Leserstimmen zu
Körbe

Tabara N'Diaye

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses wunderschöne Buch bringt dem Leser eines der ältesten Handwerkskünste der Welt nahe. Die Autorin wächst in Paris auf, aber sie stammt aus Senegal in Westafrika. Bei den jährlichen Besuchen der Familie in ihrer Heimat beobachtet die Autorin fasziniert wie Frauen aus Gräsern und anderen Materialien kunstvolle Körbe flechten. Mit der Zeit erwächst die Idee solche Körbe und andere Haushaltsartikel auf dem europäischen Markt anzubieten. So entsteht die erfolgreiche Firma „La Basketry“. Auf diese Weise werden nicht nur senegalische Familien unterstützt, der Kunde erhält zudem ein wunderschönes, handgemachtes Produkt. Aber diese Kunst ist gar nicht so schwer zu erlernen, wie dieses Buch zeigt. Die Autorin ist überzeugt, dass jeder das Flechten lernen kann. Die Materialhinweise und Anleitungen in diesem Buch sind ausführlich und verständlich. Neben hilfreichen Erklärungen gibt es auch immer wieder Bilder der einzelnen Arbeitsschritte. Die Materialien sind sehr unterschiedlich, so werden beispielsweise bunte Scoubidou-Bänder, Baumwollkordel, Peddigrohr oder Juteschnur verwendet. Am Anfang jedes Kapitels erfährt der Leser viel Wissenswertes über das verwendete Material. Nach einfachen Projekten zum Üben, kann sich der Leser dann an komplizierte Gegenstände wagen. So entstehen Körbe, Taschen, Untersetzer, Blumenampeln, Lampenschirme und viel mehr. Die Techniken sind so unterschiedlich wie die Materialien; es wird geflochten, gewebt, und bei manchen Projekten sogar mit der Nähmaschine genäht. Die Bilder sind wunderschön gestaltet, und die Erklärungen so ausführlich, dass man sich das Projekt tatsächlich zutraut. Dabei gibt es unzählige Variationsmöglichkeiten, die sich leicht verwirklichen lassen – ob in Bezug auf Farbe und Design oder Größe. Fazit: Ein sehr schönes Buch für Bastler, die eine neue und zugleich uralte Kunst erlernen wollen. Die Gestaltung des Buchs ist sehr ansprechend und die Projekte werden gut erklärt. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Inhalt / Aufbau: ► Vorwort (In diesem Abschnitt stellt sich die Autorin Tabara N'Diaye kurz selbst vor. Dabei gewährt sie dem Leser einen kleinen Einblick in ihr Leben und wie sie zur Korbflechterin und Designerin wurde.) ► Geschichte + Kultur (In diesem Abschnitt spricht Tabara N'Diaye über geschichtliches und kulturelles aus aller Welt rund um das Thema Korbflechten. Im Fokus stehen dabei die Kontinente Asien, Europa, Amerika und Afrika.) ► Über dieses Buch (In Abschnitt drei stellt die Autorin ihr Buch kurz vor und führt den Leser gleichzeitig in die jeweiligen Kapitel ein.) ► Material (In Abschnitt vier werden sämtliche Materialien aufgezählt, die für die Flecht-Techniken erforderlich sind wie z.B. Plastikschnüre, Baumwollkordeln, Gräser, Peddigrohr sowie Sisa- bzw. Juteschnüre) ► Werkzeug (In diesem Abschnitt werden sämtliche Werkzeuge die für die Korbflechterei wichtig sind aufgezählt wie z.B. Ahle, Seitenschneider, Malerkrepp, Nadeln, Nähgarn, Gummibänder uvm.) ► Kapitel 1: Gras (Hier werden nicht nur zahlreiche Bild- und Textanleitungen vorgestellt wie z.B. für Tischsets, Untersetzer oder diverse Schalen, sondern auch Wissenswertes zum Material erklärt.) ► Kapitel 2: Peddigrohr (Hier werden nicht nur zahlreiche Bild- und Textanleitungen vorgestellt wie z.B. für Lampenschirme, Frühstückstabletts und diverse Korbvarianten, sondern auch Wissenswertes zum Material erklärt.) ► Kapitel 3: Kordel (Hier werden Kordeltöpfe und Kordeltaschen anhand von Bild- und Textanleitungen vorgestellt sowie Wissenswertes über das Material) ► Kapitel 4: Schnur (Hier werden Blumenampeln und Fahrradkörbe anhand von Bild- und Textanleitungen vorgestellt, sowie Wissenswertes über das Material) ► Adressen ► Register ► Dank Eigene Meinung: Tabara N'Diaye ist eine erfolgreiche Designerin und Korbmacherin aus Paris. 2017 gründete sie gemeinsam mit ihrer Schwester das Unternehmen "La Basketry" in dem sie mit einer Gruppe von Handwerkerinnen aus ihrer Heimat Senegal Körbe und Dekoartikel aus Naturmaterialien herstellt. Schon immer begeisterte sich die junge Frau für Kunsthandwerkermärkte- insbesondere für jene Stände, in denen Körbe in unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen zum Kauf angeboten wurden. Durch ihr großes Interesse an diesen kunstvollen Techniken und ihrer ungezähmten Faszination, lernte Tabara ebenfalls diese eindrucksvolle Handwerkskunst und lässt uns Leser nun an ihrem breitgefächerten Wissen teilhaben. In dem Buch "Körbe- Lieblingsstücke selbstgeflochten für dich und dein Zuhause" befinden sich zahlreiche Anleitungen die jeder mit ein wenig Zeit, Übung, Geschick und Geduld im Handumdrehen nachmachen kann. Dabei beschränkt sich die Autorin auf schlichte und einfache Projekte, damit sich der Leser auf das Wesentliche fokussiert- nämlich auf die unterschiedlichsten Flecht-Techniken je nach Material und Benutzungsgrad. Egal ob es sich dabei um festes Peddigrohr handelt oder um eine weiche Kordel- für jeden ist etwas Passendes dabei um außergewöhnliche Unikate für sich und sein Zuhause herstellen zu können. Der Aufbau des Buches ist sehr übersichtlich gestaltet. Zu Beginn eines jeden Kapitels erklärt die Autorin die Beschaffenheit des zu verwendenden Materials. Anhand von Beispielen zeigt sie dem Leser wie die Produkte benützt werden, wo es diese zu finden gibt und was man damit für außergewöhnliche DIY's erstellen kann. Auf den nachfolgenden Seiten werden die Grundtechniken Schritt für Schritt in Bild- und Textform ganz genau erläutert. Wenn alle wesentlichen Punkte zur Erstellung des gewünschten Dekoartikels geklärt sind, (z.B wie man einen Anfangsknoten erstellt) dann kann auch schon mit dem besorgten Material geübt werden. Die ästhetischen Bilder animieren und motivieren zum Nachbasteln und Kreativsein. Bucht Zitat S. 9 "Körbe passen in jedes Zuhause und jeder, wirklich jeder, kann das Flechten lernen." Fazit: Tabara N'Diaye hat ein Buch veröffentlicht, welches eine alte und traditionelle Handwerkskunst ganz modern wieder aufleben lässt. Durch die zahlreichen bunten Illustrationen kann man gar nicht anders, als sich direkt in ein neues Projekt zu stürzen. Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Tabara N'Diaye, in Paris aufgewachsen, besuchte mit ihrer Familie schon in ihrer Kindheit regelmäßig ihre Heimat Senegal. Dort lernte sie die in traditioneller Handwerkskunst der Korbflechterei hergestellten Körbe lieben und widmet sich ihnen mittlerweile beruflich - als Designerin, als Betreiberin der erfolgreiche Marke "La Basketry", stellt mit Handwerkerinnen aus dem Senegal stylische Korbprodukte her. In diesem Buch erklärt sie nach einem Einblick in Geschichte und Kultur genau, wie man sein eigenes Korb-Objekt herstellt - eingeteilt in vier Kapitel: Gras, Peddigrohr, Kordel (mit Nähmaschine) sowie Flechten mit Schnur. Jedes Kapitel beginnt mit der Einführung in das Material des Kapitels und stellt zudem die Grundtechniken vor. Das Kapitel zur Verwendung von Gras ist eindeutig das Ausführlichste. In jedem Kapitel werden zunächst ganz einfache Werkstücke vorgestellt, beispielsweise Glas- oder Topfuntersetzer oder Platzsets, so dass jeder dank der ausführlichen Schritt-für-Schritt anleitungen sofort loslegen kann ohne viel Erfahrung zu haben. Unter den Werstücken befinden sich unter anderem einfache Körbe, Schalen, Blumenübertöpfe, "Handtaschen", verschiedene, auch aufwändigere Körbe, auch welche mit Deckel. "Handtaschen", verschiedene, auch aufwändigere Körbe, auch welche mit Deckel. Sehr gut gefällt mir auch, dass man die Anleitungen auch als Inspiration sehen kann, denn das Endstück wird individuell ausfallen und man solle Geduld mit sich und seinen Werken haben. Das tut gut, denn tatsächlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und man sollte sich Zeit zum Üben und besseren Ergebnissen zugestehen. Ausgesprochen ansprechend empfinde ich auch die Hinweise zum Material, beispielsweise, welche einsetzbaren Gräser man sammeln oder im Garten pflanzen könnte und, ganz besonders, dass die Werkstücke in ihrem Schwierigkeitsgrad ansteigen und man sich so durch das jeweilige Kapitel "durcharbeiten" kann, die eigenen Fähigkeiten sich in gleichem Maße entwickeln. Die vielen Fotos und Skizzen, die guten und leicht nacharbeitbaren Schritt-für-Schritt-Erklärungen machen das Nacharbeiten der einfachen Stücke leicht, lassen mit wachsenden Fähig- und Fertigkeiten auch mit der Zeit die anspruchsvolleren Schätze gelingen. Die Vielfalt an Techniken und Modellen finde ich sehr gelungen und schon beim Durchblättern setzt man gedanklich seine Lieblingsstücke auf die to-do-Liste. Eine echte Fundgrube für die eigenen geflochtenen und gewebten Lieblingsstücke...

Lesen Sie weiter