abderen zwei Bände noch nicht... Aber die werde ich mir auf jeden Fall auch noch kaufen, ich will schließlich wissen wie es weitergeht. Fazit: Ein sehr spannendes Buch mit viel Action. Lori ist toll und ich will unbedingt wissen, ob sie es im zweiten Band schafft JT zu retten. Verdiente 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Ich habe das Buch zufällig beim Stöbern entdeckt und fand den Klappentext sehr interessant. Ich meine, wer hat schon einmal von einer Kopfgeldjägerin gehört, die ihr Kind mit zu einem gefährlichen Auftrag nehmen muss? Ich zumindest nicht. Klingt daher für mich einzigartig und verheißungsvoll. 😉 Es geht auch schon sehr fesselnd los! Der Prolog ist ein Traum! Ich habe zwar keine wirkliche Ahnung, von wem dort die Rede ist, aber die paar Seiten haben mich schon regelrecht gefesselt. Da kann ich den Rest der Geschichte kaum abwarten. So muss ein Prolog sein. 😊 Lori ist Kopfgeldjägerin, kann aber keine allzu gefährlichen Aufträge annehmen, weil sie sich noch um ihre an Leukämie erkrankte Tochter kümmern muss. Doch sie hat keine Wahl, da sich die teuren Krankenhausrechnungen nicht von selbst zahlen. Kurzerhand nimmt sie einen vermeintlich harmlosen, aber lukrativen Auftrag an, muss aber kurzfristig ihre Tochter mitnehmen… Hätte sie doch lieber die Finger davon gelassen… Denn dieser Auftrag entpuppt sich als gefährliches Abenteuer, in der wir u.a. auch in ihre Vergangenheit eintauchen. Wir treffen nämlich auf ihren Lehrmeister und ehemaligen Liebhaber JT, der ihre Zielperson ist. Doch JT hat ganz eigene Pläne, in die sie unfreiwillig mithineingezogen wird. Es wird zu einem Kampf auf Leben und Tod… Wir erfahren mehr und mehr über ihre Vergangenheit und ihre Beweggründe, Kopfgeldjägerin zu werden. Ich war sehr überrascht, als ich Loris früheres Ich zu Gesicht bekam. Denn die Lori von damals hat kaum Ähnlichkeit mit der Lori von heute. Aber ihre Geschichte ist keine romantische Liebesgeschichte. Hier geht es knallhart, action- und gewaltreich zu. Also nichts für leichte Nerven. Dafür aber umso mitreißender und fesselnder! Ich konnte einfach nicht die Finger von dem Buch lassen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Jetzt sitze ich hier und kann die Fortsetzung überhaupt nicht abwarten! 😉 Ich kann dieses Buch daher nur wärmstens empfehlen! ♥♥♥♥,5 von ♥♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

Die Jägerin

Von: Katja E.

23.03.2020

Auf den Thriller bin ich durch Zufall in einer Verlagsvorschau gestoßen und obwohl ich eher nicht der Thriller-Fan bin, wollte ich ihn lesen. Gesagt getan. Das Buch landete bei mir und wurde trotz seiner etwa 440 Seiten recht schnell gelesen. Mittlerweile weiß ich, das die Autorin selbst ausgebildete Kopfgeldjägerin ist. Das erklärt dieses fundierte Wissen, wie der Job funktioniert und wie die Abläufe sind. Das erklärt ihr Wissen über die Gefahren des Jobs, die Risiken. Und man versteht auch, warum sie eine weibliche Protagonistin gewählt hat. Ich beim Lesen des Thrillers sehr viel über den Beruf der Kopfgeldjäger gelernt. Viel über die Gefahren, den Nervenkitzel und die Anspannung. Gut, die Kampf- und Actionszenen waren ein wenig übertrieben – wie man es eben aus Büchern, Filmen und Serien gewohnt ist. Aber der Rest? Schreibstil? Sehr packend, sehr fesselnd und eine Sprache, mit der ich als Leserin gut klargekommen bin. Protagonisten? Sympathisch, durchdacht und detaillreich beschrieben. Man hat so seine Lieblinge, mit denen man mitfiebert und mitleidet. Mein Liebling war Dakota. Sie hat eine Mutter mit einem sehr gefährlichen Beruf, eine schwere Krankheit und ist doch ein Sonnenschein. Eine wunderbare Tochter. Story? Packend, rasant und schnell – dazu stimmig und ausgefeilt. Was will man mehr. Da soll noch mal einer behaupten, dass Frauen nicht so gut packende Thriller schreiben können. Steph Broadribb kann genau dies und ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Serie. Meine Wertung: ein wenig Luft nach oben ist mit Sicherheit noch – daher 4 von 5 möglichen Sternen. (Rezension erscheint am 10. April auf meinem Blog - vorab im Bloggerportal)

Lesen Sie weiter

Die Jägerin Der Auftrag ist mein persönliches Highlight. Heute bekommen und dann zuende gelesen. Ich konnte und wollte es nicht aus der Hand legen. Es war so mega interessant, ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. In mein Kopf bilden sich gerade wegen dem Ende ein Haufen Fragen, aber da werde ich auf die Fortsetzung warten und mich hat Steph als Fan erschrieben. Ich liebe ihren Schreibstil. Die Jägerin bekommt von mir 5 ⭐

Lesen Sie weiter