Leserstimmen zu
Fuchs 8

George Saunders

(30)
(15)
(9)
(3)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Mein erster Gedanke beim Lesen der ersten Worte im Buch: Häh? Ab dem zweiten Satz verstand ich langsam: Hier schreibt kein Mensch; und "mänschisch" ist für Tiere nun mal nicht einfach. Dachte erst, das Buch sei ein Kinderbuch. Ich wollte es meinen Kids als "Gute Nacht"-Geschichte vorlesen. Zum Glück habe ich es nicht gemacht, sondern erst einmal allein gelesen. Das Buch liest sich schnell, aber bei weitem nicht einfach (Schreibweise). Englische Wörter wie "Mall" werden in "mänschisch" geschrieben und nicht übersetzt, was Leser ohne ausreichend Englisch-Kenntnisse das ein oder andere Wort überspringen und damit den Inhalt missverstehen lassen könnte. In Summe ist die Geschichte sehr, sehr traurig, trotz witziger Schreibweise und der Art und Weise der Dialoge mit den anderen "Fuksen". Vielleicht aber gerade deshalb lesenswert und liebenswert? Weil die Geschichte des Fuchses zum Nachdenken anregt? Und der "Fuks 8" auch am Ende, trotz aller Erlebnisse noch an das Gute im Menschen glaubt? Fazit: Lesen.

Lesen Sie weiter

Zum Buch: "Fuchs 8" von George Saunders ist im Oktober 2019 als gebundenes Buch mit 56 Seiten beim Luchterhand Literaturverlag erschienen. Die Gestaltung des Einbandes bzw. Schutzumschlages und auch die Illustrationen innerhalb des Buches sind wunderschön und liebevoll angefertigt und die Schriftgröße ist angenehm. Der Schreibstil ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, hierzu weiter unten mehr... Zur Handlung: Fuchs 8 ist ein wissbegieriger und außergewöhnlicher Fuchs. Er interessiert sich für die Menschen und begibt sich im Schutz der Dämmerung / Dunkelheit häufig in die Nähe der menschlichen Behausungen, um zuzuhören, wie sich die Leute unterhalten, ihre Kindern Gute-Nacht-Geschichten vorlesen usw. So hat Fuchs 8 die Sprache der Menschen gelernt. Plötzlich befindet sich das Rudel, in dem Fuchs 8 lebt, in einer bedrohlichen Situation: Es wird ein Einkaufszentrum gebaut, zahlreiche LKWs rücken an und Bäume werden gerodet, Schutzzonen der Tiere zerstört und Höhlen verschüttet - was passiert nun mit dem Fuchsrudel? Fuchs 8 beschließt, sich an die Menschen zu wenden, um bei Ihnen Hilfe zu suchen... Meine Meinung: George Saunders hat hier eine sehr schöne, bewegende Kurzgeschichte mit einer wichtigen Botschaft verfasst. Das Ganze verpackt in einer rührenden Geschichte aus der Tierwelt, auf diese Weise werden sich hoffentlich viele Leser finden und diese dann angeregt, über die Natur und das Bewusstsein über den Umgang mit ihr nachzudenken und eigene Verhaltsweisen anzupassen! Die Erlebnisse von Fuchs 8 sind an sich nichts Neues, aber die Erzählperspektive regt definitiv zum Nachdenken an und öffnet dem Leser die Augen, die aus Bequemlichkeit oder Ignoranz fast zugefallen sind... Fuchs (oder Fuks) 8 schreibt hier einen Brief an die Menschen in der von ihm durch das Zuhören erlernten Menschensprache. Dadurch kommt eine sehr eigenwillige Rechtschreibung zustande, was auf Dauer ziemlich anstrengend zu lesen ist und bei mir leider auch zu einem Punktabzug führt, da ich der Meinung bin, dass Kinder und Jugendliche eine korrekte Ortographie lernen sollten und das ein sehr wichtiger Aspekt beim Lesen sein sollte! Mein Fazit: Ein wirklich tolles, wenn auch kurzes Buch, das einen speziellen Platz im Bücherregal verdient hat und das ich gern und mit Vergnügen, einigem Schmunzeln und einer großen Portion Wehmut und Traurigkeit gelesen habe. :)

Lesen Sie weiter

Gemischte Gefühle

Von: Sindy

16.02.2020

Ich habe mich sehr darauf gefreut dieses Buch zu lesen, obwohl ich den Vorgänger bzw. andere Werke des Autors nicht kannte. Beim durchblättern gefielen mir die schönen Illustrationen und durch die geringe Seitenzahl war es ein tolles Buch für Zwischendurch, das schnell gelesen ist. Mit einem Kinderbuch hat es für mich nichts zu tun. Frühestens ab 10 Jahren würde ich das Buch zur Verfügung stellen. Zu Beginn des Lesens fallen schnell die unzähligen Schreibfehler auf die gewollt sind aber sich irgendwann wie ein furchtbar schwäbischer Akzent anhören. Das hat es einerseits für mich sehr schwierig gemacht, da ich Wörter und Sätze mehrmals lesen musste um sie zu verstehen. Für Kinder finde ich das nur verwirrend und unangebracht. Die Geschichte an sich ist ganz schön geschrieben. Natürlich geht es hauptsächlich um Kritik am Menschen und seinen Umgang mit den Tieren aber auch wie die Tiere die Welt sehen und versuchen zu verstehen. Es war teilweise ganz allerliebst geschrieben und erklärt und brachte mich auch zum lächeln. Für mich blieb, trotz der kurzen Geschichte, hinterher viel Raum zum Nachdenken und auch zum Anregen, welchen Einfluss wir eigentlich haben ohne das es uns oft bewusst ist.

Lesen Sie weiter

von allem was dabei

Von: Monika

14.02.2020

dieses Buch ist wie ein bunter Blumenstrauss - Trauer, Freude, Witz, Hoffnung, Realität von allem was dabei. Mal was anderes und sehr lesenswert

Lesen Sie weiter

Anfangs war ich beim Lesen des Buches etwas überfordert, da der Fuchs, um den es im Buch geht, so "schreibt", wie er es bei den Menschen hört. Man muss sich an diesen Stil definitiv gewöhnen. Ist man aber einmal drin in diesem Schreibstil, so entdeckt man eine wirklich schöne Geschichte, die besagter Fuchs da zu erzählen hat. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten also auf jeden Fall eine Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Absolut liebevoll geschrieben

Von: steffi17881

10.02.2020

Ich habe die kleine Geschichte wahnsinnig gerne gelesen. Nicht nur das ich Füchse sowieso sehr gerne mag, vorallem die Geschichte dahinter regt sehr zum nachdenken an. Ich würde das Buch auf jeden Fall mit meinen Kindern, sollte ich je welche haben, lesen.

Lesen Sie weiter

Was zu aller erst auffällt, ist dass der Text mit Schreiben nach Gehör verfasst wurde. Eine Sache, die vielleicht in den ersten paar Zeilen des Buches noch ganz angemessen ist, wird schon nach der ersten Seite unglaublich nervig. Ich sehe auch keinen Vorteil in dieser Rechtschreibung für das Buch selbst. Ansonsten ist das Buch erstaunlich brutal auf eine kindliche Art. Es handelt von Verlust, Gewalt und Trauer; sowie auch Mut und Leben. Dieses Buch gibt viel zum Nachdenken und abgesehen von der absolut scheußlichen Rechtschreibung meiner Meinung nach sehr zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Brief an die Menschen

Von: SummseBee

06.02.2020

Fuchs 8 war schon immer viel neugieriger und etwas anders als die anderen Füchse in seiner Gruppe. Besonders die Menschen haben ihn interessiert. So hat er sich in den Büschen vor den Häusern versteckt und zugehört, wenn Eltern ihren Kindern Gutenachtgeschichten vorgelesen haben. Auf diese Weise hat er die menschliche Sprache erlernt. Er ist fasziniert von den Menschen und ihrem Leben. Doch als dann ein Einkaufszentrum im Wald gebaut wird, bedroht das ihn und den Lebensraum seiner Fuchsgruppe. Er beschließt seine Fuchsfamilie zu retten und will sich auf den Weg zu den Menschen machen... Als ich begonnen habe diese Geschichte zu lesen habe ich erst mal gestutzt, denn die Geschichte ist aus der Sicht von Fuchs 8 erzählt und genau so geschrieben wie er die Sprache der Menschen hört. Also in Lautsprache und nicht in korrekter Grammatik. Doch daran habe ich mich schnell gewöhnt und fand es dann auch teilweise sehr lustig und liebenswert. Die Geschichte ist wie eine Art Brief an die Menschen verfasst und beinhaltet viele Dinge, die so wahr sind und einen noch nachträglich beschäftigen. Abgerundet wird die Geschichte durch schöne und passende Illustrationen. Wie Fuchs 8 die Geschichte erzählt und was ihm alles passiert bzw. wie er durch seine unbedarfte Art und Naivität der Menschheit den Spiegel vor Augen hält, hat mich sehr berührt. Ein wirklich lesenswertes Buch!

Lesen Sie weiter